Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

            
EV Pegnitz
(BLL)  Torhüter Julian Bädermann verlässt nach zwei Jahren die Ice Dogs und wird den Weg in die Landesliga nicht mitgehen. Als Ersatz konnten die Verantwortlichen Luca Feitl vom ERSC Amberg zum EVP lotsen. Als weiterer Goalie wird weiterhin Maximilian Schmidt zur Verfügung stehen. Das Goalie-Trio komplettieren wird Nachwuchsgoalie Kilian Schauer
  
EC Bad Kissinger Wölfe
(BYL)  Der nächste junge Neuzugang bei den Wölfen ist unter Dach und Fach: Aus dem Nürnberger Nachwuchs wechselt der gebürtige Schweinfurter Pascal Heps zu den Wölfen und soll die Defensivabteilung verstärken
  
EHC Red Bull München
(DEL)  Der junge Verteidiger Luca Zitterbart kommt vom DEL2-Aufsteiger EV Landshut zum DEL-Vizemeister und wird vorraussichtlich mit einer Förderlizenz für den Oberliga-Kooperationspartner SC Riessersee ausgestattet werden
  
Bietigheim Steelers
(DEL2)  Eigengewächs Rene Schoofs schnürt auch in der nächsten Saison wieder die Schlittschuhe für die Steelers. Der 34-Jährige steht bereits seit 2001 im Kader der 1.Mannschaft
  
EC Bad Nauheim
(DEL2)  Torhüter Bastian Kucis, die Verteidiger Colin Ugbekile, Simon Gnyp und Maximilian Glötzl, sowie die Stürmer Mick Köhler, Robin Palka, Dani Bindels, Nicolas Cornett und Erik Betzold werden von den Kölner Haien mit einer Förderlizenz für die Kurstädter ausgestattet
  
Tilburg Trappers
(OLN)  Der 30-jährige Mannschaftskapitän Ivy van den Heuvel wird seine aktive Laufbahn beenden und steht den Niederländern somit nicht mehr zur Verfügung
  
EHC Klostersee
(BYL)  Mit Gennaro Hördt hat ein wichtiger und langjähriger Stürmer seine Zusage fü eine weitere Saison bei den Grafingern gegeben
 
Augsburger Panther
(DEL)  Stürmer Matt White, der seinen Vertrag in der Fuggerstadt eigentlich bereits im Februar verlängert hatte, wird die Panther nun doch verlassen und von seiner Ausstiegsklausel gebrauch machen und in die KHL wechseln
      
Bayernliga
(BYL)  In der Bayernliga ist ein neuer Modus angedacht. Nach der Hauptrunde folgt wieder die Verzahnungsrunde mit der Oberliga Süd, die obere Zwischenrunde, sowie eine untere Zwischenrunde. Die besten beiden Teams der unteren Zwischenrunde qualifizieren sich für die Pre-Play Offs mit dem Siebten und Achten der oberen Zwischenrunde. Danach folgen drei weitere Play-Off-Runden. Die Finalteilnehmer sind für die Oberliga Süd qualifiziert. Die vier letzten Teams der unteren Zwischenrunde spielen in Play-Downs einen Absteiger in die Landesliga aus. Angedacht ist zudem die Einführung von Förderlizenzen mit doppelten Spielgenehmigungen mit Oberligisten und DNL-Teams
    
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Donnerstag 2.Mai 2019

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten und offizielle Mitteilungen von Dienstag udn Mittwoch, sowie des heutigen Tages mit insgesamt 15 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Landesliga Bayern.

 
    
www.icehockeypage.de
Kaderlisten Saison 2019/2020
(IHP)  Hinweis in eigener Sache: Ab sofort Die Kaderlisten für die Saison 2018/2019 sind ab sofort online einsehbar. Zu finden wie gewohnt in der linken Menüspalte unter "Mannschaften" oder unter nachfolgendem Link: Mannschaften 2019/2020. Wir möchten allerdings ausdrücklich darauf hinweisen, dass die genaue Ligeneinteilung und die Teilnehmer noch nicht feststehen! Die Angaben auf unseren Seiten dienen lediglich zur Übersicht der Mannschaftsplanungen der Vereine.
Sobald es offizielle Mitteilungen von den Ligentagungen und von den Vereinen bezüglich der Ligeneinteilungen und Teilnehmer gibt, werden unsere Kaderlisten umgehend angepasst.
Die Aktualisierungen der Spieler erfolgt wie gewohnt täglich nach den offiziellen Bekanntgaben. Die Rückennummern, die oftmals nicht sofort feststehen, werden dann bis zum Saisonbeginn regelmässig aktualisiert.
Bei den höherklassigen Ligen stehen oft schon große Teile der Mannschaften fest, hingegen bei den unterklassigeren Teams ist noch nicht so viel zu sehen, aber auch hier bleiben wir am Ball und veröffentlichen alle Spieler sobald wir Informationen dazu erhalten. Wir möchten auch auf unseren Kurznachrichten-Ticker hinweisen, bei dem wir auch täglich Nachrichten aus allen Ligen veröffentlichen.
Viel Spaß beim stöbern:  Mannschaften 2019/2020
Ausserdem sind nun die Tabellen der Saison 2018/2019 in unserer History-Rubrik eingepflegt:
History
  
