Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

       
EKU Mannheim
(RLSW)  Die Defensive der Mad Dogs erhält nochmals Zuwachs: Der deutsch-kanadische Verteidiger Cole Schneider, zuletzt in nordamerikanishen Nachwuchsligen auf dem Eis, wechselt nach Mannheim
  
EC Bergisch Land
(LLW)  Die nächsten drei Neuzugänge bei den Raptors stehen fest: Von der 1b-Mannschaft der Ratinger Ice Aliens kommen die Stürmer Patrick Steil und Mathias Wodrich und von den Eisadlern Dortmund wechselt Angreifer Mirko Neumann nach Solingen
  
ESC Kempten
(BLL)  Stürmer Philipp Hay und der Oberliga-und Zweitliga-erfahrene Torhüter Christian Hacker, beide zuletzt nicht aktiv, tragen in der neuen Spielzeit das Trikot der Sharks; dagegen verlieren die Kemptener mit Gregor Stein, der aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen wird, einen wichtigen Leistungsträger in der Defensive
  
ECDC Memmingen
(OLS)  Darian Sommerfeld, der aus dem Kaufbeurer Nachwuchs zu den Indians kommt, wird die neue Nummer-3 im Tor der Memminger und soll erste Erfahrungen im Senioren-Bereich sammeln
       
SE Freising
(BLL)  Stürmer Alexander Braun, der über den EV Moosburg vom EV Dingolfing nach Freising kommt, ist ein weiterer Neuzugang für die Black Bears
  
ESC Hügelsheim
(RLSW)  Allrounder Daniel Steinke, der früher lange Zeit für die Mad Dogs Mannheim aktiv ist, wechselt nach drei Jahren bei den Eisbären Heilbronn nun zu den Baden Rhinos
  
MEC Saale Bulls Halle
(OLN)  Stürmer Alexander Zille, der nach vielen Jahren im Trikot Saale Bulls keinen neuen Vertrag erhalten hat, geht künftig für die zweite Mannschaft des ESV Halle in der Regionalliga Ost aufs Eis
  
Herner EV
(OLN)  Verteidiger Tobias Schmitz, der zuletzt für die Red Bull Juniors Salzburg auf dem Eis stand, hat eine Förderlizenz der Iserlohn Roosters für den HEV erhalten
  
Hammer Eisbären
(RLW)  Während Verteidiger Nikolai Tsvetkov keinen neuen Vertrag erhalten wird, hat Urgestein Martin Köchling seine Zusage für die neue Saison gegeben; ausserdem kehrt Stürmerroutinier Igor Furda nach drei Jahren bei der Soester EG zu den Eisbären zurück
  
ECC Preussen Berlin
(RLO)  Verteidiger Dennis Dörner hat seine Zusage für die kommende Spielzeit gegeben und neu zum Team kommt Allrounder David Levin von den Berlin Blues
  
Tilburg Trappers
(OLN)  Mit Nick de Ruijter verlieren die Holländer einen wichtigen Leistungsträger, der seine aktive Laufbahn verletzungsbedingt beenden muss
  
Eisbären Regensburg
(OLS)  Der junge finnische Verteidiger Walther Klaus, der möglicherweise einen deutschen Paß erhält, bestreitet derzeit ein Try-Out bei den Eisbären
  
ESC Moskitos Essen
(OLN)  Derzeit versucht sich Stürmer Daniel Reichert, der zuletzt für den SC Riessersee auf dem Eis stand, für einen Vertrag bei den Wohnbau Moskitos zu empfehlen. Ausserdem trainiert auch der gebürtige Tscheche Frantisek Wagner mit dem Team und soll einen Vertrag unterzeichnen wenn er einen deutschen Paß erhält
  
SG Oberstdorf/Sonthofen
(BBZL)  Torhüter Dominik Bauer steht auch in der neuen bezirksligasaison wieder im Gehäuse der Eisbären
  
Stuttgarter EC
(RLSW)  Mit Stürmer Julian Reiss, der aus dem Nauheimer Nachwuchs stammt und nun von den Mad Dogs Mannheim kommt, steht der nächste Neuzugang bei den Rebels fest, ausserdem haben die Stürmer Silas Abert, Patrick Daucik und Fabio Laule verlängert
    
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Mittwoch 5.Juni 2019

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten und offizielle Mitteilungen von Montag bis Mittwoch mit insgesamt 16 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2 und Oberliga Süd, sowie aus der Bayernliga, Bezirksliga Bayern, Regionalliga West, Landesliga Nordrhein-Westfalen, Regionallga Nord und Verbandsliga Nord.

 
    
Deutsche Eishockey Liga
DEL und Nikon küren das Foto der Saison 2018-19 - „Konfetti-Adler“ Matthias Plachta ziert den SEASON SHOT
(DEL)  Seit dem 09.05.2019 hatten Eishockey-Fans und Fotografie-Enthusiasten die Möglichkeit, auf der Seite des offiziellen Fotopartners Nikon (www.mynikon.de/seasonshot) aus den 33 WEEKLY SHOTS der abgelaufenen DEL-Saison ihr persönliches Highlight zu wählen. Insgesamt 3.139 abgegebene Stimmen bringen nun den Gewinner des SEASON SHOTs 2018/19 hervor.
Durchgesetzt hat sich in einem sehr engen Voting das Siegerfoto aus der 33. und damit letzten Spielwoche. Aufgenommen wurde das Foto vom DEL-Fotografen des Jahres, Sörli Binder.
Das Foto zeigt den „Konfetti-Adler“ Matthias Plachta, der sich sichtlich über den Gewinn der 7. DEL-Meistertitels für die Adler Mannheim freut.
Nikon und die DEL bedanken sich bei allen Fans, für die zahlreich abgegebenen Stimmen. Unter allen Teilnehmern, die für das Siegerfoto abgestimmt haben, verlosen die DEL und Nikon attraktive Preise. Die Gewinner werden kurzfristig schriftlich benachrichtigt.
Die Übergabe an den ausgelosten Gewinner des 1. Preises erfolgt anlässlich des 1. Heimspiels der Saison 2019/20 eines DEL-Clubs seiner Wahl.
  
