Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

              
EC Bad Nauheim
(DEL2)  Für den nach Freiburg gewechselten Erik Betzold hat der Kölner EC Stürmertalent Luis Üffing mit einer Förderlizenz für die Kurstädter ausgestattet
  
ECDC Memmingen
(OLS)  Weiteres Verletzungspech bei den Indians: Nach Kontingentspieler Samir Kharboutli wird nun auch Verteidiger Sven Schirrmacher für mehrere Monate wegen einer Hüftverletzung und Operation ausfallen
  
EHC Red Bull München
(DEL)  Mit Stürmer Philip Gogulla fehlt den Red Bulls für mehrere Wochen ein wichtiger Leistungsträger wegen einer Beinverletzung, weiterhin müssen die Münchener weiterhin lagfristig auf Jason Jaffray wegen uner Unterkörperverletzung verzichten
  
Hamburger SV
(RLN)  Zum Saisonbeginn hat der HSV noch einen Kontingentspieler verpflichtet: Neu im Team der Hanseaten ist der estländische Nationalspieler Daniil Fursa, der zuletzt in der Ukraine aufs Eis ging
 
Neusser EV
(RLW)  Stürmer Maximilian Stein hat den NEV auf eigenen Wunsch mit unbekanntem Ziel verlassen
  
EC Bergisch Land
(LLW)  Nach einem kurzen Intermezzo in der Regionalliga beim Neusser EV kehrt der US-amerikanische Stürmer Brett Lucas nun wieder nach Solingen zurück
  
Blue Devils Weiden
(OLS)  Der tschechische Topscorer Tomas Rubes hat sich beim Spiel gegen Lindau eine schwere Oberschenkelprellung zugezogen und wird möglicherweise zunächst ausfallen
  
Bietigheim Steelers
(DEL2)  Stürmer Alexander Preibisch hat sich am vergangenen Wochenende eine starke Knochenprellung zugezogen und muss mindestens vier Wochen pausieren
  
ESC Rheine
(BZLW)  Die Ice Cats haben drei weitere Neuzugänge vom EC Nordhorn bekannt gegeben: Während Marc Wollner die Defensive verstärken wird, sollen Maximilian Pietschmann und der weißrussische Angreifer Mikhail Berezhnoy für Tore sorgen
  
ESV Würzburg
(BBZL)  Die Eisbären gehen mit einigen neuen Stürmern in die neue Bezirksligasaison, so kommt unter anderem der Lette Romans Nikisings vom EC Bad Kissingen, Martin oertel und Vladislav Belov aus Schweinfurt und Max Zösch vom ESC Haßfurt
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP News

(IHP)  Aktuelle Nachrichten, Pressemitteilungen und Vorberichte. Heute mit Informationen von der Frauen-Nationalmannschaft, sowie aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Bayernliga, Bezirksliga Bayern, Oberliga West, Regionalliga West und Oberliga Nord.



deutschereishockeybundFrauen-Nationalmannschaft: Knappe Niederlage gegen Schweden

(DEB)  Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat das Vorbereitungsspiel auf den nations cup 2014 in Pfronten gegen Schweden knapp mit 0:2 (0:0, 0:1, 0:1) verloren. Zu Beginn hatte die DEB-Auswahl eine gute Chance nachdem ein mehrfach abgefälschter Puck den Weg zum schwedischen Gehäuse fand. Jedoch konnte die schwedische Torhüterin Kim Martin Hasson entschärfen. Anschließend machte der Gegner Druck. Mitten in der Drangphase der Tre Kronor hatte Andrea Lanzl mit einem platzierten Schuss aus dem Slot die Chance zur deutschen Führung. Jedoch war Martin Hasson wieder zur Stelle. Auch die anschließende Überzahl blieb ungenutzt. Zwar hatten Susi Götz und Tina Evers jeweils von der blauen Linie gute Möglichkeiten doch der Puck wollte nicht ins Tor.
Effektiver nutzten die Schwedinnen ihre Chancen im zweiten Drittel. Gerade in dem Moment, als eine deutsche Strafe zu Ende war, traf Erica Uden Johansson zur Führung. Deutschland kämpfte und versuchte den Ausgleich herzustellen. Doch der Torerfolg wollte sich nicht einstellen. Im letzten Abschnitt erhöhte Schwedens Top-Stürmerin Pernilla Winberg zum 0:2 Endstand.
Beste Spielerin vor 550 Zuschauern im gut gefüllten Pfrontener Eisstadion wurde Torhüterin Jenny Harß, die die Mannschaft mit einer guten Leistung im Spiel hielt. Dies fand großen Anklang bei den Fans, da Harß in der Vergangenheit bereits bei den Männern des EV Pfronten aktiv war.
Peter Kathan (Bundestrainer Frauen): „550 Zuschauer im Pfrontener Eisstadion sahen ein kampfbetontes Duell der beiden Olympiagegner Deutschland und Schweden. Der 0:2 Sieg der schwedischen Mannschaft ist aus dem gesamten Spielverlauf verdient. Wir denken, dass uns solch schwere Spiele weiterbringen. Alle Spieler waren kämpferisch sehr bemüht und Jenny Harß ein großartiger Rückhalt.“



