Newsticker

 
 *** KURZNACHRICHTEN ***

          
   
Red Bull München
(DEL)  Verteidiger Andrew MacWilliam muss sich wegen einer Fußverletzung einer Operation unterziehen und wird vorraussichtlich bis Ende Januar nicht zur Verfügung stehen
  
Deutsche Eishockey Liga
(DEL)  Das Spiel der Straubing Tigers am nächsten Sonntag gegen die Red Bulls München wurde abgesagt und auf März verschoben
 
Bietigheim Steelers
(DEL)  Der DEL-Aufsteiger trennt sich mit sofortiger Wirkung von Stürmer Mitchell Heard. Der Kanadier, der in der Sommerpause von den Straubing Tigers ins Ellental kam, konnte in 19 Partien 4 Tore und 11 Assists erzielen
 
EHC Freiburg
(DEL2)  Stürmer Lennart Otten muss wegen einer Oberkörperverletzung für etwa zwei Monate pausieren
  
Dinslakener EC
(RLW)  Die Kobras haben ihre Offensive mit Marek Malinsky verstärkt. Der tschechische Stürmer ging zuletzt in Lettland aufs Eis. Dafür kommt es zur Trennung mit dem tschechischen Verteidiger Nicolas Kanak, der erst vor der Saison aus Würzburg kam
  
Deutsche Eishockey Liga
(DEL)   Das DEL Winter Game, welches am 1.Januar 2022 stattfinden sollte wird wegen der derzeitigen Corona-Situation verschoben. Ein neuer Termin wird im Dezember 2022 angestrebt
  
Straubing Tigers
(DEL)  Torhüter Sebastian Vogl muss wegen einer Unterkörperverletzung etwa sechs Wochen pausieren. Verteidiger Mario Zimmermann wird ebenfalls verletzungsbedingt für mehrere Wochen fehlen
  
Stuttgarter EC
(RLSW)  Mit Stürmer Christian Bauhof kehrt ein Eigengewächs zu den Rebels zurück. Der 21-Jährige, der später auch im Mannheimer und Schwenninger Nachwuchs spielte, sammelte in den letzten Jahren Erfahrungen in der DEL2 und Oberliga. In der letzten Saison ging er für die Rostock Piranhas aufs Eis. Erst vor wenigen Tagen wurde der tschechische Verteidiger Martin Muchka verpflichtet
 
Hessenliga
(HL)  Die Luchse Lauterbach haben alle vier Spiele im Ligapokal Hessen gewonnen. Auf dem zweiten Platz schliessen die Amateure der Roten Teufel Bad Nauheim ab vor dem Drittplatzierten Amateur-Team der Löwen Frankfurt
  
BEV
(BEV)  Der Bayerische Eissport-Verband hat beschlossen, dass die Saison in der Bayernliga, Landesliga und Bezirkliga fortgeführt werden soll. Ein Saisonabbruch stehe derzeit nicht in Frage. In Hotspot-Gebieten, in denen ein Lockdown gilt, soll versucht werden bei Spielen das Heimrecht zu tauschen oder in andere Stadien auszuweichen
  
Ostseeliga
(OSL)  Die Saison 21/22 der Ostseeliga wurde wie schon die Vorsaison erneut abgesagt. Von den 5 Teilnehmern sehen sich 2 Teams nicht in der Lage unter 2G zu spielen, so dass es mit nur 3 Mannschaften keinen geregelten Ligabetrieb geben kann
  
Adler Mannheim
(DEL)  Verteidiger Korbinian Holzer hat sich eine Hüftverletzung zugezogen und muss opereirt werden, was ihn zu einer Pause von mindestens 4 Wochen zwingt. Stürmer Borna Rendulic muss sich einer Operation an der Schulter unterziehen und wird etwa für 4 Monate ausfallen
 

     
   

 Stichwortsuche:
ihp-newssplitterIHP Nachrichten
Sonntag 14.November 2021

(IHP)  Nachfolgend aktuelle Nachrichten, offizielle Mitteilungen, Spieltags-Vorberichte und Spielberichte des gestrigen Abends und heutigen Tages mit insgesamt 5 Beiträgen von der Nationalmannschaft beim Deutschland-Cup und von der Frauen-Nationalmannschaft bei der Olympia-Qualifikation, sowie aus der Bezirksliga Bayern und Regionalliga Ost.

