Newsticker

 www.ihp.hockey
  KURZNACHRICHTEN  

     
 
Bietigheim Steelers
(OLS)  Eigengewächs Joshua Rust wird auch in der Oberliga für die Steelers auflaufen. Der 20-Jährige schaffte letztes Jahr den Sprung aus dem Nachwuchsbereich in die 1.Mannschaft und konnte in 49 DEL2-Partien 7 Scorerpunkte für sich verbuchen
  
Pegnitz Ice Dogs
(BLL)  Die beiden Oberliga-erfahrenen Verteidiger Alexander Diel und Mirko Schreyer haben ihre weiteren Zusagen gegeben und werden auch in der neuen Landesligasaison der Hintermannschaft Stabilität verleihen
  
Hammer Eisbären
(OLN)  Das Torhüter-Duo der Eisbären ist komplett. Neben Neuzugang Maximilian Meier wird Sebastian Wieber im Tor stehen. Der 21-Jährige hat seinen Vertrag verlängert und wird somit in seine dritte Saison in Hamm gehen
  
Black Tigers Moers
(RLW)  Die beiden Brüder Sebastian und Tristan Pfeifer werden auch in der Regionalliga weiterhin für den GSC auf Torejagd gehen. Zusammen kamen sie vor drei Jahren aus Dinslaken nach Moers und haben ihre Scorerqualitäten bereits unter Beweis gestellt
  
Peißenberg Miners
(BYL)  Mit Sinan Ondörtoglu bleibt den Miners ein wichtiger junger Leistungströger erhalten. Der 22-Jährige hat sich bei seinem Heimatverein zu einer festen Größe in der Offensive entwickelt. 16 Tore und 14 Assists konnte er in der letzten Saison für sich verbuchen
  
Eispiraten Dorfen
(BLL)  Maximilian Steiner ist der nächste Spieler der den Weg in die Landesliga mit sienem Heimatverein mitgehen wird. Der 22-Jährige steht bereits seit 2019 im Kader der 1.Mannschaft
  
Münchner Luchse
(BBZL)  Theodor Ziegelhöffer wird in seine dritte Saison beim MEK gehen. 15 Scorerpunkte aus 14 Spielen waren die Bilanz des 21-jährigen Angreifers in der letzten Saison
  
Eisbären Heilbronn
(RLSW)  Kai Sellers wird weiterhin an der Bande der Eisbären stehen. Dagegen wird John Kraiss, der zusammen mit Kai Sellers ein Trainerduo bildete, den HEC verlassen und wird sich einer neuen Herausforderung stellen
  
EV Füssen
(OLS)  Verteidiger Manuel Malzer hat seinen Vertrag am Kobelhang um ein weiteres Jahr verlängert. Der 26-Jährige wechselte zur letzten Saison vom HC Landsberg zum EVF und konnte in 50 Partien 27 Assists beisteuern
  
Harzer Falken Braunlage
(RLN)  Stürmer Davide Vince wird den EC verlassen und steht vor dem Wechsel in die Oberliga Nord. Der 26-Jährige, der vor zwei Jahren aus Essen nach Braunlage kam, konnte zuletzt in 28 Partien 38 Scorerpunkte erzielen. Ausserdem wird auch Marcel Deich nach 12 Jahren den Verein aus beruflichen Gründen verlassen
  
EHC Klostersee
(BYL)  Die Grafinger müssen in der neuen Bayernligasaison auf ihr bewährtes Goalie-Duo verzichten. Philipp Hähl wird aus privaten Gründen eine Pause einlegen und nicht mehr zur Verfügung stehen. Marius Schunda wird Studienbedingt bis zum Jahresende in Großbritannien sein. Ob er danach zum EHCK zurückkehrt ist derzeit noch unklar
  
Devils Ulm/Neu-Ulm
(BYL)  Mit Maximilian Güßbacher bleibt den Devils ein langjähriger Akteur weiter treu. Der 27-jährige Torhüter wechselte 2018 von seinem Heimatverein HC Landsberg nach Neu-Ulm und ist seither ein starker Rückhalt für die Mannschaft
  
Chemnitz Crashers
(RLO)  Mit Jean-Luc Töpker bleibt den Crashers ihr punktbester Verteidiger erhalten. Der 21-Jährige wird in seine vierte Saison in der 1.Mannschaft gehen. In 32 Spielen gelangen ihm zuletzt 9 Tore und 18 Vorlagen
  
Aibdogs Bad Aibling
(BLL)  Die drei jungen Eigengewächse Martin Hadersbeck, Lukas Stuffler und Nicolas Vogel werden weiterhin in der Offensive des EHC aufs Eis gehen
  
