Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

     
ECDC Memmingen
(OLS)  Die Indians stehen vor der Verpflichtung von Stürmer Samir Kharboutli, gebürtiger Tscheche, der im Nachwuchs von Chemnitz und Weißwasser aktiv war und in den letzten Jahren für das DNL-Team des ERC Ingolstadt aufs Eis ging
  
EKU Mannheim
(RLSW)  Die Mad Dogs haben die zweite Kontingentstelle neben Neuzugang Frankie Hart ebenfalls neu besetzt und haben den kanadischen Stürmer Pat Martens verpflichtet, der zuletzt in der dritthöchsten französischen Liga aktiv war
  
EC Peiting
(OLS)  Der EC Peiting hat sich offenbar die Dienste des jungen Verteidigers Liam Hätinen gesichert, der aus dem Nachwuchsbereich des ERC Ingolstadt hervorgeht
  
EC Eisbären Eppelheim
(RLSW)  Der junge Defender Elias Becker hat seine Zusage gegeben und wird in seine vierte Spielzeit im Eisbären-Trikot gehen
  
SE Freising
(BLL)  Mehrere Spielerabgänge bei den Black Bears:  Marc-Alexander Völkel wechselt zum ERSC Ottobrunn, Felix Kammermeier beendet seine aktive Laufbahn und Johannes Weyer und Fabien Ferron verlassen den Verein mit unbekanntem Ziel
 
Rostocker EC
(OLN)  Dem Vernehmen nach wird Verteidiger Jannik Weist nach vier Jahren bei den Hannover Scorpions zur neuen Oberligasaison zu den Piranhas an die Ostsee wechseln
 
EV Füssen
(OLS)  Die beiden Nachwuchsspieler Louis Landerer (Verteidigung) und Moritz Kircher (Sturm) werden beide ihre Chance im Oberliga-Team erhalten und standen schon in der letzten Saison mehrmals im Aufgebot der 1.Mannschaft
  
Hammer Eisbären
(RLW)  Die Hammer Eisbären haben die Verträge mit den Stürmern Oliver Kraft und Kevin Trapp, sowie mit Verteidiger Frederik Hemeiner für die neue Spielzeit verlängert
  
TSV Erding
(BYL)  Mit Verteidiger Sebastian Schwarz, der sogar über DEL-Erfahrung verfügt. bleibt den Gladiators einer ihrer wichtigsten Leistungsträger in der Defensive auch in der neuen Bayernligasaison weiterhin erhalten
  
HEC Eisbären Heilbronn
(RLSW)  Mit Allrounder Daniel Brendle und Verteidiger Moritz Muth haben zwei langjährige Spieler erneut ihre Zusage bei den Eisbären gegeben
 
EC Bergisch Land
(LLW)  Stürmer Nicolas Rosewe, der bereits bis 2016 für Solingen aufs Eis ging, wird ab der neuen Spielzeit wieder im Trikot der Raptors auflaufen, zudem wird auch Stürmerroutinier Tim Neuber wieder die Schlittschuhe für den EC schnüren
  
1.CfR Pforzheim
(LLBW)  Nach drei Jahren Pause wird Stürmer Simon Zeitvogel, der früher in Hügelsheim aktiv war, sein Comeback auf dem Eis bei den Bisons geben. Zudem wird Stürmer Simon Nellissen weiterhin für die Pforzheimer auflaufen
  
Landesliga Bayern
(LLB)  Auf der BEV-Versammlung am vergangenen Wochenende wurde eine Obergrenze für Kontingentspieler beschlossen. Demnach dürfen ab der kommenden Spielzeit pro Partie nur noch zwei ausländische Akteure pro Partie eingesetzt werden
  
ESC Haßfurt
(BLL)  Die Hawks haben mit Stürmer Marvin Deske, der von den Höchstadt Alligators zum ESC kommt, einen langjährigen und erfahrenen Oberligaspieler verpflichten können
 
Oberliga Nord
(OLN)  Der Modus der Oberliga Nord steht fest: Die 12 lizenzierten Teams bestreiten zunächst als Hauptrunde eine Doppelrunde. Die Plätze 1 bis 6 sind für das Viertelfinale qualifiziert, während die Plätze 7 bis 10 in den Pre-Play-Offs um den Play-Off Einzug kämpfen werden
 
Krefelder EV
(OLN)  Der KEV hat für sein neu gegründetes Oberligateam den 19-jährigen Stürmer Paul Schuster aus dem Nürnberger Nachwuchs verpflichtet
  
