Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

       
EA Schongau
(BYL)  Die Mammuts verlieren mit Matthias Müller einen ihrer wichtigsten Leistungsträger in der Offensive, da dieser aus persönlichen Gründen Schongau verlassen wird. Eine Neuverpflichtung als Ersatz ist zunächst nicht vorgesehen
  
Kölner Haie
(DEL)  Die Kölner Haie wollen Nationalspieler Felix Schütz, der zuletzt in Schweden aufs Eis ging, zurückholen. Allerdings buhlen auch die Straubing Tigers um die Dienste des erfahrenen Stürmers, der aber wohl auch einen Wechsel nach Tschechien nicht ausschliesst
  
Düsseldorfer EG
(DEL)  Verletzungspech bei der DEG: Verteidiger Marco Nowak hat sich eine schwere Oberschenkelverletzung zugezogen und fällt bis zu zwei Monate aus, zudem hat Victor Svensson einen Muskelfaserriss erlitten und muss etwa zwei Wochen pausieren
  
Starbulls Rosenheim
(OLS)  Stürmertalent Kevin Slezak hat sich eine Handverletzung zugezogen und wird vorraussichtlich sechs Wochen pausieren müssen
  
CE Timmendorfer Strand
(VLN)  Torhüter Jordi Buchholz, der in der letzten Saison verletzungsbedingt pausieren musste und dann beruflich in Nordamerka war, kehrt nach Timmendorfer Strand zurück, wo er auch schon in der Oberliga auf dem Eis stand
  
EC Lauterbach
(HL)  Ab sofort wird der junge US-Amerikaner Christian Schurmann-Colicchio, der zuletzt in einer College-Liga aufs Eis ging, für die Luchse auf Torejagd gehen
  
Eisadler Dortmund
(LLW)  Nach drei Jahren Unterbrechung trägt ab sofort Verteidiger Nikolas Bitter wieder das Trikot der Eisadler
  
TSV Erding
(BYL)  Nach eineinhalb Jahren Eishockeypause hat Verteidiger Konstantin Mühlbauer sein Comeback im Trikot der Gladiators gegeben und hat wegen verletzungsbedingter Ausfälle im Team ausgeholfen
  
Höchstadter EC
(OLS)  Verteidiger Leopold Trautmann, der im Sommer aus dem Nürnberger Nachwuchs in den Aischgrund kam, wird nach 14 Saisonspielen, in denen er sich nicht in die Scorerliste eintragen konnte, die Alligators nun wieder verlassen und wechselt in die Landesliga zum EV Pegnitz
  
EHC Erfurt
(OLN)  Die TecArt Black Dragons haben den bisher befristeten Vertrag mit dem finnischen Stürmer Joonas Toivanen, der in 9 Partien 8 Scorerpunkte beisteuern konnte, bis zum Saisonende verlängert
  
Salzgitter Icefighters
(RLN)  Der lettische Stürmer Janis Sahno wird aus familiären Gründen in seine Heimat zurückkehren und wird vorraussichtlich in dieser Saison nicht mehr das Trikot der Icefighters tragen
  
EV Pfronten
(BLL)  Nach dem wenig überzeugenden Saisonbeginn haben sich die Falcons einvernehmlich von ihrem Trainer Gerhard Koziol getrennt. Ein Nachfolger steht noch nicht fest, doch zunächst wird der bisherige Co-Trainer Dominic Gebhardt die Mannschaft übernehmen
     
   

 Stichwortsuche:
rebels-stuttgartStuttgarter EC
Stuttgart Rebels starten in die Saisonvorbereitung

(RLSW)  Mit vielen bewährten aber auch einigen neuen Gesichtern starten die Stuttgart Rebels in die Vorbereitung für die Saison 2019/20 in der Regional-Liga Süd-West. Der neue Trainer Heiko Vogler hat ein motiviertes und angriffslustiges Team gebildet, das in der kommenden Saison zeigen will, was im Stuttgarter Eishockey alles möglich ist.

Die Mannschaft der Stuttgart Rebels ist in die Saisonvorbereitung gestartet. Am 17. August traf sich die neu zusammengestellte Mannschaft zu einer ersten Besprechung und zu einem ersten Trockentraining. Diesen Dienstag stand nun das erste Eistraining in der Stuttgarter Eiswelt auf der Waldau an.

