Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

            
EHC Bad Aibling
(BLL)  Der tschechische Stürmer Jan Ficik, der zuletzt in der österreichischen Landesliga für den EC Wels spielte, verstärkt künftig die Offensive der Aibdogs
  
ESC Rheine
(BZLW)  Stürmer Mathias Nider bleibt den Ice Cats auch in der kommenden Bezirksligasaison weiterhin erhalten, ebenso wie Stürmer Roman Benner
  
ERSC Amberg
(BLL)  Torhüter Oliver Engmann, der aus beruflichen gründen kürzer treten wird, wird zumindest als dritter Torhüter im Aufgebot der Wild Lions bleiben. Ausserdem soll auch Nachwuchsgoalie Florian Hüttner seine Chance erhalten. Im Stürm bleibt dem ERSC zudem Patrick Billinger weiterhin erhalten. In der Vorbereitungsphase wird zudem Maximilian Deichstetter getestet. Der 26-Jährige pausierte in der letzten Saison und war zuvor als Verteidiger mehrere Jahre in der Oberliga aktiv und soll nun die Oberpfälzer in der Offensive verstärken. Dagegen hat Stürmer Felix Söllner den Verein aus privaten Gründen verlassen
  
Bitburger ESV
(HL)  Der erste Neuzugang bei den Eifel-Mosel Bären ist unter Dach und Fach: Allrounder Niklas Beck, der viele Jahre im Nachwuchs des EV Königsbrunn spielte und zuletzt in der DNL3 im Nachwuchs des EC Peiting aufs Eis ging, schnürt künftig für die Bitburger die Schlittschuhe
  
TSG Reutlingen
(LLBW)  Die Black Eagles können zwei Neuzugänge vermelden: Aus Stuttgart wechseln die beiden Stürmer Lukas Borchert und Jesper Leis zur TSG. Beide spielten für die Rebels sowohl in der Regionalliga, als auch für das 1b-Team in der Landesliga
  
ESG Esslingen
(LLBW)  Verteidiger Florian Fink, der 2013 aus dem Bietigheimer Nachwuchs zur ESG kam, wird auch in der kommenden Landesligasaison wieder für die Esslinger auflaufen
  
Oberliga
(OL)  In der kommenden Wochenende soll ein neuer Modus für die kommende Oberligasaison beschlossen werden, was durch den späteren Saisonbeginn notwendig wird. Play-Offs Nord gegen Süd wird es wohl nicht mehr geben, sondern lediglich Liga-interne Play-Offs. Die beiden Meister sollen dann den DEL2-Aufsteiger ausspielen. Im Süden ist eine Einfachrunde angedacht, danach die Meisterrunde um die Play-Off-Teilnehmer zu ermitteln, zudem soll an der Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten festgehalten werden
  
EC Pfaffenhofen
(BYL)  Stürmer Wassilij Guft-Sokolov, der ursprünglich aus dem Münchener Nachwuchs stammt und zuletzt im Nachwuchs des SC Riessersee aktiv war, wechselt zu den Ice Hogs
  
ES Weißwasser
(RLO)  Nach der Verpflichtung von Verteidiger Joseph Hazeldine kommt nun mit Stürmer Mac Howlett ein weiterer englischer Nachwuchsnationalspieler, der bereits in der höchsten Liga gespielt hat, zu den Jungfüchsen
  
EV Pegnitz
(BLL)  Stürmer Benjamin Rakonic, der aus dem Nürnberger Nachwuchs hervorging und bereits in der Saison 2017/2018 für die Ice Dogs spielte, wird nun von den Schweinfurt Mighty Dogs aus der Bayernliga zum EVP zurückkehren
  
Stuttgarter EC
(RLSW)  Verteidiger Gabriel Federolf wechselt aus der Oberliga von den Lindau Islanders zu den Rebels. Ebenfalls die Defensive soll Erik Muljar verstärken, der aus dem Schwenninger Nachwuchs stammt und zuletzt Erfahrungen in Nordamerika sammelte. Zudem kommt der kanadische Stürmer Jordan Harding-Bautista von den Sicamous Eagles nach Stuttgart
     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP News