esvbadbayersoienSchwere aber lösbare Aufgabe für das ESV Bad Bayersoien Team zum Start ins neue Jahr

(BBZL)  Allerdings kann Thomas Stöger nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen.
Reiner Frühschütz ist verletzt, Sebastian Maier befindet sich beruflich in Südamerika und der Einsatz von den angeschlagenen Thomas Maier und Andreas Jörg ist auch nicht sicher. Nicht die allerbesten Voraussetzungen um am Sonntag um 18 Uhr , in Miesbach, gegen die erstarkten Schlierseer zu punkten.
Für den TSV Schliersee lief der Saisonstart auch nicht nach Maß. Mittlerweile hat sich das Team von Trainer Polivka aber gefangen und konnte mit einem Sieg über Gaißach und Hohenfurch überzeugen.
Im Hinspiel sicherte dich aber der ESV Bad Bayersoien, in einer packenden Partie, beide Punkte.
Die Gastgeber wollen in ihrem Heimspiel natürlich beide Punkte holen und werden versuchen alles aufzubieten was möglich ist. Wie Bayersoien mit Peiting hat Schliersee eine Spielgemeinschaft mit Miesbach und ist somit personell auch schwer auszurechnen.
Für Bayersoien ist dieses Spiel schon ein kleines Finale wenn man den Anschluss an die Spitzengruppe nicht verlieren möchte. Es gilt mit viel Disziplin, Kampfgeist und Konzentration in diese hochkarätige Partie zu gehen.



dinslakenkobrasDinsakener Kobras bei den Luchsen 2.0

(RLW)  Am Sonntag, den 05.01.2014 reisen die Dinslakener Kobras im ersten Spiel nach dem Jahreswechsel erneut an den Vogelsberg zu den Luchsen aus Lauterbach.
Wer bei diesem Match an ein Deja vu glaubt, liegt nicht ganz verkehrt. Denn diese Partie gab es bereits am letzten Spieltag der Hauptrunde und sie eröffnet gleichzeitig die Pokalrunde für beide Teams.
Sowohl für die Luchse als auch für die Kobras kann dabei das Ziel für den Rest der Saison nur der Gewinn der Pokalrunde sein, hat man sich doch den Einzug in die Aufstiegsrunde noch kurz vor der Ziellinie von der Zweitvertretung der Kölner Haie vor der Nase wegschnappen lassen.
Die Voraussetzungen für einen Kobra-Sieg haben sich seit der 2:11-Schlappe am 15.12.2013 nicht verändert: Reist man mit einer ausreichenden Anzahl an Spielern, die auch die nötige Qualität mitbringen, nach Lauterbach, sind die Siegchancen 50:50. Dies belegt der 5:4-Heimsieg der Kobras nach Penaltyschießen, als man sich nahezu in Bestbesetzung dem Gegner stellen konnte. Fehlen dagegen mehrere wichtige Akteure aus den verschiedenen Gründen – so geschehen bei der erwähnten 2:11 Niederlage - müssen schon einige Glücksfaktoren hinzukommen, will man die drei Punkte mit an den Niederrhein nehmen. Zu heimstark präsentierten sich bis dato die Luchse.
Da ist es nicht gerade hilfreich, dass die Dinslakener aus beruflichen Gründen auf Stürmer Dominick Spazier verzichten müssen. Bleibt zu hoffen, dass dies der einzige Ausfall sein wird.
Trotzdem muss und wird das Ziel der Kobras sein, diese Runde als Pokalsieger abzuschließen und da würde der Tsvetkov-Truppe ein Auswärtssieg direkt zu Beginn gegen den vermeintlich ärgsten Widersacher bei diesem Vorhaben gut zu Gesicht stehen.
Spielbeginn ist um 18.00 Uhr. Wer die Mannschaft im Bus begleiten und unterstützen will, ist herzlich eingeladen. Treffpunkt ist um 12.00 Uhr an der Eissporthalle Dinslaken, der Fahrpreis beträgt 15 Euro.



