Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

   
FSV Schwenningen
(LLBW)  Der FSV Schwenningen zieht sich mit sofortiger Wirkung aus der Landesliga Baden-Württemberg zurück. Alle bisher ausgetragenen Spiele mit FSV-Beteiligung werden aus der Wertung genommen
 
ECDC Memmingen
(OLS)  Der finnische Stürmer Saku Salminen, der derzeit den verletzten Petr Haluza ersetzt, erhält einen Anschlußvertrag bis voerst Anfang Dezember, ausserdem wurde bekannt, dass sich die geplante Verpflichtung eines deutschen Verteidigers zerschlagen hat
 
ESC Hügelsheim
(RLSW)  Torhüter Janis Wagner, der erst zur aktuellen Saison vom EC Eppelheim kam, verlässt die Baden Rhinos wieder und wechselt in das Regionalliga-Team der Löwen Frankfurt

Adler Mannheim
(DEL)  Weitere verletzungsbedingte Ausfälle bei den Adlern: Certeidiger Moritz Seider fällt wegen einer Schulterverletzung etwa vier Wochen aus und Verteidiger Cody Lampl muss wegen einer Adduktorenverletzung wohl drei Wochen lang passen

Kölner Haie
(DEL)  Neben Frederik Tiffels, der weiter verletzungsbedingt ausfällt, wird in den nächsten vier Wochen nun auch Stürmer Steve Pinizzotto wegen einer Knieverletzung nicht zur Verfügung stehen

Ravensburg Towerstars
(DEL2) Mit Stürmer Thomas Merl wird den Towerstars ein wichtiger Leistungsträger durch eine Sprunggelenksverletzung vorraussichtlich drei bis vier Monate fehlen

EV Pegnitz
(BYL) Schwerer Verlust für die Ice Dogs: Allrounder Daniel Krieger verlässt aus beruflichen Gründen den Verein und wird künftig in der Organisation der Thomas Sabo Ice Tigers tätig werden
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Freitag 14.September 2018

(IHP)  Aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen und Spielberichte aus folgenden Ligen
Deutscher Eishockey Bund, Deutsche Eishockey Liga, Deutsche Eishockey Liga 2, Oberliga Süd, Oberliga Nord, Bayernliga, Landesliga Bayern, Regionalliga West, Landesliga Nordrhein-Westfalen



Deutscher Eishockey Bund

U20 Future Challenge: DEB-Auswahl gegen die Eisbären Regensburg - 22-Mann-Kader für Spiel gegen den Oberligisten / Künast: „Wichtiges Spiel auf dem Weg zur Heim-Weltmeisterschaft“
(DEL)  Die deutsche U20 Nationalmannschaft trifft am Dienstag, 18. September 2018, ab 19.00 Uhr in der Donau Arena auf die Eisbären Regensburg. U20-Bundestrainer Christian Künast nominierte für das Vorbereitungsspiel zwei Torhüter, acht Verteidiger und zwölf Stürmer.
„Das Spiel gegen Regensburg ist ein wichtiges Spiel auf dem Weg zur Heim-Weltmeisterschaft“, erklärt U20-Bundestrainer Christian Künast im Vorfeld. „Wir werden im Rahmen der Partie viele Spieler testen und unser System weiter vertiefen.“ Kurzfristig nachgerückt in den 22-Mann-Kader ist für das Spiel gegen die Eisbären Regensburg der Torhüter Philipp Maurer vom EV Landshut. Er ersetzt den verletzten Hendrik Hane.
Die Eisbären Regensburg sind in der vergangenen Oberliga-Saison in das Viertelfinale der Playoffs eingezogen, wo sie sich allerdings dem späteren Meister aus Tilburg geschlagen geben mussten. Der Oberligist stellt für die U20-Nationalmannschaft den vierten Kontrahenten der Saison dar. „Regensburg ist für uns ein toller Gegner. Sie befinden sich mitten in der Vorbereitung und werden unseren Spielern alles abverlangen“, erklärt U20-Bundestrainer Christian Künast.
Für die U20-Nationalspieler stellt das Spiel gegen Regensburg einen wichtigen Bestandteil zur Vorbereitung der bevorstehenden Weltmeisterschaft dar. Diese findet vom 9. bis 15. Dezember 2018 in Füssen statt. Karten sind bereits jetzt im DEB-Ticketshop erhältlich.
Die Tickets für das kommende Spiel zwischen der U20-Nationalmannschaft und den Eisbären Regensburg sind im Ticketshop des Gastgebers erhältlich. Weiterhin kann das Spiel im Livescore verfolgt werden.

U16-Frauen unterliegen Tschechien knapp
(DEB)  Die deutsche U16 Frauen-Nationalmannschaft unterlag im ersten von zwei Länderspielen in Selb gegen Tschechien knapp mit 0:1 (0:1, 0:0, 0:0). Die zweite Partie gegen die tschechische Auswahl findet am morgigen Freitag ab 13.00 Uhr in der Netzsch Arena statt.
Gleich acht Debütantinnen wurden von Coach Florian Neumayer nominiert und trugen erstmals am Donnerstagabend das DEB-Trikot. Entsprechend nervös begann das deutsche Team im ersten Drittel und geriet gegen die läuferisch und technisch starken Gäste mehrfach in Bedrängnis. Goalie Lilly Uhrmann überzeugte mit einer gewohnt starken Leistung, musste sich allerdings in der 12. Minute aus der Nahdistanz geschlagen geben. Dominika Malicka erzielte den Treffer für die Tschechinnen.
Im Mittelabschnitt gelang es den deutschen Spielerinnen, sich durch eine deutliche Leistungssteigerung einige gute Torchancen zu erarbeiten. Allerdings wurden diese Chancen zu keinem zählbaren Erfolg genutzt. Im Schlussdrittel gestaltete sich das Spiel völlig offen und ausgeglichen. Trotz weiterer guter Chancen auf beiden Seiten vielen keine weiteren Tore.
U16 Frauen-Bundestrainer Florian Neumayer: „Das erste Spiel der Saison begannen wir leider zu nervös und gestatteten dem Gegner zu viel Platz. Erst ab dem Mittelabschnitt konnte sich die Mannschaft durch besseres Positionsspiel steigern und unsere Vorgaben besser umsetzen. Leider gelang trotz guter Ansätze kein eigener Treffer. Der knappe Sieg der Tschechinnen geht somit in Ordnung.“



