Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

     
Rostocker EC
(OLN)  Dem Vernehmen nach wird Verteidiger Jannik Weist nach vier Jahren bei den Hannover Scorpions zur neuen Oberligasaison zu den Piranhas an die Ostsee wechseln
 
EV Füssen
(OLS)  Die beiden Nachwuchsspieler Louis Landerer (Verteidigung) und Moritz Kircher (Sturm) werden beide ihre Chance im Oberliga-Team erhalten und standen schon in der letzten Saison mehrmals im Aufgebot der 1.Mannschaft
  
Hammer Eisbären
(RLW)  Die Hammer Eisbären haben die Verträge mit den Stürmern Oliver Kraft und Kevin Trapp, sowie mit Verteidiger Frederik Hemeiner für die neue Spielzeit verlängert
  
TSV Erding
(BYL)  Mit Verteidiger Sebastian Schwarz, der sogar über DEL-Erfahrung verfügt. bleibt den Gladiators einer ihrer wichtigsten Leistungsträger in der Defensive auch in der neuen Bayernligasaison weiterhin erhalten
  
HEC Eisbären Heilbronn
(RLSW)  Mit Allrounder Daniel Brendle und Verteidiger Moritz Muth haben zwei langjährige Spieler erneut ihre Zusage bei den Eisbären gegeben
 
EC Bergisch Land
(LLW)  Stürmer Nicolas Rosewe, der bereits bis 2016 für Solingen aufs Eis ging, wird ab der neuen Spielzeit wieder im Trikot der Raptors auflaufen, zudem wird auch Stürmerroutinier Tim Neuber wieder die Schlittschuhe für den EC schnüren
  
1.CfR Pforzheim
(LLBW)  Nach drei Jahren Pause wird Stürmer Simon Zeitvogel, der früher in Hügelsheim aktiv war, sein Comeback auf dem Eis bei den Bisons geben. Zudem wird Stürmer Simon Nellissen weiterhin für die Pforzheimer auflaufen
  
Schwenninger ERC
(LLBW)  Aus dem eigenen Nachwuchsbereich wird Verteidiger Simon Spechtenhauser in den Kader der Fire Wings aufrücken, genauso wie Stürmer Phil Wissink
  
Landesliga Bayern
(LLB)  Auf der BEV-Versammlung am vergangenen Wochenende wurde eine Obergrenze für Kontingentspieler beschlossen. Demnach dürfen ab der kommenden Spielzeit pro Partie nur noch zwei ausländische Akteure pro Partie eingesetzt werden
  
ESC Haßfurt
(BLL)  Die Hawks haben mit Stürmer Marvin Deske, der von den Höchstadt Alligators zum ESC kommt, einen langjährigen und erfahrenen Oberligaspieler verpflichten können
 
Oberliga Nord
(OLN)  Der Modus der Oberliga Nord steht fest: Die 12 lizenzierten Teams bestreiten zunächst als Hauptrunde eine Doppelrunde. Die Plätze 1 bis 6 sind für das Viertelfinale qualifiziert, während die Plätze 7 bis 10 in den Pre-Play-Offs um den Play-Off Einzug kämpfen werden
 
Krefelder EV
(OLN)  Der KEV hat für sein neu gegründetes Oberligateam den 19-jährigen Stürmer Paul Schuster aus dem Nürnberger Nachwuchs verpflichtet
  
Bezirksliga Bayern
(BBZL)  Der Modus in der Bezirksliga wird sich nicht verändern. Es wird weiterhin bei 4 Gruppen bleiben, nachdem sich die Mehrheit der Vereine gegen eine Zusammenlegung auf 3 Gruppen ausgesprochen hat
  
Regionalliga Ost
(RLO)  In der Regionalliga Ost wurde ein neuer Modus vom SEV beschlossen: In der neuen Saison werden die Teams auf den Plätzen 1 bis 4 der Hauptrunde Play-Offs im Modus best-of-5 spielen, der Finalsieger ist Meister. Eine Verzahnung mit der Regionalliga Nord wird es nicht mehr geben
      
ESC River Rats Geretsried
(BYL)  Die River Rats haben beschlossen ihre 1b-Mannschaft vom Spielbetrieb der Bezirksliga zunächst abzumelden, zwecks Trainer- und Spielermangel und wegen fehlender Eiszeiten aufgrund des Stadionumbaus
  
EHC Wilhelmshaven
(LLN)  Stürmer Torben Cassens wechselt von der 1b-Mannschaft der Crocodiles Hamburg zu den Eisbären für die neue Saison
  
