Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

               
Lausitzer Füchse
(DEL2)  Offenbar gibt es in der Mannschaft der Füchse gleich mehrere Coronafälle. Zunächst wurde nur das Derby am Dienstag Abend gegen Crimmitschau abgesagt. Allerdings geht man in der Lausitz von einer längerfristigen Quarantäne aus, so dass auch am kommenden Wochenende wohl keine Spiele mit Beteiligung der Füchse stattfinden werden
 
Krefeld Pinguine
(DEL)  Nachdem die Pinguine in einem Statement mehrere Abgänge bestätigt haben, könnten weitere Spieler bald folgen, denn dem Vernehmen nach stehen womöglich auch Martin Schymnainski und Kai Hospelt vor dem Absprung
  
ESV Kaufbeuren
(DEL2)  Wegen der laufenden Quarantäne-Maßnahmen und weiteren Untersuchungen wurden die beiden Partien des ESVK beim EC Bad Nauheim und gegen die Löwen Frankfurt am kommenden Wochenende abgesagt. Beide Spiele werden im Januar nachgeholt
  
TSV Farchant
(BLL)  Andreas Tanzer, der viele Jahre als Torhüter beim ESC Dorfen spielte, kommt aus beruflichen Gründen nach Garmisch-Partenkirchen und wird nun als Verteidiger im Aufgebot des TSV stehen
  
Amateursport
(IHP)  Dem Vernehmen nach wird der Lockdown im Amateursport womöglich bis mindestens zum 10.Januar verlängert. Ob dann überhaupt noch ein Spielbetrieb in den Landesverbänden möglich sein würde, bleibt abzuwarten.
Ab Mitte Januar könnte es möglicherweise zumindest Lockerungen im Nachwuchsbereich geben
  
Oberliga Süd
(OLS)  Die für Freitag angesetzte Partie zwischen den Landsberg Riverkings und den Höchstadt Alligators wurde abgesagt
   
Saale Bulls Halle
(OLN)  Der junge Deutsch-Tscheche Adam Skala wird mit einer Förderlizenz der Harzer Falken Braunlage, mit denen die Kooperation verlängert wird, für die Saale Bulls ausgestattet. In der letzten Saison sammelte er bereits Oberliga-Erfahrung beim ERC Sonthofen. Ausserdem hält sich derzeit Stürmer Jakub Bitomsky, zuletzt bei den Blue Devils Weiden auf dem Eis, bei den Saale Bulls im Training fit, bis die Falken in die neue Spielzeit starten können
  
Kassel Huskies
(DEL2)  Der kanadische Verteidiger Kristian Blumenschein gehört nicht mehr länger zum Kader der Nordhessen. Der Probevertrag mit dem 23-Jährigen, der vom Colorado College zu den Huskies kam, wurde nicht verlängert
  
Bezirksliga Bayern
(BBZL)  Der Bayerische Eissport Verband plant die Bezirksliga nach der November-Zwangspause mit einer Einfachrunde statt der 1,5fachrunde in jeder Gruppe fortzuführen. Dies ist allerdings abhängig davon ob und wann der Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen werden darf
  
Herner EV
(OLN)  Der junge Verteidiger Henry Hoffmann spielt derzeit auf Probe beim HEV vor. In den letzten vier Jahren spielte er in Nordamerika für die Unversity of Central Oklahoma. Eigentlich wechselte er im Sommer zu den Selber Wölfen, wo kurz vor Saisonbeginn sein Vertrag dann aufgelöst wurde
  
ERC Regen
(BBZL)  Die Red Dragons stehen vor dem vorzeitigen Saison-Aus. Nach derzeitigem Stand wird der ERC Regen seine Mannschaft vom Spielbetrieb der Bezirksliga abmelden müssen. Die Regener Eishalle wird zum Impfzemtrum gegen das Coronavirus umfunktioniert. Bereits Mitte Dezember soll dies vollzogen werden. Das würde für den ERC bedeuten, dass man den Spielbetrieb nach dem  Ende des "November-Lockdown-light", sofern es dazu überhaupt käme, nicht wieder aufnehmen kann. Ein Ausweichen in eine andere Halle ist aus diversen Gründen nicht umsetzbar
  
Grizzlys Wolfsburg
(DEL)  Verteidiger Janik Möser laboriert nach einem grippalem Infekt nun an einer Herzmuskelentzündung und wird auf unbestimmte Zeit ausfallen

     
   

 Stichwortsuche:
selberwoelfeVER Selb
Goalie Weidekamp die neue Nummer Eins - 22-Jähriger aus Halle tritt Nachfolge von Niklas Deske an

(OLS)  Nachdem sich alle Oberligavertreter des Südens und des Nordens darauf verständigten, aufgrund der Corona-Pandemie keinerlei Transferaktivitäten bis zum 30.04.2020 zu vermelden, hielten sich die Wölfe- Verantwortlichen an diese getroffene Vereinbarung. Pünktlich zum 01.Mai 2020 erfolgt die Kommunikation über eine getroffene Personalentscheidung im Tor. Nach der bereits vermeldeten Vertragsverlängerung von Verteidiger Ben Böhringer und der Stürmer-Neuverpflichtung Jan Hammerbauer aus Lindau, können die Wölfe-Verantwortlichen einen weiteren Neuzugang für die Saison 2020/2021 vermelden.

