Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

               
Landesliga Bayern
(BLL)  Wegen des plötzlichen Saisonabbruchs hat der BEV entschieden, dass die beiden sportlichen Absteiger SE Freising und EV Pfronten auch in der neuen Spielzeit weiterhin in der Landesliga antreten dürfen
  
Bezirksliga Bayern
(BBZL)  Durch den plötzlichen Saisonabbruch konnte das Finale nicht mehr durchgeführt werden. Um einen Meister zu ermitteln wird nun das Saisonfinale und damit die Meisterschaft in einer best-of-3 Serie im Rahmen der Saisonvorbereitung vor der Saison 2020/2021 absolviert. Dabei treffen die Wanderers Germering auf den TSV Schliersee, die beide als sportliche Aufsteiger in die Landesliga feststehen
 
Moskitos Essen
(OLN)  Die Wohnbau Moskitos haben die Verpflichtung von Frank Petrozza als neuen Trainer und sportlichen Leiter in Personalunion nun auch offiziell bestätigt
  
ECW Sande
(RLN)  Die Jadehaie müssen künftig auf ihren Mannschaftskapitän Nick Hurbanek auf dem Eis verzichten. Der Verteidiger wird seine aktive Laufbahn beenden, dem ECW aber weiter als sportlicher Leiter zur Verfügung stehen
  
Regionalliga Nord
(RLN)  Die Regionalliga Nord wird in der neuen Saison 20/21 vorraussichtlich mit acht Teams starten. Nach einem Jahr Auszeit wegen der Hallenproblematik sird der Adendorfer EC nun wieder mit dabei sein. Ausserdem steigt der Verbandsliga-Meister CE Timmendorfer Strand auf. Nicht mehr dabei sein wird die 1b-Mannschaft der Crocodiles Hamburg, die vom Verband als Absteiger bestätigt wurde. Der EC Nordhorn kann weiterhin seine Eishalle nicht nutzen und wird damit nicht in die Liga zurückkehren
  
Bietigheim Steelers
(DEL2)  Verteidiger Benjamin Hüfner, der vor drei Jahren nach zwischenstationen in Weißwasser und Garmisch ins Ellental zurückkehrte, hat seinen Vertrag um eine weitere Spielzeit verlängert
  
Adendorfer EC
(RLN)  Gute Nachrichten vom AEC: Die Reparaturarbeiten an der Kühlanlage des Walter-Maack-Eisstadions wurden abgeschlossen, so dass einer Wiederaufnahme des Spielbetriebes zur neuen Saison 2020/2021 von technischer Seite her wohl nichts mehr im Wege steht
  
Düsseldorfer EG
(DEL)  Die DEG steht möglicherweise vor der Verpflichtung des dänischen Nationalstürmers Mathias From, der in den letzten Jahren in der zweithöchsten schwedischen Liga aktiv war, ausserdem steht Gerüchten zufolge die Verpflichtung von Alexander Karachun von den Kassel Huskies bereits fest
  
Kölner Haie
(DEL)  Der Deutsch-kanadische Stürmer Brent Raedeke, der bei den Adlern Mannheim bereits als Abgang bestätigt wurde, wird mit den Kölner Haien in Verbindung gebracht
  
Münchener EK
(BBZL)  Während Torhüter Sascha Bergelt die Luchse verlassen wird, hat Verteidiger Leon Axtner seine Zusage für die kommende Spielzeit gegeben
     
   

 Stichwortsuche:
loewenfrankfurtLöwen Frankfurt
Olli Salo wird Löwen Head Coach ab der Saison 2020/2021

(DEL2)  Die Löwen Frankfurt sind auf der Suche nach ihrem zukünftigen Head Coach fündig geworden. Ab der Saison 2020/2021 wird Olli Salo das vierköpfige Trainergespann der Löwen anführen. Er fungiert noch bis Ende der laufenden Saison als Associate Coach beim finnischen Traditionsclub Ilves Tampere. Salo (36) ist der Nachfolger von Matti Tiilikainen, der die Löwen nach Saisonende verlassen wird, um beim amtierenden finnischen Meister HPK als Cheftrainer anzufangen.

Löwen-Sportdirektor Franz-David Fritzmeier: „Olli Salo war unser absoluter Wunschkandidat als Nachfolger von Matti Tiilikainen. Wir haben mit Olli Salo einen neuen Head Coach gefunden, der optimal in unser Konzept passt und der uns in der wichtigen, kommenden Saison – im dritten Jahr unseres Prozesses – durch seine Erfahrungen in der Topliga Finnlands weiterhelfen wird. Es ist zudem ein großes Plus, dass er unsere Trainer gut kennt und schon mit ihnen gearbeitet hat.“

„Es ist schade, dass uns Matti Tiilikainen verlässt. Er hat in zwei Jahren in Frankfurt sehr viel erreicht. Seine Rückkehr nach Finnland zu einem Spitzenteam hat uns aber eben Türen geöffnet, um mit Trainern vom Format eines Olli Salo sprechen zu können. Jetzt freuen wir uns erst einmal auf die anstehenden Playoffs und blicken dann voller Zuversicht auf die Arbeit mit Olli Salo.“

Olli Salo: „Das deutsche Eishockey ist seit einigen Jahren auf einem guten Weg. Frankfurt ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Ich habe viele Gespräche mit Franz-David Fritzmeier und dem Trainerstab geführt und bin überzeugt von den Zielen des Clubs, dem sehr guten Konzept und der Professionalität, mit der hier gearbeitet wird. Ich wollte immer zurück ins Ausland und bin froh, nun der zukünftige Head Coach der Löwen Frankfurt zu sein.“

Salo ist seit der Saison 2016/2017 Assistenztrainer in Tampere. Mit dem Team steht er aktuell auf Platz 4 der Liiga. Das Team wird zum dritten Mal in vier Jahren die Playoffs erreichen. Außerdem war er Co-Trainer der finnischen U20-Nationalmannschaft, die 2019 sensationell Weltmeister geworden ist.

Vor seiner Zeit in Tampere arbeitete Salo fünf Jahre bei seinem Heimatclub HPK. Er war vier Jahre Head Coach der U20-Mannschaft und fungierte 2015/2016 erst als Nachwuchskoordinator und zwischenzeitlich auch als Interims-Cheftrainer der HPK-Profis. 2013 gewann er mit HPKs U20 die Meisterschaft, zwei Jahre später holte das Team unter seiner Führung die Silbermedaille.

Seine erste Trainerstation waren die Haie in Innsbruck. Von 2006-2011 war Salo dort im Nachwuchs erst als Trainer (U14) und dann als Nachwuchskoordinator tätig. In seinen beiden letzten Jahren in Tirol arbeitete er zudem als Co-Trainer des Profiteams.

Salo hat bereits gute Beziehungen nach Frankfurt. Er ist der ältere Bruder von Löwen Goalie & Video Coach Valtteri Salo, der seinen Vertrag gerade verlängert hat. Coach Marko Raita hatte seinen Vertrag bereits vor wenigen Monaten verlängert. Auch die beiden Betreuer Marko Suvelo und Lasse Jokinen bleiben den Löwen erhalten.


 Donnerstag 5.März 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Löwen Frankfurt
LF/ss
    -  
    -  
  


 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!