Deutsche Eishockey Liga

DEL veröffentlicht eigenes Regelbuch - Regelbuch der DEL orientiert sich eng am Regelwerk der IIHF
(DEL)  Die Deutsche Eishockey Liga hat in ihrer 25. Saison erstmals ein eigenes Regelbuch veröffentlicht. Das Regelwerk der DEL ist nah an der Version der International Ice Hockey Federation, enthält aber Regeln und Regelinterpretationen, die an die Bedürfnisse des professionellen Ligaspielbetriebs in Deutschland angepasst sind.
"Wir haben uns bei Erstellung des Regelbuches mit anderen europäischen Top-Ligen und der NHL ausgetauscht. Unser Grundsatz ist, die Spiele fair und sicher für die Spieler zu leiten. Wir haben mit dem DEL Regelbuch jetzt ein Werkzeug an der Hand, dass uns genau dies ermöglicht.", erklärte Lars Brüggemann, Leiter des DEL Schiedsrichterwesens.
Tino Boos, Vorsitzender des DEL-Disziplinarausschusses, ergänzte: "Wir hatten in der Vergangenheit das Regelbuch der IIHF und dazu unsere Richtlinien mit besonderen Spielregeln, also Regeln, die vom IIHF Regelbuch abgewichen sind. Nachdem die IIHF im Juli das Regelwerk turnusmäßig überarbeitet hat, haben wir uns dazu entschlossen, ein eigenes Regelbuch zu schreiben, welches den Bedürfnissen einer Profiliga eher gerecht wird. Die Regelauslegungen sind jetzt sinnvoller und wieder viel näher am Eishockeysport."
Das Regelbuch der DEL gilt in ganz Deutschland, jedoch kann es in unteren Ligen wieder zu speziellen Anpassungen kommen, die für den Spielbetrieb nötig sind.
Gernot Tripcke, Geschäftsführer der DEL: "Das ist eine große Hilfe für die Schiedsrichter in Deutschland und natürlich auch ein Service für die Fans und Spieler, die jetzt ebenfalls Zugriff auf das Regelbuch in deutscher Sprache haben. In dem Zusammenhang gilt der Dank auch der IIHF und dem DEB für ihre Kooperation."

Artenschutz auf Schlittschuhkufen - Deutsche Eishockey Liga und WWF starten Artenschutz-Initiative
(DEL)  Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) unterstützt den WWF  beim Kampf gegen das Artensterben.  Im ersten Schritt wird es darum gehen, das Publikum für die Brisanz der Thematik zu sensibilisieren. „Wir erleben derzeit das größte globale Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier – und der Mensch ist die Ursache. 28 Prozent der in der aktuellen Roten Liste erfassten Arten sind bedroht“, betont Stefan Haensel von der Panda Fördergesellschaft des WWF.
Die Folgen sind dramatisch: wenn immer mehr Arten verschwinden, ist es nur eine Frage der Zeit, bis das System kollabiert. Ähnlich sieht das auch Gernot Tripcke, Geschäftsführer der DEL: „Es wäre dramatisch, wenn faszinierende Tierarten wie Tiger,  Pinguin oder Eisbär nur noch auf den Vereinslogos überleben.“ 
Die Deutsche Eishockey Liga – als drittgrößte Hallenliga der Welt – symbolisiert mit ihren Clubs, deren Maskottchen, Tierlogos oder Clubnamen die schützenswerte Artenvielfalt. Gemeinsam mit dem WWF  werden mit Beginn der Saison 2018/2019 die Kräfte gebündelt, um für den Erhalt dieser Vielfalt zu kämpfen, und gemeinsam auf die Bedeutung des Artenschutzes aufmerksam zu machen.
So können sich die Stadionbesucher während der Saison an Aktionsspieltagen sowie durch Videoeinspieler und an WWF-Infoständen über das Thema Artenschutz informieren und sollen motiviert werden, aktiv zu werden. Unter dem Motto „WWF & DEL – ein starkes Team für den Artenschutz“ kann so mit den Fans, Spielern und Maskottchen ein starkes Team gebildet werden, um mit Leidenschaft und Dynamik für den Artenschutz aufzutreten.
In einem zweiten Schritt wird es bei der Kooperation darum gehen, Maßnahmen zu entwickeln, die aufzeigen, wie der ökologische Fußabdruck der Liga und der Clubs generell reduziert werden kann. Ziel ist es z.B. den Energieverbrauch zu senken und weniger Müll in den Hallen zu produzieren.



Eisbären Berlin

Eisbären Berlin mit Kapitän André Rankel zum Heimspielauftakt
(DEL)  Mit Kapitän André Rankel starten die Eisbären Berlin am morgigen Freitag in die 25. Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Der 33-jährige Stürmer meldet sich pünktlich vor dem Heimspielauftakt gegen den EHC Red Bull München (19:30 Uhr, Mercedes-Benz Arena) zurück im Eisbären-Kader.
Torwart Marvin Cüpper wird den Eisbären 8-12 Wochen fehlen. Der 24-Jährige verletzte sich am vergangenen Sonntag im CHL-Spiel in Brno im Bereich des Syndesmosebandes. „Unser Plan war es, mit Marvin und Maximilian Franzreb in die Saison zu gehen. Maxi hat eine überragende Vorbereitung gespielt und wir haben viel Vertrauen in ihn. Dennoch müssen wir aufgrund der Verletzung von Marvin jetzt natürlich überlegen, wie wir die kommenden Wochen angehen“, sagte Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer auf der heutigen Saisoneröffnungspressekonferenz bei Hauptsponsor GASAG. Neben Cüpper fehlen auch weiterhin Frank Hördler und Florian Busch.
„Wir sind gut vorbereitet, jeder weiß, was er zu tun hat. Wir wollen ein neues Buch schreiben, über eine erfolgreiche Eisbären-Familie“, sagte Eisbären-Cheftrainer Clément Jodoin auf die Partie gegen München vorausschauend.
Zum Saisonziel äußerte sich Sportdirektor Richer folgendermaßen: „Wir wollen für unsere Fans eine erfolgreiche Hauptrunde spielen und unter den Top 4 landen. Clément spricht von einem Buch, es war in der letzten Saison ein sehr spannendes. Dieses Jahr wollen wir eines mit Happy End schreiben.“ Für die Finalrevanche erwarten die Eisbären eine gut gefüllte Mercedes-Benz Arena. Während die Fankurve bereits ausverkauft ist, gibt es aber definitiv noch ausreichend Tickets im Sitzplatzbereich sowohl an den Tageskassen der Arena, als auch über den Onlineshop unter www.eisbaeren.de/ticketshop und über die Tickethotline (030) 97 18 40 40.



