Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

         
Deutscher Eishockey Bund
(DEB)  Der DEB hat den Landesverbänden, Vereinen, Verantwortlichen und Teamärzten einen Verhaltensleitfaden bezüglich des Coronavirus zukommen lassen. Als Vorsichtsmaßnahme wird zudem  auf den "Handshake" nach den Spielen vorerst verzichtet
 
EC Hannover Indians
(OLN)  Die Hannover Indians haben eine weitere Vertragsverlängerung bekannt gegeben: Verteidiger Nicolas Bovenschen hat seine Zusage für ein weiteres Jahr am Pferdeturm gegeben
  
Adler Mannheim
(DEL)  Verteidiger Joonas Lehtivuori hat eine Armverletzung erlitten und wird damit vorerst bis zum Ende der Hauptrunde ausfallen
  
MEC Saale Bulls Halle
(OLN)  Verteidiger Eric Wunderlich hat sich eine Muskelverletzung zugezogen und wird den Saale Bulls bis zum Saisonende nicht mehr zur Verfügung stehen

ECDC Memmingen
(OLS)  Stürmer Jannik Herm, der erst vor Kurzem aus der DEL2 vom EHC Freiburg an den Hühnerberg kam, hat sich an der Hand verletzt und wird den Indians für mehrere Wochen fehlen
  
EV Pegnitz
(BLL)  Stürmer Maximilian Eissner, der bereits längere Zeit mit dem Team trainierte, hat nun auch sein Debüt bei den Ice Dogs gegeben und spielte zuvor im Bayreuther Nachwuchs und auch im Landesliga-Team der Tigers
  
EV Dingolfing
(BLL)  Verteidiger Manuel Ruhstorfer, der bis auf zwei Spielzeiten in Vilshofen seine gesamte Laufbahn bei den Isar Rats verbrachte, wird nach dem kommenden Wochenende seine aktive Laufbahn beenden
 
Blue Devils Weiden
(OLS)  Für Stürmer Philipp Siller, der bereits mehrere Wochen fehlte, hat sich nach neueren Untersuchungen einen Bluterguß im beckenbereich zugezogen, womit die aktuelle Saison für ihn vorraussichtlich bereits vorzeitig beendet ist
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Dienstag 4.Februar 2020

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des gestrigen Nachmittags und heutigen Tages mit insgesamt 11 Beiträgen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Bayernliga, Regionalliga Südwest, Regionalliga West und Regionalliga Ost.

 
    
Deutschland

DEB - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
Kölner Haie
Mark Mahon freigestellt

(DEL)  Die Kölner Haie haben Mark Mahon von seinen Aufgaben als Sportdirektor freigestellt.
„In der gründlichen und sachlichen Analyse der sportlichen Entwicklung bin ich zu dem Schluss gekommen, dass wir hier eine Veränderung herbeiführen“, sagt Haie-Geschäftsführer Philipp Walter, „ich möchte Mark Mahon ausdrücklich für seine Arbeit in den letzten vier Jahren danken. Er hat viele Weichen in der sportlichen Gesamtausrichtung gestellt, die insbesondere bei der Einbindung von jungen einheimischen Spielern von fundamentaler Bedeutung für den KEC waren und sind. Wir wünschen Mark für seine berufliche und persönliche Zukunft alles Gute.“
Mike Stewart bleibt Cheftrainer des KEC. Walter dazu: „Mike Stewart ist der richtige Trainer für die Kölner Haie. Davon sind wir überzeugt. Seine Kompetenz, seine Haltung, seine Spiel-philosophie und seine Persönlichkeit passen zu uns. Wir werden mit Mike Stewart auch wie geplant in die neue Saison gehen.“
Bis die Position des Sportdirektors neu besetzt ist, wird Mike Stewart die Verantwortung hinsichtlich der Kaderplanung übernehmen.
(KEC/jb)
  
    
ESV Kaufbeuren
ESVK lädt zum Fanstammtisch im VIP Raum - Fantalk findet am Mittwoch den 12. Februar um 19:00 Uhr statt

