Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

              
Stuttgarter EC
(RLSW)  Verteidiger Gabriel Federolf wechselt aus der Oberliga von den Lindau Islanders zu den Rebels. Ebenfalls die Defensive soll Erik Muljar verstärken, der aus dem Schwenninger Nachwuchs stammt und zuletzt Erfahrungen in Nordamerika sammelte. Zudem kommt der kanadische Stürmer Jordan Harding-Bautista von den Sicamous Eagles nach Stuttgart
  
EA Schongau
(BYL)  Verteidiger Mathias Schuster, der zuletzt für das 1b-team aufs Eis ging, wird künftig wieder für die 1.Mannschaft in der Bayernliga auflaufen. Unterdessen wurde bekannt, dass die drei jungen Spieler Anton Hanke, Florian Bayer und Maximilian Merkel, die vom HC Landsberg mit einer Förderlizenz ausgestattet werden sollten, nun doch nicht für die Mammuts auflaufen werden
  
SC Bietigheim-Bissingen
(RLSW)  Stürmer Lukas Fröhlich, der aus dem eigenen Nachwuchs hervor ging, bei den Steelers auch schon im DEL2-Team stand und Oberliga-Erfahrungen bei den Hannover Indians und den Höchstadt Alligators sammelte, wird nach einem Jahr in der Bayernliga bei den Schweinfurt mighty Dogs nun wieder zu seinem Heimatverein zurückkehren. Nach einigen Abgängen im Amateur-Team steht nun aber fest, dass weiterhin zahlreiche bisherige Spieler auch weiterhin wieder im Ellental auflaufen werden
  
EV Bad Wörishofen
(BLL)  Mit Stürmer Franz Schmidt bleibt den Wölfen ein wichtiger Leistungsträger erhalten. Mit beachtlichen 79 Scorerpunkten zählte er in der letzten Saison zu den wichtigsten Spielern in der Offensivabteilung
   
EKU Mannheim
(RLSW)  Stürmer Tim Frey wechselt von den Eisbären Eppelheim zu den Mad Gogs und Verteidiger Sascha Göth kehrt nach einem Jahr bei den Baden Rhinos Hügelsheim zurück
  
EV Duisburg
(RLW)  Weitere Neuzugänge bei den Füchsen: Vom ESV Bergisch Gladbach kommt Verteidiger Peter Zirnov zum EVD und vom Neusser EV wechselt Lukas Siebenmorgen, der ebenfalls für die Defensive eingeplant ist, nach Duisburg. Ausserdem werden die Nachwuchsspieler Leon Brunet, Achilles und Ares Avgerinos, Tobias Fischer, Vincent Robach, Tim Schröder und Lennart Schmitz ihre Chance in der 1.Mannschaft erhalten
  
Kassel Huskies
(DEL2)  Die Personalplanungen bei den Huskies schreiten weiter voran und sollen bis Anfang Oktober abgeschlossen sein. Verteidiger Marco Müller bleibt den Nordhessen vorraussichtlich weiterhin erhalten und auch mit Derek Dinger und Ryon Moser werden noch Gespräche geführt, ebenso mit weiteren potentiellen Neuzugängen
  
Schwenninger ERC
(LLBW)  Verteidiger Luca Wagner rückt aus dem eigenen DNL-Team in den Kader der Fire Wings für die neue Saison in der Landesliga
  
Icefighters Leipzig
(OLN)  Die Icefighters müssen weiterhin um die Lizenz bangen. Am Freitag gab das DEB-Schiedsgericht bekannt, dass die eingereichten Unterlagen noch nicht ausreichend sind. Noch immer fehlt der Nachweis einer Spielstätte und auch die Gesellschaftserweiterung ist noch ein Thema. Bis zum 18.September haben die Verantwortlichen nun Zeit um nachzubessern, ehe am 24.September das endgültige Urteil über die Lizenzerteilung folgt
  
Moskitos Essen
(RLW)  Der nächste Neuzugang bei den Wohnbau Moskitos ist unter Dach und Fach: Vom DNL-Team des Krefelder EV wechselt Stürmer Tom Dannähl nach Essen, wo er seine erste Saison im Seniorenbereich bestreiten wird
  
EG Diez-Limburg
(OLN)  Stürmer Julian Grund, der aus Lauterbach stammt und seit vier Jahren für die Rockets aufs Eis geht, spielt auch in der Oberliga weiterhin im Trikot der EGDL. In der letzten Regionalligasaison konnte er in 33 Partien 22 Scorerpunkte für sich verbuchen
  
TSV Trostberg
(BLL)  Die Chiefs haben den routinierten tschechischen Angreifer Petr Dvorak für die neue Saison verpflichtet. Der 36-Jährige spielte zuletzt mehrere Jahre in der dritthöchsten Ligaseines Heimatlandes und ging zuvor auch schon fünf Jahre in der höchsten polnischen Liga aufs Eis, wo er 2011 sogar Meister mit Cracovia Krakow wurde
  
