Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

     
Rostocker EC
(OLN)  Dem Vernehmen nach wird Verteidiger Jannik Weist nach vier Jahren bei den Hannover Scorpions zur neuen Oberligasaison zu den Piranhas an die Ostsee wechseln
 
EV Füssen
(OLS)  Die beiden Nachwuchsspieler Louis Landerer (Verteidigung) und Moritz Kircher (Sturm) werden beide ihre Chance im Oberliga-Team erhalten und standen schon in der letzten Saison mehrmals im Aufgebot der 1.Mannschaft
  
Hammer Eisbären
(RLW)  Die Hammer Eisbären haben die Verträge mit den Stürmern Oliver Kraft und Kevin Trapp, sowie mit Verteidiger Frederik Hemeiner für die neue Spielzeit verlängert
  
TSV Erding
(BYL)  Mit Verteidiger Sebastian Schwarz, der sogar über DEL-Erfahrung verfügt. bleibt den Gladiators einer ihrer wichtigsten Leistungsträger in der Defensive auch in der neuen Bayernligasaison weiterhin erhalten
  
HEC Eisbären Heilbronn
(RLSW)  Mit Allrounder Daniel Brendle und Verteidiger Moritz Muth haben zwei langjährige Spieler erneut ihre Zusage bei den Eisbären gegeben
 
EC Bergisch Land
(LLW)  Stürmer Nicolas Rosewe, der bereits bis 2016 für Solingen aufs Eis ging, wird ab der neuen Spielzeit wieder im Trikot der Raptors auflaufen, zudem wird auch Stürmerroutinier Tim Neuber wieder die Schlittschuhe für den EC schnüren
  
1.CfR Pforzheim
(LLBW)  Nach drei Jahren Pause wird Stürmer Simon Zeitvogel, der früher in Hügelsheim aktiv war, sein Comeback auf dem Eis bei den Bisons geben. Zudem wird Stürmer Simon Nellissen weiterhin für die Pforzheimer auflaufen
  
Schwenninger ERC
(LLBW)  Aus dem eigenen Nachwuchsbereich wird Verteidiger Simon Spechtenhauser in den Kader der Fire Wings aufrücken, genauso wie Stürmer Phil Wissink
  
Landesliga Bayern
(LLB)  Auf der BEV-Versammlung am vergangenen Wochenende wurde eine Obergrenze für Kontingentspieler beschlossen. Demnach dürfen ab der kommenden Spielzeit pro Partie nur noch zwei ausländische Akteure pro Partie eingesetzt werden
  
ESC Haßfurt
(BLL)  Die Hawks haben mit Stürmer Marvin Deske, der von den Höchstadt Alligators zum ESC kommt, einen langjährigen und erfahrenen Oberligaspieler verpflichten können
 
Oberliga Nord
(OLN)  Der Modus der Oberliga Nord steht fest: Die 12 lizenzierten Teams bestreiten zunächst als Hauptrunde eine Doppelrunde. Die Plätze 1 bis 6 sind für das Viertelfinale qualifiziert, während die Plätze 7 bis 10 in den Pre-Play-Offs um den Play-Off Einzug kämpfen werden
 
Krefelder EV
(OLN)  Der KEV hat für sein neu gegründetes Oberligateam den 19-jährigen Stürmer Paul Schuster aus dem Nürnberger Nachwuchs verpflichtet
  
Bezirksliga Bayern
(BBZL)  Der Modus in der Bezirksliga wird sich nicht verändern. Es wird weiterhin bei 4 Gruppen bleiben, nachdem sich die Mehrheit der Vereine gegen eine Zusammenlegung auf 3 Gruppen ausgesprochen hat
  
Regionalliga Ost
(RLO)  In der Regionalliga Ost wurde ein neuer Modus vom SEV beschlossen: In der neuen Saison werden die Teams auf den Plätzen 1 bis 4 der Hauptrunde Play-Offs im Modus best-of-5 spielen, der Finalsieger ist Meister. Eine Verzahnung mit der Regionalliga Nord wird es nicht mehr geben
      
ESC River Rats Geretsried
(BYL)  Die River Rats haben beschlossen ihre 1b-Mannschaft vom Spielbetrieb der Bezirksliga zunächst abzumelden, zwecks Trainer- und Spielermangel und wegen fehlender Eiszeiten aufgrund des Stadionumbaus
  
EHC Wilhelmshaven
(LLN)  Stürmer Torben Cassens wechselt von der 1b-Mannschaft der Crocodiles Hamburg zu den Eisbären für die neue Saison
  
ESC Darmstadt Dukes
(HL)  Die Dukes gehen mit einem neuen Traineduo, bestehend aus dem Tschechen Bohumil Kratochviel, der zuletzt in Frankfurt tätig war, und Christian Vogt-Müller in die neue Spielzeit
  