Red Bull München

Offene Kabine bei den Red Bulls - 30 Medienvertreter beim Open Locker Room
(DEL)  Am Tag vor dem ersten DEL-Spiel der neuen Saison bei den Eisbären Berlin (14. September | 19.30 Uhr) öffneten die Red Bulls wieder ihre Kabine für Journalisten. Etwa 30 Medienvertreter aus verschiedenen Bereichen, unter ihnen zwei Kamerateams, kamen ins Olympia-Eisstadion und interviewten die Spieler direkt an deren Plätzen. Thema Nummer eins war natürlich der Ligaauftakt am Freitag. „Wir haben lange genug auf die neue Spielzeit gewartet. Dass es nun endlich losgeht, und das gleich mit der Neuauflage des vergangenen Finales, ist natürlich super“, sagt Stürmer Patrick Hager. 
Los ging die Veranstaltung um 10.30 Uhr mit einem Eistraining. Vor den Augen der anwesenden Journalisten bereiteten sich die Red Bulls auf das Spiel am Freitag in der Bundeshauptstadt vor. „Wir haben gut trainiert und fühlen uns bereit“, so Konrad Abeltshauser. Nach der Trainingseinheit ging es in die Kabine, wo Spieler und Trainer den Medienvertretern Rede und Antwort standen. Dabei wurden sowohl über den Sport als auch über Themen darüber hinaus gesprochen. So stellte sich heraus, dass Maximilian Kastner derzeit über die Musik in der Kabine bestimmt. „Ich bin positiv überrascht“, scherzte Andres Eder über die DJ-Qualitäten des Teamkollegen



Straubing Tigers

Die neuen Warm-UP-Trikots 2018/19
(DEL)  Stefan Loibl und Co. absolvieren 2018/19 ihr On-Ice-Warm-UP in roten Trikots. Dies ist die Farbe des Exklusivpartners MAX FRANK GRUPPE.
Die Unternehmensgruppe – mit dem Hauptstandort in Leiblfing – unterstützt die Straubing Tigers seit drei Jahren und heuer sind die „Warm-UP-Trikots“ erstmals in den Farben von MAX FRANK gehalten.
„Es freut uns, dass die Umsetzung geklappt hat. Die Farben der Straubing Tigers sind Blau/Weiß, aber aufgrund der gelebten Partnerschaft hat es uns der Club ermöglicht, dass die Spieler rote Trikots beim Warmlaufen tragen“, sagt Dr. Max Frank, Geschäftsführer der MAX FRANK GRUPPE.
Eine weitere Premiere ist, dass erstmals das neue Logo der Unternehmensgruppe auf den Jerseys zu sehen ist. „Unser Markenrelaunch im Januar war ein großer Schritt für uns und wir sind stolz, die neue Marke nun nach außen zu präsentieren. Der Markenauftritt bei den Straubing Tigers ist ein wichtiger Baustein in diesem Gesamtkonzept. Wir wünschen dem Club für die neue Saison viel Erfolg“, erörtert Dr. Max Frank.
Auf der Rückseite – über der Spielernummer – ist der Premiumpartner Reha Zentrum Straubing zu sehen. Das Reha Zentrum ist der Anlaufpunkt in sämtlichen Reha relevanten Themen im Gäuboden. Die Straubing Tigers und das Reha Zentrum arbeiten bereits seit über 20 Jahren zusammen.



Deutsche Eishockey Liga 2

DEL veröffentlicht eigenes Regelbuch - DEL2 übernimmt das Regelbuch für den Spielbetrieb
(DEL2)  Die Deutsche Eishockey Liga hat erstmals ein eigenes Regelbuch veröffentlicht. Das Regelwerk der DEL ist nah an der Version der International Ice Hockey Federation, enthält aber Regeln und Regelinterpretationen, die an die Bedürfnisse des professionellen Ligaspielbetriebs in Deutschland angepasst sind. Auch die DEL2 führt das Regelbuch ein. 
„Wir haben uns bei Erstellung des Regelbuches mit anderen europäischen Top-Ligen und der NHL ausgetauscht. Unser Grundsatz ist, die Spiele fair und sicher für die Spieler zu leiten. Wir haben mit dem DEL Regelbuch jetzt ein Werkzeug an der Hand, dass uns genau dies ermöglicht.", erklärte Lars Brüggemann, Leiter des DEL Schiedsrichterwesens.
Tino Boos, Vorsitzender des DEL-Disziplinarausschusses, ergänzte: „Wir hatten in der Vergangenheit das Regelbuch der IIHF und dazu unsere Richtlinien mit besonderen Spielregeln, also Regeln, die vom IIHF Regelbuch abgewichen sind. Nachdem die IIHF im Juli das Regelwerk turnusmäßig überarbeitet hat, haben wir uns dazu entschlossen, ein eigenes Regelbuch zu schreiben, welches den Bedürfnissen einer Profiliga eher gerecht wird. Die Regelauslegungen sind jetzt sinnvoller und wieder viel näher am Eishockeysport."
Das Regelbuch der DEL gilt in ganz Deutschland, jedoch kann es in unteren Ligen wieder zu speziellen Anpassungen kommen, die für den Spielbetrieb nötig sind.
René Rudorisch, Geschäftsführer der DEL2: „Das Regelbuch ist in allen Bereichen eine große Bereicherung. Für die Fans, die Spieler und den Schiedsrichtern ist es toll, jetzt die Regeln in deutscher Sprache vor sich zu haben. Hierfür gilt der DEL der Dank. Zudem ist es uns als DEL2 wichtig, den Spielbetrieb in der zweithöchsten Profiliga auch beim Regelwerk an die DEL anzupassen und damit den Sport gleichmäßig abzubilden."
Das Regelbuch können sie zukünftig auch auf der Homepage der DEL2 (www.del-2.org) downloaden.  



