Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

               
Lausitzer Füchse
(DEL2)  Offenbar gibt es in der Mannschaft der Füchse gleich mehrere Coronafälle. Zunächst wurde nur das Derby am Dienstag Abend gegen Crimmitschau abgesagt. Allerdings geht man in der Lausitz von einer längerfristigen Quarantäne aus, so dass auch am kommenden Wochenende wohl keine Spiele mit Beteiligung der Füchse stattfinden werden
 
Krefeld Pinguine
(DEL)  Nachdem die Pinguine in einem Statement mehrere Abgänge bestätigt haben, könnten weitere Spieler bald folgen, denn dem Vernehmen nach stehen womöglich auch Martin Schymnainski und Kai Hospelt vor dem Absprung
  
ESV Kaufbeuren
(DEL2)  Wegen der laufenden Quarantäne-Maßnahmen und weiteren Untersuchungen wurden die beiden Partien des ESVK beim EC Bad Nauheim und gegen die Löwen Frankfurt am kommenden Wochenende abgesagt. Beide Spiele werden im Januar nachgeholt
  
TSV Farchant
(BLL)  Andreas Tanzer, der viele Jahre als Torhüter beim ESC Dorfen spielte, kommt aus beruflichen Gründen nach Garmisch-Partenkirchen und wird nun als Verteidiger im Aufgebot des TSV stehen
  
Amateursport
(IHP)  Dem Vernehmen nach wird der Lockdown im Amateursport womöglich bis mindestens zum 10.Januar verlängert. Ob dann überhaupt noch ein Spielbetrieb in den Landesverbänden möglich sein würde, bleibt abzuwarten.
Ab Mitte Januar könnte es möglicherweise zumindest Lockerungen im Nachwuchsbereich geben
  
Oberliga Süd
(OLS)  Die für Freitag angesetzte Partie zwischen den Landsberg Riverkings und den Höchstadt Alligators wurde abgesagt
   
Saale Bulls Halle
(OLN)  Der junge Deutsch-Tscheche Adam Skala wird mit einer Förderlizenz der Harzer Falken Braunlage, mit denen die Kooperation verlängert wird, für die Saale Bulls ausgestattet. In der letzten Saison sammelte er bereits Oberliga-Erfahrung beim ERC Sonthofen. Ausserdem hält sich derzeit Stürmer Jakub Bitomsky, zuletzt bei den Blue Devils Weiden auf dem Eis, bei den Saale Bulls im Training fit, bis die Falken in die neue Spielzeit starten können
  
Kassel Huskies
(DEL2)  Der kanadische Verteidiger Kristian Blumenschein gehört nicht mehr länger zum Kader der Nordhessen. Der Probevertrag mit dem 23-Jährigen, der vom Colorado College zu den Huskies kam, wurde nicht verlängert
  
Bezirksliga Bayern
(BBZL)  Der Bayerische Eissport Verband plant die Bezirksliga nach der November-Zwangspause mit einer Einfachrunde statt der 1,5fachrunde in jeder Gruppe fortzuführen. Dies ist allerdings abhängig davon ob und wann der Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen werden darf
  
Herner EV
(OLN)  Der junge Verteidiger Henry Hoffmann spielt derzeit auf Probe beim HEV vor. In den letzten vier Jahren spielte er in Nordamerika für die Unversity of Central Oklahoma. Eigentlich wechselte er im Sommer zu den Selber Wölfen, wo kurz vor Saisonbeginn sein Vertrag dann aufgelöst wurde
  
ERC Regen
(BBZL)  Die Red Dragons stehen vor dem vorzeitigen Saison-Aus. Nach derzeitigem Stand wird der ERC Regen seine Mannschaft vom Spielbetrieb der Bezirksliga abmelden müssen. Die Regener Eishalle wird zum Impfzemtrum gegen das Coronavirus umfunktioniert. Bereits Mitte Dezember soll dies vollzogen werden. Das würde für den ERC bedeuten, dass man den Spielbetrieb nach dem  Ende des "November-Lockdown-light", sofern es dazu überhaupt käme, nicht wieder aufnehmen kann. Ein Ausweichen in eine andere Halle ist aus diversen Gründen nicht umsetzbar
  
Grizzlys Wolfsburg
(DEL)  Verteidiger Janik Möser laboriert nach einem grippalem Infekt nun an einer Herzmuskelentzündung und wird auf unbestimmte Zeit ausfallen

     
   