(DEL2)  Der ESV Kaufbeuren lädt alle Fans und Interessierten am Mittwoch den 12. Februar 2020 recht herzlich zu einem Fanstammtisch ein. Beginn der Veranstaltung ist um 19:00 Uhr. Themen von Seiten des ESVK sind unter anderem das neue Kassen- und Bezahlsystem, die wichtige Thematik um die Zwischenstufen auf den Stehplatzrängen, die Einführung des Powerbreaks in der DEL2 und die geplante Kartenbörse für Dauerkarteninhaber zur Saison 2020/2021. Neben Geschäftsführer Michael Kreitl werden auch Gesellschafter und Spieler vor Ort sein und gerne für Fragen und Gespräche zur Verfügung stehen. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich ebenfalls gesorgt. Der ESVK freut sich auf einen regen Austausch und hofft darauf, viele Joker Fans im VIP Raum der erdgas schwaben arena begrüßen zu dürfen.
(ESVK/pb)
  
    
ECDC Memmingen
Zwei Punkte in Franken: Overtime-Erfolg in Selb

(OLS)   Bei den Selber Wölfe werden die Indians voll gefordert, am Ende setzten sich die Maustädter mit 3:2 nach Verlängerung durch. Mit Julian Straub verletzt sich ein weiterer Stürmer, für ihn ist die Saison wohl bereits beendet.
Mit fast der gleichen Aufstellung wie am Freitag gingen die Indians in die Partie gegen Selb. Lediglich die Förderlizenzspieler Louis Latta und Niklas Länger waren dieses Mal nicht mit an Bord, Dennis Neal und Manuel Nix fielen erneut aus. Trotzdem schafften es die Indians mit einem der ersten gefährlichen Angriffe die Führung zu erzielen. Tim Richter war durch und ließ Niklas Deske im Wölfe-Tor keine Chance.
Erst im zweiten Abschnitt kam dann die Antwort der Gastgeber, diese konnte sich aber sehen lassen. Zuerst glich Kapitän Ondruschka in Überzahl aus, zwei Minuten später (25.) besorgte Lanny Gare mit einem Gewaltschuss die Führung für den VER in einer Partie, die zunehmen an Intensität und Härte gewann.
Im Schlussabschnitt glich der Spitzenreiter dann nach nur gut 120 Sekunden das Spiel aus, Steven Deeg erzielte den dritten Treffer an diesem Wochenende und brachte den ECDC zurück in die Partie, die kurz danach ziemlich ruppig werden sollte. Nach einem Check an Julian Straub, der von den Schiedsrichtern nicht geahndet wurde, lieferten sich Philipp Keil und der Selber Marius Schmidt eine handfeste Auseinandersetzung, welche beide auf die Strafbank führte. Für Julian Straub war die Partie nach dieser Aktion sogar beendet. Beim anschließenden Aufenthalt im Krankenhaus wurde eine schwerere Schulterverletzung diagnostiziert, die das Saisonaus für den jungen Angreifer bedeuten dürfte. Weitere Treffer in der regulären Spielzeit fielen nicht.
In der Overtime, einer Spezial-Disziplin der Memminger, ließen die Indians auch dieses Mal nichts anbrennen. Knapp eine Minute vor dem Ende erzielte Patrik Beck den entscheidenden Treffer und sicherte seinem Team den Zusatzpunkt. Der Vorsprung des ECDC auf Tabellenplatz Zwei beträgt nun zehn Punkte. Am kommenden Wochenende kommt es zum Doppelvergleich mit den Eisbären Regensburg (Heimspiel, Sonntag: 18 Uhr). Gegen das Team der Stunde der Oberliga-Süd haben die Indians zweimal eine schwere Aufgabe vor der Brust, um den Meistertitel der Oberliga-Süd zu erreichen, muss aber auch hier gepunktet werden.
(ECDCM/mfr)
  
   
ESC Moskitos Essen
Turbulentes Wochenende nimmt Einfluss auf die Jahreshauptversammlung der Wohnbau Moskitos

(OLN)  Die Wohnbau Moskitos hatten am Sonntag zur außerordentlichen Jahreshauptversammlung geladen. 84 Mitglieder waren im VIP-Raum der Eissporthalle West erschienen, doch die angedachte Wahl einer neuen Vereinsführung konnte nicht wie geplant durchgeführt werden.