Bayreuth Tigers

Und wieder rollt er – der SONDERZUG!
(DEL2)  Wir freuen uns ganz besonders, dass es in dieser Saison wieder einen Sonderzug geben wird. Gefahren wird am 30.12.2018 nach Oberschwaben, zu den Ravensburg Towerstars.
Wir sind alle Eishockeyfans und unter diesem Motto wollen wir gemeinsam diese Fahrt angehen. Spaß am Eishockey, gute Laune und geselliges Feiern stehen im Vordergrund. Lasst uns zusammen einen unvergesslichen Tag erleben – mit jeder Menge Freude, Spitzeneishockey und Gleichgesinnten, für die die schnellste Mannschaftssportart der geilste Sport der Welt ist.
Auswärtsfahren per Sonderzug werden, auch in Bayreuth, langsam zur Tradition. Und Spiele, bei denen die Fans der Tigers auf den Schienen anreisen, werden gewonnen! 
Drei Punkte und späte Tore…
Im Dezember 2013 ging es zu den Tölzer Löwen, wo man sich schadlos hielt und mit einem 3:5 Sieg die Heimfahrt antrat und anschließend den Zug zur Feiermeile machte.
Anfang Januar 2015 rollte der Zug ins Allgäu zum EV Füssen. Nachdem man nach zwei gespielten Dritteln noch zurücklag, besann man sich auf die eigene Kampfkraft und trotzte den Gastgebern zum Ende hin noch die Punkte ab. Florian Müller fasste sich ein Herz und zog in der 59. Minute von der eigenen blauen Linie (!) ab, überwand den damals überraschten Fießinger im Tor der Gastgeber und stellte so das Stimmungsbarometer schon im Stadion und später auch im Zug auf Anschlag.
…so soll es natürlich weitergehen. Mit eurer Unterstützung werden unsere Tigers Vollgas geben und die Punkte am 30.12.2018 aus Oberschwaben in den Zug nach Bayreuth packen!
Wir rechnen derzeit mit gut 300 - 350 Fans – hoffen natürlich auf „volle Hütte“ -, die mit auf die Reise gehen werden. Entsprechend müssen wir kalkulieren und bieten die Zugfahrt für 99.-€ inkl. einem Stehplatz-Ticket für die Eissporthalle Ravensburg an.
Die genauen Abfahrtszeiten werden wir noch bekannt geben. Voraussichtlich geht es zwischen 10.00 und 12.00 Uhr los am Bayreuther Hauptbahnhof. Bully in Ravensburg ist um 17.30 Uhr.
Anmeldungen werden ab kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen Bietigheim - und im Anschluss bei allen kommenden Heimspielen im Tigerkäfig - entgegen genommen. Der Fahrtpreis ist bitte sofort zu entrichten. Barzahlung oder EC-Karte ist möglich. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, sich online unter www.tigersontour.de seinen Platz zu sichern. Schaut einfach mal rein.
Es wird dieses Mal keine Reservierungslisten geben. Als Eintrittskarte für den Zug gibt es ein extra gestaltetes und hergestelltes „Sonderzug-Bändchen“. Wir bitten darum, dieses pfleglich zu behandeln und gut darauf aufzupassen. Wenn ein Bändchen verloren geht oder beschädigt wird, werden wir in diesem Fall keinen Ersatz anbieten können.
Bei Fragen, Anregungen etc. stehen euch unsere Fanbeauftragten gerne zur Verfügung.



Deggendorfer SC

Der Kracher zum Heimauftakt: Die Frankfurter Löwen kommen nach Deggendorf
(DEL2)  Endlich hat das Warten ein Ende und der DSC präsentiert sich nach dem Start in Bietigheim auch erstmalig auf heimischen Eis unter DEL2-Bedingungen. Zum Auftakt kommen mit den Löwen aus Frankfurt eine echte Spitzenmannschaft in die Festung an der Trat.
Tüchtig durchgemischt wurde nicht nur die Mannschaft, sondern auch im Umfeld. Der langjährige Macher Rick Chernomaz wurde abgelöst und durch ein finnisches Trainertrio um Head Coach Matti Tiilikainen ersetzt. Der Kader wurde nach der vergangenen Saison komplett umgekrempelt und nur wenige Stützen wie die Deutsch-Kanadier Brett Breitkreuz und Mike Card durften in der Main-Metropole bleiben.
Neu sind die Kontingentspieler Antti Kerälä, Mathieu Tousignant, Matthew Pistilli und Dan Spang, aber auch im restlichen Kader ist es den Verantwortlichen gelungen, namhafte Neuzugänge zu präsentieren, wie Eduard Lewandowski, Adam Mitchell oder Carter Proft.
Während die Spannung steigt, hat der Deggendorfer Trainer John Sicinski auch die Frage geklärt, welche Spieler seine Mannschaft in dieser Saison als Kapitäne aufs Eis führend werden. Wie bereits in den letzten Spielzeiten wird Andreas Gawlik das C auf der Brust tragen. Neu sind seine beiden Assistenten Curtis Leinweber und Christopher Kasten.
Kurzfristig haben sich beim DSC auch noch einige Personalfragen geklärt. Vom Kooperationspartner Straubing Tigers wurde neben Vladislav Filin auch noch Verteidiger Max Gläßl lizenziert. Ob die beiden für Straubing oder Deggendorf auflaufen, wird sich immer kurzfristig entscheiden. Pikant: Beide Spieler sind in der abgelaufenen Saison noch für die Löwen aus Frankfurt aufs Eis gegangen.
Als 3. Torhüter wurde Michael Wolf verpflichtet. Der 21-Jährige stammt aus dem Deggendorfer Nachwuchs und spielte zuletzt in Regen.
Jetzt gilt es noch, die Festung an der Trat zu füllen und die Karten zu ordern, denn wenn das Stadion bis zum Samstagmittag ausverkauft ist, hat die Brauerei Falter ein großes Freibierkontingent zugesagt. Wie sagte Curtis Leinweber nach dem Abschlusstraining vor dem Saisonstart: „We are excited to be in the DEL2“. Die Fans können jetzt zeigen, ob sie es auch sind.



