Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

         
EG Diez-Limburg
(OLN)  Der nächste Neuzugang bei der GDL ist unter Dach und Fach: Nach vier Jahren Eishockeypause wird Verteidiger Marius Pöpel sein Comeback auf dem Eis geben. Der 30-Jährige spielte viele Jahre in der Oberliga für seinen Heimatverein Bad Nauheim, sowie für Hamm, Duisburg und Weiden
  
EV Duisburg
(RLW)  Schlag auf Schlag geht es bei der Mannschaftsplanung des EVD weiter. Nach den Weiterverpflichtungen von David Cespiva und Cornelius Krämer, sowie der Neuverpflichtung des finnischen Kontingentspielers Henri Ruotsalainen stehen nun drei weitere Neuzugänge fest. Von den Dinslaken Kobras kehrt Stürmer Pascal Behlau zu seinem Heimatverein zurück. Mit dem jungen Verteidiger David Kristofic kommt ausserdem ein gebürtiger Duisburger, der im Krefelder Nachwuchs und zuletzt in Österreich spielte, zu den Füchsen, wo er erstmals im Seniorenbereich auflaufen wird. Mit Leonardo Stroh wechselt noch ein weiterer junger Stürmer aus dem DNL2-Team des Iserlohner EC an die Wedau
  
Saale Bulls Halle
(OLN)  Weiterer Rückschlag in der Kaderplanung des MEC: Nach der überraschenden Absage von Verteidiger Steven Bär, der eigentlich von den Selber Wölfen nach Halle wechseln sollte, hat nun auch Stürmer Johannes Ehemann, der seinen Vertrag eigentlich schon verlängert hatte, sein Karriereende mit nur 24 Jahren bekannt gegeben um sich seiner künstlerischen Laufbahn zu widmen
  
ES Weißwasser
(RLO)  Verteidiger Aron Wagner wird zu seinem Heimatverein zurückkehren und künftig für das neue Regionalliga-Team des ES Weißwasser auflaufen. Der 23-Jährige verfügt über Oberliga-Erfahrung und spielte für den EHC Freiburg sogar schon in der DEL2. In den vergangenen zwei Jahren ging er dann für das 1b.Team des Leipziger EC in der Landesliga Thüringen und Landesliga Sachsen aufs Eis
  
Münchener EK
(BBZL)  Verteidiger Mario Schmidt, der ursprünglich aus dem Dorfener Nachwuchs hervorging und seit zwei Jahren für die Luchse spielt, wird auch in der kommenden Saison das MEK-Trikot tragen
  
ESV Waldkirchen
(BLL)  Der nächste Neuzugang bei den Karoli Crocodiles ist unter Dach und Fach: Der junge Stürmer Dominik Kirjak, der zuletzt im DNL2-Team des ERC Ingolstadt spielte und zuvor im Passauer und Deggendorfer Nachwuchs aktiv war, wird in Waldkirchen in seine erste Saison im Seniorenbereich gehen. Ausserdem bleiben aus dem bisherigen ader Verteidiger Niklas Mayrhauser, sowie die Stürmer Ingo Schwarz und Johannes Holzfurtner
  
ESC Haßfurt
(BLL)  Mit Stürmer Georg Lang und Mannschaftskapitän Christian Dietrich haben zwei langjährige Akteure ihre weitere Zusage bei den Hawks gegeben
  
Höchstadter EC
(OLS)  Stürmer Daniel Tratz, der während der letzten Saison von den Schweinfurt Mighty Dogs zurückgekehrt ist, hat seinen Vertrag bei den Alligators verlängert und wird zudem weiterhin als Teammanager fungieren. 17 Oberligaspiele hat der 29-Jährige in der letzten Saison bestritten und blieb dabei ohne Scorerpunkte
  
Eisbären Juniors Berlin
(RLO)  Nachwuchsspieler Nico Schröder, der als Allrounder sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive flexibel einsetzbar ist, gehört in der neuen Spielzeit zum regionalliga-Team der Eisbären Juniors
  
EV Bad Wörishofen
(BLL)  Mit Jos Busch, Moritz Egger, Erik Schönberger und Kilian Weidinger haben vier Verteidiger weiterhin ihre Zusage bei den Wölfen gegeben
  
ESV Chemnitz
(RLO)  Stürmer Michael Galvez, derüber Oberliga- und auch DEL2-Erfahrung verfügt, wechselt nach drei Jahren bei den Schönheider Wölfen, für die er in der letzten Saison 10 Tore erzielen konnte, zur neuen Spielzeit zu den Crashers
  
EHC Mitterteich
(BBZL)  Stürmer Lukas Zellner, der letztes Jahr von den Blue Devils Weiden kam, wo er auch Oberliga-Erfahrungen sammeln konnte, wird auch in der neuen Spielzeit wieder das Trikot der Stiftland Dragons tragen
  
SC Forst
(BLL)  Bei den Nature Boyz haben mit Verteidiger Andreas Krönauer und den Stürmern Daniel Anderl und Manuel Weninger drei langjährige Akteure verlängert
  