Grund dafür war der überraschende und kurzfristige Rückzug von Thomas Haver von seiner Kandidatur. Haver war seit dem vergangenen Juni Teil des designierten Vereinsvorstand. Am Samstagmorgen setzte er seine Mitstreiter Simone Wettstein und Thomas Wilken darüber in Kenntnis, dass er aus in erster Linie beruflichen und privaten Gründen nicht mehr für das Amt zur Verfügung steht. 
Da der geschäftsführende Vorstand des ESC laut Vereinssatzung jedoch aus mindestens drei Personen bestehen muss, blieb den beiden verbliebenden designierten Vorstandsmitgliedern keine andere Wahl, als die Mitglieder auf der Versammlung um einen Aufschub zu bitten. Die Reaktionen darauf fielen durchweg positiv aus. 
Ganz zur Freude von Simone Wettstein: „Nach den Ereignissen an diesem Wochenende sind wir in eine Art Schockstarre verfallen. Umso überwältigter waren wir von der positiven Resonanz der Mitglieder, die uns ihre volle Unterstützung zugesagt haben - schließlich sind wir ja darauf angewiesen. Die Ereignisse an diesem Wochenende und insbesondere am heutigen Tag haben unsere Motivation, anzupacken und den Verein wieder nach vorne zu treiben, nur noch gesteigert.“
Nun suchen die Moskitos nach einem Kandidaten, der gemeinsam mit Simone Wettstein und Thomas Wilken zur Wahl antritt. Sobald der Verein einen Mitstreiter gefunden hat, der dem Anforderungsprofil entspricht, wird eine neue außerordentliche Versammlung stattfinden. Natürlich ist der ESC auch darüber hinaus weiterhin über jede Art von Unterstützung dankbar. 
Diese wurde dem Verein bereits vielfach angeboten, berichtet Thomas Wilken: „Zahlreiche Mitglieder sind nach der Versammlung auf uns zugekommen und haben uns im persönlichen Gespräch ihre Hilfe in den verschiedensten Bereichen angeboten. Außerdem haben wir viele warme und aufmunternde Worte bekommen. Das gibt uns Kraft, diese Mammutaufgabe zu bewältigen. Wir hoffen nun, möglichst zeitnah einen neuen Mitstreiter zu finden uns sind froh, dass es dann endlich losgehen kann.“
(ESCE/ea)


Wohnbau Moskitos können Kampfgeist nicht mit Lucky Punch belohnen

Nach der Freistellung von Coach Larry Suarez stand beim gestrigen Heimspiel der Jugendtrainer Thomas Schneeberger an der Bande. Und schon beim leicht veränderten Einlauf des Teams sah man, dass die 15 verbliebenen Spieler (Lamers fiel krankheitsbedingt aus) nicht gewillt waren, die Partie gegen die Hannover Scorpions kampflos abzugeben. Nach einer packenden Schlussphase unterlagen die Essener am Ende mit 4:5. 
Es entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene und flotte Partie mit Chancen auf beiden Seiten. In der neunten Minute das 1:0 für die Moskitos durch Aaron McLeod, der durch seine Laufleistung später verdient zum Spieler des Abends auf Essener Seite wurde.
Pelletier in der 13. und Rinke in der 17. Minute drehten das Spiel noch im ersten Drittel in Richtung Auswärtserfolg für die Scorpions. 
Der zweite Abschnitt brachte je ein Tor auf beiden Seiten. Andy Reiss in der 22. Minute zum 1:3 und Veit Holzmann in der 25. Minute zum 2:3 sorgten dafür, dass es vor dem letzten Durchgang spannend blieb am Essener Westbahnhof.
In der 48. Minute eine 2+2 Strafe gegen Kapitän Kreuzmann wegen Behinderung und Meckern, diese nutzte Hannover gnadenlos durch Schmid zum 2:4 (48.) und Arnold (50.) zum 2:5. Wer dachte, dass die Moskitos nun wieder eine hohe Niederlage kassieren würden, hatte sich an diesem Abend getäuscht. Hannover zog in der Folge einige Strafzeiten und in der 54. und 55. Minute konnten zunächst Thomas Richter und danach Peter LeBlanc ihr Team wieder auf 4:5 heranbringen. Nun erwachte auch die Tribüne wieder am Essener Westbahnhof und feuerte die Moskitos in der letzten Minuten an.
Nur wenige Sekunden nach dem 4:5 die Möglichkeit für Patocka zum Ausgleich, doch er scheiterte nur knapp. Coach Schneeberger nahm gut eine Minute vor dem Ende Torwart Frensel für einen weiteren Feldspieler aus dem Tor und knapp zehn Sekunden vor Schluss bekam Kreuzmann vor dem Tor die Schussmöglichkeit, leider ging die Scheibe jedoch über das von Ansgar Preuss gehütete Tor der Scorpions.
Mit leeren Händen und ohne Punkte musste man das Eis verlassen, der Auftritt und die Einstellung des Teams gab jedoch Mut für die weiteren Aufgaben und wurde nach dem Spielende vom Publikum auch entsprechend honoriert.
(ESCE/ea)
  
