Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

               
Lausitzer Füchse
(DEL2)  Offenbar gibt es in der Mannschaft der Füchse gleich mehrere Coronafälle. Zunächst wurde nur das Derby am Dienstag Abend gegen Crimmitschau abgesagt. Allerdings geht man in der Lausitz von einer längerfristigen Quarantäne aus, so dass auch am kommenden Wochenende wohl keine Spiele mit Beteiligung der Füchse stattfinden werden
 
Krefeld Pinguine
(DEL)  Nachdem die Pinguine in einem Statement mehrere Abgänge bestätigt haben, könnten weitere Spieler bald folgen, denn dem Vernehmen nach stehen womöglich auch Martin Schymnainski und Kai Hospelt vor dem Absprung
  
ESV Kaufbeuren
(DEL2)  Wegen der laufenden Quarantäne-Maßnahmen und weiteren Untersuchungen wurden die beiden Partien des ESVK beim EC Bad Nauheim und gegen die Löwen Frankfurt am kommenden Wochenende abgesagt. Beide Spiele werden im Januar nachgeholt
  
TSV Farchant
(BLL)  Andreas Tanzer, der viele Jahre als Torhüter beim ESC Dorfen spielte, kommt aus beruflichen Gründen nach Garmisch-Partenkirchen und wird nun als Verteidiger im Aufgebot des TSV stehen
  
Amateursport
(IHP)  Dem Vernehmen nach wird der Lockdown im Amateursport womöglich bis mindestens zum 10.Januar verlängert. Ob dann überhaupt noch ein Spielbetrieb in den Landesverbänden möglich sein würde, bleibt abzuwarten.
Ab Mitte Januar könnte es möglicherweise zumindest Lockerungen im Nachwuchsbereich geben
  
Oberliga Süd
(OLS)  Die für Freitag angesetzte Partie zwischen den Landsberg Riverkings und den Höchstadt Alligators wurde abgesagt
   
Saale Bulls Halle
(OLN)  Der junge Deutsch-Tscheche Adam Skala wird mit einer Förderlizenz der Harzer Falken Braunlage, mit denen die Kooperation verlängert wird, für die Saale Bulls ausgestattet. In der letzten Saison sammelte er bereits Oberliga-Erfahrung beim ERC Sonthofen. Ausserdem hält sich derzeit Stürmer Jakub Bitomsky, zuletzt bei den Blue Devils Weiden auf dem Eis, bei den Saale Bulls im Training fit, bis die Falken in die neue Spielzeit starten können
  
Kassel Huskies
(DEL2)  Der kanadische Verteidiger Kristian Blumenschein gehört nicht mehr länger zum Kader der Nordhessen. Der Probevertrag mit dem 23-Jährigen, der vom Colorado College zu den Huskies kam, wurde nicht verlängert
  
Bezirksliga Bayern
(BBZL)  Der Bayerische Eissport Verband plant die Bezirksliga nach der November-Zwangspause mit einer Einfachrunde statt der 1,5fachrunde in jeder Gruppe fortzuführen. Dies ist allerdings abhängig davon ob und wann der Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen werden darf
  
Herner EV
(OLN)  Der junge Verteidiger Henry Hoffmann spielt derzeit auf Probe beim HEV vor. In den letzten vier Jahren spielte er in Nordamerika für die Unversity of Central Oklahoma. Eigentlich wechselte er im Sommer zu den Selber Wölfen, wo kurz vor Saisonbeginn sein Vertrag dann aufgelöst wurde
  
ERC Regen
(BBZL)  Die Red Dragons stehen vor dem vorzeitigen Saison-Aus. Nach derzeitigem Stand wird der ERC Regen seine Mannschaft vom Spielbetrieb der Bezirksliga abmelden müssen. Die Regener Eishalle wird zum Impfzemtrum gegen das Coronavirus umfunktioniert. Bereits Mitte Dezember soll dies vollzogen werden. Das würde für den ERC bedeuten, dass man den Spielbetrieb nach dem  Ende des "November-Lockdown-light", sofern es dazu überhaupt käme, nicht wieder aufnehmen kann. Ein Ausweichen in eine andere Halle ist aus diversen Gründen nicht umsetzbar
  