EV Moosburg
(BLL)  Fünf junge Spieler haben beim EVM für die kommende Landesligasaison verlängert. Dabei handelt es sich um die Stürmer Stefan Groß und Tobias Stuckenberger, Allrounder Jakob Killermann und die Verteidiger Lars Eigner und Vincenz Maier. Die Verantwortlichen verhanden zudem derzeit mit potentiellen kandidaten für die zweite Kontingentstelle
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP News

(IHP)  Aktuelle Nachrichten, Pressemitteilungen, Spielberichte und Vorberichte. Heute mit Informationen von der Frauen U18-Weltmeisterschaft, sowie aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd, Oberliga West und Oberliga Ost.  



deutschereishockeybund2014 IIHF Eishockey Frauen U18 Weltmeisterschaft: Wichtiger Sieg gegen die Slowakei / Deutschland – Slowakei 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)

(DEB)  Die U18 Frauen-Nationalmannschaft war auch im dritten Spiel der 2014 IIHF Eishockey Frauen U18 Weltmeisterschaft in Füssen siegreich. Gegen die Slowakei gelang dem Team von Bundestrainer Benjamin Hinterstocker ein knapper 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) Erfolg. Von Beginn an waren die deutschen Spielerinnen konzentriert bei der Sache und hatten in der zweiten Minute bereits eine große Chance in Führung zu gehen. Jedoch mussten die Mädchen bis zur 14. Minute warten, ehe sie das erste Mal jubeln durften. Emily Nix brachte die Scheibe nach Zuspiel von Elena König im slowakischen Tor unter. Es folgten weitere gute Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. Doch erst im zweiten Drittel gelang Muriel Scheuerlein in Überzahl mit einem Direktschuss aus dem Slot das 2:0. Statt einem weiteren Treffer für Deutschland, netzte die Slowakei zum 2:1 Anschluss ein. Deutschland erarbeitete sich zwar weiterhin Einschussmöglichkeiten doch ein weiteres Tor blieb ihnen verwehrt. Am Ende konnte die U18-Nationalmannschaft den knappen Vorsprung über die Zeit retten.
Bereits morgen wartet mit Frankreich das nächste Spiel auf die DEB-Auswahl.
Benjamin Hinterstocker (Bundestrainer U18 Frauen): „Der heutige Sieg ist sehr hoch einzuschätzen. Nach der Spielbeobachtung gestern Abend beim Spiel Schweiz gegen die Slowakei war uns klar, dass das heutige Spiel sehr schwer werden würde. Von jedem wird erwartet, dass wir solche Spiele bei der Heim-WM gewinnen. Gratulation an die Mannschaft, sie hat diese Hürde genommen.“
Werner Schneider (Assistenz-Trainer U18 Frauen): „Gegen Ende bewies die Mannschaft Charakter, als sie den knappen Vorsprung clever und souverän über die Zeit gespielt hat.“

2014 IIHF Eishockey Frauen U18 Weltmeisterschaft: Knappe Niederlage gegen Frankreich
Bei der 2014 IIHF Eishockey Frauen U18 Weltmeisterschaft in Füssen verlor Deutschland am Abend gegen Frankreich knapp mit 2:3 (1:1, 0:0, 1:2). In der 12. Minute fälschte Maria Golbs einen Schuss von Jessica Ujcik unhaltbar für die französische Torhüterin zum 1:0 ab. Doch die Französinnen ließen sich davon nicht beeindrucken und glichen noch vor der Pausensirene aus. Im zweiten Drittel gab es gute Chancen auf beiden Seite doch der Abschnitt blieb torlos. Drei Minuten nach Wiederanpfiff musste Paula Byszio im deutschen Tor hinter sich greifen. Chloe Aurard brachte Frankreich in Überzahl mit 1:2 in Führung. Und nur wenige Minuten später erhöhten die „Les Bleues“ sogar auf 1:3 – ebenfalls in mit einer Spielerin mehr auf dem Eis. Deutschland wollte das Spiel unbedingt noch drehen und kämpfte weiter. Zwar konnte Alena Hahn in der 59. Minute noch den Anschlusstreffer erzielen, doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen.
Benjamin Hinterstocker (Bundestrainer Frauen U18-Nationalmannschaft): „Unsere nächsten Schritte sind essen, trinken, schlafen und uns erholen. Wir lassen uns nicht durcheinander bringen und werden am Freitag zurückkommen.“
Lena Düsterhöft: „Es ist noch nichts verloren. Ich glaube an die Mannschaft und zusammen werden wir das schaffen.“



roteteufelbadnauheimRote Teufel Bad Nauheim: Am kommenden Samstag große Saisonabschlussfeier mit vielen Aktionen - U.a. Verlosung des goldenen Helms von Matt Beca sowie Trikotversteigerung

