Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

            
Tölzer Löwen
(DEL2)  Die Löwen haben den Vertrag mit Topscorer Marco Pfleger, der vor der letzten Saison nach mehreren Jahren in der DEL in Nürnberg und Straubing nach Bad Tölz zurückkehrte, für die neue Saison verlängert. Mit 66 Scorerpunkten war der gebürtige Peißenberger drittbester Scorer in der gesamten DEL2
  
EV Moosburg
(BLL)  Trainersohn Maximilian Englbrecht, der viele Jahre in der Oberliga bei seinem Heimatverein EV Landshut im Tor stand und zuletzt pausierte, ist der erste Neuzugang beim EVM für die neue Spielzeit
  
TEV Miesbach
(BYL)  Mit den weiteren Vertrags-verlängerungen von verteidiger Stefan Mechel und den Stürmern Felix Feuerreiter und Athanasios Fissekis ist nun der Mannschaftskader des amtierenden Bayernligameisters bereits nahzu komplett
  
Bietigheim Steelers
(DEL2)  Stürmer Lukas Laub, der erst letztes Jahr aus der DEL von der Düsseldorfer EG ins Ellental kam, wird die Steelers nach nur einer Saison wieder verlassen
  
Harzer Falken
(RLN)  Die EC Harzer Falken haben mehrere Abgänge bekannt gebeben. Die beiden Torhüter Donatas Zukovas und Frederik Schwieger werden Braunlage genauso verlassen wie die Verteidiger Nils Bergk, Tjorben Skibba und die Stürmer Mario Strobel, der sich gegen das Angebot der Falken entschieden hat, und Ernst Reschetnikow, der sich auf seine Tätigkeit als Nachwuchstrainer in Kassel konzentrieren wird
  
Hamburger SV
(RLN)  Verteidiger Mario Behrens und Stürmertalent Ole Hoffmann rücken vom Verbandsliga-Team des HSV in den Kader der 1.Mannschaft in die Regionalliga auf
  
Eisbären Berlin
(DEL)  Der US-Amerikaner Austin Ortega stimmte dem Gehaltsverzicht nicht zu und hat das vorgelegte Vertragsangebot nicht angenommen. Damit verlässt der Stürmer die Eisbären nach zwei Spielzeiten wieder
  
EV Pegnitz
(BLL)  Mit Nico Stachowski kommt ein gebürtiger Pegnitzer zu den Ice Dogs zurück. Zuletzt spielte der 18-jährige Verteidiger im Nachwuchs des 1.EV Weiden
  
Hamburg Sailors
(LLN)  Mit Stürmer Kevin Kuhr bleibt den Hamburg Sailors einer ihrer wichtigsten Leistungsträger in der Offensive auch in der kommenden Landesligasaison weiter treu
  
Heilbronner EC
(RLSW)  Mite den beiden Allroundern Moritz Hauß und Gregor Sprenger bleiben den Eisbären zwei echte HEC-Eigengewächse auch in der nächsten Saison weiter erhalten
  
ESC Haßfurt
(BLL)  Die Hawks haben mit dem tschechischen Allrounder Dominik Tobola, der von den Trostberg Chiefs nach Haßfurt wechselt, einen weiteren Kontingentspieler verpflichtet. Zudem kommt Verteidigertalent Paul Hartmann von den Höchstadt Alligators, wo er auch erste Oberliga-Erfahrungen sammeln konnte, zum ESC zurück, wo er bereits in der Vergangenheit im Nachwuchsbereich aktiv war
  
ERC Regen
(BBZL)  Der nächste Neuzugang bei den Red Dragons ist unter Dach und Fach: Vom EV Aich wechselt der 31-jährige Stürmer Franz Spornraft, der einst aus dem Landshuter Nachwuchs hervorging, zum ERC
  
EHC Mitterteich
(BBZL)  Nach Verteidiger Florian Gösl hat als nächstes Stürmer Daniel Bienek, der seit drei Jahren bei den Stiftland Dragons spielt, seine Zusage für die neue Saison gegeben

Schwenninger Wild Wings
(DEL)  Nachwuchsstürmer Alexander Komov wurde von den Wild Wings mit einem Fördervertrag ausgestattet, wird aber wohl vor allem weiter für das DNL-Team des SERC auflaufen
  
TSV Trostberg
(BLL)  Die Chefs können einen hochkarätigen Neuzugang vermelden: Vom Oberligisten Starbulls Rosenheim wechselt der langjährige Zweitliga-Profi Michael Fröhlich zum TSV, wo er auch künftig als Nachwuchstrainer fungieren wird. Ausserdem wurde bekannt, dass Verteidiger Alexander Lipp seine aktive Laufbahn beenden wird
  
Eisbären Juniors Berlin
(RLO)  Der Großteil der bisherigen Mannschaft bleibt auch in der neuen Regionalligasaison wieder zusammen, lediglich die Verteidiger Kenneth Englisch und Rüdiger Kandziora, sowie die Stürmer Barthelemy Peret, Steve Siebensohn und Philipp Frank werden das von Phillip Richter trainierte Team verlassen
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Donnerstag 18.Juni 2020

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten offizielle Mitteilungen, und Interviews dieser Woche mit insgesamt 13 Beiträgen vom Deutschen Eishockey Bund, aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd und Oberliga Nord, sowie aus der Landesliga Bayern, Bezirksliga Bayern und Hessenliga.

