Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

   
FSV Schwenningen
(LLBW)  Der FSV Schwenningen zieht sich mit sofortiger Wirkung aus der Landesliga Baden-Württemberg zurück. Alle bisher ausgetragenen Spiele mit FSV-Beteiligung werden aus der Wertung genommen
 
ECDC Memmingen
(OLS)  Der finnische Stürmer Saku Salminen, der derzeit den verletzten Petr Haluza ersetzt, erhält einen Anschlußvertrag bis voerst Anfang Dezember, ausserdem wurde bekannt, dass sich die geplante Verpflichtung eines deutschen Verteidigers zerschlagen hat
 
ESC Hügelsheim
(RLSW)  Torhüter Janis Wagner, der erst zur aktuellen Saison vom EC Eppelheim kam, verlässt die Baden Rhinos wieder und wechselt in das Regionalliga-Team der Löwen Frankfurt

Adler Mannheim
(DEL)  Weitere verletzungsbedingte Ausfälle bei den Adlern: Certeidiger Moritz Seider fällt wegen einer Schulterverletzung etwa vier Wochen aus und Verteidiger Cody Lampl muss wegen einer Adduktorenverletzung wohl drei Wochen lang passen

Kölner Haie
(DEL)  Neben Frederik Tiffels, der weiter verletzungsbedingt ausfällt, wird in den nächsten vier Wochen nun auch Stürmer Steve Pinizzotto wegen einer Knieverletzung nicht zur Verfügung stehen

Ravensburg Towerstars
(DEL2) Mit Stürmer Thomas Merl wird den Towerstars ein wichtiger Leistungsträger durch eine Sprunggelenksverletzung vorraussichtlich drei bis vier Monate fehlen

EV Pegnitz
(BYL) Schwerer Verlust für die Ice Dogs: Allrounder Daniel Krieger verlässt aus beruflichen Gründen den Verein und wird künftig in der Organisation der Thomas Sabo Ice Tigers tätig werden
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Mittwoch 7.November 2018

(IHP)  Aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen und Spielberichte aus folgenden Ligen
Nationalmannschaft, Deutsche Eishockey Liga, Deutsche Eishockey Liga 2, Oberliga Süd, Oberliga Nord, Regionalliga West, Regionalliga Nord



    
Deutscher Eishockey Bund
Deutschland Cup: Gerrit Fauser mit Absage - Phil Hungerecker debütiert
(DEB)  Gerrit Fauser hat seine Teilnahme am Deutschland Cup (8. bis 11. November 2018 in Krefeld) aufgrund von Schulterproblemen abgesagt. Der 29-jährige Stürmer der Grizzlys Wolfsburg musste bereits nach den Olympischen Winterspielen von PyeongChang wegen einer Schulterverletzung pausieren. Durch die erneuten Probleme wird Fauser bei der Premiere des Deutschland Cups in Krefeld nicht zum Einsatz kommen.
Nach der Absage von Gerrit Fauser hat Bundestrainer Marco Sturm mit Phil Hungerecker einen zweiten Debütanten nachnominiert. Der 24-jährige Linksschütze wuchs in der vergangenen Saison zu einer festen Größe im Kader der Adler Mannheim heran und wurde nach Abschluss der Spielzeit als „DEL-Rookie des Jahres“ ausgezeichnet. Hungerecker gelang bereits in den Vorjahren der Sprung von den Hannover Scorpions (Oberliga) zu den Kassel Huskies (DEL2) und anschließend in die Deutsche Eishockey Liga zu den Adlern Mannheim. Nun darf er sich neben Fabio Pfohl als zweiter Neuling im Kader der Nationalmannschaft beim diesjährigen Deutschland Cup beweisen.
Deutschland Cup: Lean Bergmann für Patrick Hager nachnominiert
Nationalspieler Patrick Hager wird beim Deutschland Cup (8. bis 11. November 2018) nicht für die deutsche Nationalmannschaft auflaufen. Der 30-Jährige hat sich am vergangenen Sonntag beim Spiel in Ingolstadt eine Unterkörperverletzung zugezogen und musste Bundestrainer Marco Sturm deshalb absagen. Der Stürmer fällt für mehrere Wochen aus.
Für Patrick Hager rückt Lean Bergmann in den Kader. Der 20-Jährige feiert beim Deutschland Cup sein Debüt im Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Mit sechs Treffern und drei Assists überraschte Bergmann bisher die Fans und das Umfeld der Iserlohn Roosters. „Es ist eine ganz besondere Ehre, eingeladen worden zu sein, vielleicht sogar ein Spiel bestreiten zu dürfen“, sagt Lean Bergmann bescheiden. „Ohne das Vertrauen meiner Trainer, von Karsten Mende und vor allem meinen Mannschaftskollegen am Seilersee, die mich als jungen Spieler aufgenommen und gefördert haben, wäre das nicht möglich geworden.“
Lean Bergmann wurde am späten gestrigen Abend über seine Nominierung informiert. Er trifft morgen in Krefeld auf das deutsche Team.
Deutschland Cup: Yasin Ehliz kommt nach Krefeld!
Heute Morgen beim amtierenden deutschen Meister EHC Red Bull München als Neuzugang vorgestellt, ab Donnerstag stößt er zur Nationalmannschaft: Yasin Ehliz läuft beim Deutschland Cup für die DEB-Auswahl auf.
Nach seinem Nordamerika-Aufenthalt ist der 25-jährige Stürmer zurück in der Heimat und wollte unbedingt beim Deutschland Cup dabei sein. Ehliz hat bislang 68 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft absolviert. 
Nicht mehr im Kader für den am Donnerstag beginnenden Deutschland Cup im Krefelder KÖNIGPalast ist indes Felix Schütz. Der 31-jährige Stürmer hatte seine Teilnahme kurzfristig abgesagt. Weiterhin wird Yannic Seidenberg aus persönlichen Gründen nicht am Deutschland Cup teilnehmen.
 
