Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

            
Düsseldorfer EG
(DEL)  Stürmer Leon Niederberger wird nach einem Muskelfasserriss in den nächsten zwei bis drei Wochen pausieren müssen
  
ESC Holzkirchen
(BBZL)  Zwei neue Spieler gibt es beim ESC zu vermelden: Die Offensive im Team um Trainer Christian Frütel werden Maximilian Köppl, der aus dem Miesbacher Nachwuchs kommt, sowie Samuel Matha vom SC Reichersbeuern verstärken
  
ESC Jonsdorf
(LLS)  Sowohl Verteidiger Willy Kaßner, als auch der tschechische Topscorer Michal Pesek haben ihre Zusagen für die neue Spielzeit gegeben
  
Hamburger SV
(RLN)  Der HSV testet derzeit in der Vorbereitung den estländischen Nationalstürmer Daniil Fursa, der zuletzt in der Ukraine am Puck war

ESC Kristall Lippstadt
(BZLW)  Zahlreiche Neuzugänge verstärken das Team um Spielertrainer Wjatscheslaw Semskow zur neuen Saison. Aus dem Nachwuchs der Hammer Eisbären kommen Alexander Spirer, Maxim Krysin, Ron Damerow, Tim Damerow, Kai Damerow und Dimitri Gavrilow, zuletzt inaktiv war Vladislav Loginov und von der Soester EG wechselt Alexander Cicigin zum ESC
  
HC Maustadt
(BBZL)  Wenig Veränderungen gibt es beim Mannschaftskader des HC Maustadt, einziger Neuzugang der Memminger ist Torhüter Patrick Wagner, der vom Landesligisten VfE Ulm/Neu-Ulm kommt
  
EHC Troisdorf
(LLW)  Der neue Trainer Daniel Walther kann auf ein eingespieltes Team setzen, welches aus dem Vorjahr zusammenbleibt, denn bisher gibt es weder Neuzugänge noch Abgänge
  
EC Peiting
(OLN)  Der tschechische Verteidiger Martin Mazanec konnte im Try-out überzeugen und hat einen festen Vertrag erhalten und wird somit den verletzten Brad Miller ersetzen
  
Adler Mannheim
(DEL)  Verteidiger Cody Lampl wird nach einer Bauchmuskelverletzung für rund drei Wochen nausfallen
  
ESV Bergisch Gladbach
(LLW)  Die Realstars gehen mit einer eingespielten und unveränderten Mannschaft um Trainer Andreas Lupzig in die Neue Landesliga-Spielzeit
 
EG Diez-Limburg
(RLW)  Der junge Goalie Jascha Strobel kommt von den Löwen Frankfurt, wo er im Nachwuchs, in der 1b und auch im erweiterten DEL2-Kader stand zu den Rockets
  
TSG Reutlingen
(LLBW)  Der Mannschaftskader der Black Eagles wird auch zur neuen Landesligasaison weiterhin unverändert zusammenbleiben und wird wieder von Roberto Cazacu trainiert
  
Eisbären Juniors Berlin
(RLO)  Die Eisbären Juniors starten mit drei jungen Kontingentspielern in ihre erste Regionalligasaison, dabei handelt es sich um den französischen Verteidiger Barthelemy Peret, den schwedischen Stürmer Gustav Nygren, zuletzt in Diensten von FASS Berlin 1b, und um den tschechischen Angreifer Dominik Sala, der zuletzt in Nordamerika aktiv war
  
EC Eisbären Balingen
(LLBW)  Der DEL-erfahrene Stürmer Dennis Steinhauer, letzte Saison für die 1b-Mannschaft des EHC Freiburg aktiv, kehrt nach mehreren Jahren zu den Eisbären zurück
    
   

 Stichwortsuche:
schweinfurtmightydogsERV Schweinfurt
Weitere Verstärkung für die Defensive

(BYL)  Mit Maurice Köder hat ein weiteres Schweinfurter Eigengewächs aus dem letztjährigen Kader der Mighty Dogs seinen Vertrag für die kommende Saison 2019/20 verlängert. „Ich bin sehr glücklich, dass wir mit Maurice Köder einen jungen und talentierten Defensivspieler weiter an uns binden konnten“, erklärt der sportliche Leiter Christopher Schadewaldt. „Maurice ist ein absoluter Kämpfer und Teamplayer, der keinen Zweikampf scheut. Außerdem hat er in der letzten Saison bereits einen großen Schritt nach vorne gemacht und wir glauben, dass sein Potential noch lange nicht ausgereizt ist.“