Grizzlys Wolfsburg
(DEL)  Verteidiger Janik Möser laboriert nach einem grippalem Infekt nun an einer Herzmuskelentzündung und wird auf unbestimmte Zeit ausfallen

     
   

 Stichwortsuche:
bayreuthtigersBayreuth Tigers
Tigers und Martens gehen getrennte Wege - Tigers setzen Ausrufzeichen und binden Kurt Davis für zwei Spielzeiten

(DEL2)  Nach zwei Spielzeiten und insgesamt 95 Pflichtspieleinsätzen trennen sich die Wege von Henry Martens und den Bayreuth Tigers. Der erfahrene Verteidiger brachte neben seinen 8 erzielten Treffern und weiteren 18 Torvorlagen in seiner Zeit in Bayreuth auch eine gewisse körperliche Komponente ins Spiel der Tigers.


Lediglich acht Partien waren ihm und dem Bayreuther Publikum durch das abrupte Saisonende vergönnt, um sich aneinander zu gewöhnen. Dass diese jedoch – gerade auch den Verantwortlichen für die Beurteilung – völlig ausreichten, um dem 33-jährigen US-Boy ein erneutes Angebot zu unterbreiten, wird nun bestätigt. Davis unterzeichnete kürzlich ein Arbeitspapier, welches für die kommenden zwei Spielzeiten Gültigkeit besitzt.

Dass Davis keine lange Anlaufzeit benötigt, wurde schnell klar, als der Anfang Februar nach Oberfranken gekommene Defender zum ersten Mal gegen Heilbronn im Bayreuther Tigerkäfig auflief. Nach eine kalten Dusche in Form von vier aufeinanderfolgenden Treffern der Falken starteten die Tigers, angetrieben vom damaligen Neuzugang Davis, eine unnachahmliche Aufholjagd, die kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit ihren vorläufigen Höhepunkt fand. Einen Querpass von Rajala verwertete Davis sechs Sekunden vor der Sirene der regulären Spielzeit mit einem Schlagschuss von der blauen Linie, was den Ausgleich zum 5:5 bedeutete und Davidek im Shootout die Möglichkeit zum Siegtreffer bescherte.

Genau so schnell wie auf der Eisfläche fand sich Davis auch in der Kabine und im Umfeld zurecht und deutete sofort an, dass er einer der Akteure ist, der Verantwortung übernimmt.

„Bei Kurt freut es mich richtig, dass er bleibt. So haben wir neben Simon Karlsson einen weiteren starken Offensiv-Verteidiger, der mit seiner Ruhe, seinen schlittschuhläuferischen Qualitäten und seinem Eishockeyverständnis das Spiel eröffnen kann und das Team insgesamt stärker macht. Er ist eine Führungspersönlichkeit, der außerhalb der Eisfläche ein sehr ruhiger Mensch ist, sich dennoch sehr schnell Akzeptanz und ein hohes Ansehen in der Mannschaft erarbeitet hat“, merkt man Petri Kujala die Freude über die zustande gekommene Verpflichtung an.

Vor seinem Wechsel an den Roten Main war Davis in Norwegen aktiv, wo er als einer der stärksten Offensiv-Verteidiger der Liga galt und bei seinem ersten Engagement in den Jahren 2012- 2014 zwei Meisterschaften mit den Stavanger Oilers feiern konnte, bevor er dem Ruf der Düsseldorfer EG folgte und insgesamt vier Spielzeiten – die letzte davon in Krefeld – in der DEL aufs Eis ging und dort bei insgesamt 221 Pflichtspielen stets zu den Leistungsträgern seines Teams zählte.

„Dass wir einen Spieler wie Kurt Davis an uns binden können, ist sicher nicht selbstverständlich, aber es hat ihm - ebenso wie seiner Lebensgefährtin - von Anfang an in Bayreuth sehr gut gefallen und er hat sich sofort wohl gefühlt. Umso mehr freue ich mich, dass der Vertrag für 2 Jahre geschlossen werden konnte. Der Umstand, dass Kurt längerfristig an einem Ort bleiben und spielen wollte, kam uns entgegen und so konnten wir aufgrund der Laufzeit von zwei Spielzeiten auch mit unseren Konditionen, die in diesem Fall sicher nicht dem üblichen Marktgewohnheiten entsprechen, punkten und Kurt von uns überzeugen. Wir haben mit ihm nicht nur einen exzellenten Spieler auf der Eisfläche, sondern auch eine starke Führungspersönlichkeit neben dem Eis, welche den Bayreuth Tigers zukünftig in vielen Belangen sehr gut tun wird“, sieht Tigers-Geschäftsführer Matthias Wendel die Weiterverpflichtung äußerst positiv.


ihp-interview-kleinKurt, der sich mit seiner Familie daheim in Minnesota befindet und sich auf die neue Spielzeit vorbereitet, hat uns einen kurzen Einblick über seine derzeitige Situation geben können.