    
Eisbären Berlin
Eisbären Berlin Dauerkarten: 5000er Marke so früh wie noch nie geknackt!
(DEL)  Die Eisbären Berlin haben den Meilenstein von 5000 verkauften Dauerkarten so früh wie noch nie erreicht. Zum heutigen Zeitpunkt hat der Hauptstadtclub bereits 5287 Dauerkarten für die kommende Saison verkauft. Das ist insofern bemerkenswert, dass der Frühbucherrabatt für Neubesteller noch bis zum morgigen Dienstag, dem 30. April 2019, gilt.
„Wir sind für diesen Liebesbeweis unserer Fans sehr dankbar. Ihre Unterstützung ist in guten und in schlechten Zeiten phänomenal“, sagt Eisbären-Geschäftsführer Peter John Lee. „Nach einer Hauptrunde, die absolut nicht unseren Ansprüchen gerecht wurde, konnten wir uns in den Playoffs mit den Fans versöhnen. Die spielfreie Zeit nutzen wir jetzt, um die neue Saison vorzubereiten, damit wir wieder angreifen können.“
Bereits Ende Dezember starteten die Eisbären mit dem Verlängerungsprozess der Dauerkarten für die Saison 2019/20. Bis zum jetzigen Zeitpunkt verlängerten rund 85 Prozent aller Dauerkarteninhaber*innen aus dem Vorjahr ihr Saisonabo. Die Prozentzahl der Neubesteller*innen ist im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt des letzten Jahres leicht gestiegen.
Der Frühbucherrabatt für Neubesteller von Eisbären-Dauerkarten endet am 30.04.2019. Weitere Informationen findet man auf www.eisbaeren.de/dauerkarten. Für alle Bestellinteressenten sind die Mitarbeiter*innen vom Eisbären-Ticketing unter service @eisbaeren.de oder die Dauerkartenhotline (030) 97 18 40 40 erreichbar.
  
    
Krefeld Pinguine
Montag: Trainingsauftakt bei Partner Factory Krefeld
(DEL)  Während der Kader der Krefeld Pinguine für die Spielzeit 2019/20 immer weiter Form annimmt, startet am kommenden Montag, 6. Mai um 10 Uhr das Sommertraining für das bestehende Team der Krefeld Pinguine. Während Headcoach Brandon Reid momentan als Cheftrainer des Para-Eishockeyteams Kanada fungiert und in Montreal verweilt, leitet und koordiniert sein Co-Trainer Pierre Beaulieu die Übungseinheiten rund um die Westparkstraße. In diesem Jahr neu an Board ist Factory Krefeld unter Leitung von Inhaber Jörg Bednarzyk und seinem Partner Darko Safner, welche die Pinguine in der kompletten bevorstehenden Saison betreuen werden. „Wir verfügen alle über langjährige Erfahrung im Functional- und Athletiktraining, wie auch in der individuellen Betreuung von unseren Kunden. Unsere Trainingsphilosophie betrachtet den Körper des Menschen als ein funktionelles System. Dementsprechend bieten mein Team und ich funktionelles Training an, in dem gleichzeitig Kraft, Koordination, Ausdauer, Mobilität, Stabilität, Beweglichkeit und Schnelligkeit trainiert werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Krefeld Pinguinen und darauf Teil der neuen Pinguine zu sein, “ sagt Jörg Bednarzyk vor dem Trainingsauftakt am Montag. „Brandon und ich haben in den letzten Wochen einen detaillierten Trainingsplan aufgestellt. In Jörg Bednarzyk und seinem Team haben wir nun einen kompetenten Partner gefunden, der uns dabei helfen wird unsere Ziele in die Tat umzusetzen. Wir beide sind nun genau ein Jahr bei den Pinguinen und können nun genau überblicken, an welchen Stellschrauben noch gedreht werden muss um 2019/20 noch besser abzuschneiden. Dieser Weg startet für uns alle am Montag. Die auswärtigen Spieler haben zudem einen individuellen Trainingsplan von uns erhalten, den sie nun im Sommer umsetzen müssen,“ gibt Pierre Beaulieu einen Einblick in die Planungen.
  