    
Herner EV
Der Pferdeturm war für den HEV mal wieder keine Reise wert!

(OLN)  Nach dem furiosen 9:3-Heimsieg gegen die Saale Bulls Halle musste der Herner EV am Sonntagabend, vor 2932 Zuschauern, bei den Hannover Indians eine 0:4 (0:2/0:1/0:1)-Pleite hinnehmen. Dabei kam vor allem die am Freitag so starke Herner Offensive überhaupt nicht zur Geltung.
Die Grün-Weiß-Roten startete ordentlich und kontrollierte die Partie in den ersten Minuten, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Die Indians stellten dabei das Mitteldrittel gut zu, verteidigten kompakt und nahmen der Herner Offensive das Tempo. Zudem nutzten sie direkt ihre erste Überzahlsituation durch Kapitän Branislav Pohanka zum 1:0. Zweieinhalb Minuten später erhöhte Igor Bacek auf 2:0. Bei diesem Treffer sah HEV-Keeper Björn Linda nicht gut aus. Die größte Chance für die Gäste hatte Dominik Piskor kurz vor Drittelende, doch sein Nachschuss in Überzahl entschärfte Indians-Goalie Kristian Hufsky stark.
Und auch das in dieser Saison gut funktionierende Herner Überzahlspiel klappte am Pferdeturm nicht richtig. Mal kam der letzte Pass nicht an, mal versprang die Scheibe. Und wenn der HEV sich dann doch bis zum Tor durchspielte, war immer wieder bei Kristian Hufsky Endstation. Der einzige Treffer des zweiten Abschnitts gelang den Gastgebern nach einem Konter über Steven Raabe, dessen starken Pass Thore Weyrauch nur noch über die Linie drücken musste.
Auch in den letzten 20 Minuten fand der HEV kein Mittel gegen die defensivstärkste Mannschaft der Liga. In Spielminute 48 machte Roman Pfennings mit dem 4:0 bereits alles klar, in der Folge passierte am Pferdeturm nichts mehr, die Indians spielten den verdienten Sieg routiniert nach Hause.
Am kommenden Wochenende ist der HEV nur einmal gefordert. Am Freitagabend kommen die EXA Icefighters Leipzig in die Hannibal-Arena. Bully ist dann um 20 Uhr.
(HEV/ms)
  
    
Region Süd

Bayernliga - Landesliga Bayern - Bezirksliga Bayern - Regionalliga Südwest - Landesliga Baden-Württemberg
  
    
HC Landsberg Riverkings
Die Riverkings holen einen Punkt in Miesbach – Am Freitag 7.2. steigt das erste Blaulichtspiel

