Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

       
EA Schongau
(BYL)  Die Mammuts verlieren mit Matthias Müller einen ihrer wichtigsten Leistungsträger in der Offensive, da dieser aus persönlichen Gründen Schongau verlassen wird. Eine Neuverpflichtung als Ersatz ist zunächst nicht vorgesehen
  
Kölner Haie
(DEL)  Die Kölner Haie wollen Nationalspieler Felix Schütz, der zuletzt in Schweden aufs Eis ging, zurückholen. Allerdings buhlen auch die Straubing Tigers um die Dienste des erfahrenen Stürmers, der aber wohl auch einen Wechsel nach Tschechien nicht ausschliesst
  
Düsseldorfer EG
(DEL)  Verletzungspech bei der DEG: Verteidiger Marco Nowak hat sich eine schwere Oberschenkelverletzung zugezogen und fällt bis zu zwei Monate aus, zudem hat Victor Svensson einen Muskelfaserriss erlitten und muss etwa zwei Wochen pausieren
  
Starbulls Rosenheim
(OLS)  Stürmertalent Kevin Slezak hat sich eine Handverletzung zugezogen und wird vorraussichtlich sechs Wochen pausieren müssen
  
CE Timmendorfer Strand
(VLN)  Torhüter Jordi Buchholz, der in der letzten Saison verletzungsbedingt pausieren musste und dann beruflich in Nordamerka war, kehrt nach Timmendorfer Strand zurück, wo er auch schon in der Oberliga auf dem Eis stand
  
EC Lauterbach
(HL)  Ab sofort wird der junge US-Amerikaner Christian Schurmann-Colicchio, der zuletzt in einer College-Liga aufs Eis ging, für die Luchse auf Torejagd gehen
  
Eisadler Dortmund
(LLW)  Nach drei Jahren Unterbrechung trägt ab sofort Verteidiger Nikolas Bitter wieder das Trikot der Eisadler
  
TSV Erding
(BYL)  Nach eineinhalb Jahren Eishockeypause hat Verteidiger Konstantin Mühlbauer sein Comeback im Trikot der Gladiators gegeben und hat wegen verletzungsbedingter Ausfälle im Team ausgeholfen
  
Höchstadter EC
(OLS)  Verteidiger Leopold Trautmann, der im Sommer aus dem Nürnberger Nachwuchs in den Aischgrund kam, wird nach 14 Saisonspielen, in denen er sich nicht in die Scorerliste eintragen konnte, die Alligators nun wieder verlassen und wechselt in die Landesliga zum EV Pegnitz
  
EHC Erfurt
(OLN)  Die TecArt Black Dragons haben den bisher befristeten Vertrag mit dem finnischen Stürmer Joonas Toivanen, der in 9 Partien 8 Scorerpunkte beisteuern konnte, bis zum Saisonende verlängert
  
Salzgitter Icefighters
(RLN)  Der lettische Stürmer Janis Sahno wird aus familiären Gründen in seine Heimat zurückkehren und wird vorraussichtlich in dieser Saison nicht mehr das Trikot der Icefighters tragen
  
EV Pfronten
(BLL)  Nach dem wenig überzeugenden Saisonbeginn haben sich die Falcons einvernehmlich von ihrem Trainer Gerhard Koziol getrennt. Ein Nachfolger steht noch nicht fest, doch zunächst wird der bisherige Co-Trainer Dominic Gebhardt die Mannschaft übernehmen
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Freitag 30.August 2019

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Interviews, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 12 Beiträgen vom Deutschen Eishockey Bund, aus der Deutschen Eishockey Liga, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Bayernliga, Landesliga Bayern, Landesliga Baden-Württemberg und Regionalliga West.