 
    
Deutschland

DEB - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
    
Deutscher Eishockey Bund
DEB intensiviert sein Engagement zur Prävention sexualisierter Gewalt – #wirschauenhin

(DEB)  Der Deutsche Eishockey-Bund e.V. setzt in der laufenden Aus- und Weiterbildung seiner Trainer*Innen verstärkt und mit zunehmender Vehemenz auf das Thema Prävention sexualisierter Gewalt (PSG) und rückt die Sensibilisierung dafür noch genauer ins Blickfeld. Es geht dem DEB mehr denn je um den Schutz der Kinder. Eine Verletzung oder Gefährdung des Wohls von Kindern und Jugendlichen ist und bleibt ein absolutes Tabu.
Der Spitzenverband des deutschen Eishockeys lehnt jede Form von sexualisierter Gewalt strikt ab und wirkt mit der Intensivierung seiner Initiative noch aktiver an der Prävention und Bekämpfung sexualisierter Gewalt im Sport mit. Denn nach wie vor finden nicht selten Diskriminierung, Gewalttaten und Bloßstellung in Kabinen und Duschräumen statt. Schon vor einiger Zeit hat der DEB hierfür ein Konzept entwickelt und verabschiedet, das, neben den vorhandenen Strukturelementen, eine konsequente Umsetzung von Maßnahmen bei allen Landessportverbänden und Nationalmannschaften vorsieht.
Beispielsweise ist es nicht mehr zeitgemäß, Kinder und Jugendliche zum Duschen zu zwingen – und zudem steht dies absolut im Widerspruch zum Präventionsgedanken. Der DEB spricht sich deshalb klar gegen den Duschzwang nach Trainings-und/oder Wettkampfeinheiten aus. Auf keinen Fall darf potentiellen Tätern noch eine weitere Plattform geboten werden, indem man Schutzbefohlene solchen Situationen aussetzt. Jedes Kind, jeder Jugendliche oder Erwachsene hat das Recht, selbst zu entscheiden, wann und wo die Hygienemaßnahmen durchgeführt werden. Sollte sich ein Kind, ein Jugendlicher oder ein Erwachsener in dem Zusammenhang klar gegen das gemeinsame Duschen aussprechen, so ist dies von den Mitmenschen bedingungslos zu akzeptieren - und sollte niemals negativ gewertet werden.
Laut des Forschungsprojektes Safe Sport (2017) haben aus einem Datenpool von 1799 Kaderathleten 37 Prozent eine Form sexualisierter Gewalt im organisierten Sport erlebt. Ein zentraler Befund des Forschungsprojektes ist, dass der Verein der Ort ist, an dem sexualisierte Gewalt im Kontext des organisierten Sports am häufigsten vorkommt. Gleichzeitig geben die Befunde erste Hinweise darauf, dass Athlet*Innen, die von sexualisierter Gewalt betroffen waren, in ihren Vereinen eine signifikant schwächere Kultur des Hinsehens wahrnehmen als Athlet*Innen, die keine sexualisierte Gewalt erfahren haben.
Der DEB ist als Spitzenverband und Sportorganisation ebenso wie dessen Mitgliederverbände dazu verpflichtet, allen Sportler*Innen einen verlässlichen, sicheren Ort und Schutz vor sexualisierter Gewalt zu bieten. Alle Sportler*Innen haben das Recht auf eine professionelle und verantwortungsbewusste, selbstbestimmte Sportausbildung unter dem Dach des DEB. Zumal der DEB neben der sportlichen Entwicklung auch einen wichtigen Sozialisationsrahmen für Heranwachsende darstellt. Durch die Nähe und Bindungen, die im Sport entstehen, können auch Risiken auftreten. Bestehende Vertrauens- und Abhängigkeitsverhältnisse können missbraucht werden und zu sexuellen Übergriffen, Unterdrückung sowie körperlichen und emotionalen Gewalthandlungen führen.
Stefan Schaidnagel, DEB-Sportdirektor: „Als Verband in der deutschen Sportlandschaft, und damit leitende Institution für die Sportart Eishockey, sind wir verpflichtet und auch fest entschlossen, jeglicher Form von sexualisierter Gewalt in aller Deutlichkeit entgegenzutreten. Der Mannschaftssport lebt von der Vielfalt der Athleten*Innen und von einer wertebasierten Trainer-Athlet-Beziehung. Deshalb ist es gerade aus unserer Sicht wichtig, darauf zu achten, dass die Eishockeygesellschaft speziell im Nachwuchs- und Frauenbereich ein wachsames Auge im Hinblick auf die Prävention sexualisierter Gewalt hat. Wir werden dieses Thema mit Nachdruck aktiv in der Ausbildung von Trainern und allen im Eishockeysport tätigen Personen platzieren, um den Schutz des Einzelnen zu ermöglichen. Das ist eine essentielle Aufgabe für uns!“
Julia Eisenrieder, DEB-Referentin und Ansprechpartnerin zum Thema PSG: „Eishockeyvereine in Deutschland tragen eine hohe Verantwortung, wenn es um das Wohlergehen aller Aktiven und Engagierten geht. Dazu gehört auch die Motivation, sich für den Schutz vor sexualisierter Gewalt einzusetzen. Im Rahmen der Trainerausbildung stellen wir aber immer noch fest, dass es Trainer oder Vereine gibt, die zum ersten Mal von Prävention sexualisierter Gewalt hören. Das treibt uns natürlich an, den Fokus noch mehr auf Qualifizierungsmaßnahmen zu lenken und das Thema noch stärker zu kommunizieren. Wir wollen eine Kultur des Hinschauens schaffen, sexualisierte Gewalt darf kein Tabu-Thema mehr sein.“
Weitere Informationen hierzu finden Sie auch auf der Homepage des DEB:
https://www.deb-online.de/service/psg/
(DEB/rs)
  
   
Aktuelles Interview
Nachgefragt bei: Peter Goldbach (Hockey is Diversity)