(BYL)  Hätte man den Verantwortlichen des HCL vor dem Spiel gesagt, man holt einen Punkt beim TEV Miesbach, man wäre wohl durchaus nicht unzufrieden gewesen. Nach der äußerst knappen 4:5 Niederlage nach Penaltyschießen überwog allerdings, angesichts der über weite Strecken sehr guten Leistung, bei der Mannschaft zunächst einmal etwas Wehmut.
Die Riverkings kamen mit viel Schwung aus der Kabine, mussten aber bereits in der dritten Minute eine Strafe gegen Markus Kerber hinnehmen. Kaum war man wieder vollzählig, eroberte sich Verteidiger Markus Jänichen in der Neutralen Zone den Puck und lief mit der Scheibe vorbei an drei Miesbacher Spielern in Richtung Tor der Gastgeber. Im gegnerischen Drittel zog er aus ca. 7 Metern Entfernung aus halblinker Position ab und traf so zur 0:1 Führung. Die über 100 mitgereisten Fans sahen in der Folge ein schnelles und intensives Spiel auf gutem Niveau, in dem sich beide Mannschaften immer wieder Chancen erarbeiteten. Allerdings standen Landsbergs Abwehr und Torwart Michael Güßbacher sicher und ließen so kaum zwingende Chancen zu. In der 15. Minute kurvte Adriano Carciola durch das gegnerische Drittel und bediente den vor dem Tor lauernden Christopher Mitchell, so dass dieser zur 0:2 Pausenführung einnetzen konnte. Im zweiten Drittel konnte der Ex-Landsberger Bohumil Slavicek zwar auf 1:2 verkürzen, Landsberg lies sich davon aber zunächst nicht aus dem Konzept bringen. Man zeigte weiter schnelles und taktisch diszipliniertes Eishockey und konnte so den Gegner zu einigen Strafen nötigen. Eine dieser Überzahlsituationen nutzte Maximilian Raß in der 33. Minute zur 1:3 Führung.  Zwei Minuten später kam es abermals zu einer Überzahlsituation für den HCL. Wieder erarbeitete man sich Chancen. Als allerdings das Spiel nach einem abgefälschten Schuss ins Fangnetz nicht unterbrochen wurde, brachte dies den HCL kurz so aus dem Konzept, dass Kokoska den 2:3 Anschlusstreffer erzielen konnte. In der Folge verlor das Team von Coach Fabio Carciola dann derartig den Faden, dass Miesbach in den fünf Minuten bis zur Pause mit 4:3 in Führung gehen konnte. Nach der zweiten Drittelpause knüpfte der HCL allerdings wieder an das gute Spiel bis zur 35. Minute an und konnte so in der 56. Minute durch Robin Maag zum 4:4 ausgleichen. In der Folge kamen zwar beide Mannschaften nochmals zu Chancen, ein Tor wollte allerdings weder in der regulären Spielzeit noch in der Nachspielzeit fallen, so musste das Penaltyschießen entscheiden. Hier entwickelte sich ein Privatduell zwischen Dennis Sturm auf Landsberger Seite und dem Miesbacher Dusan Frosch. Beide traten drei Mal an, dabei war zwar jeder der Versuche äußerst sehenswert, allerdings traf Sturm nur zwei Mal, Frosch hingegen drei Mal und konnte so den Zusatzpunkt für Miesbach festhalten. Durch den Punkt aus dem Spiel gegen Miesbach verbleibt der HCL weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz.
Am nächsten Freitag den 7.2. treffen die Riverkings um 20 Uhr im heimischen Eisstadion auf den EHC Waldkraiburg. Im Rahmen dieses Aufeinandertreffens findet das erste Blaulichtspiel des HC Landsberg statt.
Dazu sind alle in einer Blaulichtorganisation (z.B. Feuerwehr, Rotes Kreuz, Polizei,THW, usw.) im Landkreis LL engagierten Menschen recht herzlich eingeladen! Jeder der einen Piepser, Dienstausweis, Uniform, oder einen sonstigen Nachweis über sein Engagement in einer Hilfsorganisation mitbringt, bekommt freien Eintritt!
(HCL/js)
  
