Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

       
EKU Mannheim
(RLSW)  Die Defensive der Mad Dogs erhält nochmals Zuwachs: Der deutsch-kanadische Verteidiger Cole Schneider, zuletzt in nordamerikanishen Nachwuchsligen auf dem Eis, wechselt nach Mannheim
  
EC Bergisch Land
(LLW)  Die nächsten drei Neuzugänge bei den Raptors stehen fest: Von der 1b-Mannschaft der Ratinger Ice Aliens kommen die Stürmer Patrick Steil und Mathias Wodrich und von den Eisadlern Dortmund wechselt Angreifer Mirko Neumann nach Solingen
  
ESC Kempten
(BLL)  Stürmer Philipp Hay und der Oberliga-und Zweitliga-erfahrene Torhüter Christian Hacker, beide zuletzt nicht aktiv, tragen in der neuen Spielzeit das Trikot der Sharks; dagegen verlieren die Kemptener mit Gregor Stein, der aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen wird, einen wichtigen Leistungsträger in der Defensive
  
ECDC Memmingen
(OLS)  Darian Sommerfeld, der aus dem Kaufbeurer Nachwuchs zu den Indians kommt, wird die neue Nummer-3 im Tor der Memminger und soll erste Erfahrungen im Senioren-Bereich sammeln
       
SE Freising
(BLL)  Stürmer Alexander Braun, der über den EV Moosburg vom EV Dingolfing nach Freising kommt, ist ein weiterer Neuzugang für die Black Bears
  
ESC Hügelsheim
(RLSW)  Allrounder Daniel Steinke, der früher lange Zeit für die Mad Dogs Mannheim aktiv ist, wechselt nach drei Jahren bei den Eisbären Heilbronn nun zu den Baden Rhinos
  
MEC Saale Bulls Halle
(OLN)  Stürmer Alexander Zille, der nach vielen Jahren im Trikot Saale Bulls keinen neuen Vertrag erhalten hat, geht künftig für die zweite Mannschaft des ESV Halle in der Regionalliga Ost aufs Eis
  
Herner EV
(OLN)  Verteidiger Tobias Schmitz, der zuletzt für die Red Bull Juniors Salzburg auf dem Eis stand, hat eine Förderlizenz der Iserlohn Roosters für den HEV erhalten
  
Hammer Eisbären
(RLW)  Während Verteidiger Nikolai Tsvetkov keinen neuen Vertrag erhalten wird, hat Urgestein Martin Köchling seine Zusage für die neue Saison gegeben; ausserdem kehrt Stürmerroutinier Igor Furda nach drei Jahren bei der Soester EG zu den Eisbären zurück
  
ECC Preussen Berlin
(RLO)  Verteidiger Dennis Dörner hat seine Zusage für die kommende Spielzeit gegeben und neu zum Team kommt Allrounder David Levin von den Berlin Blues
  
Tilburg Trappers
(OLN)  Mit Nick de Ruijter verlieren die Holländer einen wichtigen Leistungsträger, der seine aktive Laufbahn verletzungsbedingt beenden muss
  
Eisbären Regensburg
(OLS)  Der junge finnische Verteidiger Walther Klaus, der möglicherweise einen deutschen Paß erhält, bestreitet derzeit ein Try-Out bei den Eisbären
  
ESC Moskitos Essen
(OLN)  Derzeit versucht sich Stürmer Daniel Reichert, der zuletzt für den SC Riessersee auf dem Eis stand, für einen Vertrag bei den Wohnbau Moskitos zu empfehlen. Ausserdem trainiert auch der gebürtige Tscheche Frantisek Wagner mit dem Team und soll einen Vertrag unterzeichnen wenn er einen deutschen Paß erhält
  
SG Oberstdorf/Sonthofen
(BBZL)  Torhüter Dominik Bauer steht auch in der neuen bezirksligasaison wieder im Gehäuse der Eisbären
  
Stuttgarter EC
(RLSW)  Mit Stürmer Julian Reiss, der aus dem Nauheimer Nachwuchs stammt und nun von den Mad Dogs Mannheim kommt, steht der nächste Neuzugang bei den Rebels fest, ausserdem haben die Stürmer Silas Abert, Patrick Daucik und Fabio Laule verlängert
    
   

 Stichwortsuche:
schweinfurtmightydogsERV Schweinfurt
Mighty Dogs stellen neuen Trainer vor

(BYL)  Der ERV Schweinfurt hat einen neuen Trainer gefunden: Die Mighty Dogs verpflichten Michael Dippold als neuen Cheftrainer für die kommende Bayernliga-Saison 2019/20. Der 50-Jährige, der die B- und Torwarttrainer Lizenz besitzt, unterschrieb für ein Jahr beim ERV Schweinfurt.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir Michael Dippold als neuen Trainer für die Mighty Dogs gewinnen konnten“, so der sportliche Leiter Christopher Schadewaldt. „Michael ist ein Trainer, der das Eishockey so gestaltet, dass die Mannschaft das Heft selbst in die Hand nimmt, körperbetont, mit möglichst viel Tempo. Aber auch einer, der ein Team formen und Spieler individuell verbessern kann. Vor allem waren wir uns sofort beim Thema Nachwuchs einig. Gerade dieser Bereich ist uns sehr wichtig und wir wollen den Nachwuchs mehr an die erste Mannschaft ranführen. Dippi weiß, wie man junge Talente formt und in den Seniorenbereich bringt.“