 
    
Deutschland

DEB - Deutsche Eishockey Liga - Deutsche Eishockey Liga 2 - Oberliga Süd - Oberliga Nord
  
   

deutschland-cupNationalmannschaft
Deutschland Cup 2021: DEB-Auswahl gewinnt 3:0 gegen die Schweiz / Am Sonntag gegen die Slowakei

(DEB)  Nach dem starken Auftritt gegen Russland (4:3) stand heute das Duell gegen die Schweiz beim Deutschland Cup 2021 in der YAYLA Arena Krefeld auf dem Programm. Die Ausgangslage konnte für beide Teams nicht unterschiedlicher sein, mussten die Eidgenossen in ihrem Auftaktspiel doch eine 1:7-Niederlage gegen die Slowakei hinnehmen.
Zuletzt waren beide Teams im Viertelfinale bei der IIHF WM 2021 in Riga (Lettland) im vergangenen Juni aufeinandergetroffen: In einem packenden Duell hatte die DEB-Auswahl mit 3:2 nach Penaltyschießen gewonnen und dem ewig jungen Duell der beiden Nachbarn ein weiteres Kapitel hinzugefügt.
Im Tor wechselte Bundestrainer Toni Söderholm erwartungsgemäß das Line-Up: Dustin Strahlmeier erhielt den Einsatz im Tor, Andreas Jenike stand als Backup zur Verfügung. In der Offensive feierte Taro Jentzsch sein Debüt für die Herren-Nationalmannschaft.
Jentzsch war es auch, der im ersten Drittel die Führung (14.) für die DEB-Auswahl auf dem Schläger hatte – doch der Puck schrammte knapp vorbei am Schweizer Gehäuse. Beide Mannschaften waren konzentriert in die Partie gestartet. Ein frühes Powerplay der Eidgenossen überstand die DEB-Auswahl unbeschadet. Bei gleicher Spieleranzahl auf dem Eis ließen sich die Erzrivalen wenig Platz und kämpften verbissen um jeden Puck, so dass keine Tore auf beiden Seiten fielen und klare Torchancen die Ausnahme waren.
Im zweiten Drittel nahm die Intensität auf dem Eis nochmal zu, sodass auch die deutsche Mannschaft zu ihrem ersten Powerplay kam und das gleich nutzte. Tobias Rieder stand goldrichtig und verwertete einen Abpraller des gegnerischen Goalies zur Führung (28.). Die Schweizer antworteten mit Gegenangriffen, bei denen die DEB-Auswahl wie schon bei der vergangenen WM mit vielen Schussblocks überzeugte. Auch Torhüter Dustin Stahlmeier konnte sich mehrmals auszeichnen.
Der Wolfsburger Keeper war es auch, der im Schlussdrittel den Sieg festhielt. Das Match entwickelte sich zu einer Abwehrschlacht für das deutsche Team. Strahlmeier konnte sich mehrfach auszeichnen. In der 51. Minute war seine Fanghand die Endstation für den Schuss vom Schweizer Kapitän Andres Ambühl.  Die Deutschen konnten sich danach wieder befreien. Yasin Ehliz scheiterte noch, aber Leo Pföderl fälschte knapp zwei Minuten vor dem Ende einen Schuss von Stefan Loibl zum 2:0 ab. Den Schlusspunkt setzte Patrick Hager mit einem Schuss ins leere Schweizer Tor, als die Eisgenossen alles auf eine Karte und ihren zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen.
