Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

          
    
Heilbronner EC
(RLSW)  Die Eisbären haben sich auf der Torhüter-Position mit dem 22-jährigen Slowaken Mathias Stefanka abgesichert
  
EC Pfaffenhofen
(ECP)  Überraschend hat Elmar Boiger seinen Rücktritt als Trainer der Ice Hogs seinen Rücktritt bekannt gegeben. Als Grund gab der 48-Jährige, der erst während des Sommers zum ECP kam, berufliche Gründe an. Die Verantwortlichen sin bereits auf der Suche nach einem neuen Headcoach
  
VER Selb
(DEL2)  Stürmer Robert Hechtl hat sich während der Vorbereitung verletzt und wird für vier bis sechs Wochen pausieren müssen. Noch länger werden die Wölfe auf Stürmer Jan Hammerbauer verzichten müssen, der sich wegen einer Oberkörperverletzung einer Operation unterziehen muss
 
Höchstadter EC
(OLS)  Stürmer Maximilian Hirschberger wurde vom Kooperationspartner VER Selber Wölfe mit einer Förderlizenz für die Alligators ausgestattet
  
ESC Dorfen
(BYL)  Neuzugang Gaspr Susanj hat sich während der Vorbereitung eine Fußverletzung zugezogen und wird für längere Zeit ausfallen. Darauf haben die Verantwortlichen der Eispiraten schnell reagiert und den tschechischen Stürmer David Hrazdira für die kommenden sechs Wochen nachverpflichtet. Der 26-Jährige pausierte in der letzten Saison und stand davor für die River Rats Geretsried auf dem Eis
  
TSVE Bielefeld
(BZLW)  Die Crocodiles können in der neuen Saison weiter auf einen großteil der bisherigen Mannschaft zählen. Neu dazu kommen Torhüter Frederik Schwieger und Stürmer Alexander Lindt, die beide zuletzt pausierten, aber über Regionalliga-Erfahrung aus den letzten Jahren verüfgen
  
ESV Chemnitz
(RLO)  Das Goalie-Trio der Crashers für die neue Spielzeit steht fest. Neben Kevin Kopp wird Mark Arnsperger, der aus der DEL2 von den Eispiraten Crimmitschau zurückkehrt, den Kasten sauber halten. Dazu kommt Nachwuchsgoalie Rayon Reid. Nicht mehr im Crashers-Trikot wird dagegen Tim Goldemann auflaufen
  
Harzer Falken
(RLN)  Der Vertrag mit Verteidiger-Neuzugang Marek Charvat, der erst vor Kurzem vom HC Landsberg kam, wurde wieder aufgelöst. Der 26-jährige Tscheche wechselt in die zweithöchste slowakische Liga
  
EG Diez-Limburg
(OLN)  Verteidiger Nils Krämer wird nach fünf Jahren bei den Rockets die Schlittschuhe an den Nagel hängen. Der 25-Jährige bleibt der EGDL allerdings verbunden und wird künftig als Nachcuhstrainer und als Coach der 1b-Mannschaft fungieren
  
EV Aich
(BBZL)  Der EVA geht mit zwei Verstärkungen in die nächste Bezirksligasaison. Nach einem Jahr Eishockeypause kehrt Verteidiger-Routinier Alexander Neumeier ins Team zurück. Ausserdem wechselt der Bayernliga-erfahrene Stürmer Lorenz Dichtl vom ESV Gebensbach zum EVA. Der weitere Mannschaftskader wird vorraussichtlich unverändert zusammenbleiben
  
ESC Rheine
(BZLW)  Mit dem lettischen Verteidiger Raivo Gajevski und Stürmer Matthias Nieder bleiben den Ice Cats zwei wichtige Leistungsträger auch in der kommenden Bezirksligasaison erhalten
 
Schwenninger ERC
(LLBW)  Die Fire Wings werden wieder auf zahlreiche Spieler des letzten Jahres in der neuen Landesligasaison setzen können. Mit den Verteidiger Gabriel Federolf und Alexander Funk gibt es Verstärkung für die Defensive. Beide wechseln von den Stuttgart Rebels zum SERC
  
