Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

               

      K a r f r e i t a g

  
Oberliga Süd
(OLS)  Zuwachs aus Österreich für die Oberliga Süd? Medienberichten aus Österreich zu Folge wäre möglicherweise der VEU Feldkirch, bisher in der AlphsHL vertreten, an einer Teilnahme interessiert. Auch die Vereine EK Zell am See und EC Kitzbühel wurden ins Gespräch gebracht
  
Landesliga Bayern
(BLL)  Wegen des plötzlichen Saisonabbruchs hat der BEV entschieden, dass die beiden sportlichen Absteiger SE Freising und EV Pfronten auch in der neuen Spielzeit weiterhin in der Landesliga antreten dürfen
  
Bezirksliga Bayern
(BBZL)  Durch den plötzlichen Saisonabbruch konnte das Finale nicht mehr durchgeführt werden. Um einen Meister zu ermitteln wird nun das Saisonfinale und damit die Meisterschaft in einer best-of-3 Serie im Rahmen der Saisonvorbereitung vor der Saison 2020/2021 absolviert. Dabei treffen die Wanderers Germering auf den TSV Schliersee, die beide als sportliche Aufsteiger in die Landesliga feststehen
  
ECW Sande
(RLN)  Die Jadehaie müssen künftig auf ihren Mannschaftskapitän Nick Hurbanek auf dem Eis verzichten. Der Verteidiger wird seine aktive Laufbahn beenden, dem ECW aber weiter als sportlicher Leiter zur Verfügung stehen
  
Regionalliga Nord
(RLN)  Die Regionalliga Nord wird in der neuen Saison 20/21 vorraussichtlich mit acht Teams starten. Nach einem Jahr Auszeit wegen der Hallenproblematik sird der Adendorfer EC nun wieder mit dabei sein. Ausserdem steigt der Verbandsliga-Meister CE Timmendorfer Strand auf. Nicht mehr dabei sein wird die 1b-Mannschaft der Crocodiles Hamburg, die vom Verband als Absteiger bestätigt wurde. Der EC Nordhorn kann weiterhin seine Eishalle nicht nutzen und wird damit nicht in die Liga zurückkehren
  
Bietigheim Steelers
(DEL2)  Verteidiger Benjamin Hüfner, der vor drei Jahren nach zwischenstationen in Weißwasser und Garmisch ins Ellental zurückkehrte, hat seinen Vertrag um eine weitere Spielzeit verlängert
  
Adendorfer EC
(RLN)  Gute Nachrichten vom AEC: Die Reparaturarbeiten an der Kühlanlage des Walter-Maack-Eisstadions wurden abgeschlossen, so dass einer Wiederaufnahme des Spielbetriebes zur neuen Saison 2020/2021 von technischer Seite her wohl nichts mehr im Wege steht
  
Kölner Haie
(DEL)  Der Deutsch-kanadische Stürmer Brent Raedeke, der bei den Adlern Mannheim bereits als Abgang bestätigt wurde, wird mit den Kölner Haien in Verbindung gebracht
  
Münchener EK
(BBZL)  Während Torhüter Sascha Bergelt die Luchse verlassen wird, hat Verteidiger Leon Axtner seine Zusage für die kommende Spielzeit gegeben
     
   

 Stichwortsuche:
eisbrenberlinEisbären Berlin
Eisbären Berlin verpflichten Verteidiger Espeland und Stürmer Zengerle

(DEL)  Die Eisbären Berlin können die Verpflichtung von zwei Neuzugängen bestätigen. Von den Fischtown Pinguins Bremerhaven kommen Verteidiger Stefan Espeland und Stürmer Mark Zengerle an die Spree. Der US-Amerikaner mit deutschem Pass ist 30 Jahre alt, der norwegische Nationalspieler wird heute 31 Jahre.

„Espeland ist ein Verteidiger der zu den Eisbären passt mit sehr guten offensiven Fähigkeiten sowohl im Spielaufbau als auch an der blauen Linie“, sagt Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer. „Zengerle ist ein sehr talentierter, vielseitig einsetzbarer Stürmer, guter Spielmacher und Bullyspieler.“

Stefan Espeland erhielt einen großen Teil seiner Ausbildung im schwedischen Nachwuchsbereich. Dort spielte er für Linköping, MODO, Sundsvall und Boras. Nach einigen starken Jahren in der heimischen Liga und kurzen Abstechern nach Tampere und Klagenfurt, wagte er im vergangenen Jahr den Sprung in die DEL. Hier wurde er mit 38 Scorerpunkten (9 Tore, 29 Vorlagen) auf Anhieb zweitbester offensiver Verteidiger der gesamten Liga. Der Norweger bestritt vier Weltmeisterschaften sowie die olympischen Spiele in Pyeongchang für die Auswahl seines Heimatlands.

„Ich wollte den nächsten Schritt in meiner Karriere machen“, sagt Stefan Espeland. „Ich habe nur Gutes über den Club gehört. Außerdem sind die Eisbären ein tolles Team, mit leidenschaftlichen Fans in einer sehr schönen Stadt. Nachdem ich mit Stéphane Richer und Serge Aubin gesprochen hatte, war die Entscheidung sehr einfach. Ich freue mich sehr auf die neue Saison.“

Mark Zengerle wurde in Rochester im US-Bundesstaat New York geboren. Über die British Columbia Hockey League (BCHL) in Kanada und das College-Team der University of Wisconsin in der NCAA erspielte er sich einen Profivertrag beim Farmteam der Detroit Red Wings, Grand Rapids Griffins. Hiernach kam er über zwei weitere AHL-Stationen sowie den Linköping HC nach Bremerhaven. 2018/19 war er achtbester Scorer der gesamten Liga (52 Punkte) und bester Vorlagengeber (38).

„Die Unterschrift in Berlin war eine sehr einfache Entscheidung“, sagt Mark Zengerle. „Die Eisbären haben sich sehr um mich bemüht, weshalb ich auch sehr gerne nach Berlin wollte. Die Stadt und die Arena sind toll und ich kann es kaum erwarten, dort vor den großartigen Fans zu spielen. Ich freue mich darauf, in der kommenden Saison um die Meisterschaft mitzuspielen.“

Stefan Espeland wird die Rückennummer 17 auf seinem Eisbären-Jersey tragen und hat einen Einjahres-Vertrag unterzeichnet. Mark Zengerle erhält die Nummer 9. Sein Vertrag läuft mehrjährig.


 Dienstag 24.März 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Eisbären Berlin
EHCB/dg
    -  Deutsche Eishockey Liga
    -  Stefan Espeland / Mark Zengerle
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!