Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

                      
         
Saale Bulls Halle
(OLN)  Stürmer Roman Pfennings, zur letzten Saison von den Hannover Scorpions zum MEC gewechselt, hat seinen Vertrag verlängert. Der 29-Jährige war mit 20 Toren und 23 Vorlagen ein wichtiger Leistungsträger in der Offensive der Saale Bulls
  
EC Peiting
(OLS)  Überraschend muss der ECP den Abgang von Maximilian Söll hinnehmen. Mit dem 20-jährigen Verteidiger wurde fest für die neue Saison geplant. Nun will er aber seine Chance nutzen und wird in die DEL2 wechseln
  
Tilburg Trappers
(OLN)  Die Holländer vermelden zwei Spielerabgänge. Der kanadische Angreifer Brett Bulmer wird in seine Heimat zurückkehren. Ausserdem wird der Vertrag mit Stürmer Kevin bruijsten nicht mehr verlängert
  
CE Timmendorfer Strand
(RLN)  Michael Pohl, der vor zwei Jahren aus Südtirol an die Ostsee kam, wird auch in der nächsten Saison wieder an der Bande der Beach Devils stehen. Ausserde, wird er zusätzlich das Amt des Sportlichen Leiters übernehmen
  
Waldkraiburg Löwen
(BYL)  Der EHC hat den Vertrag mit Torhüter Chrstoph Lode gleich um zwei weitere Jahre velrängert. Der 22-Jährige spielte bereits im eigenen Nachwuchs und kehrte dann 2016 aus dem Rosenheimer Nachwuchs wieder zu den Löwen zurück
  
ERSC Ottobrunn
(BLL)  Der ERSCO hat die Zusagen von drei wichtigen Defensivspielern erhalten. Auch in der Landesliga werden Rik Knopf, Maximilian Pasiciel und Florian Hansch für den Aufsteiger aufs Eis gehen
  
Eisbären Burgau
(BLL)  Mannschaftskapitän David Heinrich wird auch in der kommenden Spielzeit wieder im Eisbären-Trikot auflaufen. Der 27-jährige Verteidiger ist seit vielen Jahre eine feste Größe im Team. In der letzten Saison konnte er 4 Tore und 20 Assists beisteuern
  
Peißenberg Miners
(BYL)  Mit Tobias Estermaier gibt es einen weiteren Spielerabgang zu vermelden. Der 28-jährige Stürmer spielte bislang in seiner gesamten Laufbahn ausschliesslich für den TSV
  
Aibdogs Bad Aibling
(BLL)  Die Aibdogs haben mit ihren beiden Topverteidigern Christoph Gottwald, der letztes Jahr aus Miesbach kam, und Lucas Wimmer, der 2020 aus Waldkraiburg zum EHC wechselte, für die nächste Landesligasaison verlängert
  
Füchse Duisburg
(OLN)  Nach drei Jahren wird Stürmer michael Fomin zum EVD zurückkehren. Der 23-Jährige sammelte inzwischen reichlich Erfahrung in der DEL2 und Oberliga. In der letzten Saison ging der gebürtige Moerser für die Saale Bulls Halle aufs Eis und konnte dabei in 44 Partien 12 Tore und 10 Assists erzielen
  
Erding Gladiators
(BYL)  Nachdem Thomas Mende den Verein verlassen hat, konnten die Gladiators nun einen neuen Torhüter vorstellen. Vom Ligakonkurrenten EC Pfaffenhofen wechselt Thomas Hingel nach Erding
  
Schongau Mammuts
(BYL)  Verteidiger Mathias Schuster wird weiterhin im Trikot der EAS auflaufen. Der 34-Jährige absolvierte in der letzten Saison 40 Spiele für die Mammuts und brachte es dabei auf 3 Treffer und 13 Vorlagen
  
Adler Mannheim
(DEL)  Der kanadische Angreifer Andrew Desjardins, der die Adler nach 5 Jahren verlassen hat, wechselt nach Österreich zum Villacher SV
  
Fischtown Pinguins
(DEL)  Die Pinguine haben Verteidiger Moritz Wirth unter Vertrag genommen. Der 22-jährige gebürtige Frankfurter wechselt von den Adlern mannheim nach Bremerhaven. In der letzten Saison hat er 33 Spiele bestritten und konnte dabei ein Tor und vier Assists für sich verbuchen. Zudem hat er mittels Förderlizenz einige Spiele für die Heilbronner Falken in der DEL2 bestritten
  