    
Krefeld Pinguine
Rheinische Post wird Partner der Krefeld Pinguine
(DEL)  Die Krefeld Pinguine können sich über einen weiteren Partner freuen: Die Rheinische Post ist ab sofort mit einer Lokalbande bei den Heimspielen im KönigPALAST vertreten und lässt damit die langjährige Partnerschaft zwischen dem Medienhaus und dem derzeit Tabellensiebten wieder aufleben.
Fabian Herzog, Vertriebschef Krefeld Pinguine: „Die Partnerschaft zwischen Pinguinen und Rheinischer Post gab es schon einmal. Umso schöner, dass man sich nun wieder annähert und gemeinsame Sache macht.“
Marita Haake, Vertriebsleiterin RP Niederrhein: „Wir freuen uns auf die Kooperation, die zunächst auf ein Jahr ausgelegt ist. Neben der Bande realisieren wir zu den Heimspielen der Pinguine auch zwei Kundenevents.“
  
    
EHC Red Bull München
Nationalspieler Hager fehlt den Red Bulls mehrere Wochen
(DEL)  Red Bull München muss mehrere Wochen auf seinen Nationalspieler Patrick Hager verzichten. Der Stürmer hat sich am vergangenen Sonntag beim 4:0-Auswärtssieg in Ingolstadt eine Unterkörperverletzung zugezogen. An diesem Spieltag fehlten dem Deutschen Meister verletzungsbedingt auch die Angreifer Michael Wolf, Mads Christensen, Jason Jaffray, Trevor Parkes, Justin Schütz sowie Verteidiger Hagen Kaisler.
Hager stand in dieser Saison in allen 17 DEL-Partien für die Red Bulls auf dem Eis. Dabei erzielte er vier Tore und bereitete sechs weitere vor. Der 30-Jährige kam im Sommer 2017 aus Köln nach München, wo er in seiner Premierensaison die Deutsche Meisterschaft feierte. Aufgrund der Verletzung muss Hager auch seine Teilnahme beim Deutschland Cup (8. bis 11. November 2018 in Krefeld) absagen.
Knappe Niederlage im Achtelfinalhinspiel
Red Bull München ist trotz einer starken Leistung mit einer knappen Niederlage in die K.-o.-Phase der Champions League gestartet. Im Achtelfinalhinspiel unterlag der Deutsche Meister vor 2.290 Zuschauern im Olympia-Eisstadion dem Schweizer Spitzenklub EV Zug mit 2:3 (0:1|2:1|0:1). Die Tore für München erzielten Justin Shugg und John Mitchell. Am Dienstag, 20. November steigt das Rückspiel in der Schweiz.
Zug begann sehr aggressiv und setzte München zu Beginn unter Druck. In der zehnten Minute ging der Tabellenvierte der Schweizer National League durch einen Schlagschuss von Dominik Schlumpf in Führung. Danach kamen die Red Bulls besser ins Spiel. Die beste Chance auf den Ausgleich hatte Mark Voakes mit einem Rückhandschuss, der knapp am linken Pfosten vorbeiflog (16.).
Im Mittelabschnitt verteidigten beide Teams konzentriert, bis den Red Bulls ein Scheibenverlust unterlief, den der EVZ eiskalt bestrafte: Lino Martschini wurde von Reto Suri bedient und stellte auf 0:2 (29.). Kurz darauf verkürzte Justin Shugg mit einem erfolgreich abgeschlossenen Alleingang auf 1:2 (30.). Dann mussten zwei Red Bulls innerhalb von 17 Sekunden auf die Strafbank, das Team von Trainer Don Jackson überstand die Unterzahl aber schadlos und war wenige Sekunden wieder komplett, als John Mitchell nach einem schönen Solo auf 2:2 stellte (33.). In der 39. Minute hatten die Red Bulls die Riesenchance auf das 3:2, ein Zuger Verteidiger rettete aber mehrfach auf der Linie für seinen geschlagenen Torhüter Tobias Stephan.
Auch im Schlussabschnitt war das Tempo hoch. München hatte etwas mehr vom Spiel, Zug verteidigte aber konzentriert und ließ keine großen Chancen zu. Als Vieles auf ein 2:2 hindeutete, drehten die Gäste noch einmal auf – und erzielten den Siegtreffer: Nach einem Pfostenschuss landete der Puck bei Lino Martschini, der ihn aus kurzer Distanz über die Linie schoss (58.).
  