 
    
Deutscher Eishockey Bund
Don Nachbaur, Rob Cookson und Toni Söderholm referieren bei NHL Coaching Clinic in Berlin
(DEB)  Der Trainerlehrgang „NHL Coaching Clinic“ am 29. September 2019 in Berlin bekommt prominente Unterstützung. Don Nachbaur (ehemaliger Assistenztrainer der Los Angeles Kings), Rob Cookson (ehemaliger Assistenztrainer der Ottawa Senators, Calgary Flames und von Team Canada) und Bundestrainer Toni Söderholm werden bei der Veranstaltung, die im Rahmen der „NHL Global Series Challenge“ durchgeführt wird, als Referenten auftreten.
Der Lehrgang wird in Kooperation des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB), der National Hockey League (NHL) und der NHL Coaches´ Association organisiert und dessen Themen Anfang September bekanntgegeben. Teilnahmeberechtigt sind alle A-, B- und C-Trainer. Die Teilnahmegebühr beträgt 120,00 Euro – im Preis enthalten ist neben der 1-Tages-Fortbildung auch ein Ticket für den Besuch des Spiels Eisbären Berlin gegen die Chicago Blackhawks. Insgesamt 40 Trainer können an der Fortbildung teilnehmen.
Karl Schwarzenbrunner, Bundestrainer für Wissenschaft und Ausbildung:„Bereits im Vorjahr hat sich die NHL Coaching Clinic als großer Erfolg herausgestellt. Damals nahmen 40 Trainer/innen an der Veranstaltung in Köln teil. Im Anschluss an die Vorträge bestand schon damals die Möglichkeit, sich mit den Trainern in Kleingruppen auszutauschen. Auch in diesem Jahr soll dieser Austausch gefördert werden, deshalb freuen wir uns sehr, mit Don Nachbaur, Rob Cookson und Toni Söderholm drei hochkarätige Trainer und Referenten für die Veranstaltung begrüßen zu dürfen.“
  
    
Düsseldorfer EG
Thomas Geisel verlängert private Mitgliedschaft im DEG CLUB  2020: „Ich freue mich, wenn viele Unternehmen und Einzelpersonen diesem Beispiel folgen!“
(DEL)  Thomas Geisel ist ein enger Freund der Düsseldorfer EG. Und dies nicht nur in seiner Funktion als Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf, sondern auch als engagierter Fan und Bürger dieser Stadt. Auch deshalb hat der 55-Jährige seine Mitgliedschaft im „DEG CLUB 2020“ erneut verlängert – aus rein privaten Mitteln.
Thomas Geisel: „Die DEG zählt zu den wichtigsten Aushängeschildern und Botschaftern unserer Stadt. Dazu ist Eishockey ein schneller und begeisternder Sport. Deshalb bin und bleibe ich gerne Mitglied im DEG CLUB 2020. Es ist ein tolles Netzwerk, in dessen Rahmen man in besonderer Atmosphäre bei den Heimspielen im ISS DOME und bei den regelmäßigen Partner-Veranstaltungen sehr interessante Menschen treffen kann. Ich freue mich, wenn noch viele Unternehmen und Einzelpersonen diesem Beispiel folgen. Rot-Gelbes Herz, was willst Du mehr?!“ 
  
Yokohama verlängert Engagement! Team Partner bleibt der Düsseldorfer EG treu
Die DEG-Familie kann sich freuen: Yokohama verlängert die Zusammenarbeit mit der Düsseldorfer EG um ein weiteres Jahr und bleibt Team Partner der Rot-Gelben. Seit 2016 engagiert sich das renommierte Unternehmen aus Japan bereits bei der DEG. Optisch wird Yokohama in der kommenden Eiszeit unter anderem in der Mixed-Zone, einer TV-Bande sowie auf den LED-Panels vertreten sein.
  