EC Kassel Huskies

Es geht los! Huskies starten in Bad Nauheim in die Saison
(DEL2)   Nach wochenlanger Vorbereitung aus Fitnesstests, Trainingseinheiten, Testspielen, Taktikschulungen und Presseterminen ist es nun endlich soweit:
Am Freitag wird es ernst, die DEL2-Saison 2018/19 startet. Für die Huskies beginnt die Spielzeit direkt mit einem Kracher, denn die Reise führt zum Auftakt nach Bad Nauheim, wo ab 19:30 Uhr im Colonel-Knight-Stadion das Hessenderby steigt.
Huskies-Chefcoach Rico Rossi zeigt sich sehr zufrieden mit der Vorbereitungsphase: „Die Ergebnisse der Testspiele sind zweitrangig. Mir hat vor allem der Wille gefallen, den meine Mannschaft an jedem Tag der letzten Wochen gezeigt hat, unser Teamgeist ist auch sehr gut und wird noch weiter wachsen.“
Bis auf Valentin Busch, der bei den Grizzlys Wolfsburg zum Einsatz kommt, reist das Team komplett in die Wetterau.
Die Roten Teufel ließen im Sommer mit einigen namhaften Transfers aufhorchen. Der größte Name steht womöglich hinter Bande: Christof Kreutzer, DEG-Legende und älterer Bruder des ehemaligen Schlittenhunds Daniel Kreutzer, schwingt nun das Zepter im sportlichen Bereich. Das Tor hütet mit Shawn Boutin ein Mann, der trotz fortgeschrittenem Alter weiterhin das Potential zu einem der besten Torhüter der Liga hat. Und im Sturm fand eine Familienzusammenführung statt, denn zu Topscorer Cody Sylvester gesellte sich sein Bruder Dustin. Das Duo kann morgen jedoch noch nicht gemeinsam auflaufen, da Cody noch eine Sperre aus der letzten Saison absitzen muss.
In der Vorbereitung testeten die Roten Teufel vornehmlich gegen klassentiefere Teams. Zwei Duelle auf DEL2-Niveau gab es dennoch, gegen die Heilbronner Falken sprang je einen Sieg und eine Niederlage heraus.
Der Saisonauftakt aus Bad Nauheim wird im Livestream über www.sprade.tv übertragen.



Tölzer Löwen

Mit frischem Wind in die neue Saison
(DEL2)  Einiges hat sich im Sommer verändert: Sowohl auf, als auch neben dem Eis wurde Personal ausgewechselt. Dazu gibt es erstmals eine SpradeTV-Übertragung aus Bad Tölz und die Möglichkeit des bargeldlosen Bezahlens in der weeArena. Dennoch werden auch in der neuen Saison die Tölzer Tugenden Ehrgeiz, Charisma und Tradition großgeschrieben. "Es ist eine schwere Aufgabe" Markus Berwanger möchte im Vorfeld des ersten Punktspielwochenendes nichts von vermeintlich leichten Gegnern wissen. Die Tölzer Löwen haben es mit den beiden Playdown-Gegnern der vergangenen Saison zu tun. Am Freitag ist der EHC Bayreuth zu Gast in Bad Tölz, zwei Tage später geht's bereits früh am Morgen zum EHC Freiburg. "Mir wäre vielleicht sogar am Anfang ein großer Brocken lieber gewesen, aber wir nehmen es, wie es kommt", so der Tölzer Coach weiter.
Tölzer Löwen vs. Bayreuth Tigers (Freitag, 19:30 Uhr)
Fünf Spiele, vier Siege: In der zweiten Playdown-Runde haben die Tölzer Löwen vergangene Saison nicht viel anbrennen lassen. Bayreuth war gerade in Bad Tölz nicht in der Lage ein Spiel für sich zu entscheiden. Nur über den grünen Tisch konnte der Ligaverbleib der Oberfranken gesichert werden. Die Teams haben sich über den Sommer allerdings beide verändert. "Das Spiel morgen ist natürlich wichtig. Erstens, dass man gut reinkommt, aber ich denke auch, dass Bayreuth ein direkter Konkurrent ist", so Berwanger. Die Tigers setzen auf den Schlüsselpositionen fast ausschließlich auf neue Gesichter. Stamm-Torhüter ist Brett Jaeger, der in den vergangenen Spielzeiten immer in der DEL2 fing. Zuletzt kämpfte der Halb-Kanadier mit einer Verletzung, weswegen er in der letzten Saison nur auf 14 Einsätze in Frankfurt kam. Die Kontingentpositionen besetzen ausschließlich Stürmer. Das finnische Duo Juuso Rajala und Ville Järveläinen hat ebenfalls schon in der zweithöchsten deutschen Eishockeyliga Erfahrung gesammelt. Ivan Kolozvary ist seit 2013 ein verlässlicher Scorer für die Tigers und Arnolds Bosas war in der letzten Spielzeit der zweitbeste Scorer der Eisbären Regensburg. Auf der Ausfallliste stehen in Bayreuth Defensiv-Routinier Jozef Potac und Talent Noah Nijenhuis.
EHC Freiburg vs. Tölzer Löwen (Sonntag, 14 Uhr)
Ungewöhnlich früh treten die Tölzer Löwen am Sonntag die Reise ins Breisgau an. Aufgrund eines zeitlich kollidierenden Fußballspiels wurde der Spielbeginn in Freiburg
auf 14 Uhr vorverlegt. Auch beim EHC hat sich im Kader einiges getan. In der Defensive
soll der Amerikaner Alex Barron den offensivstarken Mark Mancari ersetzen. Im Sturm
setzen die Verantwortlichen neben dem letztjährigen Top-Scorer Niko Linsenmaier auf
die Ausländer Jiri Fronk, Radek Havel und Mason Baptista. Das Tor hütet mit Matthias
Nemec ein starker deutscher Torhüter, der dem SC Riessersee vergangene Saison
großen Anteil am Hauptrunden-Titel hatte. Er ist die auf dem Papier stärkste
Verstärkung im Team von Leos Sulak.
Schon in den Playdowns 2018 lieferten sich die Löwen und der EHC Freiburg eine lange
und ausgeglichene Serie. Die Breisgauer gewannen alle vier Heimspiele und sicherten
sich damit im siebten Spiel den vorzeitigen Klassenerhalt. Nun sind die Löwen auf eine
Revanche aus.
Den Tölzer Löwen fehlen weiterhin die verletzten Lubor Dibelka und Philipp Schlager.
Dass direkt zum Saisonstart zwei Top-6-Stürmer ausfallen, möchte Markus Berwanger
nicht als Ausrede gelten lassen. "Ich muss die Leute spielen lassen, die da sind. Aber
natürlich muss man da nicht besonders viel Eishockeyverstand haben, um zu wissen,
dass man Dibelka und Schlager nicht einfach ersetzen kann". Mit dabei sind dafür alle
vier Kontingentspieler. Auch der am Dienstag angekommene Kevin Wehrs für die
Verteidigung.
Die DEL2 ist eine Liga im Aufschwung. Deswegen gehen auch die Tölzer Löwen die
Trends mit und bieten ab sofort eine Sprade-Liveübertragung aus dem Stadion an.
Außerdem gibt's ab dem ersten Spieltag die Möglichkeit des bargeldlosen Bezahlens in
der weeArena. Möglich macht dies die wee ArenaCard, die an mehreren Stellen in der
Arena ausgegeben wird und aufgeladen werden kann. Der Fan spart sich damit Zeit und
Geld. Weiterhin ist es auch in der neuen Saison möglich, bereits online Tickets für die
Löwen-Heimspiele zu erwerben. Der Ticketpartner Eventim hat alle Hauptrunden-Spiele
zum Verkauf freigegeben.
Fazit:
Es sind spannende Zeiten, die für die Tölzer Löwen anbrechen. Ein Verein, der sich auf
vielen Positionen verändert hat. Aber weiterhin ein Club mit großer Tradition ist. "Wir
hatten schon in der vergangenen Saison einen unglaublichen Zuspruch unserer Fans
und das hat sich jetzt auch im Sommer fortgesetzt. Ich weiß wenige Zeiten, in denen in
Tölz so viele Dauerkarten verkauft wurden und das zeigt uns natürlich, dass die Fans
auch weiter zu uns stehen", freut sich auch Geschäftsführer Christian Donbeck auf die
kommende Saison.