    
Straubing Tigers
Traditions-Spieltag am 16.11.2018 – Heimspiel gegen Iserlohn
(DEL)  Die Anfänge des Straubinger Eishockeys reichen bis in das Jahr 1941 zurück und mittlerweile blickt man am Pulverturm mit Stolz auf eine ereignisreiche Historie zurück: Große Erfolge durften gefeiert, aber auch so manches Tal musste durchschritten werden. Eines ist jedoch immer gleich geblieben: Fans, Verantwortliche sowie Spieler haben sich nach Niederlagen stets aufgerappelt, die Ärmel hochgekrempelt  und die Geschichte gemeinsam weitergeschrieben!
Der Zusammenhalt vom Pulverturm mündete am Ostermontag 2006 in den DEL-Aufstieg und beschert der Gäubodenregion bereits 13 Jahre DEL-Eishockey!
Diese Erfolgsstory nehmen die Straubing Tigers nun zum Anlass, um die Straubinger Eishockeygeschichte in Form eines Traditions-Spieltages Revue passieren zu lassen. Dabei bringen sich die Fanclubs aktiv mit ein.
„Das ist eine gute Sache, denn mit dem Mottospieltag werden alle Fangruppen angesprochen – egal ob jung oder alt“, erklärt Peter Saller – Fanbeauftragter des Clubs. „Die erfahrenen Generationen erinnern sich an die guten alten Zeiten zurück und die Jüngeren kommen mit Spielern wie Günther Lupzig, Georg Franz oder auch Mike Alexander in Berührung“, so Peter Saller weiter.
Aktionen anlässlich des Traditions-Spieltags
·         Spieler laufen gegen Iserlohn im Retro-Trikot (NHL-Stil) auf
·         Demnächst sind im Fanshop T-Shirts und Hoodies mit dem Traditionslogo erhältlich
·         Ein Traditions-Schal wird ebenfalls aufgelegt
·         Die Fans sorgen vor Spielbeginn mit einer Choreographie für Aufsehen – diese wird erstmalig von der Südtribüne über die Westkurve bis zur Nordtribüne reichen
·         Ein Fantreff – organisiert von den Fanclubs – bietet die ideale Einstimmungs-Plattform vor Spielbeginn (Bierstand – Grillstand) - ab 17.00 Uhr geöffnet (Spielbeginn 19.30 Uhr)
·         Das Clubmagazin PowerPlay ist nach Spielende im Retro-Design erhältlich – historische Storys selbstverständlich inklusive
·         Torsong: Rama Lama Ding Dong
Aufruf der Fanbeauftragten:
„Wir rufen alle, egal ob VIP-, Sitz-, oder Stehplatzfans auf, gegen Iserlohn im Fanoutfit in die Halle zu gehen. Trikots vergangener Tage, historisches Schals, Caps sowie Fahnen und Doppelhalter. Je größer die Vielfalt, desto besser – dadurch erzeugen wir ein echtes Retro-Feeling“, erörtert Florian Mittermeier (Fanbeauftragter).
Tickets für den Traditions-Spieltag sind online unter https://bit.ly/2D2e4Ek sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.
Traditionsspieltag – Retro-Trikot in Blau-Weiß
Im Rahmen des Traditionsspieltages am Freitag, 16.11.2018, gegen die Iserlohn Roosters (19.30 Uhr) werden die Cracks der Straubing Tigers in einem Sondertrikot auflaufen.
Das Jersey ist in den Vereinsfarben Blau-Weiß gehalten und mit einem Brustlogo im Stil eines NHL-Trikots versehen. Zu Ehren der Gründerväter des Straubinger Eishockeys wurde die Jahreszahl 1941 integriert. Da der Straubinger Stadtturm als zentrales Logo-Element abgebildet ist, gleicht der Brustpatch dem Logo des TSV Straubing e. V.. der 70er-Jahre.
Auf die Nennung von Vereinsnamen wie z. B. TSV Straubing, EHC Straubing oder auch Straubing Tigers wurde bewusst verzichtet, da die gesamte Historie des Standortes im Vordergrund steht. Abgerundet wird das gelungene Design von einem Schnürkragen sowie einer Rückennummer und Schriftzügen in schlichten Lettern.
„Mit dem Mottospieltag leben wir die Eishockeytradition in Straubing. Das Trikot und natürlich auch die Aktionen im Vorfeld des Events sowie am Spieltag sorgen für einen würdigen Rahmen. Ein Dank geht an unsere Gesellschafter und Partner die auf den Saison-Trikots abgebildet sind. Durch ihr Einverständnis ermöglichen sie es uns, den Traditionsspieltag mit einem Trikot ohne Werbepartner zu bestreiten“, sagt Gaby Sennebogen – Geschäftsführerin der Straubing Tigers.
Ein herzliches Dankeschön geht auch an Maximilian Schötz von Kontrastreich // Web & Design (www.kontrastreich.design) für die Ideen sowie die Umsetzung des Designs.
Das Retrotrikot ist ab sofort online unter www.straubing-tigers.de und während der Öffnungszeiten des Fanshops am Eisstadion in der Fanversion erhältlich. Die Authentic-Version kann auf Wunsch gerne bestellt werden. Die Retro-Trikots sind bis Ende November erhältlich.
Ebenfalls kann das Trikot mit individuellen Namens- bzw. Nummernwünschen versehen werden. Hier sind natürlich auch die Helden vergangener Tage wie Nr. 4 Jiri Wabnegger, Nr. 11 Doug Kirton oder Nr. 14 Günter Lupzig möglich.
  
    
EHC Freiburg
EHC-Führung im Austausch mit Bürgermeister Breiter / Freundlicher Empfang im Eisstadion
(DEL2)  Stefan Breiter kennt das Freiburger Eisstadion wie seine Westentasche: Hier hat er im EHC-Nachwuchs den Umgang mit Scheibe und Schläger erlernt, hier führte ihn auch seine Schiedsrichterkarriere immer wieder hin. Nun besuchte er erstmals in seiner Funktion als Freiburger Finanz- und Sportbürgermeister die in die Jahre gekommene Arena.
Am 1. April hat Stefan Breiter das Bürgermeisteramt von seinem Vorgänger Otto Neideck übernommen. Seither ist ein über die Stadtgrenzen hinaus bekannter Eishockey-Experte in der Spitze der Stadtverwaltung tätig: Mehr als 1500 Partien hat Breiter als Referee geleitet – und unparteiisch muss er auch in seinem neuen Amt sein. Dass er ein Herz für den Eishockeysport hat, lässt sich allein schon an der sportlichen Vita des 51-Jährigen ablesen.
Mit warmem Applaus begrüßten so auch die EHC-Fans am vergangenen Mittwoch den Finanz- und Sportbürgermeister, der zusammen mit seiner Tochter Annika dem Halloween-Heimspiel gegen Ravensburg (2:3) beiwohnte und vom EHC-Vorstand um den ersten Vorsitzenden Werner Karlin, Präsident Michael Müller und Schatzmeisterin Martina Müller durch den Abend geführt würde. Dem freundlichen Empfang der Freiburger Eishockeyfans folgten jene Sprechchöre, die seit Jahren zum festen Repertoire der Nordkurve zählen: "Wir wollen alle eine neue Halle!"
Stefan Breiter nahm die Bekundungen der Eishockeyaner lächelnd entgegen; er hatte nichts Anderes erwartet als genau diesen Sprechchor. Und er betonte gegenüber der Wölfe-Führung: "Ich gehöre ja auch zu denen, die das wollen."
Im neuen Jahr, so versprach Breiter in den Gesprächen mit den EHC-Verantwortlichen, werde sich die Stadtspitze "intensiv mit dem Thema des neuen Eisstadions beschäftigen". Geplant sei, dass die Stadtverwaltung in einer Arbeitsgruppe mit Vertretern des Vereins neue Stadien in anderen Städten besichtige und sich mit den dortigen Kommunen über mögliche Nutzungskonzepte austausche, "damit der Neubau das Kriterium der Nachhaltigkeit erfüllen kann", so Breiter. Derzeit sei die städtische Verwaltung immer noch damit befasst, mögliche Standortalternativen zu prüfen.
  