fuechseduisburgDuisburger Füchse mit Spiele-Marathon zum Jahresauftakt

(OLW)  Mit drei Spielen in fünf Tagen sind die Füchse auch im neuen Jahr sofort
gefordert. Zunächst ist das Team von Trainer Franz Fritzmeier am Freitag
beim Königsborner JEC (20:00 Uhr) zu Gast, ehe am Sonntag zunächst das
Heimspiel gegen die Löwen Frankfurt (18:30 Uhr) und am Dienstag das
Auswärtsspiel in Herne (19:30 Uhr) anstehen.
Nach dem ersten Viertel der Endrunde in der Oberliga West belegen die
Duisburger den vierten Tabellenplatz und werden sich in den nächsten
fünf Tagen ein Fernduell mit den Kassel Huskies und den Hammer Eisbären,
die auf den Plätzen drei und zwei zu finden sind, liefern.
„Wir wollen den Punkterückstand auf diese beiden Teams zumindest verringern
und uns in eine gute Ausgangsposition für die direkten Vergleiche bringen“,
gibt Sportdirektor Matthias Roos die Marschroute vor. Trotz der Ausfälle von
Andre Huebscher (Handgelenkbruch), Diego Hofland (Gehirnerschütterung),
Lars Grözinger (Handgelenkverletzung), Fabio Pfohl (Schulterverletzung)
und Oliver Püllen (Syndesmosebandriss), die nur schwer zu kompensierenden
sind, werden die Füchse aufgrund der DNL-Pause auf sieben Verteidiger und
dreizehn Stürmer zurückgreifen können. Auch Torhüter Patrick Klein und
Stürmer Patrick Klöpper, die an der U-20 Weltmeisterschaft in Schweden
teilnehmen und mit dem deutschen Team nach einem Sieg und drei Niederlagen
in der Vorrunde nun um den Klassenerhalt gegen Norwegen spielen, stehen
weiterhin nicht zur Verfügung.  



duesseldorferegNeues von der Düsseldorfer EG: Mondt mit Grippe, Ebner und Strodel Sonntag vielleicht spielfähig!

(DEL)  Die Düsseldorfer EG muss beim heutigen Auswärtsspiel bei den Augsburger Panthern (19.30 Uhr) auf Niki Mondt verzichten. Der Stürmer leidet an einer Magen-Darm-Grippe. Gute Nachrichten dagegen für den Sonntag. Sowohl Nationalspieler Bernhard Ebner (Schulterverletzung) als auch Stürmer Manuel Strodel (Riss in der Kniescheibe) sind nach ihren Verletzungen möglicherweise wieder einsatzbereit.
Für das Derby gegen die Kölner Haie (17.45 Uhr) sind bislang 8.700 Tickets abgesetzt. Die DEG empfiehlt die Nutzung des bequemen Vorverkaufs unter www.degtickets.de, telefonisch unter 01805 644332 (gebührenpflichtig) oder an den bekannten Vorverkaufsstellen.

