Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

       
Starbulls Rosenheim
(OLS)  Stürmertalent Kevin Slezak hat sich eine Handverletzung zugezogen und wird vorraussichtlich sechs Wochen pausieren müssen
  
CE Timmendorfer Strand
(VLN)  Torhüter Jordi Buchholz, der in der letzten Saison verletzungsbedingt pausieren musste und dann beruflich in Nordamerka war, kehrt nach Timmendorfer Strand zurück, wo er auch schon in der Oberliga auf dem Eis stand
  
EC Lauterbach
(HL)  Ab sofort wird der junge US-Amerikaner Christian Schurmann-Colicchio, der zuletzt in einer College-Liga aufs Eis ging, für die Luchse auf Torejagd gehen
  
Eisadler Dortmund
(LLW)  Nach drei Jahren Unterbrechung trägt ab sofort Verteidiger Nikolas Bitter wieder das Trikot der Eisadler
  
TSV Erding
(BYL)  Nach eineinhalb Jahren Eishockeypause hat Verteidiger Konstantin Mühlbauer sein Comeback im Trikot der Gladiators gegeben und hat wegen verletzungsbedingter Ausfälle im Team ausgeholfen
  
Höchstadter EC
(OLS)  Verteidiger Leopold Trautmann, der im Sommer aus dem Nürnberger Nachwuchs in den Aischgrund kam, wird nach 14 Saisonspielen, in denen er sich nicht in die Scorerliste eintragen konnte, die Alligators nun wieder verlassen und wechselt in die Landesliga zum EV Pegnitz
  
EHC Erfurt
(OLN)  Die TecArt Black Dragons haben den bisher befristeten Vertrag mit dem finnischen Stürmer Joonas Toivanen, der in 9 Partien 8 Scorerpunkte beisteuern konnte, bis zum Saisonende verlängert
  
Salzgitter Icefighters
(RLN)  Der lettische Stürmer Janis Sahno wird aus familiären Gründen in seine Heimat zurückkehren und wird vorraussichtlich in dieser Saison nicht mehr das Trikot der Icefighters tragen
  
EV Pfronten
(BLL)  Nach dem wenig überzeugenden Saisonbeginn haben sich die Falcons einvernehmlich von ihrem Trainer Gerhard Koziol getrennt. Ein Nachfolger steht noch nicht fest, doch zunächst wird der bisherige Co-Trainer Dominic Gebhardt die Mannschaft übernehmen
  
Ravensburg Towerstars
(DEL2)  Wegen einer Unterkörperverletzung wird der finnische Angreifer Tero Koskiranta vorraussichtlich acht Wochen lang nicht ins Spielgeschehen eingreifen können
  
Eisbären Regensburg
(OLS)  Der EV Landshut hat seinen Back-Up-Goalie Patrick Berger mit einer Förderlizenz für die Eisbären ausgestattet, nachdem Stammgoalie Peter Holmgren noch bis Januar verletzungsbedingt ausfallen wird und Raphael Fössinger und Jonas Leserer aus beruflichen Gründen verhindert sind
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Mittwoch 4.September 2019

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Interviews, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte von Montag bis Mittwoch mit insgesamt 20 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Bayernliga, Landesliga Bayern, Regionalliga West und Regionalliga Nord.

 
    
Düsseldorfer EG
DEG gewinnt Testspiel in Rapperswill nach guter Leistung mit 3:0!
(DEL)  Die Düsseldorfer EG hat ihr sechstes Vorbereitungsspiel auf die DEL-Saison 2019/20 gewonnen. Sie siegte beim Schweizer Erstligisten SC Rapperswill-Jona Lakers überzeugend mit 3:0 (0:0, 2:0, 1:0). 
  
    
Adler Mannheim
NHL Global Fan Tour kommt nach Mannheim
(DEL)  Die NHL Global Fan Tour, eine wandernde Hommage an die National Hockey League und ihre europäischen Verbindungen, wird die Mannheimer Kapuzinerplanken am 11. September 2019 besuchen. Das Event ist kostenlos und für die Öffentlichkeit von 12.00 bis 18.00 Uhr frei zugänglich.
Die NHL Global Fan Tour besteht aus zwei sechs Meter langen Containern, die jeweils speziell entwickelt wurden, um vom 25. August bis 03. Oktober Fans jeden Alters ein erstklassiges Fan-Erlebnis zu bieten. Der Container für mobile Technologie ist mit interaktiven Spielerinformationsbildschirmen ausgestattet, die in die Wände eingebettet sind und es den Fans mit den Fingerspitzen ermöglichen, durch NHL-Spielmaterial mehr über ihre Lieblingsspieler zu erfahren. Fans können auch Zeit damit verbringen, EA SPORTS™ NHL® 20 zu spielen oder im Upper-Deck-Zelt anhalten, um sich ihre ganz persönliche Spielerkarte erstellen zu lassen. Der mobile Museums-Container hingegen bietet den Fans die Möglichkeit, in einer Nachbildung einer NHL-Umkleidekabine zu sitzen und die Eishockeyausrüstung auszuprobieren, die ihre Lieblingsspieler tragen. Dank der Hockey Hall of Fame können die Teilnehmer geschichtsträchtige Eishockey-Gegenstände vergangener und gegenwärtiger europäischer Stars sehen und einige der ältesten Artefakte des Eishockeys bewundern.
Es wird für Fans jeden Alters interaktive Outdoor-Aktivitäten geben, die ihnen helfen sollen, ihre Liebe zum Spiel zu festigen oder zu entdecken. Die Hardest-Shot-Station ermöglicht es Schützen, die Geschwindigkeit ihres Schlagschusses zu ermitteln und ihn mit einigen der härtesten Schüsse aus der NHL zu messen. Fans können außerdem versuchen, im Netz fest montierte Ziele zu treffen sowie ihre Finesse bei der Accuracy-Shooting-Challenge zu überprüfen. Eine Station zum Testen der Geschicklichkeit am Schläger und ein Weitschuss-Wettbewerb sind ebenfalls Bestandteile der NHL Global Fan Tour.
  
    
Deutsche Eishockey Liga 2
clever fit wird neuer DEL2-Partner - Erstmaliges Presenting des Top Scorers in der DEL2
(DEL2)  Mit der clever fit GmbH begrüßt die Deutsche Eishockey Liga 2 (DEL2) erstmalig einen Sponsor für die Top Scorer der Clubs. Somit ist clever fit ab sofort offizieller Partner der Liga und auf dem Eis mit einem gesondert gestalteten Helm für den jeweiligen besten Scorer einer jeden DEL2-Mannschaft vertreten.
Die Kooperation mit der Fitnesskette beinhaltet neben der Helm-Präsentation im Spielbetrieb auch die Präsentation der Top Scorer der Clubs auf der Liga-Homepage sowie die Kommunikation rund um die besten Spieler der Teams. Auch Aktivierungsmaßnahmen direkt an den Standorten sind geplant.
Alfred Enzensberger, Geschäftsführer der clever fit GmbH: „Mit der Erweiterung des Sponsorings können wir die nationale Bedeutung unserer Standorte erhöhen. Wir freuen uns, neben der DEL nun auch die DEL2 zu unterstützen. Wir legen mit clever fit viel Wert auf unsere regionalen Partner, die wir nun noch besser abbilden können und blicken der kommenden Saison mit Vorfreude entgegen.“
René Rudorisch, Geschäftsführer der DEL2: „Wir freuen uns sehr, mit clever fit einen starken Partner für die DEL2 hinzugewonnen zu haben. Die Partnerschaft hat für die Liga und allen Clubs eine enorme Bedeutung. An dieser Stelle gilt unser Dank auch dem Standort Landshut, über den der Kontakt ermöglicht und positiv unterstützt wurde.“
  