    
ESV Kaufbeuren
Was ist gerade los beim ESV Kaufbeuren?
(DEL2)  Deutschland-Cup-Pause. Sami Blomqvist steht zur Wahl zum Spieler des Monats. 15 Jahre Jokeria. U20 Nationalmannschaft. Förderlizenzspieler. Erfolgreiche U20 Mannschaft.
Deutschland-Cup-Pause:
Auf einem sehr guten dritten Tabellenplatz mit 33 Punkten aus 17 Spielen geht der ESV Kaufbeuren in die wohlverdiente Deutschland-Cup-Pause. Die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann wird nach einer trainingsfreien Woche am Montag den 12. November wieder mit dem Eistraining beginnen. Das nächste Heimspiel der Joker ist am Sonntag den 18. November 2018 um 17:00 Uhr. Zu Gast in der erdgas schwaben arena sind die Bayreuth Tigers. Tickets gibt es in allen bekannten Vorverkaufsstellen, in der Geschäftsstelle und im online Ticketshop.
Spieler des Monats Oktober:
Sami Blomqvist steht bei der Eishockey News zur Wahl zum "Spieler des Monats Oktober" in der DEL2. Seine sieben Tore im Spiel gegen Deggendorf sowie insgesamt 22 Scorerpunkte sind sehr überzeugende Argumente um die Wahl zu gewinnen. 
15 Jahre Jokeria:
Eine sehr gelungene Choreographie zum eigenen 15-jährigen Jubiläum präsentierte die "Jokeria" beim Heimspiel gegen den DEL2 Meister Bietigheim Steelers. Der ESVK gratuliert auch herzlich zum 15-jährigen Bestehen der Fangrupperiung. 
U20 Nationalmannschaft:
Verteidigertalent Fabian Koziol ist erneut für U20 Nationalmannschaft nominiert. Die Mannschaft von Bundestrainer Christian Künast bestreitet im Zuge der WM Vorbereitung ein 4-Nationen-Turnier in Deggendorf. Dabei trifft die DEB Auswahl auf die Schweiz, Norwegen und die Slowakei.
ESVK Förderlizenzspieler beim Kooperationspartner ECDC Memmingen:
Marvin Schmid bestritt bisher alle 13 Pflichtspiele für die Indians in der Oberliga Süd. Dabei konnte der junge Stürmer einen Treffer und drei Vorlagen auf seinem persönlichen Punktekonto verbuchen. Verteidiger Fabian Koziol kommt auf fünf Einsätze und zwei Torvorlagen. Markus Lillich konnte in drei Einsätzen einen Scorerpunkt erzielen. Torhüter Michael Güßbacher stand am vergangenen Freitag beim Auswärtsspiel gegen den SC Riessersee im Kasten der Indians und kam somit zu seinem zweiten kompletten Einsatz für die Mannschaft von Trainer Sergej Waßmiller.
U20 Mannschaft:
Die U20 Mannschaft des ESV Kaufbeuren e.V. befindet sich derzeit in sehr guter Form. Nach 16 absolvierten Spielen in der U20 DNL Division II steht das Team von Trainer Daniel Jun mit 38 Punkten auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Alle Ergebnisse und Informationen über die ESVK Nachwuchsmannschaften gibt es auf esv-kaufbeuren.de.
  
    
EHC Lausitzer Füchse
CHARITY KALENDER 2019
(DEL2)  Gemeinsam mit Frau Susann Lill präsentieren die Spieler der Lausitzer Füchse den Charity-Kalender 2019.
Initiiert durch die „Ihr Friseur GmbH“ und gemeinsam realisiert mit den Spielern der Lausitzer Füchse, entstand der Charity Kalender 2019 zum zweiten Mal nach 2018. Mittelpunkt waren dabei die Kinder unserer Stadt sowie gemeinnützige Vereine, die in unserer Stadt tätig sind. Entstanden ist ein Kalender voller Lebensfreude. Den Kalender gibt es in limitierter Auflage von 100 Stück für jeweils 30,00 Euro. Alle Einnahmen aus dem Verkauf gehen an gemeinnützige Zwecke. Zu bekommen ist er ab 07.11.2018 bei Cut and Style am Boulevard, bei Ihr Friseur - Men. Barber. an der Eisarena, im Textilhaus Ritter, im Füchse-Fanshop „Hockeyfuchs Lausitz“ sowie an der AGIP Tankstelle Halbendorfer Weg.
VERTRAGSVERLÄNGERUNGEN MIT SPONSOREN - Baubetrieb Siegfried Schur, STS Scan Truck-Service GmbH und SZM Bad Muskau GmbH
Überwältigend für das gesamte Management der Lausitzer Füchse ist das in diesem Jahr wohl einzigartige Engagement von Sponsoren und Unterstützern. Auch heute dürfen wir Ihnen wieder Sponsoren vorstellen, die mit ihren Leistungen nicht nur für die regionale Wirtschaft einen großen Beitrag leisten, sondern auch für den Eishockeysport in Weißwasser.
Mit der Baubetrieb Siegfried Schur GmbH aus Kringelsdorf, der STS Scan Truck-Service GmbH aus Kleinkoschen und der SZM Schaltanlangen Zubehör Bad Muskau GmbH, haben sich drei weitere Unternehmen aus der Region entschlossen, ihre bestehenden Sponsoring-Verträge zu verlängern. Die Verlängerung für eine weitere Saison durch diese drei Firmen ist für die Lausitzer Füchse ein wichtiger Bestandteil für eine wirtschaftlich gesunde Basis.
Alle drei Unternehmen engagieren sich bereits seit mehreren Jahren und haben sich als zuverlässige und starke Partner für die Lausitzer Füchse und den Eishockeysport bewiesen. Nur mit solchen Partnern ist es möglich, den rasanten und schönen Sport in unserer Region zu erhalten und erfolgreich zu machen.
Die Lausitzer Füchse bedanken sich in diesem Rahmen noch einmal ganz speziell bei den drei Unternehmen für die großzügige Unterstützung.
CHARITY-DINNER IM HOTEL KRISTALL
Wie wir Ihnen bereits mitgeteilt haben, wird am kommenden Dienstag, dem 13. November 2018, der Charity-Abend im Hotel Kristall Weißwasser stattfinden. Ab 18 Uhr werden die Gäste durch die Verantwortlichen und Spieler begrüßt. Wie schon in den Jahren zuvor schlüpfen die Spieler wieder in verschiedene Rollen. Während ein Teil der Mannschaft in der Küche hilft, bedienen andere Profis die Besucher oder zapfen frisches Bier.
Der Eintritt zu diesem besonderen Abend kostet 50 Euro. Bei einem Drei-Gänge-Menü, welches einige der Spieler servieren, werden die Gäste durch den Abend geführt. Dabei werden besondere Preise versteigert, die man so nicht kaufen kann. So gehen 1 x 10 spezielle Karten mit Führung durch die Eisarena und Kabinenbesichtigung der ersten Mannschaft in die Versteigerung. Oder auch eine Stunde auf dem Eis mit den Spielern der Lausitzer Füchse: Schieße ein Tor gegen Olafr Schmidt, spiele mit Jeff Hayes in einer Reihe oder checke Jakub Kania an die Bande, alles ist möglich. Auch zwei Eintrittskarten, die außerdem noch das Eröffnungsbully und die Auszeichnung der besten Spieler des Abends beinhalten, werden versteigert. Es handelt sich hierbei um wirklich außergewöhnliche Preise mit einem besonderen Charakter. Und dies Alles für einen guten Zweck!
Der gesamte Erlös dieses Abends fließt in diesem Jahr an den Kinderhospizdienst Görlitz. Das ist eine Einrichtung, in der trauernde und schwerkranke Kinder und Jugendliche betreut werden. Dazu wird an diesem Abend Frau Anja Hempel die Einrichtung vorstellen.
Mehr als die Hälfte der 50 zur Verfügung stehenden Plätze ist bereits vergeben. Eine Anmeldung ist aber noch möglich. Diese muss ausschließlich per Mail an charity-dinner @lausitzer-fuechse.de bis spätestens 09. November 2018 erfolgen.
Auch gingen schon die ersten privaten Spenden ein. Dafür schon einmal Vielen Dank!
  