ESC Darmstadt Dukes
(HL)  Die Dukes gehen mit einem neuen Traineduo, bestehend aus dem Tschechen Bohumil Kratochviel, der zuletzt in Frankfurt tätig war, und Christian Vogt-Müller in die neue Spielzeit
  
TuS Wiehl
(LLW)  Wolfgang Göbel, der selbst viele Jahre die Schlittschuhe für die Penguins schnürte, wird die Nachfolge von Ralf Alberts als Trainer antreten
  
EC Eisbären Balingen
(LLBW)  Stürmerroutiner Tobias Wöhrle wird die Eisbären nach zehn Jahren aus beruflichen und privaten Gründen verlassen und steht nicht mehr zur Verfügung
    
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Freitag 12.April 2019

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 6 Beiträgen von der Nationalmannschaft bei der Euro Hockey Challange, aus der Deutschen Eishockey Liga 2 und Oberliga Nord, sowie aus der Bezirksliga Bayern und Landesliga Baden-Württemberg.

 
    
Nationalmannschaft
Euro Hockey Challenge: DEB-Auswahl bezwingt die Slowakei mit 2:1 - Treffer durch Stephan und Marc Michaelis / Ausverkaufte Arena: 3.100 Zuschauer in Kaufbeuren / Söderholm: „Ersten Härtetest erfolgreich bestanden.“
(DEB)  Erstes Testspiel, erster Sieg: Die deutsche Nationalmannschaft konnte sich am Donnerstagabend vor 3.100 Zuschauern (ausverkauft) in Kaufbeuren mit 2:1 gegen die Slowakei durchsetzen. Am Samstag (20.00 Uhr, Tickets unter deb-online.de/tickets) trifft die DEB-Auswahl in Garmisch-Partenkirchen erneut auf den WM-Gastgeber.
Bundestrainer Toni Söderholm schickte gleich vier Nationalmannschafts-Debütanten auf das Eis. Dominik Bokk (19 Jahre, Växjo Lakers / SWE), Parker Tuomie (23, Minnesota State University), Tim Wohlgemuth (19, ERC Ingolstadt) und Sven Ziegler (24, Straubing Tigers) absolvierten jeweils ihr erstes Herren-Länderspiel für Deutschland.
Die Slowaken erwischten einen optimalen Start in die Partie. Bereits nach weniger als einer Minute traf Matus Sukel (1.) ins Schwarze und überraschte damit die deutsche Mannschaft. Auch danach kamen die Gäste durch ihr aggressives Forechecking zu einigen guten Gelegenheiten, die Torhüter Matthias Niederberger parieren konnte. Zum Ende des ersten Abschnitts sorgte die DEB-Auswahl ihrerseits für ordentlich Druck auf das Tor der Gäste. Weitere Treffer blieben allerdings aus.
Angefeuert von der stimmungsvollen Kulisse startete die deutsche Nationalmannschaft mit mehr Zug zum Tor in den zweiten Abschnitt. Nachdem zwei slowakische Spieler kurz hintereinander auf die Strafbank verbannt wurden, nutzte die DEB-Auswahl gekonnt die doppelte Überzahl. Nach Vorarbeit von Dominik Bokk und Leo Pföderl traf Stephan Daschner (34.) ins Schwarze. Und die DEB-Auswahl blieb dran, was sich auszahlte: Nach schönem Zuspiel von Dominik Bokk von traf Marc Michaelis (39.) aus kurzer Distanz per One-Timer zur verdienten Führung kurz vor der zweiten Pause.
Im Schlussabschnitt blieb es spannend. Die Slowakei bemühte sich sichtlich, zum Ausgleich zu kommen. Doch die deutsche Nationalmannschaft agierte konzentriert in der Defensive. Auch in Unterzahl zahlte sich die konsequente Abwehrarbeit aus. Zwischen den Pfosten war Mathias Niederberger ein sehr sicherer Rückhalt und wurde mehrmals von den Fans lautstark gefeiert. Genauso wie Tim Wohlgemuth, der als gebürtiger Kaufbeurer nach dem gewonnenen Spiel eine Ehrenrunde drehen durfte.
„Es war ein schwieriger Start ins Spiel. Wir haben uns im Verlauf der Partie deutlich gesteigert und einen Weg gefunden, diesen ersten Härtetest für uns zu entscheiden“, so Bundestrainer Toni Söderholm nach dem Spiel.
  