(IHP)  Aktuelle Nachrichten, Pressemitteilungen und Vorberichte. Heute mit Informationen aus der Deutschen Eishockey Liga, Deutschen Eishockey Liga 2, Oberliga Süd,Oberliga West und Oberliga Nord, sowie aus der Bayernliga, Landesliga Bayern und Regionalliga West.



dinslakenkobrasDinslakener EC: Ice Aliens kommen zum Rückspiel

(RLW)  Am Sonntag, den 21.09.14, treffen unsere Kobras erneut auf die Oberligamannschaft der Ratinger Ice Aliens. Dann wollen die Dinslakener Kufencracks vor eigenem Publikum unter Beweis stellen, das die gezeigte Leistungen im Hinspiel und letzten Sonntag gegen den Neusser EV keine Eintagsfliegen waren und die guten Ergebnisse gegen die beiden Oberligisten bestätigen. In Ratingen trennten sich beide Teams mit einem 6:6 Unentschieden. Dabei führten die Kobras bis kurz vor Schluss gegen die Aliens, brachten sich aber durch Unkonzentriertheiten um den Sieg. Das wollen die Dinslakener im Rückspiel gegen Musga, Nekvinda und Co besser machen und gegen die Ice Aliens erneut zeigen, dass man mit einem Oberligateam durchaus mithalten kann. Fehlen wird den Kobras dabei definitiv Sebastian Schmitz, der wegen seiner Knieverletzung aus dem Spiel gegen Neuss mindestens zwei Wochen pausieren muss. Bully für dieses Vorbereitungsspiel ist, wie gehabt, um 19.00Uhr.



fuechseduisburgLetzte Vorbereitungsspiele für die Füchse Duisburg

(OLW)  Auch an diesem Wochenende treffen die Duisburger wieder auf die Hannover Scorpions und Indians.
Spielbeginn am Pferdeturm ist um 20:00 Uhr. Vor einer Woche setzten sich die jungen Duisburger mit 7-2 gegen die Indians durch.
Am Sonntag werden die Scorpions in der SCANIA-Arena zu Gast sein.
Erstes Bully ist um 18:30 Uhr. In der letzten Saison trafen die Füchse in der Endrunde auf das von Len Soccio trainierte Team, konnten ihre Überlegenheit jedoch nicht in Toren zum Ausdruck bringen. Beide Spielen endeten mit 3-2 und 4-3 n. P. jeweils knapp zugunsten der Duisburger. Bekannteste Spieler in Reihen der Scorpions sind sicherlich Ex-Nationalspieler Andreas Morczinietz, der über die Erfahrung von 674 DEL-Spielen verfügt (157 Tore und 192 Vorlagen), und Verteidiger Jan Hemmes, der 537 Bundesligaspiele bestritten hat.
„Die Vorbereitungsphase endet am Wochenende mit den Spielen gegen die Indians und Scorpions. In beiden Spielen wollen wir trotz eines etwas dezimierten Kaders die gute Entwicklung in den letzten Wochen bestätigen und klare Ergebnisse erzielen“, so die Forderung von Trainer Franz Fritzmeier an seine Mannschaft.




hanoverscorpionsHannover Scorpions: Verlegung des Spiels 28.11.2014

(OLN)  Das Spiel am Freitag, 28.11.2014, um 19:30 Uhr, Hannover Scorpions gegen Rostock Piranhas wird auf Grund einer großen Veranstaltung in der Eishalle Langenhagen auf den 23.01.2015 verlegt. Die Uhrzeit und Spielstätte bleiben unverändert, um 19:30 Uhr in der Eishalle Langenhagen.
23.01.2015 19:30 Uhr Hannover Scorpions vs. Rostock Piranhas
Tickets können im Vorfeld an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder bequem über das Inter-net bestellt werden, um lange Schlangen an der Abendkasse zu vermeiden.
Wochentags zwischen von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr können in der Geschäftsstelle der Hannover Scorpions, Brüsseler Str. 1, 30853 Langenhagen (Eingang neben der Herzblut Sport- und Musikbar) Tickets gekauft werden. Über die Tickethotline (0180 6050400) können Karten bestellt werden. Über unsere Homepage gelangt man in den Ticketshop und auch an vielen Vorverkaufsstellen in der Region Hannover können Eintrittskarten erworben werden!



