Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

              
EC Bad Nauheim
(DEL2)  Für den nach Freiburg gewechselten Erik Betzold hat der Kölner EC Stürmertalent Luis Üffing mit einer Förderlizenz für die Kurstädter ausgestattet
  
ECDC Memmingen
(OLS)  Weiteres Verletzungspech bei den Indians: Nach Kontingentspieler Samir Kharboutli wird nun auch Verteidiger Sven Schirrmacher für mehrere Monate wegen einer Hüftverletzung und Operation ausfallen
  
EHC Red Bull München
(DEL)  Mit Stürmer Philip Gogulla fehlt den Red Bulls für mehrere Wochen ein wichtiger Leistungsträger wegen einer Beinverletzung, weiterhin müssen die Münchener weiterhin lagfristig auf Jason Jaffray wegen uner Unterkörperverletzung verzichten
  
Hamburger SV
(RLN)  Zum Saisonbeginn hat der HSV noch einen Kontingentspieler verpflichtet: Neu im Team der Hanseaten ist der estländische Nationalspieler Daniil Fursa, der zuletzt in der Ukraine aufs Eis ging
 
Neusser EV
(RLW)  Stürmer Maximilian Stein hat den NEV auf eigenen Wunsch mit unbekanntem Ziel verlassen
  
EC Bergisch Land
(LLW)  Nach einem kurzen Intermezzo in der Regionalliga beim Neusser EV kehrt der US-amerikanische Stürmer Brett Lucas nun wieder nach Solingen zurück
  
Blue Devils Weiden
(OLS)  Der tschechische Topscorer Tomas Rubes hat sich beim Spiel gegen Lindau eine schwere Oberschenkelprellung zugezogen und wird möglicherweise zunächst ausfallen
  
Bietigheim Steelers
(DEL2)  Stürmer Alexander Preibisch hat sich am vergangenen Wochenende eine starke Knochenprellung zugezogen und muss mindestens vier Wochen pausieren
  
ESC Rheine
(BZLW)  Die Ice Cats haben drei weitere Neuzugänge vom EC Nordhorn bekannt gegeben: Während Marc Wollner die Defensive verstärken wird, sollen Maximilian Pietschmann und der weißrussische Angreifer Mikhail Berezhnoy für Tore sorgen
  
ESV Würzburg
(BBZL)  Die Eisbären gehen mit einigen neuen Stürmern in die neue Bezirksligasaison, so kommt unter anderem der Lette Romans Nikisings vom EC Bad Kissingen, Martin oertel und Vladislav Belov aus Schweinfurt und Max Zösch vom ESC Haßfurt
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Dienstag 13.August 2019

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Spielberichte und Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des Wochenbeginns mit insgesamt 11 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2 und Oberliga Süd, sowie aus der Landesliga Bayern und Regionalliga West.

 
    
Düsseldorfer EG
Die AWISTA bleibt Team Partner der Düsseldorfer EG; „Traditioneller und wichtiger Teil  der Sponsoren- Familie!“
(DEL)  Zwei Düsseldorfer Institutionen arbeiten weiter zusammen: Die AWISTA GmbH bleibt nicht nur an der Seite der DEG, sondern erweitert ihr Engagement sogar noch. Seit gut 20 Jahren organisiert die AWISTA GmbH auf privatwirtschaftlicher Basis die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung in Düsseldorf, seit mehr als zehn Jahren ist sie im Kreis der Partner des achtmaligen Deutschen Eishockey-Meisters aktiv. Das Unternehmen wird in der Saison 2019/20 u.a. auf den Plexiglas-Scheiben an der Strafbank, auf den Eismaschinen, den LED-Panels und dem Videowürfel im ISS DOME sowie im DEG Magazin präsent sein. 
  
