Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

            
EV Pegnitz
(BLL)  Torhüter Julian Bädermann verlässt nach zwei Jahren die Ice Dogs und wird den Weg in die Landesliga nicht mitgehen. Als Ersatz konnten die Verantwortlichen Luca Feitl vom ERSC Amberg zum EVP lotsen. Als weiterer Goalie wird weiterhin Maximilian Schmidt zur Verfügung stehen. Das Goalie-Trio komplettieren wird Nachwuchsgoalie Kilian Schauer
  
EC Bad Kissinger Wölfe
(BYL)  Der nächste junge Neuzugang bei den Wölfen ist unter Dach und Fach: Aus dem Nürnberger Nachwuchs wechselt der gebürtige Schweinfurter Pascal Heps zu den Wölfen und soll die Defensivabteilung verstärken
  
EHC Red Bull München
(DEL)  Der junge Verteidiger Luca Zitterbart kommt vom DEL2-Aufsteiger EV Landshut zum DEL-Vizemeister und wird vorraussichtlich mit einer Förderlizenz für den Oberliga-Kooperationspartner SC Riessersee ausgestattet werden
  
Bietigheim Steelers
(DEL2)  Eigengewächs Rene Schoofs schnürt auch in der nächsten Saison wieder die Schlittschuhe für die Steelers. Der 34-Jährige steht bereits seit 2001 im Kader der 1.Mannschaft
  
EC Bad Nauheim
(DEL2)  Torhüter Bastian Kucis, die Verteidiger Colin Ugbekile, Simon Gnyp und Maximilian Glötzl, sowie die Stürmer Mick Köhler, Robin Palka, Dani Bindels, Nicolas Cornett und Erik Betzold werden von den Kölner Haien mit einer Förderlizenz für die Kurstädter ausgestattet
  
Tilburg Trappers
(OLN)  Der 30-jährige Mannschaftskapitän Ivy van den Heuvel wird seine aktive Laufbahn beenden und steht den Niederländern somit nicht mehr zur Verfügung
  
EHC Klostersee
(BYL)  Mit Gennaro Hördt hat ein wichtiger und langjähriger Stürmer seine Zusage fü eine weitere Saison bei den Grafingern gegeben
 
Augsburger Panther
(DEL)  Stürmer Matt White, der seinen Vertrag in der Fuggerstadt eigentlich bereits im Februar verlängert hatte, wird die Panther nun doch verlassen und von seiner Ausstiegsklausel gebrauch machen und in die KHL wechseln
      
Bayernliga
(BYL)  In der Bayernliga ist ein neuer Modus angedacht. Nach der Hauptrunde folgt wieder die Verzahnungsrunde mit der Oberliga Süd, die obere Zwischenrunde, sowie eine untere Zwischenrunde. Die besten beiden Teams der unteren Zwischenrunde qualifizieren sich für die Pre-Play Offs mit dem Siebten und Achten der oberen Zwischenrunde. Danach folgen drei weitere Play-Off-Runden. Die Finalteilnehmer sind für die Oberliga Süd qualifiziert. Die vier letzten Teams der unteren Zwischenrunde spielen in Play-Downs einen Absteiger in die Landesliga aus. Angedacht ist zudem die Einführung von Förderlizenzen mit doppelten Spielgenehmigungen mit Oberligisten und DNL-Teams
    
   

 Stichwortsuche:
selberwoelfeVER Selb
Die Nummer 8 bleibt ein Selber Wolf - US-Boy Charley Graaskamp belegt die zweite Kontingentstelle

(OLS)  Die Würfel sind gefallen: Die Wölfe-Verantwortlichen rund um Wölfe-Trainer Henry Thom haben sich für Charley Graaskamp ausgesprochen, der neben Ian McDonald die zweite Kontingentstelle im Wölfe-Team 2019/2020 einnimmt. Der 23-Jährige US-Amerikaner, der im vergangenen Winter erst spät für den aufgrund erneuter Verletzung ausgefallenen Ryan McDonough nachverpflichtet wurde, unterschrieb einen neuen Einjahresvertrag bei den Selber Wölfen.

