Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

             
TEV Miesbach
(BYL)  Mit den weiteren Vertrags-verlängerungen von verteidiger Stefan Mechel und den Stürmern Felix Feuerreiter und Athanasios Fissekis ist nun der Mannschaftskader des amtierenden Bayernligameisters bereits nahzu komplett
  
Bietigheim Steelers
(DEL2)  Stürmer Lukas Laub, der erst letztes Jahr aus der DEL von der Düsseldorfer EG ins Ellental kam, wird die Steelers nach nur einer Saison wieder verlassen
  
Harzer Falken
(RLN)  Die EC Harzer Falken haben mehrere Abgänge bekannt gebeben. Die beiden Torhüter Donatas Zukovas und Frederik Schwieger werden Braunlage genauso verlassen wie die Verteidiger Nils Bergk, Tjorben Skibba und die Stürmer Mario Strobel, der sich gegen das Angebot der Falken entschieden hat, und Ernst Reschetnikow, der sich auf seine Tätigkeit als Nachwuchstrainer in Kassel konzentrieren wird
  
Hamburger SV
(RLN)  Verteidiger Mario Behrens und Stürmertalent Ole Hoffmann rücken vom Verbandsliga-Team des HSV in den Kader der 1.Mannschaft in die Regionalliga auf
  
Eisbären Berlin
(DEL)  Der US-Amerikaner Austin Ortega stimmte dem Gehaltsverzicht nicht zu und hat das vorgelegte Vertragsangebot nicht angenommen. Damit verlässt der Stürmer die Eisbären nach zwei Spielzeiten wieder
  
EV Pegnitz
(BLL)  Mit Nico Stachowski kommt ein gebürtiger Pegnitzer zu den Ice Dogs zurück. Zuletzt spielte der 18-jährige Verteidiger im Nachwuchs des 1.EV Weiden
  
Hamburg Sailors
(LLN)  Mit Stürmer Kevin Kuhr bleibt den Hamburg Sailors einer ihrer wichtigsten Leistungsträger in der Offensive auch in der kommenden Landesligasaison weiter treu
  
Heilbronner EC
(RLSW)  Mite den beiden Allroundern Moritz Hauß und Gregor Sprenger bleiben den Eisbären zwei echte HEC-Eigengewächse auch in der nächsten Saison weiter erhalten
  
ESC Haßfurt
(BLL)  Die Hawks haben mit dem tschechischen Allrounder Dominik Tobola, der von den Trostberg Chiefs nach Haßfurt wechselt, einen weiteren Kontingentspieler verpflichtet. Zudem kommt Verteidigertalent Paul Hartmann von den Höchstadt Alligators, wo er auch erste Oberliga-Erfahrungen sammeln konnte, zum ESC zurück, wo er bereits in der Vergangenheit im Nachwuchsbereich aktiv war
  
ERC Regen
(BBZL)  Der nächste Neuzugang bei den Red Dragons ist unter Dach und Fach: Vom EV Aich wechselt der 31-jährige Stürmer Franz Spornraft, der einst aus dem Landshuter Nachwuchs hervorging, zum ERC
  
EHC Mitterteich
(BBZL)  Nach Verteidiger Florian Gösl hat als nächstes Stürmer Daniel Bienek, der seit drei Jahren bei den Stiftland Dragons spielt, seine Zusage für die neue Saison gegeben

Schwenninger Wild Wings
(DEL)  Nachwuchsstürmer Alexander Komov wurde von den Wild Wings mit einem Fördervertrag ausgestattet, wird aber wohl vor allem weiter für das DNL-Team des SERC auflaufen
  
TSV Trostberg
(BLL)  Die Chefs können einen hochkarätigen Neuzugang vermelden: Vom Oberligisten Starbulls Rosenheim wechselt der langjährige Zweitliga-Profi Michael Fröhlich zum TSV, wo er auch künftig als Nachwuchstrainer fungieren wird. Ausserdem wurde bekannt, dass Verteidiger Alexander Lipp seine aktive Laufbahn beenden wird
  
Eisbären Juniors Berlin
(RLO)  Der Großteil der bisherigen Mannschaft bleibt auch in der neuen Regionalligasaison wieder zusammen, lediglich die Verteidiger Kenneth Englisch und Rüdiger Kandziora, sowie die Stürmer Barthelemy Peret, Steve Siebensohn und Philipp Frank werden das von Phillip Richter trainierte Team verlassen
  