„Stillschweigen über Hintergründe“: Andrew Hotham vorerst suspendiert
Die Düsseldorfer EG hat Verteidiger Andrew Hotham vorerst vom Trainings- und Spielbetrieb suspendiert. Der Sportliche Leiter Walter Köberle: „Es gibt mehrere Ursachen für diesen Schritt. Über die einzelnen Hintergründe haben wir mit dem Spieler aber Stillschweigen vereinbart.“ Diese Maßnahme gilt bis auf Weiteres.



grefrathphoenixGrefrath Phoenix heute bei den Moskitos Essen, am Sonntag kommen die Löwen Frankfurt

(OLW)  Im Rückspiel der Pokalrunde muss der Phoenix heute Abend am Essener Wesbahnhof antreten. Das letzte Spiel am 2.Weihnachtstag dürfte allen noch in Erinnerung sein.
Die Mannschaft möchte sich für die derbe Niederlage revanchieren.
Dafür bedarf es allerdings einer gewaltigen Leistungssteigerung. Die Weihnachtstage mit der Pause sind vorbei. Jetzt gilt es, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.
Die Mannschaft hat gut trainiert und wir werden versuchen, die Punkte zurück zu holen.
Spielbeginn heute in Essen ist 20.00Uhr.
Am kommenden Sonntag ist die 1b Vertretung der Löwen Frankfurt zu Gast im Grefrather Eissport&Eventpark. Keine angenehme Aufgabe warnt Edgar Teuber bereits im Vorfeld.
Wir wissen nicht viel von der Mannschaft aber gegen die 1b Vertretung der Löwen haben wir uns immer schwer getan. Wir müssen sehr schnell unseren Rhythmus finden und einfaches Eishockey spielen. Nicht mehr im Kader sind Max Schielke und Robin Beckers.
Wir bedanken uns für die Zusammenarbeit und wünschen beiden viel Glück in Ihrer weiteren sportlichen Kariere.
Spielbeginn am Sonntag, den 05.01.2014 ist 19:45Uhr



hernerev2007Herner EV startet gegen Kassel ins neue Jahr

 
(OLW)  Mit dem direkten Rückspiel gegen die Kassel Huskies, beginnt für den Herner EV sportlich das neue Jahr. Am Freitagabend (20 Uhr) trifft das Team von Trainer Carsten Plate auf den Tabellendritten. Am vergangenen Sonntag hatten die Gysenberger schon die Huskies etwas ärgern können. Mit einer taktisch disziplinierten Leistung, hielt der Herner EV das Spiel lange offen. Am Ende hieß es jedoch 6:3 für die Hessen. Nun wollen die Herner vor heimischem Publikum eine Schippe drauflegen.  Vor allem die Rückkehr von Antti-Jussi Miettinen, wird da helfen. Der Stürmer musste auf der Hinfahrt nach Kassel ins Krankenhaus, als seine Beckenprellung plötzlich anschwoll. Doch die HEV-Fans dürfen sich noch mehr freuen. Denn auch Damian Schneider wird nach seinem Mittelfußbruch wieder zum Kader gehören. Ebenso Matthias Bräunig, der sich im Spiel gegen die Bulldogs aus Unna an der Nase verletzte. Für Dennis Schlicht wird hingegen die Pause wohl länger andauern. Seine Fingerverletzung dauert an und eine Pause täte dem Heilungsverlauf gut. Also gute Aussichten für die Gysenberger Eishockey-Cracks, gegen den Favoriten aus Kassel das Unmögliche zu schaffen. „Wir sind nicht vermessen zu sagen, dass wir gewinnen wollen. Aber wir wollen das Spiel mindestens so eng gestalten, wie im Hinspiel“, gibt HEV-Coach Plate als Ziel aus. Bully ist um 20 Uhr.