    
EHC Red Bull München
Co-Trainer Matt McIlvane verlässt Red Bull München - Der 33-Jährige wird Cheftrainer bei Red Bull Salzburg
(DEL)  Co-Trainer Matt McIlvane verlässt Red Bull München, um künftig den Cheftrainerposten bei Red Bull Salzburg zu übernehmen. Der 33-jährige US-Amerikaner stand seit 2014 an der Seite von Cheftrainer Don Jackson an der Bande der Münchner und feierte dort drei deutsche Meisterschaften (2016, 2017, 2018). Bei den olympischen Winterspielen in Pyeongchang gewann er als Assistenztrainer der deutschen Nationalmannschaft die Silbermedaille.
„Als erstes möchte ich mich natürlich bei Don Jackson und Christian Winkler für die fünf wunderbaren Jahre hier in München bedanken“, erklärte McIlvane. „Die Zusammenarbeit mit allen Kollegen war stets phantastisch. Besonders Don hat mir so viel beigebracht. Er war der beste Mentor, den man sich als junger Trainer wünschen kann. Jetzt als Cheftrainer nach Salzburg zu gehen ist eine große Chance für mich. Ich möchte die Siegermentalität mitnehmen, die wir in München entwickelt haben. Ich bin aufgeregt und freue mich riesig auf die neue Aufgabe.“ 
Don Jackson, Chefcoach des EHC Red Bull München: „Matt besitzt alle Qualitäten, um Cheftrainer zu werden. Er hat sich zu einem entscheidenden Teil unseres Trainerteams entwickelt. Matt hat als Co-Trainer hier in München bereits große Verantwortung übernommen und sammelte zudem mit der deutschen Nationalmannschaft mit dem Gewinn der olympischen Silbermedaille wichtige internationale Erfahrung. Er wird in Salzburg ein großartiger Cheftrainer sein. Wir wünschen ihm und seiner Familie sowohl privat als auch sportlich alles Gute.“ 
McIlvane war bereits in der Saison 2013/14 ein Jahr als Assistent von Jackson in Salzburg aktiv, ehe das Trainergespann gemeinsam nach München wechselte. Neben den drei Meistertiteln führten sie die Red Bulls im Februar dieses Jahres als erste deutsche Mannschaft ins Finale der Champions League. 
Red Bull München bedankt sich bei McIlvane für seine großartige Arbeit und wünscht ihm und seiner Familie für die Zukunft nur das Beste.
  
    
Straubing Tigers
WM-Vorbereitung: Benedikt Schopper und Stefan Loibl erreichen nächste Phase
(DEL)  Der Deutsche Eishockey Bund hat am frühen Nachmittag den 27-köpfigen Kader für die vierte Phase der WM-Vorbereitung in Mannheim bekanntgegeben. Nach wie vor mit dabei sind Verteidiger Benedikt Schopper und Angreifer Stefan Loibl, während Abwehrspieler Stephan Daschner nicht mehr zum Aufgebot von Bundestrainer Toni Söderholm gehört.
Bendikt Schopper: „Dass ich weiter dabei sein darf, ist sehr erfreulich, denn wir haben im Team viel Spaß und erzielen dabei auch gute Ergebnisse. Ich bin gespannt, ob es für eine Teilnahme bei der Weltmeisterschaft reicht, aber ich werde in jedem Fall alles geben.“
Stefan Loibl: „Es freut mich sehr, dass ich es bis hierhin geschafft habe, aber noch ist nichts erreicht und zum Feiern ist es sowieso noch viel zu früh. Wenn ich den nächsten Cut überstanden habe, darf ich mich über meine erste WM-Teilnahme freuen, aber bis dahin heißt es noch alles reinzuwerfen, um die Trainer weiter von meinen Qualitäten zu überzeugen.“
Bundestrainer Toni Söderholm: „Das wichtigste Ziel ist jetzt, die beste Mannschaft für die WM aufzubauen. Spielerisch und taktisch haben wir uns in den vergangenen Wochen gut entwickelt. Wir brauchen für die bevorstehenden Aufgaben in der Slowakei die richtige Mischung aus erfahrenen Kräften und jungen Spielern, die als Einheit auftreten. Wir werden in Mannheim am Feinschliff und den besten Konstellationen innerhalb der Mannschaft arbeiten.“
Am Dienstag, den 7. Mai 2019, trifft die DEB-Auswahl in der Mannheimer SAP Arena auf das Team USA, welches mit zahlreichen NHL-Spielern „gespickt“ ist. Spielbeginn des letzten Tests vor der WM ist um 19.00 Uhr.
Tickets für das Länderspiel gibt es unter www.deb-online.de/tickets sowie im Ticketshop der SAP Arena, unter www.saparena.de, an der Tickethotline 0621 - 18 190 333 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Zudem wird die Partie live im Free-TV bei SPORT1 und im Online-Livestream von MagentaSport (kostenfrei) übertragen.
  