(NIS)  Nicht nur Vereine leiden unter der momentanen Situation, auch Organisationen wie Hockey is Diversity haben mit den Folgen der Pandemie zu kämpfen. HiD-Mitbegründer Peter Goldbach beantwortet ein paar Fragen zur momentanen Situation und den Planungen für die nahe Zukunft.
Das Wichtigste vorab, wie geht es Dir?
Hallo, mir geht es gut. Vielen Dank!
Wie wirken sich die Einschränkungen bei Dir beruflich und privat aus?
Die derzeitigen Einschränkungen wirken sich bei mir vorwiegend privat aus. Für eine sehr lange Zeit war der Kontakt zu anderen Personen stark eingeschränkt. Beruflich bin und muss ich digital gut aufgestellt sein. Auch unser Verein Hockey is Diversity https://www.hockeyisdiversity.de/ ist technisch und digital sehr gut ausgestattet. Auf Grund dessen können wir sehr gut von zuhause arbeiten, virtuelle Meetings abhalten und Kontakte pflegen. Einige Treffen und Aktionen mussten wir auf Grund der Einschränkungen bedauerlicherweise absagen oder einschränken. So konnten wir zwar zum internationalen Kindertag die Geschenke an die Kinder in der SANA Klinik in Berlin-Lichtenberg übergeben, wo auch der ehemalige Eisbären Berlin Spieler Charlie Jahnke mit dabei war, aber nur unter strengen Vorsichtsmaßnahmen und Kontaktbeschränkungen.
Ihr hattet auch in der letzten Saison wieder einige Veranstaltungen. Wie fällt Dein Fazit zur ja leider abgebrochenen Saison aus?
Es ist sehr schade, dass die Saison abgebrochen werden musste. Aber man kann auch viel Positives daraus ziehen. Wir hatten in der vergangenen Saison einige gute Aktionen, wie zum Beispiel unser jährliches internationales Hockey is Diversity U17 Turnier in Berlin, bei dem sehr starke und hochtalentierte Teams teilnahmen. Wir konnten mit den Spielern über unsere Botschaft und die Rolle jedes einzelnen als Botschafter des Sports diskutieren. Mit dem Rechtsruck in der Gesellschaft haben sich auch die Grenzen des Sagbaren verschoben. Die Hemmschwellen des Sagbaren zu den Themen Rassismus, Diskriminierung, Gleichberechtigung und Mobbing sind gefallen. Mit unserer Arbeit versuchen wir die Menschen zu diesen Thematiken zu sensibilisieren. Wer Hilfe oder Unterstützung benötigt, kann sich gerne an uns wenden.
Welche Auswirkungen hat die Situation auf Eure Planungen? Ihr wollt ja auch wieder einiges veranstalten.
Momentan läuft alles erstmal wie geplant. Natürlich kann sich täglich etwas ändern. Wir hoffen dennoch unser U17 Turnier im August gemeinsam mit den Eisbären Juniors Berlin austragen zu können. Zu den geplanten Aktionen in der neuen Saison, können wir derzeit noch nicht viel sagen. Vieles ist noch offen, da wir nicht wissen wie es mit den Kontaktbeschränkungen weitergeht. Die NHL kommt dieses Jahr leider nicht nach Deutschland. Wir hoffen in der nächsten Saison wieder gemeinsam mit der NHL die Global Fan Tour zu begleiten und zu unterstützen. In den vergangenen Jahren konnten wir vielen Eishockeyfremden unseren Sport näherbringen und hoffen dadurch auf langer Hinsicht einen Beitrag zu leisten, dass Spiel größer und bekannter zu machen.
Habt Ihr sonst noch Überraschungen für die neue Saison auf Lager?
Überraschungen wird es ganz sicher geben, wenn ich diese jetzt verraten würde, dann wären es ja keine Überraschungen mehr.
Was uns überraschen würde - wenn wir sehen könnten, dass sich die Situation mit dem Rassismus, Diskriminierung, Mobbing und Gleichberechtigung verbessert. Zudem wünschen wir uns das aktiv daran gearbeitet wird unseren Sport zugänglicher und erschwinglicher zu machen.
Es reicht nicht aus, nur alibimäßig etwas auf Social Media zu posten und zu hoffen, dass der Rassismus verschwindet. Jeder muss seinen Beitrag dazu leisten, dass wir die Rassismus-Pandemie beseitigen. Damit appelliere ich an die Fans, Spieler an, Verbände, Ligen, Vereine, Offizielle, Trainer, Presse und alle die zu unserem Sport gehören - Wir können alle nur gewinnen. Unser Sport kann nur am Leben erhalten werden, wenn wir mehr Zulauf bekommen insbesondere auch von Familien die vorher keine Berührungspunkte mit Eishockey hatten.
Möchtest Du noch etwas loswerden?
Wir von Hockey is Diversity sind allen Followern, Fördermitgliedern, Partnern, Botschafter*innen und Verbündeten für ihre Unterstützung sehr dankbar. Die benannten helfen unsere Message nach außen zu tragen und bekannter zu machen. Sie fungieren als Brückenbauer.
Wir danken auch Dir, Noppe! Du bist Teil unserer Hockey is Diversity Familie und unterstützt uns sehr mit Deiner Berichterstattung. Sei es bei unserem Turnier oder anderen Aktionen. Wir können immer auf Dich zählen!  Vielen herzlichen Dank & let’s “Check Racism out of Hockey!”
Herzlichen Dank und weiterhin alles Gute
(NIS/ns)
  
