Newsticker

 www.ihp.hockey
  KURZNACHRICHTEN  

     

Black Dragons Erfurt
(OLN)  Verteidiger Dillon Eichstadt wird nicht nach Erfurt zurückkehren. Der 30-jährige US-Amerikaner wird aus privaten Gründen seine aktive Laufbahn beenden und in seiner Heimat als Nachwuchstrainer arbeiten
  
Starbulls Rosenheim
(DEL2)  Verteidiger Marius Möchel hat um Auflösung seines Vertrages gebeten. Der 33-jährige wird aus gesundheitlichen Gründen seine Karriere beenden
  
EV Füssen
(OLS)  Verteidigertalent Max Bleicher wird in der neuen Saison Erfahrungen in Übersee sammeln. Der 17-Jährige hat sich mit einer hervorragenden ersten Oberligasaison empfohlen und spielt nun künftig in der kanadischen OHL für Owen Sound Attack
  
Peißenberg Miners
(BYL)  Das Torhüterduo ist komplett. Zusammen mit Korbinian Sertl wird Hannes Kiefer einen sicheren Rückhalt bilden. Der 26-jährige gebürtige Münchner, der auch schon im Oberliga-Kader des SC Riessersee stand, wechselt vom Ligakonkurrenten EC Pfaffenhofen zu den Miners
  
Aibdogs Bad Aibling
(BLL)  Angreifer Maximilian Meineke bleibt beim EHC. Der 25-Jährige kam während der letzten Saison vom Bayernligisten TEV Miesbach und wusste mit 9 Scorerpunkten aus 13 Spielen zu überzeugen
  
Salzgitter Icefighters
(RLN)  Nach Ron Friedrich hat als nächstes Jakob Ceglarski verlängert. Das 24-jährige Eigengewächs kehrte 2021 von den Hannover Indians zurück und konnte in zuletzt 16 Partien 6 Tore und 6 Assists beisteuern
  
Bären Neuwied
(CEHL)  Nach der Verlängerung mit Kirill Klyuyev gibt es nun den nächsten Neuzugang zu vermelden. Aus der Oberliga von den Höchstadt Alligators wechselt Stürmer Tjalf Deichmann zum EHC. Der 20-Jährige Berliner konnte in seiner ersten Saison im Seniorenbereich in 52 Partien 6 Scorerpunkte erzielen
  
Forst Nature Boyz
(BLL)  Stürmer Tim Vogl, der letztes Jahr vom TSV Peißenberg kam, hat seine weitere Zusage gegeben. Der 23-Jährige konnte zuletzt für die Nature Boyz in 26 Spielen 2 Tore erzielen und weitere 5 Treffer vorbereiten
  
EV Moosburg
(BLL)  Der EVM hat mit Peter Tabor einen neuen Kontingentspieler verpflichtet. Der 24-jährige US-Amerikaner spielte mehrere Jahre in cer College-Liga NCAA3 und kam letztes Jahr nach Europa. Er spielte in der zweithöchsten französischen Liga für Mont-Blanc Saint-Gervais
  
Berliner SC
(LLB)  Der Schlittschuh-Club wird mit einem nahezu unveränderten Mannschaftskader in die neue Landesligasaison starten. Neu zum Team kommen neben Leon Edelhäuser desen Zugang vom SCC bereits vermeldet wurde, Sedrick Siebart, Jörg Eikemeier und Christopher Fallis
  
Höchstadt Alligators
(OLS)  Jake Fardoe hat seinen Vertrag beim HEC verlängert. Der 29-jährige Kanadier, der 2020 aus Pfaffenhofen zu den Alligators kam, konnte in der vergangenen Spielzeit 8 Tore un 36 Assists in 53 Partien erzielen
  
Weserstars Bremen
(RLN)  Stürmer Michael Wagner kommt vom DNL2-Team des Iserlohner EC nach Bremen und kehrt damit zu den Weserstars zurück, wo er seine ersten Schritte auf dem Eis machte. Der 20-Jährige ist der erste Neuzugang für die neue Spielzeit
  
Pforzheim Bisons
(BWL)  Leon Scheid wechselt aus dem DNL3-Team des Mannheimer ERC zu den Bisons und wird in Pforzheim nun seine erste Saison im Seniorenbereich bestreiten
  
Haßfurt Hawks
(BLL)  Stürmer Jan Trübenekr hält dem ESC weiter die Treue. Der 30-jährige Tscheche geht bereits seit 2017 für die Hawks aufs Eis.In der vergangenen Saison konnte der Stürmer in 32 Spielen 38 Tore erzielen und weitere 62 Treffer vorbereiten
  