    
Deutsche Eishockey Liga 2
Erstes ligaeigene Perspektiv-Camp - Nachwuchsspieler mit den Jahrgängen 2002 bis 2004 können sich bewerben
(DEL2)  Die Deutsche Eishockey Liga 2 richtet erstmals ein ligaeigenes Perspektiv-Camp aus. Das Trainings- und Sichtungscamp ist für die Jahrgänge von 2002 bis 2004 und dient zur Förderung junger deutscher Nachwuchsspieler.
Für die DEL2 ist das viertägige Camp ein Novum in der Liga-Geschichte. Die Durchführung findet gemeinsam mit Go-Eishockey-Pro um Andrea Wellhausen statt, die bereits in den letzten Jahren derartige Nachwuchscamps erfolgreich angeboten hat sowie durch ihr Sommer-Camp www.HockeyCampHessen.de bekannt ist.
Insgesamt sind 48 Plätze für Eishockeyspieler und Torhüter vorhanden. Das Camp findet vom 25. bis 28. Juli 2019 in Limburg/Diez statt und ist für die Teilnehmer kostenlos. Die jungen Nachwuchsspieler erhalten während den vier Tagen eine komplette Betreuung. Die Unterbringung und Versorgung sowie zwei Eiszeiten pro Tag, Off-ICE-Training und abendliche Informationsveranstaltungen sind inklusive.
Als sportlicher Leiter konnte Marius Riedel (MERC Mannheim) hinzugewonnen werden, welcher von Trainer Ernst Höfner (Talentsucher und Talententwickler des DEB) unterstützt wird. Eine Ergänzung des Coaching-Teams folgt in den nächsten Wochen.
Doch nicht nur auf dem Eis werden die Teilnehmer unterrichtet. Neben einer Ernährungsschulung werden Informationen zum richtigen Verhalten in der Öffentlichkeit und den sozialen Netzwerken sowie Einblick in die Anforderungen des späteren Profibereichs gegeben.
Alle interessierten Nachwuchsspieler können sich über ihren jeweiligen Club oder ihre Eltern bewerben. Die Bewerbungsphase startet mittels Fragebogen am 01. Mai 2019 und endet am 15. Juni 2019. Alle eingehenden Unterlagen werden gesichtet und bewertet, um danach die Plätze zu vergeben. Die Vergabe erfolgt dann bis Ende Juni beziehungsweise Anfang Juli 2019.
DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch: „Das DEL2-Perspektiv-Camp ist ein weiterer Baustein der DEL2 zur Unterstützung talentierte Eishockey-Nachwuchsspieler. Wir wollen eine qualitativ gute Möglichkeit bieten, sich mit Eiszeit und zusätzlichen Ausbildungsthemen optimal auf die anstehende Saison vorzubereiten und zudem individuelle Tipps geben, wie sich der Einzelne weiter verbessern kann. Unser Dank geht vor allem an Andrea Wellhausen und Marius Riedel von Go-Eishockey-Pro für die Organisation und Hilfe bei der Umsetzung sowie an Ernst Höfner vom DEB für sein Mitwirken. Wir wünschen uns, dass sich das Camp in den kommenden Jahren positiv etabliert und für die jungen Spieler eine große Unterstützung ist."
Alle Informationen zum DEL2-Perspektiv-Camp sind hier zu finden:
https://www.go-eishockey-pro.de
  
    
Bayreuth Tigers
Konstanz auf der Trainerbank
(DEL2)  Mikko Rämö wird auch in der kommenden Saison das Trainer-Team der Tigers komplettieren. Im Gegensatz zur Vorsaison, als der 38-jährige Finne ab November des letzten Jahres jeweils für eine Woche im Monat auf Honorarbasis in Bayreuth tätig war, wird der ehemalige Torsteher ab der kommenden Spielzeit fest im Trainerstab der Tigers aktiv sein. Als Torwart- und Co-Trainer wird er dabei Cheftrainer Petri Kujala zur Seite stehen und gerade im Training den begonnenen Kurs - mit einzelnen Mannschaftsteilen gezielt und individuell zu trainieren - fortsetzen. Neben dem üblichen mannschaftsbegleitenden Eistraining gilt es, auch gerade bei den Schlussmännern im Team torwartspezifisches Training zu vermitteln, um Koordination, Gleichgewichtssinn, Beweglichkeit und Reflexe zu optimieren.
„Wir sind davon überzeugt, dass eine Konstante - auch auf der Trainerbank - sehr wichtig ist. Mikko füllt diese Position, wie wir in den letzten Monaten festgestellt haben, sehr gut aus. Zudem liegen Mikko und Petri absolut auf einer Wellenlänge, leben die gleiche Eishockey-Philosophie und haben eine beiderseitig einheitliche Marschrichtung“, so Geschäftsführer Matthias Wendel zur neugeschaffenen und nun mit Mikko Rämö besetzten Position im Lager der Tigers.
Die nun feste Verpflichtung Rämös ist ein weiterer Mosaikstein in der mittel- und langfristigen Konzeption der Tigers, sich weiter zu professionalisieren. Bereits beim ersten Engagement des ehemaligen Top-Torwarts wurde eine weitere und länger anhaltende Tätigkeit ins Auge gefasst, die nun - nach der erfolgreichen Arbeit in den letzten Monaten - mit einem Vertrag für die kommende DEL2-Spielzeit umgesetzt wird.
  
