Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

                      
         
Saale Bulls Halle
(OLN)  Stürmer Roman Pfennings, zur letzten Saison von den Hannover Scorpions zum MEC gewechselt, hat seinen Vertrag verlängert. Der 29-Jährige war mit 20 Toren und 23 Vorlagen ein wichtiger Leistungsträger in der Offensive der Saale Bulls
  
EC Peiting
(OLS)  Überraschend muss der ECP den Abgang von Maximilian Söll hinnehmen. Mit dem 20-jährigen Verteidiger wurde fest für die neue Saison geplant. Nun will er aber seine Chance nutzen und wird in die DEL2 wechseln
  
Tilburg Trappers
(OLN)  Die Holländer vermelden zwei Spielerabgänge. Der kanadische Angreifer Brett Bulmer wird in seine Heimat zurückkehren. Ausserdem wird der Vertrag mit Stürmer Kevin bruijsten nicht mehr verlängert
  
CE Timmendorfer Strand
(RLN)  Michael Pohl, der vor zwei Jahren aus Südtirol an die Ostsee kam, wird auch in der nächsten Saison wieder an der Bande der Beach Devils stehen. Ausserde, wird er zusätzlich das Amt des Sportlichen Leiters übernehmen
  
Waldkraiburg Löwen
(BYL)  Der EHC hat den Vertrag mit Torhüter Chrstoph Lode gleich um zwei weitere Jahre velrängert. Der 22-Jährige spielte bereits im eigenen Nachwuchs und kehrte dann 2016 aus dem Rosenheimer Nachwuchs wieder zu den Löwen zurück
  
ERSC Ottobrunn
(BLL)  Der ERSCO hat die Zusagen von drei wichtigen Defensivspielern erhalten. Auch in der Landesliga werden Rik Knopf, Maximilian Pasiciel und Florian Hansch für den Aufsteiger aufs Eis gehen
  
Eisbären Burgau
(BLL)  Mannschaftskapitän David Heinrich wird auch in der kommenden Spielzeit wieder im Eisbären-Trikot auflaufen. Der 27-jährige Verteidiger ist seit vielen Jahre eine feste Größe im Team. In der letzten Saison konnte er 4 Tore und 20 Assists beisteuern
  
Peißenberg Miners
(BYL)  Mit Tobias Estermaier gibt es einen weiteren Spielerabgang zu vermelden. Der 28-jährige Stürmer spielte bislang in seiner gesamten Laufbahn ausschliesslich für den TSV
  
Aibdogs Bad Aibling
(BLL)  Die Aibdogs haben mit ihren beiden Topverteidigern Christoph Gottwald, der letztes Jahr aus Miesbach kam, und Lucas Wimmer, der 2020 aus Waldkraiburg zum EHC wechselte, für die nächste Landesligasaison verlängert
  
Füchse Duisburg
(OLN)  Nach drei Jahren wird Stürmer michael Fomin zum EVD zurückkehren. Der 23-Jährige sammelte inzwischen reichlich Erfahrung in der DEL2 und Oberliga. In der letzten Saison ging der gebürtige Moerser für die Saale Bulls Halle aufs Eis und konnte dabei in 44 Partien 12 Tore und 10 Assists erzielen
  
Erding Gladiators
(BYL)  Nachdem Thomas Mende den Verein verlassen hat, konnten die Gladiators nun einen neuen Torhüter vorstellen. Vom Ligakonkurrenten EC Pfaffenhofen wechselt Thomas Hingel nach Erding
  
Schongau Mammuts
(BYL)  Verteidiger Mathias Schuster wird weiterhin im Trikot der EAS auflaufen. Der 34-Jährige absolvierte in der letzten Saison 40 Spiele für die Mammuts und brachte es dabei auf 3 Treffer und 13 Vorlagen
  
Adler Mannheim
(DEL)  Der kanadische Angreifer Andrew Desjardins, der die Adler nach 5 Jahren verlassen hat, wechselt nach Österreich zum Villacher SV
  
Fischtown Pinguins
(DEL)  Die Pinguine haben Verteidiger Moritz Wirth unter Vertrag genommen. Der 22-jährige gebürtige Frankfurter wechselt von den Adlern mannheim nach Bremerhaven. In der letzten Saison hat er 33 Spiele bestritten und konnte dabei ein Tor und vier Assists für sich verbuchen. Zudem hat er mittels Förderlizenz einige Spiele für die Heilbronner Falken in der DEL2 bestritten
  

     
   

 Stichwortsuche:
eisbaerenregensburgEisbären Regensburg
Peter Flache beendet seine Karriere 

(DEL2)  Es war der emotionalste Moment bei der Saisonabschlussfeier der Eisbären Regensburg: Vor rund 1400 Fans im Prüfeninger Schlossgarten verkündete mit Peter Flache der langjährige Kapitän des Eishockey-Klubs sein Karriereende. Geschäftsführer Christian Sommerer reagierte prompt und verkündete, dass das Trikot des Stürmers einen Ehrenplatz unter dem Hallendach der Donau-Arena erhalten soll – die Nummer 15, die Flache trug, wird bei den Eisbären folglich künftig nicht mehr vergeben. Flache bleibt dem Regensburger Eishockey aber als Nachwuchstrainer erhalten.