    
Deutsche Eishockey Liga
DEL setzt auf Social Media-App Vibadou

(DEL)  Die Deutsche Eishockey Liga geht im Bereich der Social Media-Kommunikation neue, innovative Wege. Ab sofort können alle Eishockey-Fans per App gleich mehreren Spielern aus der DEL folgen. Gerade in Zeiten der aktuellen Corona-Krise mit ihren Geboten der räumlichsozialen Distanz stellt sich unter anderem die Herausforderung, den Kontakt und die Verbundenheit zwischen Fans und den einzelnen Teams und Spielern aufrecht zu erhalten und zu stärken. Die Liga ergänzt deshalb ihre digitalen Plattformen um einen neuartigen Kanal und kooperiert als erste deutsche Profiliga mit der Social Media-App Vibadou. Über diese Content-Plattform ist es erstmalig möglich, dass Follower quasi Teil einer Gruppe von Spielern werden und Storys wirklich als Team erzählt werden, nicht allein über die individuellen Kanäle der Athleten.
In der „DEL Players Corner“ finden die Anhänger ab sofort Tipps, Tricks sowie exklusiven Content von insgesamt acht Spielern: Konrad Abeltshauser, Maxi Kastner (beide Red Bull München), Moritz Müller (Kölner Haie), Dennis Endras (Adler Mannheim), Charlie Jahnke, Marco Nowak (beide Düsseldorfer EG), Ryan McKiernan und Mathias Niederberger (beide Eisbären Berlin) sind zum Start dabei. Zudem wird „Moderator“ Patrick Köppchen als ehemaliger Spieler die eine oder andere „Challenge“ innerhalb der Gruppe ausrufen. „Das Konzept der App ist innovativ und überzeugend. Ich bin sehr gespannt, wie die Fans diesen neuartigen Content annehmen. Wir innerhalb der Gruppe hatten auf jeden Fall schon jede Menge Spaß in der Vorbereitungszeit“, sagt Köppchen.
Für Gernot Tripcke, Geschäftsführer der DEL, ist die „DEL Players Corner“ sowie die Zusammenarbeit mit Vibadou ein Schritt in die Zukunft. „Im Bereich der Social Media-Kommunikation tut sich sehr viel in kurzen Abständen. Wir glauben daran, dass sich der Eishockey-Fan über guten Content sowie vor allem die Interaktion von mehreren Spielern freut. Zudem möchten wir natürlich auch unseren Partnern die Möglichkeit geben, sich zu beteiligen und die neue App für sich zu nutzen. Mit der DEL Players Corner erweitern wir unseren „Teil des Spiels“-Gedanken für alle Beteiligten“, so Tripcke.
Über „VIBADOU?“: Vibadou, ein Start-Up aus Köln, bietet eine neue Bühne für echten Team-Content: mehrere Charaktere, diverse Perspektiven – eine Story. Zum Beispiel: Die Spieler tauschen sich in der „DEL Players Corner“ über ihre Trainingsmethoden, Freizeitgestaltung oder Musiktrends aus, stacheln sich dabei im digitalen Small Talk an, geben sich Tipps – und das alles authentisch, in einem Kanal, im Kanal des Fans. „Behind the scenes“-Momente und echte Insights sollen so möglich werden. Der Follower wird so Teil des Teams und ist mittendrin. Er folgt nicht einzelnen Spielern seiner Mannschaft, sondern allen. Das Motto: „From me to we!“
Wie geht es für Fans los mit „DEL Players Corner“? Ganz einfach: „Vibadou“ im App- oder PlayStore runterladen, der Gruppe „DEL Players Corner“ folgen – und ab sofort die Team-Story der DEL-Stars verfolgen.
(DEL/kk)
  
    
Düsseldorfer EG
DEL und DEG setzen auf neue Social Media-App Vibadou

(DEL)  Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) geht im Bereich der Social Media-Kommunikation neue, innovative Wege – und die Düsseldorfer EG ist mit dabei. Ab sofort können alle Eishockey-Fans per App gleich mehreren Spielern aus der DEL folgen. Gerade in Zeiten der aktuellen Corona-Krise stellt sich die Herausforderung, die Verbundenheit zwischen Fans und den einzelnen Teams und Spielern aufrecht zu erhalten und zu stärken.
Die Clubs der DEL ergänzen deshalb ihre digitalen Plattformen um einen neuartigen Kanal und kooperieren als erste deutsche Profiliga mit der Social Media-App Vibadou. Über diese ContentPlattform ist es erstmals möglich, dass Follower quasi Teil einer Gruppe von Spielern werden und Storys wirklich als Team erzählt werden, nicht allein über die individuellen Kanäle der Athleten.
In der „DEL Players Corner“ finden die Anhänger ab sofort Tipps, Tricks sowie exklusiven Content von insgesamt acht Spielern: Konrad Abeltshauser, Maxi Kastner (beide Red Bull München), Moritz Müller (Kölner Haie), Dennis Endras (Adler Mannheim), Charlie Jahnke, Marco Nowak (beide Düsseldorfer EG), Ryan McKiernan und Mathias Niederberger (beide Eisbären Berlin) sind zum Start dabei. Zudem wird „Moderator“ Patrick Köppchen als ehemaliger Spieler die eine oder andere „Challenge“ innerhalb der Gruppe ausrufen. „Das Konzept der App ist innovativ und überzeugend. Ich bin sehr gespannt, wie die Fans diesen neuartigen Content annehmen. Wir innerhalb der Gruppe hatten auf jeden Fall schon jede Menge Spaß in der Vorbereitungszeit“, sagt Köppchen.
Über „VIBADOU?“:
Das Start-Up Vibadou bietet eine neue Bühne für echten Team-Content: mehrere Charaktere, diverse Perspektiven – eine Story. Zum Beispiel: Die Spieler tauschen sich in der „DEL Players Corner“ über ihre Trainingsmethoden, Freizeitgestaltung oder Musiktrends aus, stacheln sich dabei im digitalen Small Talk an, geben sich Tipps – und das alles authentisch, in einem Kanal, im Kanal des Fans. „Behind the scenes“-Momente und echte Insights sollen so möglich werden. Der Follower wird so Teil des Teams und ist mittendrin. Er folgt nicht einzelnen Spielern seiner Mannschaft, sondern allen. 
Wie geht es für Fans los mit „DEL Players Corner“?
Ganz einfach: „Vibadou“ im App- oder PlayStore runterladen, der Gruppe „DEL Players Corner“ folgen – und ab sofort die Team-Story der DEL-Stars verfolgen.
(DEG/pdeg)
  
