Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

              
EJ Kassel
(HL)  Die Kassel 89ers sind nicht mehr vom ersten Tabellenplatz der Hessenliga zu verdrängen und haben dadurch vorzeitig die Meisterschaft gewonnen
  
Heilbronner Falken
(DEL2)  Mit dem deutsch-kanadischen Verteidiger Brock Machmeyer hat ein weiterer wichtiger Leistungsträger nach Derek Damon und Greg Gibson seinen Vertrag bei den Falken für die nächste Saison verlängert

EC Kassel Huskies
(DEL2)  Kurz nach dem Ausscheiden aus den DEL2-Play-Offs steht bei den Nordhessen auch schon die erste Personalie fest. Der deutsch-kanadische Stürmer Jens Meilleiur hat seinen Abschied verkündet und wird in seine Heimat zurückkehren und die Schlittschuhe mit nur 26 Jahrenn an den Nagel hängen um im elterlichen Betrieb zu arbeiten
  
ESC Hügelsheim
(RLSW)  Nach Trainer Richard Drewniak hat nun mit Torhüter Max Häberle ein weiterer wichtiger Baustein für die neue Spielzeit seine Zusage bei den Baden Rhinos gegeben
  
ECC Preussen Berlin
(OLN)  Die Preussen treiben ihre personellen Planungen weiter voran und haben trotz der sportlich nicht erfolgreichen Spielzeit den Vertrag mit Trainer Uli Egen, der das volle Vertrauen der Verantwortlichen geniesst, um ein weiteres Jahr verlängert
 
Schwenninger Wild Wings
(DEL)  Torhüter Ilya Sharipov, der aktuell noch bei den Bietigheim Steelers in der DEL2 im Tor steht, gilt als zweiter fixer Neuzugang bei den Wild Wings nach Stürmer Alexander Weiß aus Wolfsburg, ausserdem ist auch Christopher Fischer von den Iserlohn Roosters im Gespräch
    
   

 Stichwortsuche:
hernerev2007Herner EV
Torhüter Björn Linda bleibt weitere zwei Jahre am Herner Gysenberg

(OLN)  Nach der Vertragsverlängerung von Cheftrainer Danny Albrecht kann der Herner EV nun den ersten Spieler verkünden, der seinen Vertrag für die nächste Saison verlängert hat. Es ist Torhüter Björn Linda. Der 29-jährige wechselte erst Ende November letzten Jahres vom Zweitligisten Deggendorf zum HEV. Nun hat er einen neuen Vertrag unterschrieben und den gleich für zwei Jahre.
„Wir freuen uns dass Björn am Gysenberg bleiben wird. Die Besetzung der Torhüter-Position ist sehr wichtig, deshalb hatte diese Entscheidung erste Priorität. Björn ist ein absoluter Top-Goalie, das hat er an seinen bisherigen Stationen bewiesen“ meint HEV-Geschäftsführer Jürgen Schubert. „Man hat ja bereits in dieser Saison gesehen, wie wichtig die Verpflichtung von Björn Linda war. Er hat uns mehr Sicherheit gegeben und mit seinem vorbildlichen Charakter auch innerhalb der Mannschaft sehr viel Positives bewegt“ ergänzt Cheftrainer Danny Albrecht.

Björn Linda hat bereits mit drei Jahren in seiner Heimatstadt Dinslaken mit dem Eishockey angefangen, anfangs allerdings noch nicht als Torwart. Das änderte sich aber schnell. „Ich war schon damals sehr ehrgeizig und konnte es so gar nicht haben, dass mein drei Jahre älterer Bruder Sven besser war als ich. Also wollte ich ins Tor gehen. Meine Eltern haben das dann unterstützt, damit diese direkte Rivalität mit meinem Bruder aufhört“ erläutert Björn. Im Nachhinein sicherlich nicht nur aus Familiensicht eine sehr gute Entscheidung. Vom Dinslakener Nachwuchs wechselte er bereits im Bambini-Alter nach Duisburg, von dort ging es bei den Knaben nach Düsseldorf an die Brehmstrasse, wo er dann auch mit der zweiten Mannschaft der DEG im Seniorenbereich spielte. Von dort kam er 2009 zum ersten Mal zum Herner EV in die damalige eingleisige Oberliga. Seine weiteren Karrierestationen waren dann Duisburg, Frankfurt, Neuwied und Waldkraiburg. Dazwischen lagen auch insgesamt 7 Spiele mit Förderlizenz in Köln und Düsseldorf in der DEL. In der letzten Saison stand er bei den Hannover Scorpions im Tor und war wesentlicher Garant dafür, dass die Scorpions in den Playoffs mit Siegen über Peiting und Rosenheim bis ins Halbfinale kamen und dort auch nur knapp in fünf Spielen am Serienmeister Tilburg scheiterten.

Momentan lebt Björn Linda wieder zuhause in Dinslaken, will aber zur neuen Saison nach Herne umziehen. Mittlerweile hat er seinen Bachelor im Studiengang Business Administration an der Hochschule Koblenz gemacht und strebt demnächst noch den Master-Studiengang an. „Mir gefällt es beim HEV, die Organisation ist gut, der Verein hat eine gute Perspektive und will natürlich weiterhin in der Oberliga oben mitspielen. Danny Albrecht wird zusammen mit der HEV-Geschäftsführung auch für die kommende Saison eine gute Mannschaft zusammenstellen. Außerdem war mir die Längerfristigkeit wichtig, damit ich Planungssicherheit habe für meine weitere private und berufliche Entwicklung.“ Nicht ganz so wichtig war ihm sein erster Shutout in dieser Saison am letzten Sonntag. „Natürlich ist so etwas schön, aber wichtiger sind die Erfolge und der Zusammenhalt der Mannschaft.“


 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Mittwoch 20.Februar 2019
Herner EV
HEV - kp
    -  Oberliga Nord
    -  Björn Linda
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!