Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

       
       
Zweibrücken Hornets
(RLSW)  Stürmer Claudio Schreyer kehrt nach einem Abstecher in die Regionalliga Nord von den Beach Devils Timmendorf zu den Hornissen zurück. Der 30-Jährige hat in der laufenden Saison im CET-Trikot 8 Spiele bestritten und brachte es dabei auf 11 Tore und 8 Assists womit er teaminterner Topscorer war
  
Eisbären Berlin
(DEL)  Offenbar haben die Eisbären Nationalspieler Tobias Eder ab der nächsten Saison langfristig unter Vertrag genommen. Der 24-Jährige spielt aktuell für die Düsseldorfer EG. Eine offizielle Bestätigung des Wechsels steht allerdings bislang noch aus
  
Adler Mannheim
(DEL)  Nationalspieler Nico Krämmer wird die Quadratestadt nach der Saison verlassen und heuert dem Vernehmen nach beim EHC Red Bull München an. Und auch Stürmer Markus Eisenschmid wird die Adler wohl ebenfalls verlassen. Dafür könnte möglicherweise Daniel Fischbuch als Ersatz von der Düsseldorfer EG nach Mannheim kommen
  
EHC Klostersee
(OLS)  Der Oberliga-Aufsteiger hat sich von Kotingentspieler Joseph Leonidas getrennt. Der kanadische Verteidiger hat in elf Partien ein Tor und sieben Assists für die Grafinger erzielen können. Schon zeitnah wollen die Verantwortlichen einen neuen ausländischen Spieler unter Vertrag nehmen
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Die beiden Eigengewächse Benett Musch und Leon Radant stehen den Crashers aus Studiengründen nicht weiter zur Verfügung. Dafür gibt es zwei Neuzugänge zu vermelden. Eric Neumann, der lange Zeit in der Oberliga spielte und zuletzt nicht aktiv war, sowie Lukas Lenk, der in der letzten Saison in der Oberliga Nord für die Rostock Piranhas aufs Eis ging, sollen die Offensive verstärken
  
EV Mittenwald
(BBZL)  Die Eishalle in Mittenwald soll zeitnah den Betrieb wieder aufnehmen. Es hat sich ein Investor gefunden, der den Erbpachtvertrag übernimmt und die Halle weiter betreiben wird. Die Eisaufbereitung soll bereits Anfang Dezember beginnen, so daß spätestens ab Mitte Dezember in der Halle wieder Eishockey gespielt werden kann
  
Fischtown Pinguins
(DEL)  Torhüter Brandon Halverson hat zuletzt eine Tryout bei den Pinguinen absolviert. Auf eine Zusammenarbeit konnte man sich allerdings nicht einigen
  
Baden Rhinos Hügelsheim
(RLSW)  Austin Cihak geht künftig für die Baden Rhinos auf Torejagd. Der ehemalige DEL2-Profi war in den letzten Jahren nicht aktiv. Zwischen 2016 und 2019 hat der Deutsch-Amerikaner 167 Partien für den EHC Freiburg in der zweiten Liga absolviert
  
Lindau Islanders
(OLS)  Torhüter Matthias Nemec hat sich eine Oberkörperverletzung zugezogen und ist dadurch zu einer mehrwöchigen Zwangspause gezwungen
  
ERC Sonthofen
(BLL)  Eigengewächs Valentin Köcheler kehrt zum ERC zurück. Der 22-jährige Stürmer, der zuletzt inaktiv war, spielte zwischenzeitlich mehrere Jahre im Nachwuchs des ESV Kaufbeuren
  
Landesliga B.-Württemb.
(LLBW)  Das abgesagte Spiel vom 19.November zwischen den Mad Dogs Mannheim 1b und dem 1b-Team der Stuttgart Rebels wurde inzwischen durch den Verband mit 5:0 Tore für die Mad Dogs gewertet
  
Herne Miners
(OLN)  Der Iserlohner EC hat Nachwuchs-Verteidiger Lukas Jung mit einer Förderlizenz für den HEV ausgestattet. Der 18-Jährige hat in der laufenden Saison bereits im Roosters-Trikot erstmals DEL-Luft schnuppern können
  
Bären Neuwied
(RLW)  Der EHC hat seine Defensive mit Verteidiger Tim Cornelissen verstärkt. Der 29-Jährige, der lange Zeit für seinen Heimatverein, die Dinslaken Kobras spielte, wechselt vom Oberliga-Aufsteiger Füchse Duisburg zu den Bären. In der laufenden Spielzeit absolvierte er für den EVD lediglich zwei Partien in der Oberliga
  
EV Moosburg
(BLL)  Nach der Vertragsauflösung mit Stürmer Jefrey Laframboise, der aus familiären Gründen in die Heimat zurückgekehrt ist, wurde die zweite Kontingentstelle nun mit einem Verteidiger neu besetzt. Lukas Majercik soll der Defensive mehr Stabilität verleihen. Der 28-Jährige Slowake, der über Erfahrung aus der zweit- und dritthöchsten Liga seines Heimatlandes verfügt, spielte in der letzten Saison für den CE Timmendorfer Strand in der Regionalliga Nord. In 13 Partien konnte er für die Beach Devils ein Tor erzielen und weitere sechs Treffer vorbereiten
  
