Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

       
       
Oberliga Süd
(OLS)  Die für Freitag Abend angesetzte Partie zwischen dem Tabellenführer Blue Devils Weiden und den EV Lindau Islanders wurde abgesagt, da die Gäste vom Bodensee über keinen einsatzfähigen Torhüter verfügen
  
Amberg Wild Lions
(BYL)  Stürmer Felix Söllner hat den ERSC aus persönlichen Gründen verlassen und steht nicht weiter im Aufgebot
  
Erding Gladiators
(BYL)  Die Verantwortlichen haben auf die Verletzung von Ryan Murphy reagiert und einen neuen Kontingentspieler verpflichtet. Aus der dritthöchsten tschechischen Liga vom HC Vlci Jablonec nad Nisou wechselt Routinier Tomas Plihal zu den Gladiators. Mit dem 39-Jährigen Tschechen gelangen dem EV Landshut und den Eisbären Regensburg der Aufstieg in die DEL2
  
EV Füssen
(OLS)  Der Vertrag mit Verteidiger Niklas Gabriel, der im Sommer aus der DEL2 von den Bayreuth Tigers zu den Allgäuern kam, wurde aus sportlichen Gründen aufgelöst. Der 21-Jährige absolvierte lediglich 6 Partien im EVF-Dress und kam dabei auf einen Assist. Eine Ersatzverpflichtung ist nicht geplant. Dafür ist Stürmer Marco Deubler, der an einer langwierigen Verletzung laborierte, wieder ins Training eingestiegen. Ob er nochmal in der Oberliga angreifen wird, steht noch nicht endgültig fest
  
Herne Miners
(OLN)  Stürmer Lennard Nieleck wurde vom Iserlohner EC mit einer Förderlizenz für den HEV ausgestattet. Der 18-Jährige, der letztes Jahr in Augsburg schon DEL-Luft schnuppern konnte, war neben dem DNL-Team des AEV auch für die Lindau Islanders in der Oberliga Süd im Einsatz
  
Pforzheim Bisons
(RLSW)  Nach Verteidiger Pavel Simak haben die Bisons nun einen weiteren Neuzugang vorgestellt. Loic Dury soll der Offensive mehr Durchschlafkraft verleihen. Der 22-jährige Belgier wechselt aus der ditthöchsten norwegischen Liga von Tromsö IK nach Pforzheim
  
Pfaffenhofen Eishogs
(BYL)  Das Bayernliga-Schlußlicht hat sich von Trainer Petr Fical getrennt. Künftig soll nun der Erdinger Stefan Teufel für Aufschwung bei den Eishogs sorgen
  
Hamburger SV
(RLN)  Fabio Alonso-Lange wechselt vom CE Timmendorfer Strand zum Hamburger SV. Der 23-Jährige Torhüter spielte bereits im HSV-Nachwuchs und spielte seit 2015 für die Beach Devils in der Regionalliga
  
Beach Devils Timmendorf
(RLN)  Die Beach Devils haben Torhüter Lukas Usselmann verpflichtet. Der 20-Jährige, der letzte Saison noch im Regensburger Nachwuchs spielte, wechselt von den Crocodiles Hamburg aus der Oberliga Nord nach Timmendorf, wo er Fabio Alonso-Lange ersetzen soll
  
ESV Waldkirchen
(BLL)  Matthias Nickolmann ist von seinen Ämtern als sportlicher Leiter und Cheftrainer der Karoli Crocodiles zurückgetreten. Offenbar führten interne Differenzen zur Trennung, trotz des derzeitigen sportlichen Erfolges. Zunächst wird der 2.Vorstand und Co-Trainer Walter Moser die Mannschaft übernemen
  
ERSC Ottobrunn
(BLL)  Der Landesliga-Aufsteiger hat seinen letztjährigen Topscorer Adam Kofron zurückgeholt. Der 27-jährige Tscheche spielte in der bisherigen Saison für Havirov in der dritthöchsten Liga seines Heimatlandes. In der letzten Saison steuerte Kofron beachtliche 101 Scorerpunkte in 21 Partien zum Aufstieg des ERSC bei
  
Kempten Sharks
(BYL)  Nach Kilian Raubal hat auch Stürmer Tobias Hoferer, der erst vor der Saison aus Peiting zu den Sharks kam, den ESC aus persönlichen Gründen verlassen
  
Regionalliga West
(RLW)  Die für Freitag angesetzte Partie zwischen dem Neusser EV und den Ratinger Ice Aliens wurde wegen zahlreicher Ausfälle im Team der Ice Aliens abgesagt
  
TSV Farchant
(BBZL)  Allrounder Kilian Raubal wechselt aus der Bayernliga vom ESC Kempten zum TSV. Der 21-Jährige ging in der letzten Saison noch für den SC Riessersee in der Oberliga aufs Eis, kann aber den Aufwand aus beruflichen gründen nicht mehr stemmen
  
Zweibrücken Hornets
(RLSW)  Stürmer Claudio Schreyer kehrt nach einem Abstecher in die Regionalliga Nord von den Beach Devils Timmendorf zu den Hornissen zurück. Der 30-Jährige hat in der laufenden Saison im CET-Trikot 8 Spiele bestritten und brachte es dabei auf 11 Tore und 8 Assists womit er teaminterner Topscorer war
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Die beiden Eigengewächse Benett Musch und Leon Radant stehen den Crashers aus Studiengründen nicht weiter zur Verfügung. Dafür gibt es zwei Neuzugänge zu vermelden. Eric Neumann, der lange Zeit in der Oberliga spielte und zuletzt nicht aktiv war, sowie Lukas Lenk, der in der letzten Saison in der Oberliga Nord für die Rostock Piranhas aufs Eis ging, sollen die Offensive verstärken
  