    
Augsburger Panther
CHL GIBT SPIELPLAN BEKANNT – PANTHER ZUERST AUSWÄRTS
(DEL)  Die Champions Hockey League hat am heutigen Montag den Spielplan der CHL-Vorrunde 2019-20 veröffentlicht. Demnach starten die Panther in Ihrer ersten CHL-Saison zunächst mit zwei Auswärtsspielen bei Luleå Hockey (Schweden) und den Belfast Giants (Nordirland), ehe es Anfang September zum Doppel-Heimspiel-Wochenende gegen Luleå und Belfast kommt.
Anfang und Mitte Oktober kommt es dann zu den beiden Duellen mit Bili Tygri Liberec (Tschechien), wobei zuerst im Curt-Frenzel-Stadion gespielt wird, ehe es gen Osten geht.
Alle Termine der Panther gibt es in unserem kostenlosen Fankalender für alle Geräte unter www.aev-panther.de/kalender, der sich bei Terminneuigkeiten und -änderungen automatisch updated.
Informationen zum Start des Ticketvorverkaufs für die CHL-Heimspiele geben wir in den nächsten Wochen bekannt.
Aufgrund der Terminierung bietet unser langjähriger Partner Panther Reisen für das Auswärtsspiel in Belfast, am 31.08.2019, eine organisierte Fanreise an. Weitere Details dazu erhalten Sie in Kürze über unsere Kanäle.
Spielplan Augsburger Panther Champions Hockey League 2019-20
Donnerstag      29.08.2019        18:00    Luleå Hockey vs. Augsburger Panther
Samstag            31.08.2019        20:30    Belfast Giants vs. Augsburger Panther
Freitag                06.09.2019        18:00    Augsburger Panther vs. Luleå Hockey
Sonntag              08.09.2019        17:00    Augsburger Panther vs. Belfast Giants
Dienstag            08.10.2019        19:30    Augsburger Panther vs. Bili Tygri Liberec
Mittwoch           16.10.2019        19:30    Bili Tygri Liberec vs. Augsburger Panther
  
    
Eisbären Berlin
Eisbären-Trainerteam für die Saison 2019/20 steht – Serge Aubin wird von Gerry Fleming und Craig Streu unterstützt
(DEL)  Die Eisbären Berlin haben ihr Trainerteam für die Saison 2019/20 komplett. Der neue Cheftrainer Serge Aubin wird vom bisherigen Assistenztrainer Gerry Fleming, dem neuen zweiten Assistenten Craig Streu, Goaliecoach Sebastian Elwing, Fitnesstrainer Jake Jensen, Videocoach Jeremy Lee und dem Sportpsychologen Markus Flemming unterstützt. Alle Coaches halten sich derzeit in Berlin auf, um die kommende Saison vorzubereiten.
„Wir haben eine Vielzahl an Experten beisammen, die unser Team optimal einstellen werden“, sagt Eisbären-Sportdirektor Stéphane Richer. „Natürlich müssen die Jungs auf dem Eis dann all das, was der Trainerstab ihnen beibringt, letztendlich umsetzen.“
„Gerry ist ein exzellenter Eishockeykenner. Er hat unheimlich viel Erfahrung und wir haben uns sofort gut verstanden. Ich freue mich darauf, mit ihm meine Gedanken zu teilen und die nächsten Schritte zu machen“, sagt Cheftrainer Serge Aubin über Gerry Fleming.
„ Craig ist ein guter Trainer, der immer positiv denkt, viel Energie in die Kabine bringt und gut mit den Jungs arbeitet. Er kennt meine Philosophie. Ich denke, wir können zu dritt und mit der großen Unterstützung der sportlichen Leitung und dem Trainerstab viel erreichen.”
Gerry Fleming (52 Jahre) kam im vergangenen Sommer von den Bakersfield Condors (AHL-Farmteam der Edmonton Oilers), die er drei Jahre lang als Cheftrainer betreute, nach Berlin. Er wird in der kommenden Saison zusammen mit Serge Aubin während der Spiele das Team auf der Bank coachen.
Craig Streu (50 Jahre) ist der Neuzugang im Eisbären-Trainerteam. Er wird während der Spiele die Rolle des Beobachters von oben einnehmen und zudem sehr viel Extraarbeit mit jüngeren Spielern vor und nach dem Training auf dem Eis verrichten.
Streu spielte zwischen 1993 und 2008 in Deutschland und wechselte danach in die Trainerposition. Von 2016 bis 2019 war er Serge Aubins Co-Trainer bei den Vienna Capitals und den ZSC Lions.
Jake Jensen (29 Jahre) ist seit 2017 bei den Eisbären Berlin. Zuvor arbeitete er als Kraft- und Konditionstrainer vor allem für das Footballteam der Michigan Tech University. Der passionierte Kraftdreikämpfer und Gewichtheber stammt aus Utah (USA).
Sebastian Elwing (39 Jahre) startete und beendete seine aktive Eishockeykarriere in Berlin mit dem Höhepunkt der deutschen Meisterschaft 2013. 2015 begann er dann seine Laufbahn als Goaliecoach und ist seit 2017 in dieser Funktion auch für die Eisbären Berlin zuständig.
Jeremy Lee geht in seine vierte Saison als Videocoach der Eisbären Berlin. Der 37-Jährige ist in Ottawa geboren. Er ist zuständig für das Livevideoscouting der Heim- und Auswärtsspiele, die Bereitstellung der Videoszenen für diverse Meetings und die Nachbereitung der Partien für jeden einzelnen Eisbären-Spieler.
Markus Flemming ist der dienstälteste im Eisbären-Trainerstab für die kommende Saison. Er ist bereits seit 2007 für das Eisbären-Team tätig. Der 51-Jährige verfügt selbst über Eishockeyerfahrung als Torwart bei z.B. der Düsseldorfer EG, Adler Mannheim oder dem EC Bad Nauheim. Er ist neben seiner Tätigkeit bei den Eisbären u.a auch für die Basketball- und Handball-Nationalmannschaft der Herren, sowie den Deutschen Eishockey-Bund tätig und arbeitet als Sportpsychologe im SLZ Berlin.
  