kemptensharksHEISS AUF EIS - DIE KEMPTEN SHARKS BEGINNEN VORBEREITUNGSSPIELE MIT EINLADUNGSTURNIER BEIM SC FORST

(BLL)  Am Sonntag den 21.09.2014 stehen die ersten Vorbereitungsspiele für die Kemptener Sharks an. Der SC Forst hat den ESC Kempten zu einem Turnier anlässlich seines 50jährigen Bestehens eingeladen
Dieses findet ab 14.30 in der Eishalle in der Pestalozzistraße in Peissenberg statt.
Die Gegner der Sharks sind die Eishackler des TSV Peissenberg, die Mammuts von der EA Schongau sowie natürlich die Nature Boyz vom ausrichtenden SC Forst.
Gerade das Spiel gegen den EA Schongau dürfte sehr interessant werden, haben sich die Mammuts doch mit Spielern aus der Bayernliga sowie der Oberliga massiv verstärkt. Damit dürften sie in der kommenden Saison sicher zu den Top Favoriten der Landesliga Süd zählen.
Zum ersten Mal im Kemptener Trikot präsentieren werden sich auch die Neuzugänge Louis Hinz, Florian Lenzer und Nikolas Oppenberger. An der Bande haben nun Franz Krejcir und Joe Hayse das Sagen.
Der Spielmodus ist sicher ungewöhnlich, es werden pro Spiel 2 Halbzeiten mit je 20 Minuten gespielt. Hierbei wird die Spieluhr aber bei Unterbrechungen nicht angehalten, nur bei Verletzungen ist dies der Fall.



EV LindauTop Angebot –EV Lindau hat noch Sitzplatz Dauerkarten frei / Neuer Verteidiger verpflichtet

(BYL)  Nach dem der Vorverkauf für die Stehplatz Dauerkarten beim EV Lindau bereits begonnen hat (Normalpreis 105 €, Ermäßigt 85€, Kinder 35€) haben die Islanders nun auch einige der heiß begehrten Sitzplatz- Saisonkarten im Angebot. Diese umfassen genauso viele Spiele wie die Stehplatzkarten: Die beiden Vorbereitungsspiele gegen Pfronten (28. September, 17:30 Uhr) und Buchloe (3.Oktober, 17:30), die zwölf Heimspiele der Vorrunde und danach mindestens vier weitere Spiele der Zwischenrunde bzw. der Qualifikation. Im Preis von 350 Euro sind auch Getränke im Businessraum der Eissportarena Lindau inbegriffen.
„Dazu kommen noch mögliche weitere Play-Off- Partien obendrauf, je nachdem wie erfolgreich unsere Mannschaft spielt. Aber 18 Heimspiele für Fans, die Eishockey im Sitzen genießen wollen sind sicher in der Karte enthalten“; sagt EVL- Schatzmeister Matthias Vogel. Auch diese Karten sind in der EVL- Vorverkaufsstelle, der Filiale Aeschach der Sparkasse Lindau-Memmingen-Mindelheim in der Webergasse 1. Anfragen kann man unter Islanders @evlindau.com stellen.
Unterdessen haben die Islanders auf die Personalknappheit und angeschlagene Spieler in der Abwehr reagiert. Der im Trainingslager in Kitzbühel getestete Deutsch-Lette Markus Olesko. Der 23jährige spielte zuletzt in der Oberliga Ost für die Wild Boys Chemnitz und kam in 32 Spielen auf 4 Tore, 4 Vorlagen und 54 Strafminuten. Davor spielte der Verteidiger in den USA und Kanada. „Er passt menschlich gut ins Team, ist jung und Potential“, sagt EVL- Team-Manager Sebastian Schwarzbart. „Mit der richtigen Einstellungen wird er sich gut entwickeln.“ Der nächste Test für ihn und die Islanders ist am Sonntag beim Derby in Buchloe (17 Uhr). 