Hallo Kurt, schön dich weiterhin im Bayreuther Trikot zu sehen. Wie ist deine Entscheidung für die Tigers gefallen?
Kurt Davis: Angesichts der derzeitigen Lage, in der sich die ganze Welt befindet, wollte ich mich nicht darauf einlassen, nach irgendwelchen Vereinen zu suchen. Zudem waren wir sehr erfolgreich, als ich in der abgelaufenen Saison zum Team gestoßen bin. Wir konnten gute Vereinbarungen, was das Team anbetrifft, treffen und das hat mir meinen Entschluss sehr erleichtert, nach Bayreuth zurückzukehren.

Du konntest, aufgrund der derzeitigen Situation und dem plötzlichen Saisonende, nur acht Spiele bestreiten, diese mit sieben Siegen aber sehr erfolgreich gestalten. Wie hast du Bayreuth, die Liga und das Team in dieser Zeit erlebt?
Kurt Davis: Man kann sehr zufrieden sein, wie die Mannschaft die letzten acht Spiele performed hat. Wir hatten großes Selbstvertrauen und ich glaube, unsere Leistung zu der Zeit hat die ursprünglichen Erwartungen sogar noch übertroffen. Bayreuth war aber insgesamt in der zweiten Saisonhälfte eine ganz andere Mannschaft und hat das eindrucksvoll bewiesen. Mit meinem persönlichen Spiel war ich schon zufrieden. Ich denke, wir sind in der Liga absolut konkurrenzfähig.

Die Abreise aus Bayreuth war für einige Jungs recht ungewöhnlich – auch und gerade für dich persönlich?
Kurt Davis: Oh ja. Wir hatten dieses Jahr eine ziemlich verrückte Heimreise. Eine Woche mit Flugstornierungen, Umbuchungen, mehreren Hotelaufenthalten und Fahrten durchs ganze Land, wieder Stornierungen etc. Aber am Ende haben wir einen Weg gefunden, nach Hause zu kommen, und das ist alles, was unter den gegebenen Umständen gezählt hat.

Du bist, wie angesprochen, derzeit zu Hause. Wie geht es dir und wie ist die Situation bei dir vor Ort, kannst du so trainieren, wie du möchtest?
Kurt Davis: Die Situation um Corona zwingt uns natürlich dazu, viel zu Hause zu bleiben. Aber mit einem acht Monate alten Baby ist es natürlich auch schön, viel Zeit verbringen zu können und beobachten zu dürfen, wie sich die Kleine entwickelt. Wir verbringen jetzt auch viel Zeit bei meiner Familie, die im Norden Minnesotas ein Haus am See hat. So gehen wir öfter raus und genießen Bootsfahrten. Und kürzlich haben hier die Golfplätze geöffnet. Ich versuche alle paar Tage raus zu kommen, um ein bisschen spielen zu können.
Das eigentliche Training ist etwas anders als sonst. Sportstätten und Eishallen sind derzeit noch geschlossen, aber ich habe ein kleines Fitnessstudio bei mir zu Hause, das mir erlaubt, Krafttraining zu machen und in Form zu bleiben. Ich werde das Training im Sommer weiter anziehen und sicherlich sehr viel auf dem Eis sein, sobald die Eishallen wieder geöffnet werden.

Kurt, vielen Dank für deine Eindrücke. Wir wünschen dir und der Familie eine gute Zeit und freuen uns, dich im August wieder in Bayreuth begrüßen zu dürfen.


 Donnerstag 14.Mai 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Bayreuth Tigers
BT/av
    -  Deutsche Eishockey Liga 2
    -  Henry Martens / Kurt Davis
  
 
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe


immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 
Aktuelle Interviews    
ihp-interview-klein
 
 
 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!