   
Kölner Haie
HIT und Haie verlängern Partnerschaft / Premiumpartner wirbt weiter als Trikotsponsor - 2004 begann die erfolgreiche Partnerschaft 

(DEL)  Die HIT Handelsgruppe GmbH & Co. KG und die Kölner Haie werden auch weiterhin partnerschaftlich verbunden sein.
Das Siegburger Unternehmen aus der Dohle Handelsgruppe ist seit 2004 nahezu ununterbrochen Partner des KEC und hat sein Premium-Sponsoring für die DEL-Saison 2020/2021 verlängert. HIT wirbt u.a. als Trikotsponsor auf der prominenten Schulterfläche des Haie-Jerseys.
KEC-Geschäftsführer Philipp Walter: „Die Partnerschaft zwischen HIT und uns hat eine lang gelebte Tradition. Das HIT-Logo ist auf der Schulter unserer Trikots nicht wegzudenken. Auch in der kommenden Saison planen wir wieder eine große Autogrammstunde mit unserer Mannschaft – gemeinsam mit HIT. Die Partnerschaft ist ebenso erfolgreich wie unkompliziert. Dafür sind wir HIT sehr dankbar.“
(KEC/jb)


Kölner Haie und LANXESS arena verlängern ihren Vertrag / KEC spielt seit 1998 in der Multifunktionsarena in Köln-Deutz - Der Vertrag wurde zunächst um ein Jahr verlängert

(DEL)  Die Kölner Haie und die LANXESS arena haben ihren gemeinsamen Vertrag verlängert. KEC und die ARENA Management GmbH einigten sich darauf, die Partnerschaft zunächst um eine weitere Saison auszubauen.
„Seit über 20 Jahren sind KEC und Arena untrennbar miteinander verbunden. Ich bin sehr froh, dass wir nun eine Einigkeit erzielt haben“, so Haie-Geschäftsführer Philipp Walter. „Mit der Kürze der Laufzeit des Vertrages tragen wir den besonderen Rahmenbedingungen Rechnung, die momentan einen langfristigen Ausblick nahezu unmöglich machen. Die Gespräche mit der Arena waren inhaltlich sehr intensiv, aber stets partnerschaftlich. Wir freuen uns auf unsere 23. gemeinsame Saison.“
Stefan Löcher, Geschäftsführer der ARENA Management GmbH: „Es sind sehr herausfordernde Zeiten für alle, speziell für die Event- und Veranstaltungsbranche. Daher ist die Verlängerung des KEC-Vertrages für uns ein weiteres wichtiges Zeichen. Die Haie sind Partner der ersten Stunde und ein emotionales Aushängeschild der LANXESS arena, deshalb sind wir glücklich darüber, dass wir uns nach harten aber fairen Verhandlungen geeinigt haben. Unter Hochdruck arbeiten wir gemeinsam mit den Haien, der DEL sowie den zuständigen Behörden daran, im September mit Zuschauern in die neue DEL-Spielzeit starten zu können.“
Die Haie spielen seit 1998 in der Arena in Köln-Deutz. Arena und Haie sind gemeinsam ein riesiger Zuschauermagnet. Bis heute pilgerten rund acht Millionen Zuschauer zu den knapp 700 KEC-Spielen, je nach Saisonverlauf ziehen die Haie bis zu 470.000 Zuschauer pro Saison in ihren Bann. In der letzten DEL-Saison erzielten die Haie mit durchschnittlich 13.333 Fans bei den 26 Heimspielen einen neuen Vereinsrekord.
Bei Eishockeyspielen fasst die LANXESS arena rund 18.600 Menschen. Deutschlands größte und bestbesuchte Multifunktionsarena war bislang drei Mal Austragungsort der Eishockey-WM in Deutschland: 2001, 2010 und 2017.
(KEC/jb)
  
    
Eispiraten Crimmitschau
Sponsoren halten Eispiraten die Treue - 10 Partner verlängern ihre Verträge

(DEL2)  Die Eispiraten Crimmitschau haben nach Gesprächen mit zahlreichen Partnern und Sponsoren überaus positive Rückmeldungen erhalten und können sich über gleich zehn weitere Unterstützer im Sponsoring-Pool für die kommende Saison freuen, welche ihre Verträge verlängert haben. Dies ist ein weiteres positives Signal aus dem Unterstützerbereich, welches den Eispiraten in diesen schweren wirtschaftlichen Zeiten extrem den Rücken stärkt.
Ihre Verträge verlängert haben folgende Sponsoren:
 Liebelt Haustechnik GmbH
 Fränkel Zentrum Zwickau GmbH
 Voigtsgrüner Asphalt-Mischwerke GmbH & Co. KG
 VSTR AG Rodewisch
 Edelstahlverarbeitung Richter GmbH
 LOGMACO GmbH
 Steuerkanzlei Luckner
 Hölzel - Arbeitsbühnen
 Allianz Versicherung Sandra John Generalvertretung
 Hausverwaltung & Wohnungsbörse Susanne Scherzer
„Für uns ist es ein sehr positives und wichtiges Zeichen, dass trotz des noch nicht genau abzuschätzenden Saisonbeginns und der wirtschaftlich angespannten Situation in vielen Bereichen der Wirtschaft, weitere Unternehmen bereits jetzt ihre Unterstützung für die kommende Spielzeit werthaltig zusagen“, sagt Stefan Steinbock, Sponsorenbeauftragter der Eispiraten. „Dies gibt uns ein weiteres Stück Sicherheit, denn bereits in den vergangenen Jahren wurde mit eben jenen Partnern schon vertrauensvoll zusammengearbeitet“.
(EC/af)


Marco Schwabe wird neuer Teambetreuer - Betreuer kommt von Stammverein ETC Crimmitschau e.V.

