Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***


 

FASS Berlin
(RLO)  Die Akademiker konnten sich mit Victor Proskuryakov nicht über eine weitere Zusammenarbeit einigen und holen Norbert Pascha als neuen Coach

Regionalliga West
(RLW)  Die NRW-Vertreter führen derzeit Gespräche mit den Vertretern der BeNeLeague (Vereine aus Belgien und Holland) über eine mögiche gemeinsame Liga
     
 
 **** GERÜCHTEKÜCHE ****
Alle Informationen ohne Gewähr!

  
Torhüter Christoph Mathis steht vor der Rückkehr zu seinem heimatverein EHC Freiburg, zerschlagen haben sich dagegen die Gerüchte um Arnoldas Bosas aus Regensburg

Die Löwen Frankfurt stehen nicht nur in Kontakt zu DEL-Stürmer Adam Mitchell, sondern stehen wohl auch vor der Verpflichtung von Verteidiger-Talent Leon Hüttl von den Tölzer Löwen

Verteidiger Stephan Wilhelm, gerade eben mit dem SC Riessersee Vizemeister in der DEL2 geworden, wird vorraussichtlich die Schlittschuhe an den Nagel hängen

DEL-Crack Christoph Gawlik, zuletzt bei den Krefeld Pinguinen unter Vertrag, steht offenbar kurz vor dem Wechsel zum DEL2-Aufsteiger Deggendorfer SC

Verteidiger Dennis Schütt wird vorraussichtlich seinen Vertrag bei den Hannover Scorpions verlängern, während Torhüter Lukas Müller als Abgang in Richtung Bayernliga gilt

Torhüter Ben Meisner, zuletzt in Diensten der Augsburger Panther steht wohl nicht nur in Kontakt zu den Löwen Frankfurt, sondern gilt auch bei den Kassel Huskies als potentieller Neuzugang

Die Crocodiles Hamburg sind derzeit auf der Suche nach einem neuen Trainer und dabei möglicherweise fündig geworden, denn Ex-Nationalspieler John Tripp gilt als potentieller Kandidat
       

 Stichwortsuche:
mannheimeradlerAdler Mannheim verpflichten zwei Finnen

(DEL)  Die Adler Mannheim haben für die kommende Saison 2018/19 zwei finnische Spieler unter Vertrag genommen. Von Hämeenlinnan Pallokerho (HPK) wechselt Verteidiger Joonas Lehtivuori in die Quadratestadt, Tommi Huhtala kommt vom finnischen KHL-Team Jokerit Helsinki nach Mannheim. Beide unterzeichneten jeweils einen Kontrakt bis 2020.

Bei Ilves Tampere ausgebildet, absolvierte Lehtivuori in der Saison 2006/07 seine erste komplette Spielzeit für seinen Heimatverein in der finnischen Liiga. Zuvor hatte der Verteidiger bereits das Interesse nordamerikanischer Scouts geweckt und wurde 2006 von den Philadelphia Flyers in der vierten Runde an Position 101 gedraftet.

Trotz Ziehung blieb Lehtivuori in Tampere, ehe er 2009 den Sprung über den großen Teich wagte und für das damalige Farmteam der Flyers, die Adirondack Phantoms, in der AHL auflief. Der Sprung in die NHL blieb dem Abwehrspieler jedoch verwehrt, weshalb er 2011 nach Europa zurückkehrte und nach einem Kurzintermezzo auf Leihbasis in Kuopio beim schwedischen Erstligisten MODO Hockey anheuerte. Vier Spielzeiten und 213 SHL-Partien später, in denen er 43 Scorerpunkte (14 Tore / 29 Vorlagen) sammelte, zog es den heute 29-Jährigen 2015 in sein Heimatland zurück. Bis zuletzt stand Lehtivuori für HPK auf dem Eis und brachte es dort in insgesamt 142 Partien auf 19 Treffer und 52 Vorlagen.

„Als der Anruf aus Mannheim kam, habe ich sofort mit meinem Agenten über das Interesse der Adler gesprochen. Danach ist mir die Entscheidung relativ leichtgefallen, da ich ohnehin das Gefühl hatte, etwas Neues ausprobieren zu wollen. Die deutsche Liga und die deutschen Spieler werden immer stärker. Das hat man zuletzt auch bei den Olympischen Spielen beobachten können. Ich freue mich, künftig Erfahrungen in Deutschland sammeln und für eine der Topmannschaften in Europa spielen zu können“, verrät Lehtivuori.

Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp: „Joonas ist ein läuferisch starker Verteidiger, der bei seinem Ex-Club viel Eiszeit bekommen und dort auch eine wichtige Rolle gespielt hat. Er ist ein harter Arbeiter und kann sowohl in Überzahl als auch in Unterzahl eingesetzt werden. Kurzum: Er ist genau der Verteidiger, den wir gesucht haben.“

Angreifer Huhtala stammt ebenfalls aus der Talenteschmiede von Ilves Tampere. Dort absolvierte er in der Saison 2005/06 sein erstes Profijahr und etablierte sich in den darauffolgenden Jahren in Finnlands höchster Spielklasse. Für Ilves, Ässät und Espoo bestritt der heute 30-jährige Flügelstürmer insgesamt 507 Liiga-Partien, in denen ihm 119 Tore und 102 Vorlagen gelangen. Zur Saison 2014/15 wechselte Huhtala, der keinen Zweikampf scheut und über einen harten Schuss verfügt, zu Jokerit Helsinki. Mit dem finnischen Hauptstadtclub spielte Huhtala in den vergangenen vier Jahren in der KHL, der zweitbesten Liga der Welt. 48 Mal trug sich der Finne in 192 KHL-Partien in die Torschützenliste ein, zu 24 Treffern leistete er die Vorarbeit.

Huhtala über seine Vertragsunterschrift: „In den Gesprächen mit den Verantwortlichen der Adler hatte ich jedes Mal ein sehr gutes Gefühl. Außerdem gehört der Club zu den besten Adressen in Europa. Es war schon immer mein Wunsch, irgendwann einmal außerhalb meines Heimatlandes zu spielen. Und nun bekomme ich diese Gelegenheit.“

„Tommi kommt aus einer KHL-Topmannschaft. Dort hat er bewiesen, dass auf allerhöchsten Niveau spielen kann. Er verfügt über einen guten Charakter, ist wie Lehtivuori ein harter Arbeiter, bringt eine gewisse Physis mit und ist zweikampfstark. Zudem weiß er auch, wo das Tor steht“, so Hopp über den finnischen Angreifer.


 www.icehockeypage.de | www.eishockey.news  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Freitag 13.April 2018
Adler Mannheim
AM - ap
    -  Joonas Lehtivuori
    -  Tommi Hutala
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook