Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

          
EHC Freiburg
(DEL2)  Stürmer Nico Kolb, während der letzten Saison von den Bayreuth Tigers in den Breisgau gewechselt, wird nicht mehr für die Wölfe auflaufen und auch bei Stürmertalent Erik Betzold stehen die Zeichen wohl auf Abschied 
     
Hamburger SV
(RLN)  Verteidiger Gino Blank, der vor zwei Jahren aus der Oberliga von den Rostock Piranhas zu den Hanseaten kam und seitdem einer der wichtigsten Leistungsträger in der Defensive ist, hat seinen Vertrag beim HSV verlängert
  
EKU Mannheim
(RLSW)  Die Mad Dogs haben einen weiteren Neuzugang vorgestellt: Vom Ligakonkurrenten Eisbären Heilbronn wechselt Verteidiger Sven Klisch nach Mannheim, wo er einst aus dem MERC-Nachwuchs hervorging
  
Stuttgarter EC
(RLSW)  Die nächsten Zusagen bei den Rebels sind fix: Verteidiger Lukas Willer bleibt den Schwaben genauso erhalten wie Stürmer Patrick Eisele
  
EV Dingolfing
(BLL)  Nach der Vertrags-
verlängerung mit Stürmer Waldemar Detterer gibt es nun auch einen weiteren Abgang zu vermelden, denn der tschechische Topscorer David Michel verlässt die Isar Rats aus privaten Gründen und wird in seine Heimat zurückkehren
  
Adendorfer EC
(RLN)  Nach einem Jahr Auszeit treiben die Heidschnucken nun auch ihre sportlichen Planungen voran, müssen aber den ein oder anderen Rückschlag hinnehmen, denn Trainer Jacek Piechutta, der letztes Jahr geholt wurde, wird beim Neubeginn nicht zur Verfügung stehen. Daher ist man beim AEC nun intensiv auf Trainersuche. Ausserdem wird Torhüter Finn Günther studienbedingt nicht mehr auflaufen und Verteidiger Marc Petermann hat seine aktive Laufbahn beendet. Stürmer Yannick Henry, der die letzte Saison in Harsefeld spielte, wird ebenfalls nicht mehr zum AEC zurückkehren und wird ein höher dotiertes anderes Angebot annehmen
  
ERC Lechbruck
(BBZL)  Die Kaderplanung bei den Flößern geht weiter zügig voran, denn als nächstes haben die drei Stürmer Fabian Bacz, Stefan Dubitzky und Jonas Seitz verlängert
  
Hammer Eisbären
(OLN)  Die Hammer Eisbären haben inzwischen offiziell bestätigt künftig in der Oberliga Nord antreten zu wollen und haben fristgerecht die Lizenzierungs-
unterlagen beim DEB eingereicht. Ausserdem wurde bekannt gegeben, dass der Vertrag mit Topscorer Kevin Thau für die neue Saison verlängert wurde
 
Heilbronner EC
(RLSW)  Die ersten beiden Neuzugänge der Eisbären stehen fest: Vom Nachbarrivalen SC Bietigheim-Bissingen kommen die Brüder Lars und Timo Heintz zum HEC. Beide durchliefen die gesamte Nachwuchsabteilung ihres Heimatvereins und suchen nun in Heilbronn eine neue Herausforderung
 
SE Freising
(BLL)  Torhüter Markus Rehfeldt, sowie die Stürmer Alexander Schardt, Dario Braun, Alexander Braun, Alexander Brezina, Stefan Hummel und Michael Mühlbauer werden in der nächsten Saison nicht mehr das Trikot der Black Bears tragen. Sofern finanzierbar sollen bis zum Saisonbeginn noch ein neuer Verteidiger und drei neue Stürmer zum Kader stossen
  
ESC Dorfen
(BYL)  Die Eispiraten haben ihren neuen Trainer vorgestellt: Mit der Verpflichtung von Franz Steer, der viele Jahre als Headcoach in der DEL2 tätig war - die meiste Zeit dabei bei den Starbulls Rosenheim, ist dem Bayernligisten ein Coup gelungen. Ausserdem wurde bekannt, dass der ESC in der neuen Spielzeit ohne Kontingentspieler antreten wird
  
TuS Harsefeld
(RLN)  Die Tigers haben mit Stürmer Marc Meinhardt, der letztes Jahr von den Weserstars Bremen kam, ihre erste Vertragsverlängerung für die neue Regionalligasaison mitgeteilt
  
Krefeld Pinguine
(DEL)  Nach der Vertragsverlängerung mit dem italienischen Nationalverteidiger Alex Trivellato haben die Pinguine nun in einem sehr kurzen Statement mitgeteilt, dass man sich von Topscorer Chad Costello trennt. Der US-Amerikaner kam vor zwei Jahren von den Iserlohn Roosters zum KEV, wo er stets seine Scorerqualitäten unter Beweis stellte
     
   

 Stichwortsuche:
selberwoelfeVER Selb
Goalie Weidekamp die neue Nummer Eins - 22-Jähriger aus Halle tritt Nachfolge von Niklas Deske an

(OLS)  Nachdem sich alle Oberligavertreter des Südens und des Nordens darauf verständigten, aufgrund der Corona-Pandemie keinerlei Transferaktivitäten bis zum 30.04.2020 zu vermelden, hielten sich die Wölfe- Verantwortlichen an diese getroffene Vereinbarung. Pünktlich zum 01.Mai 2020 erfolgt die Kommunikation über eine getroffene Personalentscheidung im Tor. Nach der bereits vermeldeten Vertragsverlängerung von Verteidiger Ben Böhringer und der Stürmer-Neuverpflichtung Jan Hammerbauer aus Lindau, können die Wölfe-Verantwortlichen einen weiteren Neuzugang für die Saison 2020/2021 vermelden.