Als bester Spieler der DEB-Auswahl wurde Dustin Strahlmeier ausgezeichnet. 
Statistiken zum Deutschland Cup 2021: https://stats.iihf.com/deb/40/
Schon am morgigen Sonntag steht das nächste Spiel für die DEB-Auswahl auf dem Programm. Um 14:30 Uhr spielt die Nationalmannschaft gegen die Slowakei um den Turniersieg. Mit dabei ist dann auch Tobias Eder von der Düsseldorfer EG, der kurzfristig zur DEB-Auswahl gestoßen ist für die leicht angeschlagenen Daniel Pietta und Tim Wohlgemuth, die bei diesem Deutschland Cup nicht mehr zum Einsatz kommen können.
Das Spiel wird wieder live auf MagentaSport als Einzelspiel und in der Konferenz (kostenfrei) übertragen. Tickets für das Nachbarschaftsduell in der Krefelder YAYLA ARENA gibt es online über www.deb-online.de/tickets.
Stimmen zum Spiel:
Verteidiger Dominik Bittner: „Uns war es heute wichtig, mit einem besseren Start rauszukommen als gegen Russland. Das haben wir geschafft. Trotzdem haben uns die Schweizer teilweise gut eingeschnürt, aber wir haben immer gut verteidigt, sind unserem System treu geblieben und haben gewusst, dass, wenn wir 60 Minuten dieses Eishockey spielen, unsere Chancen kommen werden. Dann haben wir zum Glück die Führung in Überzahl geschafft. Dafür sind die Special Teams da. Den Vergleich haben wir gewonnen. Wir haben wirklich kurz vor Schluss Vollgas gegeben, gut verteidigt und das 2:0 und 3:0 gemacht. Dustin Strahlmeier hat überragend gehalten und sich den Shutout absolut verdient. Im Allgemeinen waren alle vier Reihen heute stark. Wir haben den Teamgeist aufs Eis gebracht, Schüsse wurden geblockt. Es fühlt sich gut an, dass man auch so einen Arbeitssieg erringen kann." 
Bundestrainer Toni Söderholm: „Die Schweizer waren sehr stark heute. Besonders in der Offensive und dem Forechecking haben sie es uns nicht leichtgemacht. Wir hatten hier etwas Probleme, das muss man ehrlicher Weise zugeben. Und dann kam dieses wichtige 1:0 Tor. Es war ein wenig das Gefühl, wer das erste Tor schießt, gewinnt auch diese Partie. Ganz stark und clever haben wir dann das letzte Drittel gespielt und den Sieg sicher nach Hause gebracht. Alles in allem war dies eine beeindruckende Mannschaftsleistung.“
Stürmer Patrick Hager: „Ich glaube es war genau das, was wir auch erwartet hatten. Es war eine wirklich unglaublich hart umkämpfte Partie. Auf beiden Seiten viele Scheiben an den Banden und den Ecken. Kein Meter war irgendwie hergeschenkt, sondern man musste sich durchbeißen. Ich denke wir haben es dann geschafft in den Special Teams das 1:0 zu schießen und letztendlich hat es bis kurz vor Schluss auch 1:0 gestanden. Wir am Ende dann einfach den Sack zugemacht und über weite Strecken auch verdient gewonnen. Wir haben das eine Stückchen härter gearbeitet vor dem Tor und hinten weniger zugelassen.“
(DEB/ma)