Peter Flache und das Regensburger Eishockey: das schien von Beginn an eine Erfolgsgeschichte zu sein. Gleich in seiner ersten Partie als Eisbär in der Spielzeit 2007/2008 steuerte er am 25. Januar 2008 ein Tor und den entscheidenden Penalty zum 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen in Crimmitschau bei. Peter Flache sagt selbst: „Ich bin 2008 eigentlich nur gekommen, um meinen Bruder zu besuchen – aber es war so schön, ich habe immer gehofft, dass ich irgendwann zurückkommen kann. Für mich ist Regensburg die tollste und schönste Stadt der Welt.“ Seine Premierensaison in der Oberpfalz, in der er noch mit seinem Zwillingsbruder Paul gemeinsam für die Domstädter auflief, endete sportlich zwar mit dem Klassenerhalt in der zweithöchsten deutschen Spielklasse, es folgte aber die Insolvenz der GmbH, die auch den Abgang der Flache-Brüder besiegelte. Peter Flache erzählt: „Ich wollte unbedingt wieder zurückkommen und die Rückkehr in die zweite Liga schaffen. Schon vor ein paar Jahren habe ich beschlossen: Ich höre auf, wenn wir aufsteigen. Das war mein größtes Ziel.“

Die nächsten sieben Saisons ging Flache in der ersten Liga, der DEL, für Mannheim, Straubing und Augsburg auf Torejagd – von einem kurzen Intermezzo in Nordamerika abgesehen. 2014/2015 folgte unter der Spielzeit sein Wechsel nach Kassel in die DEL2, ehe es im Sommer 2015 endlich soweit war: Peter Flache kehrte nach Regensburg zurück. Gleich im ersten Jahr zeigte die Mannschaft starke Leistungen, siegte in der Hauptrunde zwischenzeitlich 30-mal in Serie und scheiterte erst im Halbfinale der Playoffs dramatisch an Bayreuth – ein Finaleinzug hätte bereits den Wiederaufstieg in die zweite Liga bedeutet. Flache blieb und entwickelte sich endgültig zum absoluten Leistungsträger und Publikumsliebling. Insgesamt lief Flache 328-mal für die Regensburger auf (damit belegt er Platz 16 in der Regensburger Eishockey-Geschichte) und sammelte dabei überragende 420 Scorerpunkte (6. Platz): 199 Tore (ebenfalls 6.) und 221 Assists (8.). Seine 574 Strafminuten reichen sogar für Platz zwei im Regensburger-Allzeit-Ranking.

Für Peter Flache, der in insgesamt acht Spielzeiten das Regensburger Trikot trug, schließt sich damit ein Kreis: „Das war das perfekte Ende. Die ganze Saison und die Playoffs – es war perfekt.“ Zwar verpasste der gebürtige Kanadier einen Großteil der Spiele in der Hauptrunde durch zwei schwere Verletzungen, doch pünktlich zur entscheidenden Saisonphase kehrte er zurück ins Aufgebot. Flache erklärt: „Ich denke nicht mehr an die Verletzungen. Ich hatte viel Glück, dass ich zu den Playoffs wieder fit war.“ Den Tag des vierten Finalspiels gegen Memmingen, in dem er höchstselbst mit zwei Powerplay-Treffern maßgeblich zum 4:1-Heimsieg und damit zu Meisterschaft und Zweitliga-Wiederaufstieg beitrug, bezeichnet Flache als den „besten Tag meiner Eishockey-Karriere. Ich bin so glücklich, dass wir das geschafft haben, ich bin einfach stolz auf die Mannschaft.“

Wichtig für den Erfolg sei auch gewesen, dass die Gesellschafter und Geschäftsführer Christian Sommerer stets an das Team geglaubt hätten: „Die langen Verträge, das Vertrauen in uns: Das hat uns langfristig Sicherheit gegeben.“

Sommerer selbst ist ob des Abschieds wehmütig: „Mit Peter Flache verlieren wir einen großartigen Kapitän. Sein jahrelanger Einsatz für die Eisbären wird unvergessen bleiben. Daher werden wir die Nummer 15 nie mehr vergeben und sein Trikot unter das Arenadach ziehen. Wir bedanken uns von ganzem Herzen für seine Zeit bei den Eisbären.“ Peter Flache macht das besonders stolz: „Das ist so eine riesige Ehre. Ich habe mich nie als Star gesehen - ich wollte immer Leidenschaft und Herz zeigen. Und jetzt kommt mein Trikot unters Hallendach, das ist unglaublich.“

Auch Coach Max Kaltenhauser, der mit Flache schon in der Saison 2007/2008 zusammen bei den Eisbären spielte, spricht von einem „schwerwiegenden Verlust auf allen Ebenen. Wir haben ja quasi zusammen angefangen damals. Er ist als Kapitän für mich immer eine wichtige Bezugsperson.“ Inzwischen seien die beiden auch befreundet. Kaltenhauser betont: „Aber nicht nur menschlich tut uns sein Abschied weh, auch sportlich ist das eine absolute Schwächung. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal dafür bedanken, dass er sich mit zwei gebrochenen Armen diese Saison durchgekämpft hat – dafür ist er im Finale mit seinen zwei wichtigen Toren belohnt worden. Schöner kann dieses Kapitel für ihn nicht enden – und das freut mich sehr für ihn!“

Nun freut sich Flache auf die neuen Aufgaben im Regensburger Eishockey: „Klar bin ich ein bisschen traurig, dass ich nicht mehr spielen werde. Aber in erster Linie bin ich glücklich, dass wir endlich zurück in der DEL2 sind. Ich bin einfach nur dankbar, dass ich weiter beim Eishockey und in Regensburg bleiben kann. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als dem ganzen Verein mit der gleichen Einstellung und Leidenschaft wie bisher zu helfen – als Nachwuchstrainer!“


 Dienstag 10.Mai 2022 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Eisbären Regensburg
EVR/jml
    -  Peter Flache
    -  
____________________________________________________________________________________
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!