    
Eispiraten Crimmitschau
Dauerkartenvorverkauf startet am 1. Mai - Eispiraten-Fans können sich Saison-Tickets ab sofort sichern
(DEL2)  Die Eispiraten Crimmitschau starteten am Mittwoch (1. Mai 2019) mit dem Vorverkauf der Stehplatz-Dauer- und Goldkarten für die neue Saison 2019/2020. Ab diesem Zeitpunkt können sich alle Fans die begehrten und beliebten Tickets in der Geschäftsstelle der Eispiraten, im Onlineshop sowie in den Vorverkaufsstellen sichern. Der Versand erfolgt dann ab Mitte Juli.
Stehplatz-Dauer- und Goldkartenkäufer dürfen sich bereits jetzt auf eine spannende Saison mit emotionalen Momenten im Kampf um die Punkte in der DEL2 freuen! Auch in der Spielzeit 2019/2020 werden die Emotionen wieder höherschlagen. Um für die Heimspiele der Eispiraten in der Hauptrunde gewappnet zu sein, gibt es für alle Fans das passende Angebot: Stehplatz Dauer- und Goldkartenkäufer sichern sich nicht nur ein sorgenfreies Rundumangebot, sondern dürfen sich auch über Zusatzleistungen wie ein tolles Bonuspaket freuen.
Dauerkarten:
Stehplatz-Dauerkartenkäufer sollten allerdings nicht lange zögern, um sich die größten Rabatte zu sichern. So gilt bis zum 31.05.2019 ein Nachlass auf den regulären Verkaufspreis. Damit ergibt sich für Nicht-Vereins-Mitglieder ein Verkaufspreis für die Vollzahler-Stehplatz-Dauerkarte von 290,00 € und 218,00 € für die ermäßigte Stehplatz-Dauerkarte. Zudem sichert sich der Käufer ein buntes Bonuspaket, das im Preis inklusive ist. Die Dauerkarte ist zudem, wie schon in den Vorjahren zu zweit nutzbar.
(Hinweis: Der Erwerb einer Dauerkarte mit Vereinsrabatt ist nur unter Vorlage einer gültigen Mitgliedsbescheinigung in der Geschäftsstelle der Eispiraten möglich!)
Goldkarten:
Das Rundum-sorglos-Paket: Mit dem Kauf einer Stehplatz-Goldkarte für die Saison 2019/2020 sichert man sich als Fan das volle Eishockey-Erlebnis! Beim Kauf einer All-Inclusive-Saison-Karte sind damit alle Partien der Vorbereitung, Hauptrunde sowie möglichen Playoffs/Playdowns inbegriffen. Enthalten ist in der Stehplatz-Goldkarte auch das attraktive Bonuspaket der Eispiraten, welches ein weiteres Kaufargument sein sollte. Der Preis für einen Stehplatz-Vollzahler beläuft sich dabei auf 339,00 €. Die ermäßigte Stehplatz-Goldkarte kostet hingegen 253,00 €. Wie schon in den Vorjahren ist die Karte nur alleine nutzbar, kann jedoch auf andere übertragen werden.
Sitzplatz Gold- und Dauerkarten:
Alle, die die Spiele im Kunsteisstadion Crimmitschau auf der Sitzplatztribüne erleben wollen, haben die Möglichkeit sich diese persönlich oder auch telefonisch in unserer Geschäftsstelle zu reservieren. Der Preis für einen Sitzplatz-Vollzahler beläuft sich dabei auf 462,00 €. Die ermäßigte Sitzplatz-Goldkarte kostet hingegen 378,00 €.
  
    
EV Landshut
Der EV Landshut holt die Oberliga-Meisterschaft nach Niederbayern
(OLS)  Es ist vollbracht! Der EV Landshut hat sich nach dem Aufstieg in die DEL 2 auch die Meisterschaft in der Eishockey-Oberliga gesichert. Der EVL gewann das entscheidende fünfte Finalspiel bei den Tilburg Trappers mit 4:2.
  
    
Starbulls Rosenheim
Chiemgau Thermen Bad Endorf bleiben Business-Partner
(OLS)  So wie Eishockey und die anschließende Erholung zusammengehören, so stehen auch seit mehreren Jahren die Starbulls Rosenheim und die Chiemgau Thermen Bad Endorf zusammen. Erfreulich nun, dass die Verlängerung der Business-Partnerschaft zur nächsten Saison vermeldet werden kann.
Für Stefan Bammer, Vorstand Touristik der Gesundheitswelt Chiemgau AG, ist die Verlängerung der Zusammenarbeit „absolut richtig“. „Die dynamische Wintersportart Eishockey, die zahlreichen Menschen in der Region begeistert, und die „neuen“ Chiemgau Thermen, die mit ihren attraktiven Wellnessangeboten die perfekte Ergänzung zum Leistungssport darstellen: Das passt zusammen! Deshalb war für uns schnell klar, dass wir die Partnerschaft verlängern möchten.“
Chiemgau Thermen Betriebsleiter Markus Füller ergänzt: „Die Starbulls Rosenheim sind in der Region der sportliche Zuschauermagnet Nr. 1. Zum anschließenden Ausgleich bieten die Chiemgau Thermen Bad Endorf mit ihren neuen Attraktionen beste Erholungsmöglichkeiten, die während der Saison auch die Spieler gerne nutzen. Den Weg, den wir mit den Starbulls vor einigen Jahren eingeschlagen haben, möchten wir auch weiterhin gemeinsam gehen. Deshalb sind wir über die Weiterführung unserer Partnerschaft glücklich.“
Daniel Malguth, Sponsoring-Leiter Starbulls, bestätigt: „Die bisherige Zusammenarbeit wurde von allen Verantwortlichen als sehr angenehm und durchaus erfolgreich empfunden. So war schnell klar, dass wir auch gemeinsam in die nächste Saison gehen möchten. Die Trainings- und Reha-Möglichkeiten, die uns zur Verfügung gestellt werden, bieten der Mannschaft neue Optionen in der Saison- und Spielvorbereitung. Ein herzlicher Dank geht an Vorstand Stefan Bammer und Betriebsleiter Markus Füller für die bisherige Zusammenarbeit und die fairen Gespräche zur Verlängerung.“
  