(DEL2)  Am kommenden Samstag, den 5. April 2014 steigt bei Werbepartner MTS Automobile in Friedberg die große Saisonabschlussfeier des EC Bad Nauheim unterstützt von Hitradio FFH. Nach dem vorzeitigen Klassenerhalt in der DEL2 wollen die Roten Teufel gemeinsam mit ihren Fans die Premieren-Saison im Eishockey-Unterhaus gebührend feiern und sich in die Sommerpause verabschieden. Los geht es um 16.00 Uhr, die Mannschaft - inklusive Trainerteam und Verantwortliche - wird von Beginn an anwesend sein. Für die jüngsten Besucher gibt es ein Kinderschminken sowie eine Hüpfburg, für die Größeren wird ein XXL-Tischkicker für Unterhaltung sorgen. Darüber hinaus steht ein Boxautomat zur Verfügung, bei dem der härteste Schlag an diesem Tag ein Warmup-Trikot der abgelaufenen Saison gewinnt. Vielleicht gibt es hier ja sogar die Möglichkeit, sich mit dem einen oder anderen Spieler zu messen .....
Von 17.00 bis 18.00 Uhr steht das DEL2-Team der Saison 2013/14 für Unterschriften und Fotos im Rahmen einer Autogrammstunde zur Verfügung, hieran anschließend wird der Fanspieler des Jahres gekürt sowie der Gewinner des Licher Fantipp-Spiels mit dem Hauptpreis - einer Dauerkarte für die neue Saison - geehrt. Gegen 19.00 Uhr startet dann die traditionelle Trikotversteigerung (es werden die Hauptrunden-Jerseys versteigert), wobei sich der jeweilige Ersteigerer aussuchen kann, ob er das Heim- oder das Auswärtstrikot des Spielers haben möchte. Das jeweils andere darf dann der Spieler als Andenken behalten. Hiermit aber noch nicht genug: als letzter offizieller Programmpunkt steht die Verlosung des goldenen Helms von Topscorer Matt Beca auf der Agenda. Lose hierfür sind den ganzen Tag zum Preis von zwei Euro am Stand des "Teufelskreises" erhältlich. Aber auch wer nicht den Helm mit nach Hause nimmt, kann mit den Losen tolle Eintrittksarten zu folgenden Hitradio FFH-Veranstaltungen gewinnen:
- Adel Tawil am Freitag, den 11. April in der Frankfurter Festhalle
- Mario Barth am Freitag, den 25. April in der Frankfurter Festhalle
- Wiesnhitnacht am Freitag, den 2. Mai in Pohlheim
- Bodo Bach am Donnerstag, den 8. Mai in Aschaffenburg
- Just White Party am Samstag, den 7. Juni auf dem Hessentag in Bensheim
- Adel Tawil, am Mittwoch, den 11. Juni auf dem Hessentag in Bensheim
- Sunrise Avenue am Sonntag, den 15. Juni auf dem Hessentag in Bensheim
An der Feier käuflich zu erwerben sind die mit dem EC-Logo versehenen 0,3-Liter-Becher, die es in der ersten Saisonhälfte im Stadion gab. Für nur einen Euro Pfand kann man sich den Becher mit nach Hause nehmen oder man ersteht gleich ein ganzes Set, die es an diesem Tag ebenfalls im Angebot gibt.
Im Anschluss an das Tagesprogramm wird DJ Guido den Gästen dann ordentlich mit der entsprechenden Musik einheizen. Da die Veranstaltung weitestgehend in Zelten sowie im Autohaus stattfindet, ist man wetterunabhängig, so dass einer tollen Party nichts im Wege steht. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich bestens gesorgt (Grill, Bierstände, Cocktailbar etc.), der Eintritt zur Abschlussfeier ist frei. Und wer weiß: vielleicht haben die Verantwortlichen im Rahmen der Feier ja auch schon die ein oder andere exklusive Neuigkeit in Sachen Team 2014/15 zu vermelden. Der EC Bad Nauheim freut sich über zahlreichen Besuch.



fischtownpinguinsbremerhavenFischtown Pinguins: Landshut geht in Führung - Kein Scheibenglück für die Pinguine in der zweiten Heimpartie