hoechstadtalligatorsHöchstadt Alligators müssen Spiele am Wochenende absagen

(BYL)  Die Alligators können an diesem Wochenende keine Spiele bestreiten. Gleich zehn Spieler mussten sich unter der Woche krank oder verletzt melden. Die Panzerechsen bringen deshalb gegen Lindau und Sonthofen keine Spielfähige Mannschaft zusammen.
Drei Spiele in vier Tagen gegen Mitterteich, Pfaffenhofen und Nürnberg. Das war einfach zu viel für die bereits angeschlagenen Spieler des HEC. Vor allem im letzten Drittel gegen Nürnberg hatte das Spiel der Alligators weniger mit Eishockey zu tun, als damit, mir purem Willen den Sieg nach Hause zu bringen.
Nicht nur Marc Kaczmarek, der schon seit vier Wochen trotz grippalen Infekts spielte, meldete sich unter der Woche endgültig krank sondern auch Daniel Goblirsch und Daniel Tratz und Lukas Meyer fielen unter der Woche mit Infekten aus.  Hinzu kommen die verletzte Ronny Glaser, Philipp Schnierstein, Markus Babinsky, André Lenk, Petr Gulda, Christian Eyrich. Während für Eyrich die Saison nach dem rüden Foul eines Regener Spielers und einem Innenbandriss mit Knorpelschaden die Saison gelaufen ist, müssen Markus Babinsky und Stephan Hiendlmeyer nach Fouls in den Spielen gegen Mitterteich und Nürnberg in dieser Woche passen.  Babinsky ist am Handgelenk verletzt, Hiendlmeyer leidet unter einer schmerzhaften Rippenprellung nach einem Stockstich. Bei den anderen haben sich bereits ältere Verletzungen durch die vielen Einsätze so weit verschlimmert, dass jetzt vorerst an einen Einsatz nicht mehr zu denken ist. Hinzu kommen die nach drei Spieldauerstrafen gesperrten Vojcak, Sikorski und Cornforth.
Aufgrund der Verletzten und Krankenmisere beantragten die Höchstadter beim Verband die Verlegung der Spiele am Wochenende, da die notwendige Mindeststärke von neun Feldspielern plus ein Torwart nicht zur Verfügung stand und reichte sämtliche Atteste bis Donnerstag ein. Wie bereits zuvor beim EC Paffenhofen gab der Verband dem Bitten des Vereins statt. Der Neue Termin für das Heimspiel gegen Lindau ist der 24.01.13 um 20 Uhr. Am 26.01. findet das Spiel gegen den ERC Sonthofen statt.
Sportvorstand Jörg Schobert zeigt sich erleichtert über die Entscheidung des Vereins: „Wir sind froh, dass der BEV seiner Linie treu geblieben ist. Uns selbst ist die Absage selbst nicht leicht gefallen. Gerade die Heimspiele in der Weihnachtszeit – zudem noch gegen direkte Konkurrenten – sind immer äußerst attraktiv für die Zuschauer.“ Dem HEC-Verantwortlichen ging es bei der Absage vorallem um die Gesundheit der Spieler: „Wir konnten es nicht mehr verantworten die Spieler weiter einzusetzen. Nicht nur weil wir nicht mehr gewährleisten konnten, dass sich die Verletzungen und Krankheiten weiter verschlimmern, und sie somit für den Rest der Saison ausfallen könnten, sondern auch weil alle neben dem Eishockey noch einen Beruf nachgehen, für den sie ab Dienstag wieder bereit stehen müssen.“



mannheimeradlerAdler Mannheim stellen neues Trainergespann vor

(DEL)  Nach der Trennung von Harold Kreis und Mike Schmidt gaben die Adler am ersten Jahrestag die Verpflichtung von Hans Zach als neuen sportlichen Übungsleiter bekannt. Gemeinsam mit Co-Trainer Markus Berwanger wird Hans Zach das Team bis zum Saisonende am 30.04.2014 betreuen.
„Ich freue mich auf die Herausforderung bei den Adlern“, verkündete die Eishockey-Ikone während der offiziellen Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag. Nach knapp vier Jahren im „Ruhestand“ kehrt der gebürtige Bad Tölzer in das Eishockeygeschäft zurück, um den Adlern neuen Glanz zu verleihen. „Wir wollen das Team wieder dort hinbringen, wo es hingehört und erfolgreiches Eishockey spielen“, so Zach weiter. Lange musste sich der 64-Jährige die Offerte der Adler nicht durch den Kopf gehen lassen, um den Verantwortlichen seine Zusage mitzuteilen: „Nach kurzer Rücksprache mit meiner Frau habe ich mich dazu entschlossen, das Angebot der Adler anzunehmen.“
Hans Zach wird während dieser Zeit von Co-Trainer Markus Berwanger assistiert. Beide standen schon gemeinsam bei den Kölner Haien hinter der Bande und kennen sich sehr gut: „Ich habe mich sofort dazu entschieden, mit Hans Zach zusammenzuarbeiten und ich freue mich auf die Aufgabe hier in Mannheim“, teilte Co-Trainer Markus Berwanger seinen Entschluss mit.
Rund 700 Zuschauer verfolgten in der Nebenhalle Süd der SAP Arena die erste Amtshandlung des neuen Trainers, der großen Wert auf eine gute und professionelle Einstellung seiner Spieler legt. „Ich bin für eine direkte Ansprache bekannt und gebe jedem Spieler eine neue Chance“, sagte Zach und lobte gleichzeitig die Arbeit seiner beiden Vorgänger: „Die Mannschaft ist sehr gut trainiert.“
Bis zu seinem ersten Saisonspiel am Freitag Abend in Krefeld bleibt dem neuen Cheftrainer der Adler nicht viel Zeit. „Ich werde den Spielern meine Philosophie vermitteln sowie den Teamgeist und das Bewusstsein fördern. Ich bin ein sehr emotionaler Trainer, der immer hinter seiner Mannschaft steht“, gab Zach zu verstehen. 



