Newsticker

 www.ihp.hockey
  KURZNACHRICHTEN  

     
 
Eisbären Heilbronn
(RLSW)  Kai Sellers wird weiterhin an der Bande der Eisbären stehen. Dagegen wird John Kraiss, der zusammen mit Kai Sellers ein Trainerduo bildete, den HEC verlassen und wird sich einer neuen Herausforderung stellen
  
EV Füssen
(OLS)  Verteidiger Manuel Malzer hat seinen Vertrag am Kobelhang um ein weiteres Jahr verlängert. Der 26-Jährige wechselte zur letzten Saison vom HC Landsberg zum EVF und konnte in 50 Partien 27 Assists beisteuern
  
Harzer Falken Braunlage
(RLN)  Stürmer Davide Vince wird den EC verlassen und steht vor dem Wechsel in die Oberliga Nord. Der 26-Jährige, der vor zwei Jahren aus Essen nach Braunlage kam, konnte zuletzt in 28 Partien 38 Scorerpunkte erzielen
  
EHC Klostersee
(BYL)  Die Grafinger müssen in der neuen Bayernligasaison auf ihr bewährtes Goalie-Duo verzichten. Philipp Hähl wird aus privaten Gründen eine Pause einlegen und nicht mehr zur Verfügung stehen. Marius Schunda wird Studienbedingt bis zum Jahresende in Großbritannien sein. Ob er danach zum EHCK zurückkehrt ist derzeit noch unklar
  
Devils Ulm/Neu-Ulm
(BYL)  Mit Maximilian Güßbacher bleibt den Devils ein langjähriger Akteur weiter treu. Der 27-jährige Torhüter wechselte 2018 von seinem Heimatverein HC Landsberg nach Neu-Ulm und ist seither ein starker Rückhalt für die Mannschaft
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Mit Jean-Luc Töpker bleibt den Crashers ihr punktbester Verteidiger erhalten. Der 21-Jährige wird in seine vierte Saison in der 1.Mannschaft gehen. In 32 Spielen gelangen ihm zuletzt 9 Tore und 18 Vorlagen
  
Aibdogs Bad Aibling
(BLL)  Die drei jungen Eigengewächse Martin Hadersbeck, Lukas Stuffler und Nicolas Vogel werden weiterhin in der Offensive des EHC aufs Eis gehen
  
Peißenberg Miners
(BYL)  Angreifer Moritz Birkner, der einst aus dem eigenen Nachwuchs hervofging, hat seine weitere Zusage bei seinem Heimatverein gegeben. Der 28-Jährige konnte in der letzten Saison in 42 Partien 4 Tore erzielen und weitere 6 Treffer vorbereiten
  
Eispiraten Dorfen
(BLL)  Eigengewächs Erik Walter wird auch in der Landesliga wieder für die Eispiraten auflaufen. Der 24-jährige Verteidiger konnte zuletzt in 31 Bayernligaspielen 9 Assists beisteuern
  
Bären Neuwied
(CEHL)  Thorben Beeg schnürt weiterhin die Schlittschuhe für den EHC. Der 27-Jährigekam 2022 über den Neusser EV in die Deichstadt und ist seither ein Leistungsträger im Team. In der abgelaufenen Saison konnte er im Bären-Trikot 17 Scorerpunkte in 23 Spielen sammeln
  
Eisbären Regensburg
(DEL2)  Torhüter Tom McCollum wird die Oberpfälzer nach nur einer Spielzeit wieder verlassen. Der 34-jährige US-Amerikaner wechselt nach Großbritannien zu den Belfast Giants
  
Red Bull München
(DEL)  Verteidiger Andrew MacWilliam wird die Red Bulls verlassen. Der 34-jährige Kanadier kehrte erst letztes Jahr aus Salzburg in die bayerische Landeshauptstadt zurück
  
Münchner Luchse
(BBZL)  Nach zahlreichen Spielerabgängen gibt es nun die erste Zusage beim MEK zu vermelden: Verteidiger Clemens von friderici wird in seine zweite Saison bei den Luchsen gehen. Der 21-Jährige kam letztes Jahr aus Germering
  
Black Dragons Erfurt
(OLN)  Die TecArt Black Dragons haben den Kontrakt mit Stürmer Tim May um ein weiteres Jahr verlängert. Der 33-jährige ehemalige DEL2-Spieler hat in der abgelaufenen Spielzeit in 45 Spielen 9 Scorerpunkte für sich verbuchen können
  
Crocodiles Hamburg
(RLN)  Mit Viktor Rausch bleibt der Mannschaftskapitän beim Aufsteiger. Der 32-jährige Angreifer konnte zuletzt in 13 Partien 10 Tore erzielen und weitere 7 Treffer vorbereiten
  
Grizzlys Bergkamen
(RLW)  Stürmer Dominik Vlk, der letztes Jahr vom ESV Bergisch Gladbach zum ESV kam, wird auch in der nächsten Saison für die Grizzlys in der Regionalliga auf Torejagd gehen. Der 24-Jährige brachte es in 20 Spielen auf 8 Tore und 21 Assists
  
Rostock Piranhas
(OLN)  Der REC hat den Vertrag mit Jan Tramm verlängert. Der 28-jährige Verteidiger kam letztes Jahr von den Crocodiles Hamburg an die Ostsee. 40 Spiele hat er im Trikot der Piranhas bestritten und konnte dabei 2 Tore und 14 Vorlagen beisteuern
  
Moskitos Essen
(OLN)  Stürmertalent Tim Lutz wird bei den Wohnbau Moskitos in seine zweite Saison im Seniorenbereich gehen. Der 20-Jährige kam letztes Jahr aus dem Iserlohner Nachwuchs und brachte es für die Stechmücken auf 2 Tore und 5 Assists in 47 Partien
  