  
   

 Stichwortsuche:
woelfefreiburgVozar beendet Karriere, Bräuner kommt aus Ravensburg nach Freiburg

(OLS)  Ein erfahrener Mittelstürmer beendet seine Karriere, ein anderer erfahrener Mittelstürmer kehrt zum EHC Freiburg zurück: Patrick Vozar geht, Tobias Bräuner kommt. Nach mehr als 22 Jahren, in denen Eishockey den Rhythmus seines Lebens bestimmte, wird sich Patrick Vozar auf das Berufsleben konzentrieren.
Um auch auf dem neuen Parkett hochprofessionell agieren zu können, um auch hier flexibel und fokussiert zu sein, muss er  Schläger, Schlittschuhe und Scheibe schweren Herzens ruhen lassen. Darüber kam der 39-Jährige nun mit EHC-Vorstand Werner Karlin und Trainer Leos Sulak überein. "In so einer Situation kann man nicht viele Worte verlieren", sagt Werner Karlin, "in so einer Situation bleibt uns nur, Patrick Vozar für seinen Einsatz und seine Professionalität, für sein Herz und seine Leidenschaft in all den Jahren zu bedanken."

Mit Patrick Vozar geht ein Spieler, der sein Handwerk im Freiburger Nachwuchs erlernt hat und der den Verein über Jahre hinweg prägte. Im September 1992 feierte Patrick Vozar sein Debüt in der Bundesliga; seitdem hat er deutlich mehr als 1000 Spiele im Seniorenbereich absolviert - und im Heimspiel gegen die Tölzer Löwen Anfang Februar sein 500. für den EHC Freiburg.

Nach Rawil Khaidarow und Petr Mares ist der langjährige Kapitän Vozar erst der dritte Akteur, der diese Marke in Freiburg geknackt hat. Insgesamt 525 Mal hat der Mittelstürmer das Trikot mit dem Wolfskopf getragen, seine ausgeprägte Spielintelligenz in die Waagschale geworfen, seinen Torriecher eingebracht und sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. Neben seinen Spielzeiten auf Freiburger Eis (bis 1992, 1997-2000, seit 2007) absolvierte er zehn Saisons in Frankfurt, Riessersee, Ingolstadt, Heilbronn, Bad Nauheim, Bietigheim, Essen und Weißwasser. So hat sich Patrick Vozar in den 22 Jahren seiner aktiven Karriere großen Respekt bei Mitspielern, Gegenspielern und dem Publikum in ganz Eishockey-Deutschland erspielt und erarbeitet.

Dem Karriereende zum Trotz sei den Freiburger Eishockeyfans an dieser Stelle versichert, dass sie Patrick Vozar am Ende der zurückliegenden Saison nicht zum letzten Mal auf dem Freiburger Eis gesehen haben dürften: Die Planungen für eine große Abschiedsvorstellung sind bereits angelaufen; weitere Informationen folgen.


Vom Zweitligisten Ravensburg kommt der gebürtige Freiburger Tobias Bräuner nach Südbaden, der - unter dem Namen Samendinger - bereits mehr als 300 Spiele für den EHC Freiburg bestritten hat.

"Ich freue mich sehr darüber, dass ein so erfahrener Spieler zu uns nach Freiburg kommt", sagt Trainer Leos Sulak und erklärt: "Tobias soll die junge Mannschaft führen. Das traue ich ihm zu, weil er in seiner Karriere fast durchweg höherklassig gespielt hat. Er ist ein echter Freiburger und passt voll in unser Konzept."

Sulaks Freude kommt nicht von ungefähr: Mit Bräuner kommt geballte Routine in die südbadischen Reihen. 17 Spielzeiten im professionellen Bereich hat der 34-jährige Angreifer bereits auf dem Buckel. Noch keine 18 Jahre alt, debütierte er anno 1997 in der Zweitliga-Mannschaft des EHC Freiburg. Kontinuierlich entwickelte sich der Juniorennationalspieler zu einem Leistungsträger an der Ensisheimer Straße und machte schließlich auch die Konkurrenz auf sich aufmerksam. 2002 sicherte sich Wolfsburg die Dienste des robusten Zwei-Wege-Stürmers. Mit den Grizzly Adams feierte er 2004 den Aufstieg in die DEL und absolvierte eine Saison in der Beletage des deutschen Eishockeys.

2006 kehrte er erstmals zum EHC zurück und konnte sich als Führungsspieler in der damaligen Oberliga-Mannschaft sogleich wieder für höhere Aufgaben empfehlen. So folgten zuletzt sieben Jahre bei den Zweitligisten Heilbronn und Ravensburg. Sowohl bei den Falken als auch den Towerstars war Bräuner nicht nur aufgrund seiner Qualitäten im defensiven Bereich ein wichtiger Akteur. Der Center stellte auch regelmäßig seine offensiven Fähigkeiten unter Beweis und trat immer wieder als Mann für die wichtigen Tore in Erscheinung. 2011 konnte er mit Ravensburg seinen größten Erfolg wiederholen und zum zweiten Mal in seiner Laufbahn die Meistertrophäe in der zweiten Bundesliga in die Höhe stemmen.


 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Bericht:
 Thema:
Dienstag 24.Juni 2014
EHC Freiburg e.V.
Oberliga Süd
    -  Wölfe Freiburg
    -  Tobias Bräuner
    -  
  



 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!