Der 21-jährige Verteidiger begann mit dem Eishockeyspielen beim ERV Schweinfurt und durchlief die Jugendmannschaften seines Heimatvereins bis zur U18-Auswahl. Im Jahr 2015 wechselte er in die Jugendabteilung des ESC Haßfurt. Für die U18-Auswahl absolvierte der damals 17-Jährige 23 Spiele und erzielte beeindruckende 40 Scorerpunkte. Zeitgleich lief Maurice Köder in der Saison 2015/16 noch in 15 Partien in der bayrischen Landesliga für erste Mannschaft des ESC Haßfurt. Doch bereits zur Saison 2016/17 gelang es den Verantwortlichen des ERV Schweinfurt Maurice Köder wieder an den unterfränkischen Traditionsverein zu binden. In den letzten drei Spielzeiten entwickelte sich der junge Verteidiger zu einer wichtigen Stütze in der Defensive und absolvierte in der letzten Bayernliga-Saison insgesamt 36 Pflichtspiele für die Mighty Dogs.


ihp-interview-klein  Interview mit Maurice Köder

Du hast das Eishockey in Schweinfurt erlernt, kurzzeitig in der „Stadt“ Mainaufwärts gespielt und seit 2016 bis du wieder beim ERV Schweinfurt. Wie hast du die letzten drei Saisons erlebt?
Maurice Köder: „Die erste Saison war schwer für mich, da ich mir zuvor im Sommer den Mittelhandknochen gebrochen hatte und häufig verletzt war. Die Saison darauf lief besser, ich habe viel Eiszeit bekommen und am Ende haben wir uns mit dem Aufstieg in die Bayernliga belohnt! Die erste Saison in der Bayernliga war etwas ungewohnt, schnelleres Eishockey, jede Mannschaft kann jeden schlagen. Aber man entwickelt sich immer weiter. Leider hat es mit den Playoffs nicht geklappt, aber dieses Jahr soll es anders werden.“

Du bist aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken und bei den Fans hast du durchaus auch schon einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Wann war für dich klar, dass du weiterhin im Trikot der Mighty Dogs auflaufen wirst?
Maurice Köder: „Ich hatte nach der Saison schnell Kontakt zu Sergei Chevalier und dann das Gespräch mit Christopher Schadewaldt. Die Pläne, die er für die Saison hat, haben sich gut angehört und das Konzept hat mir gefallen, deshalb war für mich klar, dass ich weiterhin in Schweinfurt bleiben werde.“

Du gehörst eher zu den kleineren, schmächtigeren Spielern. Dennoch haust du das eine oder andere Mal einen Check raus, bei dem man nur staunen kann. Unterschätzen dich die Gegenspieler?
Maurice Köder: „Ich kann mir gut vorstellen, dass ich durch meine Statur oft unterschätzt werde (lacht), aber das körperbetonte Spiel macht mir einfach Spaß und es ist auch ein großer Punkt was Eishockey für mich ausmacht.“

Das wird deine zweite Saison in der Bayernliga. Was ist dein persönliches Ziel?
Maurice Köder: „Ich möchte mich natürlich weiterentwickeln und am Ende der Saison in den Playoffs stehen.“

Neben dem Eishockey für die Mighty Dogs spielst du auch Rollhockey für den ERV, sogar sehr erfolgreich. Was macht Rollhockey für dich aus? Ist das für dich eine Art Ersatz zum Eishockey?
Maurice Köder: „Für mich ist Rollhockey ein sehr guter Ausgleich zum Eishockey, ganz ohne Sport geht es dann nicht im Sommer (lacht).“

Roll- und Eishockey sind zwei Sportarten, die sich ziemlich ähnlich sind, aber dann doch auch nicht. Kannst du uns kurz den Unterschied der beiden Sportarten erklären?
Maurice Köder: „Die größten Unterschiede sind wohl der kürzere Schläger und das körperlose Spiel. Gefahren wird auf klassischen Rollschuhen, die man aus den 80ern kennt. Gespielt wird mit einer Kugel und vier Feldspielern plus Torwart auf dem Feld.“

Warum sollte man zum Rollhockey kommen?
Maurice Köder: „Wir spielen sehr erfolgreich in der 2. Bundesliga und man kennt ja auch den einen oder anderen vom Eishockey. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.“

Vielen Dank für deine Zeit.


 Montag 27.Mai 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
ERV Schweinfurt
ERVS/mk
    -  Bayernliga
    -  Maurice Köder
  

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!