    
Kölner Haie
Jan Brockhausen neuer Leiter Medien und Kommunikation der Kölner Haie
(DEL)  Jan Brockhausen (45) ist seit dem 1. Juni 2019 neuer Leiter der Medienabteilung bei den Kölner Haien. Der gelernte Journalist war zuvor 15 Jahre in der Kölner Medienlandschaft aktiv. Neben seiner Tätigkeit als Stellvertretender Chefredakteur der BRAVO Sport, verantwortete der diplomierte Sportwissenschaftler für das Redaktionsbüro Wipperfürth diverse „Special-Interest-Magazine“ (u.a. "nordic sports"), war zudem als Redakteur für das Stadt-Sportmagazin Köln.Sport sowie als freier Autor für die "Welt" und die "Welt am Sonntag" tätig.
Jan Brockhausen verantwortet beim DEL-Club die klassische Pressearbeit sowie die externe und interne Kommunikation inklusive des Social-Media-Bereichs. Er übernimmt den Posten von Philippe Rasch, der bei den Haien künftig als Team-Manager für die organisatorischen und administrativen Aufgaben rund um den Profikader zuständig ist.
  
    
Straubing Tigers
Charity mit Mike Connolly - 24-Stunden-Golf-Challenge
(DEL)  Am Freitag,5. Juli 2019, um 18.00 Uhr starten Graeme Aspinall, der Pro des Golfclubs Straubing Stadt und Land e. V. und Mike Connolly (Eishockeyprofi der Straubing Tigers) in das Abenteuer 24-Stunden-Golf-Challenge!
Auf der wunderbaren Anlage des Golfclubs Straubing Stadt und Land werden die beiden fünf bis sechs Runden absolvieren und dabei für den guten Zweck bis zu 108 Löcher spielen, d. h. einen kompletten Tag (!!!) auf dem Golfplatz verbringen.
„Die Idee hatten wir bereits im Vorjahr und heuer wagen wir uns an die Umsetzung. Mike Connolly war sofort begeistert und es freut mich sehr, dass wir gemeinsam Gutes tun werden“, erklärt Graeme Aspinall. Gespielt wird in einer lockeren Runde und „nachts sorgen Leuchtbälle dafür, dass wir auch im Dunklen den Durchblick behalten“, scherzt Mike Connolly.
Charity: der komplette Erlös der 24-Stunden-Golf-Challenge – u. a. kann man zum Preis von 100,- Euro pro Person eine Runde mit dem Duo spielen – kommt den Vereinen Kleine Patienten in Not und Leukämiehilfe Ostbayern in voller Höhe zu Gute. „Es ist immer schön, wenn man helfen kann. Menschen die es gesundheitlich schwer erwischt hat, sollen die bestmöglichen Behandlungsmöglichkeiten und damit Heilungschancen bekommen“, sagt der passionierte Golfer Mike Connolly.
„Wir freuen uns sehr über Geldspenden und bieten natürlich auch Werbemöglichkeiten im Rahmen der Challenge an. Erste Spenden sind bereits eingegangen und Nachwuchsgolfer des Golfclubs Straubing Stadt und Land werden uns als Caddies unterstützen“, informiert Graeme Aspinall.
Für Samstag, 6. Juli, ist am Abend eine „Homecoming Party“ im Clubhaus geplant, hier wird ein DJ den Partygästen „einheizen“. Für das leibliche Wohl ist im Café und Restaurant am See natürlich ebenfalls gesorgt. Abends ist der Eintritt, wie auch bei der 24-Stunden-Challenge, frei.
  
    
Dresdner Eislöwen
HOCKEY OPEN AIR 2020: Zwei Spiele, vier Teams & jede Menge Emotionen / Online-Vorverkauf startet am 4. Juni 
(DEL2)  Nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2016 feiert das WINTER DERBY unter dem Namen HOCKEY OPEN AIR 2020 am Samstag, 4. Januar 2020 eine Neuauflage. Doch neben dem Derby-Klassiker Dresdner Eislöwen gegen Lausitzer Füchse dürfen sich die Besucher in diesem Jahr mit dem Extraliga-Duell zwischen dem HC VERVA Litvínov und Sparta Prag bereits am Event-Nachmittag über eine weitere hochklassige Partie freuen. Ein vielfältiges Rahmenprogramm rundet das Eishockey-Erlebnis ab.
Der Vorverkauf für das HOCKEY OPEN AIR 2020 startet am heutigenDienstag, 4. Juni um 15 Uhr zunächst online über die Websitewww.hockeyopenair.com sowie ab Mittwoch, 5. Juni um 9 Uhr an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Tickets für das mehrstündige Event gibt es schon zum Preis von 24,90 Euro.
Im Januar 2020 präsentiert sich die tschechische Extraliga erstmals in ihrer Geschichte im Ausland. Eishockey aus dem Land des 12-fachen Weltmeisters Tschechien weiß zu überzeugen. Spiele zwischen Litvínov und Sparta Prag zählen dabei zu den traditionsreichsten Aufeinandertreffen der Klasse. Kein Wunder, gehören beide Klubs doch zu den drei Vereinen, welche die tschechische Top-Liga noch nie als Absteiger verlassen mussten. Mehr als 200 Duelle haben Litvínov und Prag gegeneinander bestritten - immer verbunden mit jeder Menge Emotionen und vollen Arenen. 
Aufeinandertreffen der Dresdner Eislöwen und der Lausitzer Füchse sind ein Garant für volle Arenen. Kein Wunder, emotionalisiert, polarisiert und begeistert das Derby doch schon seit Jahrzehnten Aktive wie Zuschauer auf eine ganz besondere Art und Weise. Es ist die besondere Geschichte, es sind die vielen Erinnerungen aus unzähligen Begegnungen, welche auf den Traversen nach wie vor bei Jung und Alt für Gesprächsstoff sorgen. Keine Partie vergeht dabei ohne einen verrückten Treffer, eine überraschende Begebenheit oder eine kuriose Entscheidung.
DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch: "Das WINTER DERBY 2016 in Dresden war bereits ein voller Erfolg und ein absolutes Highlight.  Das HOCKEY OPEN AIR 2020 wird dieses überbieten. Vor 30.000 Zuschauern in einer exzellenten Umgebung wird es zwei hochklassige Spiele geben. Litvínov und  Sparta Prag verlegen ihr Liga-Spiel in die sächsische Landeshauptstadt - eine Premiere für unseren Eishockeysport. Das Derby zwischen Dresden und Weißwasser ist ohnehin ein packendes Duell und immer eines der Highlights unserer DEL2-Saison. Das wird definitiv ein Fest des Eishockeys!"
Maik Walsdorf, kaufmännischer Geschäftsführer Dresdner Eislöwen: „Wir freuen uns unglaublich darauf, den Zuschauern ein erstklassiges Event mit mehreren Höhepunkten bieten zu können. Der Eishockey-Sport bekommt in Dresden ein weiteres Mal die Möglichkeit, sich auf einer großen Bühne zu präsentieren. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Partnern bedanken, die mit ihrem Engagement und ihrem Entgegenkommen eine Umsetzung des HOCKEY OPEN AIR 2020 im Rudolf-Harbig-Stadion ermöglichen!“
Eva Wagner, Geschäftsführerin Eislöwen Event GmbH: „Immer wieder haben wir in den letzten Jahren über eine mögliche Neuauflage des erfolgreichen WINTER DERBY 016 diskutiert. Eine einfache Wiederholung kam für uns jedoch nicht in Frage. Wir haben nach einer Idee gesucht, die das alte Konzept um eine Besonderheit ergänzt. Es freut uns sehr, dass unsere Idee in der tschechischen Extraliga sofort auf großes Interesse gestoßen ist. In den nächsten Wochen gilt es, die Gespräche zum Rahmenprogramm zu finalisieren.“ 
  