Beach Devils Timmendorf
(RLN)  Stürmer Claudio Schreyer, der vor der Saison aus Zweibrücken zu den Beach Devils kam, verlässt das Team aus beruflichen Gründen. In 7 Partien gelangen ihm 10 Tore und 6 Assists. Auch einen Neuzugang gibt es zu vermelden. Mikkel Joehnk geht ab sofort wieder für Timmendorf auf Torejagd. Der 29-jährige US-Amerikaner, der in Wien geboren ist, spielte bereits zu Beginn der letzten Saison für die Beach Devils und wechselte dann in die SPHL zu Macon Mayhem, wo er in 33 Partien 4 Tore erzielen konnte und weitere 10 Treffer vorbereitete
  
  
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP News

(IHP)  Aktuelle Nachrichten und Pressemitteilungen. Heute mit Informationen aus der Deutschen Eishockey Liga und Deutschen Eishockey Liga 2, sowie aus der Oberliga Süd, Oberliga West und Oberliga Ost.



fischtownpinguinsbremerhavenFischtown Pinguins: „Internationalität ist Trumpf“ - 26.Saisoneröffnungsturnier um swb Energie Cup verspricht guten Sport

(DEL2)  Auch zu Beginn der Spielzeit 2014/2015 wird die Fischtown Pinguins Bremerhaven SB GmbH das mittlerweile schon traditionsreiche Turnier um den swb-Energie-Cup zur Austragung bringen. Ohne Übertreibung dürfen die Seestädter damit werben, dass sich das Turnier in der Vergangenheit einen festen Platz im Eishockey Kalender Deutschlands erobert hat und mit Sicherheit zu einer der besten „pre season“ Veranstaltungen gehört. Beweis dafür ist nicht allein die in den letzten Jahren stets hervorragende Besetzung des Turniers, sondern auch eine überaus positive bundesweite Berichterstattung in Wort und Bild.
Zu Beginn dieser Saison wollen die Veranstalter rund um den Bremerhavener Energieversorger mit einem Turnier werben, das sich an rein internationalen Maßstäben messen lassen will. Mit dem frischgebackenen Italienischen Meister aus Ritten  ist man sich sicher man eine Mannschaft verpflichtet zu haben, die durchaus auch gehobenen sportlichen Ansprüchen entsprechen kann. Mit den Gästen aus dem dänischen Esbjerg hat man erneut ein Team eingeladen, das  traditionell den nördlichen Flair verkörpert. Als weiteren Hochkaräter freut man sich, die in der letzten Spielzeit aus der tschechischen Extraliga abgestiegenen Piraten aus Chomutov begrüßen zu dürfen. Diese werden mit Sicherheit einen bärenstarken Kader vorstellen, der sich fest vorgenommen hat, direkt den Sprung zurück in die Belle Etage des tschechischen Hockeys zu schaffen.
Ohne die Unterstützung von Hauptsponsor swb wäre ein solches Turnier jedoch nicht denkbar. Axel Siemsen, Geschäftsführer von swb Bremerhaven:
„Der swb-Energie-Cup steht für alles, was sich Eishockey-Fans wünschen:
Spitzensport auf europäischem Niveau und das direkt vor der Haustür. Wir halten an dieser Tradition fest und freuen uns schon sehr auf das Turnier."
Erfreut zeigte sich auch Hauke Hasselbring, Geschäftsführer des Seestadtclubs: „Die swb  unterstützt uns seit Jahren bei der Ausrichtung dieses Turniers. Persönlich hoffe ich, dass wir mit guten Sport und spannenden Spielen die Fans und die Verantwortlichen der swb Bremerhaven auch in diesem Jahr wieder davon überzeugen können, dass der swb Energie Cup ein fester Bestandteil des Bremerhavener Sportlebens bleiben muss.“
So dürfen sich die Fans des Bremerhavener Eishockeys bereits jetzt auf eine mit Sicherheit gelungene sportliche Veranstaltung freuen, deren Ablauf wie folgt geplant ist:
Fr, 05. Sep. 2014:17.00 Uhr   Ritten Sport – Pirati Chomutov
                            20.00 Uhr   Esbjerg Energy – Fischtown Pinguins
Sa. 06. Sep. 2014 16.00 Uhr  Verlierer Spiel 1 - Spiel 2
                            20.00 Uhr  Gewinner Spiel 1 - Spiel 2
Die Tickets für dieses hochrangige Turnier können ab kommenden Dienstag 10.00 Uhr  auf der Geschäftsstelle und allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden. 



erdinggladiatorsTSV Erding: Marko Babic und Patrik Samanski neu im Gladiators Team - Zwei Eigengewächse kehren in die Semptstadt zurück