    
Deggendorfer SC
Deggendorfer SC unterliegt in hart umkämpften Testspiel nur knapp
(OLS)  Einen ersten guten Eindruck hinterließ der neu formierte Deggendorfer  
SC in seinem ersten Testspiel gegen die University of Ottawa. Zwar  
verlor das Team von Trainer Dave Allison vor 1496 Zuschauern am Ende  
mit 1:3, überzeugte jedoch durch viel Einsatzbereitschaft und Spielwitz.
Von Beginn an merkten die zahlreichen Zuschauer in der Festung an der  
Trat, dass die Universitätsmannschaft der kanadischen Hauptstadt ein  
richtig harter Brocken werden würde. Laufstark, athletisch und mit  
viel Zug zum Tor präsentierten sich die Kanadier bereits von der  
ersten Minute an. Doch die Deggendorfer ließen sich davon nicht im  
geringsten beindrucken und hielten standhaft dagegen. Beide Teams  
erspielten sich im ersten Abschnitt teils gute Tormöglichkeiten,  
jedoch sollte in den ersten 20 Minuten kein Treffer fallen.
Im Mitteldrittel zeigte sich dann ein ähnliches Bild. Beide Teams  
kämpften hartnäckig um jeden Zentimeter Eis und so entstand auch die  
ein oder andere Auseinandersetzung. In der 23. Minute schnappte sich  
Jan-Fredinand Stern Ottawas Kyle Ward zu einem intensiven Faustkampf.  
Schließlich, in der 30. Minute, fiel dann auch der erste Treffer der  
Saison. Jungspund David Seidl tankte sich auf dem linken Flügel  
geschickt durch und überwand Gästekeeper Hodgins mit einem präzisen  
Schuss zum 1:0. Doch die Freude auf Deggendorfer Seite hielt nicht  
lange an, denn praktisch direkt im Gegenzug gelang auch den Gästen der  
erste Treffer. Die Kanadier erspielten sich in dieser Phase ein  
leichtes Chancenplus und gingen in der 32. Minute erstmals in Führung.  
Kevin Domingue vollendete nach einer schönen Kombination zum 1:2. Ein  
weiterer Treffer sollte in diesem Drittel allerdings nicht mehr fallen.
Im Schlussabschnitt versuchten die Hausherren noch einmal  
zurückzukommen, doch durch einen Fehler hinter dem eigenen Tor lud man  
die Gäste in der 48. Minute förmlich ein auf 1:3 zu erhöhen. Yvan  
Mongo ließ sich auch nicht zweimal bitten und schob völlig frei zu  
einem weiteren Treffer für Ottawa ein. In der Folgezeit versuchten die  
Deggendorfer noch einmal alles, um noch einmal in die Partie  
zurückzukehren. Jedoch fand man keinen Weg mehr am stark haltenden  
Gästekeeper Hodgins vorbei. Am Ende musste man sich dann auch mit 1:3  
geschlagen geben, dennoch waren die zahlreichen Zuschauer von der  
Leistung der Allison-Truppe angetan und verabschiedete die Mannschaft  
mit tosenden Applaus in die Kabine.
Am kommenden Sonntag geht es für den DSC weiter mit dem nächsten  
Testspiel. Zu Gast in der Festung an der Trat wird dann der ERC  
Ingolstadt sein. Spielbeginn ist um 17 Uhr.
  