    
EHC Freiburg
Der EHC Freiburg gibt sein Vorbereitungsprogramm bekannt - erstes Heimspiel mit Stadionfest am 17. August
(DEL2)  Die Saisonvorbereitung für die DEL2-Saison 2019/2020 läuft in allen Belangen auf Hochtouren. Nun steht das Vorbereitungsprogramm inklusive Termin für das Stadionfest fest.
In 71 Tagen bestreitet der EHC Freiburg sein erstes Vorbereitungsspiel. Los geht es am 13. August mit dem Auswärtsspiel gegen den HC Sierre. Der HC Sierre ist frischgebackener Meister und Aufsteiger in die zweithöchste Spielklasse der Schweiz  (Swiss League).  Drei Tage später, am 17. August, folgt das Rückspiel gegen den Club aus dem Kanton Wallis. Dieses Kräftemessen steht im Mittelpunkt des traditionellen Stadionfests rund um die Franz-Siegel-Halle.
Am darauf folgenden Dienstag, 20. August, tritt Étoile Noire de Strasbourg im Freiburger Westen an. Die Elsässer spielten eine äußerst schwierige Saison in der erstklassigen Ligue Magnus, welche sie am Ende als sportlicher Absteiger verlassen mussten. Nun wird an der Rückkehr in die Beletage gearbeitet, der Straßburg viele Jahre angehörte.
Ein ganz besonderes Highlight für die bekanntermaßen reiselustigen EHC-Fans steht dann Ende August an! Denn auch in dieser Saison verlassen die Wölfe das europäische Festland und messen sich am 24. und 25. August mit der schottischen Elite Ice Hockey League Mannschaft des Glasgow Clan. Das frühere Team des neuen EHC-Trainers Peter Russell schloss die vergangene Spielzeit auf Platz 4 ab. Eine fraglos interessante Konstellation für alle Beteiligten. Damit möglichst viele Südbadener den Weg in die schottische Hafenstadt antreten können, bietet  das Fanprojekt extra einen Reisevorschlag an.
Wieder zurück in Freiburg warten dann auf die EHC-Cracks drei Heimspiele innerhalb von fünf Tagen und dabei bleibt es zu Beginn international mit zwei Begegnungen gegen Teams aus der kanadischen USports Liga: am 1. September gegen die University of Waterloo und am 3. September gegen die University of Carleton. Drei Tage später, am 6. September geht es für die Wölfe gegen den Ligakonkurrenten aus Bad Nauheim.
Zum Abschluss der Testspiele muss der EHC noch einmal auswärts ran. Das Rückspiel gegen die Euro-Parlamentarier aus Straßburg findet am 8. September statt und schließt das Vorbereitungsprogramm ab.
Das Vorbereitungsprogramm in der Übersicht:
Di.          13.08.   20:00 Uhr            HC Sierre vs. EHC Freiburg
Fr.          17.08.   16:00 Uhr            EHC Freiburg vs. HC Sierre
Di.          20.08.   19:30 Uhr            EHC Freiburg vs. Straßburg
Sa.         24.08.                                 Glasgow Clan vs. EHC Freiburg
So.         25.08.                                 Glasgow Clan vs. EHC Freiburg
So.         01.09.   18:30 Uhr            EHC Freiburg vs. University of Waterloo
Di.          03.09.   19:30 Uhr            EHC Freiburg vs. University of Carleton
Fr.          06.09.   19:30 Uhr            EHC Freiburg vs. EC Bad Nauheim
So.         08.09.                                 Straßburg vs. EHC Freiburg
  