mannheimeradlerZweites Heimspiel der Saison - Adler Mannheim empfangen Iserlohn Roosters

(DEL)  Nach dem Auftaktwochenende gegen Ingolstadt und Krefeld haben die Adler nun ein Heimspiel-Marathon vor der Brust. Insgesamt vier Partien bestreitet das Team von Geoff Ward in den kommenden acht Tagen vor heimischer Kulisse. Den Auftakt machen die Iserlohn Roosters, die am Freitag, den 19.09.2014, erstmals ihre Visitenkarte in dieser noch jungen Saison in der SAP Arena abgeben. Die Partie beginnt um 19.30 Uhr. Tickets für das Spiel gegen die Iserlohn Roosters sind noch in allen Kategorien erhältlich, sowohl im Vorverkauf als auch am Spieltag ab 18.00 Uhr an der Abendkasse.
Mit vier von sechs möglichen Punkten legten die Roosters am zurückliegenden Wochenende einen beinahe perfekten Saisonstart hin. Zwei Tage nach dem 4:2-Sieg über die Krefeld Pinguine setzte es in Nürnberg eine knappe 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen. Ausschlaggebend dafür, dass die Iserlohner mit nur einem Zähler die Heimreise antreten mussten, waren in erster Linie die mangelnde Chancenverwertung und einige unnötige Strafzeiten. Beides dürften auch Gründe für die 2:5-Niederlage der Adler in Krefeld gewesen sein, denn die Ward-Schützlinge brachten sich durch fehlende Disziplin selbst aus dem Konzept, hochkarätige Chancen wurden ebenfalls nicht genutzt.
„Iserlohn ist eine sehr geduldige Mannschaft, die ein einfaches Eishockey spielt“, antwortete Geoff Ward auf die Frage, wie er die Roosters einschätze. Groß beschäftigen wollte sich der 52-jährige Kanadier mit seinem morgigen Kontrahenten allerdings nicht: „Wir analysieren zwar die Spiele unserer Gegner, wollen aber lediglich wissen, worauf wir uns einstellen müssen, um einen Überraschungseffekt zu vermeiden“, gab Ward während des Pressetalks am Donnerstagnachmittag zu verstehen. „An unserer Spielweise wird sich deshalb aber nicht allzu viel ändern. Wenn es etwas Wichtiges gibt, was die Spieler wissen sollten, dann erfahren sie es auch. Ansonsten konzentrieren wir uns nur auf unser Spiel“, so der Trainer weiter.
Dass die Roosters ein äußerst unangenehmer Gegner sind, belegt die Statistik: Weniger als die Hälfte der Spiele konnten die Adler für sich entscheiden. Das Team von Geoff Ward muss sich also auf einen heißen Tanz einstellen.
Für das Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters sind noch Eintrittskarten in allen Kategorien im Ticketshop der SAP Arena, im Adler City Store, unter unserer Tickethotline 0621-18190333, im Internet unter www.saparena.de oder an der Abendkasse ab 18.00Uhr erhältlich.
Unser Medienpartner Radio Regenbogen überträgt die Partie wie gewohnt live im Webradio. 



