Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

   
EHC Lausitzer Füchse
(DEL2)  Der junge Verteidiger Eric Mik, aus dem Nachwuchs der Eisbären Juniors, steht ab sofort auch im Aufgebot der Lausitzer Füchse

Landesliga Bayern
(BLL)  In der bayerischen Landesliga kommt es zu einer weiteren Spielwertung: Der ESC Vilshofen hat bei seinem 5:4 Sieg beim EV Dingolfing einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt, so dass das Ergebnis nun 5:0 für den EVD lautet

Weserstars Bremen
(RLN)  Torhüter Fabian Gensicke, der erst im Sommer aus Hannover zu den Weserstars kam, hat das Team bereits wieder verlassen

Füchse Duisburg
(OLN)  Mit Lucas Eckardt aus dem Nachwuchs der Krefeld Pinguine haben die Füchse einen weiteren Torhüter verpflichtet

CE Timmendorfer Strand
(LLN)  Bei der Mission Durchmarsch in die Regionalliga haben drei weitere Spieler ihre Unterstützung zugesagt: Nach einigen Jahren Abstinenz wird Romano Vukelic sein Comeback auf dem Eis geben und vom 1b-Storm-Team der letzten Saison bleiben Kjell Caesar und Michael Mai

Dinslakener EC Kobras
(RLW)  Nach einem kurrzeitigen Engagement beim Ligarivalen Ratinger Ice Aliens kehrt Verteidiger Moritz Hofschen zu den Kobras zurück

EC Bad Kissinger Wölfe
(BYL)  Die Wölfe haben auf die Verletzung von Kontingentspieler Maris Lescovs reagiert und mit dem Tschechen Ondrej Stava, der zuletzt in der dritthöchsten Ligaseines Heimatlandes spielte, kurzfristig einen neuen Verteidiger verpflichtet

Bezirksliga NRW
(BZLW)  Die Partie vom vergangenen Sonntag zwischen dem Neusser EV 1b und dem TSVE Bielefeld, welche 7:6 endete, wurde nachträglich mit 0:5 Toren für die Crocodiles gewertet
     
   

 Stichwortsuche:
icedragonsherfordHerforder EV
Zwei weitere Verlängerungen – Kader des HEV wächst auf 6 Spieler

(RLW)  Mit zwei weiteren Verlängerungen machen die Ice Dragons das halbe Dutzend Spieler für die nächste Saison voll. Und wieder sind es zwei absolute Leistungsträger, die dem HEV treu bleiben. Verlängerung Nummer 5 geht bereits in seine 11. Senioren-Saison in Herford. Der erfahrene Zwei-Wege-Stürmer hat eine ereignisreiche Spielzeit hinter sich. Lange verletzt, dann wieder zurück ins Team gekommen und in einer anderen Reihe eingesetzt, zwischendurch zum ersten Mal Vater geworden und am Ende den Titel abgeräumt: Diese Saison wird Nils Bohle wohl nie vergessen!
Gerade in seiner Verletzungspause, 6 Wochen lang war er wegen eines Knöchelbruchs in der Hand zum Zuschauen verdammt, merkte man, wie wichtig der Bullyspezialist für sein Team ist. Obwohl von den Fans liebevoll „Chancentod“ gerufen, liest sich seine Statistik mit 26 Punkten in insgesamt 30 Spielen gar nicht so schlecht. Zumal er eine weitere Eigenschaft in seinem Spiel hat, die dem Team enorm weiter hilft: Egal in welcher Sturmreihe eingesetzt, er ist das defensive Gewissen seiner Reihe, der erste, der nach hinten arbeitet, um Scheiben zu gewinnen und sofort wieder den Vorwärtsgang einzulegen. Dass es dazu einer enormen Laufstärke bedarf, die Nils natürlich mitbringt, ist selbstverständlich! Die Verantwortlichen des HEV sind froh, dass sich Nils für eine weitere Saison im Kader der Ice Dragons entschieden hat, wo er zweifelsohne wieder zur den Führungsspielern gehören wird.

Verlängerung Nummer 6 hatte seinen ersten Auftritt für die Ice Dragons im 1. Vorbereitungsspiel Anfang September 2017. Zu Gast war der Herner EV, amtierender Meister der Oberliga Nord. Trotz Klassenunterschiedes, das Team aus Herne schaffte es nur zweimal, den neuen Herforder Goalie Kieren Vogel zu bezwingen. Der 20 jährige, vorher in Herford gänzlich unbekannt, hinterließ sofort bleibenden Eindruck bei den Fans beider Teams. Bis zum 26.11. sicherte er den Ice Dragons mit seinen Paraden so manchen Punkt, dann verletzte er sich im Auswärtsspiel in Neuwied und musste ganze 12 Wochen pausieren. Als er dann beim letzten Hauptrundenspiel - ausgerechnet in Neuwied - wieder ins Tor zurückkehrte, war der Druck zu gewinnen enorm hoch. Davon ließ sich der Herforder Schlussmann jedoch nicht beeindrucken, sicherte gemeinsam mit seinen Vorderleuten den Sieg in Neuwied und damit den 2. Tabellenplatz der Hauptrunde. Der Beginn eines unglaublichen Laufes, auch dank seiner Paraden! Ein Beispiel gefällig? Playoff-Finale, Spiel 1, 17. Spielminute: Die Rockets drücken auf die Führung, Kieren Vogel riskiert Kopf und Kragen um einen Schuss abzuwehren, rutschte dabei rechts neben das Tor. Im Slot kommt die Scheibe zum Rockets-Topscorer Matt Fischer, der aus kurzer Distanz nur noch einnetzen muss, der Fanblock der EG Diez-Limburg hat den kollektiven Jubelschrei bereits auf den Lippen. Dann Totenstille im Stadion, als Kieren Vogel mit einem unfassbaren Save noch den Gegentreffer verhindert und Fischer entnervt abdreht.
Eine Szene, symptomatisch für das, was Kieren Vogel für sein Team im Laufe der Saison immer wieder leistete. Dementsprechend setzten die Verantwortlichen des HEV alles daran, den sympathischen Rheinländer weiterhin in Herford zu halten. Dass er in diesem Sommer eine Ausbildung in Herford beginnt, spielte Tobias Schumacher und Jeff Job dabei natürlich genauso in die Karten, wie der Wohlfühlfaktor. Und das Wissen, dass Kieren sich nicht nur für 1 oder 2 Jahre in Herford festgelegt hat, sondern gleich für 3 Jahre, wird sicher jedem Eishockeyfan in Herford ein breites Grinsen ins Gesicht zaubern!


 www.icehockeypage.de | www.eishockey.news  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Dienstag 15.Mai 2018
Herforder EV
HEV - lh
    -  Regionalliga West
    -  Kieren Vogel
    -  Nils Bohle
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!