(OLS)  Zwei Neuverpflichtungen dürfen die Erding Gladiators in ihren Reihen begrüßen. Dabei sind beide keine Unbekannten. Die beiden Stürmer Marko Babic und Patrik Samanski erweitern die Oberligatruppe der Gladiators.
Babic, der bereits in der Jugend im Dress des TSV Erding auf Torejagd ging, spielte bis zur Saison 2009-10 für die Herzogstädter, ehe er dann während der Spielzeit zur Bayernligamannschaft des EC Pfaffenhofen wechselte. Dort entwickelte er sich zu einer echten Stütze im Team der IceHogs. In der vergangenen Saison kam dann die Leistungsexplosion und Marko glänzte mit 29 Toren und 33 Assists in 35 Pflichtspielen und sicherte damit den „Hogs“ den Klassenerhalt in der Bayernliga. Zudem war er der Topscorer der Pfaffenhofener und sogar erfolgreicher als der Kontingentspieler der IceHogs, D.J. Turner.
Der 22-jährige gebürtige Ingolstädter ist eine absolute Verstärkung für die Oberligamannschaft und will sich auch in der dritten Liga beweisen.
Der zweite Neuzugang stand in der vergangenen Saison bereits einmal mit einer Doppellizenz für die Gladiators auf dem Eis. Patrik Samanski, einer der Söhne des Cheftrainers John Samanski, wechselt vom DNL Team aus Landshut zurück nach Erding. In Erding begann seine Reise durch seine bunte Vita in den Nachwuchsmannschaften. Zur Saison 2008-2009   ging es dann nach Niederbayern, zum EV Landshut, wo er zwei Jahre erfolgreich in der Schüler-Bundesliga spielte. Dann folgte der Wechsel über den Atlantik nach Kanada. Für Toronto, Brantford und Cumberland schnürte Patrik die Schlittschuhe, ehe es wieder zurück nach Landshut, diesmal ins DNL-Team ging. Durch eine langwierige Verletzung konnte der heute 19-jährige im letzten Jahr nur 15 Spiele bestreiten und war mit vier Toren und sieben Assists zur Stelle. Die Gladiators-Fans dürfen gespannt sein, wie Samanski Junior sich weiterentwickeln und zu einem Oberliga-Spieler reifen wird.



loewenfrankfurtDAS Derby im deutschen Eishockey: Löwen Frankfurt treten bei Adler Mannheim an! Weitere Termine der Vorbereitung mit Derbys gegen Kassel und Bad Nauheim stehen ebenfalls schon fest

(DEL2)  Mit großen Schritten nähern wir uns der Saisonvorbereitung für die DEL2-Spielzeit 2014/15! In weniger als zwei Monaten trifft das Löwen-Rudel wieder in Frankfurt zusammen. Die Vorfreunde auf die neue Saison wird durch diese Nachricht noch größer: Im Rahmen der Saisonvorbereitung kommt es zur Neuauflage des Derbys zwischen Frankfurt und Mannheim!
Am Samstag, den 30. August 2014, sind die Löwen bei den Adlern in der SAP Arena zu Gast.
Erstmals nach vier Jahren findet DAS Derby im deutschen Eishockey wieder statt. Tickets für die Partie in Mannheim sind ab Mitte Juli erhältlich.
Löwen-Sportdirektor Rich Chernomaz: "Mich freut es vor allem für die beide Fanlager, die dieses Derby so schmerzlich vermisst haben in den vergangenen Jahren. Frankfurt gegen Mannheim ist einfach das Derby im deutschen Eishockey. Die Stimmung wird grandios sein auf den Rängen, da bin ich mir sicher."
Auch auf die Hessen-Derbys gegen Bad Nauheim und die Kassel Huskies können sich die Löwen-Fans im Rahmen des Testspielprogramms freuen. Außerdem steht ein weiterers Kräftemessen mit einem DEL-Klub an, wenn die Löwen am Sonntag, den 24. August 2014, bei den Iserlohn Roosters antreten.
Zudem trifft der DEL2-Aufsteiger aus Frankfurt auf die Liga-Konkurrenten Heilbronner Falken und Bietigheim Steelers.
Mit dem Heimspiel gegen die Roten Teufel aus Bad Nauheim am Sonntag, den 7. September 2014, wird die Vorbereitung abgeschlossen. An diesem Tag findet dann auch die traditionelle Saisoneröffnungsfeier mit der offiziellen Präsentation des Löwen-Rudels 2014/15 statt.
Aufgrund technischer Arbeiten in der Eissporthalle Frankfurt können Löwen ihre Heimspiele erst ab dem 5. September 2014 austragen. Daher finden die beiden abschließenden Testspiele der Löwen zuhause und aus terminlichen Gründen kein Derby gegen die Adler in Frankfurt in dieser Saison statt.
Die bisherigen Termine der Testspiele (Änderungen vorbehalten, Uhrzeiten folgen):
Fr., 15.08.2014, Heilbronner Falken - Löwen Frankfurt
So., 17.08.2014, Bietigheim Steelers - Löwen Frankfurt
Fr., 22.08.2014, Kassel Huskies - Löwen Frankfurt
So., 24.08.2014, Iserlohn Roosters - Löwen Frankfurt
Fr., 29.08.2014, EC Bad Nauheim - Löwen Frankfurt
Sa., 30.08.2014, Adler Mannheim - Löwen Frankfurt
Fr., 05.09.2014, Löwen Frankfurt - Bietigheim Steelers
So., 07.09.2014, Löwen Frankfurt - EC Bad Nauheim (mit Saisoneröffnungsfeier)
Die beiden Heimspiele der Vorbereitung sind selbstverständlich in der Dauerkarte 2014/15 enthalten.
Unterstützt die Löwen Frankfurt und sichert Euch jetzt Eure Dauerkarte für die DEL2 im Löwen-Ticket-Shop.
Der Einzelticketverkauf für die Heimspiele der Löwen Frankfurt startet im kommenden August.