Höhepunkt der Vorbereitung: ERC Ingolstadt kommt nach Deggendorf
Wenn am Sonntag, 01. September 2019 zur familienfreundlichen Zeit um 17 Uhr die Panther aus Ingolstadt ins Deggendorfer Eisstadion kommen, steht der emotionale Höhepunkt der Vorbereitung auf die Saison 2019/20 an. „Servus Greile“ ist der Slogan, unter dem sich Eishockeyfans aus Ingolstadt und Deggendorf zusammenfinden. Für die einen ist es ein Abschied. Für die anderen das langersehnte Wiedersehen mit dem Deggendorfer Eishockeyidol.
Der Tag selbst verspricht zahlreiche Höhepunkte. Schon ab 9:00 Uhr startet das Stadionfest des Deggendorfer SC rund um die Festung an der Trat mit einem traditionellen Weißwurstfrühstück. Weiter geht es mit sportlichen Events wie dem Spiel der DNL-Mannschaft gegen Straubing oder einem U11-Turnier, bei dem sich mit Regensburg, Landshut und Straubing die Nachbarvereine in Deggendorf einfinden. Abgerundet wird der Tag von einem Festbetrieb vor dem Eisstadion mit Talkrunden, Mannschaftsvorstellungen, sportlichen Competitions, Autogrammstunde und einigen Überraschungen, die bei großen und kleinen Eishockeyfans für beste Stimmung sorgen werden.
Zum sportlichen Highlight haben sich bereits im Vorfeld zahlreiche Fans des DEL-Clubs aus Ingolstadt angekündigt. Mit mindestens 4 Fanbussen und zahlreichen Selbstfahrern ist eine tolle Kulisse zu erwarten. Nachdem bereits zum Auftakt fast 1.500 Eishockeybegeisterte das Spiel gegen die University of Ottawa besucht hatten, dürfte es am Sonntag erstmal in dieser Saison eng und vor allem emotional in der Deggendorfer Eishalle werden. Nach 11 Jahren im Dress der Panther ist Thomas Greilinger im Sommer zu seinem Stammverein zurückgekehrt. Mit 221 Toren und 274 Vorlagen in 587 Spielen hat sich „Greile“ in die Herzen der Ingolstädter Fans und nach ganz vorne in die ewigen Bestenlisten des DEL-Vereins gespielt. Doch was für die einen ein Abschied ist, ist für die anderen eine Sensation: Deggendorf hat den wahrscheinlich besten Spieler zurück, den die Nachwuchsabteilung der Niederbayern bislang hervorgebracht hat.
Deggendorf und Ingolstadt ist aber auch neben Thomas Greilinger eine ganz spezielle Geschichte. Auch Christoph Gawlik, der im vergangenen Jahr zurückgekehrt war, konnte dort Karrierehöhepunkte feiern und mit Timo Pielmeier steht noch immer ein gebürtiger Deggendorfer im Kader der Schanzer. Der Silbermedaillengewinner von 2018 ist dem DSC noch immer verbunden und hat etwas Besonderes im Gepäck: In der 1. Drittelpause wird ein Game-Worn-Trikot des 30-jährigen Torhüters zu Gunsten des Deggendorfer Kinderschutzbundes versteigert.
Das Sportliche tritt an so einem Tag etwas in den Hintergrund. Auch wenn der neue Coach des DSC Dave Allison betont, dass er jedes Spiel gewinnen will, wird es darum gehen, die ersten Erkenntnisse aus dem Auftaktspiel gegen die University of Ottawa umzusetzen, wo das Fazit des Trainers positiv ausfiel: „Ich mag die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind. Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen. Als nächste Schritte müssen wir unsere Passgenauigkeit verbessern und mehr Schüsse aufs Tor bekommen.“ Trotz der knappen Niederlage konnte das Team um Kapitän Curtis Leinweber bereits viel von der neuen Ausrichtung zeigen: Mit temporeichen und körperbetonten Eishockey wird ein Spitzenplatz in der Oberliga angepeilt.
Insgesamt ein Tag, der verspricht, in die Herzen der Fans einzugehen und ein Muss für alle Eishockeyfans, die sich nicht schon bald ärgern möchten, diese große Veranstaltung verpasst zu haben.
  
    
ECDC Memmingen
Ab in die neue Eiszeit – Mannschaftsvorstellung und Trainingslager
(OLS)  Der Oberligist ECDC Memmingen ist ab dem Wochenende wieder auf heimischem Eis unterwegs. Die Indians bereiten sich mit einem Trainingslager auf die anstehende Saison vor, mit dabei ist auch Try-Out-Spieler Anton Seewald. Am Samstag präsentieren sich die Teams des ECDC den Fans ab 15 Uhr.
Lange genug mussten die Spieler des ECDC Memmingen im Fitnessstudio schwitzen, nun kommt mehr Abwechslung in die Vorbereitung auf die neue Oberliga-Spielzeit. Ab Freitag bittet Trainer Sergej Waßmiller die Mannschaft auch am Hühnerberg aufs Eis. In mehreren Einheiten soll das neue Indians-Team dann an den Grundlagen für eine möglichst erfolgreiche Saison feilen.
Mit an Bord ist dann auch ein weiteres neues Gesicht bei den Maustädtern. Mit Anton Seewald bekommen die Rot-Weißen einen zusätzlichen Angreifer, der sich als Try-Out-Spieler präsentieren will. Der 22 Jahre alte Deutsch-Russe spielt seit zwei Jahren in Bayern, genauer gesagt in Bad Kissingen. Aus der dritten russischen Liga nach Franken gewechselt zeigte der Angreifer sogleich seine Qualitäten und führte Bad Kissingen mit zahlreichen Punkten in die Bayernliga. Dort angekommen präsentierte der 1,83m große Stürmer erneut sein großes Potenzial und landete mit 50 Punkten (23 Tore, 27 Vorlagen) unter den besten Scorern der BYL. Kein Wunder, dass einige höherklassige Clubs auf ihn aufmerksam wurden. Nachdem der Linksschütze u.a. beim Zweitligist Freiburg vorspielte, kommt er nun in die Maustadt, um sich für einen Platz im Kader zu bewerben. Er wird am Trainingslager regulär teilnehmen, über die Dauer des Try-Outs wurde noch nicht endgültig entschieden, ein Einsatz am Mittwoch gegen Kaufbeuren ist aber eingeplant.
Als Highlight des Trainingslagers veranstalten die Indians am Samstag, ab 15 Uhr, die Saisoneröffnung, bei der sämtliche Teams des ECDC vorgestellt werden. So präsentieren sich hier u.a. der Deutsche Meister der Frauen, das Senioren- sowie alle Nachwuchsteams der Indians. Die Oberliga-Mannschaft wird außerdem ab 18 Uhr ein Showtraining durchführen.
Die Veranstaltung im Überblick:
15:00 Uhr: Mannschaftsvorstellung Frauen
15:45 Uhr: Bericht der Vorstandschaft/Neuerungen
16:00 Uhr: Mannschaftsvorstellung 1. Mannschaft
17:00 Uhr: Mannschaftsvorstellungen Nachwuchs
18:00 Uhr: öffentliches Training/ Showtraining 1. Mannschaft
  