   
EC Eisbären Eppelheim
Eisbären unterliegen Hornets

(RLSW)  Auch im dritten Vergleich mit dem Vize-Meister unterlagen die Eisbären den Zweibrücker Hornets. Während Marco Haas und Lukas Sawicki nur drei der vielen Chancen verwerten konnten, agierte Zweibrücken effektiv und setzte sich so mit 7:3 durch.
Dabei begann die Partie verheißungsvoll. Nach einer kurzen Druckphase der Hornets schwächten sich diese durch einige Strafzeiten, was den Eisbären ein gut sechsminütiges Powerplay ermöglichte. Da der ECE dies nicht zu nutzen wusste, folgte mit dem 0:1 (17.) im ersten Powerplay der Gäste der erste Rückstand. Doch Sawicki fand noch vor der Pause die Antwort zum Ausgleich, der angesichts des klaren Chancenplus auf Eppelheimer Seite höchst verdient war.
Ähnliches Bild im Mittelabschnitt, wobei die Hornets nun besser im Spiel waren. Die Eisbären hatten wiederrum einige gute Chancen, scheiterten jedoch entweder mit dem letzten Pass oder am starken EHC-Goalie Teucke. Zweibrücken zeigte sich gnadenlos effektiv und sorgte mit drei Treffern in gut drei Minuten für die Vorentscheidung (27./30.). Das nächste Powerplay konnten die Eisbären diesmal zwar nutzen (Haas, 32.), doch noch vor der nächsten Pause stellte Zweibrücken den alten Abstand wieder her.
Im letzten Abschnitt machte sich bei den Eisbären dann der ersatzgeschwächte Kader bemerkbar. Zweibrücken hatte nun mehr vom Spiel, die Eisbären-Chancen wurden weniger. Folgerichtig erhöhte Zweibrücken auf 2:7 (45./48.), den Eisbären bleib nur Ergebniskosmetik (52.).
Im engen Tabellen-Mittelfeld führt die Niederlage zu einem Abrutschen auf den 6. Platz. Doch bereits am Freitag haben die Eisbären die Chance, mit einem Sieg den Tabellendritten Bietigheim zu überholen und sich im Play-Off-Kampf zurück zu melden.
(ECE/pt)
  
    
Region West

Regionalliga West - Landesliga NRW - Bezirksliga NRW - Hessenliga - Rheinland-Pfalz-Liga
  
   
Ratinger Ice Aliens
Ice Aliens geht im letzten Drittel die Puste aus

(RLW)  Nach 6:5 Erfolg am Freitagabend über die Hammer Eisbären mussten sich die Ice Aliens am Sonntag den Bären aus Neuwied mit 3:7 geschlagen geben. Trainer Andrej Fuchs musste weiterhin auf seine Verteidiger Dustin Schumacher und Lorenzo Maas verzichten, dafür halfen erneut die Brüder Thomas und Christian Müller in der Defensive aus.
Im ersten Spielabschnitt entwickelte sich ein völlig ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, die sowohl die Aliens als auch die Gäste aus Neuwied zu Toren verwerten konnten. So waren es die Bären, die den munteren Torreigen durch Schahab Aminikia (8.) eröffneten. Den Ausgleich in der 14. Spielminute markierte Pascal Rüwald. Als die Ice Aliens in derselben Minute durch Tim Brazda in Führung gingen, kam zum ersten Mal an diesem Abend echte Playoff Stimmung auf. Doch drei Minuten vor der Pause waren es erneut die Bären, die durch Kevin Wilson zum 2:2 ausgleichen konnten. Besonders ärgerlich, da Christoph Oster nur wenige Augenblicke zuvor mit einer starken Parade im Stil eines Fußballtorwarts noch die Führung festgehalten hatte.
Das zweite Drittel begann, wie das Erste geendet hatte. Beide Teams agierten konzentriert und erspielten sich Torchancen, die jedoch bis zur Spielmitte zu keinen weiteren Toren führte. Das Unentschieden hielt, bis Ted Zeitler durch Simon Migas bedient wurde und dieser im 1 auf 1 gegen Justin Schrörs die Nerven behielt und die Ice Aliens erneut in Führung brachte. Die Gastgeber schienen jetzt die bessere Mannschaft zu sein und hatten nicht zuletzt durch eine Powerplaysituation eine längere Druckphase, die allerdings zu keinen klaren Tormöglichkeiten führte. Nach einer zumindest diskutablen Bankstrafe wegen zu vieler Spieler auf dem Eis, fanden sich die Ice Aliens vier Minuten vor Ende des zweiten Drittels in einer Unterzahlsituation wieder. Im Gegensatz zu den Ratingern ließen sich die Bären hier nicht lange bitten und Sam Aulie erzielte in der 37.Minute durch einen präzisen Handgelenksschuss den 3:3 Ausgleich. Postwendend wären die Ratinger durch eine willensstarke Einzelaktion von Dimitrii Metelkov wieder in Führung gegangen. Metelkov scheiterte mit seinem Rückhandschuss allerdings am Torgestänge. Eine sich anschließende Strafzeit gegen Neuwied konnten die Aliens nicht nutzen. Schlimmer noch, Tim Brazdas Scheibenverlust im gegnerischen Angriffsdrittel, ermöglichte den Bären die Chance zu einem Break in Unterzahl. Diese ließen sie sich nicht nehmen und so vollstreckte Jeffrey Smith (38.) zur ersten Neuwieder Führung an diesem Abend.
Wer jetzt auf Seiten der Ice Aliens auf eine Wiederholung der Ereignisse vom Freitagabend gehofft hatte, wurde in den ersten neun Minuten des letzten Drittels bitter enttäuscht. Sowohl das fünfte als auch das sechste Tor durch Jeffrey Smith (44.) und Sam Aulie (46.) erinnerten stark an das 3:4. Zum wiederholten Male an diesem Abend verspielten die Aliens die Scheibe im Angriffsdrittel. Die sich ergebenden Konterchancen nutzten die Gäste allesamt eiskalt und sorgten so für die Vorentscheidung am Sandbach. In der 49.Minute setze erneut Schahab Aminikia den Schlusspunkt unter diese Partie. In der Folge nahm Andrej Fuchs eine Auszeit und ersetzte Christoph Oster im Tor durch Felix Zerbe. Dieser konnte sich noch einige Male bewähren, wobei auf Seiten der Ice Aliens kaum noch etwas in Richtung Gästetor gelingen wollte. So trennten sich Ice Aliens und Bären mit 3:7.
Für die Ice Aliens geht es am 07.02. mit dem Auswärtsspiel bei den Dinslakener Kobras weiter.
(RIA/pia)


