Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

       
       
Oberliga Süd
(OLS)  Die für Freitag Abend angesetzte Partie zwischen dem Tabellenführer Blue Devils Weiden und den EV Lindau Islanders wurde abgesagt, da die Gäste vom Bodensee über keinen einsatzfähigen Torhüter verfügen
  
Amberg Wild Lions
(BYL)  Stürmer Felix Söllner hat den ERSC aus persönlichen Gründen verlassen und steht nicht weiter im Aufgebot
  
Erding Gladiators
(BYL)  Die Verantwortlichen haben auf die Verletzung von Ryan Murphy reagiert und einen neuen Kontingentspieler verpflichtet. Aus der dritthöchsten tschechischen Liga vom HC Vlci Jablonec nad Nisou wechselt Routinier Tomas Plihal zu den Gladiators. Mit dem 39-Jährigen Tschechen gelangen dem EV Landshut und den Eisbären Regensburg der Aufstieg in die DEL2
  
EV Füssen
(OLS)  Der Vertrag mit Verteidiger Niklas Gabriel, der im Sommer aus der DEL2 von den Bayreuth Tigers zu den Allgäuern kam, wurde aus sportlichen Gründen aufgelöst. Der 21-Jährige absolvierte lediglich 6 Partien im EVF-Dress und kam dabei auf einen Assist. Eine Ersatzverpflichtung ist nicht geplant. Dafür ist Stürmer Marco Deubler, der an einer langwierigen Verletzung laborierte, wieder ins Training eingestiegen. Ob er nochmal in der Oberliga angreifen wird, steht noch nicht endgültig fest
  
Herne Miners
(OLN)  Stürmer Lennard Nieleck wurde vom Iserlohner EC mit einer Förderlizenz für den HEV ausgestattet. Der 18-Jährige, der letztes Jahr in Augsburg schon DEL-Luft schnuppern konnte, war neben dem DNL-Team des AEV auch für die Lindau Islanders in der Oberliga Süd im Einsatz
  
Pforzheim Bisons
(RLSW)  Nach Verteidiger Pavel Simak haben die Bisons nun einen weiteren Neuzugang vorgestellt. Loic Dury soll der Offensive mehr Durchschlafkraft verleihen. Der 22-jährige Belgier wechselt aus der ditthöchsten norwegischen Liga von Tromsö IK nach Pforzheim
  
Pfaffenhofen Eishogs
(BYL)  Das Bayernliga-Schlußlicht hat sich von Trainer Petr Fical getrennt. Künftig soll nun der Erdinger Stefan Teufel für Aufschwung bei den Eishogs sorgen
  
Hamburger SV
(RLN)  Fabio Alonso-Lange wechselt vom CE Timmendorfer Strand zum Hamburger SV. Der 23-Jährige Torhüter spielte bereits im HSV-Nachwuchs und spielte seit 2015 für die Beach Devils in der Regionalliga
  
Beach Devils Timmendorf
(RLN)  Die Beach Devils haben Torhüter Lukas Usselmann verpflichtet. Der 20-Jährige, der letzte Saison noch im Regensburger Nachwuchs spielte, wechselt von den Crocodiles Hamburg aus der Oberliga Nord nach Timmendorf, wo er Fabio Alonso-Lange ersetzen soll
  
ESV Waldkirchen
(BLL)  Matthias Nickolmann ist von seinen Ämtern als sportlicher Leiter und Cheftrainer der Karoli Crocodiles zurückgetreten. Offenbar führten interne Differenzen zur Trennung, trotz des derzeitigen sportlichen Erfolges. Zunächst wird der 2.Vorstand und Co-Trainer Walter Moser die Mannschaft übernemen
  
ERSC Ottobrunn
(BLL)  Der Landesliga-Aufsteiger hat seinen letztjährigen Topscorer Adam Kofron zurückgeholt. Der 27-jährige Tscheche spielte in der bisherigen Saison für Havirov in der dritthöchsten Liga seines Heimatlandes. In der letzten Saison steuerte Kofron beachtliche 101 Scorerpunkte in 21 Partien zum Aufstieg des ERSC bei
  
Kempten Sharks
(BYL)  Nach Kilian Raubal hat auch Stürmer Tobias Hoferer, der erst vor der Saison aus Peiting zu den Sharks kam, den ESC aus persönlichen Gründen verlassen
  
Regionalliga West
(RLW)  Die für Freitag angesetzte Partie zwischen dem Neusser EV und den Ratinger Ice Aliens wurde wegen zahlreicher Ausfälle im Team der Ice Aliens abgesagt
  