     
   

 Stichwortsuche:
selberwoelfeSelber Wölfe
„Es reizt mich, den Standort weiterzuentwickeln“ - Sergej Waßmiller wird neuer Headcoach bei den Selber Wölfen

(DEL2)  Die Selber Wölfe verpflichten mit dem 51-jährigen Sergej Waßmiller ihren absoluten Wunschkandidaten auf der Headcoach-Position und statten diesen mit einem 3-Jahres-Vertrag aus. Damit ist die Nachfolge von Herbert Hohenberger, dessen Arbeitspapier ja bekanntlich nicht mehr verlängert wurde, geklärt. Waßmiller ist in Selb kein Unbekannter, trug er doch schon von 2009 bis 2011 als Spieler das Trikot der Selber Wölfe, war maßgeblich am Aufstieg in die Oberliga sowie dem darauffolgenden Klassenerhalt beteiligt und führte unsere Juniorenmannschaft als Nachwuchstrainer in die Bayernliga.

Der Name Waßmiller steht für Kontinuität und Erfolg: Der 51-jährige kann bereits auf 10 Jahre Erfahrung als Headcoach in der Bayernliga, der Oberliga und der DEL2 zurückblicken, davor war er bereits 2 Spielzeiten als Spielertrainer aktiv. In dieser Funktion arbeitete Waßmiller zunächst in Haßfurt, ehe es ihn nach Bayreuth verschlug, wo er in einer 7-jährigen Ära – zunächst als Spielertrainer, dann als Headcoach - den Club von der Bayernliga bis in die DEL2 führte. In seiner ersten DEL2-Saison erreichte er mit seinem Team sogar direkt die Playoffs. Die letzten 4 Spielzeiten war Waßmiller für die Memmingen Indians in der Oberliga Süd aktiv, entwickelte den Standort dort stets weiter und führte sein Team in der gerade abgelaufenen Saison bis ins Playoff-Finale. Bei all seinen Trainerstationen war Sergej Waßmiller zudem maßgeblich verantwortlich für die Zusammenstellung und langfristige Entwicklung des jeweiligen Mannschaftskaders.

Das Selber Vorwerk und die NETZSCH-Arena behielt Sergej Waßmiller nach seiner Zeit als Spieler in der Porzellanstadt in guter Erinnerung, aber das gute Gefühl alleine war es nicht, das den 51-jährigen wieder zurück nach Selb lenkte: „Natürlich habe ich noch viele gute Erinnerungen an Selb. Zudem hatte ich über all die Jahre weiterhin sehr guten Kontakt zu Thomas Manzei, Jürgen Golly und anderen verantwortlichen Personen am Standort. Auch die Nähe zu meiner Familie hat sicherlich einen Ausschlag gegeben, wie auch die sportliche Herausforderung, wieder in der DEL2 aktiv sein zu können.“ Mit den bereits eingeleiteten Maßnahmen bezüglich der Infrastruktur in und um die NETZSCH-Arena sowie den damit verbundenen Zielen, sieht der Eishockeyfachmann hohes Entwicklungspotenzial für den Standort Selb: „Wenn ich sehe, welche Maßnahmen hier angegangen werden, dann ist es für mich sehr reizvoll, die Weiterentwicklung des Standorts maßgeblich mitgestalten zu können.“

Auch Geschäftsführer Thomas Manzei zeigt sich hocherfreut, dass man Sergej Waßmiller als neuen Headcoach für das Wolfsrudel gewinnen konnte: „Sergej war unser absoluter Wunschkandidat. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn wieder nach Selb lotsen konnten. Wir haben in den Gesprächen mit ihm von Beginn an gemerkt, dass Sergej auf die Aufgabe hier in Selb brennt und sich auch in die Weiterentwicklung des Standorts maßgeblich mit einbringen will. Deshalb sind wir absolut davon überzeugt, mit Sergej den richtigen Mann für die Trainerposition gefunden zu haben und sind mit ihm schnell übereingekommen, dass wir langfristig zusammenarbeiten sowie gemeinsam den Eishockeystandort Selb weiter voranbringen wollen. Diese Überzeugung drückt sich unter anderem in der 3-jährigen Vertragslaufzeit aus.“


 Mittwoch 4.Mai 2022 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Selber Wölfe
VERS/oo
    -   
    -  
____________________________________________________________________________________
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!