ECDC Memmingen

Partnerschaft: Indians kooperieren mit DEL-Club Augsburger Panther
(OLS)  Tolle Nachrichten für alle Indians-Fans: Der ECDC Memmingen kooperiert in der kommenden Spielzeit mit den Augsburger Panthern. AEV-Nachwuchstalent Tim Bullnheimer wird mit einer Förderlizenz für die Indianer ausgestattet und soll in der Oberliga wertvolle Erfahrungen sammeln.
Nach langen und intensiven Gesprächen können die Indians nun Vollzug melden. In der kommenden Saison wird Deutschlands ältester Eislauf treibender Verein mitsamt seinem DEL-Team eine Partnerschaft mit dem ECDC eingehen. „In zahleichen positiven Gesprächen haben wir uns mehrmals ausgetauscht und sind der Meinung, dass diese Kooperation für beide Vereine absolut Sinn ergibt“, so Memmingens Sportlicher Leiter Sven Müller, der gleichzeitig auch betont, dass er auf eine langfristige Zusammenarbeit mit dem DEL-Gründungsmitglied hofft. „Mit den Augsburger Panthern haben wir den erfolgreichsten Verein der näheren Umgebung von unserem Konzept überzeugen können, darauf können wir durchaus stolz sein“.
Den Anfang der Partnerschaft wird AEV-Nachwuchsspieler Tim Bullnheimer machen, der bereits einige Male in Memmingen am Training teilgenommen hat und ab sofort eine Förderlizenz erhält. Er soll, neben Einsätzen in der höchsten deutschen Nachwuchsklasse, Spielpraxis im Seniorenbereich sammeln und den Indians-Kader verstärken. Der gebürtige Augsburger ging bislang ohne Unterbrechung für seinen Heimatverein aufs Eis, er weist 125 Spiele in der DNL (Deutsche Nachwuchs Liga) auf, in welchen er knapp 170 Punkte für sich verbuchen konnte. Bullnheimer zählt außerdem zum erweiterten Kreis der Deutschen U20-Nationalmannschaft.
Die Vorbereitung auf die anstehende Saison absolvierte der Angreifer hauptsächlich mit dem DEL-Team der Augsburger, bereits am Freitag gegen Füssen feiert er sein Debüt im Memminger Trikot.



Crocodiles Hamburg

Caligo Coffee unterstützt junge Krokodile
(OLN)  Gemeinsam mit Caligo Coffee starten die Crocodiles Hamburg am Freitag eine Aktion, die sowohl der Umwelt als auch dem Nachwuchs zugutekommt. In der „Pistenbar“ des Eisland Farmsen und im VIP-Raum wird in Zukunft der Crocodiles-Caligo BIO-Filterkaffee der Kaffeerösterei Caligo Coffee ausgeschenkt. Das Heissgetränk spricht dabei nicht nur den Geschmackssinn an: Die ökologisch 100% abbaubaren Kaffeebecher sind mit dem Crocodiles-Logo gebrandet. Auch im Ladengeschäft der Rösterei in Ahrensburg wird der Filterkaffee im Crocodiles-Caligo Becher ausgeschenkt. Für jeden kleinen Becher gehen 40 Cent an den Nachwuchs, bei einem 0,3-Liter-Becher sind es sogar 50 Cent.
„Wir sind von dieser Aktion begeistert. Das ist ein Segen für unseren Nachwuchs. Toll finde ich auch, dass die Becher ökologisch abbaubar sind, gerade mit Blick auf den ganzen Plastikmüll in den Ozeanen. Ich werde auf jeden Fall daran teilnehmen und sehr viel Kaffee trinken. Ich hoffe sehr, dass alle, die unseren Nachwuchs unterstützen wollen, es mir gleichtun und ihren Kaffee bei Caligo oder im Eisland Farmsen genießen“, so Nachwuchskoordinator Spencer Eckhardt.
Die Kaffeerösterei Caligo Coffee röstet seit 2003 hochwertige Kaffeesorten, auch in BIO-Qualität. Im eigenen Onlineshop unter www.caligo-kaffee.de und im Ladengeschäft mit 100 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich (Rondeel 4, Ahrensburg) kann der Röstkaffee erworben werden. Der Kaffee wird in einem gasbetriebenen Trommelröster geröstet und ist durch eine aromaschonende Langzeitröstung besonders geschmackvoll.



TEV Miesbach

TEV Miesbach empfängt die River Rats aus Geretsried
(BYL)  Am heutigen Freitag kommt der alte Rivale aus dem Nachbarlandkreis zum 2. Vorbereitungsheimspiel in die Eissporthalle. Die Gäste befinden sich in erstaunlicher Frühform, konnten sie doch ihre ersten vier Testspiele allesamt erfolgreich bestreiten. Insbesondere ließen sie mit dem der 5:1 Auswärtserfolg beim starken Aufsteiger EHC Klostersee am vergangenen Freitag aufhorchen. Der schleppende Start war die letzten Jahre oftmals das Manko, da sie derzeit noch über ein offenes Stadion verfügen und deshalb auswärts Eiszeit angemietet werden muss. Das Trainer Ludwig Andrä über ein starkes Team verfügt, erfuhr der TEV letzte Saison leidlich und verlor in der Verzahnungsrunde beide Partien. Aus dem mannschaftlich geschlossenen Team ragt Ondrej Horvath heraus, der ligaweit zu den Topscoren zählt. Zudem verstärkten die River Rats durch die Zugänge Matthias Götz (Germering) und Stefano Rizzo (TEV)  nochmals deutlich ihren Kader. Stefano trifft mit seinem Bruder Luis, Stephan Englbrecht, Christian Heller und Nice Wischnewski auf weitere Spieler mit TEV-Vergangenheit. Keine leichte Aufgabe für das Team von Trainer Simon Steiner, der bisher noch nicht zu optimistisch auf die neue Saison blickt: „ Bedingt durch unser hartes Training und einige Ausfälle war an ein Einspielen der Reihen bisher noch nicht zu denken“, berichtet Steiner und ergänzt: „ Insbesondere wenn Schlüsselspieler wie Slavicek, Deml und Fissekis fehlen, sind wir zu dünn aufgestellt“. Bohumil Slavicek wird aufgrund der Verletzung, die er sich beim Spiel in Peißenberg zugezogen hat, mehrere Wochen fehlen. Auch für Sebastian Deml käme ein Einsatz zu früh, wie auch für Johannes Bacher und Nico Fissekis, die erst Mitte der Woche ins Training eingestiegen sind. Zudem fehlt verletzungsbedingt auch Luca Herden, sowie Christian Czaika aus privaten Gründen. Somit ergibt sich wieder Möglichkeit jungen Nachwuchsspielern Eiszeit zu geben und sie langsam an höhere Aufgaben heranzuführen.