Bezirksliga Bayern
(BBZL)  Der Modus in der Bezirksliga wird sich nicht verändern. Es wird weiterhin bei 4 Gruppen bleiben, nachdem sich die Mehrheit der Vereine gegen eine Zusammenlegung auf 3 Gruppen ausgesprochen hat
  
Regionalliga Ost
(RLO)  In der Regionalliga Ost wurde ein neuer Modus vom SEV beschlossen: In der neuen Saison werden die Teams auf den Plätzen 1 bis 4 der Hauptrunde Play-Offs im Modus best-of-5 spielen, der Finalsieger ist Meister. Eine Verzahnung mit der Regionalliga Nord wird es nicht mehr geben
    
   

 Stichwortsuche:
ehcpinguinekoenigsbrunnEHC Königsbrunn
Sensationeller Weihnachtstransfer beim EHC Königsbrunn

(BYL)  Mit Aleksander Polaczek kehrt ein Großer des deutschen Eishockeys nach Königsbrunn zurück. Sein Handwerk erlernte der ehemalige deutsche Nationalspieler unter anderem beim ESV Königsbrunn und in Augsburg.

1999 startete er beim damaligen Oberligisten EC Ulm/Neu-Ulm seine Karriere im Seniorenbereich. Danach wechselte er innerhalb der Liga nach Bayreuth, ehe er 2001 den Sprung in die 2. Liga schaffte und für den REV Bremerhaven seine Schlittschuhe schnürte. Ab 2003 begann Polaczek seine Karriere in der DEL beim ERC Ingolstadt. Weiter Stationen in der Profiliga waren die Nürnberger Ice Tigers, die Frankfurter Lions, die Hamburger Freezers und die Grizzly Adams Wolfsburg. 2015 kehrte er nach Augsburg zurück, nachdem er keine Vertragsverlängerung bei den Panthern bekam beendete er dort im März dieses Jahrs seine Karriere als Profi. Insgesamt absolvierte Polaczek 833 Spiele in der DEL, für die deutsche Nationalmannschaft stand er in 33 Partien auf dem Eis.

Schon im Frühjahr streckte der EHC Königsbrunn seine Fühler nach dem robusten Stürmer aus, aber da wollte Polaczek nur noch als Schiedsrichter auf dem Eis stehen. Königsbrunns dritter Vorstand Tim Bertele erklärt, wie es zu dem Engagement kam: „Wir freuen uns, dass es mit Aleks doch noch geklappt hat. Nur wenige Tage nach seinem Aus bei den Panthern hatten wir Kontakt zu ihm aufgenommen, welcher im letzten halben Jahr auch nie abgerissen ist. Letztendlich ging jetzt alles ganz schnell, da er wieder richtig Lust auf Eishockey hat und seinem Heimatverein in der wichtigsten Saison-Phase helfen will. Er hat bereits im Training gezeigt, dass er nichts verlernt hat und noch immer top fit ist. Unsere Fans können sich auf einen außergewöhnlichen Spieler freuen.“

Dabei ist der 38-jährige Stürmer flexibel und kann auf allen Positionen in der Offensive eingesetzt werden. Aber auch im Spiel nach hinten ist er sehr giftig und ein harter Arbeiter. Auch sein Bruder Michael spielte im Seniorenbereich jahrelang für den ESV Königsbrunn, ehe der Verein in die Insolvenz ging. 2014/2015 lief er für den EHC Königsbrunn auf, inzwischen spielt er in der Bezirksliga bei den Augsburger „Woodstocks“. Nun will Aleksander nach seiner schöpferischen Pause dem EHC Königsbrunn im Kampf um die ersten acht Plätze helfen. Schon am Sonntag soll er in Erding zum ersten Mal zeigen, dass er noch nichts verlernt hat.

Auf jeden Fall ist er schon gespannt auf die höchste bayerische Spielklasse: „Mal sehen, wie die ersten Spiele in dieser Liga laufen werden, aber ich denke, dass ich mit meiner Erfahrung der Mannschaft weiterhelfen kann.“

Coach Fabio Carciola kennt Polaczek noch aus seiner Zeit in der DEL und ist voll des Lobes über ihn: „Ich kenne Aleksander als sehr geradlinigen, aggressiven und harten Kämpfer, der seine Checks auch zu Ende fährt. Er wird uns im Powerplay sehr weiterhelfen und ich bin sehr froh, dass es nun doch geklappt hat.“


 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Freitag 14.Dezember 2018
EHC Königsbrunn
EHCK - hp
    -  Bayernliga
    -  Aleksander Polcazek
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!