Bleibt er oder bleibt er nicht? Werden die Wölfe die zweite Kontingentstelle mit einem (vermeintlich) erfahreneren und namhafteren Akteur besetzen oder wird die zweite Ausländerposition weiterhin US Boy Graaskamp besetzen? Diese Frage beschäftigte in den letzten Wochen einige Fans. Jetzt herrscht hinsichtlich dieser Personalie endlich Klarheit. Die Wölfe-Macher haben sich nach reiflicher Überlegung/Abwägung und intensiver Rücksprache mit Henry Thom für den 23jährigen Amerikaner entschieden. „Uns hat sein unermüdlicher Einsatz, speziell in den Playoffs absolut überzeugt. Hier hat man deutlich gesehen, dass er alles für das Team gab und nicht nur in dieser Phase empfahl sich Charley für ein weiteres Engagement“, so Wölfe-Boss Jürgen Golly.

Golly verhehlt nicht, dass es natürlich auch zahlreiche andere Alternativen für diese Stelle gab, viele vermeintlich namhaftere Akteure auf dem Transfermarkt wurden den Wölfen angeboten. Aber Graaskamp – und das betont Golly ausdrücklich – stellt keineswegs eine Notlösung dar. Nein. „Wir haben uns gezielt für Charley entschieden, er besitzt viel Potential und passt sehr gut zu uns. Überhaupt ist es wertvoller jemand zu haben, der mit ganzem Herzen und Hingabe dabei ist, als ein Toptorjäger mit den besten Statistiken, der jedoch menschlich nicht passt“, so Golly unmissverständlich.

Ins gleiche Horn bläst auch Wölfe-Coach Henry Thom, der sich für die Weiterverpflichtung des Rechtsschützen aussprach. Thom macht fest, was letztendlich für den sympathischen US-Boy, der keinem Zweikampf verloren bzw. aus dem Weg geht, sprach. „Charley hatte es nicht leicht, kam spät in der Saison zu uns, hat sich aber super ins Team integriert und schnell gezeigt, was er kann. Er spielt tough, besitzt sehr gute Hände, einen guten Schuss und trotz jungen Alters eine beachtliche Spielübersicht. Und vor allem: Er ist noch lange nicht mit seiner Entwicklung am Ende. Er wird noch eine Schippe drauflegen und passt einfach super ins Team und gibt alles für den mannschaftlichen Erfolg.“

Und was waren für Graaskamp, der nach eigenen Angaben auch andere Angebote vorliegen hatte, die entscheidenden Gründe für sein Bleiben? Charley muss nicht lange überlegen. „Die komplette Wölfe-Organisation und mit Henry einen Coach, der mir das Vertrauen schenkt und mich fördert. Für mich war schnell klar, dass, wenn ich die Möglichkeit bekomme, wieder das Wölfe-Trikot überziehen werden“, so Graaskamp. Für den Amerikaner sind persönliche Statistiken und Scorerlisten (noch) zweitrangig. „Ich will gewinnen - das ist das wichtigste für das Team und auch für mich. Ich möchte alles daransetzen der Mannschaft zu helfen, dass wir Erfolg haben. Und es ist natürlich super für mich, dass ich diesmal von Beginn an dabei sein kann“, so Charley.

Der in seinem Heimatort Eau Clare in Wisconsin wohnende Graaskamp weiß, dass die Erwartungen an seine Person im neuen Winter nicht geringer ausfallen werden. Charley will seine Fans, die es ihm total angetan haben („Wahnsinn, wie wir unterstützt wurden, ob auswärts oder zuhause“) nicht enttäuschen und nichts dem Zufall überlassen. „Mein Trainingsprogramm ist straff, bald geht es wieder auf´s Eis in der Nähe von Eau Claire und in Minnesota, ehe ich dann vermutlich ca. 1 Woche vor dem Trainingsauftakt bei den Wölfen in Deutschland ankomme.“


 Freitag 10.Mai 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
VER Selb
VERS/ud
    -  Oberliga Süd
    -  Charley Graaskamp
  

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!