hernerev2007Herner EV:
 Die Gysenberghalle lebt! Neue Verdichter sind bestellt!

(OLW)  Am vergangenen Mittwoch wurde der Auftrag für die Erneuerung der beiden Verdichter durch die Geschäftsführung der Gysenberghallen GmbH vergeben. Die Finanzierung des Projektes in Höhe von ca. 200.000 € für den Verdichtertausch war nur durch die Unterstützung vieler freiwilliger Spenden möglich. Schlüssel für die Vergabe eines Darlehens durch einen Finanzierungspartner war die vom Herner EV ins Leben gerufene Verdichter-Aktion. „Wir sind natürlich mehr als glücklich, dass der Plan zum Teil aufgegangen ist. Aber es war eine enge Sache“, resümiert Frank Schäfer, 1. Vorsitzender des Herner EV und Gesellschafter der Gysenberghallen GmbH. „Fast zwei Jahre lang haben wir versucht ein Darlehen bei Banken zu bekommen. Immer wieder gab es Absagen“, beschreibt Rolf Meinhardt, Geschäftsführender Gesellschafter der Gysenberghallen GmbH, die frustrierende Situation. Nach wie vor unverständlich bei einem Projekt, dass sich durch die Energieeinsparung durch die neuen Verdichter fast selber finanziert. „Es ärgert mich enorm, dass Banken der Europäischen Zentralbank mittlerweile Negativzinsen zahlen müssen aber keine Kredite an soziale Projekte vergeben. Die meisten Werbeslogans der führenden Banken gehören in den Mülleimer!“ ergänzt Frank Schäfer. „Danken möchte ich jedoch der Herner Politik und der Herner Stadtverwaltung, die unser soziales Projekt Gysenberghalle immer unterstützt haben“ so Frank Schäfer weiter.
Auch der Zuspruch aus Herne macht dem HEV-Vorstand und der Geschäftsführung Sorgen: „Wenn man so viel Zeit ehrenamtlich für einen guten Zweck, wie den Erhalt der Gysenberghalle für die Herner Bevölkerung investiert, wünschte man sich ab und an, dass das in Herne mehr anerkannt wird.“ meint Nicole Adler, stellvertretende Schatzmeisterin des Herner EV. „Leider sind wir mit knapp über 100 Spendern weit unter der gewünschten Zahl von 2000 Spendern geblieben. In Herne leben mehr als 150.000 Einwohner!“ ergänzt Andrea Weisbrod, Schatzmeisterin des Herner EV. Das Darlehen muss natürlich mit Zinsen zurückgezahlt werden. Deshalb kann auch Weiterhin für den Verdichtertausch gespendet werden. Jeder Beitrag, ob 5 € oder mehr ist erwünscht.
Doch auch die Herner Fans waren in den letzten Wochen eher zurückhaltend, was das Engagement für ihren HEV angeht. Das zeigt die aktuelle Aktion „neunzehnsiebzig“. Mit der Sponsorenaktion ist es möglich, für nur 19,70 Euro (netto zuzüglich MwSt.) im Monat mit einem Werbebanner und einer Dauerkarte, den Herner EV und die Gysenberghalle zu unterstützen. Für den HEV hat diese Aktion gleich mehrere Vorteile. Zum einen kann mit einer Einnahme auch in der Sommerpause kalkuliert werden. Zum anderen besteht die Chance, mehr Fans dauerhaft an den Gysenberg zu locken. Denn die Gesamtsumme einer Dauerkarte hat nicht jeder Fan sofort im Portemonnaie. „Durch die Aktion haben kleine mittelständische Unternehmen für wenig Geld die Möglichkeit, bei uns zu werben. Und Fans können ihre Dauerkarte mehr oder weniger als Ratenzahlung abbezahlen“, fasst Jürgen Schubert, geschäftsführender Gesellschafter der Gysenberghallen GmbH, die Aktion zusammen. Aber bislang bleibt der Zuspruch aus. „Wir arbeiten jeden Tag im Dienste des HEV. Für alle aus dem Vorstand und der Geschäftsführung ist die Gysenberghalle zu mehr als einem ehrenamtlichen Nebenjob geworden“ meint Robert Prillwitz, 2. Vorsitzender des Herner EV.  „Aus diesem Grund würden wir uns wirklich freuen, wenn dies auch von der Herner Bevölkerung honoriert werden würde. Dass weitaus mehr in Herne zu erreichen ist als viele denken, belegt die Sache mit den Verdichtern. Ein gutes Zeichen für die Zukunft des Herner Eissports“, fasst Günther Thill, Ehrenpräsident des Herner EV und Geschäftsführender Gesellschafter der Gysenberghallen GmbH zusammen