    
Krefeld Pinguine
Pinguine begrüßen mit Gesundheitszentrum Physiopathie Hindges und Steinmetz GbR neues Physiotherapeuten-Team
(DEL)  Die Krefeld Pinguine arbeiten in der neuen Spielzeit mit dem Gesundheitszentrum Physiopathie Hindges und Steinmetz GbR aus Neukirchen-Vluyn zusammen. Die mannschaftssporterfahrene Physiotherapie wurde im Januar 2017 gegründet und verfügt derzeit über vier Physiotherapeutinnen und einen Physiotherapeuten, die sich täglich um die Profispieler der Pinguine kümmern werden. „Auf Empfehlung unseres Fitnesstrainers Jörg Bednarzyk haben wir uns mit Stephanie Hindges und Franziska Steinmetz über eine mögliche Zusammenarbeit ausgetauscht. Die Gespräche waren sehr überzeugend und wir konnten uns schnell einigen. Unsere Spieler sind definitiv in guten Händen“, so die Worte von Matthias Roos, Sportdirektor und Geschäftsführer der KEV Pinguine Eishockey GmbH. Gemeinsam mit Dr. Martin Wazinski, Dr. Dirk Niezold, Dr. Torsten Sorg, Dr. Thomas Mücke und Yvonne Guzik ist das neue Physiotherapeuten-Team für die gesundheitliche Betreuung der Profis zuständig.
Gleichzeitig möchten sich die Krefeld Pinguine für die gute und langjährige Betreuung durch Physiotherapeut Florian Kreuzmann bedanken und ihm sowie seiner kleinen Familie alles Gute für die Zukunft wünschen!
  
   
Dresdner Eislöwen
Eislöwen unterliegen Wolfsburg mit 1:6
(DEL2)  Die Dresdner Eislöwen haben das erste Testspiel vor heimischer Kulisse gegen die Grizzlys Wolfsburg mit 1:6 (0:1; 0:3; 1:2) verloren. Vor 1445 Zuschauern starteten beide Teams überraschend schnell ins Spiel. Dresden spielte sehr körperbetont und versuchte das Spiel von Beginn an aufzuziehen, aber das erste Drittel endete mit einem Treffer für die Grizzlys durch Eric Valentin (9.). Im zweiten Drittel zeigte sich der Klassenunterschied beider Teams – Anthony Rech (25.), Garret Festerling (30.) und Jan Nijenhuis (39.) bauten die Führung der Grizzlys auf 0:4 aus. Im letzten Abschnitt schraubten Alexander Johansson (51.) und Maximilian Adam (55.) den Spielstand weiter in die Höhe, Dresden gab sich aber nicht kampflos geschlagen. Zwar war Neuzugang Mario Lamoureux (58.) kurz vor Spielende für die Eislöwen erfolgreich, doch am Schluss musste sich das Team von Cheftrainer Brad Gratton mit 1:6 geschlagen geben.
Thomas Pielmeier: „Für das erste Testspiel haben wir uns wacker geschlagen. Wir haben uns viele Chancen herausgespielt, aber nicht genutzt. Am Ende muss man sagen, dass wir ein neuformiertes Team sind, ein anderes System spielen und die Vorbereitungsspiele dafür da sind, um Fehler zu machen und daraus zu lernen. Ich denke wir sind auf einem guten Weg und müssen uns nicht verstecken.“  
Eislöwen-Cheftrainer Brad Gratton: „Ich bin zufrieden mit der Leistung des Teams. Wir haben gut ins Spiel gefunden und ein starkes erstes Drittel gespielt. Mit zunehmender Spielzeit hat man allerdings gemerkt, dass die Spieler eine taffe Woche hinter sich haben und müde sind. Insgesamt war es aber ein solider erster Test, bei dem ich sehen konnte, wie die Spieler sowohl einzeln als auch im Team auf dem Eis agieren. Nun gilt es die Fehler zu analysieren und sich auf das nächste Vorbereitungsspiel zu konzentrieren. “
Das nächste Testspiel bestreiten die Dresdner Eislöwen bereits am Donnerstag, 15. August um 17.00 Uhr beim HC Slovan Usti.
  
