Newsticker

 www.ihp.hockey
  KURZNACHRICHTEN  

     
 
Eispiraten Dorfen
(BLL)  Der erste Neuzugang für die neue Saison wechselt vom Nachbarrivalen Erding Gladiators zum ESC. Michael Franz soll den Eispiraten bei der Mission Wiederaufstieg helfen. Der 25-Jährige, der aus dem Landshuter Nachwuchs hervorging, konnte in der letzten Saison in 34 Bayernligaspielen 28 Scorerpunkte für sich verbuchen
  
Rostock Piranhas
(OLN)  Letzte Saison absolvierte er 6 Spiele mittels Förderlizenz für den REC, nun wird Ilija Fleischmann fest von den Lausitzer Füchsen zu den Piranhas wechseln. In der letzten DEL2-Saison gelangen dem 21-jährigen Angreifer in 46 Partien ein Tor und eine Vorlage
  
Herne Miners
(OLN)  Der HEV hat den Verbleib von Justus Meyl bekannt gegeben. Der 22-Jährige kam letztes Jahr aus Füssen an den Gysenberg und hatte einen Vertrag für zwei Jahre unterzeichnet. In seiner ersten Saison für die Miners brachte es der gebürtige Landsberger in 42 Spielen auf ein Tor und drei Vorlagen
  
Harzer Falken Braunlage
(RLN)  Die Falken haben den Vertrag mit Verteidiger Patrik Rasin verlängert. Der 23-jährige Tscheche wechselte während der letzten Saison von den Harsefeld Tigers zum EC und konnte in 14 Partien 9 Assists beisteuern
  
EV Füssen
(OLS)  Jakob Schuster spielt weiterhin im Trikot des EVF. Der 20-Jährige, der letztes Jahr aus dem Nachwuchs der Düsseldorfer EG an den Kobelhang kam, konnte in seinen ersten 46 Oberligaspielen 5 Tore erzielen und weitere 9 Treffer vorbereiten
  
Dinslakener Kobras
(RLW)  Stürmer Nils Cleven wird auch in der Regionalliga weiter für seinen Heimatverein auflaufen. Der 22-Jährige konnte zuletzt in 18 Landesliga-Partien 19 Scorerpunkte für sich verbuchen können
  
EC Peiting
(OLS)  Die Pfaffenwinkler haben den Vertrag mit Stürmer Samuel Payeur verlängert. Der 26-jährige Kanadier besetzt damit die zweite Kontingentstelle neben seinem Landsmann Felix Brassard. In der letzten Saison gelangen ihm in 53 Spielen 23 Tore und 23 Vorlagen
 
Hannover Scorpions
(OLN)  Die Mellendorfer haben den Abgang von Stürmer Patrick Pohl vermeldet. Der 34-Jährige kam letztes Jahr aus der DEL2 von den Eispiraten Crimmitschau zu den Scorpions und konnte in 61 Spielen 8 Tore und 35 Vorlagen erzielen
  
Bären Neuwied
(CEHL)  Nach fünf Jahren im EHC-Trikot wird Verteidiger Knut Apel die Bären nun wieder mit derzeit noch unbekanntem Ziel wieder verlassen. Dafür soll schon zeitnah ein weiterer Neuzugang bekannt gegeben werden
 
Münchner Luchse
(BBZL)  Als nächstes hat Stürmer Moritz Barth seine weitere Zusage beim MEK gegeben. Der 22-Jährige kam letztes Jahr aus Geretsried zu den Luchsen
 
Forst Nature Boyz
(BLL)  Dauerbrenner Maximilian Rohrbach wird ein weiteres Jahr für die Nature Boyz aufs Eis gehen. Der 27-jährige Verteidiger stammt aus dem Peitinger Nachwuchs und spielt bereits seit 2018 für den SC
  
Red Dragons Regen
(BBZL)  Verteidiger Lukas Zellner, der während der letzten Saison aus der Landesliga von den Vilshofener Wölfen zum ERC zurückkehrte, wird auch in der neuen Spielzeit wieder im Trikot der Red Dragons auflaufen
 
Bietigheim Steelers
(OLS)  Eigengewächs Joshua Rust wird auch in der Oberliga für die Steelers auflaufen. Der 20-Jährige schaffte letztes Jahr den Sprung aus dem Nachwuchsbereich in die 1.Mannschaft und konnte in 49 DEL2-Partien 7 Scorerpunkte für sich verbuchen
  
Pegnitz Ice Dogs
(BLL)  Die beiden Oberliga-erfahrenen Verteidiger Alexander Diel und Mirko Schreyer haben ihre weiteren Zusagen gegeben und werden auch in der neuen Landesligasaison der Hintermannschaft Stabilität verleihen
  
Hammer Eisbären
(OLN)  Das Torhüter-Duo der Eisbären ist komplett. Neben Neuzugang Maximilian Meier wird Sebastian Wieber im Tor stehen. Der 21-Jährige hat seinen Vertrag verlängert und wird somit in seine dritte Saison in Hamm gehen
  
Black Tigers Moers
(RLW)  Die beiden Brüder Sebastian und Tristan Pfeifer werden auch in der Regionalliga weiterhin für den GSC auf Torejagd gehen. Zusammen kamen sie vor drei Jahren aus Dinslaken nach Moers und haben ihre Scorerqualitäten bereits unter Beweis gestellt
  
Peißenberg Miners
(BYL)  Mit Sinan Ondörtoglu bleibt den Miners ein wichtiger junger Leistungströger erhalten. Der 22-Jährige hat sich bei seinem Heimatverein zu einer festen Größe in der Offensive entwickelt. 16 Tore und 14 Assists konnte er in der letzten Saison für sich verbuchen
  