neusserevTeam wächst zusammen - Neuss zeigt gute Ansätze und schlägt Zweibrücken

(OLW)  Die Saisoneröffnung war ein voller Erfolg. Zum Spiel der 1.Mannschaft waren rund 300 Zuschauer in der Halle anwesend.
Die Saisoneröffnung war ein voller Erfolg. Zum Spiel der 1.Mannschaft waren rund 300 Zuschauer in der Halle anwesend. Für die in Zweibrücken erlittene 2:1 Niederlage gegen die Hornets konnte sich der NEV mit einem 5:4 Sieg revanchieren. Mannschaftskapitän Mike Köhler war mit zwei Toren erfolgreichster Schütze auf Neusser Seite. Besonders sehenswert war sein Siegtreffer aus spitzem Winkel. Marco Clouth, Neuzugang von den Preußen aus Krefeld, fügte sich mit zwei Vorlagen und einem Tor gut ein. Andrej Fuchs nach dem Spiel: " Es hat mir schon sehr gut gefallen, die Mannschaft wächst zusammen." Ähnlich zufrieden äußerte sich auch der sportliche Leiter Oliver Gerst.
Leicht angeschlagen wurde Angreifer Holger Schrills. Er sollte aber bald w ieder einsatzfähig sein. Am Sonntag unterlag der NEV in Dinslaken dann 2:4. Der Kader wurde noch einmal verändert. Der zuletzt inaktive 36-jährige Carsten Ackers gehört jetzt zur Mannschaft. Verlassen hat den NEV dafür wieder Kai Erlenhardt. Dieser Wechsel sollte aber eher eine Verstärkung als eine Schwächung für den Angriff sein. Die weiteren Testspiele sehen für das nächste Wochenende drei Begegnungen vor. Am 19.9. tritt die Mannschaft beim Nachbarn aus der Oberliga, den Ratinger Ice Aliens, an. Am 20. und 21.9. ist das Team in den Niederlanden unterwegs. Hier heißen die Gegner Eindhoven Kemphanen und Limburg Eaters Geleen, beide aus der Eredivisie - die höchste Spielklasse im niederländischen Eishockey.



pfaffenhofenicehogsIceHogs starten in die Vorbereitung zur neuen Bayernliga-Saison - Coach Topias Dollhofer muss eine neue Mannschaft formen