    
MEC Saale Bulls Halle
DREI ABGÄNGE UND EINE VERTRAGSVERLÄNGERUNG - DER SAALE BULLS-KADER FÜR DIE SAISON 2019/20 NIMMT GESTALT AN!
(OLN)  Für die kommende Spielzeit wurden sowohl Tim May, Dominik Patocka  und Tim Marek keine neuen Angebote unterbreitet.
Wir danken allen drei Spielern für ihre im Bulls-Trikot gezeigten Leistungen und wünschen ihnen für die private und sportliche Zukunft alles Gute!
Finn Walkowiak wird auch in der kommenden Saison für die Saale Bulls auflaufen und die hallesche Defensive verstärken.
Der 23-Jährige gebürtige Neusser wechselte vor der Saison 2018/19 vom Liga-Konkurrenten Duisburg in die Händelstadt, wo er sich schnell zu einer festen und konstanten Größe in der halleschen Defensive entwickelte – Grund genug für die Verantwortlichen, ihm auch für die neue Saison ein Angebot zu unterbreiten.
Bis zu seiner Kreuzbandverletzung kurz vor dem Ende der Hauptrunde im Februar 2019 war Finn ein verlässlicher Verteidiger, der den Abwehrreihen der Bulls die nötige Sicherheit gab. Auch 2 Tore und 8 Assists konnte er in seinen 44 Spielen für die Saale Bulls beitragen. 
Der MEC Halle 04 wünscht Finn für die neue Spielzeit viel Erfolg und vor allem, dass er von erneuten Verletzungen verschont bleibt.
  
    
Crocodiles Hamburg
Sven Gösch übernimmt Geschäftsführung
(OLN)  Sportchef Sven Gösch hat am 1. Mai das Amt des Geschäftsführers der 1. Hamburger Eissport GmbH übernommen und leitet ab sofort die Geschicke des Hamburger Oberligisten.
Für Sven Gösch ist die Tätigkeit als leitender Angestellter kein Neuland: In Lübeck war der 46-Jährige Geschäftsführer einer Gastronomie. Bei den Crocodiles hat Gösch im November 2014 zunächst als Trainer angeheuert, 2015 übernahm der gebürtige Timmendorfer die sportliche Leitung. Neben der Geschäftsführung wird Gösch ebenfalls das Amt des Sportchefs bekleiden.
„Ich freue mich sehr, dass man mir die Möglichkeit gibt, mich Hauptberuflich bei den Crocodiles einzubringen. Es ist für mich eine tolle Herausforderung, der ich mich jetzt zu 100 Prozent widmen kann. Unsere Mannschaft, Fans, Sponsoren, Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer haben gezeigt, dass mit Einsatz und Wille auch in Hamburg einiges möglich ist. Es wird kein einfacher Weg, aber als Eishockey-Familie können wir ihn erfolgreich gestalten. Der GmbH danke ich für das Vertrauen und Christian wünsche ich für seine Zukunft nur das Beste“ sagt Gösch.
Christian Schuldt, der die Geschäftsführung der GmbH seit der Gründung im Juli 2017 innehatte, hat die GmbH erfolgreich durch das Planinsolvenzverfahren geführt und legt sein Amt nun nach der Rettung der Crocodiles nieder.
„Es ist nicht einfach, nach drei sehr intensiven Jahren die Crocodiles zu verlassen. Ich habe hier viele tolle Menschen kennengelernt, die enorm viel für den Eishockeysport investieren und wir haben gemeinsam viel bewegt. Aber ich denke, dass es nach dem Neustart, sowohl für die Crocos, als auch für mich, eine Veränderung braucht. Ich wünsche Sven, dass ihm von allen Seiten das Vertrauen entgegengebracht wird, welches auch mir entgegengebracht wurde und er somit die Entwicklung der Crocos weiter vorantreiben kann. Den Crocodiles Hamburg wünsche ich, dass sie die Entwicklung der letzten Jahre fortsetzen – nicht nur im Bereich der 1. Herrenmannschaft, sondern in der gesamten Eishockeysparte. Und natürlich möchte ich mich neben den Fans und der Mannschaft insbesondere bei allen Partnern und Sponsoren aber auch den Kollegen und Helfern sowie Gesellschaftern bedanken, die hinter den Kulissen so viel mehr bewegen, als für den normalen Eishockeybesucher und -fan ersichtlich ist. Nach nunmehr neunjähriger Tätigkeit im Eishockey sind während der Jahre auch viele freundschaftliche Beziehungen entstanden, die ich nicht missen möchte. Ohne Sie und ohne Euch würde es in Hamburg kein Eishockey geben – vielen Dank!“, so Schuldt. Der gebürtige Rostocker hat die Geschäftsstelle im Merkurring aufgebaut, viele Partner für die Crocos gewinnen können und einen maßgeblichen Anteil an der Professionalisierung der Oberliga-Mannschaft.
Die Crocodiles Hamburg bedanken sich bei Christian Schuldt und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.
  