 
   

 Stichwortsuche:
ehcbaerenneuwiedErster Neuzugang: Nico Kolb wechselt von den Kölner Junghaien zum EHC Neuwied - Förderlizenz für Garret Pruden

(OLN)  Kaufbeuern. Hinten mit „euern“. Wer die Stadt aus dem Ostallgäu so ausspricht, der kommt aus ihr. Oder er hat für den heimischen ESV Kaufbeuren gespielt. Oder beides. So wie Nico Kolb. Stürmer, 20 Jahre alt. In Starnberg geboren, in Kaufbeuren aufgewachsen. Zuletzt zwei Jahre in Diensten der Kölner Junghaie. Und auch ein bisschen in Diensten der Moskitos Essen.
Ab der neuen Saison stürmt Kolb für den EHC Neuwied, ausgestattet mit einer Förderlizenz für den Zweitligisten EC Bad Nauheim. Kolb ist das nächste junge Talent in der erfolgreichen Kooperation zwischen Bären und Roten Teufeln, hat einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben, der ihn über Neuwied im zweiten Jahr nach Bad Nauheim führt. Marius Erk lässt grüßen.

Ein sonniger Tag im April, angenehme 20 Grad in der Sonne. Kolb aber sitzt nicht im Eiscafe, sondern in einer Kölner WG, büffelt für das anstehende Fachabitur. Die Schule abschließen, ab Sommer sich dann ganz auf Eishockey konzentrieren – genau so hatte sich der Stürmer das gewünscht. Und er wäre fast schon in der vergangenen Saison in Neuwied gelandet. „Die Junghaie haben ja Kooperationen mit Essen und Neuwied. Ich wusste aber von den Bären, dass man dort sehr viele Stürmer hat, während die in Essen nicht so zahlreich waren und es zudem verletzte Spieler gab. Deshalb entschied ich mich dazu, mit einer Förderlizenz für Essen aufzulaufen.“

Sieben Mal stand er im Team des Nord-Oberligisten, lief zudem 45 Mal für die Kölner Junghaie in der DNL auf und sammelte dabei starke 51 Punkte (17 Tore, 34 Vorlagen). Nur beim Finalturnier in Berlin, als man im Halbfinale am späteren Meister Jungadler Mannheim mit den Neuwieder Spielern Maurice Keil und Dennis Wengrzik scheiterte, lief es nicht wie erhofft. „Das war bitter, zumal wir kurz vor dem Turnier zwei Mal gegen Mannheim gewonnen hatten“, sagt Kolb. Dessen Weg führte einst über Landsberg, die Jugend-Nationalmannschaft und Kaufbeuren im Sommer 2014 nach Köln. „In Kaufbeuren war alles klasse, aber ich hatte das Gefühl, ich könnte mich in Köln noch stärker weiterentwickeln.“ Kolb zog mit 18 in eine WG nach Köln, bastelte weiter an seinem Schulabschluss und entwickelte sich bei den Haien zu einem Leistungsträger in der Offensive. Eine Saison lang an der Seite von Marius Erk, der in der abgelaufenen Saison von den Junghaien nach Neuwied gewechselt war, sich blendend weiterentwickelt hatte und ab dem Sommer für Bad Nauheim verteidigt. „Wahnsinn, wie sich Marius in Neuwied weiterentwickelt hat“, sagt Kolb, der in einem Spiel mit den Moskitos auch auf die Bären traf. „Ich habe wirklich gestaunt, mit welcher Souveränität er gespielt hat.“

Von Erk und Felix Köllejan ließ sich der 20-Jährige auch berichten, wie es denn so ist in Neuwied. „Ein super Team, alles klasse organisiert – die Jungs haben immer geschwärmt. Neuwied ist für mich die perfekte Adresse. Ich bin schon jetzt total aufgeregt, stelle mir vor, wie es sein wird, für den EHC aufzulaufen. Bereits Anfang August werde ich beim Kooperationspartner in Bad Nauheim mittrainieren, auch das ist eine super Sache. Ich werde hart arbeiten und versuchen, das in mich gesteckte Vertrauen sofort zurückzuzahlen.“

Kolb sagt über Kolb, dass er zwar nicht groß sei, aber dennoch keinem Zweikampf aus dem Weg gehe. „Ich spiele Körper, egal, wer vor mir steht.“ Das hätte auch ein Satz von Max Wasser sein können. „Ich gehe dahin, wo es weh tut und gehe immer den direkten Weg zum Tor.“ Eine Beschreibung, die sich auch mit der Einschätzung seines neuen Trainers Craig Streu deckt: „Nico ist ein kleiner Kerl, der groß spielt. Er hat ein sehr gutes Auge, kann einen schnellen Pass spielen und hat ein gutes Gefühl für das Spiel. Ich denke, er wird kein Problem haben, den Sprung in unser Team zu schaffen. Er hat uns alle mit seinen Leistungen in der DNL beeindruckt und zudem ein starkes Finalturnier in Berlin gespielt. Wir freuen uns sehr auf ihn und sind gespannt, was er in unser Team einbringen kann.“

In Neuwied wird Kolb unter anderem auf Garret Pruden treffen, der wie in der vergangenen Saison erneut eine Förderlizenz erhält. Der Verteidiger ist damit sowohl für seinen Stammverein Bad Nauheim als auch für die Neuwieder Bären spielberechtigt.


 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Thema:
 Bericht:
Sonntag 24.April 2016
Bären Neuwied
EHCN - tn
    -  Nico Kolb
    -  
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
 
   
facebookInstagram
 
 

 
www.ihp.hockey

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!