    
Starbulls Rosenheim
Ingo Dieckmann neuer Organisatorischer Leiter Sport
(OLS)  Die Starbulls Rosenheim haben mit der Position des „Organisatorischen Leiter Sport“ eine neue Stelle geschaffen, um das Zusammenspiel zwischen Nachwuchs und Seniorenbereich weiter zu intensivieren, die Betreuung und Kommunikation im Nachwuchs weiter zu verbessern und die hauptamtlichen Nachwuchstrainer in organisatorischen Aufgaben zu entlasten. Der bisherige Teamleiter Ingo Dieckmann, seit 19 Jahren im Verein tätig, übernimmt ab sofort diese neuen Aufgaben.
Die Starbulls Rosenheim treiben durch die neu geschaffene Position des Organisatorischen Leiters Sport, welche mit dem ehemaligen Teamleiter und Teambetreuer Ingo Dieckmann besetzt wird, die konsequente strukturelle Entwicklung und Professionalisierung des Vereins voran. Als übergeordnete Instanz bildet die neue Stelle eine enge Verbindung im Sportorganisatorischen Bereich zwischen Nachwuchs und Senioren. Die jungen Nachwuchssportler werden durch diese Neustrukturierung zielgerichteter an eine mögliche Profikarriere herangeführt und umfangreich in allen Bereichen betreut. Zusätzlich werden die Nachwuchstrainer von organisatorischen Aufgaben entlastet und die Kommunikation des Vereins mit Spielern, Eltern, Schulen und dem medizinischen Bereich gestärkt. Dieses neue Amt dient zudem als Schnittstelle zur Vorstandschaft des Vereins, womit ein direkter Informationsfluss für alle Fragen, Probleme und Anliegen an diese Stellen geschaffen wird.
Der erste Vorstand der Starbulls Rosenheim Marcus Thaller sieht in der neuen Stelle eine strukturelle Weiterentwicklung des Vereins: „Im Zuge unserer konsequenten Fortentwicklung ist die Stelle des Organisatorischen Leiters Sport ein weiterer Schritt hin zu mehr Professionalisierung und einer stärkeren Durchlässigkeit zwischen den einzelnen Teams. Der Nachwuchsbereich rückt damit noch näher an die 1. Mannschaft heran und die starre Trennung zwischen Nachwuchs und Seniorenbereich gehört damit der Vergangenheit an. Durch diese Neuerung können wir die hauptamtlichen Trainer unter anderem von organisatorischen Aufgaben entlasten, denn diese nahmen zuletzt teilweise bis zu 40% ihrer täglichen Arbeitszeit ein. Auf der anderen Seite können wir dadurch unsere Nachwuchssportler gezielter auf die Anforderungen einer zukünftigen Profikarriere vorbereiten und sie dabei noch besser, individueller und umfangreicher unterstützen.“
Als bisheriger Teamleiter der Starbulls Oberliga Mannschaft war Dieckmann bereits für das Materialwesen, Wohnungen, Auswärtsfahrten und die Verpflegung verantwortlich. In diesen expliziten Bereichen erfolgt nun eine Ausweitung auf den Gesamtverein. Die weiteren zusätzlichen Aufgabenbereiche umfassen die Betreuung und Entwicklung des 5-Sterne-Konzepts des DEB, die Planung von Eiszeiten und Spielplänen in Absprache mit der Geschäftsstelle und der Stadtverwaltung, das Recruiting von Nachwuchsspielern und die Unterstützung im Scouting. Zusätzlich soll die neu geschaffene Position den Austausch mit Kooperationspartnern stärken, die Infrastrukturentwicklung beim Nachwuchskonzept vor allem im Hinblick auf eine verstärkte Einbindung der Eishockey Akademie in Bad Aibling vorantreiben, die Umsetzung der Leitlinien des Vereins überwachen und den Verein bei Tagungen im Verbandsbereich vertreten. In Abstimmung mit der Starbulls Geschäftsstelle erfolgt die Absprache bei Verträgen, dem Management des Fuhrparks, sowie eine Unterstützung beim Passwesen.
Als Gründungsmitglied des Starbulls Rosenheim e.V., ist der 57-jährige Dieckmann nun seit 19 Jahren in verschiedenen Bereichen für die Starbulls aktiv. In dieser Zeit hat er unterhalb der DEL sämtliche Ligen kennengelernt und alle bisherigen Aufstiege der Starbulls mitgemacht. Dieser umfangreiche Erfahrungsschatz im sportorganisatorischen Bereich und die Kenntnisse über die regionalen Besonderheiten und spezifischen Anforderungen im Nachwuchs- und Profieishockey kommt nun allen Starbulls-Nachwuchsteams zu Gute und soll den Kindern und Jugendlichen bei der sportlichen und persönlichen Entwicklung helfen. Dieckmann freut sich auf seine neuen und interessanten Aufgaben: „Ich freue mich sehr, dass mir die Stelle des Organisatorischen Leiters Sport angeboten wurde und bin stolz darauf, meinen Beitrag zur konsequenten Weiterentwicklung der Starbulls leisten zu dürfen. Ich gehe jeden Tag gerne ins Stadion und zum Verein und freue mich nun, meine Erfahrung auch im Nachwuchsbereich einzubringen um alle Nachwuchsspieler bestmöglich auf ihrem individuellen Weg zu unterstützen.“
Für Marcus Thaller war Dieckmann der absolute Wunschkandidat für die neue Stelle: „Ich freue mich sehr, dass Ingo zugesagt hat. Er war der absolute Wunschkandidat der Vorstandschaft für diesen neuen Aufgabenbereich. Mit seinem riesigen Erfahrungsschatz kennt er den Verein aus dem Effeff und kann damit unsere Senioren- und Nachwuchssportler perfekt unterstützen und diese beiden Bereiche auch strategisch weiter ausbauen. Durch die detaillierten Kenntnisse über das Deutsche Eishockey im Allgemeinen und das Rosenheimer Eishockey im Speziellen ist er der perfekte Ansprechpartner für Spieler, Eltern und alle weiteren Personen in und rund um unseren Verein.“
  