(DEL2)  Die Eispiraten Crimmitschau haben ihren Betreuerstab für die kommende Saison 2020/21 erweitert. Marco Schwabe wird neuer Teambetreuer beim westsächsischen DEL2-Club. Der 40-jährige Crimmitschauer kennt das Umfeld und den Eishockeystandort bestens. Bis zuletzt war Schwabe als Mannschaftsleiter beim Nachwuchs des Stammvereins ETC Crimmitschau e.V. aktiv und sprang in der vergangenen Serie, für den damals verletzten Klaus Schietzold, auch für vier Spiele als Mannschaftsleiter bei den Eispiraten ein.
Ab sofort wird Marco Schwabe das Bindeglied zwischen den Profis und der Geschäftsstelle sein. Zu seinen Aufgabengebieten gehören so zum Beispiel Terminplanungen, Absprachen zwischen Spielern und den Mitarbeitern der Geschäftsstelle sowie eine Vielzahl an organisatorischen Dingen. So soll der 40-Jährige den Mitarbeiterabbau in der Geschäftsstelle kompensieren und die Abläufe zwischen Büro und Team weiter optimieren. Außerdem wird Schwabe zum Start der neuen Saison Mannschaftsleiter Klaus Schietzold tatkräftig zu den Spielen der Eispiraten unterstützen. Bereits in der vergangenen Saison half er nach einer Verletzung von Schietzold schon als „Interims-Mannschaftsleiter“ aus.
„Nach den vier Spielen, in denen ich das Team betreut habe, kehrte etwas Ruhe ein. Danach sind Jörg Buschmann und ich noch einmal ins Gespräch gekommen, bei welchem er fragte, ob ich mir ein längeres Engagement vorstellen könne. Ich musste nicht lange überlegen und habe dann relativ schnell ‚ja‘ gesagt“, schildert Marco Schwabe, welcher sich auf die Zukunft bei den Eispiraten mächtig freut.
Jörg Buschmann, Geschäftsführer der Eispiraten, meint: „Es ist wichtig, engagierte Leute am Standort mit einzubinden. Wir freuen uns über die Unterstützung von Marco und denken, dass er sehr gut in unser Team passt“. Darüber hinaus sprach er den Mitarbeiterabbau in der Geschäftsstelle an: „Die Zeit der Corona-Pandemie hat uns vor neue Aufgaben gestellt. Vor allem Einsparungen in der Verwaltung zu treffen, was es nun durch Hilfsbereitschaft und Engagement zu schließen gilt“.
(EC/af)
  
    
Starbulls Rosenheim
Agenda verlängert Starbulls Business-Partnerschaft

(OLS)  Die nächste starke Nachricht aus dem Starbulls Partner-Pool: Die Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG hat ihre langjährige Business-Partnerschaft mit den Starbulls Rosenheim erneut verlängert und wird diese sukzessive erweitern.
Die Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG mit Sitz in Rosenheim und der Eishockey-Traditionsverein von der Mangfall bleiben weiterhin durch eine enge Partnerschaft verbunden.
Vor wenigen Tagen verlängerte das Unternehmen aus der Softwarebranche ihr langjähriges Engagement bei den Starbulls und wird dies zukünftig durch weitere Maßnahmen zusätzlich ausbauen.
Die Business-Partnerschaft der Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG beinhaltet eine Bullykreis-Eiswerbung, mehrere Banner an der Stirnseite sowie Unterdachbanner im ROFA-Stadion Rosenheim.
„Die Verlängerung der Business-Partnerschaft mit den Starbulls ist für uns eine Herzensangelegenheit. Damit möchten wir in diesen aktuell schwierigen Zeiten auch ein starkes Ausrufezeichen an den Verein und das gesamte Umfeld senden. Wir halten zusammen, auch wenn die Aussichten durch die Corona-Krise derzeit eingetrübt sind. In unserem Unternehmen arbeiten viele Fans der Grün-Weißen, wodurch wir eine ganz spezielle Bindung zum Verein entwickelt haben. Die Starbulls sind mit ihrem regionalen und überregionalen Auftreten ein toller Partner, um unser weiter aufstrebendes Softwarehaus zu präsentieren. In der Zukunft möchten wir die langjährige und äußerst fruchtbare Partnerschaft durch zusätzliche Aktivierungsmaßnahmen weiter ausbauen und intensivieren. Ich und viele unserer Mitarbeiter hoffen, dass wir unsere Eishockeycracks schon ganz bald wieder im Rosenheimer Eisstadion anfeuern können“, sagt Sebastian Theisen, Prokurist und Leiter Marketing & Sales der Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG.
„Mit der Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG verlängert ein langjähriger, zuverlässiger und sehr engagierter Partner die Zusammenarbeit mit unserem Verein. Die Gespräche zur Fortsetzung waren sehr angenehm und beide Parteien waren sich schnell einig, den eingeschlagenen Weg weiterhin gemeinsam gehen zu wollen. In Zukunft wollen wir diese hervorragend gelebte Partnerschaft durch weitere Maßnahmen ausbauen, damit beide Seiten noch mehr voneinander profitieren. Für das entgegengebrachte Vertrauen möchte ich mich bereits jetzt bei allen involvierten Personen bedanken. Wir als Starbulls Rosenheim e.V. freuen uns schon heute auf die weitere Zusammenarbeit mit der Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG“, sagt Daniel Bucheli, Geschäftsführer des Starbulls Rosenheim e.V.
Über die Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG:
Die im Jahr 1984 gegründete Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG zählt zu den Top-Adressen, wenn es um Software-Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen in den Bereichen Personal, Rechnungswesen und Steuerberatung geht. Der inhabergeführte Software-Hersteller mit Sitz in Rosenheim zählt heute knapp 20.000 zufriedene Kunden und beschäftigt derzeit ca. 250 Mitarbeiter.
Zum Produktportfolio des Unternehmens um Geschäftsführer Manfred Kappel (Dipl. - Betriebswirt (FH)) gehören Lösungen aus den Bereichen Personalwesen, Rechnungswesen, Steuerberechnung und Office-Management. Mit dem integrierten System aus Software, IT-Lösungen, Service und Wissen bietet Agenda seinen Anwendern ein professionelles Werkzeug für die tägliche Arbeit. Zum besonderen Service von Agenda zählt die individuelle Kundenbetreuung, sowie Fortbildungsangebote und regelmäßige Online-Seminare. Der automatische Update-Service stellt sicher, dass die Software der Kunden rechtlich und technisch immer auf dem aktuellsten Stand ist.
(SBR/db)
  