Iserlohn RoostersIserlohner EC: Brück und Jost bewerben sich für weitere Amtszeit

(DEL)  Wolfgang Brück und Josef Jost kandidieren im Rahmen der am
Mittwoch stattfindenden Jahreshauptversammlung erneut für die beiden
Vorstandsämter des Iserlohner EC e.V. „Ich habe in den letzten Wochen sehr
intensiv darüber nachgedacht, ob ich mich für eine weitere Amtszeit bereit
fühle. Ich glaube, dass meine Arbeit noch nicht abgeschlossen ist, deshalb
habe ich mich entschieden, weiter zu machen“, so Brück.
Gleiches gilt auch für Josef Jost. „Wir haben so viel in den letzten
Jahren gemeinsam für diesen Club auf den Weg gebracht – dennoch stecken
noch so viele Ideen in uns, die realisiert werden können. Daran weiter zu
arbeiten, ist auch meine Herausforderung.“
Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Roosters beginnt am kommenden
Mittwoch um 19:30 Uhr in der neuen Iserlohner Hemberghalle. Neben den
Neuwahlen stehen unter anderem auch der alljährliche Bericht des 1.
Vorsitzenden und der Finanzbericht auf der Tagesordnung. Zudem werden die
Mitglieder geehrt, die bereits seit über 20 Jahren den Verein
unterstützen.

Fanstammtisch in Meinerzhagen-Valbert
Die IEC-Fans Ihnetal haben beschlossen auch in diesem
Jahr, gemeinsam mit den Iserlohn Roosters, einen Fanstammtisch
auszurichten. Am Mittwoch, 02. Juli wird der Fanclub, wie im Vorjahr, in
der Hültekanne Valbert, Ebbestr. 3, 58540 Meinerzhagen ab 19:00 Uhr
Gastgeber sein. Neben Manager Karsten Mende wird auch Trainer Jari Pasanen
und ein Spieler Valbert besuchen, Rede und Antwort stehen. Die Ihnetaler
hoffen auf viele Gäste und Zuhörer!
Die Iserlohn Roosters bedanken sich für die Ausrichtung des
Fanstammtisches und wünschen gutes Gelingen!



icefightersleipzigPatrick Fischer greift in Leipzig an!

(OLO)  Ab der nächsten Saison spielt der 20-jährige Patrick Fischer bei den IceFighters Leipzig. Patrick gilt als einer der schnellsten Stürmer der gesamten DNL. Trainer Mannix Wolf meint, "Patrick soll und wird seine Chance im Männerbereich erhalten. Er ist pfeilschnell, hungrig auf Erfolg und möchte sich bei den IceFighters Leipzig weiterentwickeln. Einfach ein super Typ". Patrick Fischer ist im März 1994 geboren, 176cm groß bei ca 75kg. Patrick spielte von 1999-2014 beim EV Landshut. Sein größter Erfolg bisher ist der Gewinn der Deutschen Meisterschaft DNL 2011. Als Stürmer liegen die Stärken in seiner Schnelligkeit, hat aber auch Übersicht im Spielaufbau und soll ein überzeugendes Passspiel beherrschen. Seine Ziele für die Saison sind "Erfahrung im Seniorenhockey zu sammeln sowie ein fester Bestandteil der Mannschaft zu werden". Außerdem möchte Patrick Fischer helfen "mindestens eine genauso starke Saison wie die Letzte zu spielen".



mannheimeradlerAdler Mannheim stellen neuen Cheftrainer vor

(DEL)  „Was lange währt, wird endlich gut“, sagte Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp und eröffnete damit die heutige Pressekonferenz, um den neuen Cheftrainer der Adler Mannheim vorzustellen. Geoff Ward, der in den letzten sieben Jahren als Assistenztrainer bei den Boston Bruins hinter der Bande stand, tritt die Nachfolge von Interimstrainer Hans Zach an und wird die Adler in den kommenden drei Jahren trainieren.
„Die Trainersuche ist immer ein langwieriger Prozess, bei dem viele Faktoren berücksichtigt werden müssen. Wir haben einen Trainer gesucht, der weiß, wie man jeden einzelnen Spieler besser machen kann, eine Mannschaft formt und mit Leidenschaft an die tägliche Arbeit herangeht“, beantwortete Adler-Manager Teal Fowler die Frage nach den Auswahlkriterien des neuen Cheftrainers. „Vor allem seine NHL-Erfahrung ist für uns von großer Bedeutung. Zudem kann er uns bei der Auswahl neuer Spieler weiterhelfen, da er einen sehr guten Ruf genießt und viele Kontakte besitzt“, so Fowler weiter.
Ward, der bei den Bruins unter anderem für das Powerplay und das Angriffsspiel verantwortlich war, zeigte sich während der Pressekonferenz sichtlich erfreut über sein neues Engagement bei den Adlern: „Ich freue mich auf die Herausforderung und die Arbeit mit dem Team. Die Adler sind nicht nur national, sondern auch europaweit ein renommierter Club mit einer starken Fangemeinde.“
Mit Geoff Ward haben die Adler nicht nur ihren absoluten Wunschtrainer gewinnen können, sondern auch einen Trainer gefunden, für den das Kollektiv im Vordergrund steht. „Sicherlich wird es einige Veränderungen geben, aber diese werden wir gemeinsam als Team besprechen. Mein Ziel ist es, eine schwer zu spielende Mannschaft zu werden, die an sich glaubt, sich einander vertraut und zudem füreinander arbeitet“, so Ward zum Abschluss der Pressekonferenz.