    
EC Bad Nauheim
Schock-Diagnose: EC-Verteidiger Aaron Reinig hat einen Kreuzbandriss
(DEL2)  Der EC Bad Nauheim muss schon früh in der Saison einen langfristigen Ausfall verkraften. Verteidiger Aaron Reinig erlitt beim Vorbereitungsspiel am Freitag in Bayreuth einen Kreuzbandriss. Die Diagnose konnte nach einer MRT-Untersuchung von Teamarzt Marco Kettrukat am späten Abend in Bad Nauheim bestätigt werden.
"Wir müssen von einer Ausfallzeit von sechs bis neun Monaten ausgehen, was unterm Strich heißt, dass die Saison für Aaron beendet ist. Sein Ausfall schmerzt uns natürlich sehr, weil es sicher nicht einfach werden wird, hier gleichwertigen Ersatz am Spieler-Markt zu bekommen", so EC Head-Coach Christof Kreutzer.
"Wir werden jetzt alles daransetzen, dass Aaron schnellstmöglich operiert wird und kurzfristig in eine gute Reha geht. Als Club stehen wir hinter ihm und werden alles Erdenkliche tun, um ihn wieder fit zu bekommen", so Matthias Baldys, EC-Team-Manager.
"Das ist natürlich für unseren jungen Spieler mehr als bitter. Leider gehören Verletzungen auch zum Sport. Es gilt jetzt, in Ruhe den Markt zu sondieren und zu schauen, welche Optionen wir haben. Wir leben in Bad Nauheim, auch und gerade in solchen Momenten, vom Zusammenhalt in der Kabine, auf dem Eis und im gesamten Umfeld, d.h. mit Fans und Sponsoren. Jetzt muss eben erstmal jeder ein paar Prozente draufpacken", so Teufel-Geschäftsführer Andreas Ortwein.
  
    
Eispiraten Crimmitschau
Eispiraten starten beim Archelauf - Eishockey-Profis laufen für guten Zweck
(DEL2)  Die Eispiraten Crimmitschau werden am kommenden Samstag (7. September 2019) beim diesjährigen Crimmitschauer Archelauf im Sahnpark starten. Sowohl die Eishockey-Profis selbst, welche den Lauf der Kinderarche als Erwärmung für die anstehende Trainingseinheit auf dem Eis nutzen, als auch die Mitarbeiter der Geschäftsstelle werden für einen guten Zweck laufen.
Der Archelauf unter dem Motto „Laufend Helfen“ findet in diesem Jahr bereits zum 18. Mal statt. Der Lauf ist ausdrücklich ein Volkslauf, das heißt, es werden keine Startnummern vergeben und die Zeiten der Läufer werden nicht gemessen. Die Teilnehmer unterstützen mit ihrem Startgeld das Kinder- und Jugendheim Crimmitschau des Kinderarche Sachsen e.V.
Start des Archelaufes ist 10:00 Uhr am Sahnbad. Die Startgebühr für Kinder beträgt 2,50 €, für Erwachsene 5,00 €.
  
    
EC Kassel Huskies
Azubi-Card bietet jungen Menschen Rabatt bei Spielen der Kassel Huskies
(DEL2)  Die Kassel Huskies sind ab dieser Saison offizieller Partner der Azubi-Card Hessen. Gemeinsam mit der Handwerkskammer Kassel bietet der Eishockey-Zweitligist jungen Menschen, die sich gerade in Ausbildung befinden, an, vergünstigt die Spiele des heimischen Profi-Teams in der Eissporthalle Kassel zu besuchen. Bei Vorlage der Azubi-Card Hessen gewährt der Profisportverein Kassel Huskies 20 Prozent Rabatt auf den Preis eines Tickets an der Abendkasse.
„Wir unterstützen diese Aktion und freuen uns sehr, dass diese Kooperation zustande gekommen ist“, so Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs. „Wir möchten einen Schritt auf diese jungen Menschen zu gehen und dem einen oder anderen ermöglichen, die schnellste Mannschaftssportart der Welt zu sehen“, so Gibbs.
Auch der Vizepräsident der Handwerkskammer Kassel, Frank Dittmar, ist froh über die neue Kooperation: „Mit der Beteiligung der Kassel Huskies wird die Azubis-Card noch attraktiver für unsere Auszubildenden. Auf diesem Weg werten wir die duale Ausbildung weiter auf und bieten jungen Menschen tolle Vergünstigungen. Deshalb begrüßen wir es, dass die Kassel Huskies mit von der Partie sind. Aber natürlich lohnt sich eine Ausbildung vor allem, weil sie der perfekte Start in eine erfolgreiche Berufskarriere ist. “
Sowohl Kassel Huskies als auch die HWK freuen sich, ihren in Ausbildung befindlichen jungen Menschen eine weitere Freizeitmöglichkeit zum Sonderpreis anbieten zu können.
Seit 2019 erhalten die Auszubildenden der an der Initiative beteiligten Kammern erstmals eine AzubiCard. Damit können sie sich jederzeit ausweisen – ähnlich wie Schülerinnen und Schüler mit dem Schülerausweis oder Studierende mit dem Studierendenausweis. Der Ausweis bestätigt, dass die Inhaberin bzw. der Inhaber eine anerkannte Berufsausbildung absolviert. Er ermöglicht auch Vergünstigungen – zum Beispiel Preisnachlässe bei Einkäufen, beim Eintritt zu Veranstaltungen oder öffentlichen Einrichtungen. Und mit dem Ausweis haben die Auszubildenden außerdem jederzeit ihre Azubi-Ident-Nr. und ihren Ansprechpartner bei den zuständigen Kammern zur Hand.
Die Azubi-Card ist eine Initiative des Hessisches Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern, des Hessischen Industrie- und Handelskammertags, der Landesärztekammer Hessens, der Landeszahnärztekammer, der Steuerberaterkammer Hessen und der Rechtsanwaltskammer Frankfurt.
  
