Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

   
EC Oberstdorf
(BBZL)  Verteidiger Lukas Linnartz wechselt vom ESV Würzburg zu den Eisbären und hat bereits am Sonntag beim Spiel gegen den HC Maustadt die Defensive erstmals verstärkt
 
Hamburger SV
(RLN)  Der HSV hat sich vorzeitig den Gewinn des Norddeutschen Eishockey-Pokals gesichert. Die weiteren Teilnehmer Adendorf, Timmendorf und Nordhorn können die Hanseaten in der Tabelle nicht mehr überholen.

Stuttgarter EC
(RLSW)  Verstärkung für die Angreiffsreihen der Rebels: Aus der Schweizer Division 2 vom EHC Schaffhausen wechselt Stürmer Fabio Laule, der aus dem Schwenninger Nachwuchs hervorging, zum SEC

Adler Mannheim
(DEL)  Der finnische Angreifer Tommi Huhtala hat sich eine Muskelverletzung zugezogen und muss in den kommenden vier Wochen aussetzen

ESV Chemnitz
(RLO)  Die Verantwortlichen waren erfolgreich auf der Suche nach Ersatz für den in die Heimat abgewanderten Nicholas Lang: Mit Jiri Charousek, der letzte Saison noch in Polens höchster Liga aktiv war, kommt ein neuer tschechischer Mittelstürmer aus der Regionalliga West vom EC Lauterbach zu den Crashers

FASS Berlin
(RLO)  Die Akademiker haben sich vom holländischen Stürmer Julian van Lijden wegen disziplinarischer Gründe getrennt und setzen künftig wieder auf den jungen Italiener David Trivellato, der sein Comeback im Team geben wird

ESC Kempten
(BLL)  Die Sharks haben mit dem tschechischen Stürmer Martin Zahora, der vom Bayernligisten TEV Miesbach zurückkehrt, einen dritten Kontingentspieler unter Vertrag genommen, werden sich aber freiwillig daran halten, bei den Spielen weiterhin lediglich zwei ausländische Akteure einzusetzen
  
1.CfR Pforzheim
(LLBW)  Die Bisons haben mit Nico Nellissen, Julien Manheim und Maurice Pietzka gleich drei neue Spieler mit Regionalliga-Erfahrung verpflichtet

EC Bad Kissinger Wölfe
(BYL)  Die Wölfe haben den befristeten Vertrag mit dem tschechischen Verteidiger Ondrej Stava nicht verlängert. Als Ersatz wird der Litauer Domantas Cypas, der mit dem Team letzte Saison noch den Aufstieg realisierte, an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren
     
   

 Stichwortsuche:
toelzerloewenTölzer Löwen
Schlager & Sedlmayr gehen Tölzer Weg bis 2021 mit

(DEL2)  Sie sind Führungspersonen, Scorer und heimatverbunden: Philipp Schlager und Johannes Sedlmayr haben den Tölzer Löwen langfristig die Treue geschworen. Die Verträge der beiden Stürmer wurden bis zum Ende der Saison 2020/21 verlängert.

Es sei keine schwere Entscheidung gewesen den Kontrakt auszuweiten, wie Schlager erzählt. "Weil es super Spaß macht, hier zu arbeiten. Es ist ein super Umfeld und ich komme von hier. Ich bin hier "dahoam", bin hier aufgewachsen". Schlager kehrte im Sommer 2017 zurück nach Bad Tölz und spielte sich direkt in die Herzen der Fans. Durch unbändigen Willen und Scorerqualitäten. In Zahlen: 67 Punkte in 64 Spielen.

Die Führungsetage habe auch in dieser Saison ein gutes Team zusammengestellt, wie sich Schlager und Sedlmayr einig sind. "Wir sind beide Führungsspieler und sehen, dass hier langsam etwas entsteht", erklärt Sedlmayr. Der Kontakt zur Führungsetage sei sehr gut. Johannes Sedlmayr ist seit 2009 - bis auf ein kurzes Intermezzo in Ravensburg - fester Bestandteil der Löwen-Mannschaft. Sowohl beim Meistertitel 2012, als auch beim Aufstieg 2016 war Sedlmayr eine der wichtigsten Stützen der Offensive. Auch in der DEL2 hat der gebürtige Tölzer seine Qualitäten bereits unter Beweis gestellt: Vergangene Saison kam er auf 61 Punkte in 64 Einsätzen. Aktuell führt der Assistenz-Kapitän die erste Sturmreihe als Center an.

Löwen-Geschäftsführer Christian Donbeck freut sich über die frühzeitige Zusage der Stürmer: „Spieler wie Schlager und Sedlmayr sind in der ganzen Liga begehrt. Wenn Spieler von dieser Klasse trotz anderer Angebote bei uns bleiben wollen, dann machen wir vieles richtig. Wir schätzen bei beiden nicht nur ihre sportliche Qualität, sondern auch ihren Charakter. Auf und neben dem Eis, sind „Hansi“ und „Schlage“ absolute Identifikationsfiguren. Beide haben großen Anteil an der Entwicklung in den letzten Monaten! Ich kenne nur wenig Clubs in der DEL oder DEL 2 mit so vielen Eigengewächsen, wie in Bad Tölz.“

Schlager & Sedlmayr sind überzeugt vom Tölzer Weg, viele Spieler aus der Region im Team einzubauen. Schlager erklärt: "Wo hat man das in dieser Form sonst? Dadurch entsteht auch das Heimatgefühl - kämpfen für die Heimat. Das hat man sonst nur sehr selten. Man kann sich mit dem Verein einfach identifizieren." Sedlmayr fügte an: "Es ist schön, dass wir als Führungsspieler vorangehen können und unseren Club präsentieren". Nun sei das nächste Ziel die Playoff-Teilnahme: "und dann schauen wir weiter".

Die vorzeitigen und langfristigen Verlängerungen mit Johannes Sedlmayr und Philipp Schlager sind ein weiterer wichtiger Schritt für die Zukunft der Tölzer Löwen: Qualität bleibt den Buam erhalten, ebenso die nächste Eigengewächse nach Niklas Heinzinger, der sich ebenfalls für die nächsten Spielzeiten an die Löwen gebunden hat. „Wir sind uns sicher, dass der eine oder andere in den nächsten Wochen folgen wird“, so Donbeck abschließend.


 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Samstag 24.November 2018
Tölzer Löwen
TL - sr
    -  Deutsche Eishockey Liga 2
    -  Philipp Schlager
    -  Johannes Sedlmayr
  



 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!