(DEL2)  Mit einem 0:2 (0:0/0:2/0:0) auf generischen Eis konnten sich die Gäste aus Niederbayern zumindest bis kommenden Freitag die Führung in der Serie „best of seven“ sichern. Trotz größter Bemühungen wollte den Seestädtern an diesem Abend einfach kein Tor gelingen. Bereits am Freitag haben die Fischtowner die Chance die Serie wieder auf Gleichstand zu stellen.
Im ersten Abschnitt sahen die knapp 4000 Besucher am Wilhelm-Kaisen-Platz eine Fortsetzung der Partie vom vergangenen Sonntag. Auch wenn die Partie zu Beginn nicht sofort  in „High Speed“ über das Eis lief, die Emotionen waren bei beiden Mannschaften deutlich zu spüren. Mit zunehmender Spieldauer wurde es dann aber immer unterhaltsamer. Beide Teams kamen in Folge zu guten Torgelegenheiten wobei die klareren Chancen auf Bremerhavener Seite zu verbuchen waren. So war das Remis nach den ersten zwanzig Minuten das Spiegelbild des bisherigen Geschehens. Lediglich auf dem Weg zur Kabine versuchte Landshuts Armstrong noch einmal Kopecky zu provozieren, diesmal jedoch noch ohne Erfolg.
Im Mittelabschnitt waren es dann die Isarstädter, die zunächst mit einem  Kniecheck, geführt von Daschner, versuchten Bremerhavens Fatyka aus dem Spiel zu nehmen, was zunächst nicht gelang. Drei Minuten später konnte Abstreiter, nachdem die Pinguine zuvor die Scheibe nicht aus dem Drittel spielen konnten, den Führungstreffer erzielen. Doch es sollte für die Pinguine noch schlimmer kommen. Bitter der Treffer in der 37. Minute bei eigener Überzahl, als sich die Gäste plötzlich in einer drei auf zwei Situation nicht lange bitten ließen und durch Thornton auf 2:0 erhöhen konnten. Als Sekunden vor dem Drittelende Armstrong mit dem Stock Teljukin attackieren wollte und dieser die Provokation beantwortete, war es, natürlich Teljukin, der nachdem Armstron wieder einmal den „sterbenden Schwan spielte“ mit einer Spieldauerdisziplinarstraße des Eises verwiesen wurde.
Mit  einer vierminütigen Unterzahl auf der Uhr gingen die Seestädter in den Schlussabschnitt. Nachdem diese überstanden war, bemühten sich die Gastgeber mit einem Anschlusstreffer den Grundstock für den Ausgleich zu legen. Dieses Unterfangen wollte den Stewart Schützlingen an diesem Abend jedoch nicht gelingen. Das Scheibenglück war einfach auf Seiten der Gäste. So mussten sich die Norddeutschen mit einer Niederlage zufrieden geben. 



crimmitschauEispiraten Crimmitschau: Derbywochenende gegen Selber Wölfe / Emotionsgeladene Spiele – auswärts und zu Hause

(DEL2)  Die Eispiraten Crimmitschau treffen am bevorstehenden Relegations-Spiel-Wochenende auf einen besonderen Gegner. Die Westsachsen treffen am Freitag (04.04.2014 – 20:00 Uhr) zunächst auswärts, am Sonntag (06.04.2014 – 17:00 Uhr) dann im Sahnpark auf die Selber Wölfe, womit für viele der alteingesessenen Fans zwei emotionsgeladene Ansetzungen auf dem Spielplan stehen. Beide Begegnungen versprechen Gänsehautatmosphäre und werden auf und neben dem Eis sicher leidenschaftlich geführt werden.
Am Freitag (04.04.2014 – 20:00 Uhr) müssen die Eispiraten Crimmitschau zunächst die Fahrt nach Selb antreten. Das Aufeinandertreffen beider Teams im Rahmen eines Punktspiels liegt inzwischen einige Zeit zurück. Die „Selber Wölfe“ waren in den Jahren 1996 bis 2001 nicht nur langjähriger Konkurrent der Crimmitschauer, sondern auch der spannende „Derby-Kracher“ schlechthin. In fremder Halle haben beide Teams in dieser Saison diese Erinnerungen bereits wieder geweckt. Am 01.09.2013 trafen die Eispiraten in der Eishalle Mitterteich im Rahmen eines Testspiels bereits auf die Selber Wölfe. Die Partie, die damals mit 4 zu 2 durch die Westsachsen gewonnen werden konnte, dürfte allerdings kein Anhaltspunkt für das bevorstehende Kräftemessen zwischen den Mannschaften sein. Selb hat die Playoff-Runde der Oberliga-Süd als Erstplatzierter abgeschlossen und absolvierte eine beeindruckende Saison. Die Eispiraten kommen mit dem Druck des eigenen Klassenunterschiedes, den sie auf dem Eis in Zählbares ummünzen müssen. Daher wird es für die Crimmitschauer von Beginn an darauf ankommen, mit hartem und gutem Körperspiel sofort das Spiel an sich zu reißen, um die Partie möglichst zu gewinnen.
Am Sonntag (06.04.214 – 17:00 Uhr) kommt es dann bereits zum direkten Rückspiel beider Teams im Crimmitschauer Sahnpark. Für die Eispiraten-Fans gibt es dabei ein Wiedersehen mit Marko Suvelo im Tor der Selber Wölfe. Der Keeper, der von 2008 bis 2010 bei den Westsachen zwischen den Pfosten stand, ist nur Einer, der den Fans im Sahnpark geläufig sein dürfte. Auch Verteidiger Travis Martell schnürte in der vergangenen Saison seine Schlittschuhe noch für das Team aus Westsachsen, Tom Fiedler als Stürmer in der Saison 2006/2007. Mit der lautstarken Unterstützung ihrer hoffentlich
zahlreichen Fans im Rücken wollen die Eispiraten den Sahnpark mit einem Derby-Sieg zum Kochen
bringen. Unter anderem dürfte dabei auch der eine oder andere traditionelle Fangesang die Emotionen höher schlagen lassen. Mit Leidenschaft, Kampfgeist und dem Willen zum Sieg wollen die Eispiraten entschlossen auftreten und auch im 2. Spiel gegen die Nachbarn aus Oberfranken die Oberhand behalten. Nach langjähriger Pause steht mit dieser Partie ein Duell bevor, das bei Jung und Alt auf den Rängen des Sahnparks sicher für Gänsehaut sorgen wird.