(BYL)  Auch wenn das Eisstadion derzeit noch eine einzige Baustelle ist, hat für die IceHogs die Vorbereitung auf die am 10.10. mit einem Heimspiel gegen den TEV Miesbach beginnende neue Bayernliga-Saison bereits begonnen. Seit gut einer Woche kann im umgebauten Pfaffenhofener Eisstadion trainiert werden, nachdem die ECP-Mitglieder die Tage zuvor in mehreren Nachtschichten das Eis bereitet und die Linien aufgebracht hatten. Heute (20 Uhr) findet nun das erste Testspiel gegen Freising statt. „ Die Umbaumaßnahmen sind inzwischen zum Glück so weit fortgeschritten, dass wir zumindest Eis zur Verfügung haben,“ zeigte sich der ECP-Vorsitzende Karl Oexler erleichtert darüber, dass dies trotz des engen Zeitrahmens gelungen ist. Noch nicht fertig sind dagegen die Kabinen und die Außenanlagen. „Da müssen wir eben jetzt ein bisschen improvisieren,“ sagt Oexler weiter. “Viel wichtiger ist, dass wir Eis haben und trainieren können, denn sonst wäre womöglich die gesamte Saison gefährdet gewesen.“ Denn kurzfristig Eis anzumieten oder gar die Punktspiele in einem anderen Stadion durchzuführen, sei schlichtweg unmöglich. So aber konnten die IceHogs am vergangenen Wochenende ein intensives Trainingslager im eigenen Stadion abhalten, in dem sich Coach Topias Dollhofer einen ersten Eindruck über sein neues Team verschaffen kann. Der mit 32 Jahren jüngste Trainer der Bayernliga war zuletzt beim ECDC Memmingen als Co-Trainer tätig und ist in Pfaffenhofen Nachfolger von Heinz Feilmeier, der nun beim Ligakonkurrenten EV Lindau an der Bande steht.
Bei den IceHogs wartet auf ihn die schwierige Aufgabe,  wieder eine neue Mannschaft formen zu müssen. Denn wie schon die Jahre zuvor müssen die Pfaffenhofener auch heuer erneut den Abgang einer ganzen Anzahl von Leistungsträgern verkraften. Bereits zum Ende der letzten Saison war klar, dass D.J. Turner in Kanada bleiben und dort in den Beruf einsteigen wird. Berufliche Gründe gaben auch den Ausschlag für den Wechsel von Torhüter Christian Hamberger nach Passau. Der Polizeibeamte wurde in seine Heimat versetzt. Marko Babic und Svata Merka probieren ihr Glück in der Oberliga beim TSV Erding bzw. EV Regensburg. Tobias Feilmeier folgte seinem Vater nach Lindau und Verteidiger Fabian Sing schloss sich mit Moosburg ebenfalls einem Ligakonkurrenten an. Schmerzlich auch der Wechsel von Dennis Sturm zum HC Landsberg. Den „Rookie der Saison“ zog es aus privaten Gründen zum Aufsteiger. Damit haben die IceHogs nicht nur ihre letztjährige Nummer eins im Tor verloren, sondern auch die komplette erste Angriffsreihe, die es zusammen auf immerhin 184 Skorerpunkte brachte. Diese Abgänge mit den in Pfaffenhofen vorhandenen bescheidenen Mitteln  zu ersetzen war die vordringlichste Aufgabe der neuen Abteilungsleitung um Christian Neureuther und Tom Göttler. Mit Rückkehrer Luis Seibert, der fast die gesamte letzte Saison wegen seiner Berufsausbildung pausiert hatte und Alain Sägesser konnten zunächst zwei wichtige Positionen im Angriff besetzt werden. Der 28jährige Schweizer beginnt ein Studium in Regensburg und nimmt die Kontingentstelle bei den IceHogs ein. Zuletzt war er in der 1..Liga, der höchsten Schweizer Amateurliga (entspricht etwa unserer Oberliga) beim Vizemeister EHC Burgdorf aktiv und gehörte ligaweit die letzten Jahre immer zu den besten Skorern. In 204 Spielen gelangen ihm 263 Punkte. Vom EV Regensburg kamen mit Mario Dörfler (24) und Andreas Tahedl (23) zwei Angreifer, die schon über einige Oberligaerfahrung verfügen, genauso wie Thomas Gabler (22), der seine Ausbildung in Rosenheim erhalten hat und zuletzt beim EHC Waldkraiburg aktiv war, wo er wegen einer Verletzung allerdings kaum zum Einsatz kam. Die Liste der Neuen wird ergänzt durch Dominik Thebing (20) der aus der Junioren-Bundesliga vom HC Landsberg kommt und den Trainer Topias Dollhofer noch aus seiner Zeit als Trainer in Landsberg  gut kennt, sowie durch Verteidiger Rupert Stenzel. Der 23jährige Ingolstädter spielte zuletzt bei der 1b-Mannschaft des ERCI und davor in der Junioren-Bundesliga beim EV Regensburg. Als vorerst letzter Neuzugang wechselt mit Franziska Albl vom ECDC Memmingen eine aktuelle Nationalspielerin an die Ilm. Die 19jährige Torhüterin gehört der Sportfördergruppe der Bundeswehr an und wird zusammen mit Andi Banzer und Patrick Weiner das Torhütertrio der IceHogs bilden. Wobei nicht ausgeschlossen ist, dass  noch ein oder zwei Spieler zum nicht gerade großen Kader stoßen werden. Derzeit nehmen jedenfalls einige mögliche Kandidaten am Training teil. Bis zum Saisonstart soll es Topias Dollhofer nun gelingen um die verbliebenen Routiniers wie ECP-Urgestein David Vokaty, Markus Welz oder Patrick Landstorfer eine konkurrenzfähige Mannschaft zu formen, wobei er auf Markus Welz zu Beginn verzichten muss, der sich im Sommertraining einen Schlüsselbeinbruch zugezogen hat und noch einige Zeit ausfällt.. „Wenn man sich die Kader von Vereinen wie Miesbach, Memmingen oder Höchstadt ansieht, sind wir nur krasser Außenseiter,“ schätzt Karl Oexler die Situation realistisch ein. Andererseits kann er mit dieser Rolle auch sehr gut leben, denn oft schon haben die IceHogs gerade dann positiv überrascht, als ihnen niemand etwas zugetraut hat. 



