Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***


 
 
ESC Hügelsheim
(RLSW)  Auch der dritte Neuzugang bei den Baden Rhinos spielte zulezt für den EC Eppelheim: der junge Verteidiger Sebastian Ott wechselt von den Eisbären zum ESC

EC Bad Kissinger Wölfe
(BYL)  Der Bayernligaaufsteiger hat gleich zwei Neuzugänge bekannt gegeben: abei handelt es sich um Torhüter Benjamin Dirksen, sowie um Stürmer Jonas Manger, die beide vom Rivalen und Mit-Aufsteiger ERV Schweinfurt zu den Wölfen wechseln

ESC Vilshofen
(BLL)  Nach dem Abgang von Andreas Resch Richtung Passau und Maximilian Meschik nach Waldkirchen, kommen mit Matthias Huber aus dem Passauer Nachwuchs und Vinzenz Hähnel aus Dingolfing zwei neue Goalies, zudem hat Alexander Krenn seine Zusage gegeben
     
 
 **** GERÜCHTEKÜCHE ****
Alle Informationen ohne Gewähr!

  
Mehrere Spieler sind derzeit bei den Kölner Haien im Gespräch: Zum einen handelt es sich dabei um den schwedischen Stürmer Robin Alvarez von den Malmö Redhawks, als auch um Nationalspieler Frederik Tiffels und um Steve Pinizzotto, der in München keinen neuen Vertrag erhalten hat. Auch der norwegische Nationalspieler Mathis Olimb scheint ein potentieller Kandidat zu sein

Top-Stürmer Richard Mueller steht nach dem Aus des SC Riessersee offenbar vor der Rückkehr zu den Löwen Frankfurt, wo er immernoch Publikumsliebling ist.

Ein Großteil der Teams der Oberliga Nord wünscht sich offenbar den Ausschluß des holländischen Serien-Meisters Tilburg Trappers, wenn diese weiterhin nicht regulär in die DEL2 aufsteigen dürfen. Dazu soll es auch ein geheimes Treffen der Nord-Vereine gegeben haben

Torhüter Timo Herden, dessen Vertrag bei der DEG aufgelöst wurde, steht vor dem Wechsel zu den Red Bulls München, ausserdem halten sich weiter Gerüchte um einen möglichen Wechsel von NHL-Crack Dennis Seidenberg nach München

Die Eisbären Berlin buhlen um den norwegischen Nationalstürmer Mathis Olimb als Ersatz für Center Nick Petersen

Die Ravensburg Towerstars buhlen offenbar um Bietigheims Topstürmer Tyler McNeely, dem aber wohl mehrere Angebote vorliegen, auch von den Steelers
       

 Stichwortsuche:
Niedersaechsischer Eissport-VerbandRegionalliga Nord startet mit neun Mannschaften in die nächste Saison

(RLN)  Am vergangenen Wochenende fand die Ligentagung des Niedersächsischen Landesverbandes in Schwarmstedt statt. Dabei wurde über die künftige Ligenstruktur diskutiert. Hauptthema dabei war die Stärkung der Regionalliga Nord, die in der vergangenen Spielzeit bekanntlich nur aus fünf Teilnehmern bestand.

Eine Zusammenlegung zwischen den egionalliga Nord und Ost wird es nur im kleineren Rahmen geben, auch wenn eine Verzahnung angedacht ist. Wichtiger war für die Tagungs-Teilnehmer die Erhaltung der Regionalliga Nord und einen funktionierenden Auf-und Abstieg zwischen den Ligen des Landesverbandes.

Wichtigste Entscheidung war die Abschaffung eines möglichen Aufstiegsverzichtes. Künftig muss jeder sportliche Aufsteiger auch tatsächlich den Gang in die nächsthöhere Liga antreten. Sollte tatsächlich ein sportlicher Aufsteiger verzichten, so müsste das Team für ein Jahr eine Zwangspause einlegen und müsste danach in der untesten Liga neu beginnen.

Für die Regionalliga Nord und Verbandsliga Nord wurde eine neue Sollstärke von 8 bis 10 Teams festgelegt. Dabei gilt ein gleitender Auf- und Abstieg.

Für die kommende Saison 2018/2019 stehen neun Teilnehmer zur Verfügung. Neben dem Adendorfer EC, den Weserstars Bremen, die auf den Aufstieg in die Oberliga Nord verzichteten, dem Hamburger SV und den TAG Salzgitter Icefighters verbleibt der sportliche Absteiger EC Nordhorn ebenfalls in der Regionalliga. Den sportlichen Aufstieg aus der Verbandsliga haben die ECW Sande Jadehaie und die 1b-Mannschaft der Crocodiles Hamburg geschafft. Nachrücken werden zudem der REV Bremerhaven und die Harsefeld Tigers.

Auch der Modus wurde festgelegt. Zunächst wird als Hauptrunde eine Einfachrunde absolviert. Der Tabellenerste dieser Runde ist Meister der Regionalliga Nord. Die Teams auf den ersten drei Plätzen (bei 10 Teilnehmern die ersten vier) spielen danach mit den besten Teams der Regionalliga Ost eine gemeinsame Meisterrunde (Einfachrunde) um den Titel des Nord-Ost-Meisters.
Die Mannschaften auf den plätzen vier bis neun der Hauptrunde absolvieren eine Qualifikationsrunde (Einfachrunde). Der Tabellenletzte ist sportlicher Absteiger in die Verbandsliga.


 www.icehockeypage.de | www.eishockey.news  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Montag 23.April 2018
Regionalliga Nord
IHP - sc
    -  
    -  
    -  
  

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook