Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

             
ESC Haßfurt
(BLL)  Die Hawks haben mit dem tschechischen Allrounder Dominik Tobola, der von den Trostberg Chiefs nach Haßfurt wechselt, einen weiteren Kontingentspieler verpflichtet. Zudem kommt Verteidigertalent Paul Hartmann von den Höchstadt Alligators, wo er auch erste Oberliga-Erfahrungen sammeln konnte, zum ESC zurück, wo er bereits in der Vergangenheit im Nachwuchsbereich aktiv war
  
ERC Regen
(BBZL)  Der nächste Neuzugang bei den Red Dragons ist unter Dach und Fach: Vom EV Aich wechselt der 31-jährige Stürmer Franz Spornraft, der einst aus dem Landshuter Nachwuchs hervorging, zum ERC
  
EHC Mitterteich
(BBZL)  Nach Verteidiger Florian Gösl hat als nächstes Stürmer Daniel Bienek, der seit drei Jahren bei den Stiftland Dragons spielt, seine Zusage für die neue Saison gegeben

Schwenninger Wild Wings
(DEL)  Nachwuchsstürmer Alexander Komov wurde von den Wild Wings mit einem Fördervertrag ausgestattet, wird aber wohl vor allem weiter für das DNL-Team des SERC auflaufen
  
TSV Trostberg
(BLL)  Die Chefs können einen hochkarätigen Neuzugang vermelden: Vom Oberligisten Starbulls Rosenheim wechselt der langjährige Zweitliga-Profi Michael Fröhlich zum TSV, wo er auch künftig als Nachwuchstrainer fungieren wird. Ausserdem wurde bekannt, dass Verteidiger Alexander Lipp seine aktive Laufbahn beenden wird
  
Eisbären Juniors Berlin
(RLO)  Der Großteil der bisherigen Mannschaft bleibt auch in der neuen Regionalligasaison wieder zusammen, lediglich die Verteidiger Kenneth Englisch und Rüdiger Kandziora, sowie die Stürmer Barthelemy Peret, Steve Siebensohn und Philipp Frank werden das von Phillip Richter trainierte Team verlassen
  
ESC Hügelsheim
(RLSW)  Nach Routinier hat als nächstes nun Allrounder Iven Rösch für die neue Spielzeit ebenfalls zugesagt
  
Moskitos Essen
(RLW)  Bei den Wohnbau Moskitos gibt es zwei Neuzugänge zu vermelden. Vom Oberliga-Aufsteiger EG Diez-Limburg wechseln Dominik Luft, der viele Jahre für den Herner EV in der Oberliga spielte, sowie Leonard Günther an den Westbahnhof
  
Münchener EK
(BBZL)  Verteidiger Moritz Strocl, der letztes Jahr aus Geretsried kam, wird die Luchse nach nur einer Spielzeit wieder verlassen
  
EG Diez-Limburg
(OLN)  Stürmer Philipp Maier wird auch in der Oberliga wieder für die Rockets auflaufen. Der 22-Jährige spielt seit zwei Jahren bei der EGDL und verfügt bereits über Oberliga-Erfahrung aus seiner Zeit in Timmendorf und Braunlage. In der letzten Saison konnte er in 33 Regionalligaspielen 5 Tore und 14 Assists erzielen
  
SC Forst
(BLL)  Mit Florian Deibler, Tobias Dietz und Elias Breidenbach bleiben drei Verteidiger aus dem letztjährigen Mannschaftskader den Nature Boyz weiterhin treu
  
EC Eppelheim
(RLSW)  Mit Stürmer Marius Metzner, der zwischenzeitlich für den EHC Zweibrücken spielte, kommt ein weiterer Spieler von den Mad Dogs Mannheim zu den Eisbären. In der abgelaufenen Saison gelangen ihm in neun Spielen zwei Treffer
  
Löwen Frankfurt
(DEL2)  Offenbar steht Stürmer Darren Mieszkowski vor einem Wechsel in die Mainmetropole, während es wohl Stürmer Magnus Eisenmenger in die DEL zu den Augsburger Panthern zieht
  
EV Landshut
(DEL2)  Die Verantwortlichen zeigen Interesse an einer Verpflichtung von Eigengewächs und Stürmer Thomas Brandl, der nach mehreren Jahren in der DEL bei den Straubing Tigers zuletzt für die Ravensburg Towerstars spielte. Ausserdem wurde bekannt, dass der tschechische Stürmer Tomas Plihal in sein heimatland zum HC Jablonec nad Nisou zurückkehren wird
  