starbullsrosenheimStarbulls Rosenheim mit unterschiedlichen Wochenendprogramm

(DEL2)  Nach perfektem Sechspunkte- Start erwartet nun die Starbulls am kommenden Wochenende ein scheinbar höchst unterschiedliches Programm. Am Freitagabend um 20.00 Uhr müssen die Grün- Weißen zu den ebenfalls fehlerlos gestarteten Ravensburg Towerstars reisen, bevor dann am Sonntag um 17.00 Uhr die bisher punktlosen Dresdner Eislöwen ihre Visitenkarte an der Mangfall abgeben werden.
Die Saison ist gerade einmal zwei Spieltage alt, da steht Rosenheims Eishockeyspielern schon das erste Spitzenduell ins Haus. Wobei ins Haus wohl der falsche Ausdruck ist, denn die Topbegegnung des dritten Spieltages in der DEL2 findet im oberschwäbischen Ravensburg statt. Sicher, die Saison ist noch jung und es ist daher auch noch reichlich früh irgendwelche Favoritenrollen zu verteilen, jedoch wurden beide Kontrahenten durchaus von den Experten auf die vorderen Plätze in der Tabelle getippt.
Die Towerstars haben sich vor allem in der Offensive mächtig ins Zeug gelegt und wollen die Saison offenbar im "Sturm" angehen. Namen wie Alexander Leavitt, Brian Roloff, Radek Krestan und der in Rosenheim nur allzu bekannte Shawn "Servus Oida" Weller stehen für diesen offensiven Geist. Wie gefährlich die Oberschwaben agieren, mussten am letzten Wochenende bereits Heilbronn und die ebenfalls top- getippten Landshuter erfahren, die mit 2:5, bzw. 1:4 die Segel streichen mussten.
"Wir werden versuchen unser Spiel durchzuziehen was wir können und keinesfalls zu defensiv agieren. Eine Defensiv- Taktik zu fahren bedeutet sich vor allem im eigenen Drittel aufzuhalten und dies ist gegen diese schnellen Offensivkräfte fatal", so Starbulls- Coach Franz Steer im heutigen Interview. "Wenn wir das spielen was wir können, können wir auch jeden Gegner schlagen."
Ein Fragezeichen hingegen steht hinter der Ravensburger Verteidigung, die zumindest auf dem Papier einen recht unerfahrenen Eindruck macht. Viel wird natürlich auch wieder von der Leistung von Torhüter Christian Rohde abhängen, der an guten Tagen Spiele im Alleingang gewinnen kann. Mit Neu- Trainer Dany Naud haben die Oberschwaben aber zumindest einen erfahrenen Übungsleiter an der Bande stehen, der vor allem auch bekannt dafür ist gerade junge Spieler gut anleiten zu können.
Anders hingegen verhält es sich scheinbar mit der Sonntagsaufgabe für Rosenheim gegen den letztjährigen Viertelfinalgegner Dresden. Die Sachsen haben mit 0:6 Punkten und 3:10 Toren einen klassischen Fehlstart hingelegt. Vor allem das 1:6 gegen Meister Bremerhaven vor heimischer Kulisse dürfte den Eislöwen- Verantwortlichen schwer im Magen liegen. Trotz alle dem verfügen die Ostdeutschen über eine sehr erfahrene Mannschaft, die es versteht sehr kompakt zu spielen. "Gegen Dresden haben wir uns schon immer schwer getan und es hat überhaupt nichts zu sagen, wie diese in die Saison gestartet sind", so Franz Steer zum Sonntagsgegner. Namen wie Sami Kaartinen, Petr Macholda oder Stefan Chaput zeugen durchaus von einer gehörigen Portion Qualität, die die Mannschaft von Thomas Popiesch ihr Eigen nennen kann.
Ausfallen wird bei den Starbulls nach wie vor Kapitän Stephan Gottwald, der wohl erst am kommenden Wochenende wieder für seine Farben auflaufen wird können und ein großes Fragezeichen steht auch hinter dem Einsatz von Stürmer Sergio Somma, welcher kurzfristig erkrankt ist.
Radio Charivari Rosenheim überträgt beide Partien wie gewohnt in Ausschnitten live und auch rosenheim24 bietet wieder einen Live- Ticker an.