ESV Gebensbach
(BBZL)  Die Verantwortlichen waren erfolgreich auf Trainersuche. In der neuen Bezirksligasaison wird Heinz Zerres das Kommando an der Bande übernehmen. Zuletzt pausierte der 73-Jährige aus privaten Gründen. Zuvor war er beim EHC Bad Aibling tätig
     
   

 Stichwortsuche:
saalebullshalle04Saale Bulls Halle
Corona und die finanziellen Konsequenzen führen zu erneuten Änderungen in der Kaderplanung

(OLN)  Bereits vor zwei Jahren war sein Karriereende vorgesehen, dann folgte seine schwere Verletzung und nach seiner Genesung wuchs der spieler- als auch vereinsseitige Wunsch, doch noch ein weiteres Jahr als Eishockeyprofi dran zu hängen. Der neue Plan des Vereins: Kapitän und Vereinsikone Kai Schmitz beendet zum Saisonende 2019/20 seine aktive Profikarriere, bleibt dem Verein aber treu und übernimmt die vakante Stelle des Sportlichen Leiters. Einige Aufgabenbereiche dieser neuen Funktion übernahm er bereits (hinter den Kulissen) in den letzten beiden Spielzeiten, als er in enger Zusammenarbeit mit den Trainern maßgeblich an der Kaderbildung beteiligt oder auch in Sachen Ausrüstung Ansprechpartner für seine Mannschaftskollegen war.

Als der Mitteldeutsche Rundfunk Schmitz in einem Interview Mitte März fragte: „Aber was ist, wenn die Saale Bulls in der kommenden Saison eine ähnliche Verletztenmisere erleben wie in der abgelaufenen Spielzeit, wo phasenweise gerade noch zwei komplette Reihen zur Verfügung standen? In solchen Situationen ist es eine gewisse Tradition im Sport, dass dann Ex-Spieler, die noch immer im Verein sind, reaktiviert werden. Würde Schmitz die Schlittschuhe also vielleicht doch wieder anziehen, wenn Not am Mann wäre?“, ahnte wohl niemand, dass sich diese Frage schneller als gedacht stellen würde. Allerdings aus anderen Gründen. Damals antwortete Kai, er sei jetzt Sportlicher Leiter, „aber man weiß nie, was passiert.“

‚Passiert‘ ist Corona, mit dem abrupten Saisonabbruch sowie dem sich anschließenden – und bis heute andauernden – Kampf um das sportliche und wirtschaftliche Überleben des Clubs. Die aktuellen Rahmenbedingungen infolge der Corona-Pandemie bringen eine Vielzahl an Unwägbarkeiten mit sich, was sich letztlich auch in dem geplanten (geringeren) Mannschaftsbudget niederschlägt. So wurde bereits die ursprünglich angedachte Co-Trainerstelle wieder aus dem Budget gestrichen. Außerdem hat man sich – wie auch in der DEL und DEL2 – mit allen Mitarbeitern des Vereins, egal ob Trainer, Spieler, Geschäftsführung usw., auf eine sog. variable Gehaltskürzung geeinigt, die z.B. im Falle fehlender Zuschauereinnahmen zum Tragen kommen würde. Auf den Prüfstand kamen in diesem Zusammenhang nun zwangsläufig auch die zusätzlichen Personalkosten für einen sportlichen Leiter – wohlwissend um die besondere Bedeutung dieser Position. Aus Sicht des Vereins heißt dies aber, man muss sowohl diese neue Stelle finanzieren als auch den Spieler ersetzen.

Und so kamen vereinsseitig auch wieder Überlegungen auf, ob man Kai nicht überzeugen könnte, erneut eine Saison als Verteidiger dran zu hängen. Keine leichte Aufgabe, denn im Klartext heißt das, dass Kai zwei Funktionen für nur ein Gehalt ausüben müsste. Und eins ist klar: Von dieser Konstellation hätte man sicher nicht Jeden überzeugen können. Doch einmal mehr zeigt sich die tiefe Loyalität von Kai gegenüber den Saale Bulls, denn nach kurzer Bedenkzeit gab er sein OK zu den Plänen des Vereins – wohl wissend um die Doppelbelastung und die Risiken dieser Entscheidung. Und er geht sogar noch einen Schritt weiter, indem er – unabhängig von der tatsächlichen Finanzlage in der bevorstehenden Saison – bereits jetzt auf einen Teil seines Gehalts verzichtet.

Eine Entscheidung, die aus Sicht der Saale Bulls nicht mit Geld zu bezahlen ist. Denn einerseits wissen die Verantwortlichen (und auch alle, die Kai kennen), dass es bei ihm keine halben Sachen gibt, dass er alle übernommenen Aufgaben immer mit hundertprozentigem Einsatz erledigt. Andererseits zeigen sowohl seine Fitnesstests als auch der Blick auf die Statistiken der letzten Saison, dass er – trotz seiner inzwischen 35 Jahre – noch nicht zum alten Eisen gehört. Hinter Moritz Schug und Eric Wunderlich (beide sammelten jeweils 33 Scorerpunkte) belegte Kai teamintern mit 25 Punkten den dritten Platz unter allen Verteidigern.


 Donnerstag 23.Juli 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Saale Bulls Halle
MECH/nsb
    -  Oberliga Nord
    -  Kai Schmitz
  

 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!