woelfefreiburgEHC Freiburg: Heimspiel am Sonntag gegen Kaufbeuren

(OLS)  Das sensationelle 4:2 des EHC Freiburg gegen die davor 49-mal in Serie siegreichen Frankfurter Löwen ist weiterhin ein großes Gesprächsthema in der südbadischen Sportszene. Dennoch konzentriert sich das junge Team des EHC Freiburg bereits voll und ganz auf die nächsten Herausforderungen in der Aufstiegsrunde zur DEL2. Diese heißen: zweimal ESV Kaufbeuren und einmal Selber Wölfe.
Der Traditionsverein aus Kaufbeuren ist am Wochenende gleich zweimal der Gegner der Breisgauer Kufencracks. Diese treten am Freitag um 19.30 Uhr im Allgäu an, ehe Kaufbeuren auf Sonntag in der Franz-Siegel-Halle im Freiburger Westen gastiert. Bereits am Dienstag, 8. April, steht dann das nächste Match auf dem Programm; dann spielt Freiburg in Selb.
Die Sportfans der Region fiebern vor allem dem Heimspiel am Sonntag entgegen. Es beginnt um 18 Uhr und stellt für den EHC Freiburg das erste Kräftemessen auf eigenem Eis mit einem der beiden Zweitligisten dar, die in der Relegationsrunde gegen die vier Oberliga-Vertreter Frankfurt, Kassel, Selb und Freiburg antreten müssen. Die andere DEL2-Mannschaft sind die Eispiraten aus Crimmitschau, bei denen das EHC-Team zum Auftakt der Verzahnungsrunde antreten durfte. Dort spielten die Freiburger trotz der nominellen Überlegenheit des Zweitligisten gut mit und waren über weite Strecken das spielstärkere Team, verloren aber mit 3:5. Zwei Tage später gab die Partie gegen die ebenfalls exquisit besetzten Frankfurter ein entgegengesetztes Bild ab: Die Löwen traten mitunter dominant auf, zogen gegen den kampfstarken EHC aber dennoch den Kürzeren. Beide Partien zeigten, dass sie Aufstiegsrunde alles hält, was sich die Fans von ihr versprochen haben: Hochklassigen Sport und spannende Paarungen, bei denen der EHC Freiburg auch als klarer Außenseiter mithalten kann.
Unter ähnlichen Vorzeichen stehen daher die Partien gegen den ESV Kaufbeuren. Das Kräftemessen zwischen einem Zweit- und einem Drittligisten hat ganz eigene Reize – gerade für den EHC Freiburg, der völlig befreit aufspielen kann und nichts zu verlieren hat. Der Publikumszuspruch für die Partie am Sonntag dürfte deshalb abermals groß sein, weshalb wir einmal mehr auf unsere Vorverkaufszeiten hinweisen: Die EHC-Geschäftsstelle in der Ensisheimer Straße hat am Donnerstag und Freitag jeweils von 16 bis 19 Uhr geöffnet. Während Stehplatzkarten mit großer Wahrscheinlichkeit auch noch am Sonntag – hier öffnen die Kassen um 15 Uhr – zu haben sind, dürfte die Nachfrage nach Haupttribünen-Sitzplätzen das Angebot übersteigen, was auch dem Run auf die Aufstiegsrunden-Dauerkarten zuzuschreiben ist. Auf der Gegengeraden ist noch etwas Luft.
Verzichten müssen Team und Zuschauer für den Rest der Aufstiegsrunde auf die beiden jüngsten Stammspieler im EHC-Kader: Sowohl für Enrico Saccomani (Schulterverletzung) als auch für Julian Airich (Fraktur des Sprunggelenks und Riss des Syndesmosebandes) ist die Saison beendet. Julian Airich wurde zu Wochenbeginn operiert und muss voraussichtlich bis Freitag stationär im Krankenhaus bleiben. Der EHC Freiburg wünscht seinen beiden Youngstern gute Besserung!