    
ERC Sonthofen
Die Vorbereitung beginnt
(OLS)  Am Freitag, 30.08.2019 geht es für das Team von Martin Ekrt zum ersten Testspiel bei den EK Zeller Eisbären.
Die EK Zeller Eisbären spielen in der Alps Hockey League. Eine Liga, die zur Saison 2016/2017 ihren Betrieb aufnahm und Clubs aus Österreich, Italien und Slowenien vereint.
Das Team von Jaka Avgustincic befindet sich bereits seit 5. August im Training. So haben die Eisbären bereits zwei Vorbereitungsspiele hinter sich. Zunächst ging es gegen unseren Kooperationspartner aus der DEL2, die Bietigheim Steelers. Die Steelers behielten an diesem Abend mit 3:1 die Oberhand. Vergangenen Sonntag gastierten die Zeller Eisbären bei den Adlern aus Kitzbühel. Die Adler schickten die Eisbären jedoch mit einer 8:2-Packung nach Hause. Wie so oft, sollte man die Ergebnisse in der Vorbereitung aber nicht überbewerten.
Nun geht es am Freitag um 19:30 Uhr gegen unsere Bulls. Für die Mannschaft von Martin Ekrt ist es der erste Gradmesser nach zwei Wochen harter Vorbereitung. Bisher hat die Fitness klar im Vordergrund gestanden, so kommt das Spiel gegen die Zeller Eisbären nun genau richtig, um das Zusammenspiel auf dem Eis zu testen.
Auch der Termin zur Mannschaftspräsentation steht mittlerweile fest: Am Samstag, 07.09.2019 um 18:00 Uhr, laden die Verantwortlichen alle Fans, Gönner und Sponsoren ins Overtime der Eisporthalle Sonthofen ein. Weitere Infos folgen.
  
    
Rostocker EC
Die IKK Nord ist neue Gesundheitspartnerin der PIRANHAS, des REC und der Eishalle Rostock
(OLN)  Für Mike Specht, Präsident des Rostocker EC, steht die Partnerschaft mit der IKK Nord für „Aufschwung im Verein und gelebte Verbundenheit mit der Region“. 
„Mit dem Engagement der Innungskrankenkasse Nord kann nicht nur der Nachwuchs- und Leistungssport stärker gefördert werden, auch unsere Fans und Mitglieder werden davon profitieren“.
Das Ziel von REC, IKK Nord und der Rostocker Eishalle: Prävention und Gesundheitsförderung sollen für unterschiedliche Zielgruppen vorangebracht werden. Im Fokus stehen dabei die Nachwuchsmannschaften des Vereins, aber auch die „normalen“ Schlittschuhläufer und natürlich auch die Fans der Rostock PIRANHAS: „Wir wollen gemeinsam begeisterte Spieler, Sportler, Fans und Fans aus dem Handwerk erreichen und mit unserer Arbeit gezielte Impulse durch gegenseitiges Experten-Wissen setzen“, so IKK-Nord-Vorstand Ralf Hermes.
Geplant sind ab demnächst beispielsweise Angebote für eine gesunde Ernährungsweise für Nachwuchsmannschaften des Rostocker Eishockey Club e.V.. Gemeinsam mit dem Fitnesstrainer des Vereins wird die IKK Nord alltagstaugliche Übungen für Fans entwickeln, die auch zu Hause leicht umzusetzen sind. Für die Handwerker unter den Besuchern wird es einen exklusiv ausgearbeiteten Workshop geben, der auf typische Probleme und Belastungen des Körpers hinweist – und mit effektiven Übungen dagegensetzt.
PIRANHAS-Co-Trainer Tomas Kurka: „Ein starkes Team braucht auch starke Partner. Mit der IKK Nord haben wir einen solchen. Das finden wir super, denn die Gesundheit ist nicht nur für jeden Leistungssportler so ziemlich das Wichtigste."
  