Drei Testspiele zum Abschluss – Sonntag Heimspiel gegen Tilburg
Nur noch ein Wocheneden bis zum lange erwarteten Saisonauftakt gegen die Löwen Frankfurt am 13. September in der Kasseler Eissporthalle. Die Tage vor dem prestigeträchtigen Duell nutzen die Kassel Huskies zu den letzten drei Testspielen. Am Donnerstag sind die Schlittenhunde in Karlsbad beim tschechischen Erstligisten HC Energie Karlovy Vary zum Rückspiel zu Gast. Einen Tag später treten die Huskies in Halle an der Saale bei den Saale Bulls an, ehe am Sonntag ab 18.30 Uhr das letzte Testspiel in Kassel gegen die Tilburg Trappers ansteht.
Huskies-Trainer Tim Kehler stehen für die letzten drei Tests bis auf Michi Christ alle Spieler zur Verfügung. Christ wird aufgrund einer Infektion das gesamte Wochenende ausfallen. Für den Assistenzkapitän wird Bastian Schirmacher am Donnerstag in Karlsbad dabei sein. Wer am Freitag und Sonntag den Platz des Kasseläners einnehmen wird, steht noch nicht fest. Von den Grizzlys Wolfsburg ist erneut Lois Spitzner mit dabei. Im Tor wird die begonnene Rotation fortgesetzt, heißt Jerry Kuhn spielt am Donnerstag und Sonntag, Leon Hungerecker steht am Freitag in Halle zwischen den Pfosten.
Zum Start des letzten Testspiel-Wochenendes treffen die Schlittenhunde bereits am Donnerstag auf den HC Energie Karlovy Vary zum Rückspiel. Das erste Duell der Nordhessen mit dem ehemaligen tschechischen Meister aus Karlsbad konnten die Huskies mit 3:2 nach Penaltyschießen für sich entscheiden. Matchwinner war damals Neu-Verteidiger Spencer Humphries mit zwei Überzahl-Toren und einem verwandelten Penalty. „Es war ein sehr gutes erstes Vorbereitungsspiel in Kassel. Wir haben es damals sehr gut gemacht gegen eine technisch und physisch starke Mannschaft. Es wird eine große Herausforderung werden, die wir in der Vorbereitung gerne annehmen,“ so Huskies-Trainer Tim Kehler. Spielbeginn in Karlsbad ist um 17.30 Uhr, das Medienteam der Huskies wird per Live-Ticker berichten.
Nur einen Tag später führt die Reise der Huskies an die Saale. Ab 20 Uhr sind die Schlittenhunde bei den Saale Bulls Halle zu Gast. Der Oberligist und die Nordhessen sind sich zuletzt in der Saison 2011/12 begegnet. Nach einem Testspiel-Sieg im September, trafen sich beide Mannschaften im Frühjahr 2012 zweimal in einer Verzahnungsrunde. Durch zwei Niederlagen war die Saison der Kasseler damals schon frühzeitig beendet. Ein Wiedersehen der schöneren Art wird es für Neu-Husky Nathan Burns werden. Der 26-jährige Deutsch-Kanadier spielte in den letzten beiden Jahren beim Oberligisten und absolvierte 88 Spiele für die Saale Bulls.
Am Sonntag steht für die Mannschaft von Tim Kehler das letzte Vorbereitungsspiel der laufenden Saison an. Ab 18.30 Uhr sind die Tilburg Trappers erstmals in der Kasseler Eissporthalle zu Gast. Auch generell ist es der erste Vergleich zwischen Huskies und Trappers. Die Niederländer spielen seit der Saison 2015/16 in der deutschen Oberliga und konnten in den vergangenen vier Jahren dreimal den Oberliga-Titel einfahren. Letztes Jahr verloren die Trappers das Oberliga-Finale gegen den EV Landshut. „Sie sind für mich das beste Team der Oberliga und es wird ein guter Test vor Saisonbeginn werden.“, so Huskies-Trainer Tim Kehler vor dem Duell am Sonntag.
Tickets für das Duell gegen Tilburg gibt es wie gewohnt online auf huskies-heimspiele.reservix.de oder an der Abendkasse.
  
    
ESV Kaufbeuren
Testspiele gegen die Kooperationspartner stehen an
(DEL2)  Das Ende der Vorbereitung naht und es stehen dabei noch zwei Testspiele für die Mannschaft um Kapitän Julian Eichinger auf dem Programm. Dabei treten die Joker am Mittwochabend beim Oberliga Kooperationspartner ECDC Memmingen Indians an. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr. Am Freitag kommt es dann in der erdgas schwaben arena zum Duell mit dem DEL Kooperationspartner ERC Ingolstadt. Erstes Bully ist um 19:30 Uhr. 
Dabei kommt es bei beiden Spielen zu Aufeinandertreffen mit ehemaligen Joker Spielern. Bei den Indians sind dies u.a. Marci Henne, Marvin Schmid, Marc Stotz, Philipp Keil oder auch Darian Sommerfeld. Beim ERC Ingolstadt stehen mit Torhüter Jochen Reimer, Verteidiger Maury Edwards sowie mit den beiden Stürmern Hans Detsch und Tim Wohlgemuth ebenfalls mehrere ehemalige ESVK Akteure im Kader für die Spielzeit 2019/2020.
Auf esvk.tv blickt Co-Trainer Sebastian Osterloh auf die bisherige Saisonvorbereitung zurück und spricht über die beiden anstehenden Testspiele.
Tickets für die Heimspiele der Joker sind wie gewohnt im Ticket Onlineshop, in allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie in der ESVK Geschäftsstelle und an den Abendkassen erhältlich. Weiter werden auch alle Heimspiele des ESV Kaufbeuren auch live auf Sprade.TV übertragen.
Wie die einzelnen Kader für die beiden Testspiele aussehen werden, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Klar ist aber, dass Florin Ketterer und Mike Mieszkowski definitiv ausfallen werden. Letzterer wird entgegen der letzten Prognosen aufgrund einer Muskelverletzung weiter pausieren müssen. Wie Florin Ketterer trainiert auch Mike Mieszkowski derzeit im Fitnes & Rehapark Kaufbeuren unter der Anleitung von Jürgen Immler. Bei Branden Gracel und Max Schmidle sieht es danach auch, dass beide zumindest am Freitag wieder mit von der Partie sein können. Am Mittwoch in Memmingen werden die beiden Backups Jan Dalgic und Michael Güßbacher das Torhüterduo bilden. Stefan Vajs wird dann absprachegemäß gegen den ERC Ingolstadt wieder im Tor der Joker stehen.
Die Kooperation mit dem Oberligisten ECDC Memmingen Indians wird auch in der kommenden Spielzeit weiter fortgeführt und geht somit bereits in das dritte Jahr. Welche Spieler er Joker dabei mit einer Förderlizenz für die Indians ausgetastet werden, wird je nach Bedarf kurzfristig entschieden.
  
ESVK SETZT WIEDER AUF MEHRWEGBECHER
Nach zwei Spielzeiten in der erdgas schwaben arena setzt der ESV Kaufbeuren in der Stadiongastronomie wieder auf Mehrwegbecher. Die neuen Mehrwegbecher, welche in sechs verschiedenen Designs gehalten sind und aus der Feder von Ilumy Design stammen, werden erstmals am Freitagabend beim Testspiel gegen den ERC Ingolstadt zum Einsatz kommen.
Die Rückkehr zu den Mehrwegbechern ist einerseits mit deutlichen Mehrkosten verbunden, andererseits steht aber natürlich der Umweltgedanke stets im Vordergrund. Möglich wurde die Rückkehr zu den Mehrwegbechern auch Dank der langjährigen ESVK Sponsoren vwew-energie und der Aktienbrauerei Kaufbeuren, welche sich an der Anschaffung der 20.000 Becher beteiligt haben. Dazu konnte mit Leos Becher aus Germaringen ein regionaler Partner für die Produktion sowie für die stets nötige und professionelle Reinigung der Becher gefunden werden.
  