Adler vs. Löwen - Das Derby im deutschen Eishockey
Das Viertelfinalspiel der Adler gegen die Frankfurt Lions an jenem 16. März 2007 war eines der spannendsten Partien der DEL-Geschichte. Pascal Trepanier erzielte in der buchstäblich aller letzten Sekunde den Ausgleich für die Adler und verwandelte die SAP Arena in ein Tollhaus. Dieses einzigartige Derby, das es seit dem Ausstieg der Lions aus der DEL nicht mehr gegeben hat, wird nun im Rahmen eines Vorbereitungsspiels endlich wieder zum Leben erweckt. Am Samstag, dem 30.08.2014, treffen die Adler in der SAP Arena auf den großen Rivalen vom Main, die Löwen Frankfurt. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.
Tickets für die Neuauflage dieses Derbys sind ab Mitte Juli erhältlich, Dauerkarteninhaber haben freien Eintritt. 



ehcbaerenneuwiedPeter Wünsch neu im Vorstand des EHC Neuwied


(OLW)  Etwas mehr als 30 Jahre ist es her, da hatte Peter Wünsch mal eine Verletzung. Klingt banal, aber damit wurde eine entscheidende Weiche gestellt. Wünsch spielte damals Fußball beim FV Engers. Und ließ sich bei einem Arzt behandeln, der später sein Freund wurde: Prof. Dr. Peter Billigmann. Der renommierte Sportmediziner ist seit dem vergangenen Sommer Vorsitzender des EHC Neuwied - und konnte den bald 59-jährigen Wünsch jetzt dazu gewinnen, im Vorstand der Bären mitzuhelfen. Der ehemalige Fußballer und A-Lizenz-Inhaber ist der neue stellvertretende Vorsitzende des EHC Neuwied. Er besetzt damit nach dem Rücktritt von Christian Klein vor wenigen Monaten eine vakante Position im Vorstand. Carsten Billigmann, Sohn des Vorsitzenden und bisher Stellvertreter, ist ab sofort 1. Beisitzer. Damit kann sich Carsten Billigmann auch weiterhin als Teammanager im Schwerpunkt um den sportlichen Bereich kümmern, der in der Oberliga deutlich mehr Aufmerksamkeit und Zeit einfordert als noch zu Regionalligazeiten. Wünsch hingegen wird als Stellvertreter den Vorsitzenden Prof. Billigmann und die Arbeit des Gesamtvorstands unterstützen.
„Peter Billigmann hatte mich in der Vorsaison mal zu einem Heimspiel des EHC eingeladen“, erinnert sich Peter Wünsch. „Ich war zuvor schon mal im Icehouse, aber der letzte Besuch war bestimmt 20 Jahre her.“ Der Fußballer Wünsch freundete sich sofort an mit der Sportart Eishockey. „Ein faszinierender Sport. Und eine unglaublich tolle Stimmung. Der Funke ist sofort übergesprungen.“ Vier, fünf Mal schaute Wünsch in der Vorsaison in der Bärenhöhle vorbei, die Faszination festigte sich. „Als mich Peter Billigmann dann fragte, ob ich nicht Lust hätte, ihn im Vorstand zu unterstützen, da konnte ich nicht Nein sagen.“
Wünsch unterstützt den Verein unter anderem bei der Sponsorensuche - und konnte prompt einen neuen Partner gewinnen, der in der kommenden Saison auf dem Trikot werben wird (Details hierzu folgen im Juli). „Ich habe schon in dieser kurzen Zeit beim EHC sehr viele spannende und interessante Menschen getroffen, die viel dafür tun, die Bären weiter nach vorne zu bringen. Wir haben hier eine tolle Perspektive, brauchen jedoch die Unterstützung der ganzen Region. Ich möchte mithelfen, diesen von Professor Billigmann und seinem Team so erfolgreich eingeschlagenen Weg weiter fortzusetzen.“



ecpeitingEC Peiting: Zweite Kontingentstelle besetzt! Kanadier Cody Carlson kommt aus Strasbourg / Frankreich in den Pfaffenwinkel!