scriesserseeVerfolger Bad Nauheim auf Distanz halten - Wieder eine gute Kulisse für den SC Riessersee ?

(DEL2)  Der SC Riessersee möchte seine Heimstärke auch am Freitag um 20 Uhr gegen Bad Nauheim unter Beweis stellten. Nach den beeindruckenden Auftritten gegen Landshut und Rosenheim soll es auch gegen Bad Nauheim einen Sieg geben: „Der Mannschaft ist die Wichtigkeit der Begegnung sehr wohl bewusst, denn mit einem Sieg können wir uns den nächsten Verfolger um die acht Play-Off Plätze vom Leib halten. Unsere Ausgangsposition ist sehr gut und mit unserem tollen Publikum im Rücken wird uns auch ein Sieg gelingen, denn wir stehen nicht nur defensiv sehr gut sondern sind inzwischen auf offensiv schwer auszurechnen“, so Toni Krinner. 
„Wir erwarten für unsere Verhältnisse wieder eine tolle Zuschauerzahl, denn es hat sich rumgesprochen, dass bei uns zur Zeit eine tolle Mannschaft auf dem Eis steht und alles für den SCR gibt“, so Geschäftsführer Ralph Bader.
Der Vorverkauf für das Spiel am 03.01.14 um 20 Uhr beginnt um 11 Uhr bis zum Spielbeginn.

Julian Eichinger bei Verkehrsunfall mit viel Glück
Verteidiger Julian Eichinger hatte bei einem schweren Verkehrsunfall, nach dem gestrigen Training, viel Glück. Auf dem Heimweg nach Füssen verunglückte der Verteidiger mit seinem Auto. Eichinger wurde sofort mit dem Hubschrauber in die Unfallklinik nach Murnau geflogen. Dort stellte sich nach eingehenden Untersuchungen heraus, dass der 22-jährige nur leichte Verletzungen davon getragen hat und das Krankenhaus am morgigen Freitag wieder verlassen kann.
Der Gesamte SC Riessersee wünscht Julian Eichinger gute Besserung.