 
deutschereishockeybundFrauen-Nationalmannschaft
DEB-Frauen sichern sich wichtigen Sieg gegen Italien

(DEB)  Das deutsche Nationalteam der Eishockey-Frauen gewann im zweiten Spiel des finalen Olympia-Qualifikationsturniers Gruppe D gegen die Italienerinnen mit 4:1. Im zweiten Spiel des Tages trifft um 15:30 Uhr Dänemark auf Österreich. Das deutsche Team benötigt einen Punktverlust Österreichs (möglichst Drei-Punkt-Sieg der Däninnen), um weiter eine Chance aufs Olympiaticket zu besitzen.  
●     Franziska Albl (Füssen/ESC Planegg) startete heute im Tor und parierte 10 von 11 Schüssen
●     Marie Delarbre (Aalen) und Nicola Eisenschmid (Marktoberdorf/beide ERC Ingolstadt) waren bei allen vier deutschen Toren auf dem Eis
●     Delarbre und Eisenschmid schossen beide ein Tor und legten einmal jeweils für die andere auf
●     Lilli Welcke (Heidelberg/Mad Dogs Mannheim) traf in ihrem 2. Länderspiel zum 1. Mal
●     Kapitänin Julia Zorn bediente Welcke mit einem Pass aus der eigenen Zone
●     Der PP-Treffer von Katarina Jobst-Smith war das erste Überzahltor im 15. Versuch
Einen ausführlichen Spielbericht finden Sie auf unserer Website unter www.deb-online.de!
Stimmen zum Turnier:
Nicola Eisenschmid über das Spiel heute: "Wir waren heute wesentlich ruhiger als gestern. Wir haben mehr aufs gegnerische Tor geschossen und unsere Chancen besser genutzt.”
Nicola Eisenschmid über ihre Reihe mit Marie Delarbre und Lilli Welcke: "Wir haben gar nicht so viel darüber geredet oder nachgedacht. Wir haben als Team in der Kabine gesessen und uns gesagt, lasst uns einfach Spaß haben. Dass es für uns jetzt so gut geklappt hat, ist natürlich umso besser.”
Lilli Welcke über ihr erstes Tor im Nationalteam-Jersey: “Ich hab von ganz hinten die Scheibe gepasst bekommen und dann gab’s für mich nur eine Richtung. Ich wollte wirklich das Tor schießen und dann hat’s halt geklappt.”
Bundestrainer Thomas Schädler in seinem Resümee: "Das war auf alle Fälle heute ein besseres Spiel als am Donnerstag. Im ersten Drittel hatten wir noch kleine Probleme, aber wir haben unsere Linie durchgezogen. Wir warten jetzt auf unsere Chance und hoffen, dass wir morgen zuschlagen können.”
Nächstes Spiel:
Deutschland vs. Dänemark – Samstag, 14.11.2021, 12 Uhr, Bundesleistungszentrum am Kobelhang, Füssen
Alle Spiele der finalen Olympia-Qualifikation Gruppe D in Füssen werden live und exklusiv vom DEB-TV-Partner MagentaSport übertragen. Mehr Informationen finden Sie unter https://bit.ly/magenta-deb.
Für mehr Einblicke vom Turnier in Füssen und dem Deutschland-Cup 2021 in Krefeld folgen Sie einfach den Social Media Kanälen des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) auf Twitter, Instagram und Facebook.
(DEB/ma)


