Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

      
EV Füssen
(OLS)  Torhüter und Eigengewächs Andreas Jorde hat seinen Vertrag bei seinem Heimatverein, dem er mit Ausnahme von seiner Zeit beim EV Pfronten immer treu geblieben ist, für die neue Oberligasaison verlängert
  
ECDC Memmingen
(OLS)  Die Indians haben ihre erste Kontingentstelle für die neue Saison mit Allrounder Linus Svedlund besetzt. Der Schwede, der während der letzten Saison an den Hühnerberg kam und als einer der besten Verteidiger der Liga gilt, konnte in 39 Partien 39 Scorerpunkte für sich verbuchen
  
ESC Dorfen
(BYL)  Die Eispiraten haben ihren neuen Trainer vorgestellt: Mit der Verpflichtung von Franz Steer, der viele Jahre als Headcoach in der DEL2 tätig war - die meiste Zeit dabei bei den Starbulls Rosenheim, ist dem Bayernligisten ein Coup gelungen. Ausserdem wurde bekannt, dass der ESC in der neuen Spielzeit ohne Kontingentspieler antreten wird
  
Neusser EV
(RLW)  Der Neusser EV denkt offenbar über einen Rückzug aus der Regionalliga West nach. Überraschend kam diese Meldung vor allem deshalb, weil die Kaderplanungen des NEV in den vergangenen Tagen und Wochen bereits gut vorangeschritten war
  
TEV Miesbach
(BYL)  Die Verantwortlichen des Bayernligameisters haben mitgeteilt, dass man von seinem Aufstiegsrecht in die Oberliga Süd keinen Gebrauch machen wird, trotz des sportlichen Anreizes. Für den TEV käme der Aufstieg ein jahr zu früh und zunächst steht die Stadionsanierung im Vordergrund. Zudem will man finanzielle Unwägbarkeiten wegen der Corona-Krise vermeiden. Unterdessen werden Gespräche geführt wegen der Verpflichtung eines neuen Trainers. Hier deutet sich wohl eine interne Lösung an. Die Mannschaft wird weitgehends zusammenbleiben, lediglich Stürmer Thomas Amann wird das Team wohl in Richtung TSV Schliersee verlassen
  
TuS Harsefeld
(RLN)  Die Tigers haben mit Stürmer Marc Meinhardt, der letztes Jahr von den Weserstars Bremen kam, ihre erste Vertragsverlängerung für die neue Regionalligasaison mitgeteilt
  
ESV Bergisch Gladbach
(LLW)  Die Realstars überdenken derzeit einen Aufstieg in die Regionalliga West. Da die Soll- bzw Wunschstärke wohl nicht erreicht wird, wäre ein Nachrücken des ESV möglich
  
EKU Mannheim
(RLSW)  Die Mad Dogs vermelden mit Tobias Kirchhofer, der aus dem Tölzer Nachwuchs hervorging, einen weiteren Neuzugang. Der Stürmer kommt aus privaten und beruflichen Gründen in die Quadratestadt, war letzte Saison vereinslos und spielte zuvor in der DEL2 für die Bayreuth Tigers.
  
Krefeld Pinguine
(DEL)  Nach der Vertragsverlängerung mit dem italienischen Nationalverteidiger Alex Trivellato haben die Pinguine nun in einem sehr kurzen Statement mitgeteilt, dass man sich von Topscorer Chad Costello trennt. Der US-Amerikaner kam vor zwei Jahren von den Iserlohn Roosters zum KEV, wo er stets seine Scorerqualitäten unter Beweis stellte
  
Münchener EK
(BBZL)  Stürmerroutinier Moritz Lauer, der letztes Jahr aus Geretsried kam, wird auch in der neuen Bezirksligasaison wieder die Schlittschuhe für die Luchse schnüren
  
EHC Neuwied
(RLW)  Die Bären haben sich dazu entschieden nicht für die Oberliga Nord zu melden und weiterhin in der Regionalliga West anzutreten, da es wegen der Corona-Krise derzeit zu viele Unklarheiten und Unsicherheiten gibt
  
Aachener EC
(BZLW)  Verteidiger Emanuel Beckford wird seine aktive Laufbahn beenden und wechselt künftig hinter die Bande und wird nun als Trainer der Grizzlies fungieren
  
EC Pfaffenhofen
(BYL)  Torhüterin Franziska Albl kehrt vom EV Pfronten zu den Ice Hogs zurück. Ausserdem haben die Stürmer David und Jakub Felsöci, sowie Maximilian Scheib ihre Verträge verlängert. Dagegen wird Stürmer Nico Kroschinski den ECP in Richtung Oberliga verlassen
  
Nürnberg Ice Tigers
(DEL)  Der deutsch-kasachische Stürmer Eugen Alanov, der bereits als Abgang bei den Franken feststand, wird ein Try-Out beim KHL-Verein Metallurg Magnitogorsk absolvieren
  
Lausitzer Füchse
(DEL2)  Torhüter Jendrik Allendorf wird Weißwasser genauso verlassen wie Stürmer Nicolas Strodel. Auch Verteidiger Raik rennert erhält keinen neuen Vertrag und hat sich den Crocodiles Hamburg angeschlossen, wo er bereits mittels Förderlizenz im Einsatz war
  
Heilbronner EC
(RLSW)  Die Eisbären können auch in der kommenden Spielzeit weiterhin auf den slowakischen Trainer Pavol Jankovic setzen, der seine Zusage gegeben hat. Zudem haben die HEC-Verantwortlichen mehrere namhafte Neuzugänge angekündigt, Namen wurden bislang aber noch nicht bekannt
  
EHC Klostersee
(BYL)  Die Grafinger setzen weiterhin auf ihr bewährtes Torhüter-Duo Dominik Gräubig und Rudolf Schmidt. Ergänzt werden die beiden Stammgoalies durch junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs im Training
  
