Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

               
    
Iserlohn Roosters
(DEL)  Der lettische Verteidiger Ralfs Freibergs, der während der letzten Saison aus Riga zu den Sauerländern kam, wechselt nach Tschechien zum HC Litvinov
  
EV Fürstenfeldbruck
(BLL)  Der Kader der Crusaders bleibt weitgehend zusammen. Nach Kresimir Schildhabel, Benedikt Pfeil und Mathias Jeske haben auch die Goalies Berger, Mohr und Wolf, die Verteidiger Möller, Ravensberg, Hoffmann, Steidle, Stadler und Jörd, sowie die Stürmer Guttenthaler, Trappmann, Cmarits, Killian, Dawid, Melcher, Behmer, Stroscher und Kolb für die neue Landesligasaison zugesagt
  
ESG Esslingen
(LLBW)  Trainer Stefan Reiser wird künftig kürzer treten. Seine Nachfolge tritt Pavol Jankovic an, der zuletzt an der Bande der Eisbären Heilbronn stand
     
CE Timmendorfer Strand
(RLN)  Als nächstes hat verteidiger Arturs Apfelbaums bei den Beach Devils verlängert. Der 25-jährige Lette kam während der letzten Saison nach Timmendorfer Strand und konnte in 16 Partien vier Tore und vier Assists beisteuern
  
ESC Geretsried 1b
(BBZL)  Die zweite Mannschaft der River Rats wird zur neuen Bezirksligasaison in weiten Teilen zusammenbleiben. Dazu kommen einige Rückkehrer, sowie Nachwuchsspieler. Trainiert wird die Mannschaft in der neuen Spielzeit von martin Poschenrieder
  
EV Füssen
(OLS)  Stürmer Marc Sill wird in der neuen Spielzeit nicht mehr für den EVF auflaufen. Der 33-Jährige kam vor zwei Jahren vom ERC Sonthofen nach Füssen. 11 Tore und 9 Assists aus 36 Partien waren seine Bilanz aus der letzten Saison
  
Hannover Indians 1b
(LLN)  Die Hannover Indians werden erstmals eine U23-Mannschaft zum Spielbetrieb der Landesliga Nord melden
  
Mad Dogs Mannheim
(RLSW)  Tim Bernhard wird künftig die Offensive der Mad Dogs verstärken. Der 24-Jährige, der schon drei Jahre in der DEL2 spielte und auch schon über DEL-Erfahrung aus seiner Zeit in Nürnberg verfügt, wechselt von den Zweibrücken Hornets nach Mannheim
  
Pforzheim Bisons
(RLSW)  Stürmer Fabio Laule, letztes Jahr aus Stuttgart gekommen, bleibt weiterhin bei den Bisons. Und auch Verteidiger Christian Pister, der vor zwei Jahren aus Eppelheim kam, hält den Pforzheimern die Treue
  
Eisbären Würzburg
(BBZL)  Torhüter Seim Thomas wird ebenso wie Stürmer Dominik Kücher wieder im Eisbären-Trikot auflaufen. Ausserdem wird Stürmer Patrick Grüner nach einer Auszeit wieder in den Kader zurückkehren
  
Münchener Luchse
(BBZL)  Simon Klopstock, der vor drei Jahren von den Wanderers Germering zum MEK kam, hat seine weitere Zusage gegeben. 16 Scorerpunkte standen zuletzt nach 13 Spielen für den 24-Jährige zu Buche
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Mit Michael Galvez, der vor zwei Jahren aus Schönheide zurückkehrte und Leon Radant, dem letztes Jahr den Sprung aus dem Nachwuchs in die 1.Mannschaft gelang, haben zwei weitere Stürmer ihr Zusage bei den Crashers gegeben
  
Pegnitz Ice Dogs
(BYL)  Verteidiger Magnus Enk hat beim Bayernliga-Aufsteiger verlängert. Der 23-Jährige kam letztes Jahr aus der Oberliga von den Blue Devils Weiden zum EVP und konnte in 17 Spielen 10 Scorerpunkte für sich verbuchen
  