    
Eispiraten Crimmitschau
Eispiraten und die Stahl-und Anlagenbau Schädlich GmbH verlängern Partnerschaft - Co- und Brustsponsor setzt Engagement weiter fort
(DEL2)  Die erfolgreiche Partnerschaft zwischen den Eispiraten Crimmitschau und Stahl- und Anlagenbau Schädlich wird in der nächsten Saison weiter fortgesetzt. Das Unternehmen aus dem erzgebirgischen Stützengrün bleibt damit „Co-Sponsor“ der Eispiraten Crimmitschau. Wie schon in der abgelaufenen Saison, wird das Logo der Stahl- und Anlagenbau Schädlich GmbH auch in der kommenden Spielzeit sowohl auf den Heim- und Auswärtstrikots als auch auf der Eisfläche im Kunsteisstadion Crimmitschau zu sehen sein.
Stefan Steinbock, Sponsorenverantwortlicher der Eispiraten, zeigt sich erfreut über die Vertragsverlängerung und die damit verbundene Fortsetzung der vertrauensvollen Zusammenarbeit: „Wir freuen uns, dass uns die Stahl- und Anlagenbau Schädlich GmbH als renommiertes Unternehmen weiter als Co- und Brustsponsor die Treue hält. Die Verlängerung dieses Sponsorenvertrags ist ein wichtiger Baustein für unsere Etatplanung für die Saison 2019/20“.
Die Wurzeln der Stahl-und Anlagenbau Schädlich GmbH reichen bis in das Jahr 1968 zurück. Trotz der damals schwierigen wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen konnte sich das Unternehmen bis zur politischen Wende mittelständig profilieren. Unter den Freiheitsgraden der Marktwirtschaft entwickelte sich das Unternehmen damals schnell weiter. Bis heute konnte das Leistungsportfolio stetig vergrößert werden. Seit Januar 2008 firmiert die gesamte Unternehmensgruppe nun unter vollständiger Beibehaltung der Leistungsprofile als Stahl- und Anlagenbau Schädlich GmbH. Mit Beginn der Spielzeit 2018/19 startete dann das Sponsoring bei den Eispiraten Crimmitschau.
  
    
EHC Freiburg
Personalsituation vor dem fünften Spiel der Playdown-Serie
(DEL2)  Vor dem heutigen 5. Playdown-Spiel gegen den Deggendorfer SC sind beim EHC Freiburg sämtliche Spieler mit Ausnahme der Langzeitverletzten Nemec,  Maly, Meyer, Bräuner und Frankenberg einsatzbereit. Als überzähliger Ausländer steht Josef Mikyska nicht im Aufgebot. Für den an einer starken Erkältung leidenden Rawil Khaidarow wird der neue sportliche Leiter Daniel Heinrizi Trainer Jan Melichar an der Bande unterstützen. 
Spielbeginn ist um 19:30 Uhr. Es stehen noch ausreichend Sitz- und Stehplatzkarten zur Verfügung.
  
    
Hannover Scorpions
Heute um 19.30 Uhr starten die Scorpions in ihr erstes Halbfinalspiel gegen den EV Landshut
(OLN)  Von insgesamt 25 Teams, die zu Saisonbeginn in der Oberliga Nord und Süd gestartet sind, sind bereits 21 Teams in der Sommerpause und nur noch vier Teams übrig, zu dem die Scorpions gehören, die um die Meisterschaft kämpfen.
Gestern ist das Team pünktlich um 11 Uhr gestartet und ohne Zwischenfälle wie geplant in Landshut im Hotel eingetroffen. Nachdem die Mannschaftskabine belegt worden ist, hat das Team nach einem kurzen Fußmarsch in einem typischen Landshuter Lokal (Augustiner) zu Abend gegessen.
Nach einem gemeinsamen Frühstück sind die Scorpions heute früh um 10.45 Uhr in der Landshuter Eishalle zu einer kurzen Trainingseinheit auf´s Eis gegangen.
Anschließend fand ein gemeinsames Mittagessen im Augustiner statt, ehe die Spieler wieder in ihre Hotelzimmer zurückgingen um noch einmal Kraft zu tanken.
Mit dem Spiel heute Abend beginnt dann eine äußerst intensive Zeit für alle vier Teams, die die Halbfinals erreicht haben.
Exakt im 48 Stunden-Takt folgen die Spiele jetzt aufeinander bis zwei der verbliebenen vier Teams das letzte Spiel der Finalserie erreicht haben.
Heute gilt unsere ganze Konzentration der Begegnung am Abend in Landshut, ehe die Landshuter am Sonntag-Nachmittag um 16 Uhr (14 Uhr Einlass) in der hus de groot EISARENA zum 2. Playoff-Halbfinale in Mellendorf antreten.
Karten für unser Heimspiel am Sonntag, den 14.04. gibt es hier: An allen bekannten Vorverkaufsstellen, Online unter https://tickets-hannoverscorpions.reservix.de/events oder ab 14.00 Uhr an der Tageskasse
  