EHC Erfurt
(OLN)  Verteidiger Roberto Geiseler, letztes Jahr aus der DEL2 von den Lausitzer Füchsen zu den TecArt Black Dragons gewechselt, hat seinen Vertrag in Erfurt um eine weitere Spielzeit verlängert. In der abgelaufenen Saisin konnte er in 43 Partien 9 Scorerpunkte sammeln
     
   

 Stichwortsuche:
loewenwaldkraiburgEHC Waldkraiburg Löwen
EHC Waldkraiburg zum Umbruch gezwungen - Wolsch verlässt die Löwen

(OLS)  Nach dem Verpassen der Oberliga-Zwischenrunde und einer insgesamt bislang enttäuschenden Saison, gibt es bei den Löwen aus der Industriestadt vor Beginn der Verzahnung mit den Bayernligisten eine Veränderung. Trainer Sebastian Wolsch wird den EHC Waldkraiburg verlassen, damit Kosten eingespart werden können und am kommenden Wochenende gegen Weiden und Höchstadt zum letzten Mal an der Bande stehen.

Dreieinhalb harte Monate liegen jetzt hinter dem EHC Waldkraiburg und mit dem letzten Tabellenplatz in der Oberliga Süd hat man das eigentlich anvisierte Saisonziel – die Oberliga-Zwischenrunde – verpasst. Am 15.Spieltag feierte man erst den ersten Sieg mit vollen drei Zählern, zuvor sammelten die Löwen nur vier Punkte. Nach dem 2:4 im Heimspiel gegen Landshut ist nun klar, dass man als Tabellenletzter in die Verzahnungsrunde mit den besten Bayernligisten muss, die mit viel Selbstvertrauen auftreten werden.

„Wir haben das natürlich so nicht geplant, als wir im Sommer die Mannschaft nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt haben und der bittere Saisonverlauf hat uns alle extrem Kraft gekostet und deutliche Spuren hinterlassen“ erklärte EHC-Präsident Wolfgang Klose. „Aber jetzt geht es darum, nochmal alle Kräfte zu bündeln, geschlossen aufzutreten und Entscheidungen zu Gunsten des gesamten Vereins zu treffen“ so Klose weiter. Gerade bei einem kleinen Standort wie Waldkraiburg ist man extrem von den Zuschauereinnahmen abhängig und diese verringerten sich in diesem Jahr aufgrund der sportlichen Talfahrt verständlicherweise. Aktuell sei alles bezahlt und hätte man immer das Zuschaueraufkommen wie zuletzt gegen Regensburg oder Landshut gäbe es rein gar kein Problem erklärte EHC-Boss Klose, dessen Verein mit den geringsten Etat der Liga hat. Dennoch müssen massive Einsparungen vorgenommen werden und gleichzeitig hofft man auf die Treue und Verbundenheit der Fans für die restliche Saison. Man werde in der Verzahnung alles geben und es gäbe auch keine Pläne, geregelt abzusteigen, betonte der Präsident der Löwen.

EHC-Coach Sebastian Wolsch hat dem Verein aufgrund der Engpässe angeboten, sein Engagement zu beenden, um damit eine erste Kosteneinsparung vorzunehmen. Der EHC bedankt sich ausdrücklich bei Sebastian Wolsch, der das Team in einer schweren Situation übernommen hat und dafür, dass er mit seiner direkten und ehrlichen Art viele Sympathien zurückgewonnen hat und auch einige ersehnte Erfolge feiern konnte. Ihm wünscht der EHC alles erdenklich Gute und viel Erfolg auf der kommenden Trainer-Station, zudem hofft man, dass „Wolle“ einen würdigen Abschied erhält. „Ich bedanke mich in erster Linie bei meiner Mannschaft, die auch in der schweren Situation immer ihr Bestes gegeben hat und auch, dass sie die Situation mit mir gut akzeptiert hat“ erklärte der scheidende Trainer Wolsch. „Der zweite große Dank geht an die Fans, die uns auch in den schweren Stunden immer bedingungslos unterstützt haben. Und natürlich auch Danke an den Vorstand, dass ich diese Aufgabe erhalten habe und ich hoffe, dass ich das bestmögliche aus der Situation gemacht habe“ so Wolsch weiter.

Nachfolger für Sebastian Wolsch stehen bereits fest. So werden die beiden ehemaligen Waldkraiburger Stürmer Sergej und Alexei Piskunov den Trainerjob für die restliche Saison übernehmen und wie schon als Spieler alles geben, dass der Erfolg zurückkommt. In der Spielzeit 2015/ 2016 betreuten die beiden bereits die U16, die U19 und die U23 der Löwen, im Vorjahr und in der aktuellen Saison bis November 2018 standen sie beim Landesligisten Trostberg an der Bande.

Wie das Gesicht der Mannschaft in der Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten aussehen wird, ist noch nicht abschließend geklärt. Hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen und man versucht alles, mit derselben Mannschaft wie zuletzt anzutreten, inklusive der beiden Kontingentspieler. Auch gibt es noch nicht komplett ausgearbeitete Pläne, mit einer Crowdfunding-Aktion für weitere Entlastung zu sorgen. Der EHC Waldkraiburg möchte sich an dieser Stellen aber schon ausdrücklich bei seinen Fans und den Sponsoren für ihre Treue und Unterstützung in diesem Seuchenjahr bedanken und hofft, dass man diese Saison jetzt gemeinsam so gut wie möglich zu Ende bringt, um dann im Sommer neu anzugreifen.


 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Donnerstag 3.Januar 2019
EHC Waldkraiburg Löwen
EHCW - mg
    -  Oberliga Süd
    -  Sebastian Wolsch
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!