    
Deggendorfer SC
Vorbereitungen für das Vier-Nationen-Turnier laufen - U20 WM-Vorbereitungsturnier ab Donnerstag in Deggendorf
(DEL2)  Europas Elite-Nachwuchs des Eishockeysports ist am Donnerstag zu Gast im Deggendorfer Eisstadion. Ausrichter des viertägigen Vier-Nationen-Turniers der U20-Nationalmannschften ist der Deggendorfer Schlittschuhclub (DSC) in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Eishockey Bund (DEB). Bevor ab Donnerstag die Hymnen von Norwegen, Schweiz, Slowakei und Deutschland erklingen, hat das Organisationsteam rund um der Nachwuchsleitung Conny Brunner und Thomas Daubner noch einige Vorbereitungen zu treffen.
Die Checkliste, die Daubner in der Hand hält zählt ca. 40 verschiedene Punkte. Sicherlich kommt in den nächsten Tagen noch der ein oder andere Punkt dazu. Die Liste reicht vom Wäschedienst über den Bus-Shuttledienst bis hin zum Einkauf von Obst, Getränken für die Jugendnationalspieler. Nebenbei stellt der DSC für die 6 Partien das Kioskpersonal, besetzt die Stadionkasse und den Einlass.
Neben deutschen Zuschauern kommen Angehörige, Verantwortliche und Scouts ins Eisstadion an der Trat, das der DSC mit seinen Mannschaften währenddessen räumt.
Obwohl das Orgateam hinter vielen Punkten schon Häkchen setzen konnte, ist jede freiwillige Hilfe jederzeit willkommen. Mit der TH Deggendorf wurde eine Kooperation wegen der Betreuung der Teams geschlossen. 12 Studenten kümmern sich fast rund um die Uhr um die Belange der Nationalteams.
Eishockeyinteressierte , die den Weg nicht ins Stadion schaffen, können sich das Vier-Nationen-Turnier nach Hause holen. Sprade TV überträgt die sechs Spiele live im Internet.
Der Spielplan des Turniers:
Donnerstag,       08.11.2018,          16:00 Uhr          Norwegen – Slovakei
                                                    19.30 Uhr           Deutschland – Schweiz
Freitag,                09.11.2018,       15:00 Uhr           Schweiz – Norwegen
                                                    18:30 Uhr           Deutschland – Slovakei
Samstag,             10.11.2018,        13:00 Uhr           Slovakei – Schweiz
                                                    16:30 Uhr           Deutschland - Norwegen                  
  