(OLS)  “Wir haben uns intensiv um ihn bemüht, ihn so genau es ging beobachtet und mit ihm unseren absoluten Wunschspieler bekommen!” sind sich Coach John Sicinski und Teammanager Gordon Borberg einig: von “L’Etoile Noire de Strasbourg” (FRA) wechselt Verteidiger Cody Carlson zum EC Peiting. “Cody ist Rechtsschütze, hat einen harten Schuss und gute Hände. Außerdem ist er ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler, der viel richtig macht – gerade die kleinen Dinge!” macht Borberg das Anforderungsprofil an den 23 Jahre alten Defender aus Victoria (British Columbia) klar.
Für Carlson ist der ECP nun die zweite Station in Europa, zuvor war er in der WHL, CHL und ECHL unterwegs (u. A. Utah Grizzlies, Prince George Cougars oder Medicine Hat Tigers). In Frankreich spielte er in der höchsten Liga und konnte in 26 Spielen 19 Punkte und 18 Strafminuten markieren. “Er hatte ein gut dotiertes Angebot aus England, hat sich aber für uns entschieden, um den Sprung Richtung DEL2 und DEL zu schaffen!” so Borberg.
Cody Carlson besetzt mit Jon – Thomas Mac Donald die beiden Kontingentstellen im Team für die kommende Saison. Damit ist unsere Mannschaft bis auf eine Position komplett!
Willkommen in Peiting, Cody!



ehvwoelfeschoenheide09EHV Schönheide 09 terminiert erste Vorbereitungsspiele

(OLO)  Im Rahmen des Vorbereitungsprogrammes auf die neue Oberliga-Ost-Saison 2014/2015 hat der EHV Schönheide 09 die ersten Testspiele mit attraktiven Gegnern vereinbaren können. Die Wölfe werden dabei jeweils in Hin- und Rückspiel auf den Süd-Oberligisten Bayreuth Tigers und den Nord-Oberligisten Harzer Falken Braunlage treffen. Damit muss der EHV 09 nur noch für das Wochenende vom 19.09. bis 21.09.14 einen weiteren interessanten Testspielgegner finden.
Termine in der Übersicht:
Freitag, 12.09.14, 19:30 Uhr EHV Schönheide 09 – Bayreuth Tigers
Sonntag, 14.09.14, 18:00 Uhr Bayreuth Tigers – EHV Schönheide 09
Freitag, 26.09.14, 20:00 Uhr EHV Schönheide 09 – Harzer Falken Braunlage
Sonntag, 28.09.14, 18:00 Uhr Harzer Falken Braunlage – EHV Schönheide 09

Aktueller Stand Oberliga Ost
Am 13.06.2014 haben sich die LEV’s Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen zur Organisation der Oberliga-Ost-Saison 2014/2015 abgestimmt. Die Ligenleitung übernimmt Herr Andreas Werkling (LEV Sachsen-Anhalt), die Spielberichtsprüfung/Passstelle übernimmt der LEV Sachsen. Federführend ist der LEV Sachsen-Anhalt. Die Spielgerichtsbarkeit liegt beim LEV Sachsen. Teilnahmeberechtigte Vereine wären die Icefighters Leipzig, Black Dragons Erfurt, Saale Bulls Halle, Tornado Niesky, FASS Berlin, Jonsdorfer Falken und der EHV Schönheide 09, sowie als Aufsteiger aus der Regionalliga Ost, der ECC Preussen Berlin, welcher aber bislang einen Start in der Oberliga ablehnt. Spielmodus Oberliga Ost – Doppelrunde bis 18.01.15, parallel dazu erfolgt ein Nord-Ost-Pokal mit 8 Spieltagen (4x Heim – 4x Auswärts). Meldeschluss ist der 25.06.14. Nach dem 18.01.15 Verzahnungsrunde der Plätze 1-4 Ost mit den Plätzen 1-4 der Oberliga West bis 22.03.15. Vorgesehen ist auch, dass die Mannschaften ab Platz 5 der Oberligen Ost und West Playdowns bzw. Ost-West-Pokal spielen. Detailabstimmung erfolgt noch zwischen den Ligenleitungen der beiden Oberligen. Möglichst die beiden Erstplatzierten der Verzahnungsrunde sollen dann an den Aufstiegsspielen zur DEL2 teilnehmen. Am 13.06.14 erfolgte die telefonische Zusage des DEB-Präsidenten Uwe Harnos gegenüber den LEV-Vertretern, dass am 21.06.14 in Hamburg die Details zur Gleichstellungsvereinbarung zu verhandeln sind.



bluedevilsweidenBlue Devils-Cheerleader: Nachwuchs gesucht / Engagiertes Team sucht Mädchen ab 14 Jahren – Wöchentliches Training