    
EC Hannover Indians
Heinze als Präsident bestätigt - Weihnachtssingen geplant
(OLN)  Der EC Hannover Indians hat am Montagabend Rechtsanwalt Florian Heinze als Präsident des Vereins bestätigt und für weitere drei Jahre an die Spitze des Eishockeyklubs gewählt. An seine Seite wählten die rund 70 anwesenden Mitglieder im Best Western Parkhotel Kronsberg in Hannover Heiko Martens (43) und Manfred Arnold (77) in den Vereinsvorstand. Martens gehört dem Gremium bereits seit zwei Jahren an. Mit Manfred Arnold zieht ein Pferdeturm-Urgestein in den Vorstand ein, der bereits vor vielen Jahren den Vorgängerverein der Indians – den Kleefelder Eissport Verein (KEV) – mitgegründet hat. Ausgeschieden ist nach zwei Jahren im Vorstand Gert Krüger, dem Heinze für seinen engagierten Einsatz dankte.
„Das Ergebnis ist eine Bestätigung der bisherigen Vorstandsarbeit, aber auch ein Auftrag, im Verein weiter Dinge zu verbessern", sagte der 43-jährige Heinze in seiner Ansprache. Als Hauptaufgaben der Arbeit in der kommenden Legislaturperiode nannte Heinze die Verbesserung der Akquise neuer Mitglieder, die Erhöhung der Trainingsqualität von der U7 bis zur U17 durch den verstärkten Einsatz ehemaliger Profis als Trainer sowie die Schaffung veränderter Vereinsstrukturen, die schnellere und breiter abgestimmte Entscheidungen ermöglichen sollen. „Wir stehen da vor einigen richtungsweisenden Verstärkungen im Trainerteam, die wir hoffentlich bald bekannt geben können", führte der Jurist weiter aus. Aufbauen kann man darauf, dass alle Mannschaften von der U7 bis zur U17 (teilweise in einer Kooperation mit dem ESC Wedemark) besetzt sind – und es zudem mit der Laufschule für die Jüngsten ein attraktives Angebot für alle geben wird, die sich erstmalig auf dem Eis ausprobieren wollen.
Heinze lobte zudem die gute Zusammenarbeit mit Uwe Schlüter und Andy Gysau als Geschäftsführer der Spielbetriebsgesellschaft der Profis und mit Cheftrainer Lenny Soccio. „Ziel muss es sein, künftig wieder Eigengewächse bei den Profis am Pferdeturm spielen zu lassen", so Heinze abschließend.
Auf der kurzweiligen Mitgliederversammlung wurde zudem ein Weihnachtssingen am Pferdeturm, wie man es von einigen Fußballvereinen kennt, angeregt. Das Fanprojekt der ECHten Hannoveraner hat bereits seine Zusammenarbeit signalisiert. Zudem war Profitrainer Lenny Soccio bei der Versammlung. In einem kleinen Talk zog er eine Bilanz für die von ihm trainierten Profis für die vergangene Saison und versprach, in der neuen Saison mit einer schlagkräftigen Mannschaft die PlayOffs neu anzugreifen. Mit Blick auf die anwesenden Eltern betonte er, wie wichtig eine gute Eishockeyausbildung gerade bei den jüngsten Spielern bereits ist. „Hier werden die Grundlagen für eine mögliche Profikarriere gelegt", so Soccio abschließend.
  
    
ERSC Amberg
Oliver Reiff betreut weiterhin die “Wild Lions“ - Mannschaft des ERSC Amberg bleibt in besten Händen! 
(BLL)  Der ERSC arbeitet nicht nur mit Hochdruck an der Mannschaft, die auf dem Eis stehen wird, sondern auch an den wichtigen Personalien hinter den Kulissen. Mit DOSB-Sportphysiotherapeut Oliver Reiff konnte man die Position des Physiotherapeuten für die kommende Saison erneut bestens besetzen. „Ich freue mich das Team in der neuen Saison wieder unterstützen zu können und wünsche der Mannschaft eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison”, so Reiff.
Oli hat dieses Jahr die Qualifikation für die Betreuung deutscher Spitzensportler erworben. Er gehört bereits jetzt zum Betreuerstab der deutschen Taekwondo-Nationalmannschaft, betreut das Team des Tennisclubs am Schanzl in der 2. Bundesliga, sowie seit einigen Jahren unsere “Wild Lions”. Obmann Chris Spanger freut sich natürlich wieder, seine Jungs in die besten Hände geben zu können.
  