    
Starbulls Rosenheim
Starbulls Nachwuchstalente für Nationalteams im Einsatz
(DEL2)  Im Rahmen der Länderspielpause pausiert der Spielbetrieb der Junioren, Jugend und Schüler in der kommenden Woche und es stehen Turniere der jeweiligen Nachwuchsnationalmannschaften auf dem Programm. Für die deutsche U18 sind beim 4-Nationen-Turnier neben Stürmer Enrico Henriquez-Morales auch die Rosenheimer Nachwuchstrainer Thomas Schädler und Siegfried Harrer im Einsatz. Jugend Stürmer Ludwig Danzer und -Torhüter Marinus Schunda sind für das U17-Turnier in Füssen nominiert. Nachdem Schüler-Verteidigerin und Nachwuchsnationalspielerin Celine Mayer zuletzt bereits bei Lehrgängen der Frauen U18 mit dabei war, testet sie nun zweimal mit dem DEB-U16-Team gegen die Tschechei.
DEB-U18 reist zu 4-Nationen-Turnier nach Michalovce (SVK)
Die deutsche U18-Nationalmannschaft um den Rosenheimer-Junioren und U18-Cheftrainer Thomas Schädler reist vom Dienstag, den 06. November, bis Sonntag, den 11. November 2018 zu einem 4-Nationen-Turnier ins slowakische Michalovce. Auf das DEB-Team warten nach einer längeren Pause nach dem Trainingslehrgang in Füssen im Juli die ersten Spiele der Saison im Rahmen der Vorbereitung auf die anstehende Weltmeisterschaft. Beim international hochklassig besetzten Turnier misst sich die deutsche U18 mit den Teams aus Weißrussland, Dänemark und den Gastgebern aus der Slowakei. 
Drei Rosenheimer im Aufgebot der U18
Mit Enrico Henriquez-Morales, der am vergangenen Wochenende seinen ersten Pflichtspieltreffer für die Oberligamannschaft der Starbulls erzielte, steht ein hoffnungsvolles Rosenheimer Nachwuchstalent im Kader der U18. „Ich freue mich sehr wieder nominiert zu sein, es eine große Ehre, den Adler auf der Brust tragen zu dürfen. Die Spiele werden bestimmt nicht einfach und die starken Gegner lassen ein hohes Spielniveau erwarten. Aber wir werden viele Erfahrungen sammeln und ich freue mich, auch wieder die Spieler aus den anderen Teams, die man nicht täglich sieht, zu treffen.“, so Henriquez. Neben Cheftrainer Thomas Schädler ist auch der Rosenheimer Torwarttrainer Siegfried Harrer Teil des dreiköpfigen Trainerteams. Schädler will beim Turnier vor allem am Spielsystem arbeiten: „Mit Weißrussland, Dänemark und der Slowakei erwarten uns internationale Top-Gegner. Wichtig ist, dass sich die Mannschaft schnell findet. Die Zeit bis zur Weltmeisterschaft ist kurz und wir werden vor allem daran arbeiten, dass unsere Vorgaben an das Spielsystem schnell verinnerlicht und gut umgesetzt werden.“ 
Danzer und Schunda bei 4-Nationen-Turnier der U17
Die deutsche U17-Eishockeynationalmannschaft um Trainer Frank Fischöder absolviert vom 06. bis 10. November 2018 ein 4-Nationen-Turnier im Bundesleistungszentrum in Füssen. Das DEB-Team trifft dabei auf die Teams der Schweiz, Slowakei und Frankreich. Aus der erfolgreichen Starbulls-Jugend-Mannschaft sind mit Torhüter Marinus Schunda und Stürmer Ludwig Danzer gleich zwei Rosenheimer Nachwuchstalente von den Bundestrainern für die Maßnahme nominiert worden. Danzer ist stolz, erneut nominiert zu sein: „Ich bin sehr stolz über die erneute Nominierung für die U17. Ich freue mich einerseits auf die hochklassigen Spiele und andererseits auch darauf die Teamkollegen aus den anderen Mannschaften wieder zu treffen.“ Schunda ist hochmotiviert für den Turniersieg: „Es ist eine große Ehre das Nationaltrikot tragen zu dürfen und ich freue mich sehr auf das Turnier. Wir haben bereits im Sommer gegen die Schweiz gespielt und uns erwarten schnelle und hochklassige Begegnungen. Ich hoffe, dass wir das Heimturnier für uns entscheiden können.“ 
Celine Mayer mit Frauen-U16 zweimal gegen Tschechien
Nachdem die Rosenheimer Schüler-Verteidigerin Celine Mayer zuletzt bereits zum zweiten mal für einen Lehrgang der U18 nominiert wurde stehen in der Länderspielpause wieder zwei Testspiele gegen die tschechische Auswahl auf dem Programm. Mayer freut sich auf die beiden Spiele und gibt einen kurzen Rückblick auf den U18-Lehrgang: „Beim U18-Lehrgang lag der Fokus auf der Vorbereitung auf das ebenfalls in der Länderspielpause stattfindende 4- Nationen-Turnier. Es wurde viel am Zusammenspiel sowie im taktischen und technischen Bereich gearbeitet. Ich freue mich in den beiden Testspielen der U16 mein Können zeigen zu können und werde versuchen, die Spiele für Deutschland zu entscheiden.“ 
Starbulls lesen Grundschülern vor
Am Dienstag setzten die Starbulls eine schöne Aktion aus dem vergangenen Jahr fort: anlässlich des bundesweiten Vorlesetags besuchten Dominik Daxlberger, Simon Heidenreich, Daniel Bucheli und Manuel Neumann die Schüler der Grundschule in Großkarolinenfeld und lasen diesen aus bekannten Kinderbüchern vor.
Die Spieler der Starbulls wurden bereits herzlich von Schülern und Lehrern empfangen. Danach teilten sich die vier auf mehrere Klassen auf, damit auch möglichst viele Schüler in den Genuss des Vorlesens kamen. Auf dem Programm standen natürlich Klassiker wie Max Kruses „Urmel fliegt ins Weltall“ oder „Die kleine Hexe“ von Ottfried Preußler. Die Kinder lauschten gespannt den Spielern, und auch diese hatten ihre Freude an den Geschichten, die sie selbst noch aus ihrer Kindheit kannten. Nach ca. 20 Minuten des Vorlesens spannender Abenteuer war noch genügend Zeit für gemeinsame Fotos, Autogramme und viele Fragen.
Die Starbulls Rosenheim bedanken sich recht herzlich bei der Schulleitung, den Lehrern und allen Schülern für den wunderbaren Empfang und die angenehme Zeit in der Grundschule in Großkarolinenfeld.
  
    
ESC Moskitos Essen
Moskitos mit erster Autogrammstunde
(OLN)  Einige Spieler der Wohnbau Moskitos werden in diesem Jahr ihre erste Autogrammstunde geben. Am kommenden Samstag, den 10. November beginnt in der Messe Essen, die alljährliche Ausstellung Mode, Heim, Handwerk. Und zu einem ersten Termin werden direkt am Eröffnungstag einige Spieler des Essener Eishockey Oberligisten vor Ort sein um Autogramme zu geben, auch für eine kleine Unterhaltung oder ein Selfie.
In der Halle 7 am Stand 7C02 wird das allerseits bekannte Moskitos Mobil stehen, wo unser Merchandiser Colin Raymond seine Artikel anbieten wird. Zwischen 15 und 16 Uhr werden auch Spieler der 1. Mannschaft vor Ort sein und Autogramme schreiben. Wer also Zeit und Lust hat, ab auf die Messe und dann zum Moskitos Mobil.
  