    
ERV Schweinfurt
Träume realisieren mit den Partnern der Mighty Dogs
(BYL)  Die Sparkasse Schweinfurt - Haßberge – der Ansprechpartner, wenn’s um Geld geht. Egal ob online oder vor Ort bei einem persönlichen Gespräch in der Bankfiliale hat die Sparkasse die richtigen Antworten, wenn es um Fragen zu den täglichen Finanzen, einem gemütlichen Zuhause oder der Zukunftsplanung geht.
Mit Online-Banking oder der Banking-App ist die Sparkasse rund um die Uhr erreichbar. In der App stehen dem Sparkasse-Kunden beispielweise Funktionen wie die Fotoüberweisung, Kwitt, der Kontowecker oder Mobiles Bezahlen zur Verfügung. Gerade für Berufseinsteiger ist es wichtig rechtzeitig die richtigen Weichen für die eigene Zukunft zu stellen. Hierbei hilft die Sparkasse bei der Altersvorsorge, damit frühzeitig an später gedacht wird, oder beim Vermögensaufbau, damit man sich kleinere oder größere Wünsche erfüllen kann. Dazu gehört dann vielleicht auch die Finanzierung eines Eigenheims.
Eine gründliche Beratung mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Fertighausbranche, eine individuelle, den Kundenwünschen angepasste Planung und eine gründliche Baubetreuung– all das garantiert der Sponsor der Mighty Dogs mainHAUS um den Traum vom Eigenheim zu realisieren.
Der Wohnbau-Profi aus Schweinfurt setzt bei der Fertigstellung auf Partner aus der Region Main/Rhön mit jahrelanger Erfahrung. Dabei orientiert sich mainHAUS mit einem breiten Angebot an unterschiedlichen Haustypen - wie beispielsweise dem Stadthaus oder dem Jungfamilienhaus - ganz an den Wünschen und den Bedürfnissen ihrer Kunden. Diese Häuser kann der Bauherr in individuellen Ausbaustufen fertigstellen lassen. Vom Ausbauhaus, bei dem der Ausbauprofi das Innenleben des Gebäudes selbst in die Hand nimmt, bis hin zum schlüsselfertigen Eigenheim ist dabei alles geboten.
Wir freuen uns auf eine weitere gemeinsame Bayernligasaison mit den Sponsoren Sparkasse Schweinfurt - Haßberge und mainHAUS!
  
    
EHC Bayreuth
Jahreshauptversammlung 2019
(BBZL)  Am gestrigen Dienstag, den 04.06.2019, fand in der Gaststätte „Time-Out“ am Sportpark die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung des EHC Bayreuth „die Tigers“ statt.
Nachdem die Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung sowie die Genehmigung der Tagesordnung erfolgt war, blickte der hauptamtliche Nachwuchstrainer Sebastian Mayer auf die vergangene Spielzeit in den unterschiedlichen Altersklassen zurück und zog ein durchweg positives Fazit, auch in Hinblick auf die Zukunft und das Sterneprogramm des DEB.
Langfristig müsse aber das Ziel für die erste Mannschaft des EHC sein, in einigen Jahren in der Bayernliga zu spielen, um dem Bayreuther Eishockeynachwuchs eine vernünftige Perspektive bieten zu können.
Anschließend erläuterten die scheidende 1. Vorsitzende Christiane Colditz und der 2. Vorsitzende Michael Schwellengreber in einem Rückblick auf die zurückliegende Spielzeit 2018/19, wie die Sanierung des EHC vorangetrieben wurde, die schließlich mit einer vollständigen Entschuldung abgeschlossen werden konnte, was einem finanziellen und menschlichen Kraftakt gleichkam. So konnte dank verschiedener Aktionen und Vergleichsangebote an die Gläubiger der Verein saniert werden. Hier sprach Schwellengreber seinen Dank an alle Sponsoren, ehrenamtlichen Helfer, Fans und sonstigen Unterstützer aus, ohne die eine Rettung nicht möglich gewesen wäre.
Aus den Reihen der 65 anwesenden Mitglieder kamen nun Fragen nach der detaillierten finanziellen Lage des Vereins in der zurückliegenden Saison sowie nach der Finanzierung der kommenden Saison. Hier konnte zwar erläutert werden, dass die entstehenden Kosten für die Landesligamannschaft, die im Großen und Ganzen aus denselben Spielern wie in der Bezirksliga bestehen wird, sich in einem überschaubaren Rahmen bewegen werden, jedoch konnte kein detaillierter Kassenbericht vorgelegt werden. Dies wird nun bei einer zeitnah erfolgenden, außerordentlichen Mitgliederversammlung nachgeholt. Bis dorthin wurde auch die Entlastung der bisherigen Vorstandschaft vertragt.
Als nächster Tagesordnungspunkt folgte die Neuwahl der Vorstandschaft.
Da die bisherige 1. Vorsitzende Christiane Colditz aus privaten und beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand, stellte sich der bisherige 2. Vorsitzende Michael Schwellengreber mit einem Team als neue Vorstandschaft zur Wahl.
Die Wahl fand geheim mit Stimmzetteln statt und eine Mehrheit der anwesenden Mitglieder votierte für die vorgeschlagene Vorstandschaft.
Als neuer 2. Vorstand hinter Michael Schwellengreber wird künftig Christian Geißler fungieren, 3. Vorstand wird, in Personalunion mit dem Posten der Nachwuchsleitung, Melanie Allersdorfer. Kassier bleibt Michaela Riedel, Schriftführerin wurde Jamie Gray, die auf Sebastian Ries folgt, der sich künftig in der Pressearbeit des EHC engagieren wird. Als Beisitzer werden wie bisher Stefanie Okelmann (IT und Medien) und Marco Zimmer (Sportlicher Bereich) fungieren, die Beisitzerposten von Rudolf Herold und Tim Hartmann werden ab sofort von Tobias Weiss (Marketing und Sponsoring) und Thomas Hahn (Ehrenamtliche) bekleidet.
Der nächste Punkt der Tagesordnung war die Erhöhung der Spielbetriebsumlage, was jedoch ebenso auf die außerordentliche Mitgliederversammlung vertagt wurde.
Mit großer Mehrheit wurde aber eine Satzungsänderung beschlossen, die besagt, dass der Posten des 3. Vorstands/Nachwuchsleiters von der Haftung aus dem Tagesgeschäft ausgeschlossen ist.
Außerdem wurden Susanne Dünkel und Rudolf Klier in einer Abstimmung auch künftig als Kassenprüfer bestätigt.
Im sich anschließend bietenden Raum für Wünsche und Anregungen kam die Frage auf, weshalb Jozef Potac nicht im Nachwuchsbereich des Vereins integriert werden könne. Dies erläuterte Sebastian Mayer allen anwesenden Mitgliedern ausführlich und verständlich und vor allem nicht ohne mehrmals auf die unzweifelhaften sportlichen Verdienste und menschlichen Qualitäten von Jozef Potac hinzuweisen.
  