    
ESV Buchloe
ESV blickt mit viel Positivem in arbeitsreiche Zukunft - ESV Buchloe zieht auf der Jahreshauptversammlung Bilanz und schaut auf kommende Herausforderungen
(BLL)  Reges Interesse herrschte am Montagabend bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des ESV Buchloe. Über 70 Besucher fanden sich im Gasthof Eichel ein, um das zurückliegende Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen. Viel Positives gab es von der Vorstandschaft des ESV dabei zu berichten, zudem aber auch große Herausforderungen und reichlich Arbeit, die den Buchloer Eissportverein in naher Zukunft erwarten werden.
„Ein kolossaler Erfolg für den Verein“ wie es der 1. Vorstand Axel Flöring nannte, war vor allem die äußerst erfreuliche Nachricht, die den ESVB kürzlich in Sachen geplanter Stadionsanierung bzw. Neubau erreichte. Seit 2016 sind die Verantwortlichen bereits mit großem Engagement mit den Planungen für dieses Vorhaben beschäftigt. Und nun darf die Stadt und der ESV sich über eine Bezuschussung von Seiten des Bundes in Höhe von 1,125 Millionen Euro freuen (was 45% der geplanten 2,5 Mio. Euro Baukosten beträgt), die im Rahmen eines bundesweiten Förderprogrammes für kommunale Einrichtungen im Bereich Sport, Jugend und Kultur für die Buchloer Eishalle zu Verfügung gestellt werden. Als „Glücksfall“ bezeichnete auch der anwesende 3. Bürgermeister Herbert Barthelmes die Bezuschussung des dreizehnfach überzeichneten Förderprogramms, die durch den Einsatz eines breiten Netzwerks und dem beharrlichen Bemühen der Verantwortlichen möglich gemacht wurde. Sowohl der Verein, als auch die Stadt bedankten sich gegenseitig für das Engagement und freuen sich nun, den geplanten zweckmäßigen Ausbau bzw. die dringend nötigen und unerlässlichen Sanierungen am bisherigen Stadion in den kommenden Jahren durchführen zu können. Wenn alles nach Plan läuft, soll nach der nächsten Eissaison im kommenden Sommer mit den ersten Arbeiten begonnen werden. Bis dahin steht allerdings auch noch jede Menge planerische Arbeit an.
Neben den tollen Nachrichten von der Eishalle bzw. dem Kunsteisstadion, das im zurückliegen Jahr ja 40-jähriges Bestehen gefeiert hat, gab es auch von sportlicher Seite fast nur erfreuliches aus den einzelnen Abteilungen zu berichten. Sowohl die Eisstockschützen mit ihren fast 20 Mitgliedern, als auch die Eiskunstläufer mit ihren über 30 Aktiven zogen eine positive Bilanz. Auch Nachwuchsleiter Marcel Peter war stolz, dass die Eishockey- und Laufschule auch heuer wieder mit insgesamt etwa 120 Kindern regen Zuspruch bekam. Diese Entwicklung gilt es künftig auch in den einzelnen Nachwuchsklassen mit bestmöglichem Einsatz fortzuführen, damit der „große Trumpf des Vereins, der Nachwuchs“ wie es Peter nannte auch weiterhin Bestand hat.
Auf eine über weite Strecken gute Spielzeit schaute im Anschluss auch der 2. Vorstand Florian Warkus bei der 1. Mannschaft des ESV zurück. Nach dem bitteren Abstieg aus der Bayernliga spielte man eine solide Landesligahauptrunde und verpasste in der anschließenden Aufstiegsrunde den direkten Wiederaufstieg gegen starke Konkurrenten nur denkbar knapp und unglücklich. Dass die Mannschaft danach aber trotz der Enttäuschung in den Meisterschaftsplayoffs noch den bayerischen Landesligapokal an die Gennach holte, war laut Warkus ein Beleg für die tolle Moral und Einstellung und den Zusammenhalt des Teams, den die komplette Truppe auch die ganze Saison über ausgezeichnet habe. Im kommenden Winter wolle man den Kader möglichst beisammenhalten und einen neuen Anlauf in Sachen Wiederaufstieg wagen. Dann allerdings mit neuem Trainer, der an diesem Abend auch bereits vorgestellt wurde. Nachfolger des bisherigen Coaches Alexander Wedl wird der langjährige ESV-Verteidiger Christopher Lerchner, der nach der abgelaufenen Saison nach 16 Jahren seine aktive Laufbahn beendet hat und nun in neuer Funktion dem Verein weiter erhalten bleibt (ausführlicher Bericht dazu folgt in Kürze).
Nach der einstimmigen Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft durch die Versammlung war es den Verantwortlichen abschließend dann noch eine besondere Freude, langjährige Mitglieder für ihre in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständliche Vereinstreue auszuzeichnen. So wurden insgesamt 26 Mitglieder für 25, 40 bzw. 50 Jahre Vereinstreue ausgezeichnet. Eine besondere Ehre wurde zudem auch Giacomo Demontis zu Teil, der zu einen von mittlerweile sieben Ehrenmitgliedern im Verein ernannt wurde. 
  


 Donnerstag 2.Mai 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/pm
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!