Der neue Trainer Heiko Vogler hatte die vergangenen Wochen dazu genutzt, den Kader für die kommende Saison 2019/20 zusammenzustellen. Zu vielen erfahrenen und den Fans bekannten Spielern der Vorjahre kamen einige vielversprechende Neuzugänge, die das Team der Rebels in der kommenden Saison verstärken werden.

Neu im Team der Rebels ist der 22-jährige Adrian Sanwald. Adrian begann seine Karriere in Stuttgart und spiele nach verschiedenen Zwischenstationen zuletzt bei den Füchsen des EV Duisburg. Er bringt somit Oberligaerfahrung nach Stuttgart. In der kommenden Saison wird der Verteidiger in seine alte Heimat zurückkehren und das Team von Heiko Vogler im Trikot mit der Rückennummer 77 verstärken. Von den Devils in Ulm stößt mit dem gleich alten Wolfgang Richter (#68) ein weiterer erfahrener Verteidiger zu den Rebels. Neu für den Sturm ist der Deutsch-Kanadier Morgan Reiner (#39) vorgesehen, der bislang bei den Luchsen Lauterbach spielte. Im Tor wird künftig der Bad Neuheimer Nils Flemming (#30) die Rebels verstärken und die Erfahrungen aus der DEL2 mitbringen. Einen ligainternen Wechsel werden Julian Reiss und Dominik Deuring vollziehen: Ersterer wechselt von den Mannheim Maddogs nach Stuttgart. Der 24-jährige Verteidiger wird in Stuttgart künftig unter der Rückennummer 34 auftreten. Der 21-jährige Dominik Deuring (#97) wechselt von den Eppelsheimer Eisbären zu den Rebels und wird den Stuttgarter Sturm verstärken. Erst vor wenigen Tagen in Stuttgart angekommen ist mit Nick Govig ein Neuzugang aus den USA. Der 25-jährige Stürmer aus Maryland spiele zuletzt in der amerikanischen College-Liga NCAA III und wird künftig mit der Nummer 93 als Kontingentspieler für die Rebels starten. Ein weiterer Neuzugang im Team der Rebels ist der neue Headcoach Nachwuchs des Stuttgarter Eishockey-Clubs Martin Williams (#33), der auch DEL-Erfahrung mit in das Team bringen wird.

Neben den Neuzugängen besteht die Mannschaft auch aus vielen bewährten Spielern der letzten Saison. So werden mit Janis Ersel (#29), Maximilian Jetter (#83) und Andreas Räth (#90) drei bewährte Goalies das Stuttgarter Tor frei von feindlichen Pucks halten. Als Verteidiger werden wieder Janis Groß (#12), Marc-Stephen Wied (#16) und Lukas Willer (#76) für die Rebels aufs Eis gehen. Im Sturm werden Miroslav Hudak (#7), Simon Kumposcht (#9), Ben Daubner (#10), Maximilan Strehle (#18), Alexander Hotz (#19), Fabio Laule (#21), Silas Abert (#37), Lukas Borchert (#48), Christopher Mauch (#71), Patrick Eisele (#74), Tim Becker (#82) sowie Patrick Daucik (#95) zum Angriff auf das gegnerische Tor blasen. Bis zum Saisonstart Anfang Oktober sind noch einzelne Änderungen am Kader möglich.

Nach den ersten beiden Trainings ist Coach Heiko Vogler zufrieden: „Wir haben eine gute und leistungsfähige Mannschaft geschaffen, die bei den ersten Trainings gezeigt hat, dass sie voller Motivation in die neue Saison startet und in der Regionalliga oben mitspielen möchte – und auch kann“, so der 35-jährige: „Die nächsten Wochen bis zum Saisonstart werden wir nutzen, um die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt in der Mannschaft zu stärken und aus guten Spielern eine gute Mannschaft zu formen.“

Eine erste große Bewährungsprobe für die Mannschaft steht am 20. September um 20 Uhr an: dort begrüßen die Stuttgart Rebels die Devils aus Ulm/Neu-Ulm zu einem Vorbereitungsspiel in Stuttgart. Mit der Mannschaft aus der Doppelstadt an der Donau kommt eine starke Amateurmannschaft nach Stuttgart: die Devils spielen erfolgreich in der Bayerischen Landesliga und konnten dort 2017 und 2018 den BEV-Pokal für sich gewinnen. Es ist also mit einem spannenden Match zu rechnen, bei dem die neu gebildete Mannschaft der Rebels zeigen kann und zeigen muss, zu was sie fähig ist.


 Freitag 30.August 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Stuttgarter EC
SEC/pk
    -  Regionalliga Südwest
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!