    
Herforder EV
Neuer Modus – neue Spannung
(RLW)  Auf der gestrigen Ligentagung des EHV (Eishockeyverband NRW) wurden zahlreiche Neuerungen erarbeitet. Die Regionalliga West wird in der kommenden Saison mit 8 Teams an den Start gehen. Die 1b der Löwen Frankfurt sind sportlich abgestiegen. Aufsteiger TuS Wiehl wird das Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen und die Luchse Lauterbach scheiden freiwillig aus der Regionalliga aus.
„Durch die verringerte Anzahl an Teams wird sich der Modus verändern. Dadurch schaffen wir auch frühzeitig in der Saison attraktive Spiele für die Zuschauer“, so Teammanager Tobias Schumacher. Von Ende September bis Mitte Januar wird zunächst eine Doppelrunde gespielt. Die ersten sechs Teams der Hauptrunde qualifizieren sich für eine Zwischenrunde. „Im Modus ‚Jeder gegen Jeden‘ spielen die Teams mit Hin- und Rückspiel vier Halbfinalisten aus“, so Schumacher und ergänzt: „Keine Mannschaft nimmt Punkte aus der Hauptrunde mit. Die Karten werden neu gemischt und jedes Spiel ist ein Endspiel, um den Einzug ins Halbfinale zu sichern“. Die anschließenden K.O.-Runden werden dann im Modus „Best of Five“ ausgespielt. „Die attraktive Zwischenrunde ersetzt ein doch über weite Strecken langweiliges Viertelfinale und sorgt schon früh für Playoff-Stimmung“, freut sich Schumacher. Die Mannschaften, die nach der Hautrunde auf Platz 7 und 8 liegen, spielen eine Qualifikationsrunde mit den Landesligisten aus.
Eine weitere Neuerung ist die Einführung eines Pokal-Wettbewerbs auf NRW-Ebene. Teilnehmen werden alle vier NRW-Regionalligisten und die vier Topplatzierten der Landesliga. „Der Pokal dient als Unterstützung für die Entwicklung der Vereine auf Landesligaebene und ermöglicht den Topteams sich in einem Spiel auf Regionalliga-Niveau zu messen“, verrät Schumacher. Im Viertelfinale trifft der HEV auf den TuS Wiehl. Die Partie wird vermutlich am 3. oder 4. Oktober ausgespielt.
„Auf den ersten Blick werden die Neuerungen sicherlich negativ aufgenommen werden. Doch durch die Verringerung der Teams schaffen wir auch eine höhere Leistungsdichte. Der neue Modus sorgt unterdessen für mehr Spannung. Wir freuen uns auf die neue Saison, auf die Fans und auf großartige 19 Heimspiele“, so Schumacher, der zusammen mit Coach Jeff Job in die weitere Phase der Kaderplanung geht.
Alle Teams der Regionalliga West 2019/2020:
Hammer Eisbären, Dinslakener Kobras, Ratinger Ice Aliens, Soester EG, Neusser EV, EHC Bären Neuwied, EG Diez-Limburg, Herforder Eishockey Verein
  
    
Ratinger Ice Aliens
Ice Aliens auch in der kommenden Saison in der Regionalliga, nur noch acht Teams mit einem neuen Modus
(RLW)  Am vergangenen Samstag trafen sich die Verantwortlichen der EHV-Vereine in Düsseldorf an der Brehmstraße im Rahmen einer Arbeitstagung für den Seniorenspielbetrieb. Ziel war es, die Strukturen und den Modus für die Spielzeit 2019/ 2020 fest zu zurren.
Schon in Vorfeld war nicht klar, wie viele Vereine für die Regionalliga melden würden. Frankfurt war sportlich abgestiegen, Lauterbach war sich nicht sicher, der Aufsteiger aus Wiehl überlegte noch, und der potentielle Nachrücker aus Dortmund war sich auch nicht sicher, ob das Ganze nicht zu früh käme. Schlussendlich meldeten alle oben genannten vier Vereine nicht für die Regionalliga, so dass in der kommenden Saison nur acht Teams an den Start gehen.
Herford, Hamm, Diez-Limburg, Neuwied, Dinslaken, Neuss, Soest und Ratingen starten ab dem 27.September 2019 zunächst in einer Doppelrunde (14 Heimspiele), bevor sich die Liga Mitte Januar in eine Meisterrunde (Plätze 1-6) und eine Pokalrunde (Plätze 7+8 plus Platz 1-4 der Landesliga) teilt.
In der Meisterrunde werden dann die vier Mannschaften ausgespielt, die in die Play-Offs (Halbfinale und Finale im Modus Best of Five) einziehen. In der Pokalrunde wird eine Einfachrunde mit je fünf Heim- und Auswärtsspielen absolviert.
Der Spielplan wird in den nächsten Tagen erstellt und dann veröffentlicht.
Auf jeden Fall können sich die Fans auf mindestens 19 Heimspiele freuen.
  
Ice Aliens spielen auch um den EHV-Pokal
In der Saison 2019/ 2020 wird erstmals ein Pokalwettbewerb des EHV-NRW ausgespielt, in dem die sechs EHV-Regionalligisten aus NRW und die besten vier Landesligisten aus der letztjährigen Saison in K.O.-Spielen antreten.
Die Ice Aliens spielen zunächst gegen den Neusser EV in einer Qualifikationsrunde und haben dabei Heimrecht. Das Spiel wird in der zweiten Septemberhälfte stattfinden. Der Sieger dieses Spiels trifft dann im Viertelfinale am 03. oder 04.Oktober auf die Eisadler Dortmund, die als Landesligist ihrerseits dann Heimrecht haben.
Die weiteren Spiele im Viertelfinale:
Grefrath – Sieger aus Dinslakener Kobras / Soester EG
TUS Wiehl – Herforder EV
Real Stars Bergisch-Gladbach – Hammer Eisbären
An diese Runde schließen sich das Halbfinale und das Finale an. Die genauen Termine werden wir rechtzeitig veröffentlichen.
  