IIHFOlympia-Qualifikation
Tag 2: Deutschland und Dänemark gewinnen am Samstag

(IIHF)  Mit einem 1:4 (0:1/1:1/0:2) von Italien gegen Deutschland begann der 2. Turniertag. Dänemark gewinnt knapp mit 1:0 (0:0/1:0/0:0) gegen Österreich.
Deutschland siegt gegen Italien
Italien – Deutschland 1:4 (0:1/1:1/0:2)
Während Deutschland dieses Spiel unbedingt gewinnen musste, um weiter eine Chance auf das Olympiaticket zu haben, konnte Italien auch hier wieder frei aufspielen.
Das machten die Italienerinnen auch, sie störten früh und verhinderten so zunächst Angriffe. Dennoch kam Deutschland nach 185 Sekunden zum ersten Turniertreffer. Nicola Eisenschmid zog ab und es schlug oben im Tor von Elisa Biondi ein. Nun gab es weitere gute Chancen für das DEB-Team, aber Italien kämpfte und verhinderte so Gegentore. Deutschland hatte bis zur ersten Pause noch ein paar gute Chancen, von Italien kam vorne nicht viel. Es blieb aber bei einem Treffer in den ersten 20 Minuten.
Nach einer guten Chance zu Beginn des Drittels kassierte Deutschland in der 23. Minute eine Strafzeit und das 4. Powerplay brachte Italien den Ausgleich. Chelsea Furlani konnte Franziska Albl im Tor des DEB-Teams mit einem Nachschuss überwinden und so hatte sich Italien den ersten Turniertreffer gesichert. Doch Deutschland konnte antworten. In der 30. Minute schickte Julia Zorn Lilli Welcke auf die Reise und sie hatte keine Probleme ihren ersten Länderspieltreffer zu erzielen. Eine Minute später hatte sie mehr Glück, ein Schuss landete am Metall ihres Gehäuses. Deutschland hatte zwar weiter mehr und auch die besseren Chancen, aber Italien kämpfte weiter. Auch in einer guten Minute doppelte Überzahl brachte Deutschland keinen Treffer zustande. Beide ließen ihre Chancen liegen und so bleib es nach dem 2. Drittel beim knappen 1:2.
Mit 80 Sekunden Powerplay für Deutschland begann der Schlussabschnitt, am Ergebnis änderte sich aber nichts. Die 47. Minute brachte doch noch das erlösende 1:3. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff konnte Italiens Torhüterin zunächst noch klären, der Nachschuss ging dann aber doch ins Tor. Und auch ein Powerplaytreffer sollte endlich gelingen. Katarina Jobst-Smith zog ab und nach 52 Minuten führte Deutschland 1:4. Nun bestimmte Deutschland das Spiel und 46 Sekunden vor dem Ende gab es noch einen Lattenschuss. Es blieb am Ende aber beim verdienten 1:4 für das DEB-Team.
Dieser Sieg war wichtig für das Team, zumal Italien wieder eine gute Leistung ablieferte. Nun gilt es am Sonntag gegen Dänemark noch eine Steigerung hinzulegen und nach Möglichkeit dieses Spiel zu gewinnen.
Knapper Sieg für Dänemark
Dänemark – Österreich 1:0 (0:0/1:0/0:0)
Der Sieger dieser Partie würde einen großen Schritt in Richtung Peking machen und beiden war ein Sieg zuzutrauen. Allerdings können beide auch gut verteidigen und das zeigten sie von Beginn an. Es gab nicht viele Chancen, obwohl es viele Angriffe beider Teams gab. Auch jeweils ein Powerplay brachte keinen Erfolg, es blieb beim 0:0 nach 20 Minuten.
Auch im 2. Drittel gingen beide zwar ein gutes Tempo, aber vor dem Tor passierte weiter nur wenig. Beide kamen in diesem Drittel zu zwei Powerplays und das 2. Von Dänemark konnte genutzt werden. Marie Peters brachte Dänemark zwei Minuten vor der Pause in Führung.
Noch war hier nichts entschieden, auch wenn dieser Treffer sicherlich Folgen hinterlassen hatte. Dänemark dachte aber gar nicht daran Österreich ins Spiel kommen zu lassen, sie übten viel Druck aus und kamen so zu guten Chancen. Erst nach neun Minute kam auch Österreich wieder zu Torchancen. Bis zum Ende blieb es ein enges Spiel und in den letzten 33 Sekunden versuchte Österreich es ohne Torhüterin. Es blieb am Ende beim knappen 1:0 und dieses Ergebnis öffnet das Turnier wieder.
(NIS/ns)
  