    
Crocodiles Hamburg
Allianz Generalvertreter Steffen Leist verlängert und baut Partnerschaft aus

(OLN)  Die Crocodiles Hamburg starten gemeinsam mit dem Allianz Generalvertreter Steffen Leist in die neue Saison. Die Partnerschaft mit dem Generalvertreter geht damit in die fünfte Saison. Seit Mai 2018 ist Steffen Leist zudem Gesellschafter der 1. Hamburger Eissport GmbH.
„Wir haben in der vergangenen Saison ein starkes Team und tollen Sport im Eisland Farmsen gesehen. Dass ein Austragen der Playoffs nicht möglich war, hat dem leider einen bitteren Beigeschmack gegeben und das Virus wird uns auch in der Zukunft noch begleiten. In diesen Zeiten war es mir wichtig, ein Zeichen zu setzen. Die Partnerschaft bleibt bestehen und wird erweitert. Eine solche Situation bewältigt man nur Schulter an Schulter. Gerade jetzt brauchen wir Zuversicht und müssen den Blick nach vorne richten“, so Leist.
Die Allianz Generalvertretung Steffen Leist e.K. wird die Präsenz auf der Bande verdoppeln. Zusätzlich wird der Partner auf der Website, auf den Social-Media-Kanälen der Crocodiles und auf der Rückseite der Dauerkarten präsent sein. Auch eine partnerschaftliche PR-Aktion ist geplant, sobald die Einschränkungen diese ermöglichen.
Steffen Leist begann seine berufliche Laufbahn bei der Allianz im Jahr 1992. Seit 25 Jahren ist der gelernte Bankkaufmann mit den Schwerpunkten Finanzierung, Geldanlage sowie gewerbliche Versicherungen selbständiger Generalvertreter mit einem Büro in Großhansdorf.
(CH/tb)
  
    
Region Süd

Bayernliga - Landesliga Bayern - Bezirksliga Bayern - Regionalliga Südwest - Landesliga Baden-Württemberg
  
    
EHC Bayreuth
Marvin Walz verstärkt die Bayreuther Defensive

(BLL)  Als ersten Neuzugang für die Saison 2020/21 können wir mit Marvin Walz einen Rückkehrer und eine echte Verstärkung beim EHC begrüßen!
Der gebürtige Mannheimer kommt aus Pegnitz und ist in Bayreuth kein Unbekannter. Bereits 2018 hatte es ihn für ein kurzes Intermezzo in die Wagnerstadt verschlagen.
Damals war er aus Hamburg, wo er zunächst im Nachwuchs der Freezers in der DNL und anschließend für die Crocodiles in der Oberliga spielte, zu den Bayreuth Tigers gewechselt. Er kam verletzungsbedingt jedoch nur auf vier Einsätze in der DEL2, weshalb es ihn im Januar 2019 zum EVP in die Bayernliga zog. Dort war der jetzt 21jährige, robuste Verteidiger auch nach dem Abstieg in die Landesliga einer der Leistungsträger.
Nach zwei Saisons kehrt er nun zurück an den Roten Main und wird nicht nur auf dem Eis aktiv sein, sondern auch als Nachwuchstrainer arbeiten.
Wir haben mit ihm kurz über seinen Wechsel und die anstehende Spielzeit gesprochen.
Schön, dass Du wieder den Weg nach Bayreuth gefunden hast. Was hat Dich dazu bewogen zurückzukommen?
Marvin Walz: „Ursprünglich bin ich vor zwei Jahren nach Bayreuth gekommen, um in der DEL2 Eishockey zu spielen. Durch das Studium habe ich aber dann einen anderen Weg eingeschlagen. Jetzt hat mich die Verbindung aus dem sportlichen Anreiz mit der ersten Mannschaft in der Landesliga und dem Trainerjob im Nachwuchs zur Rückkehr bewogen. Diese Kombination ist ideal für mich und hat mich überzeugt. Jetzt bin ich froh, wieder in Bayreuth als Teil des EHC zu sein und möchte den Kids im Training etwas von meiner Erfahrung weitergeben.“
Wo siehst Du selbst Deine Stärken und worauf können sich die Fans freuen?
Marvin Walz: „Ich fahre gerne harte Checks und man sagt, ich könne ganz gut schießen und ordentliche Pässe spielen. Außerdem habe ich eine gute Übersicht. Daher glaube ich, dass ich der Mannschaft schon weiterhelfen kann.“
Was sind Deine Erwartungen und Ziele für die kommende Saison, persönlich und mit dem Team?
Marvin Walz: „Für mich persönlich war es schon immer wichtig gewesen, sportlich das Beste zu geben und mit dem Team möglichst weit zu kommen. Außerdem möchte ich den Fans spannendes und attracktives Eishockey bieten.“
Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast. Wir freuen uns, dass wir Dich bald (wieder) in Bayreuth spielen sehen werden, wünschen Dir bis dahin alles Gute!
(EHCB/sr)
  
