Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

                
Bietigheim Steelers
(DEL2)  Die Steelers und Marc St.Jean, der in den letzten sieben Jahren zunächst als Co-Trainer und später als Sportmanager und zuletzt auch als Cheftrainer im Ellental tätig war, gehen künftig getrennte Wege
  
Moskitos Essen
(OLN)  Frank Petrozza, zuletzt an der Bande des Regionalligisten EG Diez-Limburg Rockets, ist am Westbahnhof als neuer Cheftrainer im Gespräch
    
Augsburger Panther
(DEL)  Stürmertalent Samir Kharboutli, der lange Zeit im Ingolstädter Nachwuchs spielte und zuletzt für Memmingen in der Oberliga aufs Eis ging, könnte künftig womöglich mit deutschem Paß in der DEL für die Panther auf Torejagd gehen
  
Nürnberg Ice Tigers
(DEL)  Torhüter Ilya Sharipov, der in der abgelaufenen Spielzeit zunächst in Schwenningen und zuletzt in der DEL2 für Kaufbeuren spielte, steht offenbar vor einem Wechsel zu den Franken, wo er die Back-Up-Position besetzen soll
  
ERC Ingolstadt
(DEL)  Die Panther verhandeln dem Vernehmen nach mit dem US-amerikanischen und international erfahrenen Goalie Brandon Maxwell, der zuletzt in der EBEL für Villach spielte
  
Adler Mannheim
(DEL)  Die Adler haben wegen der derzeitigen unsicheren Lage und der ungewissen Zukunft angekündigt, dass man vorerst keine Spielertransfers tätigen wird und keine Verträge schliessen wird
  
Oberliga Nord
(OLN)  Es gibt offenbar erste Überlegungen, die Oberliga Nord zur Saison 2020/2021 mit mehreren Teams aus der Regionalliga West aufzustocken und in zwei regionale Gruppe zu unterteilen. In Betracht kämen hierbei natürlich die ambitionierten Regionalligisten Diez-Limburg, Neuwied, Herford und Hamm.
  
Starbulls Rosenheim
(OLS)  Stürmertalent Kevin Slezak, der vor der abgelaufenen Spielzeit aus Bad Tölz zu seinem Heimatverein zurückkehrte, hat seinen Vertrag bei den Starbulls verlängert
  
Münchener EK
(BBZL)  Die Trainersuche bei den Luchsen ist beendet: In der kommenden Spielzeit wird Tobias Knallinger, der selbst früher schon das Trikot des MEK trug, das Kommando an der Bande übernehmen
  
EC Peiting
(OLS)  Der ECP hat die Abgänge von sechs Spielern, darunter teilweise langjährige Akteure, bekannt gegeben. Demnach werden die Verteidiger Wayne Lucas, Thomas Schmid, Liäm Hätinen und der US-Amerikaner Brad Miller, sowie die Stürmer Maximilian Schäffler und Florian Stauder, den es nach Füssen zieht, in der kommenden Saison nicht mehr für Peiting auflaufen
  
www.icehockeypage.de
(IHP)  Nach dem überraschend schnellen Saisonende richten sich die Planungen der Vereine frühzeitig auf die nächste Saison. Wir wollen versuchen unseren treuen lesern die verlängerte Sommerpause möglichst kurzweilig zu gestalten und werden so ausführlich wie möglich über die Planungen der Vereine berichten. Daher haben wir auch bereits die Kaderlisten 2020/2021 veröffentlicht. Diese sind wie immer über das Menü auf der linken Seite unter "Mannschaften" zu finden.
     
   

 Stichwortsuche:
woelfefreiburgEHC Freiburg
Der langjährige EHC-Kapitän Philip Rießle verlässt die Eishockeybühne

(DEL2)  Mit dem Ende der Playoffs wird der Wölfe-Kapitän seine Schlittschuhe an den Nagel hängen. Der Spieler mit der Nummer 26 steht wie fast kein anderer für „Eishockey made in Freiburg“. Bis auf vier Jahre beim TEV Miesbach trug Rießle seit der Jugend das Trikot des EHC Freiburg. Seit sieben Jahren hatte er das Amt des Mannschaftskapitäns inne. Mit den Wölfen ging der 32-Jährige in seiner Karriere durch viele Höhen und Tiefen. Auf und neben dem Eis zeichnete er sich durchweg als hilfsbereiter und ehrgeiziger Mensch aus.

Nun wird das Freiburger Eigengewächs nach den Playoffs seine aktive Karriere beenden. Als einer von wenigen Profi-Eishockeyspieler Deutschlands arbeitet Rießle zusätzlich zu der Belastung des Profisports in Vollzeit für ein regionales Industrieglas-Unternehmen. Mit dem Blick auf seine berufliche Zukunft und die Zeit nach dem Eishockey hat Rießle nun schweren Herzens die Entscheidung gefasst, eine leitende Stelle in seiner Firma zu übernehmen.

Werner Karlin, 1. Vorstand des EHC Freiburg: „Der gesamte Eishockey-Standort Freiburg hat Philip sehr viel zu verdanken. Als vorbildlicher Spieler, Kapitän und Mensch wird er den Wölfen in Zukunft sehr fehlen. Seine Entscheidung können wir jedoch komplett nachvollziehen und respektieren sie zu 100 %. Eine solche Chance muss genutzt werden“.

Philip Rießle ist es wichtig, diese Entscheidung noch vor dem Start der Playoffs zu kommunizieren. Die restliche Zeit mit dem Team und allen Fans will er dabei noch einmal voll genießen und sich im Anschluss gebührend verabschieden. 

„Diese Entscheidung habe ich mir alles andere als leicht gemacht. Eishockey hat mich mein ganzes Leben lang begleitet. Der EHC Freiburg war dabei ein sehr wichtiger Teil von mir, der mich auch zu dem Mensch gemacht hat, der ich heute bin. Da eine professionelle Eishockeyskarriere jedoch endlich ist, muss ich langfristig an meine berufliche Zukunft außerhalb des Eishockeysports denken. Es hat mir jedes Mal unheimlich viel Spaß gemacht, vor den Wölfe-Fans spielen zu dürfen. Der EHC Freiburg wird auf ewig mein Verein bleiben. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge freue ich mich jetzt auch auf diesen neuen Lebensabschnitt. Davor möchte ich aber noch geile Playoffs mit dem EHC erleben!“ so Philip Rießle zu seiner Entscheidung.

Bevor der Kapitän die Tür der Echte Helden Arena ein letztes Mal als Spieler verlässt, werden jedoch noch Playoffs gespielt! Der EHC Freiburg sagt jetzt schon einmal: „Danke Philip!“.


 Montag 9.März 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
EHC Freiburg
EHCF/mm
    -  Philip Rießle 
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!