Höchstadter EC
(OLS)  Stürmer Alexander Boyarin wird am Wochenende für die Alligators auflaufen und will sich für einen Vertrag im Aischgrund empfehlen. Der 20-Jährige stammt aus em Nachwuchs der Eisbären Juniors Berlin und ging in der letzten Saison in der DEL2 für die Kassel Huskies aufs Eis
  
ESC Hügelsheim
(RLSW)  Neben den bereits gemeldeten beiden Neuzugängen bleibt das Team der Baden Rhinos weitgehends zusammen. Im Tor ist Max Häberle die Nummer 1. Ihm zur Seite stehen Alexander Dolin und Leon Suljkic, die zuletzt Spielpraxis in der eigenen 1b erhielten. In der Verteidigung bleiben Dominik Dech, Raphael Diebold, Denis Friedberger, Sebastian Ott, Philipp Rießle und Lars White. Für Tore sollen weiterhin Maxim Engel, Björn Groß, Noel Johnson, Simon Klemmer, Jonathan Koch, Justus Lehmacher, Mirco Majewski, Andreas Mauderer, Daniel Steinke, Martin Vachal und Dennis Walther sorgen. Zudem steht auch der Kader der 1b-Landesliga-Mannschaft. Dieser wird nahezu unverändert zur letzten Saison bleiben
  
ECW Sande
(RLN)  Den Jadehaien ist ein Sensations-Transfer gelungen- Der langjährige DEL-Profi und Ex-Nationalspieler Eduard Lewandowski wechselt von den Löwen Frankfurt zum ECW. Der 41-Jährige begann einst in Wilhelmshaven seine Karriere und kehrt nun vorerst zurück. Dem Routinier liegen noch weitere Angebote vor, zunächst möchte er allerdings in Sande in die neue Saison starten
  
     
   

 Stichwortsuche:
selberwoelfeVER Selb
Allrounder mit 74 DEL-Einsätzen verstärkt das Wolfsrudel - Mit Brad Ross wechselt der letztjährige Kapitän der Lausitzer Füchse nach Selb

(DEL2)  Der 29-jährige Deutsch-Kanadier kann sowohl Außenstürmer als auch Verteidiger spielen, blickt in seiner Karriere bereits unter anderem auf 125 AHL-, 74 DEL- und 151 DEL2-Spiele zurück, wird kommende Saison einer der Leitwölfe sein und gilt als unangenehmer Gegenspieler. Außerdem kennt er einen seiner zukünftigen Mitspieler schon ziemlich lange. So kann man den jüngsten Neuzugang unserer Selber Wölfe in aller Kürze beschreiben.

„Ich stehe mit Brad Ross schon über mehrere Jahre in Kontakt. Eigentlich schon seit er von Heilbronn nach Weißwasser gewechselt ist. Brad ist ein passgenaues Puzzlestück in meinem Spielsystem“, freut sich unser Headcoach Herbert Hohenberger über den jüngsten Neuzugang für das Wolfsrudel. „Brad ist ein unguter Gegenspieler, jemand der dir unter die Haut geht. Er geht vors Tor und ist da, wenn es auf dem Eis ein Problem gibt. Er wird sich vermutlich nicht oben in den Scorerlisten einreihen. Doch dafür ist er nicht da, zumal er bei uns als Verteidiger eingeplant ist. Wenn er dennoch scort, dann nehmen wir das natürlich gerne als Sahnehäubchen mit“, ergänzt Hohenberger. Dann lässt der Wölfe-Dompteur noch durchblicken, wie er sein Wolfsrudel in der kommenden Saison in der DEL2 sieht: „Wir möchten als Aufsteiger nicht rumgeschubst werden. Die Gegner sollen Respekt vor uns haben. Wir wollen eine ekelhafte Mannschaft sein, gegen die keiner gerne spielt und gegen die es schwer zu spielen ist. Dafür brauchst du auch routinierte Spieler. Und diese Routine und die passende Einstellung bringt Brad mit, sowohl im Sturm als auch in der Verteidigung. Ich bin froh, so einen Typen in der Mannschaft zu haben. Brad passt zu den Wölfen, ist auch in der Kabine super – nicht von ungefähr war er in Weißwasser zuletzt Mannschaftskapitän – und er wird sowohl im eigenen Team als auch bei den Gegnern eine Respektsperson sein.“