Eisbären Heilbronn
(RLSW)  Kai Sellers wird weiterhin an der Bande der Eisbären stehen. Dagegen wird John Kraiss, der zusammen mit Kai Sellers ein Trainerduo bildete, den HEC verlassen und wird sich einer neuen Herausforderung stellen
  

 
   

 Stichwortsuche:
selberwoelfeSelber Wölfe
Ein Spieler mit Potenzial für die Wölfe-Offensive - Adam Kiedewicz wechselt aus Dresden in die Porzellanstadt

(DEL2)  Mit Adam Kiedewicz holen sich die Selber Wölfe einen Stürmer in den Kader, der in Köln und Krefeld eine hervorragende Ausbildung genossen hat und in den vergangenen drei Jahren in Dresden zum DEL2-Spieler gereift ist. Die Selber Verantwortlichen sind überzeugt, dass der Deutsch-Pole noch nicht am Ende seiner Entwicklung angelangt ist.

Kiedewicz AdamDer im polnischen Torun geborene Adam Kiedewicz kam als 12-Jähriger wegen dem Eishockey nach Deutschland, durchlief zunächst den Nachwuchs der Kölner Haie, ehe er in den Juniorenbereich des Krefelder EV wechselte. Beim Oberliga-Team des KEV machte er auch seine ersten Schritte im Profi Eishockey. Eine Entwicklung, die den Dresdner Eislöwen nicht verborgen blieb. Die Sachsen lotsten den Linksschützen zur Saison 2021/2022 nach Elbflorenz. Dort machte Adam Kiedewicz, neben 19 Einsätzen beim Kooperationspartner Erfurt in der Oberliga Nord, in den vergangenen drei Spielzeiten 142 Spiele. Hierbei erzielte er 17 Treffer, bereitete 18 Tore vor und zog 49 Strafminuten. Im vergangenen November wurde Adam Kiedewicz sogar für das polnische A-Nationalteam nominiert und bestritt dort drei Partien: „Für die polnische Nationalmannschaft auflaufen zu dürfen war für mich natürlich eine große Ehre. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und es war eine tolle Erfahrung, auf internationalem Niveau zu spielen. Leider lief die letzte Saison in Dresden nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte und so hat es mit der Nominierung für die WM leider nicht geklappt. Um so mehr bin ich motiviert, in der kommenden Saison voll durchzustarten, um mich auch wieder fürs polnische Nationalteam zu empfehlen“, gibt sich der zukünftige Wölfe-Stürmer kämpferisch.

Der Geschäftsführer der Selber Wölfe, Sven Gerike, sieht im 24-jährigen Deutsch-Polen durchaus Potenzial, das er bei den Wölfen voll zur Entfaltung bringen soll: „Adam gehört so ein wenig zur Kategorie "underrated players". Er bringt alle Skills und auch die nötige Einstellung mit, um sich bei uns durchzusetzen und eine wichtige Rolle einzunehmen. Adam hat eine sehr gute Ausbildung in Köln sowie Krefeld durchlebt und sich in den letzten Jahren in Dresden auch taktisch sehr gut weiterentwickelt. Jetzt ist es wichtig, dass er zukünftig konstant seine Leistung bringt. Wir sind uns sicher, dass er uns weiterhelfen und sich auch noch weiterentwickeln wird.“

Neugierig verfolgt hat Adam Kiedwicz die Pressekonferenz der Selber Wölfe am vergangenen Mittwoch: „Ich war tatsächlich sehr gespannt, wer der neue Trainer wird. Auch wenn ich Craig Streu noch nicht persönlich kenne, freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Ich habe jedenfalls bislang nur Gutes über ihn gehört.“ Wie beschreibt sich der Deutsch-Pole selbst? „Ich bin ein großer Spieler, der die Scheibe gut abschirmen und körperliche Akzente setzen kann. Darüber hinaus liegt meine erste Priorität immer auf der Defensive, habe meine Augen überall auf dem Eis und bin ich in der Lage, verschiedene Rollen auszufüllen. Je nachdem, was gerade gebraucht wird und was das Trainerteam von mir erwartet.“ Obwohl er Selb bislang nur von seinen Auswärtsauftritten mit den Dresdner Eislöwen kennt, weiß Adam Kiedewicz genau, auf was er sich mit seinem Wechsel in die Porzellanstadt einlässt: „Selb ist eine kleine Stadt. Aber ich komme hierher, um Eishockey zu spielen. Und wenn man sich zu 100 Prozent auf den Sport konzentrieren möchte, dann ist Selb der richtige Ort dafür. Selb ist eine 100-prozentige Eishockeystadt, hat sich als Aufsteiger in den ersten drei Jahren gut in der DEL2 etabliert und bewiesen, dass die Strukturen funktionieren.“ Der Linksschütze brennt jedenfalls jetzt schon lichterloh auf die kommende Saison: „Ich möchte mich von meiner besten Seite präsentieren, wieder voll durchstarten, beweisen, was ich draufhabe und zusammen mit dem Team im Vergleich zur letzten Saison ein paar Plätze in der Tabelle nach oben klettern.“ Wenn Adam Kiedewicz das alles so umsetzen kann, dann wird er sicher auch wieder weiter oben auf dem Zettel des polnischen Nationaltrainers stehen.

  Sonntag 26.Mai 2024
10:00 Uhr
   
Kaderlisten:
Spieler: 
     
  Deutsche Eishockey Liga 2
  Adam Kiedewicz
  
Bericht:
Autor:
Bild:
  SW
  oo
  mw
  www.icehockeypage.de                                                                                                       www.ihp.hockey
   
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
 
   
facebookInstagram
 
 

 
www.ihp.hockey

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!