Michel Weidekamp, zuletzt in Diensten des Oberliga-Nordclubs Saale Bulls Halle, ist die neue Nummer Eins im Tor der Selber Wölfe. Der 22-Jährige Linksfänger unterschrieb einen Einjahresvertrag bei den Wölfen und wird Niklas Deske, der kein neues Vertragsangebot erhielt und beim Deggendorfer SC anheuerte, ersetzen.

„Sechs Jahre im Norden sind genug – ich bin bereit für etwas Neues“, so Michel Weidekamp auf die Frage, warum er sich für einen Wechsel in den Süden entschiedzog. Vor seinem Engegament in Halle, für die er 22 Pflichtspiele zwischen den Pfosten absolvierte, streifte Michel über vier Spielzeiten das Trikot des Herner EV über, für die er insgesamt auf 83 Einsätze kam. Sowohl in Herne, als auch später in Halle hieß sein dortiger Trainer Herbert Hohenberger. „Herbie war der ausschlaggebende Grund für meinen Wechsel nach Selb, unter ihm spielte ich bislang mein bestes Hockey und das möchte ich bei den Wölfen fortsetzen“, so Weidekamp.
Der 1,77 m große und 72 kg schwere Goalie selbst kam relativ spät zum Eishockey. „Ich begann mit ca. sechs Jahren beim Inlinehockey, ehe ich durch einen guten Freund erst mit 10 Jahren zum Eishockey kam“, so Michel, der mit 16 Jahren in Herne seine Profikarriere startete.

Der Tatsache, dass Michel im vergangenen Winter nach zuvor Iserlohn bei den Grizzly Wolfsburg eine Förderlizenz für die DEL inne hatte, läßt der sympathische Iserlohner keine all zu große Bedeutung zukommen. „Ich war in Wolfsburg dritter Torhüter, verpflichtet als reine Absicherung für die beiden etatmäßigen Goalies. Aber natürlich war vor allem das Sommertraining und der normale Trainingsbetrieb, wenn ich vor Ort war, super für mich, half mir in meiner persönlichen Entwicklung sehr“, so der Neu-Selber.
Was letzterem in Wolfsburg verwehrt blieb, glückte ihn in der Saison 2017/2018 bei den Krefeld Pinguins: (s)ein erster (und bis dato einzigster) DEL-Einsatz. Michel erinnert sich noch ganz genau an den 08.09.2017. „Es war gegen München, ich kam im letzten Abschnitt rein, wir führten knapp mit 2:1, ehe München noch ausglich. In der Overtime bezwang mich dann Michi Wolf mit einem Alleingang zum 2:3 – trotz Niederlage ein sensationelles Gefühl, ein DEL-Spiel absolviert zu haben.“

Ein starker Goalie ist im Eishockey mehr als die sprichwörtlich halbe Miete – auch in der Oberliga. Wölfe-Coach Herbert Hohenberger freut sich auf seinen Goalie, der trotz seiner erst 22 Jahren reichlich Erfahrung mitbringt. „Ich kenne Weide schon seit meiner Zeit in Herne, auch im letzten Jahr in Halle spielte er unter mir.
Ich war mit seinen Leistungen immer zufrieden und ich weiß, was wir mit ihm bekommen“, so Hohenberger. Der 51-Jährige Wölfe-Coach beurteilt seine neue Nummer 1 wie folgt: „Er bestach stets mit seiner hervorragenden körperlichen Fitness, mit seinem guten Stellungsspiel und ist aufgrund seiner Person enorm wichtig für die Kabine – das Gesamtpaket stimmt.“

Und was sagt Michel Weidekamp, dem nachgesagt wird, dass er sowohl im Training als auch im Spiel immer alles gibt, als gebe es keinen Morgen danach? „Ich freue mich riesig auf meine Aufgabe in Selb. Selb ist zudem eine gute Adresse in der Oberliga, die letzten Jahre hatten die Wölfe stets Ambitionen in der Tabelle oben mitzuspielen – letzte Saison ausgenommen. Zudem hört man über die dortigen Fans nur Gutes, sehr reisefreudig und in der Netzsch-Arena soll immer super Stimmung herrschen – ich bin gespannt.“
Den Sommer über wird sich Weidekamp in der Heimat fitmachen und fithalten. Mit ein paar Jungs von den Iserlohn Roosters heißt es für ihn im Sommertraining schwitzen und die schweißtreibenden Trainingspläne abzuarbeiten, um dann topfit in Selb einzutreffen.

Die Erwartungshaltung an den Neuen mit der Nummer 27 ist groß – die Fußstapfen von Vorgänger Deske ebenfalls. Aber Michel ist selbstbewusst. „Ich verspüre keinen Druck, sondern nur Vorfreude. Natürlich ist die Rolle in Selb anders, als im letzten Winter, als ich mich mit Sebastian Albrecht im Tor abwechselte. Aber ich bin bereit für diese neue Aufgabe, gehe mit entsprechendem Respekt aber ohne Angst an diese neue Herausforderung heran.“


 Freitag 1.Mai 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
VER Selb
VERS/ud
    -  Oberliga Süd
    -  Michel Weidekamp
  

 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe


immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 
Aktuelle Interviews    
ihp-interview-klein
 
 
 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!