Für den Wechsel nach Selb sprachen für die neue Wölfe-Nummer 81 einige Argumente: „Zum einen hat mein Bruder, mit dem ich letzte Saison über 30 Spiele hinweg ein sehr gutes Verteidigerpärchen gebildet habe, Weißwasser verlassen. Außerdem stand ich schon ein paar Jahre mit Herbert Hohenberger in Kontakt und diesmal passt es in Selb einfach für mich. Und dann kenne ich ja noch zwei Spieler aus vergangenen Zeiten: Mit Feo Boiarchinov habe ich – bis zu seinem Wechsel nach Selb während der vergangenen Saison – die letzten beiden Spielzeiten in Weißwasser zusammengespielt. Feo ist ein toller Typ und ein großartiger Eishockeyspieler. Und Richi Gelke kenne ich noch viel länger. Vor etwa zwölf Jahren haben wir uns bei einem Rookie-Camp in Toronto getroffen. Toronto und Mannheim hatten damals ein Austauschprogramm und Richi wurde von Mannheim nach Toronto geschickt. Später standen wir mit den Heilbronner Falken gemeinsam auf dem Eis. Ich liebe Richi! Er ist ein prächtiger Mensch und ein großartiger Eishockeyspieler. Ich freue mich, wieder mit ihm gemeinsam zu spielen“, kommt Brad Ross so richtig ins Schwärmen über seinen alten Weggefährten. Und auch seine Frau kann es kaum erwarten, nach Selb zu ziehen: „Viel weiß ich noch nicht über den Ort. Nur, dass es ein McDonalds gibt und dass die Innenstadt sehr schön ist. Meine Frau freut sich schon, den Winter in Selb zu verbringen“, kann sich Brad ein kleines Schmunzeln nicht verkneifen.

„Privat bin ich ein Naturbursche, gehe gerne Angeln und Campen. Auf dem Eis bin ich ein rauer und harter Spieler. Ich liebe das Körperspiel und bekämpfe meine Gegenspieler. Vergangene Saison konnte ich in 30 Spielen Erfahrung in der Abwehr sammeln und habe Geschmack daran gefunden. Deshalb würde ich es bevorzugen, weiterhin als Abwehrspieler zu agieren. Und so ist es auch geplant. Das ist eine gute und machbare Herausforderung für mich“, beschreibt sich der 29-jährige Linksschütze. „Außerdem möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei den Lausitzer Füchsen für alles zu bedanken, was sie für mich getan haben. Ich hatte dort eine gute Zeit und es war großartig für Weißwasser zu spielen. Ich wünsche dem Club weiterhin viel Erfolg in der Zukunft!“ Und wie wird die Zukunft für Brad Ross im Trikot unserer Selber Wölfe aussehen?
„Persönlich möchte ich über die gesamte Saison hinweg in der Abwehr eine starke Leistung bringen und stets eine positive Plus-/Minus-Bilanz haben. Darüber hinaus möchte ich natürlich so viel Scorerpunkte wie möglich beisteuern. Und wenn ich mir den vorläufigen Mannschaftskader so anschaue, dann haben wir einige sehr gute Spieler in unseren Reihen. Deshalb sollten wir auf jeden Fall ein konkurrenzfähiges DEL2-Team sein. Ich hoffe, wir erreichen die Playoffs und kommen dann möglichst weit.“


 Dienstag 6.Juli 2021 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
VER Selb
VERS/oo
    -  Deutsche Eishockey Liga 2
    -  Brad Ross
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!