Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

               
      
Hamburg Sailors
(VLN)  Die beiden Routiniers Daniel Lupzig und Daniel Sevo werden auch in der kommenden Saison wieder als Führungsspieler fungieren und für Durchschlagkraft in der Offensive der Sailors sorgen
  
Schongau Mammuts
(BYL)  Stürmer Willy Knebel, der einst aus Dresden zur EAS kam, wird bereits in seine sechste Spielzeit im Trikot der Mammuts gehen. Der 24-Jährige absolvierte zuletzt 38 Partien und konnte dabei ein Tor und sechs Assists erzielen
  
ERC Ingolstadt
(DEL)  Nachwuchsverteidiger Mathias Binder rückt in den erweiterten Kader auf und wird in der Vorbereitung sein Debüt im DEL-Team der Panther geben
  
Münchener Luchse
(BBZL)  Stürmer Raphael Cera, der aus dem Erdinger Nachwuchs zum MEK kam, hat seine weitere Zusage bei den Luchsen gegeben
  
Dinslaken Kobras
(RLW)  Die Dinslakener EC Kobras haben sich Medienberichten zufolge aus der Regionalliga West zurückgezogen. Eine offizielle Mitteilung zu den Hintergründen steht allerdings noch aus. Ganz verschwinden wird das Eishockey in Dinslaken aber wohl nicht, denn der ERV Dinslakener Kobras hat auch wieder die eigentliche 1b-Mannschaft für die Bezirksliga NRW gemeldet
  
Eisbären Eppelheim
(LLBW)  Die Eisbären erhalten Verstärkung aus Litauen. Der Defensive soll Avgustinas Silinas mehr Rückhalt verleihen, der zuletzt in seinem Heimatland für Energija Elektrenai aufs Eis ging. Für Tore sorgen soll Artemi Frizel, der zuletzt für den französischen Viertligisten Orleans aktiv war
  
Pegnitz Ice Dogs
(BYL)  Verteidiger Leopold Trautmann, der 2019 aus Höchstadt zum EVP kam, hat beim Bayernliga-Aufsteiger für die neue Spielzeit verlängert
 
Eisbären Balingen
(LLBW)  Der erste Neuzugang bei den Eisbären ist Stürmer Tim Becker. Der 40-Jährige Routinier spielte bereits zwischen 2004 und 2008 für Balingen und ging in den letzten Jahren für die Stuttgart Rebels aufs Eis
  
ESV Waldkirchen
(BLL)  Matthias Nickolmann wird in der neuen Saison nicht nur weiter als sportlicher leiter fungieren, sondern auch das Amt des Cheftrainers übernehmen
  
Eisbären Würzburg
(BBZL)  Nun stehen auch die ersten Verteidiger für die neue Spielzeit bei den Eisbären fest. Sebastian Krause, Florian Mundl und Dominik Reß haben ihre weitere Zusage bei den Unterfranken gegeben
  
Senden Crocodiles
(BBZL)  Alexander Saller wechselt vom EV Mittenwald zu den Crocodiles und wird in der neuen Spielzeit die Offensive verstärken
  
Starbulls Rosenheim
(OLS)  Die Starbulls haben ihre Kaderplanungen mit der Verpflichtung eines dritten Kontingentspielers abgeschlossen. Der Kanadier Travis Oleksuk verstärkt die Offenive der Oberbayern. Der 33-jährige Center begann seine Profi-Karriere in der AHL, wo er 4 Jahre lang aktiv war, ehe er 2016 nach Europa kam und für Bozen, Graz und zuletzt Villach in der EBEL bzw ICEHL aufs Eis ging
  
Luchse Lauterbach
(RLW)  Stürmer Matyas Welser hat verlängert und wird somit die erste von zwei möglichen Kontingentstellen besetzen. Der junge Tscheche kam erst letztes Jahr zu den Luchsen und konnte in 18 Hessenliga-Partien beachtliche 52 Scorerpunkte erzielen
 
Krefelder EV
(OLN)  Der langjährige DEL-Profi Martin Schymainski wird ab der neuen Saison das Oberliga-Team des KEV verstärken. Der 36-Jährige ging viele Jahre für die Krefeld Pinguine aufs Eis und wechselte während der letzten Saison dann zu den Iserlohn Roosters. Der gebürtige Duisburger spielte früher schon im KEV-Nachwuchs
  