   
ERV Schweinfurt
Neuzugang bei Mannschaftsvorstellung
(BYL)  Nicht vergessen, am Sonntag, den 01.09.2019, findet ab 10 Uhr die Mannschaftsvorstellung im Hirschkeller statt.
Bei gutem Wetter im Biergarten, ansonsten wird auf den Nebenraum der Gaststätte ausgewichen. Neben dem obligatorischen Weißwurstfrühstück können Trikots bestellt und Saisonkarten gekauft werden (natürlich auch weiterhin dienstags in der Overtime zwischen 16:00 und 18:30 Uhr (außer am 3.9.),  im Online-Shop der Mighty Dogs und bei dem Heimspielen am Dauerkarteneingang möglich). Außerdem gibt es einen Fanartikelverkauf, an dem unter anderem die neuen Nummernschildverstärker der Mighty Dogs angeboten werden. Bei den aktuellen News rund um die Mighty Dogs darf natürlich auch die Präsentation des Neuzugangs nicht fehlen. Vorbeischauen lohnt sich!
Aufgrund der aktuellen Wetterlage kam es leider zu Verzögerungen in der Eisbereitung, so dass das Vorberreitungsspiel gegen den EHC Bayreuth verlegt werden musste. Neuer Termin ist am Sonntag, den 08.09.2019, um 18 Uhr.
Aktuelle Termine der Mighty Dogs
Sonntag, den 01.09.2019, um 10 Uhr: Mannschaftsvorstellung mit 
Weißwurstfrühstück im Hirschkeller
Sonntag, den 08.09.2019 , um 20 Uhr: Mighty Dogs – EHC Bayreuth
Freitag, den 13.09.2019 , um 20 Uhr: Mighty Dogs – ESC Haßfurt
Freitag, den 20.09.2019, um 20 Uhr: Mighty Dogs – Höchstadter EC
Samstag, den 21.09.2019, um 16 Uhr: Höchstadter EC – Mighty Dogs
Freitag, den 27.09.2019, um 19:30 Uhr: ESC Haßfurt – Mighty Dogs
Samstag, den 28.09.2019, um 15 Uhr: EHC Bayreuth – Mighty Dogs
Freitag, den 04.10.2019 , um 20 Uhr: Bayernligaauftakt Mighty Dogs – EHC Klostersee
  