saalebullshalle04MEC Halle: Tolle Jubiläumsparty in der „Palette“

(OLO)  Nachdem beide Teams das Jubiläums Match in einem prall gefüllten Eiszelt verletzungsfrei überstanden hatten, ging es aus dem Eiszelt direkt in die Tanzbar Palette.
Dort stieg ab 19.30 Uhr die große Saisonabschluss- und Jubiläumsparty. Über 500 Fans empfingen begeistert ihre Idole und ließen die Saison gemeinsam mit Ihnen ausklingen. Traditionell wurden die Trikots und erstmals auch die Helme an den Mann bzw. die Frau gebracht.
Zudem wurden einige Personen geehrt, die sich seit Vereinsgründung für den Club engagiert haben und zum Erfolg beigetragen haben. Aber auch bei all jenen, die an diesem Abend nicht im Rampenlicht standen, möchten wir uns noch einmal herzlichen bedanken.
Eishockey in Halle wäre Euch undenkbar! Danke!
Bereits am Samstag hatten wir, mit freundlicher Unterstützung der Mitteldeutschen Zeitung, eine halbseitige „Danke“ Annonce in der MZ.
Mit dem gestrigen Auszug aus der Halle Messe, endet ein Kapitel im halleschen Eissport und ein neues beginnt. Vielen Dank an die Messegesellschaft für die Gastfreundschaft während der letzten Saison!
Bulls are back in town:
An eine Sommerpause ist angesichts des Umzugs auch diese Saison nicht zu denken. Für die Saale Bulls geht es zurück ins Herzen von Halle, direkt zwischen Alt- und Neustadt. Ab jetzt liegt der Fokus auf dem neuen Übergangsstandort in Halle Neustadt, für den die Planungen auf Hochtouren laufen. Über den Fortschritt der Baumaßnahmen werden wir euch regelmäßig informieren.
PS: Wer am Samstag nicht der Fanparty beiwohnen konnte: Kai Schmitz, Patrick Glatzel sowie Marc Petermann haben bereits Verträge für die kommende Saison in Halle unterzeichnet! Wir wünschen den Jungs eine erfolgreiche sowie verletzungsfreie Saison

Bulls laden zum Trainer- Tryout Camp
Um die vakante Trainerposition bestmöglich neu zu besetzen, führen die Saale Bulls im Mai ein fünftägiges Try Out Camp mit bis zu vier potentiellen Kandidaten durch. Während des Assessment-Center werden die Trainer ihre Kompetenz in verschiedenen Bereichen unter Beweis stellen müssen. Neben dem physischen Teil (u.a. 5 km power skating, circle- cruising, stick long throw, goalie punching), werden auch psychologische sowie taktische Fähigkeiten getestet. In Zusammenarbeit mit dem sachsen- anhaltinischen Institut für Wettkampfsportarten sowie der Service Agentur für Turnwissenschaften, wurde während der letzten Monate ein maßgeschneidertes Prüfverfahren für die Saale Bulls erarbeitet.
Damit praxisechte Bedingungen garantiert werden, wird der Test durch zwei Auswahlmannschaften bisheriger Saale Bulls Spieler begleitet und erstmals eine Stadtmeisterschaft veranstaltet.
Um den Wettbewerbsgedanken zu erhöhen, winkt für das Siegerteam sowie den „Meistertrainer“ ein Wochenende in einem 5 Sterne Wellnesshotel in Warnemünde. Während die Trainingseinheiten unter strengem Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, sind zum Finalspiel am 10. Mai (17 Uhr) Besucher natürlich herzlich willkommen.
Dank der Unterstützung unserer Sponsoren, wird für den Try out Zeitraum eine 15x 30m große Kunsteisbahn in der Brandbergehalle errichtet. Nach jetzigem Stand wird u.a. ein langjähriger NAHL Coach sowie ein Import aus Dänemark dabei sein, der während seiner aktiven Spieler- Laufbahn mehrfacher Nationalspieler war.



hamburgfreezersHamburg Freezers verlieren erstes Halbfinalspiel gegen Ingolstadt mit 1:3