    
ECDC Memmingen
Indians starten gegen Kaufbeuren in die Vorbereitung
(OLS)  Der ECDC Memmingen trifft am Mittwoch (20 Uhr) auf den großen Nachbarn und Zweitligisten aus Kaufbeuren. Mit dem Spiel am Hühnerberg beginnt für die Maustädter die nächste Phase der Vorbereitung. Zahlreiche Neuzugänge präsentieren sich erstmals in Aktion.
Gleich im ersten Vorbereitungsspiel der neuen Eiszeit wartet auf die Indians der mit Abstand härteste Brocken: Gegen den ESV Kaufbeuren dürfte es für die Memminger kaum etwas zu holen geben, steht der Zweitligist doch schon kurz vor dem Saisonstart in der DEL2. Nur noch ein Wochenende bleibt den Wertachstädtern, um sich den letzten Schliff für die Punktspiele zu holen, in welche der ESVK durchaus als Mitfavorit um die Spitzenplätze geht. Nach einem tollen 4. Rang und dem Halbfinaleinzug im Vorjahr können die Kaufbeurer auf einen weitgehend eingespielten und hochklassigen Kader vertrauen. Mit Sami Blomqvist und Branden Gracel verfügt der ESVK über zwei absolute Topstürmer, die von Joey Lewis, Jere Laaksonen und den DEL-erfahrenen Alex Thiel und Tobias Wörle unterstützt werden. In der Verteidigung mussten die „Joker“ den Abgang ihres Kapitäns Sebastian Osterloh hinnehmen, wollen dies aber im Kollektiv, u.a. mit Fabian Koziol als unumstrittene Stammkraft, auffangen. Im Tor gibt es kein Vorbeikommen an Stefan Vajs, der seit Jahren zu den Besten der Liga gehört.
Für die Indians wird es nach wenigen Tagen gemeinsam auf dem Eis noch nicht allzuviele Erkenntnisse zu gewinnen geben, zu weit liegen beide Teams im Stand der Vorbereitung auseinander. Für die Fans dürfte es aber durchaus hochinteressant sein, wie sich vor allem die neuen Gesichter im Team präsentieren. Try-Out-Spieler Anton Seewald wird voraussichtlich an der Seite von Kapitän Daniel Huhn und Neuzugang Brad Snetsinger auflaufen. Die weiteren Sturmformationen, die sich bislang im Training herauskristallisiert haben, lauten: Miettinen – Voit – Pfalzer, Kharboutli – Beck – Böhm, Bullnheimer – Schmid – Abstreiter.
Tickets für das Spiel gibt es noch ausreichend an der Abendkasse sowie online, auch Zuschauer aus Kaufbeuren haben sich zu diesem Vergleich angekündigt. Die Partie wird ebenfalls live auf Sprade übertragen.
  
    
SC Riessersee
SCR daheim "International" - Freitag ist Feldkirch zu Gast, Sonntag kommt Salzburg
(OLS)  Es wird "international" im OlympiaEissportZentrum. Am kommenden Wochenende sind gleich zwei Clubs aus Österreich in Garmisch-Partenkirchen zu Gast. Am Freitag kommt die VEU Feldkirch zum Rückspiel nach Garmisch-Partenkirchen, das Hinspiel hatten die Weiß-Blauen souverän mit 6:3 für sich entschieden. Am Sonntag geben dann die Juniors des EC Red Bull Salzburg ihre Visitenkarte ab. Beide Mannschaften spielen in der AlpsHockeyLeague, die eine Klasse unter der österreichischen Eliteliga EBEL steht.
George Kink zum bevorstehenden Wochenende: "Nach dem ordentlichen Debüt von unserem neuen Stürmer Eetu-Ville Arkiomaa am letzten Sonntag, müssen wir ihn diese Woche weiter integrieren. Aki ist ein intelligenter Spieler, der unsere Laufwege und unseren Stil sicherlich schnell verinnerlichen wird. Wir freuen uns auf die Spiele gegen die zwei AHL Clubs, es ist eine gute Abwechslung gegen österreichische Vereine in der Vorbereitung zu spielen. Das ist nicht nur für uns ein weiterer Schritt, die Jungs für den Saisonstart spielerisch weiter zu entwickeln, sondern auch für unsere Fans ist es sicher eine schöne Sache Clubs aus anderen Ligen in unserem Stadion zu sehen".
Moritz Miguez wird vermutlich in den Kader zurückkehren, dafür stehen Christoph Frankenberg und auch Lorenz Mittermaier auf der Kippe. Weiterhin fehlen werden Thomas Radu, Philipp Wachter und auch Aziz Ehliz.
Spielbeginn am Freitag gegen Feldkirch ist um 20 Uhr, das zweite Heimspiel an diesem Wochenende am Sonntag gegen Salzburg beginnt um 18 Uhr.
  
   
VER Selb
Mit Vollgas in die Saison dank Engel / Autohaus Engel bleibt offizieller Autopartner der Selber Wölfe – eine wertvolle Partnerschaft gewinnt an Tradition
(OLS)  Seit mittlerweile sechs Jahren verbindet das Wunsiedler Unternehmen eine enge Partnerschaft mit dem VER Selb. Und es geht weiter, denn auch in der kommenden Saison 2019/2020 fahren unsere Wölfe wieder „Engel“.
Klein, spritzig, kompakt – so könnte man die insgesamt zehn nagelneuen Fahrzeuge der Marke Hyundai bezeichnen, mit denen sowohl Spieler, als auch Trainer Henry Thom und Sponsoringleiter Thomas Schramm ab sofort wieder Gas geben werden.
„Wir sehen in der Zusammenarbeit mit den Selber Wölfen eine gewinnbringende Situation für beide Seiten. Der Verein freut sich über moderne, zuverlässige Fahrzeuge. Wir hingegen profitieren von der positiven Strahlkraft dieser Kooperation, die sich auf die gesamte Region erstreckt, in der wir mit unseren Autohäusern vertreten sind. Im Prinzip investieren wir mit unserem Sponsoring nicht nur in den Verein selbst, sondern auch in die Infrastruktur, die dahintersteht. Das ist der Grund, weshalb wir uns wieder klar dafür entschieden haben, den Weg gemeinsam zu gehen“, so Maximilian Engel.
Was vor sechs Jahren noch mehr oder weniger hemdsärmelig und spontan mit der ersten Fahrzeugpartnerschaft begann, hat sich über die Jahre als Konzept immer weiter entwickelt und etabliert. Maximilian Engel: „Die Zusammenarbeit läuft reibungslos, jeder kennt inzwischen die Abläufe. Wir sind ein gutes Team geworden.“
Doch eine Sache ist neu an der Kooperation – und darüber dürften vor allem die Fans der Selber Wölfe sich freuen. Erstmalig werden die Autos der Spieler zum Kauf angeboten. Auch ein signiertes Wölfe-Trikot ist dann mit an Bord. „Bei jedem Heimspiel ist ein Vertreter unseres Hauses vor Ort. Interessierte können jederzeit auf uns zukommen“, erklärt Maximilian Engel.
Thomas Schramm, Sponsoringleiter des VER Selb e.V. abschließend: „Unser Verein lebt vom großartigen Engagement und der Gönnerschaft der regionalen Unternehmen. Umso mehr freuen wir uns über die langjährige Zusammenarbeit mit dem Autohaus Engel. Eine Kooperation, die immer mehr zur Tradition heranwächst. Und eine Win-win-Situation für beide Seiten – denn auch künftig wollen wir dem Autohaus bei Heimspielen der Selber Wölfe eine tolle Plattform im gefüllten Stadion bieten, um ihre Fahrzeuge zu präsentieren. Herzlichen Dank von unserer Seite für diese wertvolle Partnerschaft.“
  
