Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

            
EHC Bad Aibling
(BLL)  Der tschechische Stürmer Jan Ficik, der zuletzt in der österreichischen Landesliga für den EC Wels spielte, verstärkt künftig die Offensive der Aibdogs
  
ESC Rheine
(BZLW)  Stürmer Mathias Nider bleibt den Ice Cats auch in der kommenden Bezirksligasaison weiterhin erhalten, ebenso wie Stürmer Roman Benner
  
ERSC Amberg
(BLL)  Torhüter Oliver Engmann, der aus beruflichen gründen kürzer treten wird, wird zumindest als dritter Torhüter im Aufgebot der Wild Lions bleiben. Ausserdem soll auch Nachwuchsgoalie Florian Hüttner seine Chance erhalten. Im Stürm bleibt dem ERSC zudem Patrick Billinger weiterhin erhalten. In der Vorbereitungsphase wird zudem Maximilian Deichstetter getestet. Der 26-Jährige pausierte in der letzten Saison und war zuvor als Verteidiger mehrere Jahre in der Oberliga aktiv und soll nun die Oberpfälzer in der Offensive verstärken. Dagegen hat Stürmer Felix Söllner den Verein aus privaten Gründen verlassen
  
Bitburger ESV
(HL)  Der erste Neuzugang bei den Eifel-Mosel Bären ist unter Dach und Fach: Allrounder Niklas Beck, der viele Jahre im Nachwuchs des EV Königsbrunn spielte und zuletzt in der DNL3 im Nachwuchs des EC Peiting aufs Eis ging, schnürt künftig für die Bitburger die Schlittschuhe
  
TSG Reutlingen
(LLBW)  Die Black Eagles können zwei Neuzugänge vermelden: Aus Stuttgart wechseln die beiden Stürmer Lukas Borchert und Jesper Leis zur TSG. Beide spielten für die Rebels sowohl in der Regionalliga, als auch für das 1b-Team in der Landesliga
  
ESG Esslingen
(LLBW)  Verteidiger Florian Fink, der 2013 aus dem Bietigheimer Nachwuchs zur ESG kam, wird auch in der kommenden Landesligasaison wieder für die Esslinger auflaufen
  
Oberliga
(OL)  In der kommenden Wochenende soll ein neuer Modus für die kommende Oberligasaison beschlossen werden, was durch den späteren Saisonbeginn notwendig wird. Play-Offs Nord gegen Süd wird es wohl nicht mehr geben, sondern lediglich Liga-interne Play-Offs. Die beiden Meister sollen dann den DEL2-Aufsteiger ausspielen. Im Süden ist eine Einfachrunde angedacht, danach die Meisterrunde um die Play-Off-Teilnehmer zu ermitteln, zudem soll an der Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten festgehalten werden
  
EC Pfaffenhofen
(BYL)  Stürmer Wassilij Guft-Sokolov, der ursprünglich aus dem Münchener Nachwuchs stammt und zuletzt im Nachwuchs des SC Riessersee aktiv war, wechselt zu den Ice Hogs
  
ES Weißwasser
(RLO)  Nach der Verpflichtung von Verteidiger Joseph Hazeldine kommt nun mit Stürmer Mac Howlett ein weiterer englischer Nachwuchsnationalspieler, der bereits in der höchsten Liga gespielt hat, zu den Jungfüchsen
  
EV Pegnitz
(BLL)  Stürmer Benjamin Rakonic, der aus dem Nürnberger Nachwuchs hervorging und bereits in der Saison 2017/2018 für die Ice Dogs spielte, wird nun von den Schweinfurt Mighty Dogs aus der Bayernliga zum EVP zurückkehren
  
Stuttgarter EC
(RLSW)  Verteidiger Gabriel Federolf wechselt aus der Oberliga von den Lindau Islanders zu den Rebels. Ebenfalls die Defensive soll Erik Muljar verstärken, der aus dem Schwenninger Nachwuchs stammt und zuletzt Erfahrungen in Nordamerika sammelte. Zudem kommt der kanadische Stürmer Jordan Harding-Bautista von den Sicamous Eagles nach Stuttgart
     
   

 Stichwortsuche:
woelfefreiburgMarc Wittfoth kehrt nach Freiburg zurück

(OLS)  Kurz vor Saisonstart der Eishockey-Oberliga Süd präsentiert der EHC Freiburg den letzten Neuzugang vor Beginn der Punkterunde: Von den Frankfurter Löwen wechselt Marc Wittfoth in den Breisgau. Der Stürmer hat bereits seit einigen Wochen mit der Mannschaft von Trainer Leos Sulak trainiert. Als Rückkehrer an seine alte Wirkungsstätte, als Akteur mit persönlichen Bezügen nach Südbaden und als technisch beschlagener Angreifer passt der 25-Jährige voll ins Profil des EHC Freiburg.

Die Jagd nach dem Puck erlernte Marc Wittfoth in seiner Heimatstadt Köln: Beim Kölner EC durchlief er sämtliche Nachwuchsmannschaften. Als Topscorer der Junghaie und mit dem Gewinn der DNL-Meisterschaft verabschiedete er sich 2007 aus der Domstadt und wagte in Freiburg den Sprung in den Seniorenbereich. Im Breisgau etablierte er sich zum Stammspieler in der Oberliga-Mannschaft, überzeugte mit seinem nimmermüden, unerschrockenen und zugleich fairen Einsatz. Zudem holte er mit den EHC-Junioren auch noch die Deutsche Meisterschaft. Auf gleich fünf Mitspieler aus dem damaligen Meisterteam wird Wittfoth in Freiburg nun wieder treffen.

In der 2. Bundesliga reduzierte sich die Spielpraxis für den Juniorennationalspieler allerdings, so dass er die Wölfe im Herbst 2008 Richtung Berlin verließ. Ein Jahr später wagte Wittfoth wieder den Schritt in die Zweitklassigkeit, wo er sich während vier Spielzeiten in Bietigheim und Schwenningen nun auch erfolgreich etablieren konnte. Dabei agierte er 2010/11 bei den Steelers auch in einer Formation mit EHC-Stürmer Jannik Herm. In der vergangenen Spielzeit holten ihn die Löwen Frankfurt für die Mission Aufstieg an den Main, als einer der besten Punktesammler feierte Wittfoth mit den Hessen schließlich auch die Qualifikation für die DEL2.

Für Wittfoth hat seine Rückkehr nach Freiburg auch deshalb eine persönliche Note, weil seine Lebensgefährtin in Lörrach studiert. Sein erstes Pflichtspiel im Dress mit dem Wolfskopf wird der Stürmer am Freitag absolvieren, wenn der EHC zum Oberliga-Auftakt in Bad Tölz antritt. Das erste Heimspiel findet am Sonntag, 28. September, gegen Peiting statt. Spielbeginn ist um 18 Uhr.


 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Bericht:
 Thema:
Sonntag 21.September 2014
EHC Freiburg e.V.
Oberliga Süd
    -  Wölfe Freiburg
    -  Marc Wittfoth
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!