TuS Wiehl
(LLW)  Wolfgang Göbel, der selbst viele Jahre die Schlittschuhe für die Penguins schnürte, wird die Nachfolge von Ralf Alberts als Trainer antreten
  
EC Eisbären Balingen
(LLBW)  Stürmerroutiner Tobias Wöhrle wird die Eisbären nach zehn Jahren aus beruflichen und privaten Gründen verlassen und steht nicht mehr zur Verfügung
    
   

 Stichwortsuche:
buchloheESV Buchloe
Brüderpaar spielt weiter in Rot-Weiß - Christian und Robert Wittmann bleiben beim ESV Buchloe

(BLL)  Buchloer Spieler für die Pirates. Diesen Vorsatz versuchen die Verantwortlichen beim ESV Buchloe Jahr für Jahr umzusetzen, seit einiger Zeit noch energischer. Denn man hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele einheimische und im Buchloer Nachwuchs ausgebildete Spieler und Eigengewächse ins Piraten-Team zu integrieren. Und diesem Vorsatz kommt man mit der Verlängerung der beiden Wittmann-Brüder nun weiterhin nach. Schließlich haben sowohl Angreifer Robert Wittmann, wie auch sein gut drei Jahre älterer Bruder Christan ihre ersten Schritte im Buchloer Nachwuchs gemacht. In der letzten Saison spielten beide dann erstmalig in der Aufstiegsrunde auch gemeinsam im Seniorenbereich in der Gennachstadt zusammen auf dem Buchloer Eis und werden dies auch in der neuen Spielzeit machen.
„Wir freuen uns, dass die beiden verlängert haben, da sie perfekt in unser Konzept passen“, meint der 2. Vorstand Florian Warkus. „Beide kommen aus Buchloe und sind mit Herzblut dabei.“

Robert Wittmann, der zu Beginn der vergangenen Hauptrunde das Buchloer Team verstärkt hatte, war in der zurückliegenden Runde mit neun Toren und 18 Vorbereitungen der viertbeste Scorer der Freibeuter. Ohne große Eingewöhnungsphase machten vor allem die Pucksicherheit und die Übersicht den jungen Mittelstürmer zu einer wichtigen Stütze im Buchloer Offensivspiel. „Robert ist ein absolut mannschaftsdienlicher und wertvoller Spieler, der sich für nichts zu schade ist und eine unglaubliche Ruhe an der Scheibe hat“, beschreibt Warkus den 25-Jährigen. Und dabei konnte der Center auch schon einiges an höherklassiger Erfahrung sammeln. Nachdem er wie erwähnt die allerersten Schritte auf dem Buchloer Eis gemacht hat, wechselte Robert Wittmann dann in die Nachwuchsschmiede des ESV Kaufbeuren. Im Seniorenbereich spielte er im Anschluss danach beim Oberligisten Peiting, den Harzer Falken in der Oberliga Nord und zuletzt in Sonthofen, ehe es ihn im letzten Jahr wieder zu seinem Heimatverein verschlug.

Einen ähnlichen Werdegang hat auch sein älterer Bruder Christian hinter sich. Auch er startete seine Laufbahn im Piraten-Nachwuchs, ehe er nach Kaufbeuren ging um in der Schüler- und Jugend-Bundeliga sowie der DNL wertvolle Erfahrungen zu sammeln. In der Saison 2009/10 kehrte er dann nach Buchloe zurück, wo gut drei Jahre lang in der Bayernliga für den ESV spielte. Anschließend wagte auch Christian Wittmann den Schritt in den Norden zu den Harzer Falken, wo er schließlich insgesamt drei Jahre lang gemeinsam mit seinem Bruder auf dem Eis stand. Zusammen kehrten beide 2017 danach wieder ins Allgäu zurück, als sich der ERC Sonthofen die Dienste der beiden Wittmann-Brüder sicherte. Nachdem Christian Wittmann dann die letztjährige Hautrunde noch beim Bayernligisten in Königsbrunn absolvierte, kam er pünktlich zur Aufstiegsrunde wieder zum ESVB zurück, wo er zwei Treffer und fünf Assists beisteuern konnte. „Mit Christian hat unser Kader nochmals an Tiefe gewonnen, was uns nochmals stärker gemacht hat“, mein Florian Warkus. „Er hat sich die letzten Jahre gut weiterentwickelt und spielt auch in der Rückwärtsbewegung sehr diszipliniert“, lobt Warkus weiter und hofft, dass der 29-Jährige – genau wie sein Bruder Robert – auch in der kommenden Saison wieder für reichlich Torgefahr im Pirates-Angriff sorgen wird.


 Dienstag 16.April 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
ESV Buchloe
ESVB/cs
    -  Christian Wittmann
    -  Robert Wittmann
  

 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!