    
Tölzer Löwen
Perfekte Saisoneröffnung mit zahlreichen Fans
(DEL2)  Der Vorplatz der weeArena war voll: Selbst auf der Treppe zum Bistro und dessen Terrasse - kein freier Platz. Die Löwen riefen und die Fans kamen. Es war die perfekte Eröffnung für eine Saison 2019/20, die in Bad Tölz neue Maßstäbe setzen soll. Am Vormittag fand eine Veranstaltung rein für aktuelle und potenzielle Sponsoren der Löwen statt. Die Mannschaft lieferte den Besuchern ein Showtraining. Max French überzeugte mit phänomenalem Speed, selbst Verteidiger Matt MacKenzie konnte am Puck mit schönen Moves überzeugen. Nach dem Training mischte sich das Team im "Dietmanns" unter die Sponsoren. Im direkten Kontakt genoss man gemeinsam eine bayrische Brotzeit – die Spieler waren hautnah an den Sponsoren-Tischen. Nach einer Präsentation von Hauptsponsor wee - auf der Visionär Cengiz Ehliz betonte, dass kleinere Sponsoren genauso wichtig seien, wie der Hauptsponsor - wurde allen Anwesenden ein Sponsorenpaket vorgestellt, das hervorragend angenommen wurde. Allgemein waren die Unterstützer der Löwen voll des Lobes über den ersten Teil des Tages. Ab 14 Uhr dann der spektakuläre Teil für die Löwenfans: Schon vor dem offiziellen Beginn bildete sich eine lange Schlange vor der Dauerkarten-Ausgabe. Begleitet von einem guten Beat durch DJ jean blanc und MAX MUKKEPUK konnten alle Fans das perfekte Wetter genießen. Doch plötzlich: Das Aufheulen von Motoren. Lärm, der sich von der Straße anbahnte. Die Spieler waren unterwegs. Statt einer gewöhnlichen Mannschaftsvorstellung, entschieden sich die Löwen, die Spieler mit Motorrädern auf den Vorplatz der weeArena zu befördern. Ein spektakuläres Bild, viele gezückte Handys, offene Münder und ein Ereignis, das nicht nur den Spielern augenscheinlich Spaß bereitete. Stadionsprecher Dino Garrasi führte mit Witz durch die Veranstaltung. Seine Behauptung Tyler McNeely sei der beste Kumpel von Shawn Weller wurde von Ersterem unterschwellig mit Kopfschütteln bedacht - selbstverständlich nur ein Scherz des Kanadiers. Wenig später lagen sich die beiden demonstrativ in den Armen. Der größte Jubel am Sonntagnachmittag brandete wohl bei der Verabschiedung Florian Strobls auf. Nach über 500 Löwenspielen ein erster Abschied, den sich der Stürmer redlich verdient hatte. Die zweite Party für Strobl soll in der Länderspielpause stattfinden: Ein Abschiedsspiel ist geplant. Nach der Mannschaftspräsentation mischten sich die Löwen unter die Fans, erfüllten viele Autogramm- und Selfiewünsche. Die Tölzer Löwen möchten trotz großer Ambitionen nahbar bleiben - die Zuschauer bilden das Fundament für eine möglichst erfolgreiche Saison. Offensichtlich zahlt sich Vereinstreue auch aus: Mit Peter Pauls gewann ein Löwenfan den ersten Preis der Dauerkartenaktion - einen brandneuen Hyundai i20 im Wert von 21.800€ -, der seit einigen Jahrzehnten praktisch in jedem Heimspiel in der Südkurve anzutreffen ist. Auch die anderen Gewinner freuten sich sichtlich über ihre Gewinne. Ein würdiger Abschluss für einen rundum gelungenen Tag und viel wichtiger: Ein würdiger Start in eine hoffentlich rundum gelungene Saison!
Ein großer Dank gilt an dieser Stelle an alle Mitwirkenden, die die Saisoneröffnungs-Feier möglich machten: Peter Frech und die Harley-Fahrer, Martin Klingelhöffer, Dino Garrasi, dem Team von Connie Dietmann, den DJs, den Stadtwerken Bad Tölz und nicht zuletzt dem Team von wee.
  
    
SC Riessersee
Eishockeyfest am Sonntag - am Freitag erstes öffentliches Training | Sonntag RedBull München zu Gast
(OLS)  „Der Sommer war sehr lang und es wird Zeit, dass es wieder los geht. Wir freuen uns auf die neue Saison und wollen unsere Weiß-Blauen wieder auf dem Eis in Action sehen. Besonders freuen wir uns auf das Freundschaftsspiel gegen unseren Kooperationspartner Red Bull München und sind dankbar, dass nach so langer und erfolgreicher Partnerschaft ein Spiel zustande gekommen ist. Es wird ein Eishockeyfest am Sonntag und natürlich erwarten wir von unserer jungen Mannschaft keine Wunderdinge." so Geschäftsführer Pana Christakakis.
Die erste Gelegenheit um das neue Team des SC Riessersee zu sehen, gibt es bereits am kommenden Freitag beim ersten öffentlichen Training und dem anschließenden Stammtisch im neugestalteten SCR Stüberl. Trainingsbeginn ist um 18:40 Uhr. Am Sonntag kommt es dann zum Auftaktspiel in die neue Saison gegen den dreifachen Deutschen Meister aus München. Spielbeginn ist um 16 Uhr. Tickets gibt es Online unter: https://bit.ly/2Kcp2uf
  