(DEL)  Die Hamburg Freezers haben die erste Partie der Halbfinalserie gegen den ERC Ingolstadt mit 1:3 (0:1, 1:1, 0:1) verloren. Torschütze auf Seiten der Hamburger war James Bettauer. In der Best-of-Seven-Serie liegen die Norddeutschen damit 0:1 hinten.
In einem ausgeglichenen ersten Drittel  markierten die Gäste den ersten Treffer in Person von Robert Sabolic (18.), der in Unterzahl einen Konter abschließen konnte. Nach dem Wechsel drängten die Freezers auf den Ausgleich und wurden nach 30 Minuten belohnt: Matt Pettinger und Morten Madsen spielten in Überzahl James Bettauer frei, der Verteidiger vollendete in den Torwinkel. Doch im direkten Gegenzug war wieder Ingolstadt an der Reihe. Vor dem Freezers-Tor bekam ERC-Stürmer Derek Hahn (30.) den Puck an den Körper, von dort trudelte das Spielgerät ins Netz. Die Schiedsrichter zogen sich für mehrere Minuten zum Videobeweis zurück, gaben den Treffer dann aber doch. Im Schlussdrittel gelang es dann Duvie Westcott, einen Schlagschuss im Ingolstädter Gehäuse unterzubringen, jedoch gingen die Unparteiischen wieder zum Videobeweis und verweigertem dem Treffer dieses Mal die Anerkennung. Kurz vor Schluss setzten die Freezers alles auf eine Karte und nahmen Torhüter Dimitrij Kotschnew für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Den Treffer erzielten jedoch die Gäste, die durch Turnbulls (60.) Schuss in das verwaiste Tor den 3:1-Sieg sicherstellen. 
Am Donnerstag trainieren die Hamburg Freezers um 10.45 Uhr in der Volksbank Arena. Anschließend reist das Team nach Ingolstadt, wo am Freitag um 19.30 Uhr der zweite Halbfinal-Vergleich auf dem Programm steht. Das nächste Habfinal-Heimspiel steigt dann am Sonntag, 6. April um 14.30 Uhr in der o2 World Hamburg. Bislang sind für diese Partie mehr als 9000 Karten verkauft worden. Tickets gibt es im Onlineshop auf www.hamburg-freezers.de, im Fanshop der Volksbank Arena, an den Ticketschaltern der o2 World Hamburg und allen bekannten Vorverkaufsstellen. Dauerkartenkunden haben noch bis Freitag, 14.30 Uhr die Möglichkeit, ihr Saisonticket freizuschalten. Bei Rückfragen steht das Ticketing-Team unter tickets @hamburg-freezers.de oder 040 – 380 835 – 222 zur Verfügung.



Iserlohn RoostersRoosters-Team sagt ´Goodbye`

(DEL)  Die Spinde sind leergeräumt, die Kabine ist schon fast
verwaist. Untrügliches Indiz: Die Saison am Iserlohner Seilersee neigt
sich mit großen Schritten dem Ende entgegen. Eine Woche nach dem
Playoff-Viertelfinal-Aus gegen die Hamburg Freezers will sich die
Mannschaft nach einem wirklich atemberaubenden Schlussspurt und tollen
Playoff-Partien von ihren Fans verabschieden. Deshalb lädt der Club am
Freitagabend ab 19:00 Uhr zur Abschiedsfeier in den Partybereich hinter
der Eissporthalle am Seilersee.
Dort steht neben der Ehrung der Spieler des Jahres auch die Übergabe der
traditionellen Fanclub-Geschenke auf dem Programm. Zudem wird sich der
Club inoffiziell auch von Verteidiger Lasse Kopitz verabschieden, der nach
dem letzten Match seine Karriere beendet hat und Schiedsrichter werden
will. Ein großer Abschied ist noch geplant. „Wie immer ist es uns
besonders wichtig, dass die Fans und unsere Spieler die Chance haben,
miteinander ins Gespräch zu kommen und ihre schönsten Saisonmomente
austauschen können“, so Prokurist Bernd Schutzeigel. Durch den Abend führt
der Fanbeauftragte Matthias Schlüter. Die Roosters hoffen, dass möglichst
viele Fans diesen letzten Abend gemeinsam verbringen.



kasselhuskiesErleichterung bei den Kassel Huskies - Ausrüstung wieder aufgetaucht

(OLW)  Ein Großteil der in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Mannschaftskabine entwendeten Ausrüstungsgegenstände sind in den gestrigen Abendstunden in unmittelbarer Nähe der Eissporthalle aufgefunden worden.
Die Kassel Huskies bedanken sich ganz herzlich sowohl bei der Polizei als auch bei allen Presse/-Medienvertretern sowie natürlich auch bei ihren Fans, denn sicher nicht zuletzt auch aufgrund des entstandenen öffentlichen Drucks hat der /haben die Täter wohl erkannt, dass sich das Diebesgut nur schwer bis gar nicht mehr veräußern lässt und es daher zurückgebracht.
Eine nicht unerhebliche Anzahl an Schlägern bleibt verschwunden und muss ersetzt werden. Dies ist zwar ärgerlich, allerdings sind die Schläger im Vergleich zu den anderen Gegenständen deutlich unproblematischer zu ersetzen.