ESC Jonsdorf
(LLS)  Stürmer Johann Wobser wird die Black Panther aus beruflichen Gründen verlassen
  
Starbulls Rosenheim
(OLS)  Dem Vernehmen nach wird künftig der ERC Ingolstadt mit den Starbulls Rosenheim bezüglich Förderlizenzspieler kooperieren
  
EV Dingolfing
(BLL)  Der mittlerweile 44-jährige Verteidiger-Routinier Helmut Kößl hat sich dazu entschlossen eine weitere Spielzeit bei den Isar Rats dranzuhängen, nachdem er letztes Jahr von den Passau Black Hawks zum EVD kam
  
Hamburger SV
(RLN)  Constantin Schönfelder bleibt die Nummer-1 im Tor des HSV, als Back-Up wird Nachwuchscrack Jonte Flügge zur Verfügung stehen
  
Heilbronner EC
(RLSW)  Die Brüder Sven und Sören Breiter, die beide reichlich Oberliga- und auch Zweitliga-Erfahrung vorweisen können, gehen auch in der nächsten Regionalligasaison wieder für die Eisbären auf Torejagd
  
EHC Klostersee
(BYL)  Der kanadische Stürmerroutinier Bob Wren, mittlerweile 45 Jahre alt, wird auch in der kommenden Bayernligasaison wieder das Trikot der Grafinger tragen. Der langjährige DEL-Profi war auch in der letzten Saison wieder mit 37 Scorerpunkten aus 31 Partien ein wichtiger Leistungsträger beim EHCK
     
   

 Stichwortsuche:
bayreuthtigersBayreuth Tigers
Tim und Nico weiter im Trikot der Tigers

(DEL2)  Nach einem ersten Jahr im Seniorenbereich, in welchem Tim Zimmermann bei 23 DEL2-Partien dabei war und zusätzlich als Förderlizenz-Akteur 21 Mal in der Oberliga für Selb aufgelaufen war – wo ihm stets eine ansprechende Leistung attestiert worden ist und er diese mit vier Treffern und zwei weitern Vorlagen zu Torerfolgen untermauerte – läuft der junge, inzwischen 20-jährige Stürmer für zwei weitere Spielzeiten für seinen Heimatverein auf. Hierbei erhält das Bayreuther Eigengewächs einen der für die Saison 20/21 zwei, zwischen Ligagesellschaft und Clubs, vereinbarten Förderverträge.

Dass es für Tim einmal aufs Eis gehen würde, war fast eine logische Konsequenz bei der eishockeybegeisterten Familie. Vater Holger war selbst aktiv und gibt seit mehr als einem Jahrzehnt sein Wissen als Coach an der Bande den Nachwuchs weiter. Patenonkel Michael Meixner ist für jeden Bayreuther Eishockeyfan ebenfalls ein Begriff und so kam neben Tim auch sein um zwei Jahre jüngerer Bruder Nico zu schnellsten Mannschaftssportart der Welt. Und auch Nico, der im November letzten Jahres aus Regensburg zurück nach Bayreuth gekommen war – hier auch für das DEL2-Team lizenziert worden war – wird sich für die kommende Spielzeit an die Tigers binden. Zusätzlich wird der junge Torsteher auch die Möglichkeit erhalten für den EHC Bayreuth aufs Eis zu gehen und somit die benötigte Spielpraxis zu sammeln.

Beide Brüder begannen im Bayreuther Tigerkäfig mit dem Kufensport und fanden sofort Gefallen daran. Tim wechselte zur Saison 2014/15 nach Ingolstadt um in der Schülerbundesliga und später im DNL-Team der Oberbayern um seinem vorhandenen Talent einen weiteren Feinschliff zu geben. Über die Station EV Regensburg erfolgte dann zum Anfang der vorangegangenen Saison der Wechsel zurück in die Heimat. Ebenfalls aus Regensburg – zu einem etwas späteren Zeitpunkt im November letzten Jahres – kehrte Nico zurück an den Roten Main.


ihp-interview-kleinFür ein kurzes Interview standen uns die Jungs gerne zur Verfügung.