ehctimmendorferstrandEHC Timmendorfer Strand: Pflichtaufgaben stehen an

(OLN)  Nach zwei Pleiten in Serie gilt es für die Beach Boys nun wieder die Kurve zu bekommen. Da kommen die Duelle beim Tabellenvorletzten Crocodiles Hamburg am Freitag (20 Uhr) und das Heimspiel gegen Schlusslicht Ritter Nordhorn am Sonntag (18 Uhr) zur richtigen Zeit.
Die Enttäuschung nach den Niederlagen gegen Hannover und beim HSV hielt sich nur kurz, schnell war der Blick auf das kommende Wochenende gerichtet. Und da hat Trainer Sven Gösch folgende Losung ausgegeben: „Sechs Punkte, egal wie.“
Die Voraussetzungen sind so gut wie lange nicht mehr, denn Gösch kann kadertechnisch aus dem Vollen schöpfen. Lediglich die Verletzten Jesper Delfs und Jason Horst sowie der beruflich verhinderte Björn Reinke werden morgen fehlen. Marc Vorderbrüggens Verdacht auf einen Handbruch hat sich glücklicherweise nicht bestätigt, Allerdings steht hinter dem Stürmer noch ein Fragezeichen.
Alle anderen Spieler sind an Bord und konnten unter der Woche ihren Trainingsrückstand aufholen.
Der erste Gegner, die Crocodiles Hamburg, haben ebenfalls mit zwei Niederlagen ihr Jahr beendet. Unter dem neuen Trainergespann Wolfgang Asmuss und Hansy Dreher gelangen den Farmsenern 13 Punkte in 14 Spielen, nachdem sie in den ersten acht Spielen komplett punktlos blieben.
Ein Händchen hatten die Crocos mal wieder mit der Verpflichtung auf ihrer zweiten Ausländerposition. Joseph Harcharik wurde nach neun Spielen verpflichtet und wusste direkt zu überzeugen. Dem US-Boy gelangen bisher 25 Punkte in 13 Spielen. Er bildet zusammen mit Matthias Oertel und Semjon Bär eine starke Reihe, zu der auch Tobias Bruns zu zählen ist. Ebenfalls sollte man ein Auge auf den Ex-Timmendorfer Viatcheslav Koubenski haben. „Slava“, der im ersten Spiel in Farmsen durch einen bösen Check gegen Kenneth Schnabel negativ auffiel, ist mit bereits 11 Saisontoren zweitbester Torschütze der Crocos.
Verzichten müssen die Crocos auf den verletzten Verteidiger Ki-Hoon Haan und den gesperrten Miguel Boock.
Wie schon die ersten Vergleiche zeigten, sind die Crocos immer gefährlich. Zwar gewannen die Beach Boys beide Spiele recht deutlich (6:3 und 11:5), allerdings waren die Duelle mehr Arbeit als vor allem Trainer Sven Gösch lieb gewesen sein dürfte.
Zweiter Gegner sind am Sonntag die arg gebeutelten Ritter aus Nordhorn. Seit 15 Spielen warten die Grafschafter auf einen Sieg , dazu holten sie lediglich einen Punkt in dieser Zeit. Diese sportlichen sowie privaten, beruflichen Gründe haben Trainer Paul Synowiec zum Schock des Nordhorner Umfeldes dazu gezwungen, sein Amt niederzulegen. Sein Nachfolger wurde Co-Trainer Heiko Niere.
Der hat allerdings ähnliche Probleme wie vorher Synowiec. Der eh schon recht kleine Kader der Ritter ist von Verletzungen gebeutelt. Topscorer Michal Bezouska hat zuletzt am sechsten Spieltag mitgewirkt, Routinier Karel Horak hat erst sieben Spiele absolviert und zwischenzeitlich fielen auch andere Spieler Verletzungen und Krankheit zum Opfer, so dass die Ritter zwei Spiele verlegen lassen mussten.  Aufgelöst sind die Verträge mit Thomas Gabler und Johannes Harnesk.
Stars der aktuellen Mannschaft sind sicherlich die Verteidiger Lukas Lang und Patrick Kaminski, die für enorm viel Gefahr von der blauen Linie sorgen. Ebenfalls gut in Form ist Tim Maier. Allerdings ist bezeichnend, dass Michal Bezouska noch immer Topscorer der Ritter ist, obwohl er zuletzt am 20.10. gegen die Beach Boys auf dem Eis stand.
Die letzten Ergebnisse lassen aber aufhorchen:  bei den Hannover Indians (2:3 in der Overtime) konnte man einen Punkt entführen und gegen den Adendorfer EC führten die Ritter bis zur 48. Minute mit 3:1, ehe sie noch 3:5 verloren.
Die Beach Boys sollten gewarnt sein, denn beide Gegner sind gefährlich und können die Partie zumindest lange offen halten. 100% Leistung sind gefordert, um die vom Trainer geforderten sechs Punkte einzufahren. Gelingt den Beach Boys dieses, dann dürften die nächsten Siege in Richtung Endrunde eingefahren sein.
Zum Heimspiel am Sonntag ist noch eine große Zahl an Karten zu bekommen. Die Abendkasse öffnet wie immer um 17 Uhr.
Für die Fans, welche die Reise nach Hamburg nicht mitmachen wollen, gibt es eine Alternative. Das FanRadio von HL-Sports überträgt die Partie via Livestream ab 19:45 Uhr.



 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Bericht:
 Thema:
Freitag 3.Januar 2014
Pressemitteilungen
Nachrichten / Spielberichte
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    -  
  
 
 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!