EC Peiting
(OLS)  Der ECP hat Leon Dalldush unter Vertrag genommen. Der 23-jährige gebürtige Ravensburger kehrt nach einer Saison in der DEL2 bei den Selber Wölfen in die Oberliga zurück. In 42 Partien im TRikot der Hochfranken konnte er vier Vorlagen beisteuern. Seine Scorerqualitäten stellte er zuvor u.a. beim Ligarivalen EV Füssen unter Beweis
 
 
   

 Stichwortsuche:
bayreuthtigersSebastian Busch verstärkt die Sturmformationen der Bayreuth Tigers

(OLS)  Der 22-jährige gelernte Center, der in den letzten Jahren meist als Außenstürmer aufgelaufen ist, kommt vom West-Oberligisten EV Duisburg an den Roten Main. Sebastian Busch ging zum ersten Mal in Erding aufs Eis und durchlief die ersten Jahre den Nachwuchs des TSV.
Nach fünf Jahren in der Weißbierstadt entschied er sich für einen Wechsel in seine Heimatstadt Landshut. Nach drei Spielzeiten in der DNL ging er zum ersten Mal in der damaligen Zweiten Bundesliga aufs Eis. Ab 2011 gehörte der technisch versierte Linksschütze dann zum festen Stamm der Cannibals, mit denen er ein Jahr darauf die Meisterschaft in der zweiten Liga feiern konnte. Insgesamt bestritt Busch über 130 Partien für seinen Heimatverein in der zweithöchsten Spielklasse des Landes, bevor es ihn in den in die OL West und damit nach Duisburg zog.  In der abgelaufenen Saison rückte Busch mir seinem Team dann bis ins Endspiel der Oberliga vor und scheiterte denkbar knapp mit den Füchsen (2:3 nach Spielen gegen Freiburg) am Aufstieg in die DEL2. Der 1,78 Meter große und 82 Kilo schwere Angreifer absolvierte dabei 52 Partien, schoss zehn Tore und bereitete weitere 35 Treffer vor. Lediglich 14 Minuten verbrachte der stets fair agierende Stürmer dabei auf der Strafbank.

„Sebastian ist ein noch junger aber schon erfahrener Akteur, der eine sehr gute Ausbildung genossen hat. Er hat über 100 Spiele in der zweiten Liga gemacht und  hat gezeigt, auch gerade im letzten Jahr in Duisburg, wie wertvoll er für seine Mannschaft sein kann. Er passt perfekt in unser Anforderungsprofil und wurde mir von Jiri Ehrenberger, der in Landshut sein Trainer war, wärmstens empfohlen“, so Teammanager Habnitt.


ihp-interview-kleinDu wechselst von einem Top-Team der OL-West in den Süden – ebenfalls zu einer Mannschaft, die in der Spitze der Liga mitspielt. Was waren die Gründe, nach Bayreuth zu kommen?
Sebastian Busch: Im Großen und Ganzen hatte ich ein ganz gutes Jahr in Duisburg. Allerdings hatten wir innerhalb einer Saison drei Trainer. Es ging ein bisschen durcheinander und man kommt mit dem einen besser zu Recht und mit anderen dafür weniger. Es hat für mich persönlich einfach nicht mehr gepasst. Bayreuth ist ein Top-Team und hat sich in den letzten Jahren zu einer guten Adresse auf der Eishockeylandkarte entwickelt. Als das Angebot kam, musste ich deshalb nicht lange überlegen.

Was weißt du bisher über dein neues Team und vielleicht auch über deine zukünftige Heimat Bayreuth?
Sebastian Busch: Ich habe in meiner Zeit im Nachwuchs das eine oder andere Mal gegen Bayreuth gespielt, kenne die Stadt selbst aber noch nicht. Habe mir aber von einer guten Bekannten, die in Bayreuth studiert, sagen lassen, dass die Stadt sehr schön ist und man da ganz gut leben kann.
Aus der Mannschaft selbst kenne ich bisher nur Marcus Marsall, der mal in Landshut gespielt hat. Und ein wenig Stefan Reiter, der mit meinem Bruder zusammen gespielt hat.

Mitte August geht es los bei den Tigers. Wie bereitest du dich bis dahin vor?
Sebastian Busch: Ich bin schon seit einiger Zeit im Sommertraining und habe jede Woche fünf Mal die Unterstützung eines Fitness-Trainers. Ich denke, ich komme im August ganz gut gerüstet nach Bayreuth und freue mich schon, dann endlich mit den Jungs aufs Eis zu gehen.


 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Bericht:
 Thema:
Donnerstag 25.Juni 2015
EHC Bayreuth Tigers e.V.
Oberliga Süd
    -  Bayreuth Tigers
    -  Sebastian Busch
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
 
   
facebookInstagram
 
 

 
www.ihp.hockey

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!