    
Hannover Scorpions
Scorpions testen gegen TAG Salzgitter Icefighters - Erstes Testspiel Freitag 6. September 20 Uhr hus de groot EISARENA
(OLN)  Seit vergangenen Freitag ist nicht nur die Eisbahn in der hus de groot EISARENA wieder eröffnet, sondern die Hannover Scorpions sind auch wieder im Trainingsbetrieb. Täglich zweimal auf´s Eis, zwischendurch in´s Fitnessstudio „Pro-Feel“ zum Krafttraining, alles unter der Aufsicht von Chefcoach Dieter Reiss, so sind die ersten Trainingstage der Hannover Scorpions verlaufen.
„Die Jungs sind alle da, machen einen fitten Eindruck“, so Reiss, der sich besonders über die offene, positive Stimmung in der Kabine freut. „Sowohl die beiden Kanadier als auch die neuen Spieler sind sehr herzlich und positiv aufgenommen wurden“, meinte Sportchef Eric Haselbacher, der sich nach dem ersten Training am vergangenen Freitag durchaus positiv äußerte.
Am Freitag um 20 Uhr findet in der hus de groot EISARENA, nach allerdings erst 12 Trainingseinheiten auf dem Eis, der erste Test gegen die Icefighters aus Salzgitter statt.
„Nach dieser kurzen Zeit auf dem Eis haben wir bewusst ein Trainingsspiel gegen einen guten Regionalligisten gewählt, um die Mannschaft Stück für Stück aufzubauen“, so Haselbacher.
Am Freitag, den 13. September gegen Crocodiles Hamburg zu Hause, am Sonntag den 15. September auswärts das Rückspiel der Scorpions erneut gegen Hamburg, eh der letzte Test vor Beginn der Hauptrunde am Freitag den 20. September um 20 Uhr gegen die UNIS Flyers Heerenveen in der hus de groot EISARENA stattfindet.
  
    
HC Landsberg Riverkings
Die Riverkings präsentieren am Sa 07.09. ihre Teams und starten in die Vorbereitungsspiele
(BYL)  Seit nun mehr 10 Tagen befinden sich die Riverkings im intensiven Eistraining. Am vergangenen Wochenende bat Coach Fabio Carciola sogar zweimal am Tag aufs Eis und somit wird es jetzt Zeit das eigene Können gegen andere Mannschaften zu testen. Die Riverkings nutzen den Heimspiel Auftakt gegen die Devils aus Ulm am Sa 07.09. (Spielbeginn 17:30) für das traditionelle Saisoneröffnungsfest. Los geht es bereits um 14 Uhr mit der Präsentation aller Nachwuchsmannschaften und der Eiskunstlaufabteilung. Hier wird es jede Menge Details zum erfolgreichen Nachwuchskonzept des HC Landsberg geben. Im Anschluss an das erste Vorbereitungsspiel wird dann die erste Mannschaft vorgestellt werden, dabei wird sich der eine oder andere Spieler einigen mehr oder minder schweren Überraschungsaufgaben stellen müssen. Spaß ist also vermutlich garantiert. Während der gesamten Zeit ab 14 Uhr werden die Gäste mit Gegrilltem, kalten Getränken, Kaffee und Kuchen und vielem mehr verwöhnt werden. Es besteht die Möglichkeit das erweiterte Fanartikelsortiment zu begutachten und natürlich auch das eine oder andere Teil zu erwerben. Saisonkarten können ebenfalls während der gesamten Zeit geordert werden. Da erfahrungsgemäß an diesem Tag am Dauerkartenstand einiges los sein wird, empfehlen die Riverkings den Kartenvorverkauf am Dienstag 03.09.19 von 18 bis 20 Uhr zu nutzen.
Bereits am Freitag 06.09. treten die Riverkings auswärts zum Testspiel gegen den Oberligisten aus Memmingen an. Spielbeginn ist hier 20 Uhr. Die Verantwortlichen der Riverkings um Vizepräsident Gerhard Petrussek und Teammanager Michael Oswald sind freuen sich jetzt schon auf die zwei Spiele am Wochenende. Gerhard Petrussek:“Ich kenn das noch aus eigener Erfahrung. Man brennt als Spieler darauf, nach den vielen harten Trainingseinheiten endlich zu spielen. Für unsere jungen Spieler, sind diese ersten Spiele besonders wichtig um sich an das Tempo und die Spielart im Seniorenbereich einzustellen. Im Training schaut das aber schon alles recht gut aus. Wir haben ein gutes Tempo und alle ziehen voll mit. Die Spiele gegen Oberligisten fordern uns ganz besonders. Wir benötigen in diesen Spielen Handlungsschnelligkeit und ein hohes Maß an Laufbereitschaft. Für die Fans und uns alle wird dann am Samstag der Heimauftakt ebenso spannend. Ulm ist ein ambitionierter Landesligist. Hier müssen wir zeigen, dass wir auch in der Lage sind ein Spiel zu machen. Für die folgenden Trainingswochen geben diese ersten zwei Spiele unserem Trainer Fabio Carciola einigen Aufschluss auf was der Trainingsschwerpunkt gelegt werden muss.“ 
  
    
ERV Schweinfurt
Leidenschaftlich, schnell und hungrig auf Siege – Mighty Dogs verpflichten weiteren Stürmer
(BYL)  Mit Lukas Fröhlich kann der ERV Schweinfurt einen weiteren Neuzugang präsentieren. Der 23-jährige Stürmer wechselt vom mittfränkischen Oberligisten Höchstadter EC zu den Mighty Dogs und bringt die Erfahrung von 86 DEL2-Partien mit nach Schweinfurt.
„Lukas ist trotz seiner jungen Jahre schon mit sehr viel Erfahrung ausgestattet und hat im Nachwuchs in den besten Ligen gespielt, wodurch er definitiv hervorragend ausgebildet ist. Den Sprung in die DEL2 hat er zwar nicht auf Anhieb so richtig geschafft, aber ich denke da ist einiges an Potential vorhanden und wir hoffen, dass er nochmal auf sich aufmerksam machen möchte. Ich habe Lukas schon einige Male spielen sehen und denke, dass er ein sehr guter Zwei-Wege Stürmer für uns ist. Er wird den Fans sehr viel Freude bereiten.“, so Trainer Michael Dippold.
Auch der sportliche Leiter Christopher Schadewaldt ist sehr glücklich über die Verpflichtung von Lukas Fröhlich: „Super, dass er sich für uns entschieden hat. Er ist ein junger und schneller Stürmer, der sehr viel Talent hat und eine wichtige Position im Sturm besetzt.“
Beim SC Bietigheim-Bissingen ausgebildet absolvierte Lukas in der Saison 2014/15 seine ersten Spiele in der DEL2 für die Steelers. 2016 folgte dann nach 40 DEL2-Partien für Bietigheim-Bissingen der Wechsel zu den Bayreuth Ice Tigers. In der folgenden Saison stand der Offensivspieler insgesamt 46-mal in Deutschlands zweithöchster Spielklasse für die Bayreuther auf dem Eis. In den vergangenen zwei Jahren absolvierte Lukas für die Hannover Indians und den Höchstadter EC insgesamt 84 Oberliga-Partien.