Bären Neuwied
(CEHL)  Thorben Beeg schnürt weiterhin die Schlittschuhe für den EHC. Der 27-Jährigekam 2022 über den Neusser EV in die Deichstadt und ist seither ein Leistungsträger im Team. In der abgelaufenen Saison konnte er im Bären-Trikot 17 Scorerpunkte in 23 Spielen sammeln
  
Red Bull München
(DEL)  Verteidiger Andrew MacWilliam wird die Red Bulls verlassen. Der 34-jährige Kanadier kehrte erst letztes Jahr aus Salzburg in die bayerische Landeshauptstadt zurück
  
Crocodiles Hamburg
(RLN)  Mit Viktor Rausch bleibt der Mannschaftskapitän beim Aufsteiger. Der 32-jährige Angreifer konnte zuletzt in 13 Partien 10 Tore erzielen und weitere 7 Treffer vorbereiten
  

 
   

 Stichwortsuche:
Heilbronner FalkenEin Eidgenosse für die Heilbronner Falken

(DEL2)  Die Falken können heute die Verpflichtung eines weiteren Verteidigers bekanntgeben. Aus der Schweizer Nationalliga B wechselt Verteidiger Louis Heinis an den Neckar. Der 23-Jährige stand zuletzt beim EHC Basel unter Vertrag. Da der Club Insolvenz anmelden musste, war der Linksschütze plötzlich vereinslos.
„Wir wussten um die finanzielle Situation in Basel und hofften, dass wir vielleicht eine Chance bekommen könnten, einen guten Spieler aus dem Team zu akquirieren. Das hat bei Heinis letztendlich auch geklappt“, erklärt Falken-Geschäftsführer Atilla Eren.

Heinis, der sowohl die schweizerische als auch die deutsche Nationalität besitzt und deshalb das Ausländerkontingent nicht belastet, war sich über ein Engagement mit den Falken schnell einig. „In der NLA und NLB sind die Budgets der Clubs zum jetzigen Zeitpunkt ausgereizt und die Kader eigentlich komplett. Es gab zwar Anfragen, aber ich habe mich dazu entschlossen, etwas ganz Neues anzufangen und bin deshalb zu den Falken gewechselt.“ Die doppelte Staatsbürgerschaft begünstigte seinen Wechsel. „Da bin ich meiner Mutter dankbar. Sie beharrte darauf, dass ich den deutschen Pass behalte.“ Das Heilbronner Modell, mit jungen, hungrigen Spielern erfolgreich zu sein, war ein weiterer Grund, um in die Käthchenstadt zu wechseln. „Die Jungs wollen sich beweisen und etwas reißen. Das ist ganz nach meinem Geschmack.“

Als Falken-Trainer Igor Pavlov selbst noch in der Schweiz als Coach aktiv war, hatte er Heinis einige Male in der NLB beobachtet. „Durch die finanzielle Schieflage in Basel hat sich für uns eine gute Gelegenheit ergeben, unser Team weiter zu verstärken. Mit seinen Gardemaßen wird Louis die physische Komponente in unserem Spiel verstärken. Er ist zweikampfstark und im Unterzahlspiel gesetzt.“ Auch wenn der 1,91 Meter große und 90 Kilogramm schwere Heinis als Paradesbeispiel eines Stay-at-home-Defenders gilt, hofft Pavlov darauf, dass er auch in der Offensive Akzente setzt. „Natürlich soll er primär Tore verhindern, aber wenn sich die Chance ergibt, dann soll er sich auch ins Angriffsspiel mit einschalten.“

Heinis nimmt diese Woche bereits am Sommertrainingsblock teil, wird danach in seine Schweizer Heimat zurückkehren, ehe er Ende des Monats endgültig nach Heilbronn übersiedelt.


 www.icehockeypage.de  Informationen zum Thema
 Datum:
 Bericht:
 Thema:
Mittwoch 16.Juli 2014
Heilbronner Falken GmbH
Deutsche Eishockey Liga 2
    -  Heilbronner Falken
    -  Louis Heinis
    -  
  
 

Spielersuche

Spielerdatenbank
Nachname:
Vorname:
 

Partner

  
RizVN Login




Partner2


  
Noppe
 
 
   
facebookInstagram
 
 

 
www.ihp.hockey

Hinweis in eigener Sache:
Wir verweisen auf unsere 
Nutzungsbedingungen und
die Datenschutzerklärung.
Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen sie den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung zu!