Michel Weidekamp, zuletzt in Diensten des Oberliga-Nordclubs Saale Bulls Halle, ist die neue Nummer Eins im Tor der Selber Wölfe. Der 22-Jährige Linksfänger unterschrieb einen Einjahresvertrag bei den Wölfen und wird Niklas Deske, der kein neues Vertragsangebot erhielt und beim Deggendorfer SC anheuerte, ersetzen.

„Sechs Jahre im Norden sind genug – ich bin bereit für etwas Neues“, so Michel Weidekamp auf die Frage, warum er sich für einen Wechsel in den Süden entschiedzog. Vor seinem Engegament in Halle, für die er 22 Pflichtspiele zwischen den Pfosten absolvierte, streifte Michel über vier Spielzeiten das Trikot des Herner EV über, für die er insgesamt auf 83 Einsätze kam. Sowohl in Herne, als auch später in Halle hieß sein dortiger Trainer Herbert Hohenberger. „Herbie war der ausschlaggebende Grund für meinen Wechsel nach Selb, unter ihm spielte ich bislang mein bestes Hockey und das möchte ich bei den Wölfen fortsetzen“, so Weidekamp.
Der 1,77 m große und 72 kg schwere Goalie selbst kam relativ spät zum Eishockey. „Ich begann mit ca. sechs Jahren beim Inlinehockey, ehe ich durch einen guten Freund erst mit 10 Jahren zum Eishockey kam“, so Michel, der mit 16 Jahren in Herne seine Profikarriere startete.

Der Tatsache, dass Michel im vergangenen Winter nach zuvor Iserlohn bei den Grizzly Wolfsburg eine Förderlizenz für die DEL inne hatte, läßt der sympathische Iserlohner keine all zu große Bedeutung zukommen. „Ich war in Wolfsburg dritter Torhüter, verpflichtet als reine Absicherung für die beiden etatmäßigen Goalies. Aber natürlich war vor allem das Sommertraining und der normale Trainingsbetrieb, wenn ich vor Ort war, super für mich, half mir in meiner persönlichen Entwicklung sehr“, so der Neu-Selber.
Was letzterem in Wolfsburg verwehrt blieb, glückte ihn in der Saison 2017/2018 bei den Krefeld Pinguins: (s)ein erster (und bis dato einzigster) DEL-Einsatz. Michel erinnert sich noch ganz genau an den 08.09.2017. „Es war gegen München, ich kam im letzten Abschnitt rein, wir führten knapp mit 2:1, ehe München noch ausglich. In der Overtime bezwang mich dann Michi Wolf mit einem Alleingang zum 2:3 – trotz Niederlage ein sensationelles Gefühl, ein DEL-Spiel absolviert zu haben.“

Ein starker Goalie ist im Eishockey mehr als die sprichwörtlich halbe Miete – auch in der Oberliga. Wölfe-Coach Herbert Hohenberger freut sich auf seinen Goalie, der trotz seiner erst 22 Jahren reichlich Erfahrung mitbringt. „Ich kenne Weide schon seit meiner Zeit in Herne, auch im letzten Jahr in Halle spielte er unter mir.
Ich war mit seinen Leistungen immer zufrieden und ich weiß, was wir mit ihm bekommen“, so Hohenberger. Der 51-Jährige Wölfe-Coach beurteilt seine neue Nummer 1 wie folgt: „Er bestach stets mit seiner hervorragenden körperlichen Fitness, mit seinem guten Stellungsspiel und ist aufgrund seiner Person enorm wichtig für die Kabine – das Gesamtpaket stimmt.“

Und was sagt Michel Weidekamp, dem nachgesagt wird, dass er sowohl im Training als auch im Spiel immer alles gibt, als gebe es keinen Morgen danach? „Ich freue mich riesig auf meine Aufgabe in Selb. Selb ist zudem eine gute Adresse in der Oberliga, die letzten Jahre hatten die Wölfe stets Ambitionen in der Tabelle oben mitzuspielen – letzte Saison ausgenommen. Zudem hört man über die dortigen Fans nur Gutes, sehr reisefreudig und in der Netzsch-Arena soll immer super Stimmung herrschen – ich bin gespannt.“
Den Sommer über wird sich Weidekamp in der Heimat fitmachen und fithalten. Mit ein paar Jungs von den Iserlohn Roosters heißt es für ihn im Sommertraining schwitzen und die schweißtreibenden Trainingspläne abzuarbeiten, um dann topfit in Selb einzutreffen.

Die Erwartungshaltung an den Neuen mit der Nummer 27 ist groß – die Fußstapfen von Vorgänger Deske ebenfalls. Aber Michel ist selbstbewusst. „Ich verspüre keinen Druck, sondern nur Vorfreude. Natürlich ist die Rolle in Selb anders, als im letzten Winter, als ich mich mit Sebastian Albrecht im Tor abwechselte. Aber ich bin bereit für diese neue Aufgabe, gehe mit entsprechendem Respekt aber ohne Angst an diese neue Herausforderung heran.“


 Freitag 1.Mai 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
VER Selb
VERS/ud
    -  Oberliga Süd
    -  Michel Weidekamp
  

 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!