    
EV Pfronten
Falcons vor erstem Vorbereitungsspiel
(BLL)  Am Sonntag um 18 Uhr empfangen die Falcons den VfE Ulm/Neu-Ulm zum Start in die Vorbereitungsspiele. Mit den Devils erwartet die Pfrontener gleich zum Auftakt ein ambitionierter Gegner, denn der Ligakonkurrent von der Donau zählt zu den Mitfavoriten der neuen Landesligasaison, der sich als Ziel gesetzt hat um den Aufstieg in die Bayernliga mitzuspielen. Dementsprechend wurde der Kader von Trainer Robert Linke mit dem Stürmer Dustin Vycichlo (zuletzt EV Bad Wörishofen) und Torhüter Martin Niemz (ESC Kempten) noch einmal verstärkt. Dieser Umstand ist auch Falcons-Trainer Gerhard Koziol bekannt, der sich jedoch freut sich zur Saisonvorbereitung mit Gegnern dieses Kalibers messen zu können. „Ich sehe solche Vorbereitungsspiele als optimalen Gradmesser für uns an, wir können von den stärkeren Gegnern durchaus lernen und unser Spiel verbessern“, so die Meinung von Trainer Koziol. Verzichten müssen wird Pfrontens Trainer in dieser Begegnung auf Dennis Gröger, Jacob Griegel, Marc Baier, Robin Wiedemann, Sebastian Schütze, sowie auf Torhüterin Franziska Albl. Mit dabei sein werden jedoch die beiden Rückkehrer Timo Stammler und Fabian Gmeinder, die vom ESC Kempten wieder zu den Falcons wechselten ebenso wie Thomas Böck, der vom EV Füssen wieder zu seinem Heimatverein zurückkehrte. Wer das Pfrontener Tor zum Auftakt der Vorbereitungsspiele hüten wird, stand nach Angaben von Gerhard Koziol noch nicht abschließend fest, auf jeden Fall werden Fabian Mölle und Korbinian Kaps, der selbst für die Devils aktiv war, den Falcons zur Verfügung stehen. Die Sommerpause hat somit endgültig ihr Ende gefunden und sowohl Mannschaft, Betreuer und Trainer freuen sich nun auf die kommende Saison und die anstehenden Spiele.
Ab Sonntag an der Stadionkasse Dauerkarten für die neue Saison: Vollzahler kosten wie bisher 90,--€, Ermäßigt 80,--€! 
  
    
Schwenninger ERC
Fragen Saison 19/20
(LLBW)  Wie letztes Jahr haben wir ein kleines Interview mit unserem Coach Matthias Kloiber gemacht um ein bisschen besser den Stand der Dinge der diesjährigen Mannschaft herauszubekommen.
Hi Coach schön dass du Zeit gefunden hast für unser Pre Season Interview. Gleich zur ersten Frage. Wie schätzt du die Mannschaft dieses Jahr ein im Gegensatz zu letzter?
Ich schätze meine Mannschaft im Vergleich zum letzten Jahr noch einen Tick stärker ein, wir hatten zwar ein paar Abgänge zu verkraften, die aber durch die Neuzugänge sehr gut kompensiert werden können. Ansonsten kann ich wieder auf meine bewährten Spieler zurückgreifen, von meinem starken Kern an Spielern haben sich alle dazu entschieden weiterzumachen. Nachdem wir die letzten Jahre eine schwere Zeit in der Regionalliga Südwest hatten, war der Neuanfang letzte Saison in der Landesliga Baden-Württemberg genau der richtige Schritt, meine Spieler haben wieder die Freude am Eishockey gefunden, dies merkt man sowohl an der Stimmung in der Kabine als auch natürlich bei den Leistungen auf dem Eis.
Wie haben sich die Neuzugänge bei uns eingefunden?
Es freut mich, dass gleich vier Spieler aus unserer DNL-Mannschaft, die unsere sehr gute Ausbildung im Nachwuchs erhalten haben, sich entschieden haben, zukünftig für die Fire Wings zu spielen. Ich kenne die Jungs bereits durch meine letztjährige Tätigkeit als Co-Trainer der U20 und weiß von daher, dass sie unserem Spiel guttun werden. Sie haben sich bereits gut integriert und ich bin mit deren bisherigen Leistungen in der Vorbereitung sehr zufrieden.
Da es dieses Jahr keine Ausreden gibt bzgl. der Spielanzahl, wo siehst du die Fire Wings hinsichtlich der Tabellenplazierung?
Natürlich wollen wir dieses Jahr wieder um die vorderen Plätze mitspielen. Obwohl wir in der letzten Saison 11 Siege aus 12 Spielen und die eine Niederlage erst im Penaltyschießen resultierte, muss ich ganz klar sagen, dass die Landesliga für uns kein Selbstläufer ist, wir mussten für unsere Siege oft hart arbeiten. Wenn es uns aber gelingt unsere Leistung in jedem Spiel abzurufen, bin ich überzeugt davon und dies ist auch meine Erwartung, dass wir am Ende der Saison ganz oben in der Tabelle stehen werden.
Hat sich am Standort Schwenningen etwas zur vorherigen Saison geändert in punkto Spieler, finanziellen Mitteln oder Sponsoren? 
Alle Sponsoren haben sich dazu entschieden, ihr Engagement in der neuen Saison fortzuführen, dafür meinen herzlichen Dank, wir sind um jede Unterstützung dankbar. Ansonsten sind die Rahmenbedingungen im Vergleich zur letzten Saison gleichgeblieben. Interessant wird es für uns, wenn wir ab 2020 das ganze Jahr über Eis in Schwenningen haben werden, es gibt für uns zwar noch keine konkreten Pläne, aber ich denke, dass dies zu einem klaren Vorteil werden könnte. Außerdem formiert sich gerade unser Stadtkonkurrent, die FSV Schwenningen neu und möchte für die Saison 2020/21 wieder eine Mannschaft für die Landesliga melden. Dies finde ich spannend und wird es zwar nicht einfacher machen neue Spieler zu akquirieren, aber persönlich finde ich es gut, wenn der Eishockeystandort Schwenningen durch eine zusätzliche Mannschaft noch mehr aufgewertet wird.
Wer ist für dich der Stärkste Konkurrent in der Landesliga und was sagst du zum Neuankömmling Eppelheim 1B?
Als stärkste Konkurrenten sehe ich in der kommenden Saison wieder Balingen und Esslingen, aber auch Pforzheim war im Sommer nicht untätig und habe ich auf dem Zettel. Gerade die beiden Spiele letzte Saison gegen Balingen und das Hinspiel in Esslingen waren knappe Angelegenheiten. Es freut mich, dass mit Eppelheim 1b eine zusätzliche Mannschaft in der Landesliga an den Start gehen wird. In Eppelheim wurde in den letzten Jahren gute Arbeit geleistet, deshalb denke ich, dass sie eine schlagkräftige Mannschaft aufs Eis bringen werden, die sicher nicht zu unterschätzen ist.
Letzte Saison gab es ja zuhause gegen Esslingen und in Balingen einen Support den die Landesliga wahrscheinlich so noch nie gesehen hat. Wird es so etwas diese Spielzeit wieder geben? 
Diese Spiele und der Support waren echte Highlights, die Atmosphäre war beide Male unglaublich. Natürlich wollen wir das in der kommenden Saison wiederholen. Die Unterstützung, die wir von den Ultras Meedale und auch von allen anderen Fans erhalten, ist sensationell, sie unterstützen uns auch in vielen anderen Bereichen, die mit dem Spielbetrieb anfallen, hierfür möchte ich auch meinen herzlichen Dank aussprechen. Generell sind wir gespannt und freuen uns auf die neue Saison und ich hoffe, dass sie so erfolgreich wie letzte Saison werden wird!
  