Fans fahren im Mannschaftsbus mit zum Auswärtsspiel

Nach den drei Heimspielen in Folge geht es nun mit drei Auswärtsspielen auf die Straße. Dabei ist das Spiel am kommenden Freitag die Begegnung mit der geringsten Entfernung. Die darauffolgenden Begegnungen, unterbrochen von der Heimpartie gegen Diez-Limburg, sind gegen Herford, Neuwied und Hamm. Zu diesen drei Spielen bieten die Ice Aliens den Fans noch einmal die Gelegenheit, im Mannschaftsbus mitzureisen und das Team in fremder Halle anzufeuern.
Zehn Plätze sind verfügbar, die Reihenfolge ergibt sich aus der Reihe der Anmeldungen. Die Hin- und Rückfahrt kostet pro Person 15,- Euro. Anmeldungen bitte per Email an die Adresse office @icealiens97.de. Die Mannschaft freut sich über jede Unterstützung.
(RIA/pia)
  
    
Regiona Nord

Regionalliga Nord - Verbandsliga Nord - Landesliga Nord - Ostseeliga
  
   
 - derzeit keine Meldungen -
  
    
Region Ost

Regionalliga Ost - Landesliga Sachsen - Landesliga Thüringen - Landesliga Berlin
  
   
Schönheider Wölfe
Verletzungspech bei den Wölfen reißt nicht ab

(RLO)  Die Schönheider Wölfe sind in punkto Verletzungen in dieser Saison vom Pech verfolgt und die Misere will auch nicht abreißen. Nachdem bis vergangene Woche schon Christian Laszig und Robert Horst wochenlang ausgefallen waren und Andre Lenk und Christoph Rogenz nach wie vor an ihren Verletzungen laborieren, erreichte Wölfe-Coach Sven Schröder nun die nächste Hiobsbotschaft - Saisonaus für Niko Stark.
Der 24-jährige Goalie verletzte sich letzte Woche im Training und konnte schon beim Auswärtsspiel in Niesky nicht dabei sein. Die MRT-Auswertung am gestrigen Montag zeigte einen Riss des Syndesmosebandes des rechten Fußes, wonach sich Niko wohl noch in dieser Woche einer Operation unterziehen muss und in dieser Saison nicht mehr für die Wölfe auf dem Eis stehen wird. An dieser Stelle wünschen wir Niko alles Gute für die bevorstehende OP und natürlich bestmöglichen Heilungsverlauf und vollständige Genesung! Kopf hoch…Niko!
(SW/mg)
  


 Dienstag 4.Februar 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/pm
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
         

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!