    
Starbulls Rosenheim
Starbulls übernehmen Gastronomie im ROFA-Stadion
(OLS)  Ein weiterer Meilenstein für die Starbulls: Erstmals seit 1972 übernehmen die Grün-Weißen die Gastronomie im ROFA-Stadion. Der neu gegründete „Starbulls Gastro Service“ wird vom renommierten Koch und Gastronom Martin Obermüller geführt.
Nach über 40 Jahren und damit erstmals nach einem der Vorgängervereine der Starbulls, dem EV Rosenheim, übernehmen die Grün-Weißen ab sofort wieder die Gastronomie im und rund um das ROFA-Stadion Rosenheim. In diesem Rahmen wurde der neue „Starbulls Gastro Service“ gegründet, welcher vom Gastronom Martin Obermüller geleitet werden wird.
Der renommierte Koch und Gastronom Martin Obermüller ist in der Region kein Unbekannter, ganz im Gegenteil: Der vielfach preisgekrönte gebürtige Oberbayer arbeitete unter anderem als Pächter der „Maxlrainer Schlosswirtschaft“, als Küchenchef der „Weinlände Rosenheim“ sowie als Pächter des „Landgasthof zum Erdinger Weißbräu“ in Aising. Zuvor war er neben einigen Lehrjahren im Ausland auch in der Sterneküche des Hotel „Adlon Kempinski“ in Berlin tätig. Seine ursprünglichen Kochwurzeln liegen im "Alpengasthaus zur Loisach" und damit in der gut bürgerlich bayerischen Küche. Diese vielfältigen Erfahrungen zeigen, dass der neue Leiter des „Starbulls Gastro Service“ beides kann: „Gut Boarisch“ traditionell, aber auch die feine Küche mit viel Raffinesse.
Hauptaugenmerke des neu gegründeten „Starbulls Gastro Service“ wird es sein, nachhaltig und mit guter Qualität im und rund um das Stadion, aber auch darüber hinaus zu agieren. Geplant sind hierbei unter anderem auch externe Caterings sowie Firmenevents und Tagungen. Weitere Informationen hinsichtlich des zukünftigen Angebots und der weiteren Planungen werden in den kommenden Wochen folgen.
Die Gastronomie im ROFA-Stadion Rosenheim wird in Zukunft auch wieder abseits der Eishockeyspiele der Starbulls geöffnet sein. Im ersten Schritt ist die Stadiongaststätte damit zusätzlich zu den Partien der Rosenheim Eishockeycracks auch abends und am Wochenende für alle Besucher und Gäste geöffnet. Eine Öffnung über die Mittagszeit ist ebenfalls das mittelfristige Ziel des „Starbulls Gastro Service“, kann derzeit aber auf Grund der engen Personaldecke noch nicht verwirklicht werden.
„Nach langen aber stets zielorientierten und konstruktiven Verhandlungen mit allen Beteiligten sind wir enorm froh, in Kürze erstmalig seit 1972 wieder die Gastronomie im Eisstadion zu übernehmen. Bis dato war die fehlende Gastronomie ein enormer Wettbewerbsnachteil und wir sind uns absolut sicher, dass sich nun vielfältige Möglichkeiten für den Verein eröffnen. Wir sind überzeugt, mit Martin Obermüller einen sehr guten und passenden Gastronomen für die anstehenden Aufgaben gefunden zu haben. An dieser Stelle möchte ich mich in meinem, aber auch im Namen der gesamten Starbulls Rosenheim, bei der Stadt Rosenheim und den beiden Brauereien Flötzinger Bräu sowie Auer Bräu für die hervorragende Zusammenarbeit während der letzten Monate bedanken. Ohne diese drei Parteien wäre die Umsetzung in dieser Form niemals möglich gewesen. Hier zeigt einmal mehr der Leitspruch: Aus Rosenheim – Für Rosenheim“, sagt ein sichtlich erfreuter Marcus Thaller, erster Vorstand des Starbulls Rosenheim e.V.
Martin Obermüller, Leiter des neuen „Starbulls Gastro Service“ sagt voller Vorfreude: „Für mich ist das Rosenheimer Eishockey kein unbekanntes Terrain. Auch ich stand vor einigen Jahren häufiger als Fan im Rosenheimer Eisstadion und drückte dabei unseren Jungs die Daumen. Der aufgezeigte Weg der Vereinsverantwortlichen hat mich in sehr offenen Gesprächen von Beginn an überzeugt. Ich freue mich sehr, Teil des Ganzen zu werden und meinen Part zum wirtschaftlichen Erfolg des Vereins beitragen zu dürfen.“
Für eine erfolgreiche Gastronomie wird natürlich auch gutes Personal benötigt und hierfür sucht der „Starbulls Gastro Service“ ab sofort nach einem passenden Team. Folgende Stellen sind aktuell offen: Küchenhilfen, Servicepersonal, Kioskpersonal. Bewerbungen und Fragen bitte an folgende Emailadresse: gastro @starbulls.de
„Ich möchte mich im Namen der Starbulls Rosenheim bei Jürgen Nowak, dem ehemaligen Pächter der Gastronomie im Eisstadion Rosenheim, sowie bei seiner Familie für die vergangenen Jahre und die gute Arbeit während dieser Zeit bedanken. Wir wünschen ihm auf seinem weiteren beruflichen und privaten Lebensweg alles erdenklich Gute. Im Hinblick auf die bereits in Kürze bevorstehenden Heimspiele und damit einhergehende kurze Einarbeitungszeit bitten wir um Verständnis, wenn zu Beginn noch nicht alles rund läuft. Das Team um Martin Obermüller und wir als Starbulls Rosenheim werden alles dafür tun, um das Angebot stets zu verbessern und zu optimieren. Hier sind wir und ganz speziell auch Martin immer offen für Anmerkungen und Kritik jeglicher Art. Kommt auf uns und Martin zu, sprecht mit uns und helft uns, unser Konzept und das Angebot weiter zu verbessern“, sagt Starbulls Vorstand Marcus Thaller.
  