    
Ratinger Ice Aliens
Dauerkartenverkauf
(RLW)  Die Ratinger Ice Aliens freuen sich bereits heute darauf, in der kommenden Saison zahlreiche Dauerkarteninhaber und -inhaberinnen begrüßen zu dürfen.
Die gute Resonanz zeigt, dass sich die Fans viel von der kommenden Saison versprechen!
Wenngleich die Frist für die Bestellung von Dauerkarten mit individuellem Namenseindruck bereits abgelaufen ist, so können doch immer noch Dauerkarten für die kommende Saison bestellt werden (www.icealiens97.de/dauerkarten).
Sie gelten für alle Vorbereitungs-, Pokal- und Hauptrunden-Meisterschaftsspiele und sind zu folgenden Preisen verfügbar:
VIP Karte              480,00 €
VIP Karte Mitglied     390,00 €
Erwachsene             145,00 €
Erwachsene Mitglied    125,00 €
Ermäßigt               100,00 €
Ermäßigt Mitglied       80,00 €
Jugend                  45,00 €
Jugend Mitglied         25,00 €
Bereits bestellte Dauerkarten können am kommenden Sonntag, 01.09.2019 ab 17.00 Uhr im Vorfeld des Spieles gegen die Moskitos Essen an einem dafür eingerichteten Stand im Foyer der Eishalle abgeholt werden. An diesem Stand besteht auch noch die Möglichkeit, direkt Dauerkarten zu kaufen und gleich für das erste Spiel einzusetzen.
  


 Freitag 30.August 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/pm
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
      

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!