(OLS)  Mit Auftritten vor den Spielen und in den Drittelpausen sind sie in der vergangenen Saison zum festen Bestandteil der Heimspiele der Blue Devils geworden: Die Cheerleader des 1. EV Weiden. Neun Mädchen gehören derzeit zum festen Stamm der Cheerleader-Truppe, die den Spielen in der Hans-Schröpf-Arena „das gewisse Extra“ geben – nicht selten vor mehr als 1500 Zuschauern. Damit die junge Truppe auch weiterhin den Stadionbesuchern gute Unterhaltung bieten kann, wird jetzt neuer Nachwuchs gesucht.
Gegründet wurde die Cheerleader-Gruppe der Blue Devils im Januar 2013. Die tanzbegeisterten Freundinnen Julia Meister (15 Jahre) und Alina Schild (16) hatten sich mit dem Vorschlag, für Heimspiele und Veranstaltungen des 1. EV Weiden ein Cheerleader-Team ins Leben rufen zu wollen, an die Vorstandschaft des 1. EV Weiden gewandt und fanden dort schnell ein offenes Ohr.
Seitdem wird mit viel Spaß und Engagement fleißig trainiert, inzwischen unter der Leitung von Betreuerin Magdalena Vogel und Tanzlehrerin Natalie Dotzler. „Training ist einmal pro Woche, jeden Dienstag um 18:45 in der Turnhalle der Pestalozzischule. Wer bei uns mitmachen möchte, darf gerne auch erst einmal zu einer Schnupperstunde vorbei kommen“, sagt Magdalena Vogel. Gesucht werden Mädchen ab 14 Jahren. Neue Cheerleader müssen aus versicherungstechnischen Gründen natürlich Mitglieder beim 1. EV Weiden werden.
Der Spaß am Tanzen und das „cheerleading“ mit kreativen Choreografien stehen bei jedem Training natürlich im Vordergrund. Aber auch um ihre tollen Outfits kümmern sich die Mädchen selbst. Angst vor den Auftritten haben die jungen Cheerleader nicht, ein bisschen Lampenfieber vielleicht. Schließlich sind sie stets top vorbereitet. Für Anfängerinnen ist deshalb auch erst einmal der Fleiß gefragt. „Es ist eine Trainingszeit von etwa einem Jahr notwendig, um bereit für Auftritte zu sein“, weiß Betreuerin Magdalena Vogel.
Wer sich jetzt angesprochen fühlt, Lust auf Tanzen in einer lustigen Truppe hat und auch ein bisschen Fleiß und Disziplin mitbringt, darf sich bei Betreuerin Magdalena Vogel telefonisch informieren. Die Nummer lautet 0151/56149884. Die Mädchen der Cheerleader-Truppe des 1. EV Weiden würden sich über frischen Nachwuchs freuen!



lausitzerfuechseweiswasserLausitzer Füchse: Dienstag startet freier Dauerkartenverkauf - Sitzplätze werden knapp/ Freie Plätze ab sofort im Internet

(DEL2)  Am kommenden Dienstag (24.Juni um 10 Uhr) beginnen die Lausitzer Füchse mit dem freien Dauerkarten-Verkauf. Fans, die in der abgelaufenen Saison noch keine Dauerkarte hatten, können sich dann ihren Platz aussuchen. Die Reservierung erfolgt über die Geschäftsstelle der Füchse im Prof. Wagenfeld Ring 74.
Dort liegt das entsprechende Formular aus, mit dem man sich einen Platz sichern kann. In der Geschäftsstelle gibt es eine Übersicht über freie Bereiche.
Ab sofort, ist diese Übersicht auch auf der Homepage der Lausitzer Füchse (www.lausitzer-fuechse.de) zu sehen. Diese findet man unter dem Menü Eisarena/ Tickets/ Online Ticketshop.
Noch sind in fast allen Blöcken freie Plätze vorhanden. Allerdings gab es schon in der ersten Phase eine sehr große Nachfrage nach Sitzplätzen. Ein Großteil der knapp 600 Tickets wurde dafür reserviert. Dieser Trend wird sich wahrscheinlich fortsetzen, so dass es während der Saison kaum noch Tageskarten für Sitzplätze in der ersten und zweiten Kategorie geben wird. Auch deshalb empfiehlt sich der Kauf einer Dauerkarte.
Trotz der großen Nachfrage wird es keine Preiserhöhung für die Dauerkarten geben. Vorausgesetzt es spielen wie geplant 14 Mannschaften in der neuen DEL2-Saison. Die Dauerkarte wird wie in der vergangenen Spielzeit für 27 Heimspiele gelten (26 Partien in der Hauptrunde plus das erste Spiel in den Playoffs, Pre-Playoffs oder Playdowns).
Die Dauerkarte ist auch auf andere Personen übertragbar. Sollte man also bei einem Spiel verhindert sein, kann man problemlos sein Saisonticket weitergeben. Auch aus diesem Grund haben sich die Lausitzer Füchse entschlossen, künftig keine Zehner-Karten mehr anzubieten. Die Nachfrage hatte in der neuen Eisarena ohnehin deutlich nachgelassen.



 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Bericht:
 Thema:
Sonntag 22.Juni 2014
Pressemitteilungen
Nachrichten / Spielberichte
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!