Ihr habt, aufgrund des Altersunterschiedes, noch nicht zusammen in einer Mannschaft gespielt. Wie ist es jetzt, mit dem älteren bzw. mit dem jüngeren Bruder gemeinsam in einem Team zu stehen?
Tim: Es ist wirklich eine coole Sache, dass es jetzt mal wieder der Fall ist. Schon in der vergangenen Saison hatten wir oft nach dem Training zu Hause noch darüber diskutiert, wenn er im Training einen Save gemacht hat oder ich ihm einen versenkt habe. Früher im Nachwuchs, vor meiner Ingolstädter Zeit, standen wir allerdings schon jeden Tag zusammen am Eis.
Nico: Es ist schon etwas Besonderes mit seinem Bruder im gleichen Team auf dem Eis stehen zu können. Beim Training gibt es aber keine Unterschiede, da ich jeden Puck halten will.

Tim, du hast den Schritt zum Anfang der letzten Saison gemacht. Aus dem Juniorenbereich direkt in die DEL2. Die Unterschiede sind sicherlich groß. Wie ist das aus deiner Sicht?
Tim: Der Schritt in den Profibereich ist ein Großer, keine Frage, aber ich wollte diese Herausforderung annehmen. Ich werde weiter hart an mir arbeiten um den nächsten Schritt im Profibereich zu schaffen.

Nico, nach deinem Wechsel zurück nach Bayreuth warst du oft im Training der Profis dabei. Wie ist dein Eindruck und was kann man von den etablierten Jungs im Training lernen?
Nico: Natürlich sind die Geschwindigkeiten und Genauigkeiten der Schüsse ein ganz anderes Niveau, wie ich es bisher kannte. Es motiviert einen im Training umso mehr, wenn man von den gestandenen Profis Schüsse sicher hält. Brett und Timo hatten mich auch unterstützt und Tipps gegeben. Ich glaube, dass das auch mit Marco so bleiben wird und wir 3 uns gut verstehen werden.

Tim, du bist als Förderlizenz-Akteur in der Oberliga für Selb aufs Eis gegangen und hast einen super Eindruck dort hinterlassen. Wie war es für dich für den VER aufs Eis zu gehen?
Tim: Ich bin ehrgeizig und will in jedem Spiel immer mein Bestes geben. Es war für mich als Bayreuther schon eine tolle Erfahrung, dass das auch von den Selber Fans honoriert wurde. Auch in der Selber Mannschaft und von den Verantwortlichen wurde ich super aufgenommen.

Den direkten Vergleich zwischen Oberliga und DEL2 hast du dabei hautnah mitbekommen. Wie würdest du diesen beschreiben?
Tim: In der DEL2 ist das Tempo im Spiel wesentlich intensiver als in der Oberliga. Du hast nicht viel Zeit zum Überlegen um Entscheidungen zu treffen, da Raum und Zeit oft dafür fehlt.

Auch wenn Tim fürs Tor schießen zuständig ist und du sie verhindern sollst. Ist der „große Bruder“ ein bisschen ein Vorbild?
Nico: Nein. (lacht)

Euer Vater ist als ehemaliger Spieler und langjähriger Nachwuchstrainer – anders als andere Eishockeyväter – vom Fach. Wie wertvoll ist es, auch im privaten Raum über eure Leidenschaft reden und fachsimpeln zu können? Oder wird es manchmal zu viel und man blendet den Sport auch mal aus?
Tim: Nach den Spielen reden wir zu Hause schon noch über die ein oder andere Situation im Spielgeschehen und es ist schon von Vorteil, wenn man sich darüber austauschen kann. Früher im Nachwuchs hatten wir da aber viel mehr Gesprächsstoff und unsere Mama war meistens die Leidtragende.
Nico: Zum Glück war mein Vater nie selbst Torwart (grinst). Aber trotzdem sieht er oftmals Fehler von mir und gibt mir Tipps.

Die Situation um Corona lässt eine „normale oder übliche“ Vorbereitung nur schwer zu. Wie geht ihr mit der Situation um?
Tim: Wir haben von Petri Trainingspläne für die persönliche Vorbereitung erhalten. Auch für das Krafttraining gibt es alternative Möglichkeiten anstatt Fitnessstudio. Es ist schon etwas anders in diesem Sommer, aber man hofft schon, dass bald wieder einigermaßen Normalität eintritt. Sich fit halten mit Joggen, Intervalltraining, Fahrradfahren ist auch in der Corona-Phase möglich.
Nico: Ich trainiere mit der U20, aber da dürfen wir nur in Kleingruppen und mit eingeschränkten Zeiten trainieren.

Gibt es persönliche Ziele für die kommende Spielzeit?
Tim: Freilich 
Nico: Na klar 

Jungs, vielen Dank für das kurze und nette Gespräch.


 Mittwoch 10.Juni 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Bayreuth Tigers
BT/av
    -  Deutsche Eishockey Liga 2
    -  
  

 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!