Moskitos Essen
(OLN)  Stürmer Mitch Bruijsten bleibt den Wohnbau Moskitos erhalten. Der 33-jährige Niederländer kam letztes Jahr von den Tilburg Trappers an den Westbahnhof und konnte in 48 Spielen 23 Tore und 27 Assists erzielen. Der Routinier erhält zunächst einen Vertrag für drei Monate
  
ESC Rheine
(LLW)  Mit Verteidiger Leonard Lämmchen und Stürmer Paavo van Benthem bleiben den Ice Cats zwei wichtige Leistungsträger auch in der Landesliga weiterhin erhalten
  
  
   

 Stichwortsuche:
eisbaerenregensburgEisbären Regensburg
Nächster Meisterspieler verlängert: Auch Stürmer Matteo Stöhr bleibt bei den Eisbären Regensburg

(DEL2)  Der Sturm beim Eishockey-Klub Eisbären Regensburg wächst weiter: Nun hat mit Matteo Stöhr ein weiterer Spieler der Oberliga-Meistermannschaft seinen Vertrag in der Domstadt verlängert. Damit bleibt der 23-jährige Angreifer auch nach dem Aufstieg in die zweithöchste deutsche Spielklasse, die DEL2, in der Oberpfalz und will den Regensburgern helfen, in der neuen Liga Fuß zu fassen.

Gebürtig stammt Stöhr aus dem Harz, von wo aus er im Nachwuchs 2011 zu den Hannover Indians in die Schüler-Bundesliga wechselte. Im Laufe der Saison 2012/2013 zog es ihn weiter nach Wolfsburg, wo er bis 2015 stark aufspielte, sodass der EV Regensburg auf ihn aufmerksam wurde und ihn 2015 für die DNL-Mannschaft verpflichtete. Auch dort wusste Stöhr mit seinem Einsatz und seinen Offensivqualitäten zu überzeugen: In insgesamt 131 Partien gelangen ihm starke 138 Scorerpunkte (54 Tore und 84 Vorlagen). Folgerichtig wurde er auch mit ersten Spielen für die Eisbären in der Oberliga belohnt, in den Saisons 2016/2017 und 2017/2018 stand er insgesamt 17 Mal im Kader (eine Vorlage), ehe er 2018/2019 fest in den Kader aufrückte.

Fünf Treffer und acht Assists des damals 20-Jährigen in 37 Spielen weckten Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz: Stöhr wechselte zur Saison 2019/2020 in die U23 des Krefelder EV in der Oberliga Nord. Mit 29 Punkten (12 Tore, 17 Assists) aus 44 Partien zählte Stöhr dort zu den punktbesten deutschen Spielern – und das beim damaligen abgeschlagenen Schlusslicht der Liga. Ein Jahr später folgte die Rückkehr nach Regensburg – für die Eisbären kommt der kampfstarke Angreifer inzwischen auf insgesamt 149 Einsätze mit 33 Zählern (12 Tore, 21 Assists). In den zurückliegend Oberliga-Playoffs, die für die Eisbären mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die DEL2 endeten, formte er im Wechsel mit Lukas Wagner sowie mit Ex-NHL-Spieler Tomáš Plíhal und Marvin Schmid eine enorm starke vierte Angriffsformation, die in Augen vieler mitentscheidend für den Erfolg war.

Viele weitere Einsätze für Regensburg sollen folgen, Stöhr geht den Weg in die DEL2 mit. Er erklärt: „Ich habe mich wieder für Regensburg entschieden, weil es inzwischen einfach meine zweite Heimat ist. In dieser Mannschaft gibt es einen unglaublichen Zusammenhalt – und es gibt nichts Besseres für mich als mit meinen Freunden auf so einem Niveau Eishockey spielen zu können.“ Der Oberliga-Titel sei für ihn ein unvergessliches Erlebnis gewesen, jetzt seien die Ziele aber natürlich andere, betont Stöhr: „Die Meisterschaft war für mich die geilste Erfahrung, die ich bis jetzt miterleben durfte. Jetzt haben wir ein großes nächstes Ziel: Mit dieser Mannschaft die Klasse zu halten!“


 Dienstag 2.August 2022 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Eisbären Regensburg
EVR/jml
    -  Deutsche Eishockey Liga 2
    -  Matteo Stöhr
____________________________________________________________________________________
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!