ESC Hügelsheim
(RLSW)  Nach Routinier hat als nächstes nun Allrounder Iven Rösch für die neue Spielzeit ebenfalls zugesagt
  
Moskitos Essen
(RLW)  Bei den Wohnbau Moskitos gibt es zwei Neuzugänge zu vermelden. Vom Oberliga-Aufsteiger EG Diez-Limburg wechseln Dominik Luft, der viele Jahre für den Herner EV in der Oberliga spielte, sowie Leonard Günther an den Westbahnhof
  
EG Diez-Limburg
(OLN)  Stürmer Philipp Maier wird auch in der Oberliga wieder für die Rockets auflaufen. Der 22-Jährige spielt seit zwei Jahren bei der EGDL und verfügt bereits über Oberliga-Erfahrung aus seiner Zeit in Timmendorf und Braunlage. In der letzten Saison konnte er in 33 Regionalligaspielen 5 Tore und 14 Assists erzielen
     
   

 Stichwortsuche:
loewenfrankfurtLöwen Frankfurt
Carter Proft bleibt ein Löwe

(DEL2)  Die Löwen Frankfurt haben den Vertrag mit einem weiteren Leistungsträger verlängert. Angreifer Carter Proft spielt auch weiterhin am Main. Löwen-Sportdirektor Franz-David Fritzmeier: „Carter hat sich als ein sehr wichtiger Spieler in unserem Team etabliert. Er hate seine Qualitäten als Scorer, ist aber immer auch ein absoluter Team-Player. Er ist sehr variabel einsetzbar und bringt auch eine gewisse Würze ins Spiel. Trotz großer Begehrtheit bei anderen Teams hat er sofort signalisiert, in Frankfurt bleiben zu wollen.“

Carter Proft: „Ich habe mich hier in den vergangenen Monaten gut entwickelt und fühle mich sehr wohl in Frankfurt. Die Organisation, die Trainer, die Mitspieler, das ganze Umfeld – es überzeugt mich einfach. Dazu sind die Fans unglaublich. Ich glaube, dass wir hier in Frankfurt noch vieles erreichen können.“

Proft (24) war erst gegen Ende der Vorbereitung im Sommer 2018 verpflichtet worden. Doch es sollte sich als Glücksgriff herausstellen, den Deutsch-Kanadier geholt zu haben. In 52 Spielen markierte er 37 Punkte (15 Tore / 22 Assists). Alle drei Werte waren Karrierebestleistungen als Profi. Hinzu kamen 66 Strafminuten. Auch als Bully-Spezialist zeichnete sich Proft aus. Seine Bully-Statistik weist ein Plus von 162 auf.

In den aktuellen Playoffs setzte Proft seine starke Form weiter fort. Mit 12 Punkten (3 Tore / 9 Assists) ist er gemeinsam mit Adam Mitchell Topscorer der Löwen. Er punktete in sieben der neun bisherigen Playoff-Spiele, führt die Liga mit einer Plus-Minus-Wertung von +12 an, gewann die fünftmeisten Bullys und hat die zweitbeste Bully-Quote unter allen Spielern mit mindestens 90 Bullys (58,52%). Zudem hatte er 28 Strafminuten.

Proft ging in der vergangenen Saison erst für die Grizzlys Wolfsburg und dann für die Ravensburg Towerstars auf Torejagd. Für Wolfsburg machte er in der DEL 20 Spiele (2 Punkte). Für Ravensburg absolvierte er 23 Partien und kam dabei auf 17 Punkte (8 Tore / 9 Assists). In den Playoffs punktete er in zwei Spielen doppelt für die Towerstars.

Sein DEL-Debüt gab der Deutsch-Kanadier 2016/2017 bei den Adler Mannheim, für die er acht Spiele machte (1 Punkt). Weiterhin kam Proft zu 143 regulären Saisoneinsätzen für die Kassel Huskies und erzielte dabei 57 Punkte (21 Tore / 36 Assists). Für die Huskies spielte er zudem 28 Mal in den Playoffs und kam dabei auf 10 Punkte (4 Tore / 6 Assists).


 Freitag 12.April 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Löwen Frankfurt
LF/ss
    -  Carter Proft
    -  
  

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!