    
Grefrather EG
Grefrath Phoenix startet 2019/20 in der Landesliga und im Regional-Pokal
(LLW)  Anfang Juni mag man angesichts der derzeitigen Außentemperaturen eher an Eiscreme als an die Ende September beginnende neue Eishockey-Saison 2019/20 denken. Genau jetzt ist aber branchenweit die Zeit, in der die entscheidenden Weichen für die kommende Spielzeit gestellt werden. Auch bei der Grefrather EG laufen die Planungen inzwischen auf Hochtouren.
So wurden bei der Arbeitstagung des Eishockey-Verbandes NRW am vergangenen Samstag die Ligen-Struktur und der Spielmodus festgelegt.
Wie in der Vorsaison geht die Grefrather EG in der 9 Teams starken Landesliga NRW an den Start. Neben den altbekannten Konkurrenten Wiehl Penguins, Eisadler Dortmund, RealStars Bergisch Gladbach, Troisdorf Dynamite, Bergisch Land Raptors und Black Tigers Moers treffen die Blau-Gelben zudem auf Liga-Neuling Moskitos Essen 1b sowie Aufsteiger Neusser EV 1b.
Gespielt wird zunächst eine Einfach-Runde mit Hin- und Rückspiel (16 Spiele), welche bis zum 19. Januar 2020 beendet sein muss. Im Anschluss daran spielen die vier bestplatzierten Landesligisten in einer Qualifikationsrunde jeweils mit Hin- und Rückspiel (10 Spiele) mit den beiden letztplatzierten Teams aus der Regionalliga West zwei Regionalliga-Startplätze aus.
Die Teams von Platz 5 bis 9 kämpfen in einer Pokalrunde mit Hin- und Rückspiel (8 Spiele) um den Landesliga-Klassenerhalt.
Damit bleiben die Ligen-Struktur und der Spielmodus im Vergleich zur Vorsaison unverändert. Neu ist hingegen ein zusätzlicher regionaler Pokalwettbewerb, in welchem die vier besten Landesligisten aus der vergangenen Saison auf weitere vier Regionalliga-Teams treffen. Als Aufstiegsrunden-Teilnehmer ist die GEG ebenfalls für diesen neuen Wettbewerb im K.O.-System qualifiziert und darf sich Anfang Oktober auf eigenem Eis mit den Dinslaken Kobras oder der Soester EG aus der Regionalliga messen.
Da mit Vorjahres-Meister Wiehl Penguins, als auch Nachrücker Eisadler Dortmund zwei starke Teams auf einen Regionalliga-Start verzichtet haben und mit den 1b-Vertretungen aus Essen und Neuss zwei ambitionierte Teams nachrücken, scheint die Landesliga in der kommenden Saison noch stärker und ausgeglichener besetzt als im Vorjahr.
Für GEG-Trainer Karel Lang gilt es nun, ebenfalls ein starkes Team zusammen zu stellen und die sportlichen Grundlagen für eine erfolgreiche Jubiläums-Saison 2019/20 zu schaffen. Bereits in Kürze sollen die ersten Personalentscheidungen bekannt gegeben werden.
  
    
Salzgitter Icefighters
9 Teams melden für die Regionalliga Nord
(RLN)  Mit drei Mannschaften mehr geht es in der kommenden Spielzeit der Regionalliga Nord voraussichtlich an den Start. Damit messen sich die TAG Salzgitter Icefighters in der Saison 2019/2020 mit insgesamt acht Gegnern.
Nach dem Meldeschluss am vergangenen Wochenende vermeldete der Verband neben den sechs Teams der abgelaufenen Spielzeit, auch die Teilnahme von Oberliga-Absteiger Harzer Falken, sowie die der Crocodiles Hamburg 1b und der Harsefeld Tigers, die beide aus der Verbandsliga aufgestiegen sind.
Damit sieht das vorläufige Teilnehmerfeld wie folgt aus:
EC Harzer Falken (Absteiger)
ECW Sande
Hamburger SV
TAG Salzgitter Icefighters
EC Nordhorn
Weserstars Bremen
Adendorfer EC
Crocodiles Hamburg 1b (Aufsteiger)
TuS Harsefeld Tigers (Aufsteiger)
Welche Mannschaften endgültig teilnehmen, wird allerdings erst nach der abschließenden Ligentagung am 16. Juni bekannt gegeben. Dann soll auch über den Spielmodus und andere Einzelheiten gesprochen werden.
  
    
ESC Wedemark Scorpions
Wachwechsel beim ESC–Wedemark–Scorpions e.V.
(VLN)  Der ESC Wedemark lädt seine Mitglieder für Freitag, den 21. Juni um 19:00 Uhr zur diesjährigen Jahreshauptversammlung in die hus de groot EISARENA ein.
Traditionell findet das Treffen auf der abgetauten Eisfläche statt, auf der in der Eissaison die Spiele aller Eishockeymannschaften und Wettkämpfe der Eiskunstläuferinnen stattfinden.
Im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung wird sicherlich die Wachablösung an der Spitze des ESC Wedemark Scorpions stehen. Der langjährige Vorsitzende Jochen Haselbacher wird, wie bereits auf der letzten JHV angekündigt, das Amt des ersten Vorsitzenden abgeben. Haselbacher: „Ich bin jetzt ca. 30 Jahre im Wedemärker Eishockey in verantwortlichen Positionen tätig gewesen und werde auch meine Aufgaben bei den Hannover Scorpions weiter wahrnehmen. Nach fast 100 Jahren ehrenamtlicher Arbeit im Eishockey, im Fußball und in der Politik möchte ich ein bisschen kürzer treten.“
Neben diesem Tagesordnungspunkt wird die voraussichtliche Neuwahl des Schriftführers und die Rechenschaftsberichte der Spartenleiter die Tagesordnung prägen. Eine Beitragsanpassung der Eiskunstlaufsparte und ein Ausbau des Arbeitsstundenmodells für aktive Mitglieder sind die weiteren Punkte, die am 21. Juni zur Abstimmung stehen.
  


 Mittwoch 5.Juni 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/pm
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
         

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!