TSV Farchant
(BBZL)  Allrounder Kilian Raubal wechselt aus der Bayernliga vom ESC Kempten zum TSV. Der 21-Jährige ging in der letzten Saison noch für den SC Riessersee in der Oberliga aufs Eis, kann aber den Aufwand aus beruflichen gründen nicht mehr stemmen
  
Zweibrücken Hornets
(RLSW)  Stürmer Claudio Schreyer kehrt nach einem Abstecher in die Regionalliga Nord von den Beach Devils Timmendorf zu den Hornissen zurück. Der 30-Jährige hat in der laufenden Saison im CET-Trikot 8 Spiele bestritten und brachte es dabei auf 11 Tore und 8 Assists womit er teaminterner Topscorer war
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Die beiden Eigengewächse Benett Musch und Leon Radant stehen den Crashers aus Studiengründen nicht weiter zur Verfügung. Dafür gibt es zwei Neuzugänge zu vermelden. Eric Neumann, der lange Zeit in der Oberliga spielte und zuletzt nicht aktiv war, sowie Lukas Lenk, der in der letzten Saison in der Oberliga Nord für die Rostock Piranhas aufs Eis ging, sollen die Offensive verstärken
  
  
   

 Stichwortsuche:
ihp-kleinIHP Stories
Das soziale Leben der Eishockeyspieler

(IHP)  Eishockey gehört zu den brutalsten Sportarten, die es gibt. Menschen versammeln sich in den Stadien und vor dem Fernseher, um den Mannschaften dabei zuzusehen, wie sie übers Eis laufen und mit ihren Schlägern den Puck in ein kleines Tor zu schlagen. Dass es dabei rabiat zur Sache geht und die Spieler sich keineswegs schonen, ist vielleicht sogar einer der Gründe, warum diese Sportart so beliebt ist. Aber wer sind die Menschen unter den Helmen und den gepolsterten Trikots. Vermutlich denken viele, dass es sich dabei um Männer handelt, die den Sport als Ventil für Aggressionen nutzen. Aber stimmt das? Oder handelt es sich dabei um liebende Ehemänner, die abseits des Eises ein harmonisches Familienleben führen? Und wie sieht es mit religiösen Hintergründen und deren Auswirkungen auf den Sport aus? Diesen Fragen möchten wir in diesem Artikel auf den Grund gehen und werfen einen Blick auf das soziale Leben der Eishockeyspieler.

Dating und Ehe

Profisportler gehören zu den begehrtesten Singles auf dem Markt. Und welche Frau schwärmt nicht davon, sich an der Seite eines durchtrainierten Sportlers zu sehen. Aber wo lernt die Damenwelt jemanden kennen, der einen Großteil seiner Zeit auf dem Eis verbringt? Vermutlich dort, wo man auch zahlreiche andere Singles antrifft – beim Online-Dating. Gerade Sportler und andere erfolgreiche Männer haben oft keine Zeit, sich andererseits nach einer Partnerin umzusehen und melden sich aus diesem Grund auf Dating-Plattformen an. Es heißt schließlich immer, dass hinter einem starken Mann eine noch stärkere Frau steht.

Nur weil sich jemand auf dem Eis von seiner harten Seite präsentiert, muss es nicht bedeuten, dass er privat keine sanfte Seite hat. Auch Eishockeyspieler wünschen sich eine feste Partnerschaft und eine Konstante in ihrem Leben. Vielleicht ist es den meisten nicht anzusehen, aber es gibt auch Spieler, die in ihrem Privatleben religiös sind. Dadurch kann es auch durchaus passieren, über eine christliche Partnerbörse einen Hockeyspieler kennenzulernen. Wer einen religiösen Hockeyspieler daten und heiraten möchte, kann von der Online-Partnervermittlung sehr profitieren, da es schwierig ist, diese Menschen im Alltag zu treffen. Auf Online-Dating-Plattformen sind diese Menschen an einem Ort versammelt, und Sie können sicher sein, dass sie Single sind und eine Beziehung suchen. Das macht die Suche nach einem alleinstehenden und religiösen Eishockeyspieler sehr viel einfacher.

Religiöse und kulturelle Auswirkungen

Auch unter Eishockeyspielern gibt es zahlreiche Männer, die ihre Kultur verfolgen und religiöse Aspekte beherzigen. Je nach Herkunft wirken sich die kulturellen und religiösen Hintergründe auch auf das Spielerleben aus.