    
EHC Bayreuth
Zeichen stehen auf Abschied
(BBZL)  Fast zweieinhalb Jahre stand Christiane Colditz an der Spitze des EHC Bayreuth, nun soll es einen Wechsel geben. "Berufliche und private Veränderungen haben mich zu diesem Schritt bewogen", sagt Colditz. Sie wird bei der im Juni anstehenden Mitgliederversammlung nicht mehr zur Wahl stehen und legt die Geschicke des Vereins in die Hände ihres bisherigen 2. Vorsitzenden und Wegbegleiters Michael Schwellengreber. „Wir haben in diesen zwei Jahren viel miteinander durchgestanden und waren ein sehr gutes Team. Ich weiß, dass er den Verein vor allem im Sinne der Kinder weiterführen wird. Für mich gilt es jetzt, andere neue Projekte in Angriff zu nehmen.“, so die scheidende Vorsitzende weiter. Ihr Wissen wird sie natürlich weiterhin zur Verfügung stellen und die neue Vorstandschaft nach Ihren Möglichkeiten unterstützen.Frau Colditz hinterlässt einen zum größten Teil gesunden Verein, während Ihrer Amtszeit hatte sie mit Altschulden zu kämpfen, die noch zu Zeiten des Profibetriebes der 1. Mannschaft vor der Auslagerung in die Bayreuth Tigers Eishockey GmbH entstanden waren.  
    