    
Crocodiels Hamburg
Kfz-Sachverständigenbüro / Gutachter Christian Saleh wird Partner der Crocodiles
(OLN)  Mit dem Kfz-Sachverständigenbüro / Gutachter Christian Saleh haben die Crocodiles einen weiteren Partner für das wachsende Sponsoren-Netzwerk gefunden. Der Kfz-Gutachter wird mit Bandenwerbung und auf der LED-Werbewand im Eisland Farmsen präsent sein und auf der Homepage sowie im VIP-Raum der Crocodiles Hamburg werben. Zudem sicherte sich das Unternehmen ein VIP-Ticket Kontingent.
„Mit der Partnerschaft möchten wir diesen schnellen und spannenden Sport in Hamburg unterstützen. Für uns bietet sich dadurch die Teilnahme an einem guten und wachsenden Netzwerk aus Sponsoren, durch das wir auch unser eigenes Netzwerk erweitern können“, so Inhaber Christian Saleh.
Als professioneller und kundenorientierter Sachverständiger und Kfz-Gutachter bietet das Unternehmen mit Standorten in Wandsbek, Bergedorf, Barmbek-Nord sowie Neu Wulmstorf von Gutachten über Fahrzeugbewertungen und Rechnungsprüfungen bis hin zu technischen Beratungen und Unfallrekonstruktionen zahlreiche Leistungen.
Das Sachverständigenbüro begleitet Sie von der kostenlosen Erst- und Zweitbesichtigung, zum Beispiel in Wandsbek oder Barmbek-Nord, bis zum Abschluss Ihres Falles und bietet Ihnen sämtliche Leistungen ganz unkompliziert aus einer Hand. Dazu zählen zum Beispiel das Beauftragen eines Rechtsanwalts und die Vermittlung einer Reparaturwerkstatt. Auch die Organisation eines Leihwagens übernimmt das Unternehmen, wenn gewünscht, gerne für Sie. Profitieren Sie von der Erfahrung als Kfz-Gutachter und Sachverständiger sowie dem äußerst flexiblen und kosteneffizienten Service.
  
    
EHC Neuwied Bären
Bären sind heiß auf Spitzenreiter Hamm / Topspiel am Freitagabend im Icehouse - Auch der zweite Gegner des Wochenendes hat es in sich
(RLW)  Die Gastgeber haben zehn von  zwölf Partien für sich entschieden, die Gäste elf von elf: Mehr Topspiel in der Eishockey-Regionalliga West als zum Auftakt des Wochenendes am Freitagabend ab 20 Uhr im Neuwieder Icehouse zwischen dem Tabellenzweiten EHC „Die Bären“ 2016 und Spitzenreiter Hammer Eisbären geht nicht. „Hamm hebt sich mit Sicherheit noch einmal von den anderen Mannschaften in unserer Spielklasse ab, und das haben sie bislang auch eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, weiß der Neuwieder Trainer Daniel Benske, was sein Team erwartet. Wie er die Mannschaft auf den Meisterschaftsfavoriten einstelle, wurde Benske im Rahmen der Pressekonferenz nach der 2:4-Niederlage gegen den Herforder EV gefragt. „Genauso wie zu jedem Spiel. Wir brauchen Engagement, viel Leidenschaft und werden genauso weitermachen, wie bislang in dieser Saison“, antwortete er. Natürlich ist der Gegner aus dem Ruhrgebiet ein besonderer und nach den bisherigen Erkenntnissen das Maß der Dinge der Regionalliga, aber warum sollte der EHC-Coach auch etwas ändern in der Vorbereitung? Platz zwei spricht für sich. Daran hat auch das verlorene Spiel gegen Herford nichts geändert. „Wir sind auf einem guten Weg. Auch ein verlorenes Spiel bringt uns von diesem nicht ab, und bringt uns vor allem als Team nicht aus der Ruhe. Dafür sind wir stabil genug. Das haben wir bis bislang mit guten Leistungen gezeigt.“
Es war eine Niederlage gegen den amtierenden Meister. Nicht mehr und nicht weniger. Ein Ergebnis, das in Ordnung ging, weil der HEV die Kleinigkeiten in der Summe besser machte, unter anderem seine Überzahlspiel besser durchbrachte. Die Ice Dragons erzielten zwei Powerplaytore, die Bären ließen eine Fünf-gegen-drei-Situation   ungenutzt. „Daran haben wir unter der Woche gearbeitet, weil solche Situationen in Topspielen entscheidend sein können. Wenn wir uns da wieder besser präsentieren und das Quäntchen Glück zurückkommt, können wir auch die Topspiele jederzeit für uns gestalten“, sagt Benske. Auch gegen Hamm? „Natürlich wissen wir, dass es richtig schwer wird, aber ja – auch gegen Hamm. Zumal wir unsere Fans im Rücken haben. In einem Heimspiel im Icehouse ist alles möglich“, baut Benske auch auf die Unterstützung von den Rängen.
Der Kader könnte gegenüber den Partien gegen Ratingen und Herford wieder Zuwachs erhalten. Bei Maximilian Wasser und Daniel Pering ist der Coach aus Neuss zuversichtlich, dass sie wieder zur Verfügung stehen, sodass er auf die etatmäßigen, ausgeglichenen drei Reihen setzen kann.
Viel mehr Tiefe im Kader als die Bären hat in der Regionalliga West kaum jemand aufzubieten. Außer vielleicht Hamm. Acht Spieler des Spitzenreiters haben in dieser Saison bereits mehr Scorerpunkte als absolvierten Partien vorzuweisen. Unter anderem Michal Spacek, der offensivstärkste Verteidiger der Liga, sein tschechischer Landsmann Lukas Novacek, der in der Spielzeit 2017/18 die Regionalliga Ost in Grund und Boden schoss (98 Punkte in 28 Spielen), und Star-Neuzugang Kevin Orendorz. Der 23-Jährige spielte bis zum Frühjahr noch für die Krefeld Pinguine in der DEL, kann auf 160 Einsätze in der höchsten deutschen Liga zurückblicken und gab bei der Bekanntgabe seines Wechsele Anfang September zu: „Wenn man von der DEL hinunter in die Regionalliga geht, ist das nicht alltäglich." „Die Chance, als Regionalligist so einen Spieler aus der DEL zu verpflichten, bekommt man nur alle zehn bis 15 Jahre“, sagt Trainer Ralf Hoja über den Transfercoup, der die Erwartungen auf dem Eis bislang erfüllte. Orendorz steht aktuell bei 19 Punkten, die Eisbären in der Summe bei einem bemerkenswerten Torverhältnis von 79:17. Sind ist sowohl offensiv als auch defensiv beeindruckend. Trainer Hoja nennt die Angriffswelle aber als Schlüssel für den bisherigen Erfolg: „Wir haben in dieser Saison wieder richtig viel Offensivpower und sind gut aufgestellt. Es passt einfach."
Der zweite Heimgegner der Deichstädter sind am Sonntagabend ab 19 Uhr die Dinslakener Kobras. Im Play-off-Viertelfinale 2017/18 warfen die Bären die Giftschlangen raus, die im Sommer noch einmal an Qualität dazugewonnen haben und nicht zufällig auf dem vierten Tabellenplatz stehen. „Ein weiterer starker Gegner“, hat Benske nicht zuletzt im gutklassigen, mit 4:1 gewonnenen ersten Vergleich in Dinslaken festgestellt. Die Mannschaft von Milan Vanek, bis vor der Sommerpause noch in Ratingen als Spieler aktiv, lebt vor allem von ihrer torgefährlichen ersten Formation mit Jesse Parker, Michal Plichta sowie Philipp Heffler.
  