Interview mit Lukas Fröhlich
Mighty Dogs: Herzlich Willkommen in Schweinfurt Lukas! Wie kam der Kontakt mit Schweinfurt zustande und was war für dich der ausschlaggebende Punkt an den Main zu wechseln?
Lukas Fröhlich: „Ich habe nach einem Verein um Bayreuth gesucht. Über Christopher Schadewaldt kam dann der Kontakt zu Stande und wir haben uns dann zu einem Gespräch in Schweinfurt getroffen. Was mir dort erzählt wurde und was ich über andere gehört habe, hat mich sehr positiv überzeugt.“
Mighty Dogs: Neuzugang Nummer vier aus Höchstadt. Welchen Einfluss hatten Philipp, Oleg und Markus auf deinen Wechsel?
Lukas Fröhlich: „Natürlich ist es immer schön, ein paar alte Gesichter in einer neuen Mannschaft zu sehen. Man kennt sich privat und auf dem Eis, was natürlich nur von Vorteil ist. Tratti kenne ich ja auch schon aus Höchstadt. Und dementsprechend war dies auch ein ausschlaggebender Punkt für Schweinfurt."
Mighty Dogs: Hand auf Herz! Was wolltest du schon immer über die Drei loswerden?
Lukas Fröhlich: „Sehr viel Negatives. Nein Spaß, alle 3 waren schon in Höchstadt Führungsspieler und mit solchen will man sich nicht anlegen.“
Mighty Dogs: Du bringst jede Menge Erfahrung mit nach Schweinfurt und hast – mit 23 Jahren – bereits 86 DEL2 Spiele absolviert. Was können die Zuschauer von dir erwarten?
Lukas Fröhlich: „Einen leidenschaftlichen und schnellen Eishockeyspieler, der hungrig auf Siege des Teams sind. Denn nur so gibt es eine positive Stimmung in der Kabine.“
Mighty Dogs: Du wirst neben dem Eishockey auch ein Studium absolvieren. Wie wirst du mit dieser Doppelbelastung umgehen?
Lukas Fröhlich: „Ich werde gegen Ende der Saison mit meiner Bachelorarbeit in Bayreuth beginnen. Darum wollte ich meine Wohnung in Bayreuth behalten, um dort auch unter der Woche in die Uni zu gehen und um so Eishockey und Uni klar zu trennen. Die Doppelbelastung bin ich ja schon aus den Jahren zuvor gewohnt.“
Mighty Dogs: Deine Ziele für die kommende Bayernliga-Saison?
Lukas Fröhlich: „Ganz klar oben mitzuspielen und die Playoffs mit dem Team zu erreichen.“
Mighty Dogs: Deine ersten Worte an die Schweinfurter Fans:
Lukas Fröhlich: „Was ich bisher über das Team weiß, könnt ihr euch auf eine starke Saison und attraktives Eishockey freuen.“
  
Familienpower für die Mighty Dogs
Farben Galle, Günther Gerüstbau und der Hirschkeller – drei Unternehmen, die zu der gleichen Familie gehören und alle drei Partner der Mighty Dogs sind.
Das dachte sich Malermeister Sigfried Galle wohl im Juli 1971 , als er das Malergeschäft Engelbert Hümpfer übernahm und gemeinsam mit seiner Ehefrau Renée Galle den Familienbetrieb Farben Galle aufbaute – den Spezialisten für unter anderem unter anderem Maler-, Tapezier- und Lackierarbeiten. Seit 1982 packen auch Tochter Marion und einige Jahre später Schwiegersohn und heutiger Geschäftsführer Burkhard Feldmann – Malermeister und Experte für Betonsanierung und Trockenbauarbeiten – im Familienunternehmen mit an. 1996 eröffneten dann am 25jährigen Jubiläum die neuen und jetzigen Betriebsräume in der Alois-Türk-Straße am Hainig. Als zuverlässiger Partner für die Gestaltung und Beschichtung von Fassade, Decke, Wand und Boden war Farben Galle auch für die Neugeltung der Zeughaus-Fassade zuständig und wurde im "Wettbewerb um die europäische Fassade des Jahres 2016" nationaler Sieger. Und auch Sohn Pascal Feldmann unterstützt die Familie im Geschäft Farben Galle.
2006 erfolgte dann durch Burkhard Feldmann die Übernahme der Firma Günther Gerüstbau und die Vereinigung mit Farben Galle, so dass der Malerbetrieb und der Spezialist für unter anderem Arbeits- und Schutzgerüste. Günther Gerüstbau stellte unter anderem für die Sanierung des SKF Hochhauses Schweinfurt im Jahre 2013/14 das Fassadengerüst mit mehreren Aufzügen. Seit 2019 wird Günther Gerüstbau nun von Robert Biereth geführt, arbeitet aber immer noch Hand in Hand mit Farben Galle zusammen.
Seit dem 01. Februar 2019 leitet Geschäftsführer und Koch Maurice Feldmann den Hirschkeller. Dort findet man echtes Hüttenfeeling mitten in Franken. Bei knuspriger Haxe, Schnitzel, Käsespätzle, Spinatknödel oder Kaiserschmarrn kommt im Erlebniswirtshaus Hirschkeller jeder auf seine Kosten. Nach den ganz besonderen Schmankerln darf auch ein leckerer Alpenschnaps nicht fehlen. Oder man gönnt sich – nicht nur an den heißen Sommertagen – eine selbstgemachte frische Hirschlimonade im Strandbereich des Biergartens. Und auch auf die Umwelt wird im Hirschkeller Wert gelegt. Denn die Mitnahmeverpackungen und Strohhalme sind rückstandsfrei kompostierbar und frei von Plastik.
Am Sonntag hat bei einem obligatorischen Weißwurstfrühstück die Mannschaftsvorstellung der Mighty Dogs im Hirschkeller stattgefunden. Neben Infos rund um das Team wurden außerdem zwei neue und ein Try-Out Spieler vorgestellt. Mit Lucas Fröhlich und dem Kanadier Jeff Murray wechseln zwei junge Stürmer zum ERV Schweinfurt.
Der 23-jährige Lucas Fröhlich bringt bereits die Erfahrung von über 80 DEL2-Partien mit nach Schweinfurt und kommt vom mittelfränkischen Oberligisten Höchstadter EC.Mit dem 24-jährigen Jeff Murray besetzten die Mighty Dogs die zweite Kontingentstelle. Der junge Kanadier wird in Schweinfurt seine erste Saison in Europa bestreiten und absolvierte über 140 Spiele in der US-amerikanischen Collegemeisterschaft NCAA.
Außerdem wird in den kommenden drei Wochen noch ein zusätzlicher Spieler im Try Out getestet. Benjamin Rakonic spielte zuletzt beim EV Pegnitz und stammt aus dem Nachwuchs des EHC 80 Nürnberg.
  