ESV Buchloe
Piraten starten mit Heimspiel in die Testspielphase - ESV Buchloe eröffnet am Sonntag die neue Eiszeit zu Hause gegen Miesbach
(BLL)  Die Enttäuschung beim ESV Buchloe nach dem bitteren Abstieg aus der Bayernliga im März dieses Jahres war riesengroß. Ziemlich genau ein halbes Jahr später hat sich die Gefühlslage bei den Piraten zumindest wieder etwas verändert. Denn wenn die Gennachstädter am Sonntag zum ersten Testspiel der Saison den Oberligaabsteiger TEV Miesbach (18 Uhr) in der heimischen Sparkassenarena erwarten, beginnt für die Rot-Weißen ein komplett neues Kapitel. Schließlich beginnt dann nach wochenlangen, schweißtreibenden Trockeneinheiten des Sommertrainings mit dem ersten Härtetest auf eigenem Eis die abschließende Vorbereitungsphase auf die neue Landesliga-Saison.
Nach dem schmerzvollen Ende der letzten Spielzeit, die nach zehnjähriger Bayernligazugehörigkeit mit dem Gang in die Landesliga endete, sprüht das Piraten Team vor Vorfreude. Im Kader hat sich allerdings nicht nur auf der Trainerposition mit dem neuen Coach Alexander Wedl einiges getan. Und so wird es interessant zu sehen sein, wie sich die zum Teil neuformierten Reihen im ersten Vorbereitungsspiel schlagen. Für die Neuzugänge Maximilian Schorer, Simon Boger und Michal Telesz ist es die Premiere bei den Freibeutern, während die ebenfalls in den Piraten-Kader zurückgekehrten Thomas Spegele und die Brüder Mathias und David Strodel ihr Comeback im ESV-Trikot geben.
Dabei ist man zu Beginn in eigener Halle aber wohl zunächst einmal eher der Außenseiter, denn mit dem TEV Miesbach kommt eine durchaus stark besetzte Bayerligamannschaft nach Buchloe, die im letzten Winter ebenfalls einen Abstieg verkraften musste. Denn nach einer völlig verkorksten Oberligasaison, in der die Miesbacher als Überraschungsaufsteiger lediglich eines der 32 Hauptrundenspiele gewinnen konnten, beendete man auch die anschließende Verzahnung mit der Bayerliga als Schlusslicht und kehrt somit nun nach einem Jahr wieder in die Bayernliga zurück. Für die Oberbayern sicherlich kein Beinbruch, zumal man einige Akteure des letztjährigen Kaders halten konnte. Spieler wie Torhüter Anian Geratsdorfer, Peter Kathan oder Sebastian Deml weißen jahrelange BEL-Erfahrung auf. Und mit mehreren Eigengewächsen - wie zum Beispiel Athanassios Fissekis oder Florian Feuerreiter - kann der Südtiroler Trainer Simon Steiner auch auf einige hochtalentierte Jungspieler aus der guten Nachwuchsarbeit bauen.
Ein Wiedersehen gibt es außerdem mit dem letztjährigen Piraten-Stürmer Martin Zahora, der sich im Sommer dem TEV anschloss und gemeinsam mit seinem tschechischen Landsmann Bohumil Slavicek für die nötigen Tore sorgen soll. Dass dies absolut möglich ist, bewiesen in der vergangenen Saison sowohl der 24-jährige Zahora, der bei den Piraten 24 Treffer und 40 Vorbereitungen erzielte, als auch der zwei Jahre ältere Bohumil Slavicek, der in Landsberg mit 43 Toren und 21 Assists am Ende sogar zweitbester Torjäger der Liga war.
Doch bevor die Pirates am Sonntagabend die Miesbacher zum ersten Test erwarten, gehört der Auftakt an diesem ersten Eiswochenende in der Buchloer Sparkassenarena zunächst einmal dem Nachwuchs. Denn am Samstag veranstaltet der ESV von 14-16 Uhr gleich zu Beginn den bereits bekannten „Kids on Ice Day“, bei dem Neulinge und Anfänger, aber auch bereits Geübte das kalte Eis erkunden können. Und am Sonntag findet ab 10.30 Uhr zum zweiten Mal das Helmut Streit Gedächtnisturnier statt, bei dem die Buchloer U9-Mannschaft auf die Teams aus Kaufbeuren, Augsburg, Grafing und Bad Wörishofen trifft.
INFO: Alle vorbestellten Dauerkarten können vor dem ersten Testspiel am Sonntag gegen den TEV Miesbach an der Kasse in der Buchloer Eishalle abgeholt werden.