TSG Reutlingen
(LLBW)  Viel kurioses, aber keine Punkte gab es für die Black Eagles der TSG Reutlingen in den letzten drei Saisonspielen. Zunächst mussten die Black Eagles am 23.3.2019 zum Nachholspiel bei den Eisbären Balingen antreten. Die Black Eagles hatten dabei wegen Ausfällen erneut nur elf Feldspielern zur Verfügung, was später noch eine Rolle spielen sollte. Für die Eisbären ging es darum ihren dritten Tabellenplatz nach hinten abzusichern, nach vorne war auf den Schwenninger ERC nichts mehr möglich. Für die Black Eagles ging es in den verbleibenden Spielen darum irgendwie noch Punkte einzusammeln, um eine völlig verunglückte Saison einigermaßen positiv abzuschließen. Mit fast vier Blöcken dominierten die Gastgeber von Beginn an. Die Black Eagles konnten nur einzelne Spitzen dagegen setzen. Trotz des schon deutlichen Zwischenstands entwickelten sich auf dem Eis immer mehr Nicklichkeiten, die dann aber ausarteten. So wurde der als Spieler eingesetzte Trainer der Black Eagles, Roberto Cazacu, als sich das Spiel schon aus dem Mitteldrittel weg verlagert hatte mit dem Schlägerschaft von einem Balinger Akteur in den Nacken gecheckt. Die Aktion blieb abseits vom Spiel geschehen von den Schiedsrichtern unentdeckt. Was von den Schiedsrichtern im Weiteren geahndet wurde war der sich anschließende Faustkampf von Roberto Cazacu, der sich, verständlicherweise, ein derart hinterhältiges Verhalten wegen der Gefahr der Wiederholung nicht gefallen lassen wollte. Im letzten Drittel kochten die Gemüter dann erneut hoch, als Reutlingens Stefan Wangelik mit Balingens Kevin Rummel erneut aneinander geriet. Die auf dem Eis befindlichen Balinger Spieler konnten es aber nicht dabei belassen, dass sich die beiden einen Zweikampf lieferten, sondern mischten sich ein. Das daraufhin erfolgte Eingreifen der Reutlinger Spieler führte zu einer Keilerei aller Spieler auf dem Eis. Aber auch dabei konnten es zumindest fünf Balinger Spieler, trotz des schon deutlichen Zwischenstandes, nicht belassen und stürmten regelwidrig von der Spielerbank auf das Eis, um kräftig mitzumischen. Um eine Gefährdung der auf dem Eis verbliebenen Reutlinger Spieler zu vermeiden, griffen verständlicherweise auch die verbliebenen Reutlinger Spieler von der Bank aus ein. Letztlich ging die gesamte Aktion für die Hausherren günstig aus, da die Schiedsrichter weder das Einmischen in den laufenden Zweikampf zwischen Wangelik und Rummel durch die Balinger Spieler zahlenmäßig an den zu verhängten Strafen berücksichtigten, noch das Eingreifen der Balinger Spieler von der Bank aus geahndet wurde. Stattdessen wurden auf beiden Seiten gleiche Strafen verhängt. Die dabei gegen Reutlingen verhängten Matchstrafen und Spieldauerdisziplinarstrafe bedeuteten gleichzeitig, dass die Black Eagles am nächsten Tag beim Spiel in Mannheim nicht genügend Spieler aufbieten konnten, um anzutreten. Letztlich siegten die Eisbären mit 9:1. Um eine kurzfristige Spielabsage beim EKU Mannheim 1b zu vermeiden und damit letztlich Wettbewerbsverzerrung zu betreiben, aktivierten die Black Eagles ihren Routinier Matthias Salzer und setzten darüber hinaus ihren dritten Torhüter Jakob Kehrer ein. Mit den als Feldspielern eingesetzten Torhütern Manuel Rogge und Florian Grad konnten die Black Eagles dann immerhin zehn Feldspieler aufbieten. Als sich im ersten Drittel Black Eagles Stürmer Marc Strohmaier verletzte, waren die Black Eagles nur noch mit neun Feldspielern und damit mit der nach dem Regelwerk erforderlichen Mindeststärke auf der Bank. Damit war diese verbleibenden Spieler Eiszeit satt garantiert. Dass Black Eagles-Ersatzteam schlug sich gegen die Hausherren aus dem Badischen mit gekonntem Defensivspiel und schnellen Kontern aber hervorragend. Zunächst gingen die Black Eagles mit 0:1 in Führung, was schon seit einer gefüllten Ewigkeit nicht mehr gelungen war. Auch den weiteren Spielverlauf gestalteten die Black Eagles beim 2:2 Zwischenstand lange Zeit ausgeglichen. Erst im letzten Drittel mussten sie sich den in Vollbesetzung mit 17 Feldspielern angetretenen Mannheimern mit 6:2 geschlagen geben. Mit ein Grund das Spiel gegen Mannheim unter allen Umständen stattfinden zu lassen war, dass mit dieser Partie die aus den Spieldauerdisziplinarstrafen des Balingen Spiels resultierenden Spielsperren abgegolten waren. Für die Partie des letzten Spieltages gegen den Stuttgarter EC 1b hatten sich die Black Eagles Siegchancen ausgerechnet, sodass dort dann die gesperrten Spieler eingesetzt werden konnten. Gegen den Stuttgarter EC 1b ging es für die Black Eagles nur zwei Drittel wie erhofft. Die frühe Führung durch Dominique Tilgner glichen die Hauptstädter aus. Die Führung durch die Stuttgarter mit 3:2 wiederum glichen die Black Eagles aus. Danach folgte eine Strafzeitenflut gegen die Black Eagles, die teilweise hinsichtlich des Ausspruchs verschiedener kleiner Strafen nicht mehr nachvollziehbar war. Die Black Eagles befanden sich über mehrere Minuten in doppelter Unterzahl, was die Spielwende brachte. Auch die gegen Black Eagles Verteidiger Pirmin Hamm ausgesprochene Matchstrafe nach vorangegangener Spieldauerdisziplinarstrafe wegen vermeintlichem Meckeren gegen die Schiedsrichterentscheidung ist nach Auffassung der Black Eagles nicht mit dem Regelwerk in Einklang zu bringen. Dies wird aber noch geprüft. Den sich letztlich ergebenden Rückstand von 5:3 konnten die Black Eagles nicht mehr umkehren. Nach dem letzten Spieltag endet somit eine letztlich enttäuschende Saison mit dem letzten Tabellenplatz, in der nur zwei Siege eingefahren werden konnten. Die Zahl der verfügbaren Spieler war an zu vielen Spieltagen zu gering, um konkurrenzfähig zu sein. Für die Ende September beginnende neue Saison stehen den Black Eagles jedoch ambitionierte Nachwuchsspieler auf dem Sprung in den Seniorenbereich zur Verfügung. Weiter haben die Verantwortlichen Kontakt zu verschiedenen Verstärkungsspielern.
  


 Freitag 12.April 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/pm
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
      

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!