Micheal Dippold war zuletzt zwei Jahre als Nachwuchstrainer beim Oberligisten Deggendorfer SC, der vergangene Saison noch in der DEL II spielte, für das DNL-Team zuständig. Zuvor trainierte der gebürtige Oberfranke, der als Spieler bereits in der 2.Bundesliga spielte, den abstiegsbedrohten Bayernligisten EC Pfaffenhofen, den er erfolgreich in der Liga hielt und stabilisierte. Begonnen hat der ehemalige Torhüter seine Trainerlaufbahn im Jahr 2010 beim Landesligisten ERSC Amberg. Nach drei Jahren in der Oberpfalz verschlug es den damals 44-Jährigen zurück in die Heimat zum EHC Bayreuth. Bis auf eine kurze Zwischenstation beim EV Dingolfing in der Saison 2014/15 trainierte Michael Dippold die Bezirks- und Landesliga Mannschaft des EHC Bayreuth bis zum Jahr 2016, ehe er zum EC Pfaffenhofen wechselte.


ihp-interview-kleinInterview mit Michael Dippold

Du kennst den Icedome ja bereits, allerdings nur als Gästetrainer oder Spieler. Wie kam der Kontakt mit Schweinfurt zustande?
Michael Dippold: „Den Icedome kenne ich natürlich sehr gut. Ich habe früher als Torhüter mit mancher Mannschaft gegen Schweinfurt spielen müssen und da waren richtig geile Duelle dabei. In Erinnerung ist mir z.B. noch der 6:3 Auswärtssieg mit Mitterteich im Icedome, im damals noch offenen Stadion. Als Coach war ich unter anderem mit dem EV Dingolfing oder der zweiten Mannschaft des EHC Bayreuth hier zu Gast. Schon damals hat mich die Atmosphäre und lautstarke Unterstützung der Fans beeindruckt. Vor allem weil da auch immer mal wieder, allerdings friedlich, über die Stränge geschlagen wurde und das ist es auch, was ich beim Eishockey brauche. Ich hatte immer den Wunsch mal in Schweinfurt Trainer zu werden und in den letzten Jahren ein paar Mal mit wechselnden Personen einen lockeren Kontakt. Zuletzt zu Beginn der letztjährigen Abstiegsrunde. Aber da hat man sich auf Seiten des ERV dann doch auf eine interne Lösung verständigt, was dann am Ende auch gut gegangen ist. Trotzdem habe ich ab diesem Zeitpunkt die Mighty Dogs Spiel für Spiel verfolgt und irgendwie hat es dann zur neuen Saison geklappt.

Was hast du die letzten Jahre gemacht?
Michael Dippold: „Ich habe in den letzten Jahren hauptsächlich über die Stationen Amberg, Dingolfing und Pfaffenhofen weit weg von der Heimat meinen Dienst verrichtet. In den letzten zwei Saisons war ich dann beim Deggendorfer SC für das DNL-Team zuständig, was mich, da DEB-Bereich, auch als Trainer selbst weiter geformt hat. Ich hatte in Deggendorf noch Vertrag bis 2020, allerdings musste ich zum Dezember letzten Jahres dort aus familiären Gründen gehen und habe eine neue Aufgabe in der Region gesucht. Schweinfurt ist für mich dabei die ideale Anlaufstelle, weil ich ein Trainer bin, der eine „Aufgabe“ braucht und keine Selbstläufermannschaft. Ich will etwas bewegen und denke in Schweinfurt hat man, vor allem dank der neuen Führung, ein immenses Potential, was wir nun alle zusammen abrufen können.“

Wie wirst du die Mannschaft auf die Saison vorbereiten?
Michael Dippold: „Neben der körperlichen Fitness steht für mich das Bilden eines Teams, welches sich bedingungslos den Arsch aufreißt, im Vordergrund. Wenn es auf das Eis geht, werden wir sehen wie der Kader im Detail aussieht und dann unsere Grundausrichtung dementsprechend anpassen. Grundsätzlich bin ich aber ein Fan von schnellem, körperbetontem Spiel, bei dem es auch mal scheppern darf. Die Gegner sollten nach der Partie nicht mehr das Verlangen verspüren, nächstes Mal wieder in den Icedome kommen zu wollen.“ (lacht)

Wirst du allein an der Bande stehen oder hast du einen Co-Trainer und was hast du dir für die kommende Bayernliga-Saison vorgenommen?
Michael Dippold: „Ich werde alleine an er Bande stehen und versuche mit meinen Jungs das bestmögliche Ziel zu erreichen, dies sollten am Ende nach Möglichkeit die Playoffs sein. Ich werde mich auch nicht scheuen, unsere jungen Spieler so oft wie möglich einzusetzen, denn nur so können sie sich an das Niveau der Liga ordentlich herantasten.“


 Montag 10.Juni 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
ERV Schweinfurt
ERVS/mk
    -  Bayernliga
    -  
  

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!