    
Hamburger SV
Charakterwochenende - Der HSV vor zwei sensiblen Spielen
(RLN)  Bis letzten Freitag sah alles noch gut aus bei der Regionalligamannschaft des Hamburger SV: zum Saisonauftakt gab es vier Siege in vier Auswärtsspielen. Doch dann riß ausgerechnet beim ersten Heimspiel gegen die Salzgitter Icefighters am Freitagabend der Faden – nach einer weitgehend unmotivierten Vorstellung gab es eine verdiente 2:5 (1:0,1:2,0:3)-Niederlage. Mit zunehmender Spieldauer verlor sich das Team in Einzelaktionen und ließ die letzte Entschlossenheit vermissen.
Zu allem Überfluß muß nun auch noch Coach Jörg Neumaier kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Cheftrainer niederlegen. Die HSV-Abteilungsleitung, die Jörg Neumaier für sein Engagement herzlich dankt, steht jetzt vor der kniffligen Aufgabe, auf einem eigentlich nicht vorhandenen Kandidatenmarkt einen adäquaten Nachfolger zu finden. Bis dahin wird Mannschaftskapitän Marcel Schlode zusätzlich als Interimscoach agieren.
Für die Mannschaft gilt es in dieser Situation Charakter zu zeigen: am Freitag im Kampf um Punkte beim nach einem schwachen Start ebenfalls unter Druck stehenden Adendorfer EC, am Sonntag im Pokalspiel gegen den EC Nordhorn. Das Heimspiel gegen die Grafschafter wird mangels verfügbarer Termine in Hamburg im Eisstadion Brokdorf ausgetragen.
Wer Marcel Schlode kennt weiß, daß der routinierte Defender seinen Teil dazu beitragen wird, für die richtige Einstellung zu sorgen. Es kommt also auf das Team an!
  
    
EC Nordhorn
ECN wittert Chance auf Revanche - Nächstes Eishockey-Heimspiel am Samstag
(RLN)  Nächste Herausforderung für den Eishockey Club Nordhorn e.V.: Die erste Mannschaft  des Regionalligisten empfängt am kommenden Samstag, dem 10. November um 19 Uhr die Icefighters vom TAG Salzgitter zum Rückspiel, dieses Mal in eigener Halle. Das Hinspiel ging mit 5:2 verloren, wobei zwei Treffer aufs leere Netz fielen.
Das Salzgitter kämpfen kann, das haben die Icefighters in dieser Saison bereits bewiesen. Nach fünf Spielen stehen sie auf dem zweiten Tabellenplatz, drei Siege konnten bisher eingefahren werden. Neben dem ECN unterlagen den Stahlstädtern bereits der Meister vom letzten Jahr, die Weserstars Bremen - und auch der Hamburger SV musste sich bereits beugen. Die Icefighters sind in dieser Saison torfreudig, 15 Treffer können sie bereits nach fünf Partien verbuchen, einzig gegen den starken Aufsteiger aus Sande konnte man nicht einmal versenken.
Nordhorn hat unter der Führung vom neuen Headcoach Andris Bartkevics einen grundsätzlich zufriedenstellenden Saisonstart hingelegt und muss diesen Schwung nun mitnehmen - gegen den Adendorfer EC waren daheim und auswärts zwei Siege drin, zuletzt unterlag man jedoch unglücklich gegen die starken Icefighters in Salzgitter. Beim Meister in Bremen war zum Saisonauftakt immerhin ein Unentschieden und damit ein Punkt gesichert. Goalie Marek Hanisz hielt sein Team über weite Strecken im Spiel - jetzt heißt es, mit Tempo in die Revanche zu gehen: Denn am Samstag, 10. November geht es direkt wieder los. Das Rückspiel findet daheim in der Eissporthalle von Nordhorn statt und beginnt um 19 Uhr - der Einlass beginnt eine Stunde zuvor.
Die neu formierte und verstärkte Mannschaft des ECN bringt mehr Schwung ins Spiel, als in der zuletzt schwachen Vorsaison - man merkt die Spielfreude und das gestiegene Niveau, denn dieses Team zieht sein Programm bis zur letzten Sekunde des letzten Drittels durch - der nächste Sieg ist am Samstag möglich, dann hat der ECN die Chance auf den dritten Tabellenplatz.
Um das Wochenende abzurunden, tritt der EC Nordhorn am Sonntag zudem zum ersten Pokalspiel im diesjährigen Nordpokal an - Gastgeber ist am Sonntag, dem 11. November um 17 Uhr der Hamburger SV. Spielstätte ist nicht das gewohnte Eiszelt Stellingen, sondern das Eisstadion in Hamburg Brokdorf. 
  


    
 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Mittwoch 7.November 2018
Nachrichten / Spielberichte
IHP - pm
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    -  IHP facebook
     

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!