    
EV Dingolfing
Isar Rats beginnen die Vorbereitung - Erstes Testspiel am Sonntag gegen den EV Aich
(BLL)  191 Tage mussten sich die Fans der Isar Rats seit dem letzten Saisonspiel in Waldkirchen gedulden. Am Sonntag hat das Warten nun ein Ende: Es heißt wieder Eishockeyzeit in Dingolfing! Zum Auftakt der Vorbereitung erwarten die Ratten am Sonntag den EV Aich zum ersten Testspiel dieser Saison.
Einiges hat sich den Sommer über im Lager des EV Dingolfing getan, um die bevorstehende Saison erfolgreich zu bestreiten. Einige namhafte Neuzugänge konnten vorgestellt werden. Helmut Kößl und der tschechische Kontingentspieler David Michel sind nur zwei Beispiele der höherklassig erfahrenen Additionen. Mit Andreas Hahn wird zudem ein vielversprechendes junges Talent im EVD Trikot auflaufen. Die Verantwortlichen konnten zudem den aus Vilshofen zurückgekehrten torgefährlichen Angreifer Benjamin Franz sowie die Dingolfinger Eigengewächse Dominik König und Daniel Schander, die beide die letzten Jahre Erfahrungen in der höchsten bayerischen Spielklasse sammelten, zurück an die Isar holen.
Spektakulärster Transfer war jedoch der Trainer. Mit Billy Trew wird ein neuer Mann die Geschicke der Rats von der Bande aus leiten. Und dieser hat mit seiner Mannschaft einiges vor, wie er bei seiner Vorstellung sowie bei einem Interview im Sommerfest deutlich verlauten ließ. So lud er seine Jungs den gesamten Sommer durch schon zum Sommertraining. Auch an diesem Wochenende steht ein intensives Trainingslager auf dem Programm. So haben die Spieler vor Ihrem ersten Spiel am Sonntagabend gegen Aich am Freitag eine Eiszeit, am Samstag zwei und Sonntagvormittag nochmals eine Eiszeit zu absolvieren. Zwischendrin stehen Trockentrainingseinheiten, Teambesprechungen und Videoanalysen auf dem Terminplan der Spieler. Allein daran sieht man, dass der gesamte EVD die bevorstehende Saison sehr ernst nimmt und sich akribisch darauf vorbereitet.
Mit dem EV Aich kommt zum ersten Vorbereitungsspiel ein bekannter Gegner, gegen den man schon des Öfteren in der Vorbereitung getestet hat. Die „Aichblätter“ spielen eigentlich eine Spielklasse tiefer, in der Bezirksliga. Dort zählen sie aber immer zu den Topteams der Liga. Wenn man den Kader betrachtet findet man dort viele alte Bekannte, denn sehr viele der Aicher Akteure, wie zum Beispiel Alex Scholz, Jens Trautmann, Mustapha Tarek, Kapitän Stefan Urzinger, Andreas Koller, Daniel Korn, Florian Erl oder Nadja Gruber waren bereits auch für die Isar Rats aktiv. Ein besonders freudiges Wiedersehen sollte es mit Danny Weber geben, der sich in diesem Sommer dem EV Aich angeschlossen hat und zuvor neun Spielzeiten lang für die Isar Rats auflief.
„Wir haben im Sommer in jeder Hinsicht sehr hart gearbeitet und alles dafür getan, um die Saison perfekt vorzubereiten. Nun sind wir heiß darauf, endlich wieder auf dem Eis zu stehen und wollen zeigen, wo es in dieser Saison hingehen soll,“ berichtet der sportliche Leiter Oliver Ferstl, der sichtlich motiviert ist.
Dennoch ist aus Erfahrung bekannt, dass man die Ergebnisse der Vorbereitung nicht überbewerten soll. Billy Trew wird in der gesamten Vorbereitungsphase sicherlich einiges ausprobieren, um die Stärken seiner Mannschaft herauszufinden und diese bestmöglich einzusetzen.
„Ich erwarte gegen Aich noch ein chaotisches Spiel, da beide Mannschaften erst seit ein paar Tagen auf dem Eis sind. Die Vorbereitung hindurch werden wir unseren Spielstil lernen. Die Jungs werden sich ebenfalls kennenlernen. Und bis Ende September werden wir zu einem Team zusammenwachsen.“ so Coach Trew über seine Pläne zur Vorbereitung. Spielbeginn ist am morgigen Sonntag um 18 Uhr in der Marco-Sturm-Eishalle. An der Abendkasse gibt es auch noch die Möglichkeit, Dauerkarten zu erwerben.
  
    
EG Diez-Limburg
EG Diez-Limburg empfängt zum ersten Testspiel Oberligist Hamburg
(RLW)  Es gibt Tage, die vergehen wie im Fluge. Und es gibt Tage, die ziehen sich wie Kaugummi. In der Woche vor dem ersten Testspiel einer neuen Saison sind die Tage eher der zweiten Kategorie zuzuordnen. Und doch steigt jeden Tag die Vorfreude darauf, die eigenen Farben endlich wieder im Trikot auf dem Eis zu sehen. Für die EG Diez-Limburg geht es am Freitag um 20.30 Uhr in der Diezer Eissporthalle im ersten Test gegen den Oberligisten Hamburg Crocodiles. Zwei Tage später steigt das Rückspiel an der Elbe.
Rund 50 Fans beim ersten Training der neuen Mannschaft am Sonntagnachmittag in Diez waren ein erster deutlicher Fingerzeig: Diese Mannschaft macht Lust auf mehr. Und mittendrin ein zufriedener Rockets-Trainer Frank Petrozza, dessen Team gleich mehrere Hausaufgaben erledigte: Fotoshooting (Einzelportraits und Mannschaftsfoto), Besprechung, Training, gemeinsames Essen. „Mein erster Eindruck? Ich bin sehr zufrieden“, sagte Petrozza. „Wir haben schon ein ordentliches Tempo gehen können. Die Jungs haben über den Sommer gut gearbeitet und mich überrascht. Alle sind heiß auf Eishockey.“
Das galt auch für Import-Stürmer RJ Reed, der erst kurz zuvor in Frankfurt gelandet war und trotz viel zu wenig Schlaf unbedingt mit auf dem Eis stehen wollte. Der Kanadier ließ dennoch sein Können aufblitzen, wie auch die anderen Akteure im Kader. In der ersten Trainingswoche werden Petrozza und seine Mannschaft täglich auf dem Eis stehen und erste Grundlagen legen für die neue Saison.
„Wir wollen die Jungs erst einmal wieder fit bekommen in Armen, Beinen und im Kopf“, sagt der Trainer. „Am eigentlichen Spielsystem werden wir frühestens am Donnerstag arbeiten. Vorher arbeiten wir noch ein bisschen an den Basics. Mein Ziel ist es, dass wir uns jeden Tag ein bisschen verbessern, jeden Tag ein paar Prozente drauflegen in der Leistung. Und dann schließen wir die Woche mit zwei schweren Testspielen gegen den Oberligisten aus Hamburg ab.“
Die Crocodiles sind ihrerseits bereits zwei Wochen und einige Testspiele länger auf dem Eis, dürften am Freitagabend nicht nur durch die höhere Spielklasse den einen oder anderen Schritt weiter sein als die Rockets. „Aber mir geht es ohnehin nicht im das Ergebnis, das spielt keine große Rolle“, sagt Petrozza. „Ich muss ehrlich sagen, dass ich auch kein großer Fan davon bin nach wenigen Einheiten schon ein Testspiel zu haben. Auf der anderen Seite aber ist unsere Vorbereitungszeit kurz und wir nehmen gerne jede Möglichkeit mit. Von daher freue ich mich, dass wir mit Hamburg einen richtig guten Testgegner haben.“
Fehlen wird den Rockets - noch bis zum 12. September - Stürmer Dominik Luft. Der Neuzugang war am Sonntag mit der Mannschaft auf dem Eis, hat am Montag jedoch einen neuen Job begonnen. „Das war von Beginn an klar abgesprochen zwischen Spieler und Verein“, sagt der Trainer. „Er wird donnerstags vor dem zweiten Testspiel-Wochenende zum Team stoßen und ab dann zur Verfügung stehen.“
  