EC Peiting
(OLS)  Mit Andreas Feuerecker bleibt den Pfaffenwinklern ein wichtiger Leistungsträger erhalten. Der 30-jährige Verteidiger, der auch dem Nachwuchs des SC Riessersee hervorging, spielt bereits seit 2014, als er aus Regensburg kam, im Trikot des ECP. Auch in der letzten Saison stellte er wieder seine Offensiv-Qualitäten mit 15 Toren und 28 Vorlagen aus 42 Partien unter Beweis
  
EHC Klostersee
(OLS)  Verteidiger und Mannschaftskapitän Bernd Rische wird seine aktive Laufbahn beenden. Der 41-Jährige wird den Grafingern allerdings in aderer Form weiterhin erhalten bleiben
  
  
   

 Stichwortsuche:
schweinfurtmightydogsERV Schweinfurt
Pure Erfahrung für die Verteidigung

(BYL)  Eine Legende schließt sich den Mighty Dogs Schweinfurt an: Esbjörn Hofverberg kommt von den EXA Icefighters Leipzig an den Main und bringt reichlich Erfahrung mit.  Mit 26 Jahren kam der Schwede mit koreanischen Wurzeln nach Deutschland und spielte fast ausschließlich in Deutschland. Von 1999 bis 2000 zog es den deutsch-schweden nochmal nach Schweden, eher er nach einer Saison wieder nach Deutschland kam. Den größten Teil seiner Laufbahn  war Esbjörn für Crimmitschau und Leipzig auf dem Eis gestanden und hat den Gegenspielern das Leben schwer gemacht. „Ich durfte schon gegen Esa spielen und das war nicht angenehm. Mit seiner Erfahrung wird er dem Verein definitiv weiterhelfen!“, freute sich Headcoach Andreas Kleider über den Neuzugang.

Die letzten sieben Jahre verbrachte Hofverberg bei den EXA Icefighters Leipzig und kam bei 238 Spielen auf 31 Tore und 133 Vorlagen –das kann sich sehen lassen für einen Verteidiger.

„Ich war glücklich genug, nicht zu viele schwere Verletzungen erlitten zu haben und immer wieder fit zu werden“, wird Esa auf der Homepage der Leipziger zitiert. Denn er musste nur 2008 bis 2009 pausieren, aufgrund einer Knieverletzung. Sein letztjähriger Coach Sven Gerike schwärmte beim Abschied über unseren Neuzugang:  „Das allein ist schon ein Phänomen! Esa war ein harter Gegenspieler, als wir uns ein paar Jahre in der zweiten Liga duellierten. Das er da so gut durchgekommen ist, spricht für einen lupenreinen Lebensstil und vielleicht auch ein Quäntchen Glück.“

„Die Erfahrung, die Esa bringt, ist genau das Puzzleteil, welches wir für die Mannschaft gesucht haben!“, freut sich der sportliche Leiter Gerald Zettner über den prominenten Neuzugang aus Leipzig, der noch weitere lobende Worte findet: „Ein besseres Vorbild , wenn es um positive Eishockey-Verrücktheit geht, kann ich mir kaum vorstellen. Das er nicht nur mit Erfahrung, sondern auch mit Leistung glänzt, hat er letztes Jahr in Leipzig bewiesen. Insofern freuen wir uns ungemein, dass wir ihn für die Mighty Dogs gewinnen konnten!“

Ein Abschiedsspiel war bei den Verantwortlichen der Icefighters durchaus angedacht, aber Esa hatte den ausdrücklichen Wunsch, dass keines stattfinden wird. „Warum Karriereende? Ich bin hochmotiviert weiter Eishockey zu spielen und vielleicht ergibt sich ja eine Möglichkeit!“, erklärte Hofverberg seinen Wunsch. Und diese Möglichkeit bekommt er nun in der Kugellagerstadt.

Nicht nur für Stabilität in der Verteidigung soll der jung gebliebene Verteidiger sorgen, Esa  wird auch für den Nachwuchs der Talentschmiede Mighty Dogs Juniors verantwortlich sein. „Da Juri Peregudov in seinen wohlverdienten Ruhestand gegangen ist, waren wir natürlich auf der Suche nach einen neuen Trainer für den Nachwuchs und hier ergab sich die Möglichkeit mit Esbjörn Hofverberg. Mit ihm haben wir natürlich dann auch einen Trainer,  zudem der Nachwuchs aufschauen kann!“, so einstimmig die Verantwortlichen.


ihp-interview-kleinHerzlich Willkommen in der Kugellagerstadt, Esa! Im Sommer wurdest Du bei den EXA Icefighters Leipzig verabschiedet und bist nun bei uns am schönen Main. Was hat dich überzeugt, für die Mighty Dogs aufzulaufen?
Esa: Ich wollte, dass Schweinfurt einen etwas älteren Spieler im Team haben, der zusätzlich hoch motiviert ist Eishockey zu spielen! (lacht)  Grundsätzlich haben mich aber die sehr guten Gespräche überzeugt.