    
EHC Bayreuth
Die Youngstars im Angriff
(BLL)  Unsere Sturmreihen werden wie in der Vergangenheit aus einer bunten Mischung aus altgedienten, erfahreren und jüngeren Spielern bestehen, die zum Teil auch noch für die U20 Juniorenmannschaft spielberechtigt sind.
Zu der zweiten Kategorie gehören Tom Gräber, Maximilian Eissner und Jan Felgendreher. Alle drei entstammen der EHC – eigenen Kaderschmiede und haben in Bayreuth die Nachwuchsabteilungen durchlaufen. Nun wollen sie erste Erfahrungen im Seniorenbereich sammeln bzw. haben das in den letzten beiden Jahren bereits getan.
Ebenfalls zu den jungen Wilden gezählt werden kann Raphael Jalalian. Der gebürtige Hannoveraner mit iranischen Wurzeln entstammt dem Nachwuchs der Hannover Scorpions und kam des Studiums wegen nach Bayreuth, wo er sich 2017 kurzerhand dem EHC anschloss und mittlerweile auf und neben dem Eis zu einem wichtigen Bestandteil der Mannschaft geworden ist. 
  
    
VER Selb 1b
Patrick Pfänder wechselt wieder zur VER Selb 1b, Sascha Roos hört auf - Er stand schon lange auf dem Zettel von Trainer Wegmann, jetzt hat es endlich geklappt
(BLL)  Stürmer Patrick Pfänder (im Bild links) kommt aus der Bezirksliga vom EHC Mitterteich wieder zur VER Selb 1b und soll einen Eckpfeiler in der Wölfe-Offensive darstellen. Patrick hat das Eishockeyspielen in Nürnberg erlernt und spielte dort bis zur Bayernliga hoch. Nach einem kurzen Einsatz in Bad Kissingen kam er zur Saison 2012/2013 nach Mitterteich und stieg in seiner ersten Saison von der Landesliga in die Bayernliga auf. Danach zog es ihn zum ersten Mal zu unserer 1b nach Selb, kehrte aber nach nur einer Saison in die Bezirksliga nach Mitterteich zurück.
Jetzt konnte Trainer Wegmann, der ihn aus seiner Trainerzeit in der Oberpfalz sehr gut kennt, ihn davon überzeugen wieder im Wölfe-Trikot aufzulaufen. Er gilt als eiskalter Scorer, was auch seine Statistiken belegen: In 107 Bayernliga- und Landesligaspielen markierte er insgesamt 102 Punkte, in der Bezirksliga noch einige mehr.
Nächste Saison nicht mehr auflaufen wird Sascha Roos. Aus privaten Gründen wird er seine Schlittschuhe an den Nagel hängen. Sascha spielte seit der Gründung des 1b-Teams unserer Wölfe zur Saison 2008/2009 für die Mannschaft, weshalb wir uns im Namen des ganzen Teams für seinen Einsatz bedanken.
Der VER Selb e.V. wünscht Patrick Pfänder, der die Rückennummer 40 tragen wird, einen guten Start in der Landesliga und eine verletzungsfreie Saison 2019/20 und Sascha Roos viel Erfolg auf seinem weiteren Lebensweg.
  