   
EHC Straubing
Neue Vorstandschaft gewählt: Peter Zankl und Co. übernehmen das Ruder beim EHC Straubing e.V.

(BBZL)  Am heutigen Dienstagabend fand in der Ausstellungshalle E am Hagen eine außerordentliche Mitgliederversammlung des EHC Straubing e.V. statt, in deren Rahmen eine neue Vorstandschaft des Stammvereins der Straubing Tigers gewählt wurde.
Nach der Begrüßung sowie der in der Tagesordnung vorgesehen Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung zur Mitgliederversammlung und deren Beschlussfähigkeit, stimmten die anwesenden Mitglieder über eine Änderung der Vereinssatzung ab. Dem Antrag auf eine Vergrößerung der Vorstandschaft von drei auf fünf Mitgliedern wurde stattgegeben.
In der darauffolgenden Wahl der neuen Vorstandschaft bestimmten die anwesenden Mitglieder folgende Personen als neue Führungsmannschaft des EHC Straubing e.V. mit folgenden Kompetenz- und Tätigkeitsbereichen:
-              Peter Zankl | Präsident
-              Oliver Vöst | 1. Vorstand – Ressort: Sport & Trainingsbetrieb
-              Axel M. Koch | 2. Vorstand – Ressort: Finanzen, Organisation & Öffentlichkeitsarbeit
-              Helmut Kößl | 3. Vorstand – Ressort: Sport & Networking
-              Edin Ramic | 4. Vorstand – Ressort: Equipment & Infrastruktur
Unterstützt wird die neue Vorstandschaft vom seit Jahren im Verein tätigen Günther Preuß als Geschäftsstellenmitarbeiter.
Axel M. Koch, neu gewählter 2. Vorsitzender mit Aufgabenbereich im finanziellen und organisatorischen Sektor zur heutigen Wahl: „Unser Ziel ist es, Tradition und Moderne zu verbinden und so den Club in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Mich und meine Vorstandskollegen verbindet die Liebe zu dieser Stadt und die Leidenschaft für den Eishockeysport. Wir sind voller Tatendrang und haben uns für die Zukunft Einiges vorgenommen: Wir wollen jungen Spielern nachhaltige Stabilität, Sicherheit und Perspektive bieten, dabei aber auch den Verein als Ganzes und alle Beteiligten nicht aus dem Blick verlieren. An dieser Stelle möchte ich nochmals den scheidenden Vorständen Hannes Süß, Markus Böhm und Gerhard Fischer meinen Dank aussprechen, von denen wir den Verein in tadellosem Zustand und auf einem soliden Fundament ruhend übernehmen.“
(ST/mb)
  
    
Region West

Regionalliga West - Landesliga NRW - Bezirksliga NRW - Hessenliga - Rheinland-Pfalz-Liga
  
   
Bitburger ESV
Eifel-Mosel Bären suchen Spieler für 2020/2021 !!!!

(HL)  Wie der Name schon verrät sind wir ein Verein der hauptsächlich aus Spielern von Trier (Mosel) und Bitburg (Eifel) besteht. Wir suchen für alle Positionen Spieler.
Da es in Rheinland-Pfalz keinen richtigen Spielbetrieb (ausgenommen 1b Mannschaften) gibt, sind wir seit Jahren als Gast in anderen Verbänden unterwegs. Wir werden in der kommenden Saison wieder 5. Liga spielen. (Wo genau klärt sich aktuell noch). Wer sich neben dem Eishockey eine berufliche Perspektive aufbauen will, ist bei uns Herzlich Willkommen. Natürlich besteht auch die Chance, bei uns Spielpraxis zu sammeln und/oder sich für Regional- oder Oberligavereine zu empfehlen. Neben einem guten Teamgeist bieten wir Ausbildung- und Arbeitsplätze in einer Region wo sonst viele Urlaub machen. Zudem hat Trier eine sehr gute Universität sowie eine Fachhochschule. Interessant kann auch die Nähe zu Luxemburg sein, wo man binnen weniger Minuten ist. Auch bei der Wohnungssuche sind wir behilflich.
Interesse geweckt???
Wer mehr wissen will, einfach eine Nachricht per mail an double-mm @gmx.de
(BESV/mm)
  
    
Regiona Nord

Regionalliga Nord - Verbandsliga Nord - Landesliga Nord - Ostseeliga
  
   
 - derzeit keine Meldungen -
  
    
Region Ost

Regionalliga Ost - Landesliga Sachsen - Landesliga Thüringen - Landesliga Berlin
  
    
 - derzeit keine Meldungen -
  


 Donnerstag 18.Juni 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/pm
    -  Kaderlisten
    -  
         

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



icehockeypage.net Trustcheck Seal
Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!