selberwoelfeDer letzte Schliff für den VER Selb

(OLS)  Mit zwei Testspielen bei ambitionierten Bayernligisten beendet der Eishockey-Oberligist VER Selb sein Vorbereitungsprogramm. Die Begegnungen am Freitag (20 Uhr) beim TEV Miesbach und am Samstag (17.45 Uhr) beim ECDC Memmingen nutzen die „Wölfe“ aber nicht nur, um sich auf dem Eis den letzten Schliff für den Saisonstart am 26. September in Sonthofen zu holen. „Das Wochenende ist auch gut für die Jungs, um sich neben dem Eis noch näher kennenzulernen. Das ist gut für den Teamgeist“, sagt Trainer Cory Holden. Die Mannschaft begibt sicham Freitag um 13 Uhr auf die Reise und kehrt erst am Sonntag wieder nach Selb zurück.
Ob dann die Testspielsiege drei und vier mit an Bord sind, ist eher zweitrangig. Die Ergebnisse in der Vorbereitung sind ohnehin wenig aussagekräftig. Und die Gegner nicht von Pappe. „Beide Mannschaften haben sich gut verstärkt. Sie sind in der Bayernliga die Titelfavoriten und richtige Herausforderungen für uns. „Aber was zählt, ist ohnehin nur die Punkterunde“, sagt Holden, der in dieser Trainingswoche wieder zum Improvisieren gezwungen war. Am Montag und Dienstag war kein Eis-training möglich, da die Werbung und die Linien auf der Spielfläche neu eingezeichnet wurden. Stattdessen waren Athletiktraining und Videoanalysen angesagt. „Der richtige Rhythmus fehlt uns derzeit etwas“, bedauert der Trainer.
Neben dem Rhythmus fehlen den „Wölfen“ bei ihrer Reise nach Miesbach und Memmingen auch Jared Mudryk (krank) und voraussichtlich Simon Schwarzmeier (verletzt). Dafür ist Holden guter Dinge, dass die angeschlagenen Patrick Schmid – zumindest am Samstag – und Dan Heilman einsatzfähig sind.
Der erste Gastgeber des VER wartet noch auf seinen ersten Testspielerfolg. Nach Niederlagen in Klostersee (2:5), Memmingen (5:6) und Erding (3:8) zeigte der Trend der Miesbacher am vergangenen Wochenende beim 1:2 gegen den EHC Klostersee aber deutlich nach oben. Was die Verantwortlichen des Bayernligisten nach den Verpflichtungen von Peter Kathan, Daniel Hilpert (beide SC Riessersee), Josef Kottmair (EC Bad Tölz), Peter Meier (EHC Klostersee) und Sebastian Lachner (TSV Erding) auch so erhofft hatten.
Beim ECDC Memmingen, dem letztjährigen Vizemeister der Bayernliga, gab es nur wenige Neuverpflichtungen. Die haben es aber in sich: Der Deutsch-Finne Antti Miettinen spielte neun Jahre lang eine herausragende Rolle in Ratingen, Dortmund und Essen . Der neue Kanadier Jordan Baker spielte schon in den hohen nordamerikanischen Profi-Ligen ECHL und CHL. Außerdem schloss sich Junioren-Bundesliga-Topscorer Dominik Zimmermann den Memmingern an.



 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Bericht:
 Thema:
Freitag 19.September 2014
Pressemitteilungen
Nachrichten / Spielberichte
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login



Partner2




immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!