    
Herforder EV
Weiterer Oberligist zu Gast in Herford
(RLW)  Das letzte Vorbereitungsspiel wurde terminiert. Die Ice Dragons treffen am 20. September auf einen alten Bekannten: Matyas Kovács kehrt in die Eishalle "Im kleinen Felde" zurück. Mit dm U23-Team des KrefelderEV trifft der HEV in der Vorbereitung auf das dritte Team der Oberliga Nord. "Unsere Terminplanung ist soweit abgeschlossen. Mit diesem attraktiven Gegnern hoffen wir die Leute für die kommende Saison begeistern zu können", so HEV-Sprecher Stefan Gärtner.
  
Ice Dragons nehmen am Inter-Regio-Cup teil
Viel wurde in den letzten Wochen darüber gemutmaßt, jetzt haben der EHV-NRW mit Geburtshelfer und Vizepräsident Achim Staudt und die Niederländisch-Belgische Bene-League einen gemeinsamen Pokalwettbewerb aus der Taufe gehoben: Den Inter-Regio-Cup!
12 Teilnehmer hat der neue Pokalwettbewerb, 6 aus der Regionalliga-West, 6 aus der Bene-League.
Aus der Regionalliga West sind die Dinslaken Kobras, die Hammer Eisbären, der Neusser EV, die Bären Neuwied, die Rockets der EG Diez-Limburg und natürlich die Ice Dragons mit von der Partie, aus der Bene-League die Eaters Geleen, die Heerenveen Flyers und die Nijmegen Devils  aus den Niederlanden, sowie HYC Herentals, ICH Leuven und die Luik Bulldogs aus Belgien.
Jedes Team trifft je 1 Mal auf jedes Team der jeweils „anderen“ Liga und hat so im Rahmen des Cups 3 Heim- und 3 Auswärtsspiele. Die Paarungen werden ausgelost.
Alle Ergebnisse fließen in eine Tabelle ein, deren Stand am Ende über den Pokalsieger entscheidet. Allerdings werden für jedes Team noch 10 weitere Spiele gewertet: Das jeweils erste Heim- und das jeweils erste Auswärtsspiel gegen alle Gegner aus den jeweiligen „Heimat-Ligen“ (in unserem Falle also die Ergebnisse gegen die Dinslaken Kobras, die Hammer Eisbären, den Neusser EV, die Bären Neuwied und die Rockets der EG Diez-Limburg) werden für eine gemeinschaftliche Tabelle gewertet.
  
    
Ratinger Ice Aliens
Ice Aliens nehmen nicht am Inter-Regio-Cup teil
(RLW)  Viel wurde schon darüber gemunkelt, doch noch gab es keine konkreten Nachrichten. Heute hat der EHV-NRW die Neuigkeit verbreitet und über den Inter-Regio-Cup (IRC) berichtet. Die Ice Aliens sind das einzige Team aus der Regionalliga West, das nicht an diesem Wettbewerb teilnimmt. Die Verantwortlichen haben sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Für und Wider wurden abgewogen und eine einstimmige Entscheidung getroffen.
Der Verzicht auf die Teilnahme hat mehrere Gründe. Aus Sicht des Vorstandes hat der Cup einen geringen sportlichen Wert. Es werden zwei Tabellen geführt, aus denen nicht immer ersichtlich ist, wer warum drei Punkte bekommen hat - oder auch nicht. Durch das Zulosen der Gegner ist die einfache Nachvollziehbarkeit von Spielplan und Tabelle durch den Zuschauer nicht gegeben.
Letztendlich ist es auch eine Frage der Finanzierung. Die Fahrten nach Belgien und in die Niederlande stellen erhebliche zusätzliche Belastungen dar. Das Zuschaueraufkommen bei den Heimspielen am Sandbach kann diese Belastungen nicht ausgleichen.
Der Vorstand der Ice Aliens hofft, dass die Entscheidung für Fans und Zuschauer nachvollziehbar ist. Auch die Mannschaft hätte gerne in einer Liga mit mehr und attraktiven Gegnern gespielt, aber nicht um jeden Preis.
  


 Dienstag 13.August 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/pm
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!