    
Ratinger Ice Aliens
Saisoneröffnung bei den Ice Aliens
(RLW)  Das erste Vorbereitungsspiel hat schon stattgefunden und eine Mannschaft der Ice Aliens präsentiert, die dem Oberligisten aus Essen ebenbürtig war.
Am kommenden Sonntag findet nun die offizielle Saisoneröffnung in der Ratinger Eissporthalle statt. Ursprünglich war der EC Nordhorn eingeladen, doch die Niedersachsen mussten absagen, da die dortige Halle aus Sicherheitsgründen geschlossen wurde. Dankenswerterweise steht nun der TuS Wiehl, Meister der Landesliga NRW in den letzten beiden Spielzeiten, auf dem Eis.
Um 14:00 Uhr startet die Veranstaltung, zu der die Ice Aliens herzlich einladen. In der Eissporthalle Ratingen wird den Besuchern bei freiem Eintritt alles zur neuen Saison präsentiert. Daneben steht, wie im vergangenen Jahr, eine Schussanlage bereit. Die Gäste können daran testen, welche Schussstärke sie haben. Für Erinnerungsstücke steht auch wieder eine Fotobox bereit.
Am Infostand liegen die bestellten Dauerkarten zur Abholung bereit, Kurzentschlossene können sich bei dieser Gelegenheit noch eine Dauerkarte bestellen. Ebenfalls am Infostand bieten die Ice Aliens eine „NeunFürZehn“-Karte an. Mit dieser Karte können die Zuschauer zehn Spiele zum Preis von neun besuchen und selbst entscheiden, welche Spiele sie sehen möchten.
Wegen des großen Zuspruchs während des Sommercamps, wird noch einmal eine Ausrüstungsbörse stattfinden. Hier werden ab 14:30 Uhr gebrauchte Ausrüstungsgegenstände zu günstigen Preisen angeboten.
Gegen 15:00 Uhr findet ein Testspiel der jüngsten Ice Aliens statt. In zwei Mal 15 Minuten zeigen die Kinder der U7/ U9 ihre Fähigkeiten. Daran anschließend werden alle Aktiven der Ice Aliens auf dem Eis vorgestellt.
Um 18:00 Uhr startet das Vorbereitungsspiel der Ersten Mannschaft gegen den TuS Wiehl. Die Ice Aliens bedanken sich noch einmal herzlich bei den Gästen aus dem Oberbergischen für die kurzfristige Bereitschaft an der Saisoneröffnung teilzunehmen.
Allen Gästen und Zuschauern wünschen die Ice Aliens viel Spass und Unterhaltung und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen in der Saison.
  
    
Salzgitter Icefighters
Nach Nordhorn auch in Adendorf Hallenprobleme
(RLN)  Nachdem der EC Nordhorn vor knapp zwei Wochen aufgrund von Problemen an der Dachkonstruktion der Eishalle vermeldete, sehr wahrscheinlich nicht am Ligabetrieb teilnehmen zu können, erwischte es nun auch den Adendorfer EC. Auch in der Spielstätte der Heidschnucken, dem Walter-Maack Eisstadion, wurden Mängel entdeckt. Dort ist die Kühlanlage defekt, hieß es am Dienstag auf der Facebook-Seite des AEC. So treffen die TAG Salzgitter Icefighters möglicherweise nur auf sechs Gegner in der Regionalliga Nord.
Dieser beruft sich auf eine Mitteilung der Gemeinde, in der es heißt, dass sich die Eröffnung der Eishalle aufgrund eines technischen Defektes verzögern wird. So könne der Betrieb der Halle frühestens im November beginnen, berichtet die "Landeszeitung" in ihrer heutigen Ausgabe und zitiert dabei die Aussage von Bürgermeister Thomas Maack, der gegenüber dem Blatt betont, dass der Gutachter die Lage so einschätze. So wurden in den Verdichtern der Kühlanlage Stoffe gefunden, die dort nicht hingehören, heißt es weiter – die Ursache sei noch unklar. Auch die Schadenshöhe könne noch nicht beziffert werden, die "Landeszeitung" spekuliert in ihrem Artikel bis zu einem mittleren sechstelligen Euro-Bereich. Finn Sonntag, Geschäftsführer des AEC, zeigt sich gegenüber der Zeitung geschockt und hilflos, sagt weiter, dass die gesamte Spielzeit in Gefahr sei, sofern das Problem bis Ende November nicht behoben wäre. Einzig positiv: Ligenleiter Götz Neumann soll den Adendorfern signalisiert haben, dass eine Teilnahme an der Regionalliga-Saison 2020/2021 selbst bei einem Komplettausfall dieser Spielzeit nichts im Wege stehen würde.
Damit startet die Regionalliga Nord nach aktuellem Stand der Dinge mit nur sieben statt der ursprünglich neun gemeldeten Mannschaften. "Sowas kann wahrscheinlich nur in Deutschland passieren! Selbst die kleineren und wirtschaftlich schwächeren Staaten haben inzwischen bessere Eishallen. Dort gibt es diesbezüglich eine bessere Infrastruktur und das sollte so eigentlich nicht sein – und ich bin in einigen Ländern rumgekommen!", kommentiert Radek Vit, Cheftrainer und Sportlicher Leiter der Icefighters, die Situation.
  


 Mittwoch 4.September 2019 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/pm
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
       

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!