Strenggläubige Muslime feiern einmal jährlich das Ramadan-Fest. Ein kompletter Fastenmonat, der im muslimischen Mondkalender fest verankert ist. Während dieser Zeit ist es den Muslimen nicht gestattet, sich zwischen Sonnenaufgang und Sonnuntergang zu ernähren. Auch der Verzehr von Getränken ist in diesem Zeitraum nicht gestattet. Sprich, in diesem Monat können muslimische Eishockeyspieler nicht an ihre Grenzen gehen und sollten sich körperlich nicht zu sehr verausgaben. Da es sich bei Hockey um einen kräftezehrenden Sport handelt, ist es nur schwer vollstellbar, dass Menschen dieser Religion zu Höchstleistungen imstande sind.

Aber wie sieht es bei Spielern mit anderen kulturellen Hintergründen aus? In Korea und Israel gilt eine strenge Wehrpflicht, oder etwa nicht? Werfen wir einen Blick auf Israel, handelt es sich dabei nur um einen alten Mythos, der heutzutage keinen Bestand mehr hat. Tatsächlich leisten nur rund 35 Prozent der Männer ihren Wehrdienst, während sich über Zweidrittel verschiedene Wege einfallen lassen, diese Zeit zu umgehen.

In Korea sieht es dahingegen anders aus. Denn hier müssen die jungen Männer bis zum 31. Lebensjahr ihre Pflichtzeit von 20 Monaten erfüllen. Außer, sie weisen schon vorher ein unglaubliches Talent für eine Profisportart auf, denn so kann es in Ausnahmefällen passieren, dass auf diese Weise den Stolz ihres Landes repräsentieren. Ansonsten besteht immer noch die Möglichkeit, mit Anfang 20 und nach Absolvierung der Wehrpflicht die Waffe gegen Schläger und Puck zu tauschen.

Und bei Christen, die sich dem Eishockey verschrieben haben? Zum Glück ist das christliche Fasten etwas, was heutzutage komplett freiwillig geschieht. Während die Menschen früher zu Abstinenz gedrängt wurden, können Christen selbst entscheiden, worauf sie zwischen Aschermittwoch und Ostern verzichten. Auch innerhalb der deutschen Mannschaften gibt es sicher zahlreiche Christen – ob sie dabei aber auf proteinreiche Nahrung verzichten, ist jedem selbst überlassen.

Drei Spieler, die in jeder Hinsicht erfolgreich sind

Gibt es in Deutschland Eishockeyspieler, die auf ganzer Linie erfolgreich sind? Die, die nicht nur auf dem Eis glänzen, sondern auch im Privatleben alles erreicht haben, was man sich wünschen kann? Durchaus und im Folgenden stellen wir drei solcher Spieler kurz vor.

Leon Draisaitl
Der 26-jährige Leon Draisaitl hat es 2014 nicht nur zu den Edmonton Oilers und somit in die Nationale Hockey League geschafft. Auch in Sachen Liebe kann sich das junge Talent nicht beschweren. Zwar schmückt sein Finger bislang noch kein Ehering, aber die Beziehung mit Celeste Desjardins ist eine wahre Vorzeigepartnerschaft. Auch bei seinen Fans ist der junge Eishockeyspieler sehr beliebt und gilt als sehr bodenständig.

Thomas Greiss
Thomas Greiss ist unter anderem der Torwart der deutschen Nationalmannschaft und ein wahrer Sympathieträger. Aber auch abseits des Spielfeldes läuft es für den 36-Jährigen sehr gut. Gemeinsam mit seiner Frau Brittney steht er regelmäßig im Rampenlicht, wobei es durchweg um positive Neuigkeiten handelt.

Tom Kühnhackl
Der Sohn der deutschen Eishockeylegende Erich Kühnhackl ist ebenfalls ein erfolgreicher Profisportler auf dem Eis. Seine Fans lieben seine bodenständige Art und die positive Ausstrahlung des 30-Jährigen. Geliebt wird er auch von seiner kanadischen Freundin Alexis, die ihm jederzeit den Rücken stärkt.

Zusammengefasst
Wer denkt, dass Eishockeyspieler auch im Privatleben zu den harten Hunden gehören, sollte seine Meinung überdenken. Abseits des Eises führen die Spieler ein harmonisches Leben und sind nicht nur aufgrund ihrer sportlichen Leistungen bei den Fans beliebt. Es mag zwar schwer sein, eine Profikarriere und eine Beziehung unter einen Hut zu kriegen, aber die von uns genannten Spieler sind wahre Paradebeispiele und zeigen, dass es funktioniert.


 Mittwoch 28.September 2022 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Deutsche Eishockey Liga
IHP
    -  Mannschaften 22/23
    -  
____________________________________________________________________________________



 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!