Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

         
EV Pegnitz
(BLL)  Stürmer Maximilian Eissner, der bereits längere Zeit mit dem Team trainierte, hat nun auch sein Debüt bei den Ice Dogs gegeben und spielte zuvor im Bayreuther Nachwuchs und auch im Landesliga-Team der Tigers
  
EV Dingolfing
(BLL)  Verteidiger Manuel Ruhstorfer, der bis auf zwei Spielzeiten in Vilshofen seine gesamte Laufbahn bei den Isar Rats verbrachte, wird nach dem kommenden Wochenende seine aktive Laufbahn beenden
 
Blue Devils Weiden
(OLS)  Für Stürmer Philipp Siller, der bereits mehrere Wochen fehlte, hat sich nach neueren Untersuchungen einen Bluterguß im beckenbereich zugezogen, womit die aktuelle Saison für ihn vorraussichtlich bereits vorzeitig beendet ist

EHC Red Bull München
(DEL)  Nationalspieler Konrad Abelsthauser hat sich eine Unterkörperverletzung zugezogen und wird rund zwei Wochen pausieren müssen
  
Hannover Scorpions
(OLN)  Nach dem Rücktritt von Dieter Reiss werden die Scorpions am kommenden Montag ihren neuen Cheftrainer vorstellen
  
EC Hannover Indians
(OLN)  Der deutsch-slowakische Stürmer Igor Bacek hat seinen Vertrag am Pferdeturm verlängert und wird somit bereits in seine vierte Saison im Trikot der Indians gehen
  
EHC Erfurt
(OLN)  Die TecArt Black Dragons müssen ab der nächsten Saison auf Stürmer Marcel Weise verzichten, der angekündigt hat seine aktive Laufbahn nach mehr als 500 Spielen im Erfurter Trikot nach der aktuellen Saison zu beenden
  
EC Harzer Falken
(RLN)  Die Harzer Falken müssen küftig auf ihren Topscorer Artjom Kostyrev verzichten, der das Team aus persönlichen Gründen verlassen hat
     
   

 Stichwortsuche:
krefeldpinguinsKrefeld Pinguine
Pinguine möglicherweise von der Insolvenz bedroht

(DEL)  Finanzielle Probleme plagen derzeit die Krefeld Pinguine. Wie bereits vor wenigen Wochen berichtet machen die Pinguine hierfür Hauptgesellschafter Mikhail Ponomarev verantwortlich, da dieser seinen Zahlungen nicht nachkommen würde. Medienberichten zu Folge weist dieser allerdings die Vorwürfe zurück und wird den Pinguinen stattdessen vor ihm falsche Informationen über die finanzielle Lage zukommen haben zu lassen. So sei der Verlust in der vergangenen Saison deutlich höher gewesen als zur Lizenzierung bei der DEL angegeben wurde.

Ponomarev äussertse sich gegenüber der Presse, dass er den Pinguinen ein Darlehen angeboten hätte, darauf aber keine Reaktion erhalten habe. Ausserdem wäre er bereits seine Gesellschafternateile zu verkaufen.

Neue Geldgeber scheinen derzeit allerdings nicht in Sicht zu sein. Die finanzielle Lücke soll inoffiziellen Angaben zu Folge rund eine Million Euro betragen.
Die Pinguine führen momentan Gespräche mit dem zweiten Hauptgesellschafter Wolfgang Schulz, der möglicherweise seine zugesagten Zuschüsse für das kommende Jahr vorzieht um den Verein damit vorerst am Leben zu erhalten. Damit wäre das Überleben der Pinguine wohl zumindest bis zum Jahresende gesichert. Danach droht allerdings die Insolvenz, sollte keine Lösung gefunden werden.

Eine potentielle Insolvenz würde auch den Zwangsabstieg zu Folge haben, bzw den Ausschluß aus der Deutschen Eishockey Liga. Eishockey würde es aber dennoch weiterhin in Krefeld geben, denn zur neuen Saison hat der Stammverein KEV81 eine Mannschaft für die Oberliga Nord gemeldet, eigentlich um den eigenen Nachwuchs zu fördern und für höhere Aufgaben vorzubereiten.

Unterdessen haben die Krefeld Pinguine ein Statement zur aktuellen Berichterstattung abgegeben, welches wir nachfolgend im Wortlaut weitergeben:

"Herr Ponomarev wurde von Beginn an korrekt über die finanzielle Situation informiert. Zu behaupten, dass der Verlust doppelt so hoch sei, wie ihm gegenüber intern prognostiziert, ist schlichtweg gelogen. Beispielsweise wurden sowohl Herr Ponomarev als auch Herr Schulz vom Geschäftsführer vor den Nachverpflichtungen Torsten Ankert, Ilia Proskuriakov und Samson Mahbod in Kenntnis gesetzt, dass diese nicht im ursprünglichen Budget enthalten sind und über die voraussichtlichen zusätzlichen Kosten aufgeklärt. Beide Hauptgesellschafter wollten die Verpflichtungen dennoch tätigen und erklärten sich bereit im Verhältnis 50-50 zusätzliches Geld zur Verfügung zu stellen. Unter anderem wurde dies gegenüber der DEL auch durch eine Finanzierungsvereinbarung, die sowohl von Herrn Ponomarev als auch Herrn Schulz unterzeichnet worden ist, in Höhe von 200.000 € dokumentiert.
Die Lizensierung 2018/ 2019 wurde durchgeführt bevor es eine Einigung mit Herr Ponomarev gegeben hat. Entsprechend liegen ihm diese Unterlagen auch nicht vor, weshalb seine Behauptung dahingehend jeglicher Grundlage entbehrt. An der Lizensierung 2019/ 2020 hatte Herr Ponomarev kein Interesse gezeigt, weshalb er diese Unterlagen ebenfalls nicht kennt. Das letzte Gespräch zwischen Herrn Ponomarev und Herrn Roos hat Anfang Mai stattgefunden. Die Teilnahme am Spielbetrieb der DEL konnte lediglich durch die Bürgschaft von Herrn Schulz gesichert werden. In dieser Phase war Herr Ponomarev nicht gesprächsbereit.
Dass Herr Ponomarev den Pinguinen Geld schuldet, wird nun gerichtlich geklärt werden müssen. Die Beweislage sollte ausreichend sein, weshalb eine Klage beste Aussichten auf Erfolg haben dürfte. Da die KEV Pinguine Eishockey GmbH kein Darlehen von Herrn Ponomarev bzw. der Energy Consulting GmbH erhalten hat, kann in dieser Woche auch keine Rückzahlung fällig sein.
Grundsätzlich freuen wir uns zu hören, dass Herr Ponomarev bereit ist mit einem neuen Partner die Krefeld Pinguine in eine erfolgreiche Zukunft zu führen."


 Dienstag 8.Oktober 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Krefeld Pinguine
IHP/sc  KEV/ksb
    -  Deutsche Eishockey Liga
    -  
  

 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!