Dinslakener EC Kobras

Saisoneröffnung bei den Kobras
(RLW)  Am 16.09.2018, dem Tag des Eissports in der Dinslakener Eissporthalle, feiern auch die Dinslakener Kobras ihre Saisoneröffnung.
Bereits ab 14.00 Uhr geht’s los. Während hauptsächlich in den Räumlichkeiten Attraktionen für die Kleinen geboten werden, präsentieren sich auf dem Eis die diversen in der Eishalle beheimateten Sportvereine und Abteilungen. Spielmobil, Speed Messung Eishockey, eine Hüpfburg und ein Ausmalstand wird in erster Linie den Nachwuchs begeistern, am Waffelstand sowie am Holzkohlegrill kommen dann auch die Erwachsenen auf ihre Kosten. Währenddessen wird die Band „Living Room“ ihren erfolgreichen Auftritt, mit dem sie schon vor 2 Jahren bei der damaligen Saisoneröffnung das Publikum zu begeistern wusste, wiederholen.
Im „Kalt – Bereich“ präsentieren ab 14.00 Uhr die Eiskunstläufer(innen) des ESVN, welche Figuren sie bereits beherrschen, ab 14:20 Uhr übernehmen die Bambinis des ERV Dinslaken Kobras das Regiment auf der halben Eisfläche und machen den Zuschauern Appetit auf das am späten Nachmittag stattfindende Seniorenspiel.
Die andere Hälfte des Eises kann dann durch Jedermann beim öffentlichen Eislaufen genutzt werden. Hierbei ist für die Schlittschuhläufer an diesem Tag der Eintritt frei, lediglich, wer sich Schlittschuhe leihen muss, sollte dafür 1,50 Euro bei sich haben.
Ab 15:45 Uhr beginnen dann die Vorbereitungen für das Hauptevent des Tages, das Eishockeyspiel der 1. Seniorenmannschaft der Kobras gegen das niederländische Team der Ahoud Devils Nijmwegen.
Leider müssen dafür zunächst alle Zuschauer den Innenraum der Eishalle verlassen, doch ab 16:00 Uhr beginnt der offizielle Eintritt.
Nach dem Warmup beider Teams werden um ca. 16:35 Uhr noch die Icefreestyler der Dinslakener Kobras für einige Minuten die Zuschauer in Atem halten, doch dann gehört die Schlangengrube wieder ausschließlich den Eishockeyfans, denn um kurz vor 17:00 Uhr sollen dann die 1. Mannschaft der Kobras einlaufen und sich den Zuschauern präsentieren.
Im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Saisonbeginn am 23.9.2018 testen die Giftschlangen dann zum zweiten Mal an diesem Wochenende gegen ein niederländisches Team.
Im Anschluss an diese Begegnung wird der VIP-Raum der Kobras für Jedermann geöffnet sein.
Die Kobras freuen sich an diesem Tag auf viele Eissportler von Morgen.



Ratinger Ice Aliens

Ice Aliens beim Jubiläumsturnier der Smoke Eaters Geleen in den Niederlanden
(RLW)  Am 15. und 16. September 2018 feiern die Eaters Geleen aus den Niederlanden ihr 50jähriges Jubiläum und haben sich Gäste aus Belgien und Deutschland eingeladen. Mit den Bulldogs aus Lüttich und dem HYC aus Herentals kommen zwei Ligakonkurrenten aus der BeNeLeague, die Ice Aliens sind die einzigen Vertreter aus Deutschland.
Im Rahmen des Festprogramms, bei dem auch Traditionsmannschaften und Nachwuchsteams auf einander treffen, spielen die Ratinger ein Kurzturnier. Am Samstag treffen um 13:00 Uhr zunächst die Bulldogs auf den HYC. Um 18:00 Uhr wird es dann für die Ice Aliens ernst, wenn es gegen den Gastgeber geht. Der wird sich auf heimischem Eis sicherlich für die Niederlage in Ratingen revanchieren wollen.
Am Sonntag steht wieder um 13:00 Uhr das Halbfinale an, das die unterlegenen Teams vom Samstag austragen. Das Finale bestreiten um 19:00 Uhr die Siegerteams von Samstag, für 21:30 Uhr ist die Pokalverleihung geplant.
Die Eaters haben ein attraktives und umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Der Eintritt für beide Tage beträgt 5 EUR, Kinder bis 15 Jahre haben freien Eintritt.
Für die Fans der Ice Aliens, die noch nicht in der Eissporthalle in Geleen waren, hier die Adresse:
LACO Glanerbrook Geleen
Kummmmenaedestraat 45
6165 BT Geleen
Die Mannschaft würde sich freuen, wenn Fans das Wochenende nutzen, um in den Niederlanden ihr Team zu unterstützen.



ESV Bergisch Gladbach

Geplanter Saisonstart auf 19. September 2018 verschoben - Lieferprobleme bremsen ESV-Eismeister aus
(LLW)  Am Ende war die Enttäuschung mindestens genauso groß wie die Vorfreude auf den Saisonstart. Aber es half nichts. Der Eissport-Verein Bergisch Gladbach e.V. muss seinen für den 15. September 2018 geplanten Saisonstart verschieben.
Seit dem 3. September arbeiteten das Team der ISS GmbH, die ESV-Eismeister Roman Kuszka und Dieter Herscheidund viele weitere Helferunablässig in der Eissportarena, legten Wochenend- und Nachtschichten ein, damit die hochmoderne neue ICEGRID-Eisanlage rechtzeitig zur geplanten Eröffnung fertig würde. Bis zum Donnerstag lief noch alles nach Plan, doch am Ende machten Lieferschwierigkeiten alle Mühen zunichte. Die Markierungslinien für die Spielfläche, die ins Eis eingebracht werden müssen, konnten nicht rechtzeitig aus Finnland geliefert werden. Auf die Markierungen muss noch eine drei Zentimeter tiefe weitere Eisschicht aufgetragen werden, um sie nutzen zu können. So ist das Eis an diesem Wochenende noch zu dünn, um es freizugeben.
„Tief enttäuscht, aber mit großem Verständnis haben unsere Mitglieder die Absage aufgenommen“, berichtet ESV-Vorstandsvorsitzender Jörg Scholtz. „Natürlich hatten sich alle Spieler darauf gefreut, am Samstag mit einem Sondertraining auf bestem Eis in die neue Saison zu starten. Aber sie alle haben während der Trainingseinheiten an der Arena gesehen, wie hart für die rechtzeitige Eröffnung gearbeitet wurde und sind stolz auf ihre Eismeister, die alles gegeben haben. Aber so ist das im Sport: Am Ende entscheiden Zentimeter über Sieg oder Niederlage.“
Die Eissportarena wird jetzt am Mittwoch, den 19. September 2018 öffnen; dann laufen zunächst Bergisch Gladbacher Schüler beim Schulsport übers Eis; von 10 bis 16:30 Uhr schließt sich die erste öffentliche Laufzeit an. Die erste Eisdisco findet dann am Freitag (21. September) ab 19:30 Uhr statt.


    
 www.icehockeypage.de | www.eishockey.news  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Freitag 14.September 2018
Nachrichten / Spielberichte
IHP - pm
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    -  IHP facebook
         
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!