Deine Laufbahn ist beeindruckend! Was hat dich zum Eishockey damals gebracht und wie bist Du dann nach Deutschland gekommen?
Esa: Damals wie auch heute spielen viele Kinder in Schweden Eishockey und keine 10 Meter von unserem Haus entfernt war eine Eisfläche.
Mein Spielervermittler, Jaro Tuma, hat Spieler für Grefrath gesucht und für mich war es ein Traum, beruflich Eishockey zu spielen.

Seit 1996 bist Du ausschließlich für einen deutschen Eishockeyverein auf Punktejagd gegangen. Ausnahme war in der Saison 1999 bis 2000. Was war der Grund, dass Du nicht zurück nach Schweden bist?
Esa: In meinem damaligen Beruf als Außendienstler konnte ich immer für acht Monate eine Freistellung beantragen wegen Studium im Ausland.  Nach drei Jahren musste ich mich entscheiden: Eishockey oder beruflich abgesichert zu sein für die Zukunft.
Mit 29 Jahren ist man gedanklich schon ein Stück beim Karriereende, da damals kaum einer über 30 Jahre noch aktiv Eishockey spielte in Schweden.

Bei einer Laufbahn von über 30 Jahren hatte man sicherlich viele Höhepunkte, aber sicherlich auch Erinnerungen, die man schnell vergessen möchte. Woran erinnerst Du dich gern zurück und welches Ereignis möchtest Du am liebsten vergessen?
Esa: Oooh.. Ja! Ganz viele! Das würde jetzt den Rahmen hier sprengen. Die schlechten habe ich natürlich schon vergessen (lacht)!

Du bist mittlerweile in einem Alter, wo nur noch ganz wenige Hochklassig den Sport ausüben. Das wohl berühmteste Beispiel ist Jaromir Jagr. Wie hältst Du dich Fit? Was ist dein Geheimnis?
Esa: Ich habe direkt kein Geheimnis. Generell mache ich sehr viel Sport und achte auf meinen Körper. Wahrscheinlich bin ich zu alt, dass ich immer wieder vergesse wie Alt ich eigentlich bin (lacht).

Gegen Erding hast Du bereits dein erstes Spiel in Weiss-Blau bestritten. Wie haben dich die Mannschaftskollegen aufgenommen und welche Unterschiede siehst Du zwischen der Oberliga und der Bayernliga?
Esa: Die komplette Mannschaft und auch Keke (Insider) haben mich super aufgenommen! Die Oberliga ist etwas stärker, da einige Vereine fast 100% professionell sind. Trotzdem hat die Bayernliga ein sehr gutes Niveau mit vielen guten Spieler, die reichlich DEL, DEL II und Oberliga Erfahrung haben.

Nicht nur für die erste Mannschaft wirst Du aktiv sein. Dein Hauptaugenmerk liegt bei dir dann als Trainer für den Nachwuchs bei unserer Talentschmiede. Wie können sich das die Fans vorstellen? Bist Du nur für ein Team zuständig oder wirst Du mehrere Teams begleiten und deine Erfahrung entsprechend weitergeben?
Esa: Da sind wir noch in enger Absprache und hier geht es nur noch um Kleinigkeiten.

Neben dem Eishockey bist Du auch Golflehrer – was fasziniert dich an Golf?
Esa: Golf kann in verschiedene Varianten gespielt werden: Einfach aus Spaß, als Wettkampf oder auch als Profisportler. Natürlich geht das auch mit der Familie.
Was mich an Golf fasziniert? Etikette, Verhalten, Höflichkeit und Ehre! Das sind Tugenden, die heute leider keine Selbstverständlichkeit mehr sind!

Was möchtest Du unseren Fans noch gerne mitteilen?
Esa: Ich wünsche mir, dass so viele Fans wie möglich in den Icedome kommen und wir gemeinsam eine erfolgreiche Saison haben!


 Dienstag 5.Oktober 2021 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
ERV Schweinfurt
ERVS/imd
    -  Bayernliga
    -  Esbjörn Hofverberg
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!