kaufbeurenESVK erwartet EHC Freiburg am Berliner Platz / Freitag Heimspiel um 19:30 Uhr – Sonntag Rückspiel im Breisgau

(DEL2)  Am kommenden Wochenende kommt es für den ESV Kaufbeuren in der DEL2 Qualifikationsrunde zum Doppelvergleich mit dem Südoberligisten EHC Freiburg. Beim Gastspiel der Breisgauer kommt es auch zum Wiedersehen mit dem letztjährigen Joker Verteidiger Milos Vavrusa, der seit Saisonbeginn seine Schlittschuhe für die Freiburger schnürt. Die von Alex Sulak trainierten Wölfe beendeten die Vorrunde der Oberliga Süd, hinter den Selber Wölfen auf einem hervorragenden zweiten Tabellenplatz und qualifizierten sich nach Siegen in den Playoff-Duellen gegen den EV Füssen und die Tölzer Löwen letztlich auch souverän für die Aufstiegsrunde zur DEL2.
Das erste Spiel der Qualifikationsrunde führte die Freiburger zum DEL2 Club Eispiraten Crimmitschau, bei denen sich die Wölfe nach einem guten Start und einer zwischenzeitlichen zwei zu eins Führung schlussendlich noch mit 5:3 geschlagen geben mussten. Ihre Sonntagspartie konnten die Breisgauer dann aber nach einem 0:2 Rückstand noch mit 4:2 gegen die Frankfurter Löwen gewinnen. Somit haben die Freiburger nach dem ersten Spieltagswochenende ebenso wie der ESVK drei Punkte auf der Habenseite.
ESVK Trainer Uli Egen zu den Spielen am Wochenende: "Die Mannschaft hat am Mittwoch erstmals wieder gemeinsam auf dem Eis gestanden. Wir haben sehr gut trainiert und den Spielern scheinen die beiden freien Tagen auch sehr gut getan zu haben. Aktuell waren nur Max Schmidle (krank) und Konstantin Firsanov (private Angelegenheit) nicht auf dem Eis. Beide werden am Wochenende aber wohl auflaufen können. Bei Jakub Körner, der beim Spiel gegen Crimmitschau einen Schuss an die Hand bekommen hatte, ist glücklicherweise nichts Schlimmeres diagnostiziert worden, so dass auch er problemlos wieder ins Training einsteigen konnte. Wir sind für die beiden Spiele am Wochenende natürlich gut vorbereitet. Wir erwarten mit Freiburg einen hoch motivierten Gegner, der schnelles und geradliniges Eishockey spielt."
Karten für das Heimspiel des ESVK am Freitag können in der Geschäftsstelle des ESVK sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden.



selberwoelfeKartenvorverkauf für Auswärtsspiel in Crimmitschau in Selb - bereits 2500 Tickets für Heimspiel abgesetzt

(OLS)  Am Wochenende stehen für den VER Selb zwei Duelle gegen den Bundesligisten Eispiraten Crimmitschau auf dem Programm – Erinnerungen an die früheren, brisanten Duelle in den 90er Jahren kommen dabei in beiden Lagern auf.
Für die reiselustigen VER-Fans steht dem VER Selb aktuell ein Kartenkontingent von 200 Tickets (je 12 Euro – Stehplatz Normalpreis) zur Verfügung. Verkauf in der VER-Geschäftsstelle und – sofern noch Karten vorhanden - am Freitag an der Nebenlasse in der ersten Drittelpause.
Der Vorverkauf für das kommenden Heimspiel des VER Selb gegen die Westsachsen (Freitag, 04.04.2014, Spielbeginn 20.00 Uhr) läuft sehr zufriedenstellend, alle Sitzplatztickets sind ausverkauft und insgesamt wurden bereits gut 2.500 Eintrittskarten abgesetzt.
Die Verantwortlichen des VER Selb gehen von einer Kulisse weit über der „3.000er Schallmauer“ aus.



lausitzerfuechseweiswasserFüchse-Trikots werden bei ebay versteigert - Erste Runde beginnt am Donnerstagabend

(DEL2) Auch in diesem Jahr versteigern die Lausitzer Füchse ihre Original-Trikots wieder über das Auktionshaus ebay. Der Startschuss für die erste Runde fällt bereits am Donnerstagabend um 19 Uhr. Zunächst werden die Playoff-Heimtrikots aller Spieler angeboten. Die jeweiligen Auktionen laufen jeweils fünf Tage.
Nach dem Länderspiel in Weißwasser (10. April) werden dann auch die Auswärtstrikots aus der abgelaufenen Saison versteigert. Genaue Informationen dazu folgen noch.



 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Bericht:
 Thema:
Donnerstag 3.April 2014
Pressemitteilungen
Nachrichten / Spielberichte
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!