 Stichwortsuche:
buchloheESV Buchloe
Rückhalt und Allrounder verlängern - Torhüter Johannes Wiedemann und Stürmer Maximilian Schorer spielen weiter für die Pirates

(BYL)  Der ESV Buchloe bastelt weiter fleißig am Kader für die nächste Saison, die die Piraten als Bayernligist bestreiten werden. Nach Kapitän David Strodel und Topscorer Alexander Krafczyk haben nun die nächsten beiden Akteure aus dem letztjährigen Aufgebot ihre Zusage für ein weiteres Jahr bei den Rot-Weißen gegeben. So wird Torhüter Johannes Wiedemann erneut zwischen den Pfosten der Freibeuter stehen. Zudem hat auch Stürmer Maximilian Schorer verlängert, der damit in sein drittes Jahr bei den Gennachstädtern geht. Für Trainer Christopher Lerchner und den 2. Vorstand Florian Warkus erneut zwei wichtige und erfreuliche Verlängerungen.

Torhüter Johannes Wiedemann kam im letzten Jahr zu den Piraten und wusste von Anfang an zu überzeugen. Der 27-Jährige, der aus der Region stammt, wurde im Kaufbeurer Nachwuchs ausgebildet, wo er bis 2014 auch schon als Back-Up für die Zweitligamannschaft der Joker fungierte. Anschließend lief Wiedemann in Weißwasser, Bayreuth und Weiden in der DEL2 und Oberliga auf. Doch aus beruflichen und privaten Gründen kehrte der Keeper dann im letzten Sommer in die Heimat zurück und schloss sich den Freibeutern an – was sich als Glücksgriff für die Pirates herausstellen sollte. „Johannes ist ein klasse Torwart, der auch im Team sehr beliebt ist“, beschreibt der frühere ESV-Torhüter Florian Warkus den Schlussmann, der sich ohne größere Eingewöhnungsphase sofort in die Mannschaft eingefügt hat. „Er hat uns mit seiner ruhigen Art, der vorbildlichen Einstellung und seinem Charakter von Beginn an überzeugt. Zudem hat er in vielen Spielen den Unterschied gemacht und so manches enge Match für uns gewonnen“, meint Warkus weiter und spielt dabei sicherlich auch auf die Aufstiegsrunde an, in der Wiedemann immer wieder zum schier unüberwindbaren Rückhalt wurde. Die Buchloer können sich also glücklich schätzen, dass Johannes Wiedemann auch in der kommenden Saison wieder zwischen den Buchloer Pfosten stehen wird und die Gegner auch in der Bayernliga zur Verzweiflung bringen will.

Des Weiteren hat mit Maximilian Schorer zusätzlich ein flexibel einsetzbarer Stürmer verlängert, der nun schon sein drittes Jahr in Folge bei den Gennachstädtern spielt. Ausgebildet wurde der 24 Jahre alte Angreifer in der Talentschmiede des EV Füssen, wo er im Nachwuchs schon höherklassig unterwegs war und schließlich auch im Seniorenteam des EVF auflief. 2018 wechselte Schorer dann zum ESV, wo er in den vergangenen beiden Spielzeiten auf 27 Tore und 23 Vorbereitungen blicken kann. In der letzten Saison konnte Trainer Christopher Lerchner aber vor allem auch auf die Allround-Qualitäten des jungen Offensivmannes bauen. Denn mehrfach nahm Schorer bei personellen Engpässen auch eine Position in der Verteidigung ein und erfüllte diese Aufgabe mit Bravour. „Max hat letzte Saison eine extrem wichtige Rolle für das Team gespielt“, berichtet Coach Christopher Lerchner. „Er hat sich zuerst auf seiner eigentlichen Position im Sturm super entwickelt und dann nach dem Ausfall von David Strodel in der heißen Saisonphase dessen Rolle in der Verteidigung übernommen. Und dies hat er überragend gemacht“, lobt Lerchner seinen Schützling. „Trotz seiner Allroundfähigkeiten sehe ich Max mit seinem läuferischen Können und seinem Zug zum Tor in der neuen Spielzeit dennoch wieder im Sturm“, so der Buchloer Trainer weiter, der Schorer auch in der Bayernliga eine wichtige Rolle in der ESV-Offensive zutraut.


 Sonntag 3.Mai 2020 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
ESV Buchloe
ESVB/chs
    -  Bayernliga
    -  Johannes Wiedemann / Maximilian Schorer
  

 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe


immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 
Aktuelle Interviews    
ihp-interview-klein
 
 
 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!