     
    

Region Süd

Bayernliga - Landesliga Bayern - Bezirksliga Bayern - Regionalliga Südwest - Landesliga Baden-Württemberg
  
   
ercsonthofenERC Sonthofen
ERC weiterhin ungeschlagen

(BBZL)  Auch das zweite Gipfeltreffen der Eishockeybezirksliga Gruppe IV geht an den ERC Sonthofen. Die Oberallgäuer bezwangen am Freitagabend die „Young Pirates“ des ESV Buchloe mit 4:1 (1:1, 1:0, 2:0) und bleiben damit weiterhin Spitzenreiter der Liga. Die 524 anwesenden Zuschauer sahen ein kampfbetontes Spiel, dass trotz vieler ERC Chancen lange offen blieb, aber aus Sicht der Hausherren mit 56 zu 11 Torschüssen nie gefährdet war. ERC-Trainer Peter Waibel musste auf eine ganze Reihe an Akteuren verzichten: Ondrej Havlicek, Dustin Ottenbreit, Jonas Gotzler, Dominik Bauer, Phillip Stalla, Christian Tarrach, Sebastian Schütze, David Mische und der junge U20-Spieler Luca Dick konnten aus den verschiedensten Gründen nicht teilnehmen.
Der ERC war von Spielbeginn an präsent und spielbestimmend. Die Gäste agierten anfangs noch etwas zurückhaltend und wurden so im eigenen Drittel unter Druck gesetzt. Nach knapp zwei Minuten forderte Buchloes Fabian Zinth die Aufmerksamkeit der beiden Unparteiischen mit einem Beinstellen an Sonthofens Kristof Spican. Die anschließende Überzahlsituation sollte sich für die Schwarz-Gelben sofort auszahlen. Vladimir Kames brachte die Scheibe über die Rundungen an die Blaue Linie zu Kristof Spican, der bediente dann seinerseits den jungen U20-Spieler Matyas Stansky links im Slot stehend. Stransky schloss trotz der guten Schussposition nicht ab und legte quer vor das Tor zurück auf Kristof Spican, der kurzerhand mit einem Schlenzer zum 1:0 abschloss. Sonthofen blieb weiterhin spielbestimmend. Buchloe beschränkte sich zunächst auf Konter, erhöhte dann aber mit aggressiverem Forechecking den Druck auf die Hausherren. In der 9. Spielminute brachte genau dieses Forechecking dann den ersten Erfolg für die Gäste, da Sonthofen im eigenen Drittel zu leichtfertig die Scheibe an den Jungpiraten Jakob Bottner abgab. Bottner zog vor das Sonthofner Tor und „verlor“ dort den Puck an seinen Teamkollegen Felix Knopf, der die Gelegenheit zum 1:1 Ausgleich nutzte. Weitere Tore sollten in diesem Drittel nicht mehr fallen, so ging es mit einem 1:1 Unentschieden in die erste Pause.
Beflügelt durch den Ausgleich im ersten Spielabschnitt kamen die Jungpiraten bis in die Haarspitzen motiviert aus der Gästekabine zurück auf die Eisfläche. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams mit Vorteilen für die Gäste. Gerade in dieser Anfangsphase musste Sonthofens Torhüter Calvin Stadelmann tief in die Trickkiste greifen, um die Führung der Gäste zu verhindern. In der 24. Minute hatten dann die Oberallgäuer großes Glück, als Buchloes Mattias Imhof mit einem Schlagschuss nur das Torgestänge zum Singen brachte. Sonthofen kam dann aber wieder besser ins Spiel und erarbeitete sich mehr und mehr Chancen, scheiterte aber immer wieder am sehr gut aufgelegten Gästetorwart Fabian Strobel. In der 30. Spielminute wollte Robin Berger dem Schlagschuss von Tobias Waibel nachgehen und wurde dabei mit dem hohen Stock von Gästeverteidiger Christoph Kühn attackiert. Berger wusste sich zu helfen und verließ die folgende Liebelei als Sieger in Richtung Kabine. Die beiden Unparteiischen beendeten die Partie für beide Kontrahenten mit je einer Spieldauerdisziplinarstrafe. Das nächste vermeintliche Highlight ließ nicht lange auf sich warten. Drei Minuten später wurde Matyas Stransky mit verbotenen Mitteln am Alleingang gehindert und bekam einen Penalty zugesprochen, scheiterte aber an Gästetorhüter Strobel. In der 35. Spielminute waren dann auch Strobel trotz Überzahl seiner Mannschaft die Hände gebunden. Den Schlagschuss von Christian Engler flach ins rechte Eck konnte er noch parieren, den Abpraller, den sich Vladimir Kames für einen Alleingang schnappte, allerdings nicht mehr. Kames schloss gekonnt zwischen Strobels Beinen zum viel umjubelten 2:1 ab. Trotz sehenswerter Kombinationen aufseiten der Oberallgäuer fiel kein weiterer Treffer und es ging mit dem Zwischenstand von 2:1 zum Pausentee.
Das Schlussdrittel begann in der 44. Und 45. Minute mit einem Doppelschlag der Hausherren. Zuerst verwertete Routiner Alexander Henkel das Zuspiel von Matyas Stransky mit einem Schlagschuss, bei dem Buchloes Schlussmann nicht ganz so glücklich aussah zum 3:1, ehe sich dann erneut Vladimir Kames unbehelligt von der Gästeabwehr in eine erfolgversprechende Position bringen konnte und so mit einem gezielten Schlagschuss ins lange Eck den 4:1 Endstand herstellte.
Das nächste Spiel findet am 19.11.2021 um 20 Uhr auf heimischen Eis statt. Gegner ist der ESV Türkheim.
(ERCS/ko)
  
     
    

Region Ost

Regionalliga Ost - Landesliga Sachsen - Landesliga Thüringen - Landesliga Berlin
  
   
schoenheiderwoelfeSchönheider Wölfe
Wölfe empfangen Jungfüchse am Buß- und Bettag - Geplantes Heimderby am Samstag muss ausfallen

(RLO)  Am kommenden Mittwoch, dem 17.11.21 ist Buß- und Bettag und somit ein Feiertag im Freistaat Sachsen. Damit begründet sich, dass das nächste Heimspiel der Schönheider Wölfe auf diesen eher ungewöhnlichen Wochentag fällt, wenn das Team von Coach Sven Schröder die Jungfüchse aus Weißwasser im Wolfsbau begrüßt. Foto: Markus Gläß Schönheider Wölfe e.V.
Beide Teams standen sich in dieser Saison vor gut fünf Wochen schon einmal gegenüber, als die Wölfe mit 4:1 in Weißwasser die Oberhand behielten. Gegen einen ähnlichen Spielausgang hätten die Erzgebirger auch am Mittwoch nichts einzuwenden, wenngleich die Aufgabe alles andere als leicht wird, könnten die Weißwasseraner doch mit einigen Förderlizenzspielern aus dem DEL2-Team der Lausitzer Füchse verstärkt werden. Wie es auch kommen mag, Wölfe-Coach Sven Schröder gibt auch für diese Begegnung eine klare Marschrichtung vor: „Für uns geht es darum, unsere Leistung aus dem letzten Spiel mitzunehmen und zu bestätigen. Wir wollen mit Tempo, Geradlinigkeit und Konsequenz das Spielgeschehen auf dem Eis bestimmen und den Gegner dadurch zu Fehlern zwingen.“
ACHTUNG – Spielverlegung und Neuterminierung:
Nach dem unser Auswärtsspiel am gestrigen Samstag in Chemnitz bereits der Corona-Pandemie zum Opfer fiel, wird auch das für Samstag, dem 20.11.21 geplante Heimderby gegen die Crashers leider ausfallen. Die Chemnitzer Mannschaft befindet sich aufgrund mehrerer positiver Corona-Fälle noch bis zum 24.11.21 in Quarantäne. Allerdings konnten sich beide Vereine schon auf die Nachholtermine verständigen. So wird das Spiel in Chemnitz am Freitag, dem 03.12.21, um 19:30 Uhr stattfinden und das Derby in Schönheide auf den 30.01.22, 17:00 Uhr verlegt.
Für die kommenden Heimspiele bitten wir alle Besucher folgende Hinweise und Regularien zu beachten! Es wird auf die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) in der Fassung vom 05.11.2021 - Gültig ab 08.11.2021 Bezug genommen.
Bei einer aktuellen 7-Tage-Inzidenz von über 35 und dem Erreichen der Vorwarnstufe wird der Einlass ins Eisstadion nach dem 2G-Prinzip geregelt:
- Geimpft -> Nachweis durch Vorlage des Impfausweises oder einer Impfbescheinigung (analog oder digital)
- Genesen -> Nachweis über die Genesung, die mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt (analog oder digital)
Der Impf- oder Genesenennachweis kann durch einen Testnachweis ersetzt werden, wenn die verpflichtete Person das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder für die verpflichtete Person aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) ausgesprochen wurde. Für den Nachweis ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen. In dieser Bescheinigung ist auch anzugeben, wann die gesundheitlichen Gründe voraussichtlich entfallen. Ein Testnachweis ist nicht erforderlich für Schülerinnen und Schüler, die einer Testpflicht nach der Schul- und Kita-Coronaverordnung unterliegen. Als Nachweis ist der Schülerausweis vorzuzeigen.
Die Testpflichten gelten nicht für Personen bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres oder die, die noch nicht eingeschult wurden oder die nachweisen, dass sie über einen vollständigen Impfschutz gegen SARS-CoV-2 verfügen oder dass sie von einer SARS-CoV-2-Infektion genesen sind.
Besteht die Verpflichtung einen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis vorzulegen, sind Besucherinnen und Besucher vor dem Zugang oder der Inanspruchnahme verpflichtet, einen solchen Nachweis zu führen. Zur Nachweisführung genügt die Gewährung der Einsichtnahme in die Impf-, Genesenen- oder Testnachweise gemeinsam mit einem amtlichen Ausweispapier im Original.
Generell dürfen nur Personen ohne COVID-19-Verdacht das Kunsteisstadion Schönheide bzw. Angebote, Trainings und Sportveranstaltungen besuchen bzw. nutzen. Im Eingangsbereich und im Wolfsbau selbst müssen alle Besucher einen medizinischen Mund- & Nasen-Schutz (OP- oder FFP2-Maske) tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.
Das Sicherheitspersonal wird vor Ort stichprobenartig auf die Abstandsregelung hinweisen. Zudem ist für die Zulassung zum Spielbetrieb für den Verein die Kontaktnachverfolgung verpflichtend. Bitte ladet Euch dazu die Luca App auf Euer Handy, da es im Sinne der Kontaktnachverfolgung am Spieltag einen Check-In über einen QR-Code geben wird. Alternativ müssen am Einlass entsprechende Coupons ausgefüllt werden.
(SW/mg)
  
 
 
 Sonntag 14.November 2021 www.icehockeypage.de 
 Thema:
 Bericht:
Diverse Pressemitteilungen
IHP/sc
    -  Kaderlisten
    -  Ergebnisse und Tabellen
____________________________________________________________________________________
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
immer aktuell